Die Welteinheitskirche

    • Bogi111 schrieb:

      Wäre doch interessant zu welcher "Religion" die 1 % der reichten Menschen der Welt gehören...
      Nein , eigentlich nicht. Lässt sich ja niemand Heiliger Vater nennen.
      Das sind schon ganz andere Dimensionen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

    • HeimoW schrieb:

      Die Voraussagen werden eintreffen, aber die Voraussagen sind nicht eine "Welteinheitskirche", denn diese ist nur eine Auslegung der Voraussagen, nicht die Voraussage - die könnte man auch anders auslegen.
      Lieber Heimo, bin sehr gespannt auf Deine Auslegung!

      PS: Werde mal in dem Doppelband von „Wim Malgo : Die Offenbarung Jesu Christi, Eine Auslegung für unsere Zeit, Band I. und Band II.” nachlesen, wie er Offenbarung, Kapitel 17 und 18 auslegt....
      Melde mich dann wieder....
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Lieber Heimo, bin sehr gespannt auf Deine Auslegung!
      Norbert, einen guten seriösen Einstieg in die Offenbarung bietet z.B. Ranko Stefanovic in "Revelation of Jesus Christ". Du kannst HIER downloaden und dir einige Ausschnitte aus dem Buch anschauen.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Ghasel schrieb:

      nein, ich finde es nicht gut, überall nach Endzeitszenarien zu suchen,
      wozu soll das gut sein?
      Ob ich in Einklang mit meinem christlichen Glauben lebe, hat doch nichts damit zu tun, dass ich genau weiß, wann die Welt wie untergehen wird.

      also irgendwie verstehe ich wohl die ganze Diskussion noch nicht so richtig ....
      Und was ist hiermit?

      Selig ist, der die Worte der Weissagung in diesem Buch bewahrt (Off 22,7)


      Heißt das nicht, diese Prophetie ernst zu nehmen?. Ich verstehe die Diskussion nicht als "Suchen nach Endzeitszenarien", sondern als das Abgleichen von Weltzeit-Szenarien mit dem, was die Bibel ankündigt. Dabei wird Vieles dieser Ankündigungen (noch) unverständlich sein, deshalb sagt zumindest mir weder eine Welteinheitskirche etwas noch, ob der Antichristt schon lebt. Es gibt aber auch "Szenarien", die man heutzutage längst aus dem Nebel der Spekulationen herusholen und näher eingrenzen kann.

      Meine Meinung ist: ich wäre schlecht beraten, wenn ich den Appell der Offenbarung zur Wachsamkeit einfach abtue und die Hinweise ignoriere, an diesem und jenem könnten wir erkennen, dass es "ernst" wird.

      Ich möchte mich auch nicht dadurch einlullen lassen, dass man die eine oder andere Erfüllung der Prophetie schon früher ausgemacht hat: Mit jeder Fehleinschätzung nähern wir uns einer tatsächlichen Erfüllung! Und deshalb ist diese Diskussion m.E. sehr wichtig, und sogar bestimmte Spekulationen (WEK, Antichrist) haben den Vorteil, dass man dadurch seinen eigenen Standpunkt überprüfen kann.

      Danach kann ich dann bestimmte Ansichten übernehmen, verfestigen oder verwerfen - - jedenfalls "bleibe ich am Ball" (um es weltmeisterlich auszudrücken) und lasse in meiner ganz persönlichen, für mich allein wichtigen Wachsamkeit nicht nach.
      Das Gleichnis von den klugen und den törichten Jungfrauen unterstreicht m.E. die Bedeutung jeder Diskussion über Endzeitfragen.

      LG Hajo
    • HeimoW schrieb:

      Welteinheitskirche - was soll das sein?

      Es gibt lt. Statista.de per 2010 ca. 6,9 Mrd. Menschen. Die Religionsgruppe (also noch nicht mal eine spezifische Kirche) mit den meisten Anhängern sind die Christen, die haben ca. 2,3 Mrd. Mitglieder (inkl. Namenschristen). Das sind ca 33%. Wer meint ernsthaft dass
      1. die 33% sich überwiegend auf eine der zur Auswahl stehenden Kirchen einigen können und sich der anschließen?
      2. die 67% Anhänger anderer Religionen und Nichtgläubigen in relevantem Ausmaß (mehrheitlich) dem folgen und sich dann auch dieser Kirche anschließen?
      Allein diese Überlegung zeigt schon wie absurd eine "Welteinheitskirche" ist, wenn man auch nur ein kleines bisschen nachdenkt statt von Entrückung zu träumen oder zu versuchen Panzer oder den IS in der Offenbarung zu identifizieren.
      Ich zitiere gleich aus einem unter Adventisten recht verbreitetem Buch von Lewis Walton der sich sehr mit jesuitischer Literatur beschäftigt hat und an dieser Stelle auf den Jesuiten Karl Rahner aus seinem Buch "Einigung der Kirchen - eine reale Möglichkeit" eingeht......"Einigung der Kirchen" von Rahner beschreibt nach L. Walton den Plan in acht Thesen wie man die protestantischen Kirchen unter die Herrschaft Roms zurückführt. Eine These davon ist folgende...

