Satan, Teufel,Luzifer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Satan, Teufel,Luzifer

      Die "Morgenstern"Bezeichnung wäre interessant zu studieren,
      Wer kann mir darüber etwas erzählen?


      Seele antwortete mir:

      Der Morgenstern. phosphoros, ist eine griechische bzw. römische Gottheit
      (lucifer), der Vorbote des Helios, und hat mit der Bibel nichts zutun
      und ist auch nicht negativ gedacht, sondern positiv.

      Die lateinische Übersetzung führt dann bei der bekannten Jesaja-Stelle "lucifer", woraus die Kirche einen Eigennamen machte.

      Anfangs hießen sogar manche Christen Lucifer, weil Lucifer als Beiname
      Jesu Bedeutung hatte, denn Jesus wird als Lichtbringer und Morgenstern
      bezeichnet.



      Luzifer als Name für den Teufel kam später erst. Es gibt ihn nicht. Es
      gibt auch keinen Engel, der Luzifer heißt. Das ist alles nur tradierte
      Mythologie.

      Ebenso gibt es den Teufel (diabolos), wie er gemeinhin gedacht wird (als Regent der Hölle) nicht.

      Nun ich kann aus "Satan" nicht nur eine Versuchung von innen , einen Ausdruck meiner eigenen Rebellion gegen Gott sehen.
      Das Wort Luzifer mag sich fälschlich eingebürgert haben, aber
      was bedeutet dann z.B. der Text:
      2Kor 11,14 Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts.
      ?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Nun ich kann aus "Satan" nicht nur eine Versuchung von innen , einen Ausdruck meiner eigenen Rebellion gegen Gott sehen.
      Und wiedermal das Wörtchen "nur" ... Langsam macht es keine Freude mehr.
      Ich erläutere etwas, die Genesis, dann heißt es: "Seele meint, das sei nur Märchen";
      die Begriffe und Gedanken zum Bösen, dann heißt es: "Seele meint, das nur menschliche Rebellion", usw.

      Ich kann mich nicht entsinnen, seit ich hier angemeldet bin, jemals das Wort "nur" im Bezug auf das Böse oder irgendeinen biblischen Text verwendet zu haben.
      Aber mich fragte ja auch keiner. Findet es selbst raus.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Das ist eher meinem österreichischen Backround geschuldet, dass ich über das Wort nur nicht so nachdenke.
      Wir sind oft nicht so wortgenau, tut mir leid.
      Im Zusammenhang heißt es aber, dass ich mir auch deine Argumente vorstellen kann. Es gibt ja auch Bibeltexte dazu.
      Mk 7,21 Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord,
      Mk 7,23 All dies Böse kommt von innen heraus und macht den Menschen unrein.

      Das Böse oder der Böse. Der Böse ist für mich eben ein höheres Engelwesen, in dem das Böse entstanden ist.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Das ist eher meinem österreichischen Backround geschuldet, dass ich über das Wort nur nicht so nachdenke.
      Wir sind oft nicht so wortgenau, tut mir leid.
      Das war jetzt auch nicht speziell gegen dich gerichtet, Pfingstrosen. Es kam einfach öfters in letzter Zeit, als würde ich was beschwichtigen, herabsetzen oder zur Kindergeschichte machen.
      Das Gegenteil ist der Fall: ich nehme die Sachen sehr sehr ernst.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Pfingstrosen schrieb:

      Die "Morgenstern"Bezeichnung wäre interessant zu studieren,
      Wer kann mir darüber etwas erzählen?


      Seele antwortete mir:

      Der Morgenstern. phosphoros, ist eine griechische bzw. römische Gottheit
      (lucifer), der Vorbote des Helios, und hat mit der Bibel nichts zutun
      und ist auch nicht negativ gedacht, sondern positiv.

      Die lateinische Übersetzung führt dann bei der bekannten Jesaja-Stelle "lucifer", woraus die Kirche einen Eigennamen machte.

      Anfangs hießen sogar manche Christen Lucifer, weil Lucifer als Beiname
      Jesu Bedeutung hatte, denn Jesus wird als Lichtbringer und Morgenstern
      bezeichnet.



