Der Tod

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • samionline schrieb:

      Hi Leute,

      mal eine Frage, bei der ich eigentlich nur eine kurze Meldung haben möchte. Inhaltliche Diskussionen können wir extra führen. Es geht hier eher um eine Art Statistik, wo jeder unabhängig von der Lehre seine Vorstellungen äußern darf.
      Welche Todesvorstellung habt ihr und warum?
      1. Ganztod = Auslöschung jeglicher Existenz
      2. Tod als Schlaf = man ist nicht mehr existent, aber auch nicht ganz weg
      3. Seele lebt nach dem Tod in irgendeiner Form bei Gott weiter
      4. Verstorbene kommen nach dem Tod sofort in Himmel oder Hölle
      5. weiß nicht / hab mir noch nie Gedanken drüber gemacht
      Antwort von mir:

      3. Seele lebt nach dem Tod in irgendeiner Form bei Gott weiter. ---> weil Jesus dies in Matthäus 10,28 so sagt!
      4. Verstorbene kommen nach dem Tod sofort in Himmel oder Hölle. ---> weil Jesus dies dem Schächer am Kreuz gesagt hat! (Lukas 23,43)
    • also von den 5 Punkten würde ich am ehesten Punkt 2 nehmen.

      1. Nicht, da es viele Texte gibt mit "Wie komme ich ins himmelreich?". Also muss irgendwann noch was kommen.

      3. Nicht, da ich nichts finde dass die Seele (weiter)"lebt". Den Text Mt 10,28 verstehe ich nur so, dass Leute nur den Körper töten können. Aber bei jesu wiederkunft gibts einen neuen Körper. Und dabei bekommen wir auch wieder die "seele". Die Seele töten kann als schlussfolgerung dann nur Gott, wenn die Person nicht gerettet wird, weil sie sich gegen Jesus entschieden hatte.

      4. Nicht, da der Text vom schächer (lk 23,43) oft falsch verstanden wird. Aus Johannes 20,17 wird klar. Jesus war gestorben und ist dann wieder nach 3 Tagen auferstanden und sagt, dass er noch nicht "aufgefahren" also noch nicht im Himmel bzw bei Gott o.ä. war. Wenn er tot war und nicht sofort im Himmel, dann sind wir es als Menschen auch nicht.

      Meine Meinung nach meinem aktuellen Verständnis.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Das ist eine Lüge! Ich hab es nachgeprüft! Es sind maximal nur 15 Stellen, mehr nicht!
      Was glaubst du, ist es realistisch, dass du diesmal einfach nicht fleissig genug beim Zählen warst?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Bogi111 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Das ist eine Lüge! Ich hab es nachgeprüft! Es sind maximal nur 15 Stellen, mehr nicht!
      Und wenn es nur eine Stelle wäre, in der Jesus vom Schlaf spricht, würde mir ausreichen....
      Wer lügt über was???
      ... und was ist mit den 2 Stellen, die ich angegeben habe und was mit Luk.16,19ff. und mit 2.Kor.5,1.8?

      PS: Wer kann die 66 in der Sendung erwähnten Stellen, wo Tod als Schlaf bezeichnet wird alle aufzählen? UAWG!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      und dass ist mit den 2 Stellen, die ich angegeben habe und was mit Luk.16,19ff.
      Wier müssen schon Gleichnisse von Fakten unterscheiden...
      dazu gehört das auch dazu..
      Der Reiche aber starb auch und wurde begraben.
      23 Als er nun in der Hölle war, hob er seine Augen auf in seiner Qual und sah Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß.
      24 Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, damit er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und kühle meine Zunge; denn ich leide Pein in dieser Flamme.
      25 Abraham aber sprach: Gedenke, Kind, dass du dein Gutes empfangen hast in deinem Leben, Lazarus dagegen hat Böses empfangen; nun wird er hier getröstet, du aber leidest Pein.
      26 Und in all dem besteht zwischen uns und euch eine große Kluft, dass niemand, der von hier zu euch hinüberwill, dorthin kommen kann und auch niemand von dort zu uns herüber.


      Hier geht es um das Endgericht!
    • Alle (= 15) Stellen für die adventistische Lehre vom »Seelenschlaf«!

      Mein Zitat aus Nr.20 auf Seite 1:
      Im Tode schlafen wir nicht! In der Sendung wird behauptet, es gäbe 66 Bibelstellen in der Bibel, wo der Tod als "Schlaf" bezeichnet werde! ---> Das ist eine Lüge! Ich hab es nachgeprüft! Es sind maximal nur 15 Stellen, mehr nicht!

      Anbei die Liste dieser 15 - nicht 66 Stellen für den »Seelenschlaf« - aus 2 früheren Beiträgen von mir:


      Norbert Chmelar schrieb:

      Nachdem ich hier zum Thema "unsterbliche Seele" am 4.11.2015 bereits die 35 Bibelstellen, die als Belegstellen für die Unsterblichkeit der Seele dienen können, gebracht habe:

      Norbert Chmelar schrieb:

      . Siehe meinen Beitrag
      Die angekündigten 35 Bibelstellen, die für die Unsterblichkeit der Seele sprechen! NR.52 vom 4. November 2015 beim Thema: Endliche oder Endlose Höllenqualen? auf Seite 3!

      Siehe oben! Die angekündigten 35 Bibelstellen...Z.B. sagte er: "Fürchtet euch nicht vor denen die den Leib töten, aber die Seele nicht töten können!" (Matthäus 10,28) ===> Eine eindeutige Aussage Jesu, dass die Seele unsterblich ist! Doch! Mt.10,28, Lk.23,43, Lk.16,19-31 uva. - Alles Worte unseres Herrn Jesus!
      will ich der Fairness wegen auch einmal alle Bibelstellen hier erwähnen, die für den sogenannten "Seelenschlaf" sprechen. Weil immer wieder behauptet wird, dass es davon hunderte gäbe - was nicht stimmt! - habe ich die Bibel nochmals nach sämtlichen Stellen in der Bibel für »die Seelenschlaf-Lehre der STA und der ZJ« (= eine christliche Sonderlehre!) durchforscht und bin auf insgesamt 14 gekommen!
      Es stehen sich somit die 35 Stellen für Unsterblichkeit der Geist-Seele und die 14 Stellen für Seelenschlaf gegenüber! Jeder Christ muß daher für sich persönlich entscheiden, welcher Lehre er/sie glauben will! Ich halte mich dabei an die drei zentralen Aussagen meines Herrn in Matthäus 10,28 (--> siehe oben!), in Lukas 16,19ff. und in Lukas 23,43! Denn Jesus Christus muss es ja wissen!

      Nun die Liste mit den 14 Stellen (noch eine kurze Anmerkung von mir: interessant ist zudem, dass die meisten dieser Stellen in den sogenannten poetischen Büchern der Bibel - Psalmen, Prediger und Hiob - vorkommen, wo es immer um dichterische Sprache geht und daher nicht jedes Wort gepresst werden darf!) nach der Revidierten Lutherbibel von 2017:

      1. 4.Mose 23,10: Wer kann zählen den Staub Jakobs, auch nur den vierten Teil Israels? Meine Seele möge sterben den Tod der Gerechten, und mein Ende werde wie ihr Ende!
      2. Hiob 7,9.10: 9 Eine Wolke vergeht und fährt dahin: so kommt nicht wieder herauf, wer zu den Toten hinunterfährt;
        10 er kommt nicht zurück, und seine Stätte kennt ihn nicht mehr. (Die Toten kommen nicht zurück.)***
      3. Hiob 10,21: ehe denn ich hingehe – und komme nicht zurück – ins Land der Finsternis und des Dunkels
      4. Hiob 14,12: so ist ein Mensch, wenn er sich niederlegt, er wird nicht wieder aufstehen; er wird nicht aufwachen, solange der Himmel bleibt, noch von seinem Schlaf erweckt werden.
      5. Hiob 21,13.21: 13 Sie werden alt bei guten Tagen, und still ziehen sie in das Totenreich hinab 21 Denn was liegt ihm an seinem Hause, wenn er dahin ist, wenn die Zahl seiner Monde zu Ende ist? (Die Toten wissen nicht, was ihre Lieben auf der Erde tun.)***
      6. Hiob 36,14: so wird ihre Seele in der Jugend sterben und ihr Leben unter den Hurern im Tempel.
      7. Psalm 6,6: Denn im Tode gedenkt man deiner nicht; wer wird dir bei den Toten danken? (Die Toten danken Gott nicht.)***
      8. Psalm 30,10: Was nützt dir mein Blut, wenn ich zur Grube fahre? Wird dir auch der Staub danken und deine Treue verkündigen?
      9. Psalm 88,11-13: 11 Wirst du an den Toten Wunder tun, oder werden die Verstorbenen aufstehen und dir danken? Sela.
        12 Wird man im Grabe erzählen deine Güte und deine Treue bei den Toten?
        13 Werden denn deine Wunder in der Finsternis erkannt oder deine Gerechtigkeit im Lande des Vergessens?
      10. Psalm 115,17: Nicht die Toten loben den HERRN, keiner, der hinunterfährt in die Stille (Die Toten loben Gott nicht.)***
      11. Psalm 146,4: Denn des Menschen Geist muss davon, / und er muss wieder zu Erde werden; dann sind verloren alle seine Pläne.
      12. Prediger 9,5.6.10: 5 Denn die Lebenden wissen, dass sie sterben werden, die Toten aber wissen nichts; sie haben auch keinen Lohn mehr, denn ihr Andenken ist vergessen.
        6 Ihr Lieben und ihr Hassen und ihr Eifern ist längst dahin; für immer haben sie keinen Teil mehr an allem, was unter der Sonne geschieht.
        10 Alles, was dir vor die Hände kommt, es zu tun mit deiner Kraft, das tu; denn im Totenreich, in das du fährst, gibt es weder Tun noch Denken, weder Erkenntnis noch Weisheit.
      13. Jesaja 38,18.19: 18 Denn die Toten loben dich nicht, und der Tod rühmt dich nicht, und die in die Grube fahren, warten nicht auf deine Treue;
        19 sondern allein, die da leben, loben dich so wie ich heute. Der Vater macht den Kindern deine Treue kund. (Die Toten loben Gott nicht.)***
      14. Hesekiel 18,20: Denn nur wer sündigt, der soll sterben. Der Sohn soll nicht tragen die Schuld des Vaters, und der Vater soll nicht tragen die Schuld des Sohnes, sondern die Gerechtigkeit des Gerechten soll ihm allein zugutekommen, und die Ungerechtigkeit des Ungerechten soll auf ihm allein liegen. (In Hesekiel 18,20 heißt es nach dem Grundtext: „Die Seele (Nephesch), die sündigt, soll sterben.”) ***
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      *** Die kursiv in Klammern stehenden Texte stammen aus : Offenbarung-Seminar - Der Tod und die Auferstehung - 14

      Norbert Chmelar schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Nun die Liste mit den 14 Stellen
      Habe leider noch eine v.a. von den Zeugen Jehovas immer oft zitierte 15. Stelle vergessen, die hiermit nachgereicht wird: (Korrektur im Thema folgt!)
      15. Prediger 3,19-21: 19 Denn es geht dem Menschen wie dem Vieh: Wie dies stirbt, so stirbt auch er, und sie haben alle einen Odem, und der Mensch hat nichts voraus vor dem Vieh; denn es ist alles eitel.
      20 Es fährt alles an einen Ort. Es ist alles aus Staub geworden und wird wieder zu Staub.
      21 Wer weiß, ob der Odem der Menschen aufwärtsfahre und der Odem des Viehes hinab unter die Erde fahre?

      Korrektur in NR. 909 geht nicht mehr , da Bearbeiten - Funktion abgeschaltet wurde!
      ---> Also es gibt 15 Bibelstellen für den Seelenschlaf im AT , für diese seltsame "Sonderlehre" des Seelenschlafs, die sich im NT zu Recht nicht wiederfindet und die weder eine Lehre Jesu noch der Kirche war und ist. Die Kirche lehrt die unsterbliche Seele, die sich im Zeitpunkte des Todes vom Leibe trennt und in das Todesreich Hades eingeht, das aus 2 "Abteilungen" besteht, und sie lehrt das ewige Leben, das unmittelbar nach unserem Tode beginnt. Auch Paulus lehrt dies in 2.Kor.5,1-8 und im Philipperbrief (1,21-23; 3,20) mehr als überdeutlich!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Gerade sehe ich auf HOPE CHANNEL die Sendung der Daniel Reihe über den Tod: läuft seit 3:00 Uhr!

      • Im Tode schlafen wir nicht! In der Sendung wird behauptet, es gäbe 66 Bibelstellen in der Bibel, wo der Tod als "Schlaf" bezeichnet werde! ---> Das ist eine Lüge! Ich hab es nachgeprüft! Es sind maximal nur 15 Stellen, mehr nicht!


      Hast du in einer deutschen oder englischen Bibel gesucht? Hast du in verschiedenen Übersetzungen gesucht? Hast du auch stellen gesucht, in denen man zwar nicht direkt das Wort "Schlaf" benutzt, sondern auch eine Umschreiben eines Schlafes?

      PS... man kann sich um ein paar, aber nicht um 51 vertun.

      .
    • Stofi schrieb:

      PS... man kann sich um ein paar, aber nicht um 51 vertun.
      Ich wäre dankbar, wenn man noch 51 Stellen bringen könnte, dann würde ich vielleicht noch mal darüber nachdenken!
      Aber allein die von mir genannten 3 Stellen Jesu (Mt.10,28, Lk.23,43, Lk.16,19-31) wiegen diese 15 ATlichen Stellen bei weitem auf!
    • Für "sterben" wird in der Bibel auch das Wort "entschlafen" verwendet, dem das Stammwort "Schlaf" zugrundeliegt. Ich zitiere einige Beispiele aus der Bibel, wo diese Verbe vorkommen. Einmal ist die Bedeutung wörtlich "schlafen", ein anderes mal ist es im übertragenen Sinne "sterben".

      Altes Testament (das hebr. Wort "yachen" - schlafen, entschlafen):

      Hio 3.11 Warum starb ich nicht von Mutterleib an, verschied ich nicht, als ich aus dem Schoß hervorkam?.. 3.13 Denn dann läge ich [jetzt] da und wäre still. Ich schliefe - dann hätte ich Ruhe.

      Ps 13.4 Schau her, antworte mir, HERR, mein Gott! Mach hell meine Augen, daß ich nicht zum Tod entschlafe!

      Jer 51.57 Und ich mache seine Obersten betrunken und seine Weisen, seine Statthalter und seine Befehlshaber und seine Helden, daß sie entschlafen zu ewigem Schlaf und nicht mehr erwachen, spricht der König, HERR der Heerscharen ist sein Name.

      Da 12.2 Und viele von denen, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen: die einen zu ewigem Leben und die anderen zur Schande, zu ewigem Abscheu.

      Neues Testament (das griech. Wort "koimao" - schlafen, entschlafen):

      Mt 27.52 und die Grüfte taten sich auf, und viele Leiber der entschlafenen Heiligen wurden auferweckt.

      Mt 28.13 und sagten: Sprecht: Seine Jünger kamen bei Nacht und stahlen ihn, während wir schliefen.

      Lk 22.45 Und er stand auf vom Gebet, kam zu den Jüngern und fand sie eingeschlafen vor Traurigkeit.

      Joh 11.11 Dies sprach er, und danach sagt er zu ihnen: Lazarus, unser Freund, ist eingeschlafen; aber ich gehe hin, damit ich ihn aufwecke. 11.12 Da sprachen die Jünger zu ihm: Herr, wenn er eingeschlafen ist, so wird er geheilt werden. 11.13 Jesus aber hatte von seinem Tod gesprochen: sie aber meinten, er rede von der Ruhe des Schlafes.

      Apg 7.60 Und niederkniend rief er mit lauter Stimme: Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht zu! Und als er dies gesagt hatte, entschlief er.

      Apg 12.6 Als aber Herodes ihn vorführen wollte, schlief Petrus in jener Nacht zwischen zwei Soldaten, gebunden mit zwei Ketten, und Wächter vor der Tür verwahrten das Gefängnis.

      Apg 13.36 Denn David freilich entschlief, nachdem er seinem Geschlecht nach dem Willen Gottes gedient hatte, und wurde zu seinen Vätern versammelt und sah die Verwesung. 13.37 Der aber, den Gott auferweckt hat, sah die Verwesung nicht.

      1Ko 7.39 Eine Frau ist gebunden, solange ihr Mann lebt; wenn aber der Mann entschlafen ist, so ist sie frei, sich zu verheiraten, an wen sie will, nur im Herrn [muß es geschehen].

      1Ko 11.30 Deshalb sind viele unter euch schwach und krank, und ein gut Teil sind entschlafen.

      1Ko 15.6 Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten bis jetzt übriggeblieben, einige aber auch entschlafen sind.

      1Ko 15.17 Wenn aber Christus nicht auferweckt ist, so ist euer Glaube nichtig, so seid ihr noch in euren Sünden. 15.18 Also sind auch die, welche in Christus entschlafen sind, verlorengegangen. 15.20 Nun aber ist Christus aus den Toten auferweckt, der Erstling der Entschlafenen.

      1Ko 15.51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden.

      1Th 4.13 Wir wollen euch aber, Brüder, nicht in Unkenntnis lassen über die Entschlafenen, damit ihr nicht betrübt seid wie die übrigen, die keine Hoffnung haben. 4.14 Denn wenn wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, wird auch Gott ebenso die Entschlafenen durch Jesus mit ihm bringen. 4.14 Denn wenn wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, wird auch Gott ebenso die Entschlafenen durch Jesus mit ihm bringen. 4.15 Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, daß wir, die Lebenden, die übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden.

      1Pe 3.4 und sagen: Wo ist die Verheißung seiner Ankunft? Denn seitdem die Väter entschlafen sind, bleibt alles so von Anfang der Schöpfung an.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Apg 13.36 Denn David freilich entschlief, nachdem er seinem Geschlecht nach dem Willen Gottes gedient hatte, und wurde zu seinen Vätern versammelt und sah die Verwesung. 13.37 Der aber, den Gott auferweckt hat, sah die Verwesung nicht.
      Ein sehr gutes Beispiel dafür, dass des Davids Geist-Seele weiterlebte nach seinem Tod!
      David "wurde zu seinen Väter (im Totenreich = Hades) versammelt"
      ----> Wie kann er "die Verwesung gesehen haben", wenn er doch angeblich tot und schlafend war? Klar sein Leib verweste im Grab in Jerusalem auf Zion, aber sein Geist/seine Seele "sah die Verwesung!" vom Limbus (=Aufenthaltsort der Gläubigen aus dem Alten Bund!) - von "Abrahams Schoss"(Lk 16,22) aus!

      ===> Daher ist auch diese Bibelstelle eine Belegstelle für eine unsterbliche Seele ---> dies wäre dann die 36. !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Ein anderes mal wird der Tod mit dem Ausdruck "liegen im Staub" oder "liegen im Grab" beschrieben. Das Verb "liegen" ist das hebr. Wort "shakab". Das Wort wird von mir unterstrichen.

      Altes Testament

      Hio 3.11 Warum starb ich nicht von Mutterleib an, verschied ich nicht, als ich aus dem Schoß hervorkam?.. 3.13 Denn dann läge ich [jetzt] da und wäre still.

      Hio 7.21 Warum vergibst du [mir] nicht mein Verbrechen und läßt meine Schuld [nicht] vorübergehen? Denn nun werde ich mich in den Staub legen, und suchst du nach mir, so bin ich nicht mehr.

      Hio 14.12 so legt der Mensch sich hin und steht nicht wieder auf. Bis der Himmel nicht mehr ist, erwacht er nicht und wird nicht aufgeweckt aus seinem Schlaf.

      Hio 20.11 Waren seine Glieder [auch] voll seiner Jugendkraft, so liegt sie [nun] mit ihm im Staub.

      Hio 21.26 Zusammen liegen sie im Staub, und Gewürm deckt sie zu.

      Jes 14.14 Ich will hinaufsteigen auf Wolkenhöhen, dem Höchsten mich gleich machen. 14.15 Doch in den Scheol wirst du hinabgestürzt, in die tiefste Grube. 14.16 Die dich sehen, betrachten dich, sehen dich genau an: `Ist das der Mann, der die Erde erbeben ließ, Königreiche erschütterte? 14.17 Er machte den Erdkreis der Wüste gleich und riß ihre Städte nieder. Seine Gefangenen entließ er nicht nach Hause. 14.18 Alle Könige der Nationen, sie alle ruhen in Ehren, jeder in seinem Haus. 14.19 Du aber bist hingeworfen fern von deiner Grabstätte wie ein verabscheuter Schößling, bedeckt mit Erschlagenen, vom Schwert Durchbohrten wie ein zertretenes Aas.
      (Zwar als "ruhen" übersetzt, kommt hier dasselbe hebr. Wort für "liegen" vor)

      Jes 43.17 der ausziehen läßt Wagen und Pferd, Heer und Held - zusammen liegen sie da, stehen nicht wieder auf; sie sind erloschen, verglommen wie ein Docht.

      Hes 31.18 Wem gleichst du so an Herrlichkeit und an Größe unter den Bäumen Edens? So wirst du mit den Bäumen Edens hinabgestürzt werden ins Land der Tiefe. Mitten unter den Unbeschnittenen wirst du liegen, bei den vom Schwert Erschlagenen.

      Hes 32.19 Wen übertriffst du [jetzt noch] an Anmut? Fahr hinab, und lege dich zu den Unbeschnittenen!.. 32.21 Es reden mit ihm die gewaltigen Helden mitten aus dem Scheol, mit [ihm und] seinen Helfern. Sie sind hinabgefahren, sie liegen da, die Unbeschnittenen, die vom Schwert Erschlagenen... 32.27 Und sie liegen nicht bei den Helden, die in der Vorzeit gefallen sind, die in den Scheol hinabfuhren mit ihren Kriegswaffen und die ihre Schwerter unter ihre Häupter legten und deren Schilde auf ihren Gebeinen liegen... 32.28 Auch du [,Ägypten,] wirst mitten unter Unbeschnittenen zerschmettert werden und bei den vom Schwert Erschlagenen liegen. 32.29 Dort ist Edom, seine Könige und all seine Fürsten, die in ihrer Heldenkraft zu den vom Schwert Erschlagenen gelegt wurden; sie liegen bei den Unbeschnittenen und bei denen, die in die Grube hinabgefahren sind. 32.30 Dort sind die Fürsten des Nordens insgesamt und alle Sidonier, die zu den Erschlagenen hinabgefahren sind [und] trotz ihres Schreckens [, den sie einflößten,] in ihrer Heldenkraft zuschanden geworden sind; und sie liegen als Unbeschnittene bei den vom Schwert Erschlagenen und tragen ihre Schmach mit denen, die in die Grube hinabgefahren sind. 32.31 Sie [alle] wird der Pharao sehen und sich über seinen ganzen Prunk trösten. Vom Schwert Erschlagene sind der Pharao und sein ganzes Heer, spricht der Herr, HERR. 32.32 Denn ich habe Schrecken vor ihm verbreitet im Land der Lebenden; und so wird er sich mitten unter Unbeschnittene legen mit den vom Schwert Erschlagenen, der Pharao und sein ganzer Prunk, spricht der Herr, HERR.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Jacob der Suchende schrieb:

      Apg 13.36 Denn David freilich entschlief, nachdem er seinem Geschlecht nach dem Willen Gottes gedient hatte, und wurde zu seinen Vätern versammelt und sah die Verwesung. 13.37 Der aber, den Gott auferweckt hat, sah die Verwesung nicht.
      Ein sehr gutes Beispiel dafür, dass des Davids Geist-Seele weiterlebte nach seinem Tod! David "wurde zu seinen Väter (im Totenreich = Hades) versammelt"
      ----> Wie kann er "die Verwesung gesehen haben", wenn er doch angeblich tot und schlafend war? Klar sein Leib verweste im Grab in Jerusalem auf Zion, aber sein Geist/seine Seele "sah die Verweseung!" vom Limbus (=Aufenthaltsort der Gläubigen aus dem Alten Bund!) - von "Abrahams Schoss"(Lk 16,22) aus!

      ===> Daher ist auch diese Bibelstelle eine Belegstelle für eine unsterbliche Seele ---> dies wäre dann die 36. !
      Wenn man das wörtlich versteht, dann müsste David seine Verwesung gesehen haben. Man beachte dann aber, dass David nicht die Verwesung seines Leibes sah, sondern seine eigene! Und wenn zu seinem "Sein" auch die Seele und der Geist gehören, warum sollten sie vom verwesenden "Sein" ausgenommen sein? Laut diesem Vers ist das nicht ersichtlich, sondern "Sein" wird ganz verwest, ohne Ausnahmen. Ein solches wörtliches Verständnis wie von dir vorgeschlagen wird zurecht von den Juden selbst abgelehnt. Die Bedeutung von "die Verwesung sehen" ist einfach "verwesen".

      Zu dem Ausdruck "versammeln zu den Vätern".

      2Kön 22.19 weil dein Herz weich geworden ist und du dich vor dem HERRN gedemütigt hast, als du hörtest, was ich über diesen Ort und über seine Bewohner geredet habe, daß sie zum Entsetzen und zum Fluch werden sollen, und du deine Kleider zerrissen und vor mir geweint hast, darum habe auch ich gehört, spricht der HERR. 22.20 Darum, siehe, ich werde dich zu deinen Vätern versammeln; und du wirst zu deinen Gräbern versammelt werden in Frieden, und deine Augen sollen all das Unheil nicht ansehen, das ich über diesen Ort kommen lasse.

      1) "Zu den Vätern versammelt" werden und "zu den Gräbern versammelt" werden wird in einem Vers genannt. Es läuft auf dasselbe hinaus: der Tod des ganzen Menschen. Früher hat man die Angehörige der Gestorbenen meistens in dieselbe Gruft gelegt, wenn sie starben.

      2) Wenn die sogenannte "David-Seele" ihre eigene Verwesung im wörtlichen Sinne sehen kann, warum nicht das "Unheil, das .. über diesen Ort kommt"?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • verquere Logik!

      Jacob der Suchende schrieb:

      Wenn man das wörtlich versteht, dann müsste David seine Verwesung gesehen haben. [Anm. von mir, NCH:Ja, man mus es wörtlich nehmen!---> siehe unten!]

      Man beachte dann aber, dass David nicht die Verwesung seines Leibes sah, sondern seine eigene! Und wenn zu seinem "Sein" auch die Seele und der Geist gehören, warum sollten sie vom verwesenden "Sein" ausgenommen sein? Laut diesem Vers ist das nicht ersichtlich, sondern "Sein" wird ganz verwest, ohne Ausnahmen.(???) Ein solches wörtliches Verständnis wie von dir vorgeschlagen wird zurecht von den Juden selbst abgelehnt. Die Bedeutung von "die Verwesung sehen" ist einfach "verwesen".
      Eine solche verquere Logik habe ich selten gehört...
      Man will hier die Bibel einfach nicht wörtlich nehmen, obwohl es keine "Poesie=dichterische" Sprache ist!
      Darüber kann ich nur den Kopf schütteln! --->Wie früher von mir schon einmal gesagt: STA finden wenn's um den angeblichen "Seelenschlaf" geht schneller eine Ausrede als eine Maus ein Loch!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Eine solche verquere Logik habe ich selten gehört...

      Die STA sind sich da aber einig!

      Es macht in meinen Augen keinen Sinn im Tode noch zu arbeiten.....

      Die ganzen Gleichnisse beziehen sich auf die Menschen die im Lebensbuch stehen und die vors Gericht Gottes kommen!
    • Die allergrößte und allumfassendste Herrlichkeit und Glückseligkeit!

      Jacob der Suchende schrieb:

      2) Wenn die sogenannte "David-Seele" ihre eigene Verwesung im wörtlichen Sinne sehen kann, warum nicht das "Unheil, das .. über diesen Ort kommt"?
      Erstens ist hier in 2.Könige 22 vom "Reform"-König Josia die Rede und wenn dieser dann im Limbus-Vorhimmel ("in Abrahams Schoss") in der "Hades-Abteilung" sich befindet, warum sollte er dann Unglück sehen. Da ist herrliche Glückseligkeit! Und bei der Hadesfahrt Jesu (Glaubensbekenntnis: "Hinabgestiegen in das Reich des Todes"), als dieser den Limbus leerte und alle Gläubigen des Alten Bundes (im AT) im Triumphzug hinauf in den Himmel Gottes nahm, da wird noch größere Glückseligkeit sein, weil diese dann immer das Angesicht des Herrn Jesus sehen durften. Und die allergrößte und allerschönste göttliche Glückseligkeit und Vollendung wird dann sein, wenn bei der Entrückung (---> siehe 1Thess 4,17.16) unsere "Geistseelen" (= "himmlische Körper" laut 1Kor 15,40) mit unserem Leibe, der aus dem Grabe auferstehen und in einen Jesus-ähnlichen "Geist-Leib" umgewandelt wird (---> siehe 1Kor 15,51.52) vereinigt werden! ---> Dies wird die allergrößte und allumfassendste Herrlichkeit und Glückseligkeit sein! Weshalb wir auch rufen: >>Maranatha! - Herr Jesus komme bald!<< (1Kor 16,22/ Offb 22,20)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert, die ganze Bibel wiegt die Lehre von der Unsterblichen Seele auf. du solltest Statistiker werden. Dass es keine weiter lebende Seele gibt, hast du hier mit tausenden Beweisen und Bibeltexten bewiesen bekommen. Genauso hat man dir deine angeblichen Beweise zunichte gemacht. Und du machst zum 100.sten mal weiter, als würde kein "Gespräch" je statt gefunden.....

      ..... "Es gibt kein Tier, für das man so viel tut, wie für die Katz!!"


      .
    • Bogi111 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      und dass ist mit den 2 Stellen, die ich angegeben habe und was mit Luk.16,19ff.
      Wier müssen schon Gleichnisse von Fakten unterscheiden...dazu gehört das auch dazu..
      Der Reiche aber starb auch und wurde begraben.
      23 Als er nun in der Hölle war, hob er seine Augen auf in seiner Qual und sah Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß.
      24 Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, damit er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und kühle meine Zunge; denn ich leide Pein in dieser Flamme.
      25 Abraham aber sprach: Gedenke, Kind, dass du dein Gutes empfangen hast in deinem Leben, Lazarus dagegen hat Böses empfangen; nun wird er hier getröstet, du aber leidest Pein.
      26 Und in all dem besteht zwischen uns und euch eine große Kluft, dass niemand, der von hier zu euch hinüberwill, dorthin kommen kann und auch niemand von dort zu uns herüber.


      Hier geht es um das Endgericht!

      Ich glaube es geht nicht ums Endgericht, weil dann könnte der reiche Mann nicht Jesus bitten Engel auf die Erde zu schicken um seine Söhne zu warnen.
      Ich glaube das nimmt eher Bezug darauf, dass man nach dem Tod so bleibt, wie man war. Prediger 11 bringt da den Vergleich mit dem Baum der liegenbleibt und das stimmt recht gut mit diesem Gleichnis überein.

      Liebe Grüsse
      DonDomi