The Last Reformation oder Die Kickstart Bewegung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pfingstrosen schrieb:

      .....also ca 70% der Menschheit....
      Vermutlich, sagt aber nichts aus wie Jesus als Richter entscheiden wird!
      Aber die, die das Evangelium kennen, werden entsprechend angesprochen......ich war hungrig und du hast mir zu essen gegeben....
      ich habe in deinem Namen "Heiden" bekämpft oder getötet.....Menschen verurteilt....
    • Bogi111 schrieb:

      ThomasRingel schrieb:

      Überall dort wo gebetet wird.
      Oh es wird viel gebetet und alles mögliche angebetet...
      Wer den Jesus im AT nicht erkennt, an den Christus am Kreuz nicht glaubt und den HL Geist nicht erkennt,der wird auch die Offenbarung nicht verstehen und Jesus als Gott auch nicht anbeten...
      Offenb.5
      12 die sprachen mit großer Stimme: Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob.
      13 Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!

      14 Und die vier Wesen sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.
      Das widerspricht ja dem nicht was ich geschrieben habe. Ich habe ja geschrieben das Jesus angebetet (vor ihm nieder geworfen) wird. Er wird allerdings nicht als Gott selbst angebetet sondern als Herrr aller Herren, König und Sohn Gottes. Gebetet wird allerdings nicht zu ihm sondern zum Vater. Hier mal der Vers 12 und 13 aus einer genaueren Übersetzung:

      11 Und ich sah: und ich hörte eine Stimme vieler Engel um den Thron her und um die lebendigen Wesen und die Ältesten; und ihre Zahl war Zehntausende mal Zehntausende und Tausende mal Tausende, 12 die mit lauter Stimme sprachen: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Wert und Herrlichkeit und Segnung (Gut- oder Wohlsprechung). 13 Und jedes Geschöpf, das in dem Himmel und auf der Erde und unter der Erde und auf dem Meere ist, und alles, was in ihnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Throne sitzt, und dem Lamme die Segnung (Gut- oder Wohlsprechung) und der Wert und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit (oder bis in die Zeiten der Zeiten)!
    • ThomasRingel schrieb:

      Er wird allerdings nicht als Gott selbst angebetet sondern als Herrr aller Herren, König und Sohn Gottes. Gebetet wird allerdings nicht zu ihm sondern zum Vater. Hier mal der Vers 12 und 13 aus einer genaueren Übersetzung:
      Ich benutze die neue Luther.
      Deine Übersetzung:
      "Dem, der auf dem Throne sitzt, und dem Lamme die Segnung (Gut- oder Wohlsprechung) und der Wert und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit (oder bis in die Zeiten der Zeiten)!

      Auch hier lese ich, beide gleichberechtigt in der Anbetung!
    • Bogi111 schrieb:

      ich habe in deinem Namen "Heiden" bekämpft oder getötet.....Menschen verurteilt....
      ???????????
      oder Schreiber untergriffig beschimpft und mich gottverbunden bezeichnet....es gibt da eine Menge Varianten....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Das "konzentrische" biblische Gottheitsverständnis zeigt

      den allwissenden Vater im Zentrum Thron/Angesicht,

      darum herum den allmächtigen Sohn/Wort Gottes/Wahrheit, der die Gläubigen als Menschensohn vertritt,

      sowie außen den allgegenwärtigen Geist/Lebensodem, welcher uns in alle Wahrheit leitet.

      Alle drei sind ohne Anfang/Ende, Gottheit (Elohim).
    • ThomasRingel schrieb:

      Aber hier danach zu fragen wird dir im Normalfall nicht weiter helfen, da bekommst du dann halt nur so inhalts und erfahrungsreiche Antworten wie die von Seele.
      Diese Strömung zeigt alle klassischen Inhalte wie auch Werke charismatischer Strömungen auf, womit ich mich sehr wohl auskenne. Da das inhaltliche theologische Gespräch mit Nachfolgern dieser Richtungen erfahrungsgemäß nichts bringt, bleibt irgendwann nur noch zu sagen: es ist nicht Gottes Geist!

      Das kannst du dir im Film übrigens selbst anschauen.
      Schaue dir den Blick Sondergaards an, wenn er "Dämonen" austreibt - ist das Gottes Wesen für dich?
      Schaue dir die Menschen an - z.B. Lou Begas Frau - die vollkommen fertig, irritiert und aufgelöst sind, sogar selbst noch sagen "Mir war das unheimlich, eigentlich, aber ..."; Menschen zucken, zappeln, kippen um, schreien wie Tiere ...
      Wenn jemand dezenter reagiert - wie z.B. Lou Bega - dann geht Sondergaard energisch nochmal hin, um auch den letzten Rest der "Dämonen" rauszuquetschen.

