Die Ausserirdischen (Aliens)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pfingstrosen schrieb:

      s ist jedenfalls kein Geheimnis, dass das Thema Aliens und Außerirdisches von den New Age Anhängern in die Medien und Gesellschaft bewusst hinein gebracht wurden.
      Ob es "bewusst" hineingebracht wurde, weiß ich nicht, aber ja, das Thema kam im Zuge des New-Age auf.
      Nur die New-Age-Bewegung wird doch eigentlich weitgehend hier abgelehnt, oder was verstehe ich jetzt falsch?

      Die New-Age-Bewegung hat nicht nur das Thema Ufos gebracht, sondern im Prinzip alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, als ein spirituell relevantes Thema aufgebaut.
      Soll das gesund sein? In meinen Augen nicht.

      Ich finde es problematisch, wenn man sich an der Echtheit der Bilderwelt abarbeitet, ohne das eigentliche Thema zu sehen:
      beispielsweise jene von Rosen erwähnten Frauen, die von Aliens entführt wurden und denen die Fruchtbarkeit oder gar das Kind genommen wurde.
      Ist man vielleicht mal darauf gekommen, dass eine Frau, die solch eine intensive und dramatische Erfahrung beschreibt, ein anderes Problem hat?
      Was bedeutet "Sie (die Außerirdischen/ die nicht von dieser Welt sind) entführten mich, öffneten meinen Leib, nahmen mir mein Kindlein und die Fähigkeit, Kinder zu bekommen" ?
      oder was bedeutet "Außerirdische nahmen mich mit und führten Experimente an mir durch" ?

      Hat man denn nie gelernt, das, was Menschen sagen, zu übersetzen?
      Hat man keine Kinder? Hat man keine Geschwister gehabt?

      Zu einem ganz ganz großen Teil verlagert der Mensch eigene Abgründe nach außen bzw. ins Superlativ und dann ist nicht mehr er selbst es, wo das stattfindet, sondern es ist eine Geschichte außerhalb von ihm.
      Das sind meistens die Geister und Dämonen, mit denen wir zutun haben; das muss man wissen.

      Was die wirklich andere Ebene angeht, das Reich des Bösen: davor sind wir doch geschützt, ihr Lieben.
      Ihr seid davor geschützt durch den Glauben, den ihr habt, und bräuchtet euch um derlei Dinge gar nicht bekümmern.
      Es wundert mich (ich kenne das von vielen Erzählungen), wenn Christen von ihren Kämpfen mit der Dämonenwelt berichten und ständig vom Dämonischen bedrängt sind ...
      Irgendwas läuft da schief oder man ist einem schlimmen Irrtum aufgesessen.
      Der Schutz ist der Glaube, um es mit Luther zu sagen: "Allein der Glaube"
      Aber nicht der Glaube an die Dämonen und all ihre möglichen Ausformungen, sondern der Glaube an Gott und seinen geliebten Sohn.
      Man befasst sich ständig mit der falschen Seite und das liegt vermutlich daran, dass es eine gewisse Faszination hat. Das Böse, Dunkle und auch Absurde mit all seinen Spielarten interessiert uns einfach.

      Er wird die, die ihm gehören, nicht aus seiner Hand geben. Übrigens auch dann nicht, wenn man zweifelt, fällt oder verfehlt.
      Die Dämonen, mit denen wir wirklich zu kämpfen haben in unserem Leben, sind andere und sie sind in unserem Herzen, nicht in Ufos.

      Gottes Segen!
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Nun zum Zitat Malgos in Sachen UFOs: (aus: Wim Malgo: "Biblische Antworten auf 350 Lebensfragen", Verlag Mitternachtsruf, August 1985, 423 Seiten/ auf Seite 408/409 zur Frage „Was sind UFOs?”)

      »Frage: Nehmen Sie wirklich an, in den UFOs befänden sich Engel Gottes?... Selbst die Tatsache, daß sie [Anm. von mir: also die UFOs!] vermehrt aufgetreten sind, wenn Israel Krieg führte (!!!), kann doch auf konzentrierte satanische Mächte hinweisen.

