Was schrieb Ellen White über den Heiligen Geist?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Pfingstrosen schrieb:


      Was ist so unverständlich daran, dass man die Bibel so versteht, wie sie geschrieben ist?
      Die Bibel ist anscheinend "so unverständlich", dass es ca. 40.000 (!!!???!!!) verschiedene christliche Richtungen gibt, von denen jede behauptet nur sie, verstehe die Bibel richtig!

      Das ist doch der beste Beweis dafür, daß man einfach nicht alles verstehen kann!

      Aber das gibt keiner von den 40.000 zu.
    • Wer ist in uns?...EGW hat es aus der Bibel.....das wollte ich damit sagen. Deutlicher kann man es ja nicht sagen, wer der heilige Geist ist...
      oder wieviele Geister habt ihr in euch....und wieviele davon sind seperate Geistpersonen?
      Was schrieb EGW über den "Heiligen Geist"?
      Dass es der Geist Christi sei.
      Wer ist unser Beistand...der Geist Christi.( Philipper 1,19)
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Antwort vom Ellen White - Estate ist eingegangen!

      hnitschke schrieb:

      Lieber Norbert, mit der Flut englischer Infos bin ich überfordert, aber Respekt für dein Bemühen, an konkrete Angaben dieser Gesellschaft zu kommen. Sobald feststeht, ob EWG die Trinität im Allgmeinen und den HG als 3. Person im Besonderen rechtfertigte oder nicht,, wirst du dich sicher melden. Bin séhr gespannt.
      ...

      Nochmals danke - und ich warte ....

      LG Hajo
      Hallo Hajo!
      Antwort aus dem EGW - Estate ist eingegangen ! Ist Leider alles in Englisch ! - lässt sich aber vielleicht mit Google-Translater auch ins Deutsche übersetzen!

      Hier die Antwort :

      Lieber Bruder Chmelar,

      Danke, dass Sie sich mit dem Ellen G. White Estate in Verbindung gesetzt haben. Hier ist ein Link zu einem Papier auf unserer Website, wo Sie eine Reihe von Aussagen von Ellen G. White zu diesem Thema finden, zusammen mit ein paar Diskussionen darüber: ellenwhite.org/content/file/ellen-whites-trinitari-statements -was-hat-sie-eigentlich-geschrieben? . Es tut mir leid, dass ich es nur auf Englisch habe! Aber eine besonders nützliche Eigenschaft des Papiers sind Bilder von Originaldokumenten, wo Ellen White über diese Dinge schrieb, entweder in ihrer eigenen Handschrift oder in der maschinengeschriebenen Form, die ihre Sekretärinnen vorbereiteten, und einige Bilder von veröffentlichten Quellen zu Lebzeiten. Ich denke, Sie werden das interessant finden, und ich hoffe, es wird Ihnen hilfreich sein.

      Danke für das Schreiben und Gott segne!

      William Fagal
      Associate Direktor (im Ruhestand)
    • Pfingstrosen schrieb:

      Wer ist in uns?...EGW hat es aus der Bibel.....das wollte ich damit sagen. Deutlicher kann man es ja nicht sagen, wer der heilige Geist ist...
      oder wieviele Geister habt ihr in euch....und wieviele davon sind seperate Geistpersonen?
      Wer erlaubt dir diese Gleichsetzung zwischen Menschengeist und Gottes Geist? Willst du Gott in "substantieller" Hinsicht auf das Niveau eines Menschen reduzieren? Wo sagt die Bibel, dass Gottes Geist bei Gott "dasselbe" ist wie Menschengeist bei Mensch?

      Pfingstrosen schrieb:

      Zu allen Zeiten hat „der Geist Christi ..., der in ihnen war“ (1.Petrus 1,11), die wirklichen Kinder Gottes zum Licht ihrer Zeitgenossen gemacht.
      Man sollte die Bibelstellen nicht "exklusiv", sondern "inklusiv" lesen. Das bedeutet, eine Bibelstelle beschreibt etwas und greift dabei nur einen Aspekt auf, während eine andere Bibelstelle dasselbe unter einem anderen Gesichtspunkt beschreibt. Beides ist kein Widerspruch, sondern eine Komplementation. Ein Diamantstein in Rohform wird an verschiedenen Seiten geschliffen, bis irgendwann ein wohlgeformtes schönes Gesamtbild entsteht. Eine Bibelstelle schleift nur eine Seite. Man betreibt die "Dogmatisierung" von einzelnen Bibelstellen, wenn man ihre Aussagen absolutistisch liest. So ist die Bibel aber nicht geschrieben worden.

      Ellen White zitiert eine Bibelstelle, wo der Ausdruck "Geist Christi" vorkommt, wo im Kontext darunter der Heilige Geist zu verstehen ist. Also ist der Heilige Geist schon mal der Geist Christi.

      An anderer Stelle z.B. schreibt sie:

      "Das Werk der Buchevangelisation darf niemals nachlassen. Die Kräfte, die für dieses Werk in Bewegung gesetzt wurden, müssen immer unter der Herrschaft des heiligen Gottesgeistes stehen. Brief 82, 1899." ("Botschafter der Hoffnung", Kapitel 16).

      Paulus schreibt ähnlich:

      Rö 8.14 Denn so viele durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes.

      Hier ist klar zu erkennen, dass der Heilige Geist der Geist Gottes ist. Der Heilige Geist ist der Geist Christi und der Geist Gottes. "Substantieller" Vergleich zwischen Menschen Geist und Gottes Geist führt bestenfalls zur Dreieinigkeitslehre, schlimmstenfalls zum Modalismus.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Wer erlaubt dir diese Gleichsetzung zwischen Menschengeist und Gottes Geist? Willst du Gott in "substantieller" Hinsicht auf das Niveau eines Menschen reduzieren? Wo sagt die Bibel, dass Gottes Geist bei Gott "dasselbe" ist wie Menschengeist bei Mensch?
      1Kor 2,11 Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als allein der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als allein der Geist Gottes.

      legt es nahe, dass wir diesen Vergleich ziehen dürfen...
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Könnte eine Möglichkeit, sich den Aussagen über den HG zu nähern, in diesen Schriftstellen bestehen?:

      Es könnten 7 aus der Schar der himmlischen Diener besonders herausgehobene Engel sein, die als Geister Gottes bezeichnet werden (und evtl. zusammen mit Jesus und den Erzengeln das „Lasset UNS“ aus der Genesis erklären) und deren Äußeres einem Energiefeld ähnelt, vgl. ...

      … Offenbarung 4, Verse 2 + 5:
      Alsbald wurde ich vom Geist ergriffen. Und siehe, ein Thron stand im Himmel und auf dem Thron saß einer.[...]Und von dem Thron gingen aus Blitze, Stimmen und Donner; und sieben Fackeln mit Feuer brannten vor dem Thron, das sind die sieben Geister Gottes.


      Der Dienst dieser 7 Geister Gottes wird auch von Jesus in Anspruch genommen, der sie „nach Bedarf“ (z.B. um uns zu trösten) einsetzt (wobei interessant ist, dass sich Jesus NEBEN und nicht – wie Gott – AUF diesem Thron befindet), vgl. ...

      … Offenbarung 5 Vers 6
      Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Wesen und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.

      Möglicherweise schließt diese Vision eine Klammer, die bei Jesaja geöffnet wurde, wo diese 7 Wesen näher benannt werden (Numerierng von mir), vgl. ...

      … Jesaja 11 Vers 2
      Auf ihm wird ruhen der

      (1) Geist des HERRN,
      (2) der Geist der Weisheit
      (3) und des Verstandes,
      (4) der Geist des Rates
      (5) und der Stärke,
      (6) der Geist der Erkenntnis
      (7) und der Furcht des HERRN.

      Bei DIESER Lesart gäbe es nicht DEN (einen) HG als 3. Person einer Dreieinigkeit, sondern es wären 7 ganz besonders herausgehobene Engel: ebensowenig wie eine Dreieinigkeit wäre dann eine „Neuneinigkeit“ (Gott-Vater, Gott-Sohn und Gott-7-heilige-Geister) erklärt. Sollte man daher nicht ganz Abstand davon nehmen, vom HG als einer „dritten Person“ (mit der jenes Dogma steht und fällt) zu sprechen? Sind es stattdessen nicht diese 7 Geistwesen (über denen gfs. nur noch die Erzengel – und über diesen wiederum Jensus, DER Gottessohn – stehen bzw. steht)? Dort, wo diese „7 heiligen Geister“ wirken, könnten Entladungen ihrer göttlichen Kraftfelder entstehen und erklären, dass man (auch Jesus selbst!) mit HG gesalbt oder erfüllt wird oder dass diese Energie „ausgegossen“ wird.

      Aber mag es sein, wie es will: nach wie vor kann ich nicht erkennen, dass EGW den hG als Beweis für die Dreieinigkeitslehre postuliert hat. Und diese Gesellschaft, die Norbert dankenswerterweise(!) befragt hat, scheint sich um eine klare Antwort herumzudrücken.

      Schade