      Permanente Befehlswiederholung, Trancezustand, Hypnose nennt man das,
      ständiges Nachfragen "Wie war das? Wie ist dein Gefühl? Hast du Schmerzen? Hast du immernoch Schmerzen? Und jetzt? ..."
      Sogenannte "Zungenrede", unverständliches Lallen, keineswegs das Sprechen in Sprachen der Menschen wie in der Apostelgeschichte ... usw.
      Die Leute sagen, die vermeintlichen Dämonen hätten sie verlassen. Nein, es hat sie nichts verlassen, sondern es hat sie was betreten, und das ist ein böser Geist.

      Ja, das hat Erfolg und wird sich auch weiter etablieren, ich weiß das leider.
      Er verstellt sich als ein Engel des Lichts und tut Zeichen und Wunder.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen - Materialdienst - "The Last Reformation"


      Im Jahr 2000 fastete Søndergaard 40 Tage lang, weil er mehr geistliche Frucht in seinem Leben sehen wollte. Dabei hatte er ein Erlebnis, das ihn nach eigener Aussage frei von Sünde machte und zum Dienst der Heilung und Evangelisation berief.

      Mehr brauche zumindest ich nicht wissen, um abzuschalten oder wegzuklicken.
    • Seele1986 schrieb:

      Diese Strömung zeigt alle klassischen Inhalte wie auch Werke charismatischer Strömungen auf, womit ich mich sehr wohl auskenne. Da das inhaltliche theologische Gespräch mit Nachfolgern dieser Richtungen erfahrungsgemäß nichts bringt, bleibt irgendwann nur noch zu sagen: es ist nicht Gottes Geist!
      Bei den "Heilungen " mitten in New York () hab ich keine, der von dir beschriebenen, typisch charismatischen Methoden gesehen....ja , er spricht eindringlich, weil die Leute auch etwas perplex sind, aber dass Dämonen in , anstatt aus den Menschen fahren würden, das dürfte Gott im Namen seines Sohnes doch gar nicht zulassen, das wäre doch "pervers".

      Ich würde halt jedem raten sich nicht an diese oder andere Personen zu hängen, sondern in der Bibel zu lesen und das Erlebte durch das Wort in die richtige Richtung zu bringen, sich nur auf Jesus zu verlassen und ihm alles Gute zuzuschreiben.

      Wir können jedenfalls nicht abschätzen was ein Mensch braucht und durch wen.....

      Was für eine RKK in Anspruch genommen wird....dass das doch alles gar nicht so schlimm ist....Gott schaut aufs Herz des Menschen, wir sollen nicht urteilen, wer hilft hat recht,es gibt doch so viel Gutes,Hauptsache Jesus...........müsste man weitaus toleranter sein....
      ^^



      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      keine, der von dir beschriebenen, typisch charismatischen Methoden gesehen....
      ? Alldas, was du dort siehst, ist es doch ...

      Pfingstrosen schrieb:

      das dürfte Gott im Namen seines Sohnes doch gar nicht zulassen, das wäre doch "pervers".
      Pervers ist, was da getan wird. Warum wird das jetzt auf Gott verlagert?

      Pfingstrosen schrieb:

      Wir können jedenfalls nicht abschätzen was ein Mensch braucht und durch wen.....
      Was soll man eigentlich mit dieser vollkommen unsinnigen Aussage?

      Pfingstrosen schrieb:

      Was für eine RKK in Anspruch genommen wird....dass das doch alles gar nicht so schlimm ist....Gott schaut aufs Herz des Menschen, wir sollen nicht urteilen, wer hilft hat recht,es gibt doch so viel Gutes,Hauptsache Jesus...........müsste man weitaus toleranter sein....
      Eigentlich ist es sehr mühsam, den Teppich jetzt wieder und nochmal aufzurollen.
      Wer sagte "das ist alles gar nicht so schlimm?" Wann, wo und wozu?

      Zudem "müsste" man gar nichts, Pfingstrosen. Man ist nicht zu allen Dingen gleich, weil nicht alle Dinge gleich sind.
      Die Charismatische Bewegung ist nicht von Gott und in meinen Augen das schlimmste Gift, das es in der Christenheit gibt.
      Wer sich damit befasst, nüchternen Sinnes, der wird das sehen.

      Dass es dort gemäßigtere Formen gibt, ist mir klar.

      Und mit Verlaub: es fällt auf, dass vor allem Frauen darauf anspringen. Esoterische Gefühlsduselei.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      Und mit Verlaub: es fällt auf, dass vor allem Frauen darauf anspringen. Esoterische Gefühlsduselei.
      Ich denke wir sind hier in Deutschland oder Österreich extrem verklemmt, wenn es um Gefühle geht.

      Seele1986 schrieb:

      Was soll man eigentlich mit dieser vollkommen unsinnigen Aussage?
      Weil du es nicht verstehst, ist es nicht automatisch unsinnig.....

      Ich habe schon viele Menschen gesehen, die jahrzehntelang ein Leid mit sich getragen haben und durch die Möglichkeit
      innerlich aufzumachen, was oft in lebendigen Gottesdiensten passiert, sich den Schmerz von der Seele geweint haben.
      Eine gute Grundlage für Veränderungen.
      Es ist ja schön, wenn du das nicht brauchst, aber ich sehe diese Vielfalt der "Christlichen Angebote" zeitlich bedingt
      als Wege.....nicht Ziele....nur Wege......

      Natürlich ist es wichtig, dass hinter dem Glauben an Jesus auch das Wissen um sein Wort und die vielen Informationen,
      was Gott von uns erwartet gelesen werden. Ein Kind trinkt ja nicht nur Muttermilch, ein Christ lebt nicht nur von Emotionen.
      Für wahr zu halten, was in Joh.14,12 steht ist nicht falsch.
      Joh 14,12 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun; denn ich gehe zum Vater.
      Gerade du hast neulich gesagt, dass du z.B. Katholiken kennst , die eigentlich schon protestantisch denken. Wie oft passiert das, weil das Traditionelle durch "charismatische" Gottesdienste aufgebrochen wird.
      Dass hinter der Öffnung beide "Kräfte" stehen...Gott, der alles wirkt und der, der
      falsche Christusse und Christusideen animiert...das war doch schon immer so.
      Mt 24,24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.

      Es gibt Menschen, die nicht in eine Kirche getauft werden wollen. Warum knüpfen die Adventisten Vereinszugehörigkeit daran?
      Wenn jemand getauft werden will, dann landet er vielleicht genau dort, wo du und ich ihn ja auch nicht haben wollen würden. Da müssen sich die Kirchen mal hinterfragen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Ich denke wir sind hier in Deutschland oder Österreich extrem verklemmt, wenn es um Gefühle geht.
      Ich bin sehr offen für Gefühle und übrigens ein hoffnungsloser Poet und Romantiker.
      Die Frage ist, was für Gefühle und vor allem, wie sie installiert werden!

      Pfingstrosen schrieb:

      Ich habe schon viele Menschen gesehen, die jahrzehntelang ein Leid mit sich getragen haben und durch die Möglichkeit
      innerlich aufzumachen, was oft in lebendigen Gottesdiensten passiert, sich den Schmerz von der Seele geweint haben.
      Ja, Pfingstrosen, da rührt es jemanden, der Leid ertragen muss, wenn wir grade singen "Manch dunkle Fäden lässt er gleiten durch seine liebe Vaterhand, und weiß aus allem zu bereiten für mich des Himmels Lichtgewand",
      oder wenn gelesen wird: "Ich habe dich je und je geliebt; deshalb habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte" ...

      Ja, sowas rührt mich auch. Ich muss bis heute schlucken, wenn gelesen wird: "Freuet euch, denn euch ist heute der Retter geboren" ...
      Das ist dort aber nicht der Fall. Sondern es werden Emotionen "installiert" bzw. es wird versucht. Man soll in ein Feeling versetzt werden. Dieser schmale Grad macht den großen Unterschied. Zumal man sehen muss mit welcher Aggression das versucht wird zu installieren.

      Pfingstrosen schrieb:

      Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun; denn ich gehe zum Vater.
      Schaue es dir an, Pfingstrosen, und sage mir, ob du ein gutes Gefühl dabei hast. Schau dir den Film "The Last Reformation" an (sofern du noch nicht hast), und sage mir, ob dein Gefühl dabei wirklich gut und rein ist.
      Die Bibelstelle könnten wir jetzt auslegen, aber lassen wir das. Dann geh nach deinem Bauchgefühl und sag mir´s, ob du dabei wirklich ein gutes Empfinden hast.

      Pfingstrosen schrieb:

      Gerade du hast neulich gesagt, dass du z.B. Katholiken kennst , die eigentlich schon protestantisch denken. Wie oft passiert das, weil das Traditionelle durch "charismatische" Gottesdienste aufgebrochen wird.
      Das bezweifle ich, aber wahrscheinlich müssten wir erst klären, was du unter "charismatisch" hier verstehst.

      Pfingstrosen schrieb:

      Dass hinter der Öffnung beide "Kräfte" stehen...Gott, der alles wirkt und der, der
      falsche Christusse und Christusideen animiert...das war doch schon immer so.
      Ich spreche auch nicht davon, dass hinter dem Sich-öffnen für diese Bebetung wohlmöglich auch schlechter Geist lauert,
      sondern ich spreche davon, dass es der schlechte Geist ist.

      Pfingstrosen schrieb:

      Es gibt Menschen, die nicht in eine Kirche getauft werden wollen. Warum knüpfen die Adventisten Vereinszugehörigkeit daran?
      Kann ich dir natürlich nicht sagen. Musst du mit deinem Hause klären.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Pfingstrosen schrieb:

      Wir können jedenfalls nicht abschätzen was ein Mensch braucht und durch wen.....
      Erwartet das Gott von uns???

      Pfingstrosen schrieb:

      Was für eine RKK in Anspruch genommen wird....dass das doch alles gar nicht so schlimm ist....Gott schaut aufs Herz des Menschen, wir sollen nicht urteilen, wer hilft hat recht,es gibt doch so viel Gutes,Hauptsache Jesus...........müsste man weitaus toleranter sein....
      Was willst Du damit sagen? Das Du bereust die Denmitationen gewechselt zu haben..?

      Pfingstrosen schrieb:

      Natürlich ist es wichtig, dass hinter dem Glauben an Jesus auch das Wissen um sein Wort und die vielen Informationen,
      was Gott von uns erwartet gelesen werden.
      Erinnert mich an katholisches Denken...

      Pfingstrosen schrieb:

      Es ist ja schön, wenn du das nicht brauchst, aber ich sehe diese Vielfalt der "Christlichen Angebote" zeitlich bedingt
      als Wege.....nicht Ziele....nur Wege......
      Diese Möglichkeiten hast Du in der RKK..
      und in anderen Kirchen....warum hast Du dann gewechselt..?

      Pfingstrosen schrieb:

      Es gibt Menschen, die nicht in eine Kirche getauft werden wollen. Warum knüpfen die Adventisten Vereinszugehörigkeit daran?
      Warum bist Du dabei? Wer Kirche nicht vom Verein auseinanderhalten kann..? Versuchen doch die Adventisten den Auftrag Jesu zu erfüllen..
      Gehet aus und bekennet was ihr von mir gelernt habt....

      Pfingstrosen schrieb:

      Wenn jemand getauft werden will, dann landet er vielleicht genau dort, wo du und ich ihn ja auch nicht haben wollen würden. Da müssen sich die Kirchen mal hinterfragen.
      Die Kirchen können nichts dafür, wenn Menschen aus freiwiligen Stücken etwas tun hinter dem sie nicht stehen...
      Ist schon interessant wenn jemand sagt, ich hasse Dich nicht aber lieben auch nicht...

      Jesus kann man in jeder Kirche annehmen und folgen....wo ist das Problem?
    • Seele1986 schrieb:

      Schaue es dir an, Pfingstrosen, und sage mir, ob du ein gutes Gefühl dabei hast. Schau dir den Film "The Last Reformation" an (sofern du noch nicht hast), und sage mir, ob dein Gefühl dabei wirklich gut und rein ist.
      Die Bibelstelle könnten wir jetzt auslegen, aber lassen wir das. Dann geh nach deinem Bauchgefühl und sag mir´s, ob du dabei wirklich ein gutes Empfinden hast.
      Ich weiß genau was du meinst, aber ich differenziere das sehr und ich werde das auch noch begründen, aber das dauert ein bisschen länger,Heute habe ich mir noch ein paar Sachen angeschaut und so wie so oft in dieser Weltgeschichte,
      sind sich scheinbar wiederholende Ereignisse ein gutes Lehrbuch für den , der sucht. Mein Bauchgefühl lässt sich hier nicht irritieren von der "Ähnlichkeit" vorhergehender "Heilungsbewegungen".....
      Es ist ja nicht nur ein Prozess der Verwirrungen im Gange, sondern sehr wohl auch die verheißene Verbreitung des echten, befreienden Evangeliums. Es heißt wir sollen den Geist nicht dämpfen, die Früchte sind ab einem gewissen Punkt sowieso offensichtlich und sie werden ganz individuell sein, je nach Person und Herz.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Bogi111 schrieb:

      Jesus kann man in jeder Kirche annehmen und folgen....wo ist das Pr
      oblem?
      Wo ist dein Problem? Wogegen oder wofür argumentierst du, wenn du mich dauernd zitierst, aber nicht auf das eingehst, was ich meine?

      Dir ist schon klar , dass wir hier über eine Taufbewegung sprechen?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Es ist ja nicht nur ein Prozess der Verwirrungen im Gange, sondern sehr wohl auch die verheißene Verbreitung des echten, befreienden Evangeliums.
      Ja, und da passiert viel heutzutage. Gerne auch über modernere Kanäle, ich habe da gar nichts gegen
      (z.B. John Lennox, Veritas-Forum, BioLogos, Socrates in the City, Worthaus, ua.)

      Es gibt in meinen Augen übrigens einen Unterschied zwischen "Verbreitung" und "Epidemie"; es sind ja heute die "Virulenzer"-Zeiten ...

      Dass da massenhaft Menschen Gott in den Schoß fallen, ist keineswegs ein Zeichen der Verheißung.
      Wir sollten eigentlich klares, kritisches Denken gelernt haben, dem ist aber weitläufig nicht so.
      Wie man sich überhaupt vollkommen fremden Menschen so hinwerfen und ausliefern kann, ist mir unbegreiflich,
      aber es passt ja zur heutigen Gesellschaft: eine riesige, systematische Selbstoffenbarung.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Mir kommt in Bezug auf diese Bewegung immer folgender Bibelspruch in den Sinn:


      (Matthäus 7)

      22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht?
      23 Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!
    • Ich höre ihnen zu. Man muss sich nur vorstellen, was bei anderen Kirchen erlebt wird und das braucht ja wohl Reformation, oder?
      Keine Ahnung warum das nicht verstanden wird. Wahrscheinlich ein beschränkter Erlebnishorizont?
      Können wir mal bitte nach diesem Video weiter darüber diskutieren.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Man muss sich nur vorstellen, was bei anderen Kirchen erlebt wird und das braucht ja wohl Reformation, oder?
      Richtig. Wir haben ja bei uns den Satz "ekklessia semper reformanda": Kirche muss sich immer (wieder) reformieren.

      Wie sind denn die Reformatoren (als auch die Vorreformatoren) aufgetreten bzw. wofür sind sie gestorben?
      Um rechter Lehre willen. Das ist das Werk des Heiligen Geistes ("Der aber kommen wird, wird nicht von sich selber künden, sondern wird den Sohn erhöhen")

      "Aus Liebe zur Wahrheit", so beginnen die 95 Thesen und viele andere Schriften.
      Die reformatorische Erkenntnis Luthers war ein geistesgeschichtlicher Wandel
      und der Beginn einer Auseinandersetzung, eines ständigen Ringens um Wahrheit.

      Jene dort sind sogenannte Schwärmer oder Schwarmgeister. Auch das gab es immer schon.
      Sie haben immer eine zeitlang Gruppen mitgerissen; inhaltlich haben sie sich nie bewährt und nie gehalten.
      Heute, in der Event- und Darstellungsgesellschaft, werden sie sich deutlich besser halten.

      Weißt du, Pfingstrosen, lass uns beide mal nach Brasilien fahren.
      Dann filmst du mich, die Armen und Obdachlosen. Ich rede dann darüber, was für ein Elend das ist - dann hälst du kurz auf eine prunkvolle Kirche, die da irgendwo steht - dann reden wir mit einigen Leuten, die natürlich lächeln und glücklich sein werden, wie jeder Mensch glücklich ist, dem Aufmerksamkeit geschenkt wird ...
      Dann ne Solo-Sequenz von mir, wo ich erzähle, dass Gott uns hier hin gesandt hat, dass ich spürte, dass ich mehr tun muss, usw.
      Wir beten dann mit Leuten, alle lächeln, weinen, freuen sich, usw.
      Dann ein paar Landschaftsaufnahmen beim Sonnenuntergang und schöne Musik ... Hallelujah ...

