The Last Reformation oder Die Kickstart Bewegung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seele1986 schrieb:

      Wie sind denn die Reformatoren (als auch die Vorreformatoren) aufgetreten bzw. wofür sind sie gestorben?
      Um rechter Lehre willen. Das ist das Werk des Heiligen Geistes ("Der aber kommen wird, wird nicht von sich selber künden, sondern wird den Sohn erhöhen")
      Ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber "sterben" ist für mich auch schon, wenn ich merke, dass Menschen die typisch medialen Frames zu bibelgläubigen Christen im Kopf haben und man darauf verzichten muss richtig verstanden zu werden, wenn das Wort Jesus fällt.
      Meinem Ego passt das gar nicht;-)

      Ich hatte mal eine recht interessante Situation. Meine Nachbarin lud mich und andere Nachbarn ein und als wir so am Tisch saßen, fingen sie an über die alternativen Heilmethoden und Heiler zu sprechen.
      Irgendwie kam mir der Gedanke, dass es eigentlich arg ist mit Theorie und Lehre ausgestattet zu sein, aber
      wenn es um die Praxis geht, traut sich selten jemand auch für die Leute direkt zu beten, wenn sie zum Angebot ja sagen.
      Jedenfalls bot ich meinem Nachbarn an zu beten, mit dem Kommentar, dass er doch auch selbst Gott bitten könnte, dass er ihm die Schmerzen im Knie wegnimmt oder erleichtert. Immerhin ist der "Glaube" eines Menschen hilfreich, Bibelstellen gibt es genug dazu.
      In solchen Momenten merkt man die eigene Hemmung zu segnen oder Fürbitte auszusprechen und eigentlich ist das doch seltsam.
      Der Nachbar meinte, er würde es schon merken, dass es hilft und er meinte das im Ernst. Wenn man umgeben ist von Menschen , die ja für "Alternativen" und "Spirituelles" offen sind, aber man selbst gar nicht weiß wie man jetzt damit umgehen soll, weil einem der Esoterikkram schon so beim Hals raushängt, den man da jeden Tag hören muss( unfreiwillig), dann kann ich mir vorstellen, dass Gott uns beibringt
      auch da und dort die Scheu fallen zu lassen und in seinem Namen
      mal dazwischen geht und Mut fasst die eigene Einstellung laut zu leben.

      Diese "Reformbewegung" nehme ich zum Anlass über die Gaben und Früchte des Geistes Gottes nachzusinnen.....
      und ich freue mich, wenn es so viele Menschen gibt, die sich taufen lassen und einen Bund mit Gott eingehen wollen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Wo ist jetzt die Augenwischerei, wenn jemand kommt und den Leuten sagt, dass sie in Beziehung mit Gott kommen können?
      Pfingstrosen, du bist manchmal wirklich eine Meisterin des Relativismus, Hut ab!
      WENN jemand das sagt, dann ist da gar keine Augenwischerei. DAS ist die Botschaft und Lehre nahezu aller Kirchen ...

      Das wurde aber nicht kritisiert. Die Botschaft "Du kannst eine Beziehung zu Gott haben", ist zentraler Inhalt des Evangeliums.

      Pfingstrosen schrieb:

      , dass es sich bei der Zungenrede um eine Fremdsprache handeln muss, aber das ist auch nicht biblisch,
      Es werden zwei Dinge unterschieden:
      einmal das Pfingsterlebnis der Apostelgeschichte (worauf sich jene beziehen): dort sprechen die Jünger Sprachen der Ethnien dort ("sie reden in unsren Sprachen"; te idium dialektum); diese Szene ist die Querszene zum Turmbau zu Babel und der Sprachverwirrung, und bedeutet: das Evangelium geht hin in alle Welt, alle Sprachen, Völker und Nationen; dort hatte es begonnen.

