Trump

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      angesichts der politischen Lage und angesicht der medialen Berichterstattung....mittlerweile muss jedem klar sein, dass Donald Trump der am meisten antiamerikanische Präsident ist, den dieses Land je hervorgebracht hat.

      Dieser Präsident glaubt dem russischen Präsidenten mehr als seinen eigenen Geheimdiensten. Das muss man mal zusammenbringen.

      Warum nicht FBI und alle anderen Geheimdienste abschaffen und gleich diesen Job auslagern an Rußland? Die machen offensichtlich den besseren Job.

      Alle Alliierten der USA werden öffentlich brüskiert. Dafür wird mit Diktatoren und fast Diktatoren (Putin) gekuschelt. Man stelle sich vor was die republikanischen Patrioten kommentiert hätten, wenn Obama so etwas gesagt hätte. Die Welt wäre verbal untergegangen, aber so...bleibt es bei ein paar Gegenstimmen und alle stimmen im Repräsentantenhaus und im Senat wieder mit bei dem Wahnsinn.

      Und dann auch noch die Handelspartner für eine angeblich schiefe Handelsbilanz verantwortlich machen, obwohl das, wenn man den Dienstleistungssektor miteinbezieht überhaupt nicht stimmt:

      Wer hat recht im Handelsstreit zwischen der EU und den USA? - derStandard.at

      Mein Vorschlag an die US-Wirtschaft wäre: Macht gute Produkte, dann werden die auch gekauft. Wenn ihr keine guten Produkte macht, wundert euch nicht, dass sie nicht gekauft werden (bspw. Autos).

      Wer Trump zum Freund hat braucht keine Feinde mehr!

      Und man kann auch davon ausgehen, dass jedes zweite Wort aus Trumps Mund schlichtweg gelogen ist. Was soll man dem Typen glauben? Nicht nur, dass er vieles zerstört, das mühsam ausverhandelt ist, er macht sich auch noch lächerlich dadurch, dass man mit ihm als Wortbrüchigen keinerlei Vertrag eingehen kann.

      Man kann nur hoffen, dass es den amerikanischen Patrioten bald sickert, dass dieser Präsident sein Land kaputt macht. Also zumindest das Land der Mittelschicht und der Armen. Die Reichen haben ja ihre Steuererleichterung bekommen.


      Aber es gibt noch genug Unterstützer für Trump. Evangelikale Wähler, die einen Ehebrecher und notorischen Lügner mehr schätzen als jemanden mit Hirn und Vernunft. Hauptsache Abtreibung wird unter Strafe gestellt, alles andere ist sekundär. :patsch:
    • Trump wird wohl 2020 wiedergewählt werden!

      tricky schrieb:

      Hallo zusammen


      Man kann nur hoffen, dass es den amerikanischen Patrioten bald sickert, dass dieser Präsident sein Land kaputt macht. Also zumindest das Land der Mittelschicht und der Armen. Die Reichen haben ja ihre Steuererleichterung bekommen.


      Aber es gibt noch genug Unterstützer für Trump. Evangelikale Wähler, die einen Ehebrecher und notorischen Lügner mehr schätzen als jemanden mit Hirn und Vernunft. Hauptsache Abtreibung wird unter Strafe gestellt, alles andere ist sekundär. :patsch:
      Nun, Trump bringt doch - getreu seiner Parole »AMERICA FIRST!« die USA gewaltig voran! Die Arbeitslosigkeit geht gewaltig zurück und die Löhne steigen! Also ich kann gerade nicht erkennen dass er innerhalb der USA diese kaputt machen würde!
      Vielleicht durch seine Abschottungs und Zollpolitik, die dem Freien Welthandel zuwiderlaufen scheint! Was ich sowieso nicht verstehe: Die Republikaner waren immer die Partei für Freien Welthandel und für Abschaffung von Zöllen! Trump geht nun in die ganz andere Richtung! ---> Das verstehe wer will !?! /

      Im Zusammenhang mit der biblischen Prophetie: vielleicht führt Trumps Abschottungspolitik zur Zerstörung der Weltmacht USA, die gemäß Offb.17,10 nur kurze Zeit bleiben wird! (Weltmacht ist die USA seit 1945! 1945 - 2020 dann am Ende oder 2025? ---> Alles könnte möglich sein!

      PS: Meine Prognose ist Trump wird 2020 mit mindestens 60% der Wahlmänner-Stimmen wiedergewählt. Der hat seine treuesten Anhänger im Mittleren Westen! Die halten zu ihm, egal was er auch aussenpolitisch für Schaden anrichten sollte!

