Adventisten und Quacksalbermedizin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seele1986 schrieb:

      Auch das Sterben kann den Menschen Gott erkennen lassen.
      Wir haben kein Anrecht auf Unsterblichkeit, sondern sie ist ein Geschenk.
      Deshalb auch die frohe Botschaft vom Kreuz. Die Schuld ist durch Jesus bezahlt, Satan und der Tod besiegt.

      Jesus sagt:"Du bist gerettet, geh mit mir ins Paradies ,zeig dein Glück und sage es den anderen!"

      Alles andere ist für mich "theologische Quaksalberei"....
    • Bogi111 schrieb:

      Alles andere ist für mich "theologische Quaksalberei"....
      Dann wäre das hier ein Quacksalberforum :D

      Na, wenn man Interesse an all diesen Themen hat, dann redet man ja mit anderen darüber, die ebenfalls Interesse daran haben.
      So kommt ja beispielsweise ein Forum wie dieses überhaupt zustande.

      Dass da auch mal Dinge geschrieben werden, die man sich hätte sparen können, gehört dazu.
      Wir alle haben schonmal Dinge geschrieben, die wir uns hätten sparen können, oder wo man sich Jahre oder Monate später fragt: "Was habe ich denn da zusammengeschrieben?"
      - Das ist das normale Leben, denke ich.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Lothar60 schrieb:

      Kann es sein, dass Freikirchen wie die STA für "medizinische" Scharlatane und Quacksalber anfällig sind ? Ich habe da einige Erfahrungen gemacht wie z.B.
      Meine Mutter, Emma Chmelar, geborene Auerochs. (* am 3. Oktober 1940 † am 19.1.2014 - vor 5 Jahren) könnte heute noch leben, wenn sie die verbrecherische und - das sage ich ganz bewusst! - satanische CHEMOTHERAPIE abgebrochen hätte! Denn bei der "sanften" Chemo-Krebs- Therapie , wo der sogen. Krebsindikator auf 13 (!!!) absank, sagte ich zu ihr : „Mutter, jetzt muss uffhora! Dei Körper muss sich erst wieder erholen!" , worauf Sie sagte : „Nein, man muss weitermachen!” - was ihr die Weisskittel-Verbrecher Ärzte eingetrichtert hatten - Beweis: sie hatte Leute getroffen, die mit Krebsmarker 13.000 (!!!) noch lebten und auch eine CHEMO Im erhalten hatten ' und im Gegensatz zu meiner Mutter sehr Schlechtaussagen!
      Am 6.1.14 feierten wir noch den Geburtstag ihrer Enkelin (2. älzeste /jüngsteTochter meiner Schwester - also meiner Nichte) Annkathrin. Eine Woche später am 13.1 . erhielt ich de Anruf, dass sie im Krankenhaus sei! Am 15. besuchte ich sie und sagte zu ihr: „ Mutter, Du musst da raus! Die Machet de heeh!”. Am Sonntag, 19. Januar 2014 war ausgemacht, dass mich meine Schwester Beste abholt und zu Besuch im Katharinenhospital in Stuttgart um 11:30 Uhr mitnimmt. Aber die kam nicht bei mir vorbei; um ca. 13:35 Uhr an besagtem Onntag erhielt ich von Beate den aSbruf, Rasse Mama verstorbenen ist. Ihr Mann - mein Schwager Jürgen hat mich dann da. 1 Stunde später abgeholt und ich konnte leider nur noch von meiner töten Mutter Abschied nehmen! Ich wäre gerne bei ihrem Tierdatei gewesen xx im ihr die Hand zu halten. Meine Mutter ging jedes Jahr zur Krebsvorsorge, was vernichten gebracht hatte! Ihr Bauchspeicheldrüsenkrevs, einer der da er kosten Krebsarten kam von heute auf morgen! ----> Daher empfehle ich die *Weisdkutrel-Vrrbrevhrr" zu meiden, solange es geht! PS: Mein Vetter Chridpdtisn. Ein Arzt sagte zu mir: Beim BaupMit
      Zu Lothar : Ja !! Hier in Wien wurden sämtliche Ernährungsgurumoden heftigst propagiert - in der Gemeinde. Samt so Unsinn wie dem angebrüteten Ei und das Schlucken lebendiger Schnecken bei Magengeschwür ,was heut eine Infektionskrankheit, festellbar im Serumtiter und behandelbar mit Antibiotika ist (Die "Schulmedizin hat Dir da den Magen herausgeschnitten - netwar, wozu habe die einen Billroth I und II ?)

