Drache, Tier und falscher Prophet: die 3-fache Vereinigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rosen schrieb:

      gibt es im Koran Stellen, die den Gläubigen in der Endzeit, wenn er "Mahdi" wiederkommt, die ausdrückliche Weisung geben, dass sie sich das Malzeichen geben lassen sollen!! Also das Gegenteil der biblischen Anweisung, die davor warnt, das Malzeichen anzunehmen.
      Das ist kein Argument aus folgenden Gründen:

      1) Massgeblich für das Verständnis des Malzeichens ist allein die Bibel. Gott möchte, dass die Menschen (bzw. Gläubigen) erkennen, was das Siegel Gottes und was das Malzeichen des Tieres ist, damit sie gerettet werden. Die Antwort darauf ist also in der Bibel allein zu suchen. Sola Scriptura: Koran ist für uns Christen irrelevant.

      2) Es handelt sich nicht um das Malzeichen des falschen Propheten, sondern um das Malzeichen des Tieres (Off 19,20). Das Papstum und der Islam kooperieren nicht zusammen.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Das Papstum und der Islam kooperieren nicht zusammen.
      Vor 1000 Jahren haben sie Krieg gegeneinander geführt,heute wäre ich mir nicht mehr sicher wer mit wem kooperiert...

      Die letzten großen Kriege wurden aus nationalistischen und idiologischen Gründen geführt.

      Wer auf welcher Seite Stand und wer die "guten und bösen" waren, hat sich auch verwischt...
    • @'Bogi
      Selbst WENN Islam und Papsttum jemals kooperierten(?) oder kooperieren sollten(?) - ausschlaggebend ist weitaus mehr. Jacob hat die Kooperation m.E. auch nur als "Intro" aufgeführt, denn es geht um viel weitergehendere Details, und die hat Jacob aufgezählt. -- Der Islam mag einer von vielen falschen Propheten sein, aber DER endzeitlich relevante??

      @Rosen
      Das von dir gen. islam. Malzeichen finde ich hochinteressant (ein paar mehr Stichworte möglich?). Aber auch hier sind Jacob und ich uns einig, dass damit trotzdem nicht der endzeitliche falsche prophet gemeint ist, weil es nicht um dessen , sondern um das Malzeichen des Tieres aus dem Meer geht, welches zugleich für eine abgefallene Kirche und auch für den 666-Antichrist steht und zu dessen (gemeint das Zeichen - was lt. Offenbarung ein NAME ist) Anbetung/Akzeptanz/Übernahme die Menschen verführt werden - aber dies durch den Islam????

      Was mir aber gut tut: wieder jemand wie meine Wenigkeit und wie Andere, für deren GLAUBEN (nicht für deren WISSEN) das T--Dogma "unbiblisch" (um es dezent zu formulieren) ist.

      LG Hajo
    • Es muss doch zu denken geben, dass 2 Themen im Forum seit Längerem breiten Raum einnehmen: Die Dreieinigkeitslehre und die Endzeit.

      Wenn die DEL NICHT den Abfall der "Hure Babylon" (Papsttum mit Antichrist) von der heilsamen Lehre bedeutet: welcher - schwerwiegende - Tatbestand sonst, der die vielen Verführten zur Übernahme, sogar zur Anbetung animieren?

      Nachdem der gute Norbert immer wieder die DEL für biblisch hält, mögen die Mods incl. Jacob mir verzeihen, dass auch ich nochmal darauf eingehe und diesmal NICHT neutral bleibe.

      Denn zu wichtig könnte der Zusammenhang Endzeit - DEL sein (wobei es reicht, dass der Papst evtl. nicht mehr jetzt, sondern in jenen 1260 Jahren bis 1798 der Antichrist war).

      Ich nehme Zuflucht zu einem nicht frivol, sondern ernsthaft gemeinten Dialog :

      Jesus: Ich bin (nur) Gottes Sohn.
      Menschen; Falsch! Du bist auch Gott.
      Jesus: Aber ich bin doch der Mittler zwischen Gott und euch.
      Menschen: Wieder falsch, denn als Gott kannst du nicht zwischen uns und dir selbst vermitteln.
      Jesus: Ich bin der WEG zu Gott.
      Menschen: Nein, du bist Gott und deshalb, wenn du es recht bedenkst, das ZIEL.
      Jesus: Aber der Vater ist größer als ich.
      Menschen: Wieder falsch, ihr seid gleich groß, denn auch du bist Gott.

      Gott, der Allmächtige, hat eine Zeitlang zugehört und mischt sich jetzt ein.

      Gott: Ich bin der Herr, dein Gott, du sollst keine anderen Götte neben mir haben.
      Menschen: Nein. Jesus und der heilige Geist sind ja ebenfalls Gott.
      Gott: Wie das?
      Menschen: Weil du in drei Personen wirkst und jede Gott ist.
      Gott: Aber das wären doch drei Götter
      Menschen: Das siehst du falsch, denn der Vater, der Sohn und der heilige Geist sind ZUSAMMEN du, der einzige und damt einiige Gott.
      Gott: Der Vater auch?
      Menschen: Natürlich, der ist auch Gott.
      Gott: Aber der Vater, der bin doch ICH
      Menschen: Ganz falsch, du verstehst das nicht.
      Gott: Wer bin ICH denn?
      Menschen: Du bist Gott, der in Gott-Vater, Gott-Sohn und Gott-heiliger-Geist besteht.
      Gott: Das sagtet ihr bereits, aber ich verstehe es immer noch nicht. Ich - ein Gott, der in sich selbst und Anderen besteht?
      Menschen: Falsch. Du bist eine Art ÜBERGOTT, der in Gott-Vater, Gott-Sohn ...
      Gott: Ganz falsch. Außer mir ist kein Gott
      Menschen; Aber IN dir.
      Gott: Hab ich damals meinem Volk nicht gesagt, es solle hören: ich sei der Herr, ihr Gott, und ich sei EINER?
      Menschen:Das gilt aber nicht mehr für UNS. Für uns bist du Drei.
      Gott: Und zu wem betet ihr im Vater-unser`?
      Menschen:Natürlich zu dir, dem Vater.
      Gott: Aber der Vater ist für euch doch nicht allein Gott, weil daneben ...
      Menschen: Dann etwas deutlicher: Im Vater-unser beten wir eigentlich nicht zun Vater, sondern zum besagten ÜBERGOTT, der im Vater und im Sohn und ...
      Gott: Ja, ja - aber mein Sohn hat euch NICHT gelehrt zu beten "Vater unser, Jesus unser und heiliger Geist unser, der ihr seid im Himmel, eure Namen werden geheiligt ...."
      Menschen: Tun wir auch ncht, denn wir beten ja zum VATER unser.

      Das ganze göttlche Team, bestehend aus Gott, dem Vater, Jesus, dem Sohn, und einem heiligen Geist, zieht sich kopfschüttelnd zurück Und im Hintergrund lacht jemand leise ... .

      Soweit der Dialog. Sollte er gotteslästerlich sein, dann Gnade Gott mir und gfs. anderen Gegnern des T-Dogmas.
      Wenn nicht, dann Gnade Gott den Anhängern des Dgmas.
      Aber so oder so - immer GNADE,
      erst recht in dieser (End?)Zeit.

      LG
      Hajo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hnitschke ()

    • hnitschke schrieb:

      Ein Letztes. Das Tier, was gewesen ist, wiederkommen wird und dann in die endgültige Verdammnis fällt, ist m.E. Satan, der hier ausnahmsweise und einmalig AUCH als ein TIER bezeichnet wird (vielleicht deshalb Bogis Irrum, Satan sei der Antichrist?). Das wäre dann quasi ein drittes Tier, aber "Drache" und "Alte Schlange" steht ja für "Tier".
      Das hat was! Eine interessante und logische Gleichsetzung, die durchaus möglich sein könnte!
      Denkbar aber auch, dass der Antichrist = das erste Meertier deshalb "Tier" genannt wird, weil dessen Charakter "Tier-âhnlich" und "Drachen-ähnlich", also durch-und-durch satanisch ist! Der Antichrist hat den gleichen Charakter wie sein "Chef" - der Satan ! - selbst!
    • Ross und Reiter nennen in Sachen »Malzeichen des Tieres«!

      hnitschke schrieb:

      Ich nehme Zuflucht zu einem nicht frivol, sondern ernsthaft gemeinten Dialog :


      Jesus: Ich bin (nur) Gottes Sohn.
      Menschen; Falsch! Du bist auch Gott.
      Jesus: Aber ich bin doch der Mittler zwischen Gott und euch.
      Menschen: Wieder falsch, denn als Gott kannst du nicht zwischen uns und dir selbst vermitteln.
      Jesus: Ich bin der WEG zu Gott.
      Menschen: Nein, du bist Gott und deshalb, wenn du es recht bedenkst, das ZIEL.
      Jesus: Aber der Vater ist größer als ich.
      Menschen: Wieder falsch, ihr seid gleich groß, denn auch du bist Gott.

      Gott, der Allmächtige, hat eine Zeitlang zugehört und mischt sich jetzt ein.

      Gott: Ich bin der Herr, dein Gott, du sollst keine anderen Götte neben mir haben.
      Menschen: Nein. Jesus und der heilige Geist sind ja ebenfalls Gott.
      Gott: Wie das?
      Menschen: Weil du in drei Personen wirkst und jede Gott ist.
      Gott: Aber das wären doch drei Götter
      Menschen: Das siehst du falsch, denn der Vater, der Sohn und der heilige Geist sind ZUSAMMEN du, der einzige und damt einiige Gott.
      Gott: Der Vater auch?
      Menschen: Natürlich, der ist auch Gott.
      Gott: Aber der Vater, der bin doch ICH
      Menschen: Ganz falsch, du verstehst das nicht.
      Gott: Wer bin ICH denn?
      Menschen: Du bist Gott, der in Gott-Vater, Gott-Sohn und Gott-heiliger-Geist besteht.
      Gott: Das sagtet ihr bereits, aber ich verstehe es immer noch nicht. Ich - ein Gott, der in sich selbst und Anderen besteht?
      Menschen: Falsch. Du bist eine Art ÜBERGOTT, der in Gott-Vater, Gott-Sohn ...
      Gott: Ganz falsch. Außer mir ist kein Gott
      Menschen; Aber IN dir.
      Gott: Hab ich damals meinem Volk nicht gesagt, es solle hören: ich sei der Herr, ihr Gott, und ich sei EINER?
      Menschen:Das gilt aber nicht mehr für UNS. Für uns bist du Drei.
      Gott: Und zu wem betet ihr im Vater-unser`?
      Menschen:Natürlich zu dir, dem Vater.
      Gott: Aber der Vater ist für euch doch nicht allein Gott, weil daneben ...
      Menschen: Dann etwas deutlicher: Im Vater-unser beten wir eigentlich nicht zun Vater, sondern zum besagten ÜBERGOTT, der im Vater und im Sohn und ...
      Gott: Ja, ja - aber mein Sohn hat euch NICHT gelehrt zu beten "Vater unser, Jesus unser und heiliger Geist unser, der ihr seid im Himmel, eure Namen werden geheiligt ...."
      Menschen: Tun wir auch ncht, denn wir beten ja zum VATER unser.

      Das ganze göttlche Team, bestehend aus Gott, dem Vater, Jesus, dem Sohn, und einem heiligen Geist, zieht sich kopfschüttelnd zurück Und im Hintergrund lacht jemand leise ... .
      Eine sehr verstandesmäßig geführter Dialog, den man aber in der Tat nur dann so akzeptieren könnte, wenn es wirklich keine Dreieinheit Gottes gibt! ---> ausgehend von diesem Deinen Beitrag werde ich ein neues Thema aufmachen, wo es um göttliche Attribute geht, die sowohl der Vater, der Sohn als auch der Heilige Geist gemeinsam haben!

      PS: Derjenige, der im Hintergrund leise lacht, ist sicher Deiner Meinung nach der Satan? Sehe ich das so richtig?

      Jacob der Suchende schrieb:

      Rosen schrieb:

      ... dass sie sich das Malzeichen geben lassen sollen!! ... der biblischen Anweisung, die davor warnt, das Malzeichen ..anzunehmen.
      Das ist kein Argument aus folgenden Gründen:
      1) Massgeblich für das Verständnis des Malzeichens ist allein die Bibel. Gott möchte, dass die Menschen (bzw. Gläubigen) erkennen, was das Siegel Gottes und was das Malzeichen des Tieres ist, damit sie gerettet werden. Die Antwort darauf ist also in der Bibel allein zu suchen. Sola Scriptura: Koran ist für uns Christen irrelevant.

      2) Es handelt sich nicht um das Malzeichen des falschen Propheten, sondern um das Malzeichen des Tieres (Off 19,20). Das Papstum und der Islam kooperieren nicht zusammen.
      Lieber Jacob! Ich wäre Dir unendlich dankbar, wenn Du , statt nur um den heißen Brei herumzureden, endlich einmal "die Katze aus dem Sack lassen" würdest und uns Forumsteilnehmern mitteilst, was Du persönlich unter dem »Malzeichen des Tieres« verstehst? Gerne natürlich auch mit biblischer Begründung
      ----> Also bitte mal "Ross und Reiter nennen" in Sachen »Malzeichen des Tieres«!!!
    • Ohne Jacob vorgreifen zu wollen:
      Das ist schwer, lieber Norbert, denn lt. Off 13 ist das Zeichen ein NAME. Andererseits ist es aber auch sehr wohl ein Zeichen. Wir spekulierten bereits über den bargeldlosen Zahlungsverkehr mit womöglich Chips unter der Haut, aber wir tasten noch im Nebel, wenn es um das ZEICHEN geht.
      LG
      Hajo

      p.s. Ja, im Hintergrund lacht Satan.
      pps. Die für alle drei gleichen Attribute werden m.E. nur eins beweisen können: dass die drei göttlich sind. Nicht aber, dass alle zusammen einer und doch auch der eine Gott sind. Mach dir nicht zu viel Mühe ;)
    • Wird nicht viel Mühe bereiten!
      Habe das gestern am So., 24.6.2018 beim Einsetzungs-Gottesdienst des neuen Schorndorfer Baptisten - Pastors gelesen. Ein Faltblatt mit dem folgenden Titel:
      Was ist die Dreieinheit, und was glauben Christen?
      Die Dreieinheit
      Vater Sohn Heiliger Geist
      • Was ist die Dreieinheit?
      • Antworten auf Missverständnisse
      • Was frühe Christen über die Dreieinheit sagten
      Nummer 13 inner cube Christliche Medien
      insgesamte 14 DIN A5 - Seiten (7 Vorderseite + 7 Rückseite) - Faltblatt - Broschüre

      Ich werde eine 4 spaltige Tabelle mit insg. 8 Zeilen veröffentlichen!
      MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Warte immer noch auf die Antwort, wer oder was »das Malzeichen des Tieres« sein soll!
      Norbert hier eine interessante Betrachtung!

      Gott wird uns mit den vielen Flüchtlingen auf der Welt, an die Grenzen unserer "Nächstenliebe" bringen!

      Wer die heutigen Entwicklungen unter dem Gesichtspunkt der Ungerechtigkeit, Reichtum, Machtfülle und Ausbeutung sieht,
      weiß wohin die Reise geht.
      Das Malzeichen des Tieres - www.bibelstudium.de
    • Gilt Meinung von Joseph Bates heute immer noch bei den STA?

      Hier Mal eine Meinung aus diesem Forum in Sachen »MALZEICHEN«!
      (wurde verfasst zum Thema "Das Sonntagsgesetz")



      Neo-Apostel schrieb:

      Adventisten sehen im Malzeichen des Tieres (insbesondere Offenbarung 13:16f und 14:9) das Sonntagsgesetz. Dafür gibt es gute biblische Gründe.
      ...
      Was ist nun das besondere Merkmal oder Malzeichen des Tieres bzw. des Papsttums?
      Nebenbei gesagt war nicht das Sonntagsgesetz Konstantin im Jahre 321 n. Chr. ausschlaggebend, denn er ließ die Sabbatfeier weiterhin zu, so dass über einen gewissen Zeitraum eine Doppelfeier stattfand, sondern der Zwang der Kirche, die schließlich die Sonntagsfeier anstelle des Sabbats einführte und Sabbatruhe verbot (auf der Synode von Elvira bestand die Kirche auf gesetzmäßigen Sonntagsbesuch bereits im Jahre 305 n. Chr., Kanon 21; Mitte des 4. Jahrhunderts gebot die Kirche auf der Synode von Laodizea die Arbeit am Sabbat und verlangte Ruhe am Sonntag, über alle, die am Sabbat ruhten, wurde ein Anathema ausgesprochen; schließlich wurde auf der 2. Synode von Macon - 585 n. Chr. -die totale Gleichsetzung von Sabbat auf den Sonntag erklärt, Kanon1).
      Da das Malzeichen in Offb. 13 vom "Tier" oder dem Papsttum stammt, muss es im Zusammenhang mit dem Papsttum gesucht und herausgefunden werden.