      PPS : Abtreibung verbieten ----> Da hat er christlich Recht ! Aber die Todesstrafe muss auch weg!
    • Der weiß schon was er tut!
      Wenn er merkt, daß eine seiner Entscheidungen kontraproduktiv wird, dann rudert er zurück, bzw ändert wieder was.
      Dafür kommt dann die Nächste .....................bis er merkt, daß sie anfängt in die falsche Richtung zu laufen usw!
      Dem fällt noch viel ein! (Bis zu den nächsten Wahlen)
    • Ja aber du weißt doch, daß die Präsidentschaftswahlen immer einen haarscharfen Ausgang haben.
      Einmal haben die, das andere Mal die anderen ein paar Stimmen mehr.
      Mal sehen, wer das nächste Mal Glück hat?
      Ich glaube nicht, daß es dort Republikaner gibt, die das nächste Mal die Demokraten wählen, oder andersrum?
      Möglich daß der eine oder andere nicht wählen geht?
      Das war vermutlich das letzte Mal bei den Demokraten hauptsächlich so? Weil die Hillary halt auch nicht so beliebt war?

      Und jetzt haben sie halt einen Donald. :D
    • Ich denke, Trump macht einfach nur das, was er seinen Wählern versprochen hat und wofür er gewählt wurde. So gesehen ist er ein Demokrat durch und durch. Ob die Wünsche seiner Wähler gut und richtig für die USA (und den Rest der Welt) sind, steht auf einem anderen Blatt Papier.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Ich weiß nicht, ob er seinen Wählern versprochen hat, dass vieles teurer wird, dass er ständig lügt (nachweislich!), dass er Rußland mehr glaubt als den eigenen Leuten, ...

      Beim anderen Teil, also America first wird uns die Zeit wirklich zeigen, ob die Wähler was davon haben. Insofern ist es ein Experiment. Hat in dieser Zeit noch niemand so probiert.

      Yppsi schrieb:

      Wenn er merkt, daß eine seiner Entscheidungen kontraproduktiv wird, dann rudert er zurück, bzw ändert wieder was.
      Die Republikaner nennen sowas flip flopper. Aber nur wenn es einer von der Demokratischen Partei macht. Man kann sich halt nie darauf verlassen, dass morgen noch das gilt wofür man sich verpflichtet bzw. ausgesprochen hat.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Da kann man nur hoffen, dass die US-Parole: "IN GOD WE TRUST!" sich bewahrheitet!
      Bloß das nicht!
      Das waren schon die bigotten Kommentare zu den Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki ...

      Und hier mal was zum Nachdenken und Widersprechen:

      Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, ist sie von Gott angeordnet.(Römer 13,1)
    • tricky schrieb:

      Dieser Präsident glaubt dem russischen Präsidenten mehr als seinen eigenen Geheimdiensten. Das muss man mal zusammenbringen.
      Aber er hat sich doch nur versprochen. Kann ja mal passieren
      Glaubst du nicht? Aber wo er doch seinen Amtseid mit "So help me God" bekräfigt hat ...

      Und wo er doch dem russischen Präsidenten die brutast mögliche Behandlung hat angedeihen lassen, ihn so hart angegangen ist wie nie ein US-Präsident zuvor ...

      Ich muss an eine Kasperlebühne denken, wo der Trumpkasper dem armen Ras-Putin unter lautem "Fake-news!"-Staccato so lange eins auf die Rübe gibt, bis jener vornüberfällt,
      ;)
    • Wir haben ja nicht alle Informationen, um wirklich beurteilen zu können, was "gespielt" wird (ein Spiel ist es ja leider nicht). Aber um mal die etwas einseitige Stellungnahme am Anfang von Tricky nicht so unausgewogen stehen zu lassen, möchte ich mal einen Trump-Fan zu Wort kommen lassen. Der kann sich freilich genau so täuschen.
      Wir können den Mächtigen nicht in die Karten kucken. Die Medien sind in der Hand von Wenigen und vermutlich nicht neutral, weshalb es die Auswahl und Darstellung der Informationen, die uns dort angeboten werden, vermutlich auch nicht sind.

      Mir macht jedenfalls aktuell Sorgen, dass die Israelis einen Kampfjet aus Syrien abgeschossen haben und ich hoffe, das das ebensowenig eskaliert wie die Sache mit dem russischen Kampjet, den die Türken abgeschossen hattten vor einiger Zeit... In beiden Fällen waren die Jets angeblich oder tatsächlich kurz über die Grenzen im Luftraum geraten, was bei den hohen Geschwindigkeit, die sie haben, schnell passieren kann. Hat sich denn Trump schon zu der Angelegenheit geäußert?
    • Also je mehr man von Trump, also von ihm selbst, hört, liest und mitbekommt, desto mehr komme ich zu der Erkenntnis, dass fast alles, was dieser Präsident sagt gelogen ist. Man kann eigentlich ganz einfach immer davon ausgehen, dass wenn er etwas sagt, es nicht stimmt und das Gegenteil der Wahrheit entspricht. Wer gestern noch Freund ist, ist heute Feind, was gestern noch so war ist heute 180Grad dagegen. Man kann nur hoffen, dass der Schaden, den er anrichtet die Menschen in den USA aufrüttelt.
    • CHECKS AND BALANCE: AUCH EIN US-PRÄSIDENT TRUMP KANN NICHT MACHEN WAS ER WILL! ---> ER BRAUCHT DIE KONGRESS-MEHRHEIT!

      Na ja! So simpel kann man das nicht sagen! Denn im US-Systen herrscht - im Gegensatz zur BRD - tatsächliche Gewaltentrennung und Gewaltenteilung! ---> Man nennt dieses System auch "CHECKS AND BALANCE"! Also Kontrolle und Gleichgewicht! Der Präsident und der Kongress "regieren" gemeinsam das Land! Ohne den Kongress (bestehend aus der Länderkammer dem Senat (pro Bundesstaat (=50) 2 Senatoren - und dem Parlament, dem Repräsentantenhaus) bzw. ohne Mehrheit dort, kann der US-Präsident nicht tun was er will - auch ein Donald Trump nicht!
      Als dritte Gewalt wahrt der Supreme Court (= der Oberste Gerichtshof) dieses Checks-and-Balance-System! So haben US-Gerichte den Präsidenten in Sachen Einwanderung ja schon gestoppt, aber vom Supreme Court hat Trump zum Teil Recht bekommen.

      In den USA sind Präsident und Kongress aufeinander angewiesen und daher steht immer ein Konsens im Mittelpunkt der Politik, sofern der Präsident keine Mehrheit in beiden Kammern hat. ---> Nun nach den Zwischenwahlen hat Trump die Mehrheit in einer Kammer verloren, ist seither viel mehr auf die Demokraten angewiesen.

      Ob das US-Mehrheitswahl-System (= „ONE STATE - ONE VOTE!”) heute noch zeitgemäß und demokratisch ist, darf allerdings mit Fug und Recht bezweifelt werden! Denn wenn es nach den reinen Volksstimmen gegangen wäre, hieße der Präsident heute Hillary Clinton, die USA-weit mehr Stimmen erhielt als Trump. Aber die USA haben vom Königreich Grossbritannien das Mehrheitswahl-System übernommen und somit ist nicht davon auszugehen, dass die stark traditionell eingestellten Amerikaner ihr »One State - one Vote« - System ändern werden. Der Kongress hätte es selbstverständlich in der Hand ein demokratischeres Verhältniswahlsystem einzuführen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Bemo schrieb:

      Ich denke, Trump macht einfach nur das, was er seinen Wählern versprochen hat und wofür er gewählt wurde. So gesehen ist er ein Demokrat durch und durch. Ob die Wünsche seiner Wähler gut und richtig für die USA (und den Rest der Welt) sind, steht auf einem anderen Blatt Papier.
      Bemo, ud wie war das bei Adolf Hitler ? Und bei unserem oestereichischen Rabiataltneunazi Strache und seinem Innenminister ? Wer da aller jubelt !! Harte Männer müssen her !!!
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Trump scheint mir eher "politisch rechts" zu sein.
      Was die politisch "Rechten" beispielsweise in Deutschland angeht, die ja darauf Wert legen, nicht als "Nazis" bezeichnet zu werden, so lehne ich die Haltung diese Personengruppe aus folgenden Gründen ab:

      Sie verhalten sich antichristlich und unmenschlich. Sie haben einen Hass auf Alte, Kranke, Schwache und Behinderte. Sie lehnen die Menschenrechte ab. Für sie zählt im Leben nur das HABEN und nicht das SEIN usw.

      Trump ist auch so. Unmenschlich. Sollte er sich als Christ bezeichnen, ist er nicht glaubwürdig.
    • Lothar60 schrieb:

      Sollte er sich als Christ bezeichnen, ist er nicht glaubwürdig.
      Oh, er bezeichnet sich als Christ und hat (wie alle Republikaner) die gesamte Southern Baptist Convention hinter sich.
      Die sind derart mächtig, unsere Debatten mit den Großkirchen hierzulande sind ein Witz dagegen.
      Er hat mir eine Zunge gegeben, wie sie Jünger haben,
      dass ich wisse, mit den Müden zu rechter Zeit zu reden.
      Alle Morgen weckt er mir das Ohr, dass ich höre, wie Jünger hören.
      (Jesaja 50,4)
    • Donald IST GEWISS KEIN CHRIST SONDERN EIN MAFIÖSER BAULÖWE.

      Das war bekannt. Wer ihn wählte, ist eine andere Frage. Kirche und Staat sind in USA verfassungsgemäß getrennt.
      Aber D. T. schert sich offensichtlich genauso wenig um die Verfassung wie um die Bibel.

      Leider werden parlamentarische Demokratien auf den Sand der Mehrheiten gebaut.

      Die britische Königin hatte sich klar GEGEN DEN BREXIT ausgesprochen, Und dann eine "50:50" Volksabstimmung.

      Meinungs- und Werteverfall, das sind zwei schwerwiegende Krankheiten dieser Gesellschaft.

      Wir Deutschen sollten zumindest "gebrannte Kinder" sein.