• Lieber Vater,

    jetzt hat eine Schwester Dir alles zu überlassen und Dir zu vertrauen auf diesem schweren Weg,

    wie auch ich Dir alles überlassen musste.

    Jetzt muss sie mit Schmerz diesen harten Weg ansehen und mitfühlen, der ihren Vater bedrängt.

    In solchen Zeiten scheint der Tod alles zu umfangen, das treue Gesetz über unser Dasein, die Zerstörung dessen, was vergehen wird.


    Sei Du bei ihr, ihrem Vater und ihrer Familie in dieser Zeit.

    Und hab Dank, dass dies nicht die ganze Geschichte eines Menschen ist.

    Hab Dank, dass dieses Gesetz, der Tod und die Zerstörung, das Vergehen des Geistes, das Zerfallen des Leibes,

    nicht die ganze Geschichte eines Menschen ist!

    Sondern in der dunkelsten Stunde selbst bist Du gegenwärtig und verlässt Deine Kinder nicht.


    Sie liebt ihren Papa und sie liebt auch Dich und sorgt sich darum, ob er Dich wohl erkannt habe, ob er Dich wohl in irgendeinem vielleicht unbemerkten Moment in sein Herz gelassen habe, ob er Liebe finden, ob er Gnade finden wird. Das ist ihre ernste Sorge und Hoffnung.


    Erinnere sie daran, dass Du ja voller Liebe und Gnade bist für alle Menschen und so viel höher als die Verfehlungen, das Nichterkennen, die Sünde, die Trennung. Erinnere sie daran, damit dieser Glaube und diese Hoffnung in ihr leuchtet in dieser schweren Zeit.


    Wer weiß, was er in seinem Herzen noch alles "durchgehen" muss, aber habe Gnade und lass ihn nicht lang quälen, kämpfen und leiden,

    sondern beruhige das aufgewühlte Meer, den Kampf der Natur, Du, der Du Herr über Leben und Tod bist und Dir alles untersteht.


    Es ist noch eine kleine Weile.

    Schenke unsrer lieben Schwester Geduld, Vertrauen, Zeit, Hoffnung und Stille.

    Und lass sie gewiss sein, die Zerstörung und der Tod, die sie jetzt umgeben, haben keine Macht über Deine Söhne und Töchter und über keine Seele, der Du Dich erbarmst.


    Amen.

  • Themen und Gestaltungsvorschläge mit Gebetsanliegen, Andachten und Impulsen

    Der Sabbat und Identität Sonntag, 9. Januar 2022

    Bibeltext des Tages: Darum sage den Israeliten: Ich bin der Herr und will euch wegführen von den Lasten, die euch die Ägypter auflegen, und will euch erretten von ihrem Frondienst und will euch erlösen mit ausgestrecktem Arm und durch große Gerichte. (2. Mose 6,6 Luther 2017)

    https://www.allianzgebetswoche…w-2022/sonntag-09-januar/

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • Sub tuum præsidium confugimus, Sancta Dei Genetrix. Nostras deprecationes ne despiciasin necessitatibus nostris, sed a periculis cunctis libera nos semper, Virgo gloriosa et benedicta. Domina nostra, mediatrix nostra,advocata nostra, tuo filio nos reconcilia, tuo filio nos commenda, tuo filio nos repræsenta.


  • In Lateinisch

    Sub tuum præsidium confugimus, Sancta Dei Genetrix. Nostras deprecationes ne despiciasin necessitatibus nostris, sed a periculis cunctis libera nos semper, Virgo gloriosa et benedicta. Domina nostra, mediatrix nostra,advocata nostra, tuo filio nos reconcilia, tuo filio nos commenda, tuo filio nos repræsenta.





    UNTER DEINEM SCHUTZ




    :



    Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,

    o heilige Gottesgebärerin;

    verschmähe nicht unser Gebet

    in unseren Nöten,

    sondern errette uns jederzeit

    von allen Gefahren,

    o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.


    Amen


    Bitte in Zukunft Lateinische Gebete immer auch mit Deutscher Übersetzung! Noch weniger hier im Adventisten Forum können Latein denn Englisch!

  • Jesus, Danke das Du unsere Schuld auf Dich genommen hast. Das Du uns von der Last der Sünde und dem ewigen Tod befreit hast.

    Danke das Du unser Heiland und Erlöser bist, zu den wir mit allen unseren Sorgen und Nöten kommen können.

