Die "Fünfte Jahreszeit"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die "Fünfte Jahreszeit"

      In diesem "Schaltjahr" gibt es einen "dreizehnten Neumond", damit der Frühlingsneumond ab der Tag-Nacht-Gleiche/Frühlingsanfang beginnt.
      Da das hebräische "Purim"/Gedenken des Überlebens IMMER 29 Tage/Vollmond vor Passah/Ostern liegt, findet die hebräische "Fünfte Jahreszeit" diese Jahr um den 21. März statt.

      Die katholische "Fastenzeit"-Regel hat KEINE biblische Grundlage!
    • Die adventistische "Gebetswoche" auch nicht ! Der ganze Zinnober um die "Adventistische Hochzeit" auch nicht !



      Fasching : Ja, schon seit dem Mittelalters ind uns ganz klar unsittliche Gebräuche und Freiheiten überliefert.


      Wennich in der sehr jungen, aktiven "Eerlöserkirche" (RKK) das Faschingsvorprogramm sehe : Pfarrball am soundsovielten. Wir üben dafür Polonaise, Quadrille, - - - jewiels donnersatgabends beginnend am - - -


      Aber : Das miese Gesicht des Paares "American Gothic", die böse Reaktio n einiger auf einen zur Pop - Zeit am Plakat auftauchenden Christus, die grau - in grau - Hässlichkleider sich derart als "Demütig"" präsentierender Schwestern im Herrn - - - , ((Dies neben eine Reihe von Programmen, welche sich mit aktuellen Problemen der elt und der Gesellschaft useinandersetzen !) - - Da entsteht Gemeinschaft.


      Lang ist es her : Pfingstausflug aller Wiener Gemeinden : Kurt Abel fiel mit mir im Kinderwagen in den Gütenbach; rediger Theo Erbes - mit vierfach geknotetem Tuch am Kopf - spielte als Akteur in "Eva, wo bist du ?" mit, Traude Tschowetz schmähhalber auf das Sinken der Zille voller Kinder auf dem Teich der" Hochramalm" aufmerksam gemacht, sprang mutig ins knietiefe ( !) blutegelbewohnte "Wässerchen" als Retterin hinein - - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Die katholische "Fastenzeit"-Regel hat KEINE biblische Grundlage!

      freudenboten schrieb:

      Warum überließ die kath. Kirche die fünfte Jahreszeit dem heidnischen "Feiern"?

      ???

      Hört doch bitte damit auf, christliche Brauchtümer anderer Konfessionen zu verurteilen, nur weil Ihr sie nicht versteht! Das wirkt auf normale Menschen im günstigsten Fall besserwisserisch, im Normalfall peinlich.

      Die Fastenzeit beginnt 40 Tage vor Ostern (die Sonntage als vorweggenommene kleine Osterfeste nicht eingerechnet, an ihnen wurde im Mittelalter nicht gefastet).

      Die Zahl 40 gilt als Zeit der inneren Einkehr und Reinigung, Das Osterfest ist das Fest der Auferstehung des Herren.

      Ich bilde mir ein, über beides schonmal in der Bibel gelesen zu haben.

      Die "fünfte Jahreszeit" als Karneval hat sich im Mittelalter vor den Beginn der Fastenzeit gesetzt, weil man offenbar vorher noch einmal richtig feiern wollte. Er ist somit also keine direkte christliche Veranstaltung, obwohl er natürlich im Zusammenhang mit der christlichen Fastenzeit zu sehen ist.
    • Genau diese altkirchliche Fastenregel ist unbiblisch und wurde im Zuge der Abgrenzung vom mosaisch-johanneischen Kalender eingeführt.
      Sie dient dazu, den Ursprung des Purims/Überlebensfestes zu "entjudaisieren": Ersetzungstheologie!
      Der Oster-/Passahstreit und damit auch das "Osterfasten" wurden mit der Staatsmacht entschieden und durchgesetzt (gegen die kleinasiatischen Christen), nicht durch den Geist Gottes/der Schrift.
      Die "40 Tage" sind NICHT mit Jesus Wüstenaufenthalt begründet, warum sonst der Abzug der " Sonntage"?

