Tugenden der Nachfolger von Jesus Christus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tugenden der Nachfolger von Jesus Christus

      Was empfehlen Jünger und Apostel in der Bibel im Sinne Jesus Christus, -ihres Meisters/Rabbi/Gesandten des himmlischen Vaters- als glaubwürdiges Leben in Christus ? Oder anders ausgedrückt, was zeichnet wahre Nachfolger Jesu Christi aus, woran erkennt man sie?

      Hierbei kommen mir in erster Linie jene Gebote in den Sinn, die sogar gemäss Paulus durch wahrhaftig gelebte Liebe erfüllt werden. Auch findet man die sich anzueignenden Christuskonformen Tugenden in

      Paulus schrieb:

      Die Frucht des Geistes aber ist: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit; 23wider solche gibt es kein Gesetz.24 Die aber des Christus sind, haben das Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Lüsten.25 Wenn wir durch den Geist leben, so laßt uns auch durch den Geist wandeln.
      Also verzichten an Jesus Glaubende/Christen nach ihrer Bekehrung auf alles was von der Liebe Gottes trennt (Boshaftigkeit, fleischlicher Gesinnung unrein machenden Gedanken), um sich beim nachfolgenden Zitat von Petrus unter IHR angesprochen zu wissen.

      Petrus schrieb:

      Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, das königliche Priestertum, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, daß ihr verkündigen sollt die Tugenden des, der euch
      berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht; 1. Petrus 2.9

      Mir ist aufgefallen, dass wer sich, wie ich selbst vor Jahren im Sinne Jesus Christus veränderte( respektive von Gottes Geist in Jesus verändern liess) und dementsprechend nurmehr gottgefällig handelt, also im Geiste wandelt, eins geworden ist mit dem Sohn und dem Vater, somit sein Fleisch gekreuzigt hat (was dem Teufel vollkommen missfällt ;) ) nurmehr Liebe lebt, im Alltag bei sogenannten Taufscheinchristen und Andersgläubigen auf grosse Freude stösst. Solche wurden dann nicht selten neugierig, woher diese anhaltende Gelassenheit, Zufriedenheit, Freundlichkeit und uneigennützige Hilfsbereitschaft kommt und interessierten sich ebenfalls für ein Leben als Christ im Sinne Jesus Christus.

      Machen hier noch andere User die Erfahrung, dass gelebtes Christsein anhand der biblisch aufgezeigten christlichen Tugenden ohne es direkt zu wollen, indirekt den Missionsauftrag Jesus erfüllen lässt?

      Gesegnete Grüsse, renato23

    • Definitiv! Ich denke es ist eine Form die man nicht unterschätzen sollte, da man von vielen genau beobachtet wird.

      Nur eine kleine Erfahrung dazu. Bei uns im Büro sitzen 3 Christen. Nach über einem Jahr kam eine Kollegin vorbei und meinte "Ihr seid irgendwie anders. Ihr streitet nie, seid immer freundlich, jederzeit hilfsbereit. Das hab ich so nie vorher in anderen Firmen, bei denen ich früher gearbeitet hatte, vorgefunden. Woher kommt das?" Und dann konnten wir Zeugnis geben, ohne uns aufzudrängen, denn das Interesse war geweckt worden.
    • Hallo Peter,
      das freut mich sehr, dass auch Du erlebt hast, wie wirkungsvoll eine authentische, glaubwürdig gelebte Jüngerschaft Jesu Christi , also nach seinen Lehren und natürlich nach Kreuzigung und Auferstehung auch von seinen Jüngern und Apostel in Christi Sinn übermittelt (entsprechend dem Missionsauftrag!) die Menschen neugierig macht,

      Schon in der Bibel wurden Zuhörer von Jesus und später seinen Jüngern und Apostel neugierig und änderten ihr Leben anhand der ihnen aufgezeigten Tugenden und Info darüber was zu tun und zu lassen ist um sich als neue Kreatur in Christus zu erweisen, respektive nurmehr begeisterter Diener Gottes, welche der Vater im Himmel voller Freude als Werkzeug seiner Liebe und Fürsorge dort einsetzen kann wo ER es für notwendig ersehen hat.

      Paulus schrieb:

      Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christo Jesu zu guten Werken, zu welchen Gott uns zuvor bereitet hat, daß wir darin wandeln sollen. Epheser 2.10
      Jesus sagte dann ja zu seinen Jüngern, sie sollen ihr Licht dann leuchten lassen vor den Leuten und nicht unter den Scheffel stellen, damit die Leute deren Guten Werke (und/oder Früchte des Geistes ) sehen werden und den Vater im Himmel preisen. (und selber eine solch segensreiche innige Gottverbundheit erleben wollen ;) )


      Gesegnete Grüsse renato23
    • renato23 schrieb:

      Was empfehlen Jünger und Apostel in der Bibel im Sinne Jesus Christus, -ihres Meisters/Rabbi/Gesandten des himmlischen Vaters- als glaubwürdiges Leben in Christus ? Oder anders ausgedrückt, was zeichnet wahre Nachfolger Jesu Christi aus, woran erkennt man sie?
      »An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!" (Mt 7,16 + Mt 7,20) sagt Jesus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      renato23 schrieb:

      Was empfehlen Jünger und Apostel in der Bibel im Sinne Jesus Christus, -ihres Meisters/Rabbi/Gesandten des himmlischen Vaters- als glaubwürdiges Leben in Christus ? Oder anders ausgedrückt, was zeichnet wahre Nachfolger Jesu Christi aus, woran erkennt man sie?
      »An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!" (Mt 7,16 + Mt 7,20) sagt Jesus!
      Genau lieber Norbert. Also an der Gesinnung/ Verhaltensweisen in Wort und Tat.

      Paulus wird da ganz konkret. Zum Thema Früchte
      Galater 5.16 Ich sage aber: Wandelt im Geist, so werdet ihr die Lüste des Fleisches nicht vollbringen. 17 Denn das Fleisch gelüstet wider den Geist und den Geist wider das Fleisch; diese widerstreben einander, so daß ihr nicht tut, was ihr wollt.18 Werdet ihr aber vom Geist geleitet, so seid ihr nicht unter dem Gesetz. 19

      Was zu unterlassen oder sich abzugewöhne ist:Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinigkeit, Ausschweifung; 20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Ehrgeiz, Zwietracht, Spaltungen, Neid, Mord; 21 Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, daß die, welche solches tun, das Reich Gottes nicht ererben werden)

      Was hingegen auf wahre Nachfolge hinweist (früher wie heute): 22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit. 23 Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz

      .24 Welche aber Christus angehören, die haben das Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden25 Wenn wir im Geiste leben, so lasset uns auch im Geiste wandeln.


      Und nur weil Paulus anfängliche Schwierigkeiten damit hatte, nurmehr im Geist zu wandeln, also das Gute zu tun das er wollte, wird gleich seitens gewissen "Gläubigen" allen Menschen dies unterstellt. Das war gewisslich keineswegs in Paulus Sinn. Denn er war sehr darauf bedacht, möglichst viele Menschen für das Evangelium Jesu Christus, also Reich Gottes zuzurüsten.

      Gesegnete Grüsse renato23