      Dann gibt es die Zungenrede, von der Paulus im 1. Korinther spricht, und dieser Text wird massiv falsch gedeutet von pfingstlerischen und charismatischen Kreisen.
      Der Text bestärkt nicht zur Zungenrede, sondern er nimmt sie auseinander.
      Glossolalie war Praxis heidnischer Priesterinnen. Um hier zu schützen gab Paulus die Regel:
      "Wenn aber jemand in Zungen redet, so soll es einer auslegen!", denn sonst bleibt es sinnloses Gelalle.
      Und er fügt am Ende hinzu: "Es gehe aber ruhig und geordnet zu, wie in allen Versammlungen der Heiligen."
      Einer rede nach dem anderen.

      Umkippen, Zappeln, Zucken und Schreien ist dort nicht mal Thema, und wäre in den Gemeinden Jesu - zumindest von Paulus und den anderen Aposteln - niemals akzeptiert worden, denke ich.

      Zudem wird von jenen die Zungenrede und die Heilung als eine zu erwerbende Gabe ausgegeben, die man vorweisen muss als Zeichen der Erfüllung mit dem Heiligen Geist.
      Ebenso jene Stufung: Glaube, dann Austreibung, dann Wassertaufe, dann und/oder Bitte um den Geist, dann Geistwirkung/ Heilung/ Zungenrede, ggf. mehrmals hintereinander ...
      Dies wird auf die Apostelgeschichte zurückgeführt und ist falsch. Diesen Ablauf gibt es nicht, sondern er ist unterschiedlich.
      Zudem ist die Zeit des Beginns - die Apostelkirche und Mission - nicht dasselbe wie heute. Man kann nicht immer alles kopieren, nach dem Motto: "Steht ja so in der Bibel!"
      Was sie taten hat bestimmte Gründe, und das hat Jesus auch des öfteren erwähnt bzw. verheißen.

      Wenn mein Schatten an einem Kranken vorbeigeht, dann wird der nicht gesund.
      Das macht mich nicht geringer und "glaubensschwächer" als Petrus und Paulus, sondern es ist heute eine andere Zeit.
      Sie hatten eine besondere Aufgabe und für diese haben sie gelitten und ihr Leben gegeben.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Bewertung der "Charismatischen Bewegung"

      Seele1986 schrieb:

      Die Charismatische Bewegung ist nicht von Gott und in meinen Augen das schlimmste Gift, das es in der Christenheit gibt. Wer sich damit befasst, nüchternen Sinnes, der wird das sehen.

      Dass es dort gemäßigtere Formen gibt, ist mir klar.
      Also ganz so hart würde ich mit der "Charismatischen Bewegung" [zukünftig abgekürzt: CB) nicht ins Gericht gehen! Die Charismatische Bewegung ist ein Kind der Pfingstbewegung und entstanden ist sie in den 1960er Jahren in den USA; aber diese "Charismatiker" gab es auch in der RKK nach dem II. Vatikanischen Konzil (1962 - 1965).

      Hierzu folgender Auszug aus Wikipedia (Charismatische Bewegung – Wikipedia) :

      „Die katholisch-charismatische Erneuerung ist eine Bewegung, die kurz nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962–1965) entstand. Man leitet die Ursprünge im katholischen Bereich von einem Einkehrwochenende von Studenten und einigen Mitgliedern des Lehrkörpers der Duquesne-Universität in Pittsburgh, Pennsylvania im Februar 1967 her. Bei den Einkehrtagen sangen die Studenten den alten Hymnus „Veni Creator Spiritus“ und beteten intensiv um die Erneuerung der Gnade aus der Taufe und der Firmung. Während des Wochenendes erlebten viele der Studenten eine machtvolle Ausgießung des Heiligen Geistes zusammen mit der Sprachengabe (mit dem Fachausdruck Glossolalie bezeichnet), Prophetie und anderen Charismen. Diese „Pfingsterfahrung“ breitete sich schnell auf andere Hochschulen aus und dann weiter auf die ganze Welt. Heute existiert die katholisch-charismatische Erneuerung in mehr als 238 Ländern und mehr als 120 Millionen Katholiken gelten als berührt davon.”

