Gibt es eine okkulte Geisteswelt ?

    • Antwort, aus meiner dezidierten Erfahrung : JA ! Ich habe mich jahrzehntelang sehr damit beschäftigt samt Pratt - Rhines Buch "Parapsychologie", es dann - weil darob der "okkulten Behaftung" bezichtigt - wütend sein lassen. sollen sie weiter , ihr Wissen (?) aus dritter und vierter Hand beziehend, weiterschwadronieren - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Deuteronomium 18:9.ff.
      Ees darfr die RKK-.- Definition eingeebrfacht werden : Es gibt Phänomene, welche "naturalis" sind; es gibt Phänomene, weche "preternaturqalis" sidn, und es gibt Phänomene, welche "supranaturalis" sind. - Im STA - Denken anerkennt man nur as Erstere und das Letztere. .

      "Unser" WIssen ist eben nicht "Stückwerk" - WIR haben fü alles schon eine Deutung. Entweder "Göttlich" oder "satanisch".
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Nun das Naturale ist seit Gen. 3 mit dem Satanischen vermischt. Der Teufel ist nach der Auferstehung Christi "aus dem Himmel" verbannt. Stattdessen "sucht er, wen er verschlingen könnte", hier auf Erden.
      Da darf ich korrigieren :

      "naturalis" ist die gegenseitige Anziehung zweier Körper im Verhältnis ihrer Masse - der Apfel fällt vom Baum. Seit Galvani 1750 beschäftigt man sich mit "Elektrizität" in der Biologie, seit 1850 wissen wir nach Emile Du Bois - Raimond von den dem Nerv entlang laufenden Potentialzusammenbrüchen und deren biologischem Wiederaufbau; 1875 messen Caton (Liverpool) und danach Danielewski (Krakau) die damit verursachten Potentialschwankungen an Gehirnen von Versuchstieren, Fleischl von Marxow wendet sich an die Oestereichische Akademie der Wissenschaften zur Berstätigung, er habe schon vor Adolf Beck (Krakau) die so auftretenden Potentiale in Hundegehirnen festgestellt - - - nach 1920, bereits entsprechende Röhrenverstärker habend , versucht Berger das EEG mit aussen angelegten Elektroden in die Medizin einzuführen; Jetzt können wir - Vorgeschichte ,Klinik und EEG zusammensehend, feststellen, welche absonderlichen Verhaltensweisen - alle "Epilepsie" sind. Wo ist da Satanisches ?

      praeternaturalis : Über Telepathie - ich habe einen bestens dokumentirerten Fall eines Mannes, der genau zum Todeszeitpunkt seiner Mutter in einer Panikarttacke nächtens aufwachte, 300 km entfernt von ihr. ???? Mit der Wünschelrute hat schon Univ. Prof. Alfred Pischinger experimentiert und den eigentlichen Rezeptor der bis heute unbekannten "Strahlen" im "weichen Bindegewebe" der Unterarme lokalisiert.

      supranaturalis : Die dann von den Neurochirurgen in Graz ( lange vor der Zeit der Verfügbarkeit eines MRT) endlich aufgenommene und ihre Entlastungsoperation bedingende Ferndiagnose ( ! ) eines Rückenmakskrebses aus dem ihr per Post zugesandten Harnes des Patienten durch eine Kräuterhexe im Oberen Ennstal fällt völlig aus dem Rahmen jeder möglichen Erklärung.

      Die Äusserung : "Dees is' okkult !" - ??? - "Weil I' 's net versteh, und alles, was i net versteh' is okkult !" - ist woh ein bsiierl zu oberflächlich - und gefährlich !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      supranaturalis :
      Hebammen waren einst auch Hexen. Eine Frau sollte keine Hilfe haben, sondern eben das Menschlein herauspressen und entweder ist es dann was geworden (so Gott wollte) oder nicht (so Gott wollte) ...
      In diesen Vorgängen der Natur kundig zu sein, war Teufelszeug.

      Das hat sich sehr langsam und mühsam erst durchgesetzt, dass man das Subjekt selbst als Urheber vieler Kräfte erkennt (die kopernikanische Wende des Immanuel Kant).
      Die Verlagerung ist eine zutiefst religiöse Praxis: wenn etwas Unerklärliches auftritt, dann waren es Geister und Dämonen. Ich bin nur der, dem es widerfährt.
      Der Buddhismus hat mit hunderten Jahren Vorlauf bereits gesehen, dass dies nicht stimmt.
      Sicher widerfahren uns Dinge, aber wie sie das tun, hängt maßgeblich von unserem Geist ab.

      Die Kräuterhexe, die am Harn den Krebs ausmacht, verblüfft mich nicht. Ich bin davon überzeugt, dass in alten Kulturen Kenntnisse vorhanden waren, die uns heute längst fern sind.
      Zwangsläufig, denn man hatte eben keine Computer. Du musst ja mit dem Umgehen, was du besitzt: die Sinne, das richtige Denken und die Natur mit ihrer Apotheke und ihren Navigatoren.
      Von der Architektur gar nicht zu reden, man schaue sich die Pyramiden von Gizeh an, die Sphinx, den Tac Mahal, die monströsen Felsblöcke in Asien.
      Unsere Freiheitsstatue, unsere Wolkenkratzer und Riesencenter kommen dort nicht mal ansatzweise dran (von der Schönheit gar nicht zu reden).

      Ob das ein "Geheim-Wissen" war, will ich gar nicht behaupten. Wenn die Intuition über das Leben entscheiden muss, dann kann sie sehr präzise werden, glaube ich. Das ist nicht unbedingt ein "Wissen" in unserem akademischen Sinne, sondern richtige Wahrnehmung und Tat mit den verfügbaren Mitteln. Als Wissen wird es dann natürlich weitervermittelt.

      An die Möglichkeiten passt sich auch der Körper an. Die Seefahrer berichten, dass jene aus den Naturvölkern der entdeckten Inseln, eine viel schnellere Wundheilung hatten.

      Kurz: auch das supranaturale ist Einrichtung und Erscheinung in der Natur.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      supranaturalis :
      Hebammen waren einst auch Hexen. Eine Frau sollte keine Hilfe haben, sondern eben das Menschlein herauspressen und entweder ist es dann was geworden (so Gott wollte) oder nicht (so Gott wollte) ...In diesen Vorgängen der Natur kundig zu sein, war Teufelszeug.

      Das hat sich sehr langsam und mühsam erst durchgesetzt, dass man das Subjekt selbst als Urheber vieler Kräfte erkennt (die kopernikanische Wende des Immanuel Kant).
      Die Verlagerung ist eine zutiefst religiöse Praxis: wenn etwas Unerklärliches auftritt, dann waren es Geister und Dämonen. Ich bin nur der, dem es widerfährt.
      Der Buddhismus hat mit hunderten Jahren Vorlauf bereits gesehen, dass dies nicht stimmt.
      Sicher widerfahren uns Dinge, aber wie sie das tun, hängt maßgeblich von unserem Geist ab.

      Die Kräuterhexe, die am Harn den Krebs ausmacht, verblüfft mich nicht. Ich bin davon überzeugt, dass in alten Kulturen Kenntnisse vorhanden waren, die uns heute längst fern sind.
      Zwangsläufig, denn man hatte eben keine Computer. Du musst ja mit dem Umgehen, was du besitzt: die Sinne, das richtige Denken und die Natur mit ihrer Apotheke und ihren Navigatoren.
      Von der Architektur gar nicht zu reden, man schaue sich die Pyramiden von Gizeh an, die Sphinx, den Tac Mahal, die monströsen Felsblöcke in Asien.
      Unsere Freiheitsstatue, unsere Wolkenkratzer und Riesencenter kommen dort nicht mal ansatzweise dran (von der Schönheit gar nicht zu reden).

      Ob das ein "Geheim-Wissen" war, will ich gar nicht behaupten. Wenn die Intuition über das Leben entscheiden muss, dann kann sie sehr präzise werden, glaube ich. Das ist nicht unbedingt ein "Wissen" in unserem akademischen Sinne, sondern richtige Wahrnehmung und Tat mit den verfügbaren Mitteln. Als Wissen wird es dann natürlich weitervermittelt.

      An die Möglichkeiten passt sich auch der Körper an. Die Seefahrer berichten, dass jene aus den Naturvölkern der entdeckten Inseln, eine viel schnellere Wundheilung hatten.

      Kurz: auch das supranaturale ist Einrichtung und Erscheinung in der Natur.
      Na ja, die Kräuterhexe stellte ein - sehr seltene, ihr vordem mit aller Wahrscheinlichkeit noch nie, weder in Literatur noch in Praxis untergekommene - Erkrankung fest. Es handelte sich grund des Operationspräparates um ein "gutartiges" Lipom, eine Fettgeschwulst, welche zu fortschreitenden Schmerzen - "Caudasyndom"- führte.

      Da sehe ich nichts von dem Geheimwissen der - einiger Frauen, das diese an ihre Töchter weitergaben - solange sie nicht als Hexen verbrannt worden sind. Und dass - Bau der Pyramiden, der Obelisken, Stonehenge, - - nicht mit dem allgemeinen Wissen der Alltagsmenschen, sondern mit - von diesen geheimgehaltenem - Wissen von den Silicone Valleys der Frühzeit konzipiert worden sind - -

      Nihli est in intellectu, quod non prius fuerat in sensu : ( - was nicht vorher in den Sinnesorganen war) Na ja, dass wir simpel und einfach in all unserem Erleben und Deuten und Verstehenwollen körpergebunden sind -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -