Woher kommt das Leben ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Woher kommt das Leben ?

      Die offizielle Auffassung und herrschende Meinung unter den Naturwissenschaftlern ist folgende:

      "...Die Entstehung des Lebens aus toter Materie ganz am Anfang der irdischen Evolution ist ein besonders eindrucksvolles Beispiel für das Entstehen von Komplexität und Ordnung...
      "

      Die Entstehung des Lebens angeblich aus toter Materie von selbst wird als gegeben und "bewiesen" vorausgesetzt, so dass es keinen Schöpfer geben kann.

      In Wirklichkeit ist nichts bewiesen. Niemand, selbst der beste Nobelpreisträger und Wissenschaftler weiss bis auf den heutigen Tag, woher das Leben kommt und wie es entstanden ist. Nach wie vor liegt die Entstehung des Lebendigen im Dunkeln und fies wird auch in Zukunft so bleiben. Woran liegt das ? Man weigert sich an eine naheliegende Erklärung zu glauben: Es gibt eine intelligente Quelle und es gibt einen Schöpfer. An Gott zu glauben gilt unter den meisten Wissenschaftlern und nach dem Mainstream als dumm und als Blamage und vor allem als unwissenschaftlich. Also tut man so als gäbe es Gott nicht.

      Streng genommen handelt es sich nicht mehr um stringente seriöse Wissenschaft, denn diese müsste wenigstens die Möglichkeit eines Schöpfers "ins Auge fassen".
    • "Die Entstehung des Lebens aus toter Materie​!" ist wissenschaftlich durch auch nicht einen einzigen empirischen Beweis belegt worden!

      Diese These der anti-göttlichen Evolutionstheorie "...Die Entstehung des Lebens aus toter Materie!" ist wissenschaftlich durch auch nicht einen einzigen empirischen Beweis belegt worden! Stattdessen setzt sich in der heutigen Wissenschaft immer mehr der Satz durch : »Leben entsteht nur durch vorher vorhandenes Leben!« ---> Die Beweise und Belege für diese Aussage sind erdrückend! ----> Somit kann daher auch der Schöpfer - der ja absolutes Leben ist (»ICH WERDE SEIN, DER ICH SEIN WERDE!«) - nicht ausgeschlossen werden!

      Daher stimmt der Satz: »Es gibt eine intelligente Quelle und es gibt einen Schöpfer.« absolut! Allein schon der Aufbau der DNA und der RNA im menschlichen Genom zeigt an, dass es eine ungeheuerliche Intelligenz und einen "Bauleitplaner" für derartige komplexe Prozesse geben muss! ---> Und dies ist unser Super-intelligente und Allmächtige Schöpfer-Gott JAHWEH - ELOHIM = DIE EWIGE GOTTHEIT = DER DREIEINE GOTT JEHOWAH!
    • Quelle meines Zitates:

      Legosteine in der Waschmaschine. Mathematiker Ingo Althöfer erklärt das Chaos - WELT


      Mathematiker untersuchen also wie wahrscheinlich es ist, dass zufällig aus toter Materie hochkomplexes Leben entsteht - die statistische Wahrscheinlichkeit dafür liegt bei Null.
      Also überlegt man, dass das Lebendige über Asteroiden aus dem Weltall auf die Erde gekommen ist.
      Dahinter steckt die Philosophie des Materialismus aus dem 19. Jahrhundert, die inzwischen als überholt gilt.
    • CHAOS-THEORIE, ESOTERIK, UNSINN UND HIRN...

      Lothar60 schrieb:

      Quelle meines Zitates:

      Legosteine in der Waschmaschine. Mathematiker Ingo Althöfer erklärt das Chaos - WELT

      Mathematiker untersuchen also wie wahrscheinlich es ist, dass zufällig aus toter Materie hochkomplexes Leben entsteht - die statistische Wahrscheinlichkeit dafür liegt bei Null.
      Also überlegt man, dass das Lebendige über Asteroiden aus dem Weltall auf die Erde gekommen ist.
      Dahinter steckt die Philosophie des Materialismus aus dem 19. Jahrhundert, die inzwischen als überholt gilt.
      CHAOS - THEORIE kommt von SATAN! „Leben das aus dem All durch Asteroiden auf die Erde gekommen sei”, ist ESOTERIK PUR!
      Da muß man sich an den Kopf :patsch: langen! Wie Wissenschaftler solch einen UNSINN verzapfen können, ist mir schleierhaft! Da kann ich nur noch sagen: „HERR, SCHMEISS HIRN RA!”.
    • Zitat eines Naturwissenschaftlers:

      "....Ich bin immer wieder beeindruckt, wie planmäßig die Natur vorzugehen scheint. Sämtliche Erbanlagen aller Pflanzen und Tiere auf der Erde, so unterschiedlich ihr Aussehen letztlich ist, beruhen auf vier verschiedenen Nukleinbasen. Es ist, als wären sämtliche Programme des Lebens in derselben Programmiersprache geschrieben, die aus den vier Buchstaben ACGT besteht..."

      Was ist auffällig an diesem Zitat ? Natürlich erwähnt er den Schöpfergott nicht. Damit würde er sich im Mainstream der Naturwissenschaften blamieren. Also spricht er von der "Natur", die diese Programmiersprache erfunden hätte. Bisweilen sagen Naturwissenschaftler auch, die "Evolution" hätte "trickreich" eine derartige Programmiersprache auf geniale Weise geschaffen.
      Mir erscheinen derartige Äusserungen von Naturwissenschaftlern noch weitaus peinlicher als würden sie naheliegend einen Schöpfer vermuten. Man "drückst herum" und "windet sich", nur um ja nicht das Wort "Gott" erwähnen zu müssen.
    • Jüngste Knochenfunde in Patagonien haben Überreste von 100 Millionen Jahre alten Titanosauriern ergeben - Überriesen mit 5 Zentner schweren Herzen. Ein 70 Tonnen schweres Landtier. Sie haben Eier gelegt.

      Stimmt dies, dann hat sich das Leben auf der Erde über Jahrhunderte von Millionen Jahren entwickelt. Für mich gibt es keine Notwendigkeit zur Höherentwicklung, sondern es fand nur ständige Umweltanpassung statt, weiter nichts. Ist dies so, dürfte es heute den Menschen gar nicht geben. Es sei denn, der Druck der Umweltanpassung generierte neuronale Netzwerke und somit das intelligente Gehirn wie wir es heute kennen.
      Trotzdem stimmt in der Theorie der Evolutionsbiologie einiges nicht. Es wird zuviel vermutet und geglaubt.

      Denn was ist Bewusstsein, was ist Geist, was ist Intelligenz, was die Fähigkeit, zu erschaffen, kreativ zu sein ? Diese Fähigkeit existiert auch ausserhalb des Planeten Erde. Offensichtlich ist die Grundlage allen Seins Information. Also muss es eine intelligente Quelle geben.
    • Fliegen entstehen aus Schmutz, so dachte man in Antike/Mittelalter. Sehr oberflächlich. Der Evolutionsgedanke entstand aufgrund morphologischer Beobachtungen (Darwins "Ursprünge") und überlebte nur, weil es "Ausnahmen" von den Vererbungsgesetzen gibt.
      Der Mensch findet "Schlupflöcher".
      Wo ein Wille, da findet sich ein Weg.
      Naturwissenschaft geht auch ohne materialistische Weltanschauung oder ohne Schlupflöcher.
    • Evolution ist bewiesen soweit man diese beobachten kann (siehe Darwin-Finken). Sie kann aber nicht mehr als man durch Züchtung auch erreichen kann. Mehr ist nie beobachtet oder nachgewiesen worden.

      Es geht in der modernen Biologie darum, die Entstehung des Lebens von selbst aus toter Materie zu beweisen ohne einen Schöpfergott oder ohne jegliche schöpferische kreative Intelligenz. Darin hat man sich verrannt und kommt deshalb nicht weiter.
    • Lothar60 schrieb:

      Jüngste Knochenfunde in Patagonien haben Überreste von 100 Millionen Jahre alten Titanosauriern ergeben
      Ich bezweifele das die heutigen Funde frei von irdischen Mineralien bestehen.
      Durch die Lange Sintflut hat ein massiver chemischer Prozess stattgefunden.
      1 Mose 8

      4 Am siebzehnten Tag des siebenten Monats setzte die Arche auf dem Gebirge Ararat auf.
      5 Es nahmen aber die Wasser immer mehr ab bis auf den zehnten Monat.

      Das der Planet Erde älter ist, davon spricht die Bibel.
      1. Mose 1
      1 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.
      2 Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis lag auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser.

      Wann das war. das bleibt uns verborgen...
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Und dies ist unser Super-intelligente und Allmächtige Schöpfer-Gott JAHWEH - ELOHIM = DIE EWIGE GOTTHEIT = DER DREIEINE GOTT JEHOWAH!

      Oh ja und was sonst noch alles? :patsch:

      Er ist Gott!
      Es ist unser Glaube! Und mehr soll es auch nicht sein.
      Jeder Beweisversuch für Gott und daß er der Schöpfer von allem ist, geht nach hinten los.
      Wenn du dich mal wirklich objektiv damit befassen würdest, dann würdest du dies auch merken.
      Weder die Evos noch wir können beweisen, daß es so oder so ist, bzw war.
      Die Evos suchen nach Beweisen (und finden sie nicht).
      Wir dagegen sollen einfach glauben und nicht nach Beweisen suchen, denn wir finden sie auch nicht. (Außer für uns selbst)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      CHAOS - THEORIE kommt von SATAN!
      Ne, die kommt von gewissen Wissenschaftlern und Denkern, die sich Gedanken über die Welt gemacht haben.
      Man muss damit nicht einer Meinung sein, man kann eine andere haben.

      Es ist genau diese Haltung, die den Menschen mit solcher Langfristigkeit alles versaut hat.
      Dass das Gottesbild so vergiftet ist, dafür sind die "Gläubigen" verantwortlich, nicht die "Ungläubigen".
      Leute wie Du, Schreihälse mit Fettdruck und Großschrift, die vor allem eines wissen, nämlich was und wo der Satan ist.

      Wen wundert es denn, dass Leute bei religiösen Lehren dicht machen? Bei allem beachtet man die Historie - oder bildet es sich zumindest ein - aber hierbei nicht!
      Alle Religionen, die monotheistischen auf Platz eins, haben ein ungeheures Unheil angerichtet und richten es noch an.
      Die einigermaßen friedlichen Systeme wurden durch den Humanismus und philosophische Richtungen aufgebaut.
      Auch dort gab es Abgründe, keine Frage, aber es waren eher Abgründe von Individuen (entgegen ihrer Lehren) und sie hatten niemals diese kollektive Vernichtungskraft.
      (Nationalsozialismus und Kommunismus anzuführen, gilt nicht, denn diese Systeme haben alle Insignien einer Religion und sind nicht humanistisch.)

      In sämtlichen philosophischen Schulen findet man sicherlich harte Diskussion oder auch böse Sticheleien und Hetze,
      aber nirgendwo gibt es den Aufruf, jene von der anderen Schule oder Denkart abzuschlachten oder sonstiges.
      Wir leben heute in einer Gesellschaft, die maßgeblich durch solche Weltbetrachtung aufgebaut wurde: veränderbare Gesetze und die Möglichkeit, dass man sich geirrt hat und sich revidieren muss, wenn man zu besseren Erkenntnissen gekommen ist.

      Wenn man so auf das "Gottesreich" pocht, sollte man sich mal kurz vorstellen, was es hieße, wirklich in solch einer Welt zu leben. Das ist nämlich alles nur frommes und leeres Gerede.
      Die Youtube-Videos, der PC, vor dem wir sitzen, das Licht, das in unseren Zimmern brennt, die Heizung, die die Räume wärmt, usw., sind Errungenschaften einer naturwissenschaftlichen Forschung, die hier regelmäßig zur Sau gemacht und dem Satan zugeschrieben wird.
      Dann muss man sich verziehen und irgendwo in ner Hütte im Wald leben. Die Amish sind diesbezüglich die einzig konsequenten Menschen, obwohl auch die sich schon zu Dokumentarfilmen haben verführen lassen.

