Ist auch Satan in der Lage, Feuer auf die Erde werfen oder nur Gott?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wahrheitsuchender schrieb:

    Ich bin weder Gott noch Satan, sondern nur ein holographischer Darsteller ohne freien Willen
    Ich nicht und man kann mit solchen unwahren "Glaubenssätzen" auch nicht Wahrheit finden.
    Das ist leider so.
    "Wahrheit" ist nicht menschliche Logik , gespeist von Vermutungen.
    "Wahrheit" ist eine Person.
    Wenn man sie kennt, dann weiß man genau, dass man kein holographischer Darsteller ist, schon gar nicht ohne freien Willen.
    Widersprüche entstehen , wenn man von falschen Voraussetzungen ausgeht oder nur Teile einer Information ernst nimmt.Gott verlangt von den Christen nicht....er schenkt ....

    Wer sich selbst als willenlosen, unschuldigen, holographischen Darsteller darstellt, der rechnet wohl auch nicht mit einem Geschenk, das er annehmen kann...

    Wahrheitsuchender schrieb:

    Meine Aufgabe ist die Suche nach der Wahrheit - nicht mehr und nicht weniger, denn sie allein soll uns ja frei machen.
    Dann such doch zuerst mal Jesus im AT und NT.
    Joh 8,36 Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Pfingstrosen schrieb:

    Wenn man sie kennt, dann weiß man genau, dass man kein holographischer Darsteller ist, schon gar nicht ohne freien Willen.
    Widersprüche entstehen , wenn man von falschen Voraussetzungen ausgeht oder nur Teile einer Information ernst nimmt.Gott verlangt von den Christen nicht....er schenkt ....

    Wer sich selbst als willenlosen, unschuldigen, holographischen Darsteller darstellt, der rechnet wohl auch nicht mit einem Geschenk, das er annehmen kann...
    Stellst Du Dich mit dieser Aussage auch gegen Martin Luther? evangelische-aspekte.de/willensfreiheit-martin-luther/
  • Für viele ist das Bild vom Menschen als ohnmächtigem Reittier zwischen Gott und Teufel sicher eine erschreckende Vorstellung – nicht für Luther. Ihm geht es vor allem darum, den rechtfertigenden Gott (Röm 3,28) im Evangelium von Jesus Christus allein wirken zu lassen. Deshalb bekannte Luther, dass er den freien Willen im Bemühen um das Heil gar nicht haben wollte, denn dann wäre für ihn, angesichts aller Widrigkeiten des Lebens und des teuflischen Widersachers, alle Gewissheit des Glaubens verloren. Er hält sich daran, dass die Heilsgewissheit seinem eigenen Willen entzogen und ganz in Gottes Willen aufgehoben ist (783).


    Ich bin da ganz bei Luther, aber ganz klar muss das von der Position eines bekehrten und in Beziehung mit Jesus lebendem Menschen gesehen werden.
    Will man das nur mit dem Verstand erfassen, ohne bekehrt zu sein, kann man es nicht verstehen, finde ich.
    Denn dann erkennt der Mensch ja noch gar nicht in welchem Rahmen er von Anfang seines Lebens weg
    beeinflusst und durch welche Informationen er unbewusst handelt.Dem er aber nicht hilflos ausgeliefert ist, denn in jedem Menschen wirkt auch das "Gewissen".


    Gut, man kann dafür verschiedene Worte finden, aber man kann nicht behaupten ohne "Schuld" zu sein, sobald jemand gegen dieses innere Wissen handelt.


    Im Wort Gottes findet der Suchende die Erklärung für die Umstände des Lebens und den Schöpfer.


    Was pradox klingt, wird dadurch auch aufgelöst, finde ich. So findet Freiheit, wer erkennt, was wirkliche Freiheit bedeutet.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Du kannst dich nur für oder gegen etwas entscheiden, wenn du dich vorher damit beschäftigt hast.
    Wenn dich jemand fragt, willst du deinen nächsten Urlaub in Paraguay oder in Kambodscha verbringen, würdest du wahrscheinlich dumm gucken, abwinken, nicht mehr daran denken und dich schon gar nicht für eines der beiden Länder entscheiden?
    So ist es m.E. auch mit dem Glauben?
    Wer sich überhaupt nicht damit beschäftigt, kann sich auch nicht entscheiden.
    Für wen die Frage, Schöpfer oder nicht, nie in seinem Leben vorkommt, der beschäftigt sich logischerweise auch nicht damit. Auch nicht, wenn er mal darauf angesprochen wird.
    Der wird auch zu keiner Missionsveranstaltung, in keine Kirche, oder zu einem christlichen Stand in der Fußgängerzone gehen.
    Der freie Wille ist zwar da, aber bei diesen Fragen nicht einsetzbar. Er ist verstockt.

