Last Generation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Last Generation

      Wie steht ihr zu der Lehre von der Last Generation, also der Gemeinde unmittelbar vor Jesu Rückkehr besonders was Perfektion, die Notwendigkeit der Unbeflecktheit etc. betrifft. Muss die Gemeinde einen bestimmten Zustand erreichen, damit Jesus wiederkehren kann oder bedeutet diese Ansicht Blasphemie, da sie eigentlich postuliert das in gewisser Weise Gott von unserem Handeln abhängig und damit nicht souverän ist?
    • Das ist ein Irrtum, wie die Lehre der vorzeitigen Entrückung.
      Beide Extreme verleugnen die Bedeutung der Wiederkunft Christi.
      "Mein Herr kommt noch lange nicht..." Mt. 24:48.f.
      "...als sei der Tag des Herrn schon da."
      2. Thess. 2:2.
      Die Häresie der "Letzte Generation" gründet sich auf die falsche Ansicht der frühen STA, dass Daniel 8:14. die Erfüllung des "Entsühnungstages" (Levitikus 16) sei.
      In Wahrheit begann das "Gericht im Himmel" mit der Siebten Posaune VOR dem Entsühnungs-/Wiederkunftstag.
      Darin besteht die wahre Berichtigung des Auslegungsfehlers der King-James-Bibel und William Millers.
    • ... diese letzte Generation seit dem 7.6.1967

      Pinoy Klaus schrieb:

      Wie steht ihr zu der Lehre von der Last Generation, also der Gemeinde unmittelbar vor Jesu Rückkehr ...
      ... diese letzte Generation vor Jesu Rückkehr sehe ich in derjenigen, seit dem 7.6.1967 (Israel erobert Jerusalem = Erfüllung der Prophetien aus Jes.66,10/Luk.21,24). Jesus selbst sagt , dass »diese Generation nicht vergehen wird, bis das alles geschieht!« (Luk.21,32).
      Eine Generation = ein Menschenalter kann laut der Bibel 70 - 80 Jahre (----> siehe Ps.90,10) oder 100 Jahre (---> siehe 1.Mo.15,13.16) sein.

      PS: Die gesamte Endzeit könnte in der Tat von 1948 - 2048 100 Jahre dauern und seit Jesus "zwei Tage", also nach "göttlicher Rechnung" (»1.000 Jahre sind vor Gott wie ein Tag!«) von 33 - 2033. [1948 war vor 70 Jahren die Staatsgründung Israels vom 14.5.1948 = Erfüllung der Prophetie aus Jes.66,,8]

      Beitrag von Norbert Chmelar ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW gelöscht ().
    • Endzeit begrenzt wie Anfangszeit

      Die Endzeit kann - laut Dr. Liebi - nicht schon 1843/44 angefangen haben, da erst 1882 die Einwanderung der Juden nach Palästina begonnen hat. Nach Dr. Liebi solle die Endzeit begrenzt sein, so wie die Anfangszeit - welche laut Liebi von der Geburt Jesu (7 - 4 v.Chr.) bis zum Jahr 135 n.Chr. (Niederschlagung des Bar Kochba - Aufstands) gedauert habe; ---> das wären somit 138/139 - 142 Jahre Dauer der Anfangszeit! Sollte Liebis Auffassung zutreffen so könnte die Endzeit somit von 1882 - 2020* bzw. von 1882 - 2024 dauern und somit der Herr bald kommen! Wir wären somit sehr kurz vor Jesu Wiederkunft! Maranatha!

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      * siehe zum Jahr 2020 auch meine Auslegung von Dan.8,8-10.14! (zu finden via Suchfunktion: Daniel 8 und meinen Namen eingeben.)

      Beitrag von Norbert Chmelar ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW gelöscht ().
    • ... und selbst wenn deine Berechnungen stimmen sollten (was ich nicht glaube), was bringt dir das?

      Es gibt bestimmte Dinge, da lässt Gott sich nich in die Karten schauen, auch nicht von Norbert Chmelar.

      Akzeptiere das doch mal endlich !! :patsch:


      Ich sehe bei solchen unbelehrbaren Mathekünstlern, es mangelt an Vertrauen. Einen anderen Grund kann das kaum haben.
      „Herr, du weißt, dass ich von Tag zu Tag älter werde – und eines Tages alt. Bewahre mich vor dem Drang, bei jeder Gelegenheit etwas sagen zu müssen. Erlöse mich von der Leidenschaft, die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen. Lehre mich nachdenklich und
      hilfreich, aber nicht beherrschend zu sein . . . lehre mich die wunderbare Weisheit, dass ich mich irren kann. Erhalte mich so liebenswert wie möglich.“ Theresa von Avila
    • Achtet auf die ZEICHEN DER ZEIT!

      Entweder leben wir seit 1948 in der Endzeit oder nicht...!

      Man kann nicht immer sagen : „Der Herr kommt noch lange nicht!” ----> Achtet auf die ZEICHEN DER ZEIT (Mt.24/ Mk.13/ Lk.21) und v.a. auf das Endzeit-Zeichen ISRAEL! Der Feigenbaum Israel hat ausgeschlagen! ----> »Israel ist der Zeiger an der Weltenuhr Gottes!«

      Herr Jesus komme bald! Maranatha!
    • @Pinoy Klaus
      Das Thema ist sehr komplex, unter anderen schon deswegen weil es unterschiedlichste Ausformungen der Last Generation Theology (LGT) im Adventismus gibt. Ohne Zweifel vertrat Ellen White eine - meines Erachtens - gemäßigte LGT. M. L. Andreasen, seiner Zeit (1950er) einer der wichtigsten Vertreter der LGT, hat es meiner Meinung nach übertrieben. Seine Lehre(n) präg(t)en jedoch viele Adventisten bis heute. Er lehrte beispielsweise:
      1. Die sündlosen Gläubigen rechtfertigen (im juristischen Sinn) Gott im Endgericht - diesen Gedanken lehne ich ab.
      2. Der sündlosen Gläubigen werden die letzte Zeit bis zur Wiederkunft ohne heiligen Geist, also auf Grund ihrer eigenen "erworbenen" Glaubensstärke, sündlos überstehen - auch diesen Gedanken lehne ich ab.
      3. Seine Definition von "Sündlosigkeit" ist sehr stark aufs Gesetz (10 Gebote) fokusiert - christliche Tugenden treten eher in den Hintergrund.

      Soweit ich weiß, vertrat Ellen White diese drei Positionen nicht.

      Es gibt zum Thema Andreasen interessante Vorträge und Artikel:
      "Sündlos vor der Wiederkunft? Die Theologie der letzten Generation" by Denis Kaiser
      2014 - Symposium - Vollkommen, sündlos, perfekt: Herausforderung und Wirklichkeit: ATS Medien - Adventistisch Theologische Gesellschaft deutschsprachiger Zweig (etwa in der Mitte der Seite zu finden)


      Weitere (engl.) Links zum Thema:

      Last Generation Theology - Wikipedia

      Adventist Review Online | Theology of the Last Generation


      Wenn man bei google nach "last generation theology" sucht, findet man sehr viel...


      Die LGT hängt im wesentlichen mit folgenden Fragen zusammen: Wer oder was sind die Übrigen bzw. die 144.000? Kann man aus den Texten der Offenbarung, die diese Gruppe beschreiben, Perfektion und Sündlosigkeit ableiten?

      Darüber hinaus ruft die Bibel mehrmals zur Vollkommenheit auf - wie ist diese eigentlich zu verstehen?
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Lothar60 schrieb:

      Das Böse bläht sich auf.
      Das ist nicht das Böse, dass sich aufbläht, sondern Klimawandel.
      Da enorm viele Menschen die Welt bevölkern und mit ihrer Lebensweise, ihren Kulturlandschaften und ihrer Technik zur Erwärmung der Erde beigetragen haben (was auch vollkommen logisch ist).

      Das Meerwasser wird sich über die Gipfel der Hügel zum Himmel erheben und über die Häuser der Menschen hereinbrechen.

      Und viele Tiere vom Land und vom Meer werden zu den Sternen hochgehoben.

      Das Land, das unten ist, wird wieder oben sein und auf der anderen Hemisphäre.

      Der Himmel über einem großen Teil von Afrika wird sich verändern, und dieser Himmel wird nach Europa kommen,
      und der europäische Himmel wird nach Afrika gehen, der Himmel über den Provinzen wird in einer großen Revolution durcheinandergeraten.

      Am Ende wird das Land rot werden aufgrund der Erwärmung vieler Tage, und die Steine werden zu Asche werden.

      Es wird einen starken Wind geben und dadurch werden die Dinge des Ostens zum Westen werden.

      (Leonard da Vinci)
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      Lothar60 schrieb:

      Das Böse bläht sich auf.
      Das ist nicht das Böse, dass sich aufbläht, sondern Klimawandel.Da enorm viele Menschen die Welt bevölkern und mit ihrer Lebensweise, ihren Kulturlandschaften und ihrer Technik zur Erwärmung der Erde beigetragen haben (was auch vollkommen logisch ist).
      Danke, mir genügt es, den Klimawandel zu erleben - samt aller Bau- und Vegetations- und Hochwasserschäden . Samt der leegefischten, abfallverseuchten Adria.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Es gibt zwei "Endzeiten" in Daniel. Erstens Dan. 9 das Ende der symbolischen Opfer, siehe Hebräerbrief 1:1.ff. - Jesu erstes Kommen

      Zweitens Dan. 8 das Ende der "Gräuel/Frevel", der Weltherrschaft Roms, siehe Johannesoffenbarung - Jesu zweites Kommen.

      1948 war KEIN Beginn der Endzeit. Die Verkündigung der Rechtfertigung des "Gesamtbundes" sowie der Landverheißung war schon 1844. (Mordechai Immanuel Noah, William Miller u. Co.)
    • Ich bin froh, dass es in Daniel auch hießt, dass die Berechnungen anhand der prophetischen Angaben der Schrift etwas für die "Verständigen" sind. Und ich kann nix dafür, das ich nicht so verständig bin. Ich gebe mir Mühe, stosse aber oft an meine Grenzen. Es können nicht alle verständig sein. Aber die, die verständig sind, die mögen bitte sprechen!
      Und zu 1844 muss ich doch noch mal sagen: Das kann ich einfach nicht glauben, dass sich eine Prophezeiung im Himmel erfüllt haben soll. Alle anderen Prophezeiungen haben sich auf der Erde erfüllt, so dass die Menschen es sehen und prüfen konnten.
    • 2 erfüllte Prophezeiungen, welche die Menschen gesehen haben!

      Rosen schrieb:

      Ich bin froh, dass es in Daniel auch hießt, dass die Berechnungen anhand der prophetischen Angaben der Schrift etwas für die "Verständigen" sind.
      ...
      Alle anderen Prophezeiungen haben sich auf der Erde erfüllt, so dass die Menschen es sehen und prüfen konnten.
      Und so ist es in der Tat. Dass »ein Land an einem Tag geboren wurde« (Jes.66,8) hat man gesehen als sich diese Prophezeiung vor 70 Jahren am 14. Mai 1948 mit der Staatsgründung Israels erfüllte. Und die Prophezeiung aus Jes.66,10 (»Freuet euch mit Jerusalem und seid fröhlich über die Stadt, alle, die ihr sie lieb habt! Freuet euch mit ihr, alle, die ihr über sie traurig gewesen seid.«) hat sich am 7.6.1967 erfüllt, als die jüdischen Soldaten nach der Eroberung ganz Jerusalems am Tempelberg an der Klagemauer Freudentränen vergossen haben und zum EWIGEN gebetet haben. Diese beiden wichtigen prophetischen Aussagen haben die Menschen in der Tat gesehen!