      Antwort:
      Die von Ihnen erwähnten UFOs sind unter dem prophetischen Wort des Herrn von Lukas 21,25 einzuordnen.



      In Lukas 21,25 wird doch beschrieben, was passiert, wenn Jesus wiederkommt!? Und nur das!

      Also wenn der gute Wim bei seinen anderen Antworten auf Lebensfragen auch so einen Brei abgelassen hat, dann kann gerne darauf verzichten.
    • Seele1986 schrieb:

      Die Dämonen, mit denen wir wirklich zu kämpfen haben in unserem Leben, sind andere und sie sind in unserem Herzen, nicht in Ufos.

      Genau, deswegen schrieb ich, sie solle mal nachlesen, was die Bibel zu Dämonen sagt.
      Ob sie dann immer noch der Meinung ist, es könnten Lebewesen sein, die Ufos steuern und Frauen entführen !
    • Also in Lukas 21,25 steht:

      Bibelstelle

      25 Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen, und auf Erden wird den Völkern bange sein, und sie werden verzagen vor dem Brausen und Wogen des Meeres

      „es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen” -----> hierunter subsumiert Wim Malgo auch die UFO - Erscheinungen, die am Himmel über der Erde aufgetreten sein sollen. Es ist schon interessant, dass man während der 4 Nahost-Kriege gegen Israel (1948 /1956/ 1967/ 1973) vermehrt UFOs gesichtet hatte...!
      ===> Daher ist es durchaus denkbar, dass die UFOs "Teufelskräfte" sein könnten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Seele1986 schrieb:

      Die Dämonen, mit denen wir wirklich zu kämpfen haben in unserem Leben, sind andere und sie sind in unserem Herzen, nicht in Ufos.
      Das mag durchaus auch so sein. Das Problem geht aber noch weiter und es hilft jetzt nicht, wenn
      man den Leuten abspricht, was sie erlebt haben.
      Du kannst nämlich schlecht einem Menschen erklären, dass das Klopfen, das er hörte, in seinem Kopf war...das Gefühl, das sich jemand Unsichtbares ins Bett legt, obwohl da niemand ist, auch nur die Sehnsucht nach Gesellschaft wäre oder bei einem Felssturz sanft aufgefangen und abgelegt zu werden, nur die Psyche gemacht hätte.....nur mal so als Beispiele.

      Ich weiß eigentlich gar nicht warum man dauernd von Ufos spricht, wenn der Titel des Threads Außerirdische und Aliens lautet.


      Seele1986 schrieb:

      Man befasst sich ständig mit der falschen Seite und das liegt vermutlich daran, dass es eine gewisse Faszination hat. Das Böse, Dunkle und auch Absurde mit all seinen Spielarten interessiert uns einfach.
      Das glaub ich nicht, das es ständig ist und auch nicht aus eigenem Interesse. Ein Christ wird nur dauernd damit konfrontiert und sucht nach der Möglichkeit den Gesprächspartner auf das wirklich wichtige Thema der Erlösung, den Schutz Gottes,den Sinn der Gebote und auch dem Filtern der Informtionen zu bringen.
      Das tust du hier auch und das ist auch richtig.

      Ich denke, dass man sowohl Engel, die Gott treu dienen und uns auch....als auch gefallene Engel, die meinen (zer)stören zu müssen, als existent akzeptiert.
      Die verschiedenen Einflüsse von Innen und Außen zu unterscheiden, muss man wohl lernen.
      Man darf darum beten.....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Seele1986 schrieb:

      Man befasst sich ständig mit der falschen Seite und das liegt vermutlich daran, dass es eine gewisse Faszination hat. Das Böse, Dunkle und auch Absurde mit all seinen Spielarten interessiert uns einfach.
      Das glaub ich nicht, das es ständig ist und auch nicht aus eigenem Interesse. Ein Christ wird nur dauernd damit konfrontiert und sucht nach der Möglichkeit den Gesprächspartner auf das wirklich wichtige Thema der Erlösung, den Schutz Gottes,den Sinn der Gebote und auch dem Filtern der Informtionen zu bringen.Das tust du hier auch und das ist auch richtig.

      Ich denke, dass man sowohl Engel, die Gott treu dienen und uns auch....als auch gefallene Engel, die meinen (zer)stören zu müssen, als existent akzeptiert.
      Die verschiedenen Einflüsse von Innen und Außen zu unterscheiden, muss man wohl lernen.
      Man darf darum beten.....
      Pfingstrsen, das Subthema passt durchaus zum Thema des Threads. Aufgekommen ist es nach durchaus realen, historisch belegten oder auch im Nachhinein zusammenfanatsierten Geschehnissen des WW II (Peenemünde, Wernher von Braun V, VII, VIII? - beinahe hätten "wir" den Endsieg in der Tacshe gehabt !) - man erinnere sich nur des "Quick" und der "Revue" der frühen Fünfzigerjahre.. Wunderwaffen ? Leben unserer unbesiegten Soldaten - noch in geheimen Bunkern in Finnland ??? - - Dann wurde es mit UFO - Berichten weitergeführt - auf einmal hatte fast jeder ein UFO gesehen - ich auch. Weiters strömte das Thema in den evangelikalen Bereich hinein - die Buchautoren zitierten AT Propheten und Neutestamentliches. Auch an Vortragsthemen kann ich mich erinnern - DEN Redner empfahl man sich gegenseitig in den Gemeinden - - Und ein kritisches Buch gab es : "Die Lust am Untergang"

      Eine Pest !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Pfingstrosen schrieb:

      Gedanken , die mir dazu kommen....
      Spiritismus im 19. Jahrhundert
      Spiritismus und Technik im 20.Jahrhundert
      Was kommt als Nächstes?
      Es wiederholt und steigert sich doch alles.......
      Dem stimme ich vollinhaltlich zu !!!
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Seele1986 schrieb:

      Ist man vielleicht mal darauf gekommen, dass eine Frau, die solch eine intensive und dramatische Erfahrung beschreibt, ein anderes Problem hat?
      Jaja, die hysterischen Frauen wieder...

      Seele1986 schrieb:

      Zu einem ganz ganz großen Teil verlagert der Mensch eigene Abgründe nach außen bzw. ins Superlativ und dann ist nicht mehr er selbst es, wo das stattfindet, sondern es ist eine Geschichte außerhalb von ihm.
      Ach, Du hast Dich wirklich gar nicht informiert. Es sind auch Männer betroffen. Es gibt so viele Fälle. Ich nenn Dir jetzt nur mal den von dem Holzfäller Travis Walton, da haben übrigens seine Kollegen mitgekriegt, was da war, sie haben es selbst gesehen, das UFO. War der auch hysterisch und hat seine "Abgründe nach außen bzw. ins Superlativ verlagert"? Was Du hier so redest ist eine Beleidigung für die Opfer.

      Wiki schildert es nicht neutral, finde ich, sondern hat in Sachen UFOs den selben Vorbehalt wie halt die Meisten hier in D..
      Aber man kann ja auch woanders lesen, was ihm passiert ist.

      Es gibt so derartig viele Berichte von Vorfällen, wo so viele Leute beteiligt waren, dass man es nicht mehr als Hysterie wegdiskutieren kann..
      Wenn es Dich interessiert, informier Dich, Ich nenn jetzt nur noch einen Fall, das was in Brasilien passiert ist, da ist mal ein Bericht drüber. Aber wie gesagt, es gibt so extrem viele auch gut und seriös dokumentierte. Das in Brasilien könnten übrigens auch geheime Militärtechnologie gewesen sein, denn es wurden auch Insassen der UFOs gesehen, die sahen aus wie ganz normale Menschen.
    • Rosen schrieb:

      Jaja, die hysterischen Frauen wieder...
      Das hat nichts mit "hysterischen Frauen" zutun; es betrifft auch Männer.

      Rosen schrieb:

      Ach, Du hast Dich wirklich gar nicht informiert.
      Da gebe ich dir Recht.

      Rosen schrieb:

      Was Du hier so redest ist eine Beleidigung für die Opfer.
      Das mag sein, aber das ist mir eigentlich ziemlich egal.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Rosen schrieb:

      DonDomi schrieb:

      ...Selbst, wenn dies existieren würde, wäre eine Kommunikation geschweige dennein Treffen mit solche Wesen auf Grund der immensen Distanzen unmöglich.
      Ich glaube eine Kommunikation mit Radiowellen wäre möglich. Das Problem ist, dass wir/ich einfach nicht erfahren, was konkret bereits passiert ist, welche Signale ankamen, usw.Uns wird nicht reiner Wein eingeschenkt. Statt dessen kommen dann so saublöde Kommentare von Militärs wie hier von einem Kanadier:
      "Viele verweisen auf die Vorhersagen von Stanley A. Fulham. Der im vergangenen Jahr verstorbene Offizier der Royal Canadian Air Force hat prophezeit, 2011 werde es vermehrt UFO-Erscheinungen geben. Denn der Mensch soll lernen, mit dem Phänomen extraterrestrischen Lebens umzugehen."
      Ich will nicht vom kanadischen Militär "erzogen" werden oder langsam an etwas gewöhnt werden, ich will wissen, was Sache ist, was genau gelaufen ist und zwar komplett.
      Sicher ist eine Kommunikation theoretisch möglich, Du kannst Hallo sagen und ein paar Hundert Jahre spätr kriegst Du vielleicht eine Antwort. Radiowellen breiten sich weniger schnell als Licht aus und in Lichtjahren wird die Distanz gemessen. Jetzt habe ich ganz vergessen: Wie lange kennen wir auf der Erde das Radio schon?
      Mir muss keiner erklären, man hätte bisher nichts gehört oder wahrgenommen, da reichen mir ein paar wenige Kenntnisse in elementarer Physik und ich weiss, dass eine Kommunikation bis heute gar nicht stattgefunden haben kann.
      Ein Tipp an Dich: Glaube einfach nicht jede Geschichte die im Internet verbreitet wird.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Sicher ist eine Kommunikation theoretisch möglich,
      Walter von Lucadou berichtet in einem Vortrag von einem Mann, der Stimmen aus dem Teekessel hörte und schon Angst hatte, er sei durchgeknallt.
      Er fragte ihn dann, ob irgendwo draußen ein Sendemast stünde ... Ja, vom NDR.
      Der Teekessel hat Radio abgespielt.

      In der Physik geht einiges, was wir noch nicht verstanden haben bzw. was wir gemeinhin ja gar nicht wissen.
      Intensiver sind häufig noch jene Streiche, die die eigene Wahrnehmung spielt:
      wir saßen im August auf der Arbeit in der Pause draußen. Während wir uns unterhielten, dachte ich einen kurzen Augenblick, jemand hätte mich am Bein berührt.
      Das Interessante ist, wie lange solch ein Gefühl nachhängt; es war ganz genau so, als hätte jemand mit den Fingern am Bein entlang gestrichen.
      Es war sehr heiß: der Stoff der Jeans hatte sich langsam vom verschwitzten Bein gelöst.
      Der Punkt ist: die Wahrnehmung stellt dies nicht richtig; sie ist identisch mit einer anderen. Richtig stellt es in solchen Fällen nur das Wissen und dass man die naheliegendsten Schlussfolgerungen zieht.

      Tut man das nicht, wird es leider oft uferlos und es gibt kein Maß. Denn wo ist die Grenze?
      Manche sagen dann: "Die Grenzen gibt die Bibel vor!", aber das stimmt nicht. Die Bibel erzählt nicht alles, was es gibt und sie ist kein Antwortkatalog für das, was uns alles begegnet oder womit wir umzugehen haben. Das wäre ein okkulter Gebrauch der Bibel.

      Zu den Unsichtbaren, die sich ins Bett legen, oder zu dem panischen Gefühl, dass einen des nachts Dämonen auf die Brust drücken:
      man nennt das Schlafparalyse. In den Einschlafphasen nimmt der Körper ab einem gewissen Punkt eine Lähmung ein (Paralyse), um etwas gegen Stürze oder Stöße stabilisiert zu sein.
      Normalerweise bekommen wir das nicht mit, weil wir dann bereits am schlafen sind bzw. in diesem Dämmerzustand an der Grenze.
      Manche wachen dann aber doch nochmal hoch und spüren dann die Paralyse; der Eindruck: etwas drückt mich nieder oder nimmt mich gefangen.
      Die Therapie ist ganz simpel: wenn man es merkt, einfach denken: "Es ist eine Schlafparalyse. Ich kann mich jetzt nicht bewegen und versuche es auch gar nicht." - Fertig.
      Der Unsichtbare, der mit im Bett liegt, rührt auch daher, denn die Außenschalenwahrnehmung ist irritiert.

      Es gibt Unerklärliches, mit Sicherheit. Aber vieles lässt sich erklären und dann sollte man vielleicht erstmal vom Nüchternen ausgehen. Die Spukerei hilft niemandem.
      Und auch jene Dinge, die unerklärlich sind, sind in meinen Augen noch kein Freifahrtschein, jegliche Fantasien dort hineinzutransferieren. Dann sollte man schweigen und darüber nachsinnen.

      Wir wissen erst seit kurzem von Bakterien und Viren. Zuvor waren das alles Geister und Dämonen, die in den Menschen eingingen oder von Menschen auf Menschen übergingen.
      Es ist nicht hilfreich.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Pfingstrosen schrieb:

      Spiritismus im 19. Jahrhundert
      Spiritismus und Technik im 20.Jahrhundert
      Was kommt als Nächstes?
      Es wiederholt und steigert sich doch alles.......
      1 Der Geist aber sagt deutlich, dass in den letzten Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und Lehren von Dämonen anhängen,
      1.Timotheus 4 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile
      Frage: bedeutet das jetzt, dass Dämonen Lehren verbreiten.....
      oder dass die Lehre von Dämonen falsch ist.....
      Das erste Beispiel würde implizieren, dass Dämonen verkörpert "Lehrer" sind....
      Satan und seine Engel werden in Menschengestalt auf dieser Erde erscheinen und sich unter jene mischen, von denen die Schrift sagt: „Manche werden vom Glauben abfallen, indem sie auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen achten, durch die Heuchelei von Lügenrednern.“ 1.Timotheus 4,1 (EB). Manuscript Releases VIII, 345. {En 234.3}

      das zweite Beispiel würde das Lüge strafen....
      Wenn es möglich ist, dass Verstorbene nachgemacht werden, dann auch Aliens und jegliche erdenkbare Form.

      Fakt ist, dass der Mensch glaubt und hört und denkt, was er will. Das Angebot ist groß.
      Der Weg ist schmal, der in das Himmelreich führt.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Seele1986 schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Es gibt Unerklärliches, mit Sicherheit. Aber vieles lässt sich erklären und dann sollte man vielleicht erstmal vom Nüchternen ausgehen. Die Spukerei hilft niemandem.
      Und auch jene Dinge, die unerklärlich sind, sind in meinen Augen noch kein Freifahrtschein, jegliche Fantasien dort hineinzutransferieren. Dann sollte man schweigen und darüber nachsinnen.

      Wir wissen erst seit kurzem von Bakterien und Viren. Zuvor waren das alles Geister und Dämonen, die in den Menschen eingingen oder von Menschen auf Menschen übergingen.
      Es ist nicht hilfreich.
      Alte Frau. Hört durch die Zimmerwand vom Anchbarzimmer aus den schon längst verstorbenen Bruder, welcher sie als "Hure" bschimpft. Sie in das völlig leere Nchbarzimmer zu geleiten iist völlig blödsinnig. Sich im Stillen zu fragen, wieso die Stimme des Bfruders ihr gerade das - ob wahr oder nicht wahr -vowirft, hilft zu einem gewissen Verständnis. Analytisches Klären ist da völlig unsinnig !

      Was glaub t ihr, wie so viele in ihrer Altersdemenz mit ihrer Vergangenheit als Missbrauchsopfer - im Krieg , nach dem Krieg - oder im "georndeten" zivilen Leben kämpfen !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Analytisches Klären ist da völlig unsinnig !
      Das kommt auf den Fall an, denke ich, bzw. darauf, was man analytisch klärt.

      Es kann auf Dauer in meinen Augen nicht sehr sinnvoll sein, jemanden zu sagen: "Ja, dein toter Bruder sucht dich heim!", oder adventistisch gesprochen: "Das ist gar nicht dein Bruder, sondern ein Dämon!"
      Das soll sinnvoll sein?

      Wir sprechen hier wohlgemerkt von psychisch-gesunden Menschen, nicht von kranken.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Man hofft, dass man im Alter keine solchen seltsamen Zustände entwickelt. Die Prägung, dass man es für unmöglich hält, dass Verstorbene erscheinen, wird (hoffentlich) das ihre dazu tun.
      Erscheinungen würden ja keinen Zweck erfüllen, wenn man nicht an sie glaubt.

      1Kor 10,13 Bisher hat euch nur menschliche Versuchung getroffen. Aber Gott ist treu, der euch nicht versuchen lässt über eure Kraft, sondern macht, dass die Versuchung so ein Ende nimmt, dass ihr's ertragen könnt.



      "Und führe uns nicht in Versuchung" andere sagen" und führe uns in der Versuchung"......kann man da nur beten....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Seele1986 schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Analytisches Klären ist da völlig unsinnig !
      Das kommt auf den Fall an, denke ich, bzw. darauf, was man analytisch klärt.
      Es kann auf Dauer in meinen Augen nicht sehr sinnvoll sein, jemanden zu sagen: "Ja, dein toter Bruder sucht dich heim!", oder adventistisch gesprochen: "Das ist gar nicht dein Bruder, sondern ein Dämon!"
      Das soll sinnvoll sein?

      Wir sprechen hier wohlgemerkt von psychisch-gesunden Menschen, nicht von kranken.

      Pfingstrosen schrieb:

      Man hofft, dass man im Alter keine solchen seltsamen Zustände entwickelt. Die Prägung, dass man es für unmöglich hält, dass Verstorbene erscheinen, wird (hoffentlich) das ihre dazu tun.
      Erscheinungen würden ja keinen Zweck erfüllen, wenn man nicht an sie glaubt.

      1Kor 10,13 Bisher hat euch nur menschliche Versuchung getroffen. Aber Gott ist treu, der euch nicht versuchen lässt über eure Kraft, sondern macht, dass die Versuchung so ein Ende nimmt, dass ihr's ertragen könnt.



      "Und führe uns nicht in Versuchung" andere sagen" und führe uns in der Versuchung"......kann man da nur beten....
      Das ist leider ein Fall von Altersdemenz: Der Tod des Bruders wird nicht wahrgenommen - da hilft keine Bearbeitung des Jenseitsglaubens. Analytisch: Ich meine, mit einem Atersdementen aufzuarbeiten, welche Erinerungen da - mit der Stimme des Bruders - das Gewissen belasten: Teenagerträume? Realitäten? - - - -

      Und es handelt sich nicht um Erscheinungen. Jene, welche in der Kriegs- und Nachkriegszeit Fürchterliches erlebt haben, haben wir jetzt noch in den Altersheimen. Und die Gespenster der Vergangenheit tauchen in ihnen wieder auf - - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -