Empfehlungen des Unity Oversight Commitee zu nichtkonformen Verhalten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich möchte daran erinnern, auch STA-Funktionäre, wie es in VOR 1844 begann: mit Konkordanz, (leider nur) einer "King-James (Vulgata-Abkömmling)-Bibel sowie aufklärerisch-selbständigen Denken.
      Da konnten auch bleibende Wahrheits-Bausteine durch den Geist Gottes hervorkommen.
      Was NACH 1844 geschah, bleibt bis heute z. T. widersprüchlich. Insbesondere die kommerziellen Interessen der White-Nachlassverwalter (nach E. Whites Tod) haben die "Advent-Bewegung" über Generationen "lahmgelegt".
      Damals gab es noch keine "Pastoren-Freikirche" der STA.
    • "Ja, Fremder, bei euch zuhause, aber bei uns in Bagdad ???" - - "Die Kindlein, sie hören es gerne !"

      Und was mir sonst noch dazu einfällt zu dem dauernden Spielen in naiv -moll.(wem es nicht passt, dem könnte ich Gedrucktes von Möchtegernschreibern in .Unionsperiodika - meinereins hätte man in der Schule solches um die Ohren (metaphorisch, bitte, die Lehrer benahmen sich so gesittet wie wir Schüler !) gehaut und die Redaktion des Innviertler Boten würde genauso reagieren !)


      Die blitzgescheiten, treffenden hochqualifizierbaren Zitate in Facebook von denen, welche zwanzig Jahre am Gemeindeleben ( wirklich ??) teilnahmen - - - und jetzt - samt all ihrem Potential fehlen ???

      Das Facebook durchzusehen ist für mich eine traurige Angelegenheit geworden.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Ich möchte daran erinnern, auch STA-Funktionäre, wie es in VOR 1844 begann: mit Konkordanz, (leider nur) einer "King-James (Vulgata-Abkömmling)-Bibel sowie aufklärerisch-selbständigen Denken.
      Da konnten auch bleibende Wahrheits-Bausteine durch den Geist Gottes hervorkommen.
      Was NACH 1844 geschah, bleibt bis heute z. T. widersprüchlich. Insbesondere die kommerziellen Interessen der White-Nachlassverwalter (nach E. Whites Tod) haben die "Advent-Bewegung" über Generationen "lahmgelegt".
      Damals gab es noch keine "Pastoren-Freikirche" der STA.
      Kannst du mir das bitte erklären, ich stehe gerade auf der Leitung.
    • Ich spreche von der Miller-Bewegung.
      Ich halte es für einen Fehler, wenn Adventisten auch heute noch "de facto" an E. White als "Maßstab" des Verständnisses der 3-Engel-Botschaft festhalten. Besonders ihre Gedanken von VOR 1888 waren sehr fragwürdig (Vom Schatten zum Licht).

      "Zu den Quellen" -- der Bibel.

      "Brüder und Schwestern, ich empfehle Euch dieses Buch!"
    • DerEwigeStudent schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Ich möchte daran erinnern, auch STA-Funktionäre, wie es in VOR 1844 begann: mit Konkordanz, (leider nur) einer "King-James (Vulgata-Abkömmling)-Bibel sowie aufklärerisch-selbständigen Denken.
      Da konnten auch bleibende Wahrheits-Bausteine durch den Geist Gottes hervorkommen.
      Was NACH 1844 geschah, bleibt bis heute z. T. widersprüchlich. Insbesondere die kommerziellen Interessen der White-Nachlassverwalter (nach E. Whites Tod) haben die "Advent-Bewegung" über Generationen "lahmgelegt".
      Damals gab es noch keine "Pastoren-Freikirche" der STA.
      Kannst du mir das bitte erklären, ich stehe gerade auf der Leitung.
      Dann - daran muss ich zuallererst denken - die Verlagspolitik des EGW -Estate mit dem Schwall von Kompendien, ausgesucht und zu scheinbar fortlaufendern Texten kompiliert - vom Estate. Und dann gibt es noch "Selbstunterhaltende" Missionsclubs, welche das "Wahre" aus dem inzwische nicht mehr unter Copyright stehenden Materials - so oder so oder nicht - redigiert auf den Markt werfen. (Ich habe / kenne inzwischen drei Versionen von Wilcox :"The Testimony of Jesus" !)