      Luzifer als Name für den Teufel kam später erst. Es gibt ihn nicht. Es
      gibt auch keinen Engel, der Luzifer heißt. Das ist alles nur tradierte
      Mythologie.

      Ebenso gibt es den Teufel (diabolos), wie er gemeinhin gedacht wird (als Regent der Hölle) nicht.

      Nun ich kann aus "Satan" nicht nur eine Versuchung von innen , einen Ausdruck meiner eigenen Rebellion gegen Gott sehen.
      Das Wort Luzifer mag sich fälschlich eingebürgert haben, aber
      was bedeutet dann z.B. der Text:
      2Kor 11,14 Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts.
      ?
      Das was Seele geschrieben hat, mag ja alles stimmen. Und doch halte ich - wie Ellen White und wie viele andere bibelgläubige Theologen daran fest, dass der hohe Engel Luzifer , einer der schönsten Engel überhaupt - und diese Schönheit ist ihm in den Kopf gestiegen! - war.
      Er war der »Lichtbringer« - der Engel Luzifer! In dem er »sein wollte wie Gott« - für mich ist das die Ursünde überhaupt! - ist er zum "gefallenen Engel" geworden - und damit zum Gegenspieler Gottes, zum Diabolos, zum Bösen und auch zum Herr der Hölle! Satan hat »DIE GUTE ORDNUNG « Gottes "durcheinander gebracht. Luzifer ist zum leibhaftigem Teufel geworden, zu Mephistopheles wie wir es in Goethes Faust nachlesen können! Biblische Belege gefällig? Wir finden den Aufstand und Fall Luzifer in Jesaja 14 (v.a. Jes.14,14!) und in Hesekiel 28 beschrieben. Und daher stimme ich dem zu, was

      Pfingstrosen schrieb:

      Das Böse oder der Böse. Der Böse ist für mich eben ein höheres Engelwesen, in dem das Böse entstanden ist.
    • Der Mensch ist sich selbst der schlimmste Teufel. Der Mensch ist Meister darin, sich hier auf Erden seine eigenen Höllen zu schaffen. Dazu braucht es keinen Teufel.
      Allein die erste Hälfte 20. Jahrhunderts "spricht Bände". Man denke an die Hölle bei Verein in den Schützengräben mit Gasmaske. Es sind nicht nur die Nazis gewesen, die Höllen wie Auschwitz erschufen. Die US-Amerikaner sind im Vietnamkrieg 1964 - 1975 auch als üble Kriegsverbrecher aufgetreten (siehe das Massaker von My Lai). Stalin ist ein Teufel gewesen usw.
      Meines Erachtens kann sich der Teufel arbeitslos melden oder in den vorzeitigen Ruhestand eintreten, weil die Menschen das viel bessr können als er.

      Und es gibt individuelle private Höllen Einzelner, geprägt von Schicksalsschlägen und zwischenmenschlichen Zerwürfnissen, Mobbingopfer, Ausgegrenzte, Ausgestossene, Alkoholhöllen usw.

      Umso wichtiger ist gerade heute die Verkündigung des Evangeliums.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lothar60 ()

    • Hi 2,2 Da sprach der HERR zu dem Satan: Wo kommst du her? Der Satan antwortete dem HERRN und sprach: Ich habe die Erde hin und her durchzogen.


      Mt 4,10 Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn es steht geschrieben (5. Mose 6,13): »Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.«

      2.Korinther2
      10 Wem aber ihr etwas vergebt, dem vergebe ich auch. Denn auch ich habe, wenn ich etwas zu vergeben hatte, es vergeben um euretwillen vor Christi Angesicht,
      11 auf dass wir nicht überlistet werden vom Satan; denn uns ist nicht unbekannt, was er im Sinn hat.

      Offenbarung2
      24 Euch aber sage ich, den andern in Thyatira, die solche Lehre nicht haben, die nicht erkannt haben die Tiefen des Satans, wie sie sagen: Ich werfe keine andere Last auf euch;
      25 doch was ihr habt, das haltet fest, bis ich komme.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      der hohe Engel Luzifer , einer der schönsten Engel überhaupt - und diese Schönheit ist ihm in den Kopf gestiegen!