      In Offenbarung 13 und 14 finden wir zwei gegnerische Hauptgruppen vor: Diejenigen, die das Malzeichen des Tieres annehmen und denjenigen, die zu den "Übrigen" (Offb. 12:17) gehören und als hervorstechendes Merkmal "die Gebote Gottes halten" (Offenb. 14:12). Mit anderen Worten halten die, die Gott treu sind, Gottes Gebote, während die Untreuen nicht die Gebote Gottes sondern das Malzeichen des Tieres halten bzw. annehmen.


      Das Malzeichen ist ein Menschengebot, das den Geboten Gottes entgegensteht - deshalb warnt Gott auch in der dritten Engelsbotschaft (Offb. 14:9-12) davor, es anzunehmen. Dass Menschen es wagen, Gottes Gebote zu verändern wird in Daniel 7:25 von Gott missbilligt und stellt auch eine Lästerung dar.
      Aber ein Papst erklärt kühn: "Ich habe das Recht und die Macht, Zeit und Gesetz zu ändern und von den Vorschriften zu entbinden." (Papst Nikolaus III., 1277-1280). Und bereits in der Augsburger Konfession, Artikel 28 lesen wir: "So zeucht man auch das an, daß der Sabbat in den Sonntag ist verwandelt worden wider die zehn gebote... und wird kein Exempel so hoch getrieben und angezogen als die Verwandlung des Sabbats, und wollen damit erhalten, daß die Gewalt der Kirchen groß sei, dieweil sie mit den Geboten dispensieret und etwas daran verändert hat." Und so könnten wir viele Belegstellen anführen, die zeigen, dass die Kathol. Kirche bewusst den Sabbat verändert hat.


      Weil nicht genügend Raum ist, möge ein letztes Zitat genügen. In einem katholischen Nachrichtenblatt heißt es: "Der Sonntag ist unser Autoritätszeichen. Die Kirche steht über der Bibel, und die Verlegung der Sabbatfeier ist der Berweis für diese Tatsache." (The Catholic Record, London, Ontario, 1. September 1923).


      In der Adventbewegung war es nicht E. G. White sondern zuerst Josef Bates, der in seiner Ausarbeitung über den Sabbat in dem Malzeichen des Tieres den Sonntag erkannte. Auf das Siegel Gottes, das im 4. Gebot, dem Sabbatgebot, enthalten ist, im Gegensatz zum Malzeichen, kann ich hier nicht mehr eingehen.
      Also dieser Forumsteilnehmer sieht im Sonntag das Malzeichen des Tieres! ----> Gilt diese Auffassung von Joseph Bates (* 8. Juli 1792 in Rochester bei New Bedford, Massachusetts; † 19. März 1872 in Battle Creek, Michigan) von 1865 - heute - nach über 150 Jahren (!) - immer noch als offizielle adventistische Lehrmeinung, trotz aller Ökumene und trotz (Gast)Mitgliedschaft im ACK?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Rosen schrieb:

      Ob nun das Malzeichen der Sonntag oder die Dreifaltigkeit oder noch was anderes ist, dazu könnte ich mir vorstellen, dass die Dreifaltigkeit, weil sie gegen das erste Gebot verstösst, schwerwiegender ist als die Sonntagsheiligung, bzw. die Sabbatverwerfung, da sie "nur" gegen das vierte Gebot verstösst.
      Ich bin zwar davon überzeugt, dass die Dreieinigkeit/Dreifaltigkeit/Trinität eine Irrlehere ist, aber ich kann auch irren.

      Nicht nur du!
      Wir alle können uns irren!
      Wir sollten weniger nach vermeintlichen Irrlehren, nach vermeintlichen Antichristen usw. suchen!
      Sonst könnte es nämlich sein, daß wir vor lauter Suchen und Spekulieren, wer was sein könnte, von der Wiederkunft Jesu völlig überrascht werden, und noch nicht bereit sind?
      Der Versuch, die Offenbarung wörtlich auszulegen, verführt nämlich zwangsläufig dazu, daß er eigentlich noch nicht kommen kann.
      Vielleicht hat sich (fast) alles schon erfüllt? Wir können es nur nicht erfassen, weil die Offenbarung mit dem menschl. Verstand nicht auszulegen ist?
      Vielleicht dauert es auch noch viele viele Jahre? Wir wissen ja nicht, was in der Zukunft geschieht?
      Vielleicht erfüllt sich ja mal alles ganz schnell...........und wörtlich?

      ...............und unsere Nachkommen wundern sich, was ihre Ur-Ur-Ur- Großväter so alles rumspekuliert haben?
    • Dies war leider keine klare Antwort auf meine glasklare Frage...!

      Diese lautete: "Gilt diese Auffassung von Joseph Bates (* 1792 † 1872) von 1865 - heute - nach über 150 Jahren (!) - immer noch als offizielle adventistische Lehrmeinung?"

      Man scheut sich hier wohl "Ross und Reiter" zu nennen und will die Katze nicht aus dem Sack lassen...
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Dies war leider keine klare Antwort auf meine glasklare Frage...
      Norbert ich bin nicht die STA!!!

      Wir STA aber pflegen die Gegenwärtige Wahrheit-Jesus!!!

      Für mich ist das Siegel das Bekenntnis zu Jesus und seinen Geboten! Alles andere ist eine logische Folge...
    • »Das Siegel Gottes« = der Heilige Geist!

      Bogi111 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Dies war leider keine klare Antwort auf meine glasklare Frage...
      ...
      Wir STA aber pflegen die Gegenwärtige Wahrheit-Jesus!!!

      Für mich ist das Siegel das Bekenntnis zu Jesus und seinen Geboten! Alles andere ist eine logische Folge...
      Warum kann man dann hier nicht "frank und frei" sagen: „Ja, die Sonntags-Heiligung, die so in der gesamten Bibel nie vorkommt, ist das Malzeichen des Tieres! Und "wahre Gläubige" = "die Übrigen" aus Offb.12,17 - halten die 10 Gebote Jesu!”

      Jede christliche Kirche wird von sich sagen, dass sie die Gegenwärtige Wahrheit-Jesus pflegt!

      Für mich ist »das Siegel Gottes« der Heilige Geist! Denn sehr oft steht in der Bibel, dass „wir versiegelt worden sind mit dem Heiligen Geist”!
      ---> siehe z.B. :
      • 2Kor 1, 21.22 Gott ist's aber, der uns fest macht samt euch in Christus und uns gesalbt hat und versiegelt und in unsre Herzen als Unterpfand den Geist gegeben hat.
      • Eph 1,13 In ihm seid auch ihr, die ihr das Wort der Wahrheit gehört habt, nämlich das Evangelium von eurer Rettung – in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist, der verheißen ist
      • Eph 4,30 Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt seid für den Tag der Erlösung.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      ...das Malzeichen des Tieres! ----> Gilt diese Auffassung von Joseph Bates ... von 1865 - heute - nach über 150 Jahren (!) - immer noch als offizielle adventistische Lehrmeinung, trotz aller Ökumene und trotz (Gast)Mitgliedschaft im ACK?
      Warum "trotz"?

      Es hört sich so an, als müsste die Adventgemeinde ihre Überzeugungen aufgeben, um ihren Status in ACK aufrechtzuerhalten.

      Im Zentrum der adventistischen Lehre stand, steht und wird stehen die Dreiengelsbotschaft, die eine Zusammenfassung des Kerns der Endzeitbotschaft an die ganze Welt darstellt. Und diese hebt unter anderem die Wichtigkeit der Gebote Gottes - inklusive des Sabbatgebots (!) - hervor. Die Gastmitgliedschaft in ACK wird nichts an diesem adventistischen Schwerpunkt rütteln können.


      Norbert Chmelar schrieb:

      Warte immer noch auf die Antwort, wer oder was »das Malzeichen des Tieres« sein soll!
      Wann lässt Du lieber Jacob der Suchende endlich "die Katze aus dem Sack"?
      Warum sollte ich "die Katze aus dem Sach" rauslassen? Sind etwa meine Bedenken/Kritik an der oben genannten Assoziierung zwischen dem falschen Prophet und dem Islam sonst ungültig?

      Ich betone noch einmal, dass die Antworten auf die Fragen rund um biblische Konzepte/Zusammenhänge allein in der Bibel zu suchen sind, und nicht im Koran! Wer den Koran als Grundlage seinem "Offenbarungsstudium" zugrundelegt, verläßt das christliche Prinzip "Sola Scriptura" und auch die Basis für die Diskussionen in unserem Forum. Ich nehme solche Beiträge nicht ernst und werde sie auch nicht kommentieren.

      Der Mohammed ist nicht DER falsche Prophet, denn solche "Propheten" gab es schon vor ihm und auch nach ihm tausendfach. Wer so denkt, müsste konsequenterweise auch andere Religionen und auch alle Arten von "-Ismus" als falsche Propheten sehen, denn diese haben schon immer behauptet, durch besondere Erkenntnis / Erleuchtung / Offenbarung die "Wahrheit" zu haben. Mohammed ist in Wirklichkeit gar kein Prophet, er kann daher kein "falscher Prophet" sein. Mohammed unterscheidet sich von einem "Dummkopf" von der Strasse nur dadurch, dass er mehr Autorität genoss. Beide halten/hielten ihre persönlichen Ansichten für wichtig und wahr.

      Der falscher Prophet ist mindestens jemand, der sich auf Gott JHWH beruft, die Bibel als Grundlage für seine Botschaft nimmt, sie jedoch falsch deutet und dadurch die Christen in die Irre führt. Deshalb ist die Warnung, sich vor falschen Propheten in Schafskleidern zu hüten (Mt 7,15), denn diese stellen tatsächlich eine reale Gefahr dar!

      Ich persönlich finde, dass der Verlauf der Diskussion in die falsche Richtung läuft. Dem Malzeichen des Tieres wird zu viel Beachtung geschenkt. Die Offenbarung betont aber zwei mal, worauf zu achten ist (Off 12,17 und 14,12): Die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu bewahren. Wer auf diesem Weg wandelt, ist auf der sicheren Seite.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Warum kann man dann hier nicht "frank und frei" sagen: „Ja, die Sonntags-Heiligung, die so in der gesamten Bibel nie vorkommt, ist das Malzeichen des Tieres! Und "wahre Gläubige" = "die Übrigen" aus Offb.12,17 - halten die 10 Gebote Jesu!”
      Ich zitiere aus "Was Adventisten glauben":

      Der Ruf, den Schöpfer anzubeten, „der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserquellen“ (Offb 14,12), hat einen unmittelbaren Bezug zum vierten Gebot in Gottes ewigem Gesetz. Seine Einbindung in die letzte Warnungsbotschaft ist ein Hinweis auf Gottes Ziel, den weithin vergessenen Sabbat vor Jesu Wiederkunft wiederherzustellen. Die Verkündigung dieser Botschaft wird eine weltweite Auseinandersetzung auslösen. Wichtigste Frage dabei wird der Gehorsam gegenüber Gott und die Heiligung des Sabbats sein. Angesichts dieses Kampfes muss sich jeder entscheiden, ob er Gottes Gebote oder die Vorschriften von Menschen halten will. Zu dieser Zeit wird ein Volk gesammelt werden, das festhält an den Geboten Gottes und am Glauben an Jesus. Wer diese Botschaft aber ablehnt, wird schließlich das Malzeichen des Tieres empfangen (Offb 14,9.12; siehe Kap. 12 dieses Buches). Um den Auftrag zu erfüllen – nämlich Gottes Gesetz zu erhöhen und den vernachlässigten Sabbat zu ehren –, sollte Gottes Volk eine von Liebe geprägte, konsequente Sabbatheiligung vorleben.

      Laut diesem Text sind alle Gebote Gottes wichtig. Der Text hebt insbesondere das Sabbatgebot hervor, weil gerade dieses Gebot unter den Christen vergessen zu sein scheint. Der Text sagt, dass alle, die entsprechend der Definition von Off 14,12 in der <Endzeit> nicht zu den Heiligen gezählt werden, zu der Gruppe jener gehören werden, die das Malzeichen des Tieres annehmen (bewusst oder unbewusst). Vorsicht: Der Text kommentiert lediglich die Dreiengelsbotschaft, Gott ist aber der Richter.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)