      Lewis R. Walton - Omega 2 schrieb:

      Wenn der Vereinigungsgedanke unter den christlichen kirchen an Boden gewinnt, würde eine ökumenische Union der Kirchen gebildet werden. Das könnte einige Protestanten verschrecken, weshalb der Plan in kluger Weise vorsieht, die Sache zu neutralisieren. Die Glaubensgemeinschaften würden eigene Gebilde bleiben. Die kirchlichen Organisationen blieben intakt. Man hätte den Eindruck, dass es alle Gemeinschaften wie zuvor gäbe. Doch in "These IV A" des Buches wird klar, dass jeder die päpstliche Führerschaft anerkennen müsste.

      These IV A von Karl Rahner aus den Buch Unity of the Church Seite 59
      "Alle Partnerkirchen erkennen die Bedeutung und das Recht des Petrinischen Dienstes des Papstes von Rom als konkreter garant der Einheit der Kirchen an."
    • hnitschke schrieb:

      Bogi111 schrieb:

      Der Antichrist ist Satan!
      Nein, ist er ninchht. Die Offenarung unterscheidet an zig Stellen deutlichzwischen

      Antichrist (das Tier - nämlich aus dem Festland)

      Satan (der Drache, die alte Schlange)

      der falsche Prophet

      Doch der Antichrist ist der Satan.
      Die Beschreibung des Antichristen in der Offenbarung bezieht sich m.E. nicht auf einen Menschen? (Auch wenn es diesen Anschein haben mag)
    • Ich hab das wohl zu ungenau dargestellt, sorry, Yppsi

      Der bzw. DER Antichrist-666 ist eindeutig ein Mensch, und nicht Satan. Diese Unterscheidung ist m.E. in der Off glasklar., vgl. Off 13, 18: " Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzg"

      Der Mensch-Antichrist ist. lt. Off 13 aber - wie sich schon aus dem vorher Zitierten ergibt, gleichzeitig auch "das Tier". Gemeint ist dami am Schluss von Kapitel 13 das (erste) Tier aus dem "Meer".

      Etwas kompliziert wird es durch ein zweites Tier, dasjenige aus dem "Festland". Unter anderem veranlasst es die Anbetung des 1. Tieres mittels eines sprechenden Bildes (Satellitenfernsehen?). Aus einer bestimmten ähnlich formulierten Beschreibung off 19,20 würde ich im 2. Tier den sog. Falschen Propheten sehen.

      Soviel zum Antichrist, Tier und falschen Prophet.

      Satan aber wird von ihnen deutlich abgegrenzt. Schon in den kapieln vor Off 20 ist er der Drache aus dem "Abgrund", und im übrigen vgl. ...

      Off 20, 1-2 - " Und ich sah einen Engel vom Himmel herabfahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand. 2 Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan, und fesselte ihn für tausend Jahre 3 und warf ihn in den Abgrund und verschloss ihn und (...)"

      Die Unterscheidung dieser endzeitlichen golbal players - ich eerlaube mir eine Numerierung - ergibt sich a uch aus

      Off 20, 10 -"Und der
      (1)Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das
      (2) Tier und der
      (3) falsche Prophet waren (...)"

      Mit Vorstehendem wollte ich dich auf keinen Fall belehren, Yppsi, aber so ausführlich dient es auch zu meiner eigenen Textsicherheit. Du und Bogi könnt ja selber nachlesen und wenn ihr zu anderen Ergebnissen kommt, werdet ihr sie auch begründen können (?)

      Meine "Einteilung" berichtige ich jedenfalls wie folgt:


      Satan ("Drache")

      Antichrist (Tier aus dem Meer, auf oder über dem als Institution die sog. Hure Babylon "sitzt",, am ehesten die oder eine abgefallene Kirche)

      Falscher Prophet (Tier aus dem Festland, das die
      Menschen verführt, den Antichrist nebst seiner Kirche anzubetten und sein Zeichen zu tragen)

      LG Hajo
    • Ja, ich weiß, daß es so aussieht.
      Aber ob die Offenbarung auch so zu verstehen ist?
      Ich weiß es zwar nicht, aber ich glaube nicht?


      Ich habe schon öfter gehört, Jesus könne noch gar nicht kommen, weil sich erst noch dies und das erfüllen müsse.
      Daran glaube ich nicht, müsste aber, wenn ich die Offenbarung wörtlich nehmen würde.
    • Es würde wenig Sinn machen eine Endsituation zu beschreiben( Offenbarung), die so sein wird.....einmal auf Erden und einmal im Himmel im Wechsel, wenn man es liest ist es ein Blick in den Himmel oder auf die Erde....
      Wenn das sich auf Erden nicht erfüllen würde, warum sollte es sich dann im Himmel erfüllen?

      Worin würde denn der Segen liegen, den Jesus verheißt, wenn man es liest und bedenkt?
      Nur in der Gehirnakrobatik? Oder dass man zum Schluss käme , dass die Texte keine Rolle spielen?

      Yppsi schrieb:

      Ich habe schon öfter gehört, Jesus könne noch gar nicht kommen, weil sich erst noch dies und das erfüllen müsse.
      Daran glaube ich nicht, müsste aber, wenn ich die Offenbarung wörtlich nehmen würde.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • »WELTEINHEITSRELIGION«

      Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      »WAS IST DIE WELTEINHEITSKIRCHE? - WANN WIRD SIE KOMMEN? UND WAS SAGT UNS DIE BIBEL DARÜBER?«


      Biblische Lektüre: Daniel, Kapitel 7 + 12 / Offenbarung, Kapitel 17 + 18


      »HAT „DIE HURE BABYLON” (Offb 14,8) ETWAS DAMIT ZU TUN?«

      Man sollte hier vielleicht auch die dreifache Vereinigung aus Offenbarung 13,11-14 in Verbindung mit Offenbarung 16,13f. dazulesen! Und vielleicht sollte man statt von »Welteinheitskirche« lieber von »Welteinheitsreligion« reden! ---->
      Siehe das Thema : Offenbarung 13,11-14: Was ist die "3-fache Vereinigung"? und die Themen 20-23 aus: Offenbarungsseminar!

    • Neu

      Hallo.

      Die These von Karl Rahner: Jede Kirche / Gemeinschaft kann mit ihrer Lehre und mit ihren Besonderheiten bleiben was sie und wo sie ist, aber sie muss den Papst als Führer der Christenheit anerkennen - wird ja teilweise heute schon praktiziert.

      Das Tier aus dem Land strebt dann an, dem Meertier ein Bild zu machen. Das Landtier ist mE. die USA, ich habe jedenfalls noch keine bessere Erklärung gelesen. Aus den USA stammt sowohl die Pfingstbewegung wie auch die neuere charismatische Bewegung. Im Gegensau zu den Pfingstlerisch streben die Charismatiker keine Gemeindebildung an, sondern eine Durchdringung der bestehenden Kirchen und Gemeinschaft. Ich habe solche Versuche selbst haturnah miterlebt Man versucht, z.T auch mit unfiren Mitteln, eine Gemeinde von innen heraus zu manipulieren und im Sinne der Charismatiker umn zu wandeln. Das beste Beispiel ist die Affaire um den Pastor Kopfermann in Hambur in den 1990er Jahren.

      Da die Charismatiker keinen Unterscheid in den Religionen machen, die sie befallen ist ihnen auch ein gewisser Erfolg beschert. Und sie befallen nicht nur Christen, sondern auch Moslems, Buddhisten, ja selbst schamanische Religionen mit ihrem falsche Feuer von Himmel. Wenn dies vielleicht noch nicht zu einer Welt-Einheitskirche unter der Leitung des römischen Bischofs führen mag, so ist es doch ein Phänomen, das wir aufmerksam beobachten sollten. Das (evtl- geläuterte ) Papsttum die Sonntagsheiligung und der Glaube an eine unsterbliche Seele sind drei starke Elemente, die eine gute Grundlage bilden für eine einheitliche Religion.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Neu

      benSalomo schrieb:

      Die These von Karl Rahner: Jede Kirche / Gemeinschaft kann mit ihrer Lehre und mit ihren Besonderheiten bleiben was sie und wo sie ist, aber sie muss den Papst als Führer der Christenheit anerkennen - wird ja teilweise heute schon praktiziert.
      Wo?

      Wer hat in den letzten 50 Jahren entschieden, den Papst als Oberhaupt seiner Kirche anzuerkennen?

      Dass der Papst "von außen" so gesehen wird, ist was anderes...
      Liebe Grüße, Heimo
    • Man kann den Papst als Führer der Christenheit anerkennen, wenn 3 Bedingungen erfüllt werden ...!

      Neu

      benSalomo schrieb:

      Hallo.

      Die These von Karl Rahner: Jede Kirche / Gemeinschaft kann mit ihrer Lehre und mit ihren Besonderheiten bleiben was sie und wo sie ist, aber sie muss den Papst als Führer der Christenheit anerkennen - wird ja teilweise heute schon praktiziert.

      Das Tier aus dem Land strebt dann an, dem Meertier ein Bild zu machen. Das Landtier ist mE. die USA, ich habe jedenfalls noch keine bessere Erklärung gelesen. Aus den USA stammt sowohl die Pfingstbewegung wie auch die neuere charismatische Bewegung. Im Gegensatz zu den Pfingstlerischen streben die Charismatiker keine Gemeindebildung an, sondern eine Durchdringung der bestehenden Kirchen und Gemeinschaft. Ich habe solche Versuche selbst naturnah miterlebt. Man versucht, z.T. auch mit unfairen Mitteln, eine Gemeinde von innen heraus zu manipulieren und im Sinne der Charismatiker umzuwandeln. Das beste Beispiel ist die Affaire um den Pastor Kopfermann in Hamburg in den 1990er Jahren.

      Da die Charismatiker keinen Unterscheid in den Religionen machen, die sie befallen, ist ihnen auch ein gewisser Erfolg beschert. Und sie befallen nicht nur Christen, sondern auch Moslems, Buddhisten, ja selbst schamanische Religionen mit ihrem falsche Feuer von Himmel. Wenn dies vielleicht noch nicht zu einer Welt-Einheitskirche unter der Leitung des römischen Bischofs führen mag, so ist es doch ein Phänomen, das wir aufmerksam beobachten sollten.
      Das (evtl- geläuterte ) Papsttum, die Sonntagsheiligung und der Glaube an eine unsterbliche Seele sind drei starke Elemente, die eine gute Grundlage bilden für eine einheitliche Religion.

      Liebe Grüße von benSalomo.
      Nach meiner Meinung könnte der Papst - wie es um kurz vor dem Jahr des ersten großen Schismas - 1054 - war, als "PRIMUS INTER PARES" = als "ERSTER UNTER GLEICHEN" als christlicher (Welt) Führer anerkannt werden, wenn drei (3) Bedingungen von seitens Rom erfüllt werden:
      1. Das antichristliche Dogma des I. Vatikanischen Konzils ("Unfehlbarkeit des Papstes wenn es um Lehrfragen geht!') als «kirchen-konziliaren Irrtum» erklären und das so auch in deren Welt-Katechismus aufnehmen!
      2. Den Kirchenbann über Martin Luther sofort aufheben!
      3. Die Orthodoxen und Evangelischen Kirchen auch offiziell als vollgültige Kirchen anerkennen, die Teil der »einen heiligen christlichen katholischen, apostolischen und allgemeinenen Kirche« sind und fortan nicht mehr als "kirchliche Gemeinschaften" betrachtet werden , sondern als „Teilkirchen” der einen christlichen Kirche! Auch das muss so in den Welt-Katechismus der Römisch-Katholischen Kirche aufgenommen werden!
      Bitte um Mitteilung, was die Affaire um den Pastor Kopfermann in Hamburg in den 1990er Jahren war!
    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Nach meiner Meinung könnte der Papst - wie es um kurz vor dem Jahr des ersten großen Schismas - 1054 - war, als "PRIMUS INTER PARES" = als "ERSTER UNTER GLEICHEN" als christlicher (Welt) Führer anerkannt werden, wenn drei (3) Bedingungen von seitens Rom erfüllt werden:
      Norbert,soweit mir bekannt ist die RKK die einzige Kirche, die einen eigenen Staat hat.

      Von daher ist es müßig darüber zu reden wie sie ihren Präsidenten wählt,nennt oder mit Macht ausstattet!

      Entscheidend ist für mich,auf welchem göttlichen