      Andererseits, wozu braucht man "zusätzliche" Sonntage, außer dem jährlichen der Auferstehung.
      Das "riecht" förmlich nach Konstantins "Sol invictus"-Kult.
    • Die biblische Regel ist ganz einfach:

      Passah ist ab 14./15. des ersten Neumonds (Abib) im Frühling.
      Purim/Überlebensfreude ist EINEN MONAT vorher (Ester 9).
      Von Fasten ist keine Rede. Das war nur eine scheinheilige Regel, um "Überlegenheit" (Römerbrief 11:16.-21.) gegenüber den Gläubigen aus den Juden zu demonstrieren.

      "...und wer nicht isst, richten den nicht, der isst!" Römer 14:3.
      "Vergeblich aber verehren sie mich, indem sie als Lehren Menschengebote lehren..." (Matth. 15:8.f./Mark. 7:6.f./Jes. 29:13.)
    • freudenboten schrieb:

      Genau diese altkirchliche Fastenregel ist unbiblisch und wurde im Zuge der Abgrenzung vom mosaisch-johanneischen Kalender eingeführt.
      Freudenboten es tut mir leid,aber Deine ganze Argumantation ist so Weltfremd, das es schon fast weh tut.
      Ich bin ein gebürtiger Oberschlesier, als Adventist mit 10 Jahren an den Rhein gekommen.

      Als Kind war ich in derKlasse Außenseiter! Habe mir selbst eine kostümierung gebastelt..Meine Eltern hatten keine Ahnung warum Fasching gefeiert wurde. Sie sahen nur den Sündenpfuhl...Keiner in der Kirche hat sich auch ein bisschen Mühe gemacht den tieferen Sinn einer Tradition zu verstehen.
      Wie gesagt es gibt immer zwei Seiten einer Betrachtung! Was gut und böse ist. Was Gemeinschaft fördert oder zerstört!

      Bei Deiner Erkenntnis, spielt der Mensch und Gemeinschaft kaum eine Rolle schade. Langsam kann ich auch nachvollziehen warum Du die Gemeinde verlassen hast. Ich schaue mir viele Sitzungen an.Früher waren wir auch Tanzen...
      Ich war am Montag den Zoch gucken..! Helau..Alaaf! :weird:
      Da passt das Thema ganz gut...
      Hure "Babylon" entlarvt / die BIBEL. das LEBEN.: Hope Channel Deutsch | Christliches Fernsehen und Radio
    • Bogi111 schrieb:

      Ich schaue mir viele Sitzungen an.Früher waren wir auch Tanzen...Ich war am Montag den Zoch gucken..! Helau..Alaaf! :weird:
      Du lebst nicht nur in der Welt Du bist auch von der Welt.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Ester 4:15.

      "Da ließ Ester dem Mordechai antworten:
      Geh hin, versammle alle Juden, die sich in Susa befinden! Und fastet um meinetwillen und esst nicht und trinkt nicht drei Tage lang..
      Und sodann werde ich zum König hineingehen... Und wenn ich umkomme, so komme ich um!"

      Ester 8:8.

      "Ihr aber (Mordechai und Ester), schreibt ihr nun, was die Juden betrifft, im Namen des Königs, wie ihr es für gut haltet..."

      Johannes-Offenbarung 1:17.-19. Kap. 2+3

      "Und er (Jesus) legte seine Rechte auf mich und sprach: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige...
      Schreibe nun, was du gesehen hast und was ist und was nach diesem geschehen wird! Das Geheimnis der sieben Sterne, die du auf meiner Rechten gesehen hast...

      Dem Engel der Gemeinde in Ephesus, Smyrna, Pergamon, Thyatira, Sardes, Philadelphia, Laodizea schreibe..."