Der Tod

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dergleichen ist gar nicht möglich!

      Stofi schrieb:

      Genauso hat man dir deine angeblichen Beweise zunichte gemacht.
      Liebe Stofi, dergleichen ist gar nicht möglich, weil das Wort Jesu sich nicht zunichte machen lässt! »Denn Dein Wort ist die Wahrheit !« (Joh 17,17) sagt uns Jesus selbst! ---> Und selbstverständlich sind damitt auch Jesu Worte im Evangelium in Matthäus 10,28, in Lukas 16,19ff. und in Lukas 23,43 die absolute und eindeutige wörtliche und göttliche Wahrheit!
      Die biblische Wahrheit vom ewigen Leben nach unserem Tode!
    • Liebe Leute, seht doch endlich einmal ein, dass die Geschichte vom "Reichen Mann und armen Lazarus" theologisch kein Gleichnis sein kann, sondern dass hier Jesus eine Tasachenbeschreibung des Zustandes nach dem Tode erzählt! Von den beiden "Aufenthaltsorten" der GeistSeele in der Welt der Toten - im Todesreich Hades!
    • „Aber die Seelen der Gerechten sind in Gottes Hand, und keine Qual rührt sie an. In den Augen der Unverständigen gelten sie als tot, und ihr Abscheiden wird für Strafe gehalten und ihr Weggehen von uns für Verderben; aber sie sind im Frieden.“


      Diesem Bibelvers nach ist die Seele eindeutig etwas Eigenständiges.
      Sie gelten für die Unverständigen als tot. Also sind sie nicht tot, sonst würde nicht "gelten sie" dastehen.
      Der Bibelvers beschreibt auch den Jetzt-Zustand der Seelen, also nicht irgendwann mal auf der neuen Erde, denn dort gibt es keine Unverständigen mehr.
    • Ja.ja.
      Ich weiß jetzt nicht, warum das Buch aus der Bibel entfernt wurde?
      Der Vatikan hätte es vor ein paar hundert Jahren entfernt, aber warum k.A,?

      Aber es steht in zwei Sätzen geschrieben, was und wie es nach dem Tod für die Gerechten mal sein wird.
      Daß sie "Im Frieden" sind, heißt für mich, daß sie weder als Geister irgendwo rumschweben, noch irgendwas mitbekommen, was auf der Erde so abgeht.
      Denn dann wären sie - zumindest nicht alle - bestimmt nicht im Frieden.
    • Yppsi schrieb:

      Diesem Bibelvers nach ist die Seele eindeutig etwas Eigenständiges.
      Warum lässt man die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele nicht auf dem Misthaufen von dem sie Jahrhunderte später nun wieder ausgebuddelt wird?
      Martin Luther erklärte 1520, dass die Unsterblichkeitserklärung eine….

      Weimar edition of Luther´s work Band 7 Seite 131 schrieb:

      jener ungeheuerlichen Meinungen auf dem Misthaufen der römischen Dekretalien
      …ist. Auch er kannte das außerkanonische Buch der Weisheit und das Gleichnis des armen Lazarus.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Yppsi schrieb:

      "Weil sie da nicht hingehört!"
      Mag sein für die die einen Hang zum Spiritismus und Okkultismus haben, denn diese Lehre ist dafür das Einfallstor. Ansonsten hält man sich besser davon fern.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Yppsi, zählt für dich
      1Thess 4,15 Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, dass wir, die wir leben und übrig bleiben bis zum Kommen des Herrn, denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen sind.
      gar nicht?
      Wenn dort davon gesprochen wird, dass wir das freudige Ereignis alle zusammen erleben werden, dann finde ich das großartig.Abgesehen davon , dass ich nicht ohne meine Lieben irgendwo irgendwie existieren wollte...in dem Bewusstsein, dass sie hier auf der Erde so vieles zu ertragen haben. Gnädiger ist es zu "schlafen" und meine Jungs müssen nicht annehmen, dass ich ihnen von oben oder irgendwo zusehe....wobei auch immer :D
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Atze schrieb:

      Yppsi schrieb:

      "Weil sie da nicht hingehört!"
      Mag sein für die die einen Hang zum Spiritismus und Okkultismus haben, denn diese Lehre ist dafür das Einfallstor. Ansonsten hält man sich besser davon fern.

