Johannes 15: Die Stellung des Sohnes zum Vater

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rosen schrieb:

    Ich habe zum Glück die Reform-Adventisten gefunden, wo ich als nicht-Trinitarierin wohl besser hinpasse. Die haben nur leider kein Forum.
    Das freut mich für Dich,eine Gemeinde gefunden zu haben.
    Es wäre mir neu das sie nicht an die drei Göttlichkeit glauben.
    Versuche von Ihnen zu lernen!

    was-glauben-wir.html
    Der Heilige Geist
    Er ist Jesu Stellvertreter auf Erden. Er überzeugt von der Sünde, führt zur Wahrheit und überwindet, wenn er im Menschen wohnt, alle Ungerechtigkeit.
    "Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe." Johannes 14,26 .
    Bei denen gibt es nur die Kurzform.
  • Bogi111 schrieb:

    Nur dumm,das keiner von denen Gott war und keiner die Sündenschuld der Welt auf sich nahm....
    Schade das Dir die Vorraussetzung fehlt, Jesus,als unseren Erlöser zu erkennen.... Eben diesen HL.Geist dessen Kraft Dir nicht klar ist...der mit Jesus und dem Vater zusammen/arbeitet/wirkt.
    Ich finde nicht, dass Rosen den Erlöser bestreitet und schon gar nicht Gottes Geist, aber die Göttlichkeit ist eine Frage der Definition und ob man erkennt wer und was Jesus vor seiner Menschwerdung war. Schaue ich Hesekiel und wer auf dem Thron sitzt an oder lese ich Johannes, dann ist das Bild deutlich. Der wie ein Mensch aussieht, rettet (von der hebräischen Wurzel jašaʿ, „retten“) mich und dich, erbittet sich Menschen als Brüder und gehört ganz zu Gott Vater, der alles in allem ist, in dem wir sind und weben.......nennt sich Weg, Wahrheit und Leben....

    ich bin soweit, dass diese Bilder nur eines bewirken, nämlich sich ganz in Jesus geborgen zu fühlen, in ihm den Vater anzubeten, wie es so oft in der Bibel steht.

    Eph 2,22 und in ihm werdet auch ihr mit aufgebaut zu einer Behausung Gottes im Geist.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Pfingstrosen schrieb:

    Ich finde nicht, dass Rosen den Erlöser bestreitet und schon gar nicht Gottes Geist, aber die Göttlichkeit ist eine Frage der Definition und ob man erkennt wer und was Jesus vor seiner Menschwerdung war.
    Wichtig ist für mich was Jesus heute ist! Das werde ich aber nur erfahren wenn ich mich in der Taufe ganz auf Jesus einlasse und mich vom HL.Geist führen lasse.
    Die Worte in der Bibel geislich in gemeinschaftlicher Liebe,verinnerliche.
    Das versuche zu Leben was uns Jesus vorgelebt hat.
  • Rosen schrieb:

    Er ist zwar in uns, aber wir vermutlich nicht ihn ihm; Gott braucht doch nicht unseren Geist in sich, oder?
    Doch, wir auch in ihm (auch laut der Schrift). Es geht dabei nicht darum, was Gott von uns bräuchte, sondern dass wir in ihm bewahrt sind, verzeichnet, versiegelt (wie du es nennen willst...)
    Diese Verbindung wird in beide Richtungen beschrieben, aber ausgehend von Gott bzw. dem Sohn, der uns mit ihm verbunden hat.

    Rosen schrieb:

    Die Seele ist nur ein Wort für den lebendigen Körper im Gegensatz zum toten Körper.
    Nein, das ist die Seele nicht, wenn ich diese Rede auch zur genüge kenne mittlerweile von den Adventisten.
    Seele ist nicht "nur ein Begriff für belebt". Der Begriff wird auch in der Bibel mehrmals für die Empfindungswelt, das Gefühl, das Innenleben- und treiben, die Motivation und Antriebe benutzt.
    Dass all dies nur beim lebendigen Wesen geht, ist klar, aber Seele meint nicht einfach nur "nicht-tot", sondern auch die inneren Bewegungen des lebendigen Wesens; ebenso, wie das Griechen, Römer, Germanen und Asiaten auch sehen. Sehr viel Unterschied ist da erstmal nicht.

