Am Sonntag zusätzlich in eine andere Gemeinde gehen?

  • Norbert Chmelar schrieb:

    Wie oben schon gesagt, dieser Gedanke war nicht neu, die irischen Christen haben Sabbat gehalten und sind trotzdem sonntags in den Gottesdienst gegangen!
    Die frühen Adventisten (STA) haben als anti-katholische protestantische Gruppierung das Kinde mit dem Bade ausgeschüttet und zwischen Sabbat und Sonntag einen Gegensatz konstruiert, der so nicht hätte sein müssen, weil sie den Sonntag als das »MALZEICHEN DES ANTICHRISTEN=DES PAPSTES« diskriminiert hatten und den Sabbat im Gegensatz dazu zum »SIEGEL GOTTES« hochstilisiert hatten!

    Andersherum machte die Römisch-Katholische Kirche den gleichen Fehler, als sie auf einem Konzil in Laodicea 364 nach Christi Geburt zwar den Sonntag wie schon 200 Jahre vorher gehalten hatte als wöchentlichen Gedenktag der Auferstehung Jesu, gleichzeitig aber gebot am Sabbat-Tag zu arbeiten, womit diese damit faktisch das 4.Sabbat-Gebot aufgehoben hatte! Und zwar wandte man sich gegen die "Judaisierer" unter den Christen; dadurch sah man den schlimmen antisemitischen zunehmenden Einfluss auf die Christen einströmen, besonders durch die Judenfeindschaft Augustinus und Chrysostomus - die beide schlimme antisemitistische Hetzer waren! ===> Gleichzeitig hatte sich durch diesen Beschluß von 364 dadurch Daniels Prophezeiung aus Daniel 7,25 erfüllt („Er - das kleine Horn = der Antichrist = der Papst! - wird sich unterstehen Festzeiten und Gesetz (also die 10 Gebote) zu ändern”)! ===> Dies war genauso falsch wie die spätere Verteufelung des Sonntags durch die STA!
    Vielen Dank! Jetzt fällt mir auch ein, dass ich das schon mal gehört habe
  • Damaris schrieb:

    Ich schätze meine Gemeinde und meine Geschwister sehr, auch wenn sie nicht den Sabbat halten. Gibt es ein Argument, warum ich nicht beides tun kann? Wir sind ja in der glücklichen Lage, Samstag und Sonntag frei zu haben, also könnte ich den Sabbat halten - wie genau wäre eine weitere Frage - und ich könnte trotzdem am Sonntag in den Gottesdienst gehen.
    Ich denke mal grundsätzlich ist der Sabbat viel mehr als "nur" in den Gottesdienst gehen. Gottesdienst ist ein guter und wertvoller Teil des Sabbatgedankens, aber der Sabbat ist mehr. Es geht um Ruhe (hebräisch für Sabbat) von den Werken, es geht um eine Ruhe und eine Gemeinschaft mit Gott in dieser Ruhe. Das kann im Gottesdienst sein, das ist aber vor allem eine persönliche Sache zwischen dir und Gott. Gott hat uns diesen Tag angeboten und gesagt, hier möchte ich mit dir Zeit haben. Der Sabbat, der in der Bibel geschrieben wird reserviert Zeit für die Gemeinschaft mit Gott. Was wer daraus macht, das liegt am Einzelnen und seiner Erkenntnis der Bibel.

    Damaris schrieb:

    Wenn du den Sonntag als Tag des Herrn begehst, dann folgst du heidnischen Bräuchen.
    Ich denke es spricht überhaupt nichts dagegen, dass man am Sonntag in einen Gottesdienst geht. So wie man auch am Freitag oder am Mittwoch gehen kann. Je nach Angebot und zeitlicher Möglichkeit halt. Auch dass man am Sonntag ruht, dagegen spricht doch gar nichts.

    "als Tag des Herrn" den Sonntag begehen. Erkennst du das aus der Schrift, oder ist es eine Tradition, der man folgt? Wenn du es aus der Schrift erkennst, dann ok. Wenn es nur Tradition ist, dann kann man das ruhig hinterfragen und vielleicht persönlich eine eigene Stellung dazu beziehen.
  • hnitschke schrieb:

    Warum dieser Thread? M.E: sollte er in den Sabbat-Thead verschoben werden

    hnitschke schrieb:

    nochmal: das alles gehört m.E. in den Sabbatthread
    Auch wenn es nicht notwendig ist auf diese Ratschläge zu antworten. Wir wissen schon was wir tun.


    Der Sabbat-Thread kreist um das Thema ob das Sabbatgebot noch gültig ist. Die Themenfrage, die Damaris hier aufgeworfen hat ist, die, ob man beide Tage auch feiern kann. Das ist eine andere Fragestellung und damit verdient diese Fragestellung ein eigenes Thema. Man kann die Fragestellung auch als Überinterpretation des Gebotes oder als Übererfüllung verstehen, aber das ergibt sich dann aus dem Gespräch...
  • hnitschke schrieb:

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass, alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden ...

    Nicht der Sabbat, ob Sa oder So, rettet uns, sondern der Glaube an Jesus, der übrigens das sagte, was er den Vater sagen hörte: der Sabbat ist für den MENSCHEN da

    Joh.3,16 ... Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. .....
    .....
    36 Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.


    Nein, das Halten der 10 Gebote Gottes erlöst "dich" nicht, aber das NICHTHALTEN der Gebote kann "dich" das (ewige) Leben kosten.

    .
  • tricky schrieb:

    Damaris schrieb:

    Wenn du den Sonntag als Tag des Herrn begehst, dann folgst du heidnischen Bräuchen.
    Ich denke es spricht überhaupt nichts dagegen, dass man am Sonntag in einen Gottesdienst geht. So wie man auch am Freitag oder am Mittwoch gehen kann. Je nach Angebot und zeitlicher Möglichkeit halt. Auch dass man am Sonntag ruht, dagegen spricht doch gar nichts.

    Natürlich kann man einen Gottesdienst egal wann in der Woche veranstalten. Am Sabbat geht es aber um eine heilige Zeit. Der Gottesdienst beruht am Loben, Preisen, Danken und der Anbetung des wahren Gottes. Wenn man den Ursprung des Sonntags kennt, muss man sich fragen, ob der Sonntagsgottesdienst überhaupt noch eine Anbetung IN GEIST UND WAHRHEIT sein kann? Denn dass es am Sonntag kein NUR Gottesdienst, sondern eine echte Anbetung ist, müsste klar sein.

    .

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()