      Es gibt sicher schlimme Auswüchse der CB, wie der sogenannte "Toronto-Segen", das Umkippen nach hinten, unverständliches Gelalle (von der CB fälschlicherweise Zungenrede genannt!) , Schreien, Brüllen und Ekstase etc. oder die angeblichen Heilungswunder, von denen sich viele später als Schwindel erwiesen haben.

      Auch innerhalb der Evangelikalen Bewegung galt die CB lange Zeit als sehr umstritten und wurde als vom Satan kommend bezeichnet! [---> siehe "Berliner Erklärung" 1909 ---> Berliner_Erklärung_(Religion)]
      Erst durch die "Kasseler Erklärung"von 1996 ----> wurde die Berliner Erklärung "abgemildert" / Zitat: „Mit diesen Aussagen wurde die Berliner Erklärung nicht ausdrücklich, sondern de facto widerrufen.” (Zitat aus ----> Kasseler Erklärung – Wikipedia)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Seele1986 schrieb:

      Die Charismatische Bewegung ist nicht von Gott und in meinen Augen das schlimmste Gift, das es in der Christenheit gibt.Wer sich damit befasst, nüchternen Sinnes, der wird das sehen.

      Dass es dort gemäßigtere Formen gibt, ist mir klar.
      Die Charismatische Bewegung ist ein Kind der Pfingstbewegung und entstanden ist sie in den 1960er Jahren in den USA;

      Ja, damals nannte man sie "Jesus-Freaks".
      Für die war Jesus ein cooler Typ mit langen Haaren. Viel mehr wußten die meisten nicht von ihm.
    • Seele1986 schrieb:

      Umkippen, Zappeln, Zucken und Schreien ist dort nicht mal Thema, und wäre in den Gemeinden Jesu - zumindest von Paulus und den anderen Aposteln - niemals akzeptiert worden, denke ich.
      Was das Umkippen, Schreien, Zappeln und Zucken ist, das ordnen die Leute aus dem Video doch auch richtig ein.
      Im AT kenne ich nur die Verzückung des Sauls, die mich auch befremdet und Davids Tanz vor der Bundeslade ist auch nicht gerade männlich;-)

      Weißt was ich manchmal denke....in einem Kreissaal sieht man, was Frauen für völlig unterschiedliche Arten haben mit dem Schmerz umzugehen....da schreien sich manche die Seele aus dem Leib, andere lassen leise Tränen kullern, wieder andere hören sich an wie ein röhrender Hirsch oder eine muhende Kuh in tiefster Verzweiflung und schmerzendem Hunger. Ich hab das mehrfach erlebt und gestaunt,eine seelische Neugeburt, die zudem "Kickstart"genannt wird.....ich assoziieren das mit einem Tritt in den Hintern...auf jeden Fall weiß ich nicht, was ein Mensch loslassen muss und was es in ihm auslöst, also denke ich mal positiv und nicht immer nur kritisch.

      Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es durchaus schmerzhaft ist von einer "Gewohnheit", einer falschen Prägung"...einem Dämon befreit wird( wenn man, wie du doch auch, darin nicht einen gefallenen Engel versteht....was es auch geben kann, wenn ich in die Augen so manches Rockstars schaue und mich grusele).

      Der Geist Gottes erfüllt mit:
      2Mo 31,3 und habe ihn mit dem Geist Gottes erfüllt, mit Weisheit, Verstand und Können und für jedes Kunsthandwerk,

      sehr schön, nicht?

      Ist es nicht auch nützlich, wenn jemand bemerkt, dass er ein Schwärmer ist.....oder dass er einer Gruppendynamik verfallen kann.....emotional verführbar wird oder sonst irgendetwas herausfindet? Gehört das nicht auch zum Prozess der Heiligung im Herrn?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Weht der Heilige Geist auch innerhalb der Charismatischen Bewegung?

      Es kann auf Grund von Johannes 3,8 (»Der Geist weht wo ER will!«) nicht völlig ausgeschlossen werden, dass der Heilige Geist auch innerhalb der Charismatischen Bewegung wirkt. Oder wie siehst Du das, lieber Simon/Seele1986?