    Ob man glaubt, diese Seele sei unsterblich oder wandere oder sei schon vorher da gewesen, ist ein anderes Thema; aber das "adventistische" "Es meint ja nur belebtes Wesen" ist falsch.
    Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
    (Leonardo da Vinci)
  • Der Sohn ist nicht von Gott erschaffen worden!

    Seele1986 schrieb:

    Ein maßgeblicher Aspekt für die Ehre Gottes ist es, dass er uns ein Geheimnis bleibt. Das ist etwas schönes.

    Ein durchleuchtetes und erfasstes Wesen gehörte uns und ist uninteressant.
    Den ersten Satz finde ich großartig! Den letzten verstehe ich nicht!

    Rosen schrieb:

    hnitschke schrieb:

    Und genauso wenig wie der HG Gott ist
    Also wenn der heilige Geist Gottes Geist ist, ist der heilige Geist doch Gott.
    NCH: Ja, Teil des DREIEINHEITLICHEN GOTTES!

    Rosen schrieb:

    Und Gott kann eben auch einen Sohn schaffen, den er komplett mit seinem Geist erfüllt.
    Nein! Hier muss man entschieden widersprechen! Der Sohn ist nicht von Gott erschaffen worden! - ER - der selbst der JAHWEH des AT ist! - ist selbst Gott, der Schöpfer und war immer EWIG und UNERSCHAFFEN bei und in Gott und Teil des DREIEINHEITLICHEN GOTTES!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Norbert Chmelar schrieb:

    Den letzten verstehe ich nicht!
    Ich meinte, ein Wesen (ein Gott), den wir vollkommen erfassen und durchschauen könnten, wäre kein Gott mehr, wäre auch nicht liebenswert und ehrvoll und teuer mehr, sondern letztlich auch wieder nur ein Götze, den wir besitzen und benutzen.
    Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
    (Leonardo da Vinci)
  • Auch die Reform-Adventisten glauben an einen Dreieinheitlichen Gott!

    Bogi111 schrieb:

    Rosen schrieb:

    Ich habe zum Glück die Reform-Adventisten gefunden, wo ich als nicht-Trinitarierin wohl besser hinpasse. Die haben nur leider kein Forum.
    Es wäre mir neu das sie nicht an die drei Göttlichkeit glauben. NCH: Ja, auch die Reform-Adventisten glauben an einen [b]DREIEINHEITLICHEN GOTT![/b]
    Versuche von Ihnen zu lernen!

    was-glauben-wir.html
    Der Heilige Geist
    Er ist Jesu Stellvertreter auf Erden. Er überzeugt von der Sünde, führt zur Wahrheit und überwindet, wenn er im Menschen wohnt, alle Ungerechtigkeit.
    "Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe." Johannes 14,26 .
    Bei denen gibt es nur die Kurzform.
    Der Heilige Geist - als dritte Person eines DREIEINHEITLICHEN GOTTES! - ist Jesu Stellvertreter auf Erden. ---> Und damit eben nicht der Papst, der sich mit seinem antichristlichen Titel »VICARIUS FILII DEI« [der in Lateinischer Sprache laut Offb.13,18 den Zahlenwert » 6 6 6 « ergibt!] diesen Anspruch widerrechtlich angeeignet hatte!
  • Was sollen wir hierauf erwidern?

    Seele1986 schrieb:

    Ich meinte, ein Wesen (ein Gott), den wir vollkommen erfassen und durchschauen könnten, wäre kein Gott mehr, wäre auch nicht liebenswert und ehrvoll und teuer mehr, sondern letztlich auch wieder nur ein Götze, den wir besitzen und benutzen.
    Nun werfen ja leider hier im Forum die Arianisten/ Antitrinitarierer uns an einen DREIEINHEITLICHEN GOTT Glaubenden gerade dies vor, dass die Dreieinigkeitslehre nur ein Götze sei! Was sollen wir hierauf bitte erwidern?
  • Liebe Leute,
    wenn hier wieer eine Diskussion über die DEL entstehen soll - ohne mich. Nur eins noch.