      1944 hat mein Vater mit Kneippanwendungen (Wasser jeglicher Art bei Scharlach schulmedizinisch verboten ! - Auch zum Waschen des Gesichtes !) vom Praktischen Arzt aufgegeben -mit Kneippanwendungen mein Leben simpel gerettet ( dazu seine Gebete :"Herr, nicht unser, sondern dein Wille geschehe !") und mit Schlentzbädern wieder halbwegs aufgebaut.- Die unter STA streng verpönte , gesetzlich eigentlich erzwungene Pockenimpfung hat der gleiche Arzt dann - 4 Jahre später "der Form halber" wegen einer USA - Reise nachgeholt - ein Horror, mit Zehn erstmals pockengeimpft zu werden - aber bis 1960 ( ! ) haben sie den Kindern am Kinderlager auf den Oberarm geschaut : Aha , NICHT pockengeimpft = kommt aus gutem STA - Haus.

      G.rossmutter starb an einem verschlampten Uterus - Carcinom ( eine Tante : Tant' Leopoldin, hast halt wieder die Regel, no ? (mit 76) Al s Spätfolge einer kriegsbedingten Bleivergiftung wurde mein Vater eher früh dement - aber führte seine Frühjahrsentschlackunsgkur alljährlich durch. . Da sagte dann der Onkel Hausarzt : No, da kenne ich einen Chefarzt - wir werden stationär dort einamal durchuntersuchen - dort standen sie einmal "schmähstad" um das Krankenbett des ob seiner Frühjharskur sich gesäubert Habenden , der im sehr heissen Juli erstsens entwässert, zweiten in den Kaliummangel hineingetrieben war. Seine Verwirrtheit war meine kleine Chance : Ich hätte ihn - mit Erlaubnis meins ärztlichen Direktors - auf dessen psychiatrische "Privatstation" verlegen und selbst behandlen können (Neben dem "Wolfsmann", wem dieser ein Begriff ist) - - -Skandal ! WIe der mit seinem Vater umgeht !! Er erlebte es nicht mehr - und dem Herrn Chafarzt samt seinem Oberarzt bin ich ob deren Blödheit heute noch böse. - - -- - - Pancreascarcinom mit Abtropfmetastasen - Keine Schulmedizin Rohkost, Gemüsesäfte . Bäder ! Nicht rechtzeitig fachärztlich gesehenes, schliesslich verjauchendes Uterus CA . "Liebe Schwester, verlasse das Krankenhaus sofort ! Die kochen nicht nach unsren Grundsätzen !" (Sie hätte nur "Galle II" verlangen müssen. - zuhause unter unglaublichen "hygiensichen" Zuständen hilflos gestorben.

      Kollege X (Nein, bitte, ich nenne keinen Namen !), mit mir promiviert, Auf der "Lunge II" und Oberarzt, zeigt mit ein Röntgenbild : "Wills't mich "pflanzen ? Meiins't, das Lungecarcinoim erkenne ich nicht mehr ?" - Ein zweites Röntgenbild - "Ja, das ist von wem anderen Pflanz' wen anderen ,net mich !" - "Ätsch na, das ist der selbe Patient, schau, da die alte Rippenfraktur. " NUR das CARCONOM WAR WEG ! Mein letzter Notgriff : Wo sind die Befunde ? - No, Röntgen mit allen Schikanen, Bronchoskopie, Probeexcision, Befundung durch die kompetenteste Pathologin hier im Osten - - nur, dann war dasd derartig durchdiagnostizierte Lungencarcinom ohne "Schulmedizin" und allen allen Altenativmethoden - einfach WEG !

      Ich gehe jährlich zum Urologen, alle 5 Jahre zur Proktoskopie,(Carcinom gerade rechtzeit entfernt !), jährlich zum Cardiologen samt Sono Halsgefässe und transcraniellem Doppler Neuro mit EEG, Augenhintergrund.und esse nur ein zuckerfreies, speziell beschaffte Müsli zum Frühstück. 1 x wöchenlich Sauna; Laufen geht der Füsse wegen schon lange nicht mehr. Low Carb muss - müsste ich einmal probieren.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      und esse nur ein zuckerfreies, speziell beschaffte Müsli zum Frühstück.
      Und da hast Du noch Lebensfreude...

      Ohne meine Süssigkeiten und fast jeden Tag ein stückchen Kuchen, würde ich depressiv... :D
      Zum Glück machen mir nur meine Knochen probleme.....Knie und Rücken..habe offensichlich
      verkürzte Bänder... ?(
      Musst aber zugeben das vieles in der Medizin besser geworden ist.
      Allein eine Meniskus OP vor 1980 und nach 1995...Liegezeit 3 Wochen, danach sofort nach Hause...!
    • Bogi111 schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      und esse nur ein zuckerfreies, speziell beschaffte Müsli zum Frühstück.
      Und da hast Du noch Lebensfreude...
      Aber ja ! was glaubst Du, wie gut bitterer Kaffee schmeckt ! Und ein Briocherl dazu, im Kaffeehaus. Ausserdem bin ich eitel : Mein Umfang reicht mir. Da schmackt der bitere Kffee gleich noch besser !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Sogar Müesli in Kaffee geht!
      Nein, geht nicht : Ich habe - nicht lachen - dies ausprobiert, weil ich seit frühester Kindheit Milch nicht mag - - Ohne Milch geht es nicht, und gegen Soyamilch habe ich seit der Nachkriegsnot einen Horror wie gegen Lebertran !


      Und alljährlich nehem ich mir vor, bin ich bei meinem Steuerberater zum Jahresabschluss, so gehe ich nachher zur "Witwe Bolte" (Lokal in Biedermeierhaus der ehemaligen Vorstadt) und bestelle dort einma l Bouillon mit Ei und dazu eine handgechlagene Kaisersemmel, als Vorspeise Rindercarpaccio und dann Zweibelrostbraten oder - besser, seltener - Girardi - Rostbraten, natürlich mit Beilage, oder ein Pfeffersteak - und zwei Marillenpalatschinken (Pfannkuchen mit Fülle von Aprikosenmarmelade) - und eine Kanne Kaffee zum Abschluss.

      a propos Abschluss : Es kommt natürlich auf das Ergebnis der vorher stattgehabten Besprechung beim Steuerberater an.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Nein, geht nicht : Ich habe - nicht lachen - dies ausprobiert, weil ich seit frühester Kindheit Milch nicht mag -
      Ich habe Milch bis zur meiner Jugend genossen. Jahrelang frische Milch vom Bauern geholt.... die roch noch nach "Euter" und hatte mehr als 10 %!
      Nach dem Training so auf die schnelle mal 1L Milch aus dem Kühlschrak abgefüllt..herrlich... :thumbsup:
      Hat jetzt im Alter leider nachgelassen.....es fehlt das "Aroma"....
    • philoalexandrinus schrieb:

      Nein, geht nicht : Ich habe - nicht lachen - dies ausprobiert, weil ich seit frühester Kindheit Milch nicht mag - - Ohne Milch geht es nicht, und gegen Soyamilch habe ich seit der Nachkriegsnot einen Horror wie gegen Lebertran !
      Hafermilch, Mandelmilch, Reismilch,Kokosmilch......als Alternative.....
      Cashewnüsse gemixt mit Wasser....wird wie Sahne....dazu gekochten Buchweizen und Früchte, Beeren...
      Mascobado...getrockneter Zuckerrohrsaft.....viel geschmackvoller als weißer Zucker....
      Inzwischen ist die Bandbreite an Alternativen groß geworden.....


      philoalexandrinus schrieb:

      Und alljährlich nehem ich mir vor, bin ich bei meinem Steuerberater zum Jahresabschluss, so gehe ich nachher zur "Witwe Bolte" (Lokal in Biedermeierhaus der ehemaligen Vorstadt) und bestelle dort einma l Bouillon mit Ei und dazu eine handgechlagene Kaisersemmel, als Vorspeise Rindercarpaccio und dann Zweibelrostbraten oder - besser, seltener - Girardi - Rostbraten, natürlich mit Beilage, oder ein Pfeffersteak - und zwei Marillenpalatschinken (Pfannkuchen mit Fülle von Aprikosenmarmelade) - und eine Kanne Kaffee zum Abschluss.
      Warum muss ich jetzt an Elisabeth T.Spira denken? Philo in "Alltagsgeschichten".......genieß es!!!!!! <3
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!