Trump

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwertwal schrieb:

      War Monica Lewinsky minderjährig ? Glaube nicht.
      Was geht den Kongress sein Privatleben an ? Allenfalls hätte seine Frau ihn seines " Amtes " entheben können.
      Es geht darum, dass sexuelle Verhältnisse mit (jugendlichen) Abhängigen in den USA strafrechtlich verfolgt werden und unter Erwachsenen zu dienstrechtlichen Sanktionen führen. Und die Argumentation Clintons war auch nicht, dass es nicht strafrechtlich sanktionierbar wäre, sondern der Vorgang wurde mittels Falschaussage bestritten.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Es geht darum, dass sexuelle Verhältnisse mit ( jugendlichen ) Abhängigen in den USA strafrechtlich verfolgt werden ...

      Ja und sie ist am 23. Juli 1973 geboren und zählte doch demnach 1995 nicht mehr als jugendlich.Unangemessen ist vielleicht nicht dasselbe wie strafbar oder doch ?

      Wenn es stimmt was die Neue Ruhr Zeitung schrieb , dass der damalige Sonderermittler Kenneth Starr ihr mit 30 Jahren Haft drohte ..... Du liebe Güte.
      Ob die Affäre wirklich einvernehmlich war wissen wir wohl alle nicht genau. Vielleicht ist sie auch nur auf den Me Too Zug aufgesprungen wegen dem durch des Sonderermittlers verursachten jahrelangen Mobbingdramas.
    • HeimoW schrieb:

      Schwertwal schrieb:

      War Monica Lewinsky minderjährig ? Glaube nicht.
      Was geht den Kongress sein Privatleben an ? Allenfalls hätte seine Frau ihn seines " Amtes " entheben können.
      Es geht darum, dass sexuelle Verhältnisse mit (jugendlichen) Abhängigen in den USA strafrechtlich verfolgt werden und unter Erwachsenen zu dienstrechtlichen Sanktionen führen. Und die Argumentation Clintons war auch nicht, dass es nicht strafrechtlich sanktionierbar wäre, sondern der Vorgang wurde mittels Falschaussage bestritten.
      Da bist du wohl einer Verschwörungstheorie aufgesessen. Wie Schwertwal schon sagte, Lewinski war 22 als die Affäre mit Bill Clinton begann. Abhängig vielleicht, jugendlich nicht!
    • tricky schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Schwertwal schrieb:

      War Monica Lewinsky minderjährig ? Glaube nicht.
      Was geht den Kongress sein Privatleben an ? Allenfalls hätte seine Frau ihn seines " Amtes " entheben können.
      Es geht darum, dass sexuelle Verhältnisse mit (jugendlichen) Abhängigen in den USA strafrechtlich verfolgt werden und unter Erwachsenen zu dienstrechtlichen Sanktionen führen. Und die Argumentation Clintons war auch nicht, dass es nicht strafrechtlich sanktionierbar wäre, sondern der Vorgang wurde mittels Falschaussage bestritten.
      Da. Ist du wohl einer Verschwörungstheorie aufgesessen. Wie Schwertwal schon sagte, Lewinski war 22 als die Affäre mit Bill Clinton begann. Abhängig vielleicht, jugendlich nicht!
      Ich war damals in den USA und ich weiß, wofür Manager gekündigt und sanktioniert wurden. Eine sexuelle Beziehung mit Abhängigen (z.B. Praktikantinnen) gehörte definitiv dazu. Und falsche Zeugenaussagen, auch als Beschuldigter (wie die von Herrn Clinton) sind in den USA auch strafbar.

      Siehe auch: spiegel.de/politik/ausland/usa…cktritt-an-a-1293612.html um die Stimmung in den USA zu so etwas zu sehen. Oder: faz.net/aktuell/wirtschaft/unt…ach-romanze-16468543.html
      Liebe Grüße, Heimo
    • Da scheint es Risse zu geben in der evangelikalen Allianz für Trump:

      Christian magazine editor quits in row over Trump's evangelical support - BBC News

      Leider nur auf Englisch, ich habe bis jetzt keinen Artikel auf Deutsch zu dem Thema gefunden. Christianity Today, ein einflussreiches Medium unter Evangelikalen, hält (zumindest in Person eines bedeutenden Autors) Trump für moralisch ungeeignet das Präsidentenamt weiter innezuhaben. Seine Antwort...alles Linke Demokraten, die ihm unrecht tun.

      Vielleicht entdecken ja die christlichen Wähler in den USA ihr Gewissen über diesen unmoralischen Präsidenten. Und die Republikaner im Senat sollten spüren, dass ihnen die Wählerbasis abhanden kommt, wenn sie Trump weiter bedingungslos unterstützen.
    • tricky schrieb:

      Und die Republikaner im Senat sollten spüren, dass ihnen die Wählerbasis abhanden kommt, wenn sie Trump weiter bedingungslos unterstützen.


      Ich weiß nicht, ihr wollt einfach nicht akzeptieren, dass Trump mit "America first" und dem wie er es umsetzt, mehr Menschen erreicht als der durchschnittliche Europäer oder Demokrat wahrhaben will. Im Verbund mit der guten wirtschaftlichen Lage hat er alle Chancen wiedergewählt zu werden - ob das uns gefällt, oder nicht.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Trump ... mit der guten wirtschaftlichen Lage hat er alle Chancen wiedergewählt zu werden - ob das uns gefällt, oder nicht.
      Das wird wohl so sein, was aber v.a. mit den völlig untauglichen Kandidaten der Demokraten - Joe Biden und Berny Sanders sind zu alt! - die andern entweder völlig unbekannt oder inkompetent! - zu tun hat!
      Da wäre es mal wieder Zeit für einen INDEPENDENT CANDIDATE à la Ross Perot*** (* 27. Juni 1930 in Texarkana, Texas; † 9. Juli 2019 in Dallas, Texas)!120606_ross_perot_ap_328_605.jpg ----> hier ein etwa 10minütiges Interview auf Englisch. ---->

      *** holte 1992 gegen Präsident George Bush sen. 19% , was Bush die Wiederwahl kostete! Clinton gewann mit 43 %.
      1996 wurde er verfassungswidrig von den Präsidentschafts-Debattten ausgeschlossen, weshalb er nur noch 8% erhielt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • HeimoW schrieb:

      Ich weiß nicht, ihr wollt einfach nicht akzeptieren, dass Trump mit "America first" und dem wie er es umsetzt, mehr Menschen erreicht als der durchschnittliche Europäer oder Demokrat wahrhaben will. Im Verbund mit der guten wirtschaftlichen Lage hat er alle Chancen wiedergewählt zu werden - ob das uns gefällt, oder nicht.
      Ich sehe das anders. Trumps "America first" ist in erster Linie ein "Trump first" und ein "the richest first". Ob das ein zweites Mal die relative Minderheit der Amerikaner aber die Mehrheit an Wahlmännern erreicht, wird sich zeigen. Die Auswirkungen seiner Politik sind erst später spürbar.

      Was ich komisch finde ist, dass sich christlich nennende Menschen Trump wählen können. Das geht mir nicht ein, denn ein ungehobelter, dauerlügender, Menschen beschimpfender, ... Typ ist offensichtlich christlicher als jemand, der beispielsweise eine Krankenversicherung für alle implementiert. Ist halt so.

      Trump hat wirklich Chancen wiedergewählt zu werden, daran gibt es ja mittlwerweile keinen Zweifel mehr. Die Dummheit und der Egoismus vieler Amerikaner ist halt einfach so.
    • Eigentlich müssten doch nur ein paar Leutchen von den beiden Küsten schnell noch in die Kippstaaten oder den " wilden Westen " ziehen und die Sache wird wieder ein bisschen bildgerechter.

      Ich wär ja eher für einen jungen dynamischen Gegenkandidaten gewesen aber vielleicht schaffts ja nur der andere Milliardär Bloomberg.
      Irgendwie traurig dass Geld und Fernsehzeiten entscheidend sind. ( sollte Donald Trump bei seinem Geschimpfe auf CNN nicht vergessen )