Empfehlungen des Unity Oversight Commitee zu nichtkonformen Verhalten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • tricky schrieb:

      Das wäre aber ohne unity Beschluß genauso, oder?
      Möglich, aber das ist jetzt ein neuer Impetus in einem bestimmten der vielen Entwicklungsprozesse.

      Eine Randbemerkung unseres Predigers in der Sabbatschulklasse hat uns beiden, meiner Frau und mir den Mund trocken werden lassen und ich habe gleich einmal die Erinnerungen an die längst Verstorbenen und den Blick auf uns als Zusammenseiende wie auf einem Screen vorbeiziehen lassen.
      Die nach einem langen, treuen Glaubensleben dahingegangenen waren bis zuletzt auch in ihren Gedanken nicht sündlos; wir, ich und die mit mir können uns ja mit zusammengebissenen Zähnen bemühen, die absolute Sündlosigkeit auch in Gedanken zu erkämpfen.

      (Nachher gab es eine lange Diskussion zwischen einem Jungen und dem Prediger : Auch junge Leute lesen die Bibel, sher genau !)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Die ersten Irrlehrer der Christenheit waren die "Gnostiker" einerseits (verkappte Epikuräer),
      andererseits die "Montanisten" (verkappte Stoiker).

      Letztere vertraten die Lehre, dass es vor der Wiederkunft Christi keine Sündenvergebung geben würde...

      Vergleiche dies mit der Auffassung der puritanischen Adventisten nach 1844!
    • freudenboten schrieb:

      Die ersten Irrlehrer der Christenheit waren die "Gnostiker" einerseits (verkappte Epikuräer),
      andererseits die "Montanisten" (verkappte Stoiker).

      Letztere vertraten die Lehre, dass es vor der Wiederkunft Christi keine Sündenvergebung geben würde...

      Vergleiche dies mit der Auffassung der puritanischen Adventisten nach 1844!
      Wie bitte ? Mit den Schülern epikurs hat Paulus am Areopag gestritten (Apg 17, 16. ) im gleichen Vers : Auch mit den Soikern.

      Posting 422 : Nicht nur ich, auch hochqualifizierte STA - Theologen sehen einges Gemeinsame zwische hristen und Stoikern. Die von mir zitierte Äusserung des Predigers ordne ich ehner in die Nähe der Stoa.

      Epikur wurde in den ehedem klassischen Lehrplänen europäische Bildung ignoriert; ein Kommentrar spricht von einer systematischen Verheimlichung desStammwerkes über ihn aus der Feder Lukrez, eies Schülers - lateinisch - "De natura", brachte die Tusculum- Reihe erstmals 1991 heraus..Durchgehend rabiat antireligiös, in jeder Zeile kristallklar materialistisch, .

      Was da "verkappte Epikuräer" unter den ersten Christen - Literatur : "Kirchenväter"- zu holen haben haben können ???
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Ich meinte die "Verkappten" unter den ersten IRRLEHRERN/HÄRETIKERN, vor denen Jesus und die Apostel die ersten Christen WARNTEN.

      Kalvin, der "späte" Reformator, stand der stoischen Lehre nahe, daher seine "Prädestinationlehre" (-"Leere").

      Ich erwähnte die Gnostiker und die Montanisten als gegensätzliche Bewegungen in vor-katholischer Zeit.
    • freudenboten schrieb:

      Kalvin, der "späte" Reformator, stand der stoischen Lehre nahe, daher seine "Prädestinationlehre" (-"Leere").
      Das einzigste was es an biblischer Prädestination gibt, lesen wir in 1.Timotheus 2,3-4

      Bibelstelle

      Dies ist gut und wohlgefällig vor Gott, unserm Heiland, 4 welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.
      -----> Dass alle Menschen gerettet werden - das ist Gottes des Allmächtigen Willen, der sich - wie auch immer - durchsetzen wird!