      Wie stehst Du persönlich zur "Berliner Erklärung" bzw. zur "Kasseler Erklärung"?
      Danke für ehrliche Antworten!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Weißt was ich manchmal denke....in einem Kreissaal sieht man, was Frauen für völlig unterschiedliche Arten haben mit dem Schmerz umzugehen....da schreien sich manche die Seele aus dem Leib, andere lassen leise Tränen kullern, wieder andere hören sich an wie ein röhrender Hirsch oder eine muhende Kuh in tiefster Verzweiflung und schmerzendem Hunger. Ich hab das mehrfach erlebt und gestaunt,
      Ja, weil sie unter Schmerzen ein Kind zur Welt bringen; und jede Frau steht das anders durch ...
      (???)

      Ich finde da keinen Zusammenhang.

      Pfingstrosen schrieb:

      Ist es nicht auch nützlich, wenn jemand bemerkt, dass er ein Schwärmer ist.....oder dass er einer Gruppendynamik verfallen kann.....emotional verführbar wird oder sonst irgendetwas herausfindet? Gehört das nicht auch zum Prozess der Heiligung im Herrn?
      Nochmals: ich finde den Zusammenhang nicht.
      Alles, durch das ich durch muss, kann ich rückblickend als Prozess und Gottes Weg mit mir sehen, oder gar bereits in einer Situation. Deshalb gehe ich doch nicht in alles hinein.

      Gleich mehr dazu in der Antwort an Norbert:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Es kann auf Grund von Johannes 3,8 (»Der Geist weht wo ER will!«) nicht völlig ausgeschlossen werden, dass der Heilige Geist auch innerhalb der Charismatischen Bewegung wirkt. Oder wie siehst Du das, lieber Simon/Seele1986?
      Der Geist Gottes kann überall wirken. Das war nicht die Debatte.
      Es ist nicht die Frage, ob Gottes Geist auch dort an Menschen wirken kann, sondern ob diese Bewegung ein Werk des Geistes Gottes ist.

      Man muss ein umfassendes Verständnis haben, das stimmt. Dies darf aber nicht zu Fehlschlüssen führen!
      Ich hatte es schon öfters geschrieben: auf einer tieferen Ebene ist dies alles natürlich "Gottes Werk", wenn wir sagen, dass Gott alle Geschichte vorherweiß, alles fasst, alles birgt, alles trägt, alles vollenden wird.
      Luther nannte das "Deus absconditus"; man lese bitte "Vom unfreien Willensvermögen" (de servo arbitrio)

      Das macht aber nicht alles würdig, befürwortet zu werden; das ist ein großer Unterschied!

      Wenn mein Kind sich verletzt oder erkrankt, dann stehe ich bei und das Kind lernt auch, es durchzustehen; er muss da durch.
      Ich mache aber nicht vorsätzlich mein Kind krank, WEIL das ja auch ein "Prozess der Schulung und Heilung" ist ... das wäre gestört.
      So aber wird hier teilweise argumentiert, scheint mir.


      Norbert Chmelar schrieb:

      Wie stehst Du persönlich zur "Berliner Erklärung" bzw. zur "Kasseler Erklärung"?
      Ich stehe auf Seiten der Berliner Erklärung. Die Kasseler erinnere ich nicht mehr ganz, ich muss sie nochmal lesen.

      Ich sehe, dass es eine - nicht aufzuhaltende - Entwicklung ist.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Seele1986 schrieb:

      Ja, weil sie unter Schmerzen ein Kind zur Welt bringen; und jede Frau steht das anders durch ...
      (???)

      Ich finde da keinen Zusammenhang.
      Emotionen und was das mit einem Menschen macht. Da freuen sich Menschen, wenn sie beim Lotto gewinnen oder wenn sie irgendwo ausgewählt wurden und wie sind die meisten Christen emotional drauf......eher so, als hätten sie nicht ganz erfasst, was Freiheit bedeutet.
      Der Zusammenhang ist doch ganz easy...wenn es einen Menschen emotional trifft, dann reagiert er eben.... Schublade "Falscher Geist" kann auch einfach nur eine unerwartet starke körperliche Reaktion sein.
      Geburt....unerwartete körperliche Heftigkeit....

      Seele1986 schrieb:

      Nochmals: ich finde den Zusammenhang nicht.
      Alles, durch das ich durch muss, kann ich rückblickend als Prozess und Gottes Weg mit mir sehen, oder gar bereits in einer Situation. Deshalb gehe ich doch nicht in alles hinein.
      Also ich hab es mir nicht ausgesucht beizeiten charismatische Gemeinden als eingeladener Besucher zu erleben...es war ein geführter Prozess....ich denke Gott wollte, dass ich lerne die Menschen und ihre Reaktionen differenziert zu sehen...

      Seele1986 schrieb:

      Das macht aber nicht alles würdig, befürwortet zu werden; das ist ein großer Unterschied!
      Schau dir die Reaktionen hier an....
      du sagst es kommt vom falschen Geist, tricky flippt aus, hört man den Leuen tatsächlich zu? oder stört man sich gleich zu Anfang an "ungewöhnlichem" Verhalten....

      Anschauen , registrieren, darüber nachdenken, zum Anlass nehmen, das Gute sehen....
      Deshalb meinte ich zu Anfang, dass man gegenüber einem zutiefst heidnische Anbetungssystem der RKK toleranter reagiert....hier aber sofort abrät....mancher hat Angst, man könne ihn dort mit falschem Geist füllen.
      Ich sage, nirgends kann man dich mit falschem Geist füllen, wenn du nicht irgendwas in deinem Charakter hast, das
      dazu neigen würde.Umgekehrt könntest du immer inmitten von gottgeleiteten Christen sein und dennoch( durch Sünde...?)den falschen "Geist", die falsche Haltung haben( falsche Gesetzlichkeit z.B.)

      ThomasRingel schrieb:

      Ich persönlich habe gute und schlechte Erfahrungen damit gemacht. Positiv wie negativ. Aber das ist bei allen Konfessionen so. Kann nicht sagen, dass ist jetzt viel besser oder schlechter als bei anderen Gemeinden und Bewegungen. Dass da nur ein böser Geist am wirken ist ist sowieso falsch im Gegenteil ich habe da viel auch von Gott erfahren.
      Kann ich voll zustimmen. Dem Video über den falschen Geist übrigens auch....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Pfingstrosen schrieb:

      Der Zusammenhang ist doch ganz easy...wenn es einen Menschen emotional trifft, dann reagiert er eben.... Schublade "Falscher Geist" kann auch einfach nur eine unerwartet starke körperliche Reaktion sein.
      Auf diese Reaktion, also diesen Effekt, wird aber abgezielt; er ist gewollt und es wird sich dafür eingesetzt, dass er sich manifestiert.
      Das IST falscher Geist. Ich rede nicht von kleinen Teufelchen, die einem ins Gehirn gedrückt werden, oder dergleichen abergläubischen Unsinn.
      Ich hatte zum Thema "Teufel, Dämonen, Geister, etc." schon genug geschrieben; ich wiederhole das nicht jedesmal neu.

      Pfingstrosen schrieb:

      Geburt....unerwartete körperliche Heftigkeit....
      unerwartet ist das zwar eigentlich nicht, aber lassen wir das.
      Einigen wir uns besser auf: Geburt = anderes Thema.

      Pfingstrosen schrieb:

      Also ich hab es mir nicht ausgesucht beizeiten charismatische Gemeinden als eingeladener Besucher zu erleben.
      Ok. Na vielleicht entscheidest du zukünftig mit, wo du hingehst und wo nicht.

      Pfingstrosen schrieb:

      ...ich denke Gott wollte, dass ich lerne die Menschen und ihre Reaktionen differenziert zu sehen...
      hat ja sehr gefruchtet ...

      Pfingstrosen schrieb:

      Ich sage, nirgends kann man dich mit falschem Geist füllen, wenn du nicht irgendwas in deinem Charakter hast, das
      dazu neigen würde.
      Das ist jene Argumentation, die ich ansprach.
      Ich bringe jemanden in Gefahr oder mache ihn krank und sage dann: "Wenn du nicht Anlagen in dir hättest, dann würdest du gar nicht erkranken ..." - Was für eine traurige, jämmerliche Idee; zudem übrigens satanisch, um es mal auf den Punkt zu bringen.

      Mir sind solche Sätze übrigens bestens bekannt, Pfingstrosen.
      Ich habe das schon unzählige Male gehört.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Seele1986 schrieb:

      Das ist jene Argumentation, die ich ansprach.
      Ich bringe jemanden in Gefahr oder mache ihn krank und sage dann: "Wenn du nicht Anlagen in dir hättest, dann würdest du gar nicht erkranken ..." - Was für eine traurige, jämmerliche Idee; zudem übrigens satanisch, um es mal auf den Punkt zu bringen.
      Kannst mal deine Brille absetzen und zuhören, lesen......
      Du hast mich nicht verstanden, weil du es nicht willst, nicht weil du nicht könntest.
      By the way...keine Frau weiß im Vorhinein wie stark diese Schmerzen sind, das ist ein Erfahrungswert, der nicht gedacht werden kann.Von Männern schon gar nicht...oder möchtest du Nierenentzündung, Gallenkolik, Wadenkrämpfe.....erleben, dann kommt man schon näher.

      Was ich meinte hat mit dem was du sagst gar nichts zu tun.
      Was ich meine ist in dem Video sehr gut erklärt...da kommen Menschen , die haben den Wunsch nach religiöser Erweckung, einer besonderen Salbung...suchen Erneuerung oder irgendetwas, das sie spüren und erfahren können, weil ihnen das Wort vielleicht allein nicht reicht, weil sie es vielleicht nicht leben, weil sie die Beziehung zu Gott vielleicht nicht pflegen......und dann kommt heraus, dass
      im Grunde genommen, ihre Erwartungshaltung immernoch eine ichzentrierte Haltung.....ihr Wollen us einem unbekehrten Herzen heraus kommt oder dass sie die falschen "Geister" gepflegt haben.....

      Meinst du nicht, dass es wichtig ist , dass ein Mensch seine eigene Motivation erkennt?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Seele1986 schrieb:

      Ich bringe jemanden in Gefahr
      Denk mal, wir sind uns selbst wohl die größte Gefahr, deshalb auch die Notwendigkeit der Erlösung und das Geschenk
      nochmal aus Gott geboren zu werden, ein erneuertes Herz zu bekommen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Was ich meinte hat mit dem was du sagst gar nichts zu tun.
      Was ich meine ist in dem Video sehr gut erklärt...da kommen Menschen , die haben den Wunsch nach religiöser Erweckung, einer besonderen Salbung...suchen Erneuerung oder irgendetwas, das sie spüren und erfahren können, weil ihnen das Wort vielleicht allein nicht reicht, weil sie es vielleicht nicht leben, weil sie die Beziehung zu Gott vielleicht nicht pflegen......und dann kommt heraus, dass
      im Grunde genommen, ihre Erwartungshaltung immernoch eine ichzentrierte Haltung.....ihr Wollen us einem unbekehrten Herzen heraus kommt oder dass sie die falschen "Geister" gepflegt haben.....
      Wo kommt das heraus? Bei Sondergaard und seiner Bewegung?
      Und dann? Es wird den Leuten ja dann geboten, was sie wollen: Erweckungserlebnis, besondere Salbung, Emotionen, Effekte, Heilungserlebnis ...

      Das ist ja schön, dass sie in solch einem Video erklären, sie erkennen dort dann Menschen, die mit falschen Absichten kämen, denen dann aber genau das geben, weswegen sie gekommen sind ...

      Genau das meinte ich Pfingstrosen. Es hat sehr wohl mit dem zutun, wovon ich sprach, aber das verstehst Du nicht.

      Pfingstrosen schrieb:

      Meinst du nicht, dass es wichtig ist , dass ein Mensch seine eigene Motivation erkennt?
      Ja, wie gesagt, das ist schön, dass man diese Motivation erkennt und dann voll ausschenkt ...

      Davon abgesehen: es heißt "Es kommen Leute zu uns..."
      Es kommen aber nicht nur Leute zu ihnen, sondern SIE gehen zu Leuten und fragen penetrant, ob man Schmerzen habe, etc.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Die Gefahr von irgendwelchen Seelenfängern, mit Anführern und Botschaften die es nur bei ihnen gibt, gefangen zu werden, ist eine Gefahr die sich mit Gefahren im täglichen Leben nicht vergleichen lässt.
      Wer einmal gefangen ist, ist völlig abhängig - weil man ja ohne Diese für immer verloren ist - und kommt aus eigener Kraft nicht mehr, und mit professioneller Hilfe auch nicht immer, davon los.

      Was die Kickstarter betrifft, will ich nicht zu sehr urteilen, da ich mich nicht ausreichend mit ihnen beschäftigt habe.
      Werde ich auch nicht tun, denn geheuer sind sie mir überhaupt nicht.
    • In meinen Augen sind ALLE diese Videos von Übel, egal ob es um eines der oben angeführten geht, oder ob es z.B. von Walter Veith oder sonst einem "Missionar" aus dem adventistischen Umfeld kommt.

      Vielleicht liegt das an meinem Alter oder daran, dass ich mühelos sinnerfassen lesen kann (und nicht nur Buchstaben zusammenflicken), aber für mich ist nur Lesbares oder der persönliche Vortrag (Zeugnis) ein wirklich geeignetes (oder gar legitimes) Mittel der Verkündigung. Unter diesen "Fernsehpastoren" könnte die eine oder andere Ausnahme sein, das will ich nicht absolut ausschließen, aber insgesamt halte ich es mit Neil Postman dessen Kapitel "Im Wiegeschritt zur Seligkeit" aus dem Buch "Wir vergnügen uns zu Tode" gut beschreibt, wie (auch und gerade bei "Fernsehevangelisation") der Inhalt hinter der Inszenierung zurücktritt. Wie das Medium (Fernsehen) den Diskurs und die wahre Auseinandersetzung mit Inhalten zumindest erschwert, wenn nicht verhindert. Und damit aus der ernsten Botschaft des Evangeliums in der Regel "Unterhaltung" macht.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Seele1986 schrieb:

      Und dann? Es wird den Leuten ja dann geboten, was sie wollen: Erweckungserlebnis, besondere Salbung, Emotionen, Effekte, Heilungserlebnis ...

      Das ist ja schön, dass sie in solch einem Video erklären, sie erkennen dort dann Menschen, die mit falschen Absichten kämen, denen dann aber genau das geben, weswegen sie gekommen sind ...
      Nein, eben nicht. Du hast nicht zugehört.




      freudenboten schrieb:

      Jeus warb nicht für den "breiten Weg" sondern für den "schmalen".
      Was willst du jetzt damit sagen? Dass es ein breiter Weg ist zu den Menschen zu gehen und ihnen anzubieten für sie und mit ihnen zu beten? ?(
      Der breite Weg ist ja wohl eher das Gegenteil, oder?

      Yppsi schrieb:

      Was die Kickstarter betrifft, will ich nicht zu sehr urteilen, da ich mich nicht ausreichend mit ihnen beschäftigt habe.
      Werde ich auch nicht tun, denn geheuer sind sie mir überhaupt nicht.
      Du, es gibt für jeden ein Kind Gottes, das "predigt"......

      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • freudenboten schrieb:

      Der "breite Weg" ist der bequeme, und "viele sind es, die darauf gehen".
      Wie kommst du jetzt auf diesen Zusammenhang zum Thema?
      Findest du die Kritiker zu bequem.......vom Sessel aus die Leute zu kritisieren, die auf die Straße gehen und Menschen ansprechen?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Erklär das mal Gott, wenn er den Leuten sagt sie sollen gehen......aber ach nein, die machen das alles aus eigenem Antrieb..... :rolleyes:
      Gut , dass der Irrtum des Menschen in Gottes Plan auch integriert ist....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!