      (Ehrlich war der "Leaves of Autumn" Verlag in Phoenix, Arizona : Antiquarisches und echte Facsimile - Drucke.)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Hallo PhiloA
      Ich
      denke du schüttest wieder das Kind mit dem Bade aus. Lass doch das EGW - Estate machen was sie wollen (machst du ja auch), und ziehe einfach fröhlich deines Weges (Apg.8:39). Wichtig ist doch, dass du mit deinem Gott im Reinen bist und nicht das EGW-Est.. Genauso sehe ich das übrigens mit dem O.C. , TW und mit Heimo. Können und sollen sie doch machen, was sie wollen, Gott gibt ihnen und dir die Freiheit, denn sie werden weder auf dich, noch auf mich, oder auf Atze hören. Am Ende stehst DU vor Christus und musst dich rechtfertigen für das was du bei Lebzeiten gemacht hast, sei es gut oder böse (2.Kor.5:10). Da kannste dann nicht sagen: "T.W. hat das gemacht oder das; das EGW-Est, hat dies oder jenes gemacht", da geht's um dich deine Beziehung zu Gott, da hilft dir dein Diplom und dein Latein auch nicht weiter. Gerhard Schröder (deutscher Bundeskanzler) sagte bei seiner Antrittsrede: "Meckern sie ruhig meine Damen und Herren, die Karawane zieht weiter." Gut gesprochen, sollen doch Herr Dullinger und Herr Neather "meckern", die adventistische Karawane zieht weiter. Wohin? - Wer weiß das heute? Wenn du was tun willst, dann bete für sie, auch für die: "Selbstunterhaltende" Missionsclubs, um es mit deinem Worten zu sagen - dann wirst du ein Segen sein 2.Kor.9:6. lg DeS
    • DerEwigeStudent schrieb:

      Hallo PhiloA
      Ich
      denke du schüttest wieder das Kind mit dem Bade aus. Lass doch das EGW - Estate machen was sie wollen (machst du ja auch), und ziehe einfach fröhlich deines Weges (Apg.8:39). Wichtig ist doch, dass du mit deinem Gott im Reinen bist und nicht das EGW-Est..
      So kann ich das nicht sehen , nie gesehen haben. Ich entsage mich dies' und jenes Adiaphorons um nicht Anstoss zu erregen.

      Aber : In einer argen Gemeindekrise um ein Skandäklchen oder zwei herum hörte ich sagen : "Aber er ist noch da, jeden Sabbat" - Und anlässlich eines dies enthaltenden Sabbatschulthemas musste ich mich einem "Hearing" der Sabbatschullehrer zur "Heiligtumslehre" stellen - was ich, auf jahrzehntelange Studien zurückgreifend leicht konnte.

      Und die am Boden während meiner Predigt herumkrabbeldnen Kinder sollen irgendwann - oder sogar bald - auf das STA - Kinderlager geschickt werden und und werden dort - so mir präzise inhaltlich berichtet wurde - von den eifrigen, sommerkurzbibelschulindoktrinierten "Tanten" mit Haarsträubendem indoktriniert - - - manche, gar nicht wenige - sah ich als Kinder , als Jugendliche, als Neugetaufte - - und dann nicht mehr. Hätte es da zuhause doch nur mehr Diskussionen über das von mir provokant hereingenommen Strittige gegeben, nicht blinden Gehorsam und stillen Exitus - - !

      Und zu lebendsefährlichen Ratschlägen "unseres Gesundheitswerkes" soll ich sagen : Bleibe nur bei dem dir Geratenen :, Nur Rohkost und Natursäfte und Ucrain, Absolute Heilungszusage !! (Bei Pancreascarcinom in ultimis, mit Abtropfmetastasen) Sichtbares Blut im Stuhl : Achtung , könnte ein Coloncarcinom sein ! (A so ? -Zuallererst prohylaktisch Coloskopie, dann auch Untesruchung auf "okkultes Blut" ! ) - sonst ist es nämlich zu spät !!! (Dies ist nun für mich rigorosumnotwendiges Trivialwissen ! - Und pesrönliche Erfahrung, habe ich doch gerade rechtzeitig bei mir eine Coloskopie machen lassen))
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Bin wieder da

      Hallo PhiloA

      Wäre mir neu ,wenn du irgendwelche Dinge oder Sachen vom neutralen, oder gleichgültigen Standpunkt aus betrachten würdest.
      Ich bin mir noch nicht sicher, ob das Papier vom Oversight Commitee, besser gesagt die Umsetzung des Papieres (denn das war eigentlich der Beschluss), das heißt der Inhalt richtig dargestellt wurde. Was ist eigentlich so schlimm daran. Wenn ich mich in meiner Firma nicht an die Regeln und die Firmenphilosophie halte, hat das Konsequenzen (u.U. Abmahnung, Kündigung oder rechtliche Schritte) für mich; Zurecht. Sollte meine Firma dann noch eine Philosophie vertreten, oder ein Verhalten an den Tag legen, das mein Gewissen belastet, dann habe ich zwei Möglichkeiten:
      1. Ich suche das Gespräch mit der verantwortlichen Abteilung oder Personen, und wenn keine adäquate Lösung gefunden werden kann, ziehe ich die Reißleine, oder
      2. Ich werde, bevor ich gezwungen bin mein Gewissen zu überfahren, sofort die Firma verlassen. (dann will ich auch keinen Judaslohn mehr haben)
      So wie ich das sehe wurde einfach nur etwas kolportiert um Stimmung zu erzeugen, was auch hervorragend gelungen ist.
      Außerdem habe ich den Eindruck das hier massive Rufschädigung betrieben wird, statt einfach nur Gott im Gebet zu suchen und bitten, dass sein Wille geschehe … (Matt.6:10; Lk.22:42).
      Jesus hatte schon Recht im Lk.11:17, wir brauchen weder Babylon, noch die RKK, den Teufel, dass schaffen wir selbst. lG DeS
    • @DerEwigeStudent
      Dein Vergleich hinkt leider ein wenig. Diejenigen, die das Papier trifft, sind zwar Angestellte der STA, aber halt auch Repräsentanten, die von der Mehrheit des jeweiligen Verbandes gewählt wurden. Von daher sehe ich eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Es werden andere Repräsentanten gewählt, weil sich die Basis "besinnt" oder der ganze Verband scheidet aus der Weltkirche "aus Gewissensgründen" aus. Gibt es noch andere Möglichkeiten?
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Bemo schrieb:

      @DerEwigeStudent
      Dein Vergleich hinkt leider ein wenig. Diejenigen, die das Papier trifft, sind zwar Angestellte der STA, aber halt auch Repräsentanten, die von der Mehrheit des jeweiligen Verbandes gewählt wurden. Von daher sehe ich eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Es werden andere Repräsentanten gewählt, weil sich die Basis "besinnt" oder der ganze Verband scheidet aus der Weltkirche "aus Gewissensgründen" aus. Gibt es noch andere Möglichkeiten?
      Andere Möglichkeiten?
      Nein ich denke nicht. Und die NAD zieht schon erste Konsequenzen - möglicherweise haben wir am Ende des Prozesses eine Dritte-Welt STA und eine Erste-Welt STA. Bedauerlich, aber wenn der GK Präsident auf Konfrontation aus ist, statt integrierend zu wirken...

      Adventisten in Nordamerika stellen Abgabenhöhe an Weltkirchenleitung infrage | APD
      Liebe Grüße, Heimo
    • “Philoalexandrinus“ schrieb:

      Zuallererst prohylaktisch Coloskopie, dann auch Untesruchung auf "okkultes Blut" !
      Ich frage mich seit einiger Zeit, ob dies ein Bild ist welches Du wie viele andere in Wirklichkeit haben und vertreten, oder ob dieses Beispiel einiger weniger Extremisten genommen wird um es einer ganzen Gruppe (allen Konservativen) überzustülpen um Sie alle mit solchen Geschichten als besessene Fanatiker zu brandmarken.

      Selber habe ich es erlebt, wie genau dieses von Dir beschriebene Bild von Fanatismus in der Predigt am Tage meines Ausschlussverfahrens den Gliedern vermittelt wurde und man anschließend dieses Bild auf mich bezog. In der besagten einleitenden Predigt des Vorstehers ging es dabei um einen fanatischen bekannten ehemaligen Freund von ihm der seine sehr kranke Tochter nicht zum Arzt schickte weil er allein Gott die Heilung der Krankheit überlassen wollte…..kein Arzt habe das Recht einzugreifen. Diese Predigt mit jener Geschichte hatte nicht im Ansatz etwas mit dem zu tun worum es letztlich in meinem Konflikt und Anliegen ging, noch vertrete oder vertrat ich ansatzweise solche fanatischen Ansichten (dass man nicht zum Arzt gehen darf, oder falls nötig auch kein Antibiotika nehmen darf) und habe dies auch nie an irgend einer Stelle geäußert. Warum dann diese Parallelen zu solchen abgedrehten Fanatikern?
      Es ist die einfachste Art der Diskreditierung um Glieder oder auch ganze Völker auf seine Seite zu ziehen. Eine Art von Propaganda mit Verleumdung die ich mit Verfolgung gleichsetze die es sie zu allen Zeiten wie auch zur Nazizeit gab und sein Ziel nicht verfehlte um Hass und Abneigung zu schüren wenngleich es keine Grundlage gab.

      Verfolgung und Verleumdung immer von „Rechts“?
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Atze schrieb:

      Verfolgung und Verleumdung immer von „Rechts“?
      Nein, wir haben das in der Politik auch, linksliberale Überheblichkeit und Fanatismus....
      Es würde jedem gut tun ,sich mit dem Prinzip der "Frames" zu befassen. Rahmen, die jedem und allem gegeben werden, durch Begriffe und Bilder, die in uns eine Meinung erzeugen, ohne dass das der Normalbürger begreift. Davor sind Christen nicht gefeit.

      Aber was das mit der Coloskopie zu tun haben soll, verstehe ich nicht. Ich halte das für eine Warnung von Philo, weil er möchte, dass die Leute im Gesundheitsbereich nutzen, was zur Vorsorge angeboten wird.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • “Pfingstrosen“ schrieb:

      Aber was das mit der Coloskopie zu tun haben soll, verstehe ich nicht. Ich halte das für eine Warnung von Philo,
      Nun, es ist sicherlich kein Geheimnis, dass die liberale Seite i.d.R. nicht so viel von der Gesundheitsbotschaft hält zumal sie eng mit der Engelsbotschaft verknüpft ist und man deren Verkündigung im Liberalismus schon fast als Verbrechen ansieht. Dann und wann trinkt man auch mal ein Bierchen oder Glas Wein und isst auch mal eine Wurst bzw. enthält sich i.d.R. erst gar nicht vom Fleisch etc.
      Diejenigen die dagegen versuchen nach der Gesundheitsbotschaft zu leben wo u.A. dazu gehört sich von jegliche Giften fernzuhalten und vielleicht in diesem Zusammenhang auch mal eine „Koloskopie“ machen lassen landen dann automatisch wie bei Philo in die Schublade der Fanatiker….die die wie in der von mir erwähnten Predigt eher sterben würden als zum Arzt zu gehen oder eine Tablette zu schlucken oder von Philo in einem Satz mit jenen erwähnt werden die sich auf „okkultes Blut“ untersuchen lassen welche zweifellos völlig neben der Spur sind.

      Dieses Denkmuster welches alles in die Schublade des fanatischen Extremismus packt was nicht genau mit den eigenen Vorstellungen und Gewohnheiten einhergeht ist allgegenwärtig wenngleich man sich gerade als „Liberaler“ so offen und tolerant gibt was ich aber genau umgekehrt erlebe.
      Wenn der Liberalismus innerhalb der STA (zumindest in Deutschland) mit Vorstellungen konfrontiert wird die nicht zusammenpassen bekommst Du das volle Ausmaß des Hasses mit Verleumdung, Diskreditierung und Lügen zu spüren. Mit der Schrift (wie es sein sollte) wir nie argumentiert bzw. um jeden Preis vermieden.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Gerade mit dem Essen hat sich der Adventismus doch schon längst überholt....
      Die Erfahrung zeigt doch, dass wir viel mehr vom inneren Frieden gesunden, als von Gemüse, das mittlerweile genau so giftig sein kann, wie es von Fleisch und Kaffee etc...behauptet wird.
      Warum sollte man am Schlangenbiss nicht sterben( weil Gott das Behüten zusagt), aber das Essen ist an allem schuld....nein, es sterben Menschen an Krebs, die viel gesünder gegessen haben als andere....ich habe das mit eigenen Augen gesehen und erlebt.....
      Heil kommt vom Heiland, das reine Gewissen, die Haltung, die Liebe....alles hat das Gewicht, das wir ihm geben. Wir können auch an gesundem Essen irren....das Gesamtpaket ist der Schlüssel und
      wir werden sterben, weil unser Körper früher oder später verfällt......
      Es ist schön, wenn Menschen Spaß an gesundem Essen haben, aber wenn aus dieser Freude eben
      Überheblichkeit anderen gegenüber wird oder man sich durch Essen meint zu unterscheiden, dann
      muss man sich nicht wundern, dass Spaltung entsteht.....
      Wär schön, wenn Adventisten adventistisch wären......Jesus im Zentrum.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Atze schrieb:

      Nun, es ist sicherlich kein Geheimnis, dass die liberale Seite i.d.R. nicht so viel von der Gesundheitsbotschaft hält zumal sie eng mit der Engelsbotschaft verknüpft ist und man deren Verkündigung im Liberalismus schon fast als Verbrechen ansieht.
      Also was Du da schreibst ist pure, unfundierte Polemik. Es sit kein Geheimnis, weil es unwahr ist.

      Was soll die "Gesundheitsbotschaft" mit der Dreiengelsbotschaft zu tun haben und warum sollte die Verkündigung dieser auch nur problematisch sein? Zu hinterfragen ist allenfalls eine Form der Auslegung dieser Botschaft, die in der Erkenntnis des 19. Jahrhunderts wie in der damaligen historischen Lage stecken geblieben ist, statt weiterentwickelt und für die heutige Zeit validiert zu werden.
      Liebe Grüße, Heimo