    Römer 9 aus "Hoffnung für alle Übersetzung"

    Kein Anspruch auf Gottes Barmherzigkeit

    14 Bedeutet das etwa, dass Gott ungerecht ist? Auf keinen Fall!
    15 Denn Gott hat einmal zu Mose gesagt: »Ich erweise meine Gnade, wem ich will. Und über wen ich mich erbarmen will, über den werde ich mich erbarmen.«5
    16 Entscheidend ist also nicht, was jemand sich vornimmt und wie sehr er sich anstrengt, sondern dass Gott sich über ihn erbarmt.
    17 Wie erging es dem Pharao? Die Heilige Schrift berichtet, dass Gott zu ihm sagte: »Ich habe dich nur deshalb als König über Ägypten eingesetzt, um an dir meine Macht zu zeigen und meinen Namen in der ganzen Welt bekannt zu machen.«6
    18 Gott schenkt also seine Barmherzigkeit, wem er will, aber er macht Menschen ihm gegenüber auch hart und gleichgültig, wenn er es will.
    19 Sicher werdet ihr mich jetzt fragen: »Wie kann Gott dann noch von unserer Schuld sprechen? Wer kann denn etwas gegen Gottes Willen unternehmen?«
    20 Darauf kann ich nur antworten: Wer seid ihr denn eigentlich, ihr Menschen, dass ihr meint, Gott zur Rechenschaft ziehen zu können? Glaubt ihr wirklich, dass ein Gefäß aus Ton den Töpfer fragt: »Warum hast du mich so gemacht?«
    21 Der Töpfer hat schließlich die Freiheit, aus ein und demselben Klumpen Lehm zwei verschiedene Gefäße zu machen: ein kostbares zum Schmuck und ein gewöhnliches für den Abfall.
    22 Genauso wollte Gott an denen, die für das Verderben bestimmt sind, seinen Zorn und seine Macht sichtbar werden lassen. Und obwohl sie ihrem Untergang entgegengingen, hat er große Geduld mit ihnen gehabt.
    23 All das tat er, um an den Menschen, die an seiner Herrlichkeit teilhaben sollen, seine Barmherzigkeit zu beweisen. So möchte er an ihnen in reichem Maße seine Herrlichkeit zeigen.
    24 Zu diesen Menschen gehören auch wir. Und er hat uns nicht nur aus dem jüdischen Volk, sondern aus allen Völkern berufen.
  • Ich kann nicht eine Schuld der Menschen davon ableiten, daß Gott Satan bewußt auf die Erde direkt in den Garten Eden warf. Hätte er jede andere x-beliebige Variante gewählt und seine Geschöpfe davon verschont, hätte er verantwortungsvoll gegenüber diesen, seinen Geschöpfen gehandelt. So sehe ich die Absicht (von wem auch immer), ein solches Szenario zu schaffen, daß in Wirklichkeit keinem Heilsplan folgt, sondern mindestens einem 2 fachen Vernichtungsplan der Nachkommen Adam und Evas mit allen Abartigkeiten - einmal zu Noahs Zeiten und demnächst. Wenn dies Gottes Absicht war, dann kann er jeden Vernichtungsplan als Heilsplan deklarieren, aber er ändert nicht den Tatbestand. Es erinnert mich sehr an die Wortwahl während des Ost-West-Konfliktes: Was für die eine Seite Verteidigungsarmeen waren, war für die andere Seite Kriegsstreitkräfte und umgekehrt. Mit einer anderen Wortwahl, kann man keinen Tatbestand "verschönbessern". Schön, daß es Gott (besser: den Filmregisseuren) zu 100% gelungen ist, uns so auf das Ende zu zu steuern.

    Auch ändert es gar nichts an der totalen Unfreiheit des Willens in uns, da ja Gott in jedem Atom von uns ist (Das_unpersonliche_Leben.pdf) und er die Dinge, gesprochenen Sätze, unsere Handlungen und vieles andere mehr so steuern kann, daß möglichst viel Polarität in der Endzeit (wie auch in diesem Forum) geschaffen wird. Es ist - um es mit der Sprache Hollywoods zu beantworten - der längste Aktionfilm der Welt mit allen Formen der Perversion.
  • Ich empfehle dir dringend, nehme die Bibel, lese und mache dir über das dann Gelesene Gedanken! Dann stelle Fragen!
    Aber nicht über Science-Fiction Geschichten Gedanken machen, und dann hier reinstellen, so daß niemand weiß, ist das jetzt eine Frage oder eine Feststellung.
    Obwohl sowieso niemand auf so einen Quatsch antworten kann. Wahrscheinlich nicht mal die, die die Geschichten erfunden haben?
  • Wahrheitsuchender schrieb:

    Walter Veith hat in einen seiner Videos den Nachweis erbracht, daß es nicht der "Otto-Normal-Verbraucher" war, der den Krieg wollte.
    Walter Veith behauptet viel, wenn er sich filmen lässt oder Vorträge hält... Das sagt gar nichts.

    Und, wann wollte schon "Otto Normalverbraucher" den Krieg - dann wenn er ausreichend aufgehetzt war, oder sich entsprechend bedroht gefühlt hat. Das gilt für jeden Krieg der Vergangenheit und der Zukunft..
    Liebe Grüße, Heimo
  • Wem will der Mensch gehorchen?

    Wahrheitsuchender schrieb:

    Ich kann nicht eine Schuld der Menschen davon ableiten, daß Gott Satan bewußt auf die Erde direkt in den Garten Eden warf. Hätte er jede andere x-beliebige Variante gewählt und seine Geschöpfe davon verschont, hätte er verantwortungsvoll gegenüber diesen, seinen Geschöpfen gehandelt. So sehe ich die Absicht (von wem auch immer), ein solches Szenario zu schaffen, daß in Wirklichkeit keinem Heilsplan folgt, sondern mindestens einem 2 fachen Vernichtungsplan der Nachkommen Adam und Evas mit allen Abartigkeiten - einmal zu Noahs Zeiten und demnächst. Wenn dies Gottes Absicht war, dann kann er jeden Vernichtungsplan als Heilsplan deklarieren, aber er ändert nicht den Tatbestand.

    Auch ändert es gar nichts an der totalen Unfreiheit des Willens in uns, da ja Gott in jedem Atom von uns ist (Das_unpersonliche_Leben.pdf) und er die Dinge, gesprochenen Sätze, unsere Handlungen und vieles andere mehr so steuern kann, daß möglichst viel Polarität in der Endzeit (wie auch in diesem Forum) geschaffen wird
    Letztendlich geht es bei Deinen sehr kritischen Worten - die man sehr Ernst nehmen muss! - um das nach wie vor ungelöste THEODIZEE-PROBLEM! Und um die Frage: »Ist Gott wirklich gerecht?«

    Dazu im Einzelnen:

    Es ist sehr fraglich, ob Gott überhaupt den Satan = die Schlange in das Paradies setzen wollte! Meiner Meinung nach hat sich die Schlange hinein geschlichen! Nun könnte man allerdings den Vorwurf erheben, ob DER EWIGE + ALLMÄCHTIGE GOTT hier eigentlich geschlafen habe bzw. „ein Nickerchen gemacht" habe!?! Bejaht man diese Frage, müsste man dann sagen, dass Gott nicht allwissend bzw. allmächtig ist. Verneint man diese Frage, wird man zumindest zugeben müssen, daß Gott es zugelassen hat, dass die Schlange die ersten Menschen verführen durfte; Gott hat dies zugelassen.
    So viel ich weiß schrieb Ellen White davon, dass Gott in Gesprächen mit Adam und Eva sie vor dem Teufel gewarnt habe, weil der Allwissende wusste, was Satan vorhatte! Gott soll den ersten Menschen auch eingeschärft haben, dass sie sich allein auf SEIN WORT verlassen sollten!
    Eva hätte doch erkennen müssen, dass ein Tier wie die Schlange nicht reden konnte! War Eva wirklich so naiv, daß sie nicht erkannt hatte, dass hinter dieser List - diese bestand darin, dass sich Satan der Schlange wie eines Bauchredners bediente! - der Verführer sich verbarg? Offensichtlich muss man - wenn man nicht wie die historisch-kritische Forschung diese Geschichte als Mythos (also als nie geschehen !) betrachtet - diese Frage bejahen! Eva erkannte noch nicht, was »gut oder böse« war! Aber sie und ihr Mann Adam haben schlicht und ergreifend IHREM SCHÖPFER nicht gehorcht und von der verbotenen Frucht gegessen, weil die Schlange ihnen eingeredet hatte: „IHR WERDET SEIN WIE GOTT!” ---> Offensichtlich waren beide so naiv, dass sie als Geschöpfe wirklich der Meinung waren »GOTT GLEICH« werden zu können, was aber ja eindeutig unmöglich ist!