    Wir spüren das bestimmte Kräfte am Wirken sind, halte Deine schützende Hand über Deine Kinder, alle Gläubigen und Deine Gemeinde.

    Ich danke Dir für Deine Führung bis hierher und bitte Dich, auch in Zukunft unser Licht und Stärke zu sein.

    Hilf uns in dieser Einheit und Liebe zu leben, wie Du es uns mit Deinem Vater vorgelebt hast.

    Stärke unseren Glauben, Dir allein zu vertrauen und schütze uns vor allen Anfechtungen.

    Tröste die Schwachen, Verfolgten,Kranken, die leid Tragen und erlebt haben.

    Schütze alle die Unrecht leiden, unsere Kinder und die Alten.

    Stärke alle die Verantwortung für unser Gemeinwesen und Kirchen tragen.

    Schenk ihnen Kraft, Mut und Weisheit, die rechten Entscheidungen zu treffen.

    Versöhne Menschen, die sich danach sehnen, gib denen Frieden die ihn suchen und helfe die zu finden die sich nach Dir sehnen.

    Danke Herr für Deine Zusicherung unser Gebete zu erhören und bis am Ende bei uns zu sein.

    Möge Dein Wille geschehen.

    Amen.

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • In Deine Hände lege ich

    meine unruhigen Gedanken,

    meine wirren Gefühle,

    mein Leben.

    In Deinen Schoß lege ich

    meinen müden Kopf,

    die Früchte meines Tuns,

    meine Sorgen.

    Unter Deinen Mantel lege ich

    meinen schutzlosen Leib,

    meine verwundete Seele,

    meinen angefochtenen Geist.

    In Deine Hände lege ich

    meine Freunde,

    meine Feinde,

    mein Leben.

    unbekannter Verfasser

  • Virgo gloriosa et benedictaBitte in Zukunft Lateinische Gebete immer auch mit Deutscher Übersetzung! Noch weniger hier im Adventisten Forum können Latein denn Englisch!

    Die Übersetzung war unvollständig, sie endete bereits bei " Virgo gloriosa et benedicta", danach heißt es weiter:


    "Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin,

    Versöhne uns mit deinem Sohne,

    empfiehl uns deinem Sohne,

    stelle uns vor deinem Sohne."(die schlechte Satzstellung im letzten Satz ist der 'Form' geschuldet)

  • Wer weiß, was er in seinem Herzen noch alles "durchgehen" muss, aber habe Gnade und lass ihn nicht lang quälen, kämpfen und leiden,

    sondern beruhige das aufgewühlte Meer, den Kampf der Natur, Du, der Du Herr über Leben und Tod bist und Dir alles untersteht.

    Es ist geschafft.

    Danke, Herr!

  • Neue evangelistische Übersetzung (2. Samuel 7)


    Gottes Zusagen an David

    1 Als nun der König in seinem Palast wohnte und JAHWE (Luther: der HERR) ihm Ruhe vor all seinen Feinden ringsum verschafft hatte,

    2 sagte er eines Tages zum Propheten Natan: "Sieh doch, ich wohne hier in einem Palast aus Zedernholz, und die Lade Gottes steht nur in einem Zelt."

    3 Natan sagte zum König: "Geh ruhig ans Werk und tu, was du auf dem Herzen hast, denn JAHWE ist mit dir!"

    4 Aber in der folgenden Nacht kam das Wort JAHWES zu Natan:

    5 "Geh zu meinem Diener David und richte ihm aus: 'So spricht JAHWE: Du willst mir ein Haus bauen, in dem ich wohnen soll?

    6 Seit ich die Söhne Israels aus Ägypten herausführte, habe ich noch nie in einem Haus gewohnt, sondern bin bis heute in einer Zeltwohnung umhergezogen.

    7 Habe ich während dieser ganzen Zeit jemals von euch verlangt, mir ein Haus aus Zedernholz zu bauen? Von keinem der Führer Israels, denen ich aufgetragen hatte, mein Volk Israel zu weiden, habe ich so etwas verlangt.'

    8 Darum sollst du meinem Diener David ausrichten: 'So spricht JAHWE, der Allmächtige: Ich selbst habe dich von der Schafherde weggeholt und dich zum Herrscher über mein Volk Israel gemacht.

    9 Und wohin du auch gegangen bist, bin ich bei dir gewesen und habe alle deine Feinde vor dir beseitigt. Ich habe deinen Namen berühmt gemacht. Du wirst zu den Großen der Erde gezählt.

    10 Ich habe meinem Volk Israel eine Heimat gegeben, ein Land, in dem es sicher leben kann und nicht mehr zittern muss. Böse Menschen werden es nicht mehr unterdrücken wie früher

    11 und auch noch zu der Zeit, als ich Richter über mein Volk Israel einsetzte. Ich habe dir Ruhe vor all deinen Feinden verschafft. Und nun kündigt JAHWE dir an, dass er dir ein Haus bauen wird.

    12 Wenn deine Zeit abgelaufen ist und du gestorben bist, werde ich nach dir einen deiner eigenen Nachkommen einsetzen und seine Herrschaft festigen.

    13 Der wird dann ein Haus für meinen Namen bauen. Und seinem Königtum werde ich ewigen Bestand geben. [= Eine Messianische Prophetie!]

    14 Ich werde sein Vater sein, und er soll mir Sohn sein.[1] Wenn er Unrecht begeht, werde ich ihn mit menschlicher Rute und auf menschliche Weise züchtigen.

    15 Aber meine Gnade entziehe ich ihm nicht, wie ich sie Saul entzog, den ich vor dir beseitigt habe.

    16 Dein Königshaus und deine Königsherrschaft sollen für immer vor mir Bestand haben. Dein Thron steht fest auf ewig.'"


    17 Natan gab David alles genauso weiter, wie es ihm gesagt und offenbart worden war.


    Davids Dankgebet

    18 Da ging David in das Zelt, setzte sich vor JAHWE nieder und sagte: "Wer bin ich schon, JAHWE, mein Herr, und was bedeutet meine Familie, dass du mich bis hierher gebracht hast?

    19 Und das war dir noch zu wenig, mein Herr, JAHWE! Du hast sogar Zusagen gemacht, die noch meinen fernen Nachkommen gelten – und das für jemand wie mich, JAHWE, mein Herr!

    20 Was soll David da noch weiter sagen? Du kennst ja deinen Diener, JAHWE, mein Herr!

    21 Weil du es versprochen hattest und weil es dein Wille war, hast du all das Große getan, um es deinen Diener erkennen zu lassen.

    22 Darum bist du groß, JAHWE, mein Gott! Niemand ist dir gleich. Nach allem, was wir gehört haben, gibt es keinen Gott außer dir.

    23 Und welches Volk gleicht deinem Volk Israel? Es ist die einzige Nation auf der Erde, die Gott aus der Sklaverei befreit und zu seinem eigenen Volk gemacht hat. So hat er sich einen Namen gemacht und für dieses Volk große und Furcht erregende Dinge getan. Aus Ägypten hast du es erlöst und hast andere Nationen samt ihren Göttern vor ihm vertrieben.

    24 Für alle Zeiten hast du dir Israel zu deinem Volk gemacht, und du selbst, JAHWE, bist sein Gott geworden.

    25 Und nun, JAHWE, mein Gott, lass die Zusage, die du deinem Diener und seinen Nachkommen gemacht hast, für immer gültig sein, und tu, was du versprochen hast!

    26 Dann wird dein Name groß für alle Zeiten sein, und man wird sagen: 'JAHWE, der Allmächtige, ist Gott über Israel!' Und auch das Königshaus deines Dieners David wird vor dir bestehen.

    27 Denn du, JAHWE, allmächtiger Gott Israels, du hast dem Ohr deines Dieners offenbart: 'Ich werde dir ein Haus bauen!' Darum hat dein Diener sich ein Herz gefasst, so zu dir zu beten.

    28 Und nun, JAHWE, mein Herr, du allein bist wirklich Gott, und deine Worte sind Wahrheit, und du hast deinem Diener all das Gute versprochen.

    29 So lass es dir nun gefallen und segne bitte das Königshaus deines Dieners, dass es für immer vor dir bestehe! Denn du, Herr, JAHWE, du hast es gesagt, und mit deinem Segen wird das Haus deines Diener für immer gesegnet sein!"


    [1] – Wird im Neuen Testament im Hebräerbrief zitiert: Hebräer 1,5.

    In Davids Gebet wird 11 x der Gottesname JAHWEH (JHWH) ausgesprochen in 12 Versen ...

    © 2020 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 20.09)http://www.derbibelvertrauen.de