      Das ist menschlich.
      Wenn er aber wirklich so menschlich wäre, dann würde er jetzt anders sein!
      Denn ihm ist seine Zukunft klipp und klar vorausgesagt.
      Er weiß, was mit ihm einmal passiert.
      Daß er letzendlich keine Chance gegen Gott hat.
      Er wäre schon lange wieder der Engel Luzifer.

      Ebenso verhält es sich mit dem Antichristen.
      Wenn er wirklich ein Mensch wäre, dann würde er auch menschlich handeln und keine zu 100% aussichtslose Aktion anzetteln.
      Sowieso nicht, wenn es eine Vorentrückung geben sollte.
      Dann wäre es ihm erstens 100% klar und zweitens könnte er sich sein Ende ausrechnen.
    • Yppsi schrieb:

      Denn ihm ist seine Zukunft klipp und klar vorausgesagt.
      Das Böse ist ja nun offensichtlich Verblendung. Da weiß jemand nicht, was er tut.
      So wie auch den Weisen dieser Welt die Gottesrealität abhanden kommt.
      Das hat nichts mehr mit logischem Denken zu tun, auch nicht mit Vermenschlichung.
      Da spielt sich eben etwas in anderer Dimension ab.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Es gibt das Böse. Und dieses Böse ist eine destruktive Kraft, deren Herkunft übrigens in der ganzen Bibel nicht geklärt wird. Kant sagte: "Das Böse ist irrational!"
      Dieses Böse wird in der Schlange dargestellt, ein zutiefst orientalisches Bild, denn die Schlange hat Gift. Das Böse ist Gift, oder wie die Juden sagen: Einwurzelung, jetzer ha ra.

      Der Satan ist nicht identisch mit dem Bösen! Das haben wir alle so gelernt, aber es ist falsch. Es ist ein Bild aus dem Zoroastrismus, wo es einen Guten Gott und einen Bösen Gott gibt, die gegeneinander kämpfen. In der biblischen Erzählung gibt es sowas nicht.
      Es gibt teilweise Texte, die man so missverstehen kann; das rührt schlicht daher, dass sie genau von diesem zoroastrischen Denken beeinflusst sind, aber sie kommen dennoch alle zu einem anderen Schluss.

      Das Böse ist keine Person, sondern eine Kraft, ein Geistesgift.

      Der Satan ist einer der Söhne Gottes, laut der Bibel. Satan ist kein Name, sondern eine Aufgabe (ha satanas). Er ist der Widersprecher, der fehlgeleitete Engel.
      Er regiert nicht die Hölle, sondern ist unter den Gottessöhnen. Und auch, wenn es schwer erträglich ist, weil man das nicht gewohnt ist: es ist seine Aufgabe, die er ausführt.
      Das Problem ist, dass er mit dem Bösen identisch gesetzt wird, und man ihn vollkommen abgeschnitten haben will von Gott, als ein Gegenstück. Gott hat kein Gegenstück!

      Lucifer, wie gesagt, ist eigentlich ein Figur der römischen Mythologie und wäre dort eigentlich eher mit Prometheus oder mit Jesus vergleichbar: der Lichtbringer und Morgenstern.
      Den "Engel Lucifer" gibt es nicht; sondern die Engel und Gottessöhne werden oft als Morgensterne bezeichnet.

      Mit dem "Teufel, Diabolos, Beelzebub, usw." kam sehr viel vom persischen Denken zu uns hin bzw. auch ein wenig in die Bibel. Paulus und Johannes benutzen teilweise diese Schwarz/Weiß-Metaphern.
      Man sollte das besonnen lesen. Diabolos wird im Griechischen anstelle des Satan benutzt und da vermischt sich dann viel an Vorstellungen aus der Umwelt. Jesus selbst redet da eigentlich kaum von.

      Der "strahlende Cherub", der bei Jesaja gestürzt wird, ist ein Bildnis auf den König Tyrus, auf den überheblichen, selbstherrlichen Menschen.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Pfingstrosen schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Denn ihm ist seine Zukunft klipp und klar vorausgesagt.
      Das Böse ist ja nun offensichtlich Verblendung. Da weiß jemand nicht, was er tut.

      Ja, das stimmt einerseits, und man kann z.B. an Hitler denken.
      Aber Hitler wußte sein Ende nicht, auch wenn man heute denkt, "ja damit hat er ja rechnen müssen!"
      Er war verblendet.
      Ob er aber auch so gehandelt hätte, wäre ihm sein Ende, bzw das Ende seines Vorhabens mit 100% Sicherheit vorausgesagt worden, weiß niemand.
      Ich denke nicht, weil soooo dumm kann niemand sein.
      Und beiden, Satan und dem Antichristen ist bekannt, wie sie enden werden. sie haben es ja schriftlich.
    • Seele1986 schrieb:

      Der "strahlende Cherub", der bei Jesaja gestürzt wird, ist ein Bildnis auf den König Tyrus, auf den überheblichen, selbstherrlichen Menschen.

      Klagelied über den König von Tyrus
      11 Und des HERRN Wort geschah zu mir:
      12 Du Menschenkind, stimm ein Klagelied an über den König von Tyrus und sprich zu ihm: So spricht Gott der HERR: Du warst ein vollendet gestaltetes Siegel, voller Weisheit und über die Maßen schön.
      13 In Eden warst du, im Garten Gottes, geschmückt mit Edelsteinen jeder Art, mit Sarder, Topas, Diamant, Türkis, Onyx, Jaspis, Saphir, Malachit, Smaragd. Von Gold war die Arbeit deiner Ohrringe und des Perlenschmucks, den du trugst; am Tag, als du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet.
      14 Du warst ein glänzender, schirmender Cherub und auf den heiligen Berg hatte ich dich gesetzt; ein Gott warst du und wandeltest inmitten der feurigen Steine.
      15 Du warst ohne Tadel in deinem Tun von dem Tage an, als du geschaffen wurdest, bis an dir Missetat gefunden wurde.
      16 Durch deinen großen Handel wurdest du voll von Gewalttat und hast dich versündigt. Da verstieß ich dich vom Berge Gottes und tilgte dich, du schirmender Cherub, hinweg aus der Mitte der feurigen Steine.
      17 Weil sich dein Herz erhob, dass du so schön warst, und du deine Weisheit verdorben hast in all deinem Glanz, darum habe ich dich zu Boden gestürzt und ein Schauspiel aus dir gemacht vor den Königen.
      18 Weil du mit deiner großen Missetat durch unrechten Handel dein Heiligtum entweiht hast, darum habe ich ein Feuer aus dir hervorbrechen lassen, das dich verzehrte und dich zu Asche gemacht hat auf der Erde vor aller Augen.
      19 Alle, die dich kannten unter den Völkern, haben sich über dich entsetzt, dass du zum Schrecken geworden bist und es aus ist mit dir für immer.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Das, was mit Satan, Teufel, Luzifer bezeichnet wird, ist der Versucher.

      Zu keiner Zeit in der Menschheitsgeschichte ist die Macht der Versuchung so gross wie heute. Dies geschieht insbesondere über das Internet, die Massenmedien. Obwohl das Internet Vorteile hat, ist es angeraten, dort so wenig Zeit wie möglich zu verbringen. Viele verbringen sogar Zeit im Darknet.
    • Lothar60 schrieb:

      Der Mensch ist sich selbst der schlimmste Teufel. Der Mensch ist Meister darin, sich hier auf Erden seine eigenen Höllen zu schaffen. Dazu braucht es keinen Teufel.
      Allein die erste Hälfte 20. Jahrhunderts "spricht Bände". Man denke an die Hölle bei Verein in den Schützengräben mit Gasmaske. Es sind nicht nur die Nazis gewesen, die Höllen wie Auschwitz erschufen. Die US-Amerikaner sind im Vietnamkrieg 1964 - 1975 auch als üble Kriegsverbrecher aufgetreten (siehe das Massaker von My Lai). Stalin ist ein Teufel gewesen usw.
      Meines Erachtens kann sich der Teufel arbeitslos melden oder in den vorzeitigen Ruhestand eintreten, weil die Menschen das viel bessr können als er.

      Und es gibt individuelle private Höllen Einzelner, geprägt von Schicksalsschlägen und zwischenmenschlichen Zerwürfnissen, Mobbingopfer, Ausgegrenzte, Ausgestossene, Alkoholhöllen usw.

      Umso wichtiger ist gerade heute die Verkündigung des Evangeliums.
      Der Teufel hat sich doch alle diese Dinge (Kriege/ Gaskammern/ Auschwitz/ Archipel Gulag usw.) ausgedacht und Leute wie Hitler, Stalin etc. als Werkzeuge benutzt! Der Teufel als Person und Gegenspieler Gottes ist m.E. real und nicht umsonst lehrt uns Jesus im ,Vaterunser’
      zu beten »...und erlöse uns von dem Bösen! «.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      ..und erlöse uns von dem Bösen! «.
      tatsächlich kann man das so personifiziert lesen, hab ich noch nie getan. Ich las das immer und habe dabei an all das Negative auf dieser Welt gedacht, das auf der neuen Erde nicht mehr sein wird.


      Norbert Chmelar schrieb:

      Der Teufel hat sich doch alle diese Dinge (Kriege/ Gaskammern/ Auschwitz/ Archipel Gulag usw.) ausgedacht und Leute wie Hitler, Stalin etc. als Werkzeuge benutzt!
      „Der Teufel von Auschwitz“ hat seine Taten nie bereut
      Wenn ich diesen Artikel lese, dann scheint mir immer eine Entwicklung statt zu finden, die aus einem Menschen einen "Teufel" machen. Demütigung, Narzissmus,Empathielosigkeit,Perversion....

      Genau der umgekehrte Prozess, den Gott anbietet. Vom Sünder zu einem glücklichen und mit Liebe und Nächstenliebe erfülltem Menschen, der fähig ist Gutes zu tun.

      Um böse zu werden brauche ich jetzt nicht unbedingt einen Teufel als Person neben mir stehen,führe aber die Gesinnung auf den Ursprung des Bösen zurück. Jesus sagt :
      Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Begierden wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.

      Das Gegenteil wäre:
      Suche nach "aus Gott geboren" - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile
      z.B.1Joh 4,7 Ihr Lieben, lasst uns einander lieb haben; denn die Liebe ist von Gott, und wer liebt, der ist aus Gott geboren und kennt Gott.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Yppsi schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      der hohe Engel Luzifer , einer der schönsten Engel überhaupt - und diese Schönheit ist ihm in den Kopf gestiegen!
      Das ist menschlich.
      Wenn er aber wirklich so menschlich wäre, dann würde er jetzt anders sein!
      Denn ihm ist seine Zukunft klipp und klar vorausgesagt.
      Er weiß, was mit ihm einmal passiert.
      Daß er letzendlich keine Chance gegen Gott hat.
      Er wäre schon lange wieder der Engel Luzifer.

      Ebenso verhält es sich mit dem Antichristen.
      Wenn er wirklich ein Mensch wäre, dann würde er auch menschlich handeln und keine zu 100% aussichtslose Aktion anzetteln.
      Sowieso nicht, wenn es eine Vorentrückung geben sollte.
      Dann wäre es ihm erstens 100% klar und zweitens könnte er sich sein Ende ausrechnen.
      Es Ggab "Pflicherfüllung", "Fahneneid" - - -die im WWI und WW II ( ! ) hielten. - das war eine Seite der Medaille. Die andere war, dass ein A.H. hätte hinhören können - rechtzeitig ! - was Generäle, Wirschaftskapitäne - - und der Blick auf die Landkarte ihm sagen. Feldmarschall PAulus kapitulierte in Stalingrad, bwohl der, auf den er vereidigt war ihn mit dre Ernenneung zum Feldmarschall noch rasch an seine §hre" binden wollte. Der Kapitän der "Bismarck liess diese Riesenschalchtschiff it MAnn und mUAs - bereits absulu manoverieunfähig - mit einer Treueadress an A.H. untergehen..
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Von dem Bösen ...

      Das Böse ist gemeint und dieses Böse ist keine Person außerhalb von uns, sondern es ist in uns.
      Es gibt keine Entschuldigung durch einen Teufel und er hat sich auch keine Kriege ausgedacht. Das waren Menschen.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.