    Aber die Frage : „Wem will der Mensch gehorchen? Seinem - um in Freud'schen Kategorien zu sprechen - »ÜBER-ICH« (= Ich maße mir an so zu werden wie Gott!) um sich so über sein Dasein als Geschöpf zu erheben (Nietzsches »ÜBERMENSCH«!) oder dem wahren »ÜBER-ICH«, welches der SCHÖPFER, also GOTT SELBER ist?” ist eben die eigentliche "Gretchen-Frage"!
    Insofern war nun aber ein »HEILSPLAN GOTTES« unerlässlich, um die Menschheit durch die ERLÖSERTAT CHRISTI wieder auf die richtige Spur zu bringen! (---> siehe Genesis 3,15!)

    Das mit dem "FREIEN WILLEN" ist in der Tat ein schwieriges Problem! Ich bin der Meinung, dass der Mensch in gewissen Grenzen einen Freien Willen hat, dass dieser aber - im Gegensatz zum guten Willen Gottes! - nicht absolut frei ist, d.h. der GUTE HEILS-WILLEN GOTTES DES ALLMÄCHTIGEN geht allem Freien Willen des Geschöpfes voraus!

    Ja, Gott wird sehr wohl strafen, so wie er es bei der Sintflut tat - denn der Allmächtige lässt seiner nicht spotten! (Gal 6,7) - und so wie er es bei der Wiederkunft Jesu auch mit den Ungläubigen und Verderbern der Menschheit und mit den grausamen, menschenfeindlichen Tyrannen und Diktatoren (Hitler/ Stalin/ Idi Amin/ Pol Pot/ Mao/ Bin Laden etc.)tun wird!

    Und doch wird sich am Ende aller Äonen Gottes Gnade und Barmherzigkeit und SEIN HEILS-WILLEN (»GOTT WILL, DASS ALLE MENSCHEN GERETTET WERDEN!« - 1.Tim.2,4) durchsetzen, denn andernfalls wäre Gott nicht allmächtig!
    Und schließlich wird , wenn JAHWEH „einen neuen Himmel (in dem sich niemals wieder ein Engel anmaßen wird 'SEIN ZU WOLLEN WIE GOTT' (Jes.14,14)!) und eine neue Erde” (Offb.21,1) schaffen wird, SEIN HEILSPLAN VOLLENDET WERDEN! „...und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu!” (Offb.21,4-5)

    Dass aber „der große Kampf zwischen Gut (Christus) und Böse (Luzifer)” nicht von neuem losgehen wird, versichert uns der EWIG REICHE GOTT in seinem Wort in Nahum 1 Vers 9, in dem ER uns allen die Zusage gibt: »ES WIRD DAS UNGLÜCK NICHT ZWEIMAL KOMMEN.«!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Norbert Chmelar schrieb:

    Letztendlich geht es bei Deinen sehr kritischen Worten - die man sehr Ernst nehmen muss! - um das nach wie vor ungelöste THEODIZEE-PROBLEM! Und um die Frage: »Ist Gott wirklich gerecht?«

    Gott ist mit 100% Sicherheit gerecht! Diese Frage stellt sich bestimmt nicht!

    Stell dir mal vor, du würdest dies und jenes machen, erschaffen, konstruieren. Sachen, die jeder Mensch sehen kann und über die eigentlich jeder staunen müßte...................................

    ........................und kein Mensch würde sich für dich, den der das alles gemacht hat, interessieren. du würdest völlig ignoriert. Was wäre das für ein Gefühl?

    Also ich fände es nicht ungerecht, wenn du dich für solche Menschen auch nicht interessieren würdest!
  • Wahrheitsuchender schrieb:

    Ich bin weder Gott noch Satan, sondern nur ein holographischer Darsteller ohne freien Willen.
    Nein, du bist jemand der hier Unsinn verbreitet. Mit oder ohne freien Willen.

    Wenn Du das Menschenbild der Heiligen Schrift (und das von Dir gezeichnete weicht erheblich davon ab) nicht teilst, bist Du hier auf dem falschen Platz, bzw. im falschen Forum. So einen Unsinn mit "holographischer Darsteller" findet sich selbst bei Veith nicht.
    Liebe Grüße, Heimo
  • Norbert Chmelar schrieb:

    Letztendlich geht es bei Deinen sehr kritischen Worten - die man sehr Ernst nehmen muss! - um das nach wie vor ungelöste THEODIZEE-PROBLEM! Und um die Frage: »Ist Gott wirklich gerecht?«
    Dazu im Einzelnen:

    Es ist sehr fraglich, ob Gott überhaupt den Satan = die Schlange in das Paradies setzen wollte! Meiner Meinung nach hat sich die Schlange hinein geschlichen! Nun könnte man allerdings den Vorwurf erheben, ob DER EWIGE + ALLMÄCHTIGE GOTT hier eigentlich geschlafen habe bzw. „ein Nickerchen gemacht" habe!?! Bejaht man diese Frage, müsste man dann sagen, dass Gott nicht allwissend bzw. allmächtig ist. Verneint man diese Frage, wird man zumindest zugeben müssen, daß Gott es zugelassen hat, dass die Schlange die ersten Menschen verführen durfte; Gott hat dies zugelassen.
    So viel ich weiß schrieb Ellen White davon, dass Gott in Gesprächen mit Adam und Eva sie vor dem Teufel gewarnt habe, weil der Allwissende wusste, was Satan vorhatte! Gott soll den ersten Menschen auch eingeschärft haben, dass sie sich allein auf SEIN WORT verlassen sollten!
    Eva hätte doch erkennen müssen, dass ein Tier wie die Schlange nicht reden konnte! War Eva wirklich so naiv, daß sie nicht erkannt hatte, dass hinter dieser List - diese bestand darin, dass sich Satan der Schlange wie eines Bauchredners bediente! - der Verführer sich verbarg? Offensichtlich muss man - wenn man nicht wie die historisch-kritische Forschung diese Geschichte als Mythos (also als nie geschehen !) betrachtet - diese Frage bejahen! Eva erkannte noch nicht, was »gut oder böse« war! Aber sie und ihr Mann Adam haben schlicht und ergreifend IHREM SCHÖPFER nicht gehorcht und von der verbotenen Frucht gegessen, weil die Schlange ihnen eingeredet hatte: „IHR WERDET SEIN WIE GOTT!” ---> Offensichtlich waren beide so naiv, dass sie als Geschöpfe wirklich der Meinung waren »GOTT GLEICH« werden zu können, was aber ja eindeutig unmöglich ist!

    Aber die Frage : „Wem will der Mensch gehorchen? Seinem - um in Freud'schen Kategorien zu sprechen - »ÜBER-ICH« (= Ich maße mir an so zu werden wie Gott!) um sich so über sein Dasein als Geschöpf zu erheben (Nietzsches »ÜBERMENSCH«!) oder dem wahren »ÜBER-ICH«, welches der SCHÖPFER, also GOTT SELBER ist?” ist eben die eigentliche "Gretchen-Frage"!
    Insofern war nun aber ein »HEILSPLAN GOTTES« unerlässlich, um die Menschheit durch die ERLÖSERTAT CHRISTI wieder auf die richtige Spur zu bringen! (---> siehe Genesis 3,15!)

    Das mit dem "FREIEN WILLEN" ist in der Tat ein schwieriges Problem! Ich bin der Meinung, dass der Mensch in gewissen Grenzen einen Freien Willen hat, dass dieser aber - im Gegensatz zum guten Willen Gottes! - nicht absolut frei ist, d.h. der GUTE HEILS-WILLEN GOTTES DES ALLMÄCHTIGEN geht allem Freien Willen des Geschöpfes voraus!

    Ja, Gott wird sehr wohl strafen, so wie er es bei der Sintflut tat - denn der Allmächtige lässt seiner nicht spotten! (Gal 6,7) - und so wie er es bei der Wiederkunft Jesu auch mit den Ungläubigen und Verderbern der Menschheit und mit den grausamen, menschenfeindlichen Tyrannen und Diktatoren (Hitler/ Stalin/ Idi Amin/ Pol Pot/ Mao/ Bin Laden etc.)tun wird!

    Und doch wird sich am Ende aller Äonen Gottes Gnade und Barmherzigkeit und SEIN HEILS-WILLEN (»GOTT WILL, DASS ALLE MENSCHEN GERETTET WERDEN!« - 1.Tim.2,4) durchsetzen, denn andernfalls wäre Gott nicht allmächtig!
    Und schließlich wird , wenn JAHWEH „einen neuen Himmel (in dem sich niemals wieder ein Engel anmaßen wird 'SEIN ZU WOLLEN WIE GOTT' (Jes.14,14)!) und eine neue Erde” (Offb.21,1) schaffen wird, SEIN HEILSPLAN VOLLENDET WERDEN! „...und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu!” (Offb.21,4-5)

    Dass aber „der große Kampf zwischen Gut (Christus) und Böse (Luzifer)” nicht von neuem losgehen wird, versichert uns der EWIG REICHE GOTT in seinem Wort in Nahum 1 Vers 9, in dem ER uns allen die Zusage gibt: »ES WIRD DAS UNGLÜCK NICHT ZWEIMAL KOMMEN.«!
    Ich danke Dir lieber Norbert, nur wenige sind (auch unter den Adventisten) Wahrheit suchend geblieben und antworten nicht mit Floskeln oder von oben herab. Ich schätze Dich daher am Meisten als Neuling in Deinen Bemühungen, mich durch Güte zu evangelisieren. (Matthäus 25,40).

    Ich muß mich korrigieren in dem Punkt, daß Gott Satan auch auf den Mars Venus oder ins Weltall hätte werfen können. Dies ist definitiv laut Bibel nicht möglich! Er konnte ihn nur auf die Erde werfen. Dies hat (ich nenne ihn mal Gott) mir am Wochenende allein durch die Bibel sehr logisch erklärt - wie er mir auch schon früher immer weiter geholfen hat, bei meiner Suche nach der Wahrheit. Ich wurde zu diesem Video geführt: Die Bibel beweist und erklärt die flache Erde! youtu.be/AJ_Sd5Muw64 . Bemerkenswert für mich waren 2 Punkte

    Punkt 1. Minute 12:18 heißt es u. a. "Das Firmament bildete dann eine Trenn- oder Verbindungs-„Schicht“ der irdischen Welt zu „höheren“ Mächten."

    Wer sind diese Mächte? Gott oder sind wir nur Darsteller in einem Film z. B. "Hologramm Erde" genannt? Das Wasser darüber hat demnach zwangsläufig die Form einer (zumindest halbseitig) konkaven Linse https://www.brillen-sehhilfen.de/optik/image/konkav1.jpg und vergrößert alles, was sich darunter befindet - also auch das, was sich auf der Erde befindet.

    Punkt 2. Das Wasser, umschließt unsere Erdscheibe ab Minute 6:45 wird erklärt, wie es dadurch möglich war, die Sintflut in Gang zu setzen, "um damit die Erde von der sündigen Menschheit" zu befreien. Damit wird indirekt zu gegeben, daß von allem Anfang - schon bevor Adam und Eva durch Satan verführt wurde - diese Aktion geplant war. Wäre es nicht geplant, würde es kein Wasser geben, daß die Erde vollumfänglich umschließt.

    Als Nebenaspekt, kann man dadurch (wie im Video schon anhand der Bibel bewiesen wird) nicht nur die Existenz des Weltalls knicken, sondern unsere Schaffung durch Außerirdische und damit Satan selbst ... !
    Das nenne ich wahrhaft göttlichen Beistand bei der Suche nach der Wahrheit! Vieles ist dann sicher neu zu bewerten, wie z. B. die Entrückung ... .
  • Wahrheitsuchender schrieb:

    Als Nebenaspekt, kann man dadurch nicht nur die Existenz des Weltalls knicken, sondern unsere Schaffung durch Außerirdische und damit Satan selbst ... !


    Das nenne ich wahrhaft göttlichen Beistand bei der Suche nach der Wahrheit!

    Nee, das ist Gotteslästerung, und zwar von dir!
    Dass du nicht an die Existenz des Weltalls glaubst, kann man noch als Blödsinn abtun. Aber daß dir Gott gesagt haben soll, wir seien von Satan erschaffen worden, ist allerhand!

    Falls du es anders gemeint haben solltest, dann schreibe das nächste Mal verständlicher!