      Genau mit so einem Spruch habe ich gerechnet.
      Ist natürlich ein Bombenargument gegen Bibelworte.
    • Pfingstrosen schrieb:

      Yppsi, zählt für dich
      1Thess 4,15 Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, dass wir, die wir leben und übrig bleiben bis zum Kommen des Herrn, denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen sind.
      gar nicht?
      Wenn dort davon gesprochen wird, dass wir das freudige Ereignis alle zusammen erleben werden, dann finde ich das großartig.Abgesehen davon , dass ich nicht ohne meine Lieben irgendwo irgendwie existieren wollte...in dem Bewusstsein, dass sie hier auf der Erde so vieles zu ertragen haben. Gnädiger ist es zu "schlafen" und meine Jungs müssen nicht annehmen, dass ich ihnen von oben oder irgendwo zusehe....wobei auch immer :D

      Es steht da, "Sie sind im Frieden"!
      Was du darunter verstehst, weiß ich nicht. Was ich darunter verstehe, schon.
    • Yppsi schrieb:

      Was ich darunter verstehe, schon.
      Wer sich mit den Toten beschäftigt, ist selbst ein Toter....laut Bibel!
      Matth.8.22
      22Aber Jesus sprach zu ihm: Folge du mir und laß die Toten ihre Toten begraben!

      Schon der Psalmschreiber wusste um was es geht!
      Psalm 90
      11Wer glaubt aber, daß du so sehr zürnest, und wer fürchtet sich vor solchem deinem Grimm?
      12Lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, auf daß wir klug werden.
      13HERR, kehre doch wieder zu uns und sei deinen Knechten gnädig!…

      Danach ist das "Spiel" entschieden....
    • Atze schrieb:

      Mag sein für die die einen Hang zum Spiritismus und Okkultismus haben, denn diese Lehre ist dafür das Einfallstor.
      Würde ich nicht so sehen. Ich denke eher, es fällt sehr vielen sehr leicht, daran zu glauben, denn der Mensch hat zwei Probleme:
      er kann sich nicht nicht-existent denken; die Vorstellung, nicht mehr zu sein, ist für uns unglaublich schwierig, weil wir seit Kindertagen den Eindruck von Permanenz haben (unterbrochen durch den Schlaf, aber dennoch eine Permanenz) und weil wir Augenwesen sind: wir sehen uns als leibliche Wesen und wünschen, das würde sich in irgendeiner Art und Weise durchhalten, selbst wenn der Tod uns hart widerspricht.
      Der zweite Punkt, damit zusammenhängend, ist natürlich Angst. Angst und also die tröstende Hoffnung, irgendetwas in uns hält sich durch.

      Kant zählte die Gewissheit der Unsterblichkeit der Seele zu den Hoffnungen, die ein Individuum befähigen, richtig zu leben.

      Natürlich arbeitet der Spiritismus mit dieser Vorstellung, das ist richtig.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Bogi111 schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Was ich darunter verstehe, schon.
      Wer sich mit den Toten beschäftigt, ist selbst ein Toter....laut Bibel!Matth.8.22
      22Aber Jesus sprach zu ihm: Folge du mir und laß die Toten ihre Toten begraben!

      Schon der Psalmschreiber wusste um was es geht!
      Psalm 90
      11Wer glaubt aber, daß du so sehr zürnest, und wer fürchtet sich vor solchem deinem Grimm?
      12Lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, auf daß wir klug werden.
      13HERR, kehre doch wieder zu uns und sei deinen Knechten gnädig!…

      Danach ist das "Spiel" entschieden....

      Vielleicht könntest du mal ausnahmsweise zuerst auf den Bibelvers eingehen, um den es geht (egal wie) und dann erst deine Bibelverse, die deiner Meinung nach was anderes aussagen, bringen?
    • Yppsi schrieb:

      Der Vatikan hätte es vor ein paar hundert Jahren entfernt, aber warum k.A,?
      Wie kommst du darauf, der Vatikan hätte es entfernt?

      In der Bibel, die die r.k. Kirche verwendet ist es ja enthalten. Luther hat die Apokryphen des AT quasi "herausgenommen" („der Heiligen Schrift nicht gleich gehalten und doch nützlich und gut zu lesen“), weil sie in der hebräischen "Bibel" dem "Tannach" nicht enthalten sind, sondern nur in deren griechischer Übersetzung, der Septuaginta (wobei in der r.k. Kirche nicht alle Schriften der Septuaginta als kanonisch angenommen werden).
      Liebe Grüße, Heimo
    • “Yppsi“ schrieb:

      Vielleicht könntest du mal ausnahmsweise zuerst auf den Bibelvers eingehen, um den es geht (egal wie)
      Ich weiß nicht welchen Bibelvers Du meinst, aber auf Grundlage der Apokryphen wirst Du aus berechtigten Gründen kaum einen finden zum Diskutieren….da sind sich glaube ich selbst die STA einig.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Yppsi schrieb:

      Vielleicht könntest du mal ausnahmsweise zuerst auf den Bibelvers eingehen, um den es geht (egal wie) und dann erst deine Bibelverse, die deiner Meinung nach was anderes aussagen, bringen?
      Dieser Bibelvers ist eine Erklärung dessen was im ersten Kapitel steht! wa ich mit anderen bibelversen versuchte zu erklären...
      Weisheit 1

      Der Tod die Folge der Sünde (dem Satan,die Schlange wiedersprochen hatte!)
      12 Strebet nicht so nach dem Tode mit eurem Irrtum, und ringet nicht so nach dem Verderben durch eurer Hände Werk.
      13 Denn Gott hat den Tod nicht gemacht und hat nicht Lust am Verderben der Lebendigen;
      (Hesekiel 18.23)

      14 sondern er hat alles geschaffen, daß es im Wesen sein sollte; und was
      in der Welt geschaffen wird, das ist gut, und ist nichts Schädliches
      darin. Dazu ist der Hölle Reich nicht auf Erden;
      (1. Mose 1.31)

      (Sirach 39.21)

      15 denn die Gerechtigkeit ist unsterblich; ( auch die, die als sein Eigentum sterben)

      16 sondern die Gottlosen ringen nach dem Tode mit Worten und mit Werken.
      Denn sie halten ihn für einen Freund und fahren dahin und verbinden
      sich mit ihm; denn sie sind's auch wert, daß sie seines Teils sind.
    • HeimoW schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Der Vatikan hätte es vor ein paar hundert Jahren entfernt, aber warum k.A,?
      Wie kommst du darauf, der Vatikan hätte es entfernt?
      In der Bibel, die die r.k. Kirche verwendet ist es ja enthalten. Luther hat die Apokryphen des AT quasi "herausgenommen" („der Heiligen Schrift nicht gleich gehalten und doch nützlich und gut zu lesen“), weil sie in der hebräischen "Bibel" dem "Tannach" nicht enthalten sind, sondern nur in deren griechischer Übersetzung, der Septuaginta (wobei in der r.k. Kirche nicht alle Schriften der Septuaginta als kanonisch angenommen werden).

      Ähmm ja, das habe ich wohl von einer Seite, auf der der Vatikan an allem schuld ist. (Wahrscheinlich auch am Vorrunden-Aus der DE-Mannschaft)?
      Habe nochmal nachgeschaut..............ja ist Quatsch!