      Missionare haben teilweise über Jahrzehnte mühsam Strukturen und Gemeinden dort aufgebaut, Menschen unterrichtet.
      Die Leute sind Christen. Ja, die Kirchen sind korrupt und es gibt viel Ungerechtigkeit.
      Diese Probleme werden so, wie jene es darstellen, aber keineswegs gelöst. Das ist Augenwischerei
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      Diese Probleme werden so, wie jene es darstellen, aber keineswegs gelöst. Das ist Augenwischerei
      Wo ist jetzt die Augenwischerei, wenn jemand kommt und den Leuten sagt, dass sie in Beziehung mit Gott kommen können? Ein Johannes hat auch die Vorbildfunktion eines Wegbereiters, ist ein Symbol für einen ersten Schritt( Umkehr), auf den
      Charakteränderung und Früchte des Geistes und Gabenverteilung folgen.
      1. Kor.12
      28 Und Gott hat in der Gemeinde eingesetzt erstens Apostel, zweitens Propheten, drittens Lehrer, dann gab er die Kraft, Wunder zu tun, dann Gaben, gesund zu machen, zu helfen, zu leiten und mancherlei Zungenrede.
      29 Sind sie denn alle Apostel? Sind sie alle Propheten? Sind sie alle Lehrer? Haben sie alle die Kraft, Wunder zu tun,
      30 haben sie alle Gaben, gesund zu machen? Reden sie alle in Zungen? Können sie alle auslegen?
      31 Strebt aber nach den größeren Gaben! Und ich will euch einen noch besseren Weg zeigen.


      Mal angenommen Gott startet Reform- Bewegungen und es wäre keine Verführung dabei...wie sollte das deiner Meinung nach aussehen ? Ich nehme an, dass es in jedem Land ein bisschen anders aussehen würde. je nach Kultur und Gehabe.

      In dem oben geposteten Video über falschen Geist in der Kirche, wird deutlich, woher die Leute kommen...
      auch wogegen sie argumentieren.....

      Stevie schrieb:

      Was soll den diese Zungenrede und was sind das für Manifestationen?
      Ich weiß, dass unter Adventisten die Meinung vertreten wird, dass es sich bei der Zungenrede um eine Fremdsprache handeln muss, aber das ist auch nicht biblisch, wenn Erkenntnis und Lehre deutlich zu verstehende Weisungen sind und ein "Zeichen" für die Ungläubigen sein soll.
      1Kor 14,22 Darum ist die Zungenrede ein Zeichen nicht für die Gläubigen, sondern für die Ungläubigen; die prophetische Rede aber ein Zeichen nicht für die Ungläubigen, sondern für die Gläubigen.

      ....wir nicht nachvollziehen können, was unser Geist in diesem Moment macht.
      Vielleicht macht er sich ja nur mal locker von unserem Verstand und dem Krampf der Vernunft, der manche Perfektionisten befallen hat;-)

      14 Denn wenn ich in Zungen bete, so betet mein Geist; aber mein Verstand bleibt ohne Frucht.( 1. Kor. 14,14)

      Ich habe da wie dort( also von den versch, Kirchen) Menschen erlebt, die , wie es in der Geschichte mit dem gesähten Wort Gottes, dasselbe auf fruchtbaren Boden haben fallen lassen und welche, die
      zwar kurzfristig berührt waren, aber dann doch nach weltlichen Zielen( z.B.Karriere und Ansehen, was ansich nichts Schlechtes ist) gestrebt, die Beziehung zu Gott( lesen, beten, hören , tun) nicht längerfristig verfolgt haben.
      Bei manchen Lebensgeschichten war ich bisher regelrecht schockiert, das nichts ausgelassen wird Menschen zur Umkehr zu bringen.....
      Es ist also keine Frage, dass es wichtig ist , sich nicht nur von einem emotionalem Feuer anstecken zu lassen und das wars dann...jedes "Feuer " geht ohne Pflege aus.Jede Bekehrung, jedes Reinigen des Verhaltens, jede Kirche ist in einem Prozess.....
      bei dem es wichtig ist das Wort Gottes als "Speise" zu erkennen und Liebe zu üben....wie es so schön heißt.....

      Als Manifestation (von lateinisch manifestare ‚handgreiflich machen‘) wird das Sichtbarwerden oder Sich-offenbaren von Dingen aller Art bezeichnet, die vorher unsichtbar bzw. gestaltlos oder gar nicht-existent waren.

      Wenn man das auf den religiösen Bereich bezieht, dann ist es für mich der Moment, wenn einem bewusst wird, dass es Gott tatsächlich gibt.




      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!