    @ Rosen
    Du musst mich falsh verstanden haben, denn meine Ansage war, dass der HG NICHT Gott ist (worin wir uns einig sind

    @Pfingstrosen
    Du unterstellst Gegnern der DEL, dass sie Jesus (den Gott erhöht hat) erniedrigen. Das ist absurd.
    Die Anerkennung, dass er Gottes Sohn (und unser Heiland und Erlöser) ist, ist keine Erniedrigung, sondern ebenfalls Erhöhung. Bitte bei der Wahrheit bleiben.

    LG Hajo
  • Norbert Chmelar schrieb:

    Nein! Hier muss man entschieden widersprechen! Der Sohn ist nicht von Gott erschaffen worden! - ER - der selbst der JAHWEH des AT ist! - ist selbst Gott, der Schöpfer und war immer EWIG und UNERSCHAFFEN bei und in Gott und Teil des DREIEINHEITLICHEN GOTTES!
    Du weist ja, dass ich das so aus der Bibel nicht herauslese, aber das hatten wir alles schon und werden uns vermutlich nicht einig werden.

    hnitschke schrieb:

    Du musst mich falsh verstanden haben, denn meine Ansage war, dass der HG NICHT Gott ist (worin wir uns einig sind
    Der heilige Geist Gottes ist ja Gott selbst. Auch wenn er durch seinen Sohn wirkt. Aber wer der "Heilige Geist" der Trinitarier sein soll, der als Drittes neben dem Vater und dem Sohn noch als weitere Person herumspukt, das kann ich nur vermuten und lehne solche Auffassungen von Gottes Geist vehement ab.

    Aber wir sollen ja hier nicht wieder das Thema Dreieinigkeit aufmachen. Ich bin aber dafür, dass das eigentliche Thema Dreieinigkeit wieder geöffnet wird, denn es gibt doch - wie man sieht - zu diesem Thema Gesprächsbedarf.
  • Bogi111 schrieb:

    Bei denen gibt es nur die Kurzform.
    Nur die Kurzform klingt so, als ob sie weniger Wahrheit hätten als die anderen Adventisten. Das sehe ich nicht so.
    Ich weis nicht, ob es nicht bei den Reform-Adventisten nicht auch welche gibt, die an die Dreifaltigkeit glauben, aber ich weis definitiv, dass Einige wie ich nicht daran glauben. Ich spreche aber nur für diese Reform-Adventisten. Die anderen haben eher die Dreieinigkeit als Glaubenspunkt festgeschrieben, scheint mir.

    Ich verstehe die Bibel so, dass der heilige Geist, der Tröster, der Beistand, von dem Jesus sprach, der erst kommen könne, wenn er von der Erde weggeht, von ihm selbst kommt. Denn er sagte: Von mir wir er (der Vater) es nehmen. Und zu den Jüngern sagte er: Ihr kennt ihn.
    Wichtig auch: Philipper, 1, 19: "...durch den Beistand des Geistes Jesu Christi,"

    Aber natürlich kann auch der Vater selbst seinen heiligen Geist geben:
    "Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird der Vater, der vom Himmel gibt, den Heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!"
    Der heilige Geist ist also eine Gabe, keine Person, wird von uns aber wie eine Person wahrgenommen, denn durch ihn kommunizieren wir. Der Geist Gottes und der Geist Jesu kommunizieren mit unserem Geist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rosen ()

  • Norbert Chmelar schrieb:

    Nun werfen ja leider hier im Forum die Arianisten/ Antitrinitarierer uns an einen DREIEINHEITLICHEN GOTT Glaubenden gerade dies vor, dass die Dreieinigkeitslehre nur ein Götze sei! Was sollen wir hierauf bitte erwidern?
    Keine Ahnung. Muss man immer was erwidern? Einen Sammelthread vorschlagen "DEL / Sab. / 3EB - EGW o. HG" ...
    Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
    (Leonardo da Vinci)
  • hnitschke schrieb:

    @Pfingstrosen
    Du unterstellst Gegnern der DEL, dass sie Jesus (den Gott erhöht hat) erniedrigen. Das ist absurd.
    Die Anerkennung, dass er Gottes Sohn (und unser Heiland und Erlöser) ist, ist keine Erniedrigung, sondern ebenfalls Erhöhung. Bitte bei der Wahrheit bleiben.
    Ich unterstelle gar nichts und die Göttlichkeit Jesu wird oft genug abgelehnt, denke mal an die Sichtweise anderer Religionen auf Jesus als Person.Wenn du das nicht machst ist es ja gut.
    Ich mag das überhaupt nicht, wenn jemand gegen seine eigenen inneren Windmühlen schreibt...das ist für mich dann Unterstellung.Kannst ja in diesem Fall auch bei der "Wahrheit" bleiben, so wie ich es meine.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Gibt es zwei verschiedene "Reformations-Adventisten-Kirchen" oder nur eine?

    Hallo Rosen!
    Also jetzt komme ich nicht mehr ganz mit! Gibt es neben den "Haupt-Adventisten" (Kirche der STA) noch zwei verschiedene "Reform-Adventisten-Gruppen" ????

    Du hattest geschrieben.
    Ich spreche aber nur für diese Reform-Adventisten. Die anderen haben eher die Dreieinigkeit als Glaubenspunkt festgeschrieben, scheint mir.

    Also ich kenne nur : diese Reform-Adventisten.
    Sie heißen: INTERNATIONALE MISSIONSGESELLSCHAFT DER SIEBENTEN-TAGS-ADVENTISTEN - REFORMATIONSBEWEGUNG

    Diese Glauben wie die "Haupt-Adventisten" (Kirche der STA) an eine Dreieinigkeit!

    Und dann gibt es wohl noch diese "Reformer" die folgende Seite als Glaubenspunkt festgeschrieben haben:

    Deren Namen: Gemeinschaft der Siebenten Tags Adventisten Reformationsbewegung

    Sind das jetzt zweierlei oder nur die oben genannte "Missionsgesellschaft"? Ich werde denen beiden wohl Mal eine E-MAIL schreiben müssen...

    Oder wer weiß hier im Forum , ob es zwei Richtungen oder nur eine "Reform-Adventisten-Kirche" gibt! Die Verwirrung bist groß!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Norbert Chmelar schrieb:

    Also jetzt komme ich nicht mehr ganz mit! Gibt es neben den "Haupt-Adventisten" (Kirche der STA) noch zwei verschiedene "Reform-Adventisten-Gruppen" ????
    Ja, Norbert. Es gibt auch innerhalb einer Gemeinschaft welche, die sehen es so und welche, die sehen es so. So wie in jeder Gemeinde und in jedem Gemenge dieser Welt.
    Die Adventisten sind keine geschlossene, sich einige Gruppe; ganz im Gegenteil.

    Das ist übrigens menschlich. Es gab in der Bibel schon keine geschlossene Gruppe, sondern der Streit begann, kaum dass der Heilige Geist ausgegossen war ...
    Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
    (Leonardo da Vinci)
  • Seele1986 schrieb:

    Die Adventisten sind keine geschlossene, sich einige Gruppe; ganz im Gegenteil.
    Ja,
    und wenn wir uns alle einig wären, würde man uns vorwerfen, wir wären eine Sekte, uniform oder gleichgeschaltet. Wenn wir aber verschiedene Meinungen haben, wirft man uns vor, wir hätten keine Einheit, sind spalterisch oder zerstritten.

    Fasse es, wer's fassen kann.

    Die beiden großen Reform-Adventisten-Gruppen haben meines Wissens jeweils weniger als 300 Mitglieder in Deutschland. Wenn man mit ihnen zu tun hat, wird aber der Eindruck vermittelt, sie seien viel mehr bzw. relevanter...
    Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

    Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
  • Seele1986 schrieb:

    Das ist übrigens menschlich

    Bemo schrieb:

    Ja,
    und wenn wir uns alle einig wären, würde man uns vorwerfen, wir wären eine Sekte, uniform oder gleichgeschaltet. Wenn wir aber verschiedene Meinungen haben, wirft man uns vor, wir hätten keine Einheit, sind spalterisch oder zerstritten.
    @Bemo siehe oben.

    Ist es irgendwo nicht so?
    Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
    (Leonardo da Vinci)
  • Pfingstrosen schrieb:

    hnitschke schrieb:

    Und genauso wenig wie der HG Gott ist, ist es auch nicht der Sohn

    Es geht halt auch um die Perspektive als Mensch, denn für mich ist Jesus auch Gott [...]
    der Sohn [..] ist für mich auch Gott, wie für mich meine Söhne Menschen und nicht Nachtschränke sind.Es kann nicht sein, dass Gott Vater seinen Sohn erhöht und wir ihn erniedrigen...
    warum lässt der Mensch die Aussagen in der Bibel nicht wie sie sind...---(Anm. von mir: vgl. Joh 17,3!) ---die Vereinfachungen und Trinitätsdefinition bringen nur Verwirrung. mi

    Der Heilige Geist ist für mich der heilige Geist Gottes, des Vaters und des Sohnes......

    _________
    Liebe Pfingstrosen,
    für mich war Jesus nicht Gott, für dich doch, siehe oben. Wenn du das damit kommentiertest, man könne Jesus, den der Vater erhöht habe, nicht erniedrigen., war das für mich sehr wohl eine Unterstellung zu Lasten aller Arius-Nichttrinitarier. Jetzt nimmst du mir das in einem Antwort-Post krumm: du würdest gar nichts unterstellen (sah ich anders) und die Göttlichkeit Jesu werde "oft genug" abgelehnt, ich möge das bei anderen Religionen sehen, und wenn ich das nicht tue, sei es ja gut.

    Warum hast du den obigen Groß-Fettdruck-Satz nicht so forrmuliert, wie du es jetzt erklärst?!
    So, wie er formuliert war, richtete er sich gegen alle Nichttrinitarier.,

    Übrigens ging deinem Satz nicht voraus, ob Jesus göttlich ist oder nicht, sondern ob er Gott ist oder nicht (ein großer Unterschied), und von anderen Religionen war da auch keine Rede. "Gott sein" und "göttlich sein" muss man zudem auseinanderhalten, und Nichttrnitarier akzeptieen ja geradezu, dass Jesus göttlich ist (sie betonen z.B., dass Joh 1,1 meine, das "Wort" sei göttlich). Somit grenzt das eigentlich an eine neue "Unterstellung"

    Und wenn es jetzt nur bei MIR "gut ist", weil ich die Göttlichkeit Jesu anerkenne (obwohl die Rede vom Erniedrigen war), dann unterstellst du immer noch pauschal anderen Nichttrinitariern, sie hielten Jesus nicht für göttlich (bzw würden ihn erniedrigen).

    Ich hab das so ausführlich begründet, um zu zeigen, wie schnell durch eine unbedachte bzw. ungenaue Wortwahl auf dem Glauben Anderer herumgetrampelt wird. (Manchmal ist es sogar Kalkül: man drückt es schwammig und allgemein aus, um hinterher sagen zu können, man sei falsch verstanden worden).

    Zu "zanken" brauchen und werden wir uns deswegen nicht.
    Liebe Grüße
    Hajo

    p.s. Du und deine Söhne sind Menschen und keine Nachttische (hihi): aber keiner deiner Sohne, obwohl menschlich, ist gleichzeitig DU!!
    Und wenn der HG für dich der Geist Gottes, des Vaters und des Sohnes ist, so ist das zwar mehrdeutig, schließt aber dem Wortlaut nach den HG als 3. Person einer Dreieinigkeit aus.
    Ob du es aber so gemeint hast, weiß ich nicht.


  • hnitschke schrieb:

    Zu "zanken" brauchen und werden wir uns deswegen nicht.
    Nein, sicher nicht.
    Warum sich manche wünschen, dass das DEL Thema geschlossen sein soll,
    das verstehe ich nicht.Für mich ist es ein Lernprozess wie ich mich ausdrücke und
    wenn du mir z.B. nicht klar machst, wie etwas rüber kommt, dann lerne ich ja nichts dazu.

    hnitschke schrieb:

    Und wenn der HG für dich der Geist Gottes, des Vaters und des Sohnes ist, so ist das zwar mehrdeutig, schließt aber dem Wortlaut nach den HG als 3. Person einer Dreieinigkeit aus.
    Ob du es aber so gemeint hast, weiß ich nicht.
    Ich bin mir da nicht sicher.Ich sehe keine Extra Person im "Heiligen Geist", aber es ist auch schwer deutlich zu machen, dass es der Vater und der Sohn sind, die wirken. Wann wirkt wer...viel einfacher , sie wirken durch ihren heiligen Geist in uns und an den Menschen.
    Was mir aber aufstößt, ist die Formulierung aus dem Glaubensbekenntnis

    Gott, der ewige Geist, wirkte zusammen mit dem Vater und dem Sohn bei der Schöpfung, bei der Menschwerdung und bei der Erlösung. Er inspirierte die Schreiber der Heiligen Schrift. Er erfüllte Christi Leben mit Kraft. Er zieht die Menschen zu Gott und überführt sie ihrer Sünde.

    Ich lese aber:

    Joh 6,44 Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zieht; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag.
    Apg 20,28 Habt acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in welcher der Heilige Geist( Vater) euch als Aufseher eingesetzt hat, die Gemeinde Gottes zu hüten, die er sich erworben hat durch das Blut seines eigenen Sohnes!
    Phil 1,19 denn ich weiß, dass dies mir zum Heil ausschlagen wird durch euer Gebet und durch den Beistand des Geistes Jesu Christi,



    Was oben vom Vater getrennt wird, ist für mich der Vater.
    Als ich es das erste Mal las, wurde mir schlecht, so falsch habe ich das empfunden.....
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Norbert Chmelar schrieb:

    Hallo Rosen!
    Also jetzt komme ich nicht mehr ganz mit! Gibt es neben den "Haupt-Adventisten" (Kirche der STA) noch zwei verschiedene "Reform-Adventisten-Gruppen" ????

    Du hattest geschrieben.
    Ich spreche aber nur für diese Reform-Adventisten. Die anderen haben eher die Dreieinigkeit als Glaubenspunkt festgeschrieben, scheint mir.

    Also ich kenne nur : diese Reform-Adventisten.
    Sie heißen: INTERNATIONALE MISSIONSGESELLSCHAFT DER SIEBENTEN-TAGS-ADVENTISTEN - REFORMATIONSBEWEGUNG

    Diese Glauben wie die "Haupt-Adventisten" (Kirche der STA) an eine Dreieinigkeit!
    Hallo Norbert
    Ja, es gibt neben den großen Adventisten noch 2 kleine, die sich beide Reformierte nennen.
    Ich kenne aber nur eine einzige Gemeinde von denen, die auch Du kennst. Und mit einem quasi überregionalen Pastor mache ich noch sowas wie telefonsichen Bibel-/Taufunterricht, weil wir so weit voneinander entfernt wohnen.
    Und es stimmt nicht, was Du behauptest, dass diese an die Dreieinigkeit glauben. Zumindest ist sie nicht in ihren Glaubenspunkten drin. Was einzelne Mitglieder konkret glauben, kann ich natürlich nicht sagen, aber ich weis aus Gesprächen, dass da einige, auch welche mit "Ämtern", es so sehen wie ich, dass der heilige Geist so etwas ist wie die Kraft Gottes, um es mal ein wenig "pragmatisch" auszudrücken. Worte sind halt nur Worte.
    Zwar finde ich die "Definition" des heiligen Geistes in ihren Glaubenspunkten etwas "restriktiv", aber wenn wir Menschen definieren wollen, was der heilige Geist ist, was soll da schon herauskommen? Ich glaube selbstverständlich das, was uns die Bibel dazu sagt, insbes. was Jesus selbst dazu gesagt hat. Von daher baue ich genau so auf die Bibel wie vermutlich jeder hier. Aber nicht jeder fasst alles gleich auf, was die Bibel lehrt.