      Vielleicht fängt man damit an, den Satan dort zu sehen, wo er wirklich Unheil anrichtet: im eigenen Herzen.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      CHAOS - THEORIE kommt von SATAN!
      Ne, die kommt von gewissen Wissenschaftlern und Denkern, die sich Gedanken über die Welt gemacht haben.Man muss damit nicht einer Meinung sein, man kann eine andere haben.

      Alle Religionen, die monotheistischen auf Platz eins, haben ein ungeheures Unheil angerichtet und richten es noch an.
      Die einigermaßen friedlichen Systeme wurden durch den Humanismus und philosophische Richtungen aufgebaut.
      Auch dort gab es Abgründe, keine Frage, aber es waren eher Abgründe von Individuen (entgegen ihrer Lehren) und sie hatten niemals diese kollektive Vernichtungskraft.
      Ich muss hier in Sachen "Humanismus" aus historischen Gründen widersprechen! Humanismus kam erstens mit Konfuzius und zweitens mit Jesus von Nazareth. Und drittens mit der Amerikanischen+Französischen Revolution 1776-1789. Aber auch die sogenannten dem Humanismus und den in meinen Augen guten Idealen der Frz.Revolut. »FREIHEIT-GLEICHHEIT- BRÜDERLICHKEIT« verpflichteten Jakobiner haben durch die Diktatur des Robespièrre ab 1793 eine ungeheure kollektive Vernichtungskraft entwickelt und Hunderttausende vermeintliche Gegner der Republik - meistens unbescholtene Franzosen auf der Guillotine "einen Kopf kürzer gemacht"! Bis dann endlich auch Robbespièrre selbst drunter gelegt wurde! Leider hat auch das "2.Tier" = die USA - haben die Amerikaner ihre sehr gute Unabhängigkeitserklärung und Verfassung - übrigens bis heute! ----> siehe Guantanamo!!!! - nie Ernst genommen, was klar am Genozid an den Indianern = eine vollständige Ausrottung der indianischen Rasse - schlimmer als bei Hitler und Stalin! - und an der Sklaverei nachgewiesen werden kann!

      Richtig ist, dass das Christentum schlimme Grausamkeiten verübt hatte, die nicht im Sinne des Begründers des Christentums waren! Das steht doch eindeutig fest, darüber braucht es doch gar keine Diskussion zu geben!

      Ich bleibe aber dabei, dass hinter allen von mir soeben oben aufgezählten Verbrechen der Satan gestanden hat und heute noch steht! Und er ist auch verantwortlich für das Chaos, das er seit dem Sündenfall angerichtet hatte!

      Und ich verwahre mich in aller Deutlichkeit, wenn Du mich als Schreihals beleidigst, der ich nicht bin! Und es ist eben mein Stil, der hier ja auch formatsmässig auch angeboten wird und zulässig ist, dass ich Kernaussagen fett markiere bzw in GROSSBUCHSTABEN bringe, damit manch lesefauler Forumsteilnehmer gleich das wichtigste erkennen kann. Wenn das manchem nicht passt, dann müssen eben die Admins diese Möglichkeiten abschaffen!

      Und auch habe ich hier mit keinem einzigen Wort naturwissenschaftliche Errungenschaften in Frage gestellt! Diese sind gut und ein Ausfluss aus dem menschlichen Verstand und aus seiner - ihm von Gott gegebenen - Kreativität!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Ich bleibe aber dabei, dass hinter allen von mir soeben oben aufgezählten Verbrechen der Satan gestanden hat
      Erstens standen auch dort Menschen dahinter, die es getan haben und dafür verantwortlich sind.
      Zweitens hast du nicht solche Verbrechen als vom Satan bezeichnet, sondern eine Theorie von gewissen Leuten.

      Und doch, Norbert: wenn man nach einem Beitrag (von wem auch immer und mit welchem Inhalt auch immer) in Großbuchstaben oder Fettdruck reagiert "Das ist vom SATAN!!!!", dann erwacht in meiner Fantasie das Mittelalter. Genau so wurde reagiert.


      Norbert Chmelar schrieb:

      Und auch habe ich hier mit keinem einzigen Wort naturwissenschaftliche Errungenschaften in Frage gestellt! Diese sind gut und ein Ausfluss aus dem menschlichen Verstand und aus seiner - ihm von Gott gegebenen - Kreativität!

      Das hast du schön gesagt, was du aber nicht siehst ist, dass zu dieser Forschung und zu diesem Nachdenken gehört, dass man sich irren darf und dass man sogar abwegige Thesen vertreten darf - sei es die Chaos-Theorie oder anderes. Das "Irren" ist nicht nur menschlich, sondern sogar notwendig, um voran zu kommen.
      Mit der Idee, dass durch einen Schöpfungsbericht alles abschließend geklärt ist, wären wir keinen Milimeter weiter gekommen.
      Diesen Zustand gab es, bis sich einzelne Menschen dann mal gefragt haben: "Wie ist das eigentlich, wenn ich mir die Natur mit meinen Augen anschaue? Was sehe ich dann da?"
      - Was sie sahen, war etwas anderes als das, was die Mythen ihnen erzählten.

      Das hätte gar kein Problem sein müssen, denn der Mythos beschreibt nicht die Natur, sondern er bildet Innenwelt und Werdegang des Menschen ab, wenn man es richtig zu lesen wüsste.

      Es macht in der Sache übrigens gar keinen Unterschied, ob der Donnergott Zeus die Blitze schleudert, oder ob es Jahwe tut; die Denkart ist die selbe.
      Dass man von solchen Vorstellungen durch Erkenntnisse über die Natur abgekommen ist, war eine Befreiung und kein Satanswerk.

      Der Fehlschluss, da gebe ich dir Recht, findet sich bei Naturwissenschaftlern häufig, dass diese Erkenntnisse Gott ausschließen oder sehr unwahrscheinlich machen.
      Das liegt aber daran, dass man immernoch in diesem klassischen Bild hängt. Man kämpft gegen den "alten Mann auf der Wolke" bei diesen Debatten. Und das ist ein kindischer Kampf.
      Man kommt aus seinen kulturgeschichtlichen Prägungen sehr schwer raus. Man spricht hier nach wie vor von alteingesessenen Mustern und daran ist maßgeblich die Religion Schuld.

      Wenn man nun Leuten sagt, ihr Denken (und folglich sie selbst) seien vom Satan, worüber soll man sich dann noch unterhalten?
      Ich sagte das schon bezüglich Ellen White und anderen sogenannten "Propheten":
      wenn man sagt "Was ich sage hat Gott mir gesagt!", dann ist jede Debatte unmöglich, denn man darf dem ja nicht widersprechen.
      Ebenso wenn man sagt "Das deine ist vom Satan!", auch dann ist jedes Gespräch unmöglich. Ich bin für jedes Gespräch bereits vollkommen vernichtet, außer ich stimme dem anderen ohne Abstriche zu.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      wenn man sagt "Was ich sage hat Gott mir gesagt!", dann ist jede Debatte unmöglich, denn man darf dem ja nicht widersprechen.

      Ebenso wenn man sagt "Das deine ist vom Satan!", auch dann ist jedes Gespräch unmöglich. Ich bin für jedes Gespräch bereits vollkommen vernichtet, außer ich stimme dem anderen ohne Abstriche zu.

      oder ich gebe es dem anderen auf gleiche Weise zurück.
      Irgendwann kommen dann die Sonnen- und Weihnachtsbaumgötter in's Spiel.

      Nee, der Satan ist in jedem selbst, im Herzen und macht sich zuerst durch Gedanken bemerkbar. Nur merkt man das i.d.R. nicht.
      Wie weit das jeweils kommt, ob es bei "sich höher und besser als andere stellen, und auf andere herab sehen" bleibt, oder ob es zu Schwerverbrechen und Massenmorden (Hitler) kommt, ist eine andere Frage.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Richtig ist, dass das Christentum schlimme Grausamkeiten verübt hatte, die nicht im Sinne des Begründers des Christentums waren!
      Mittlerweile sollten wir unterscheiden...es waren Menschen die unter dem Namenn böses getan haben...

      Das taten auch einige aus dem Judentum,die Christus angeklagt und die Todesstrafe gefordert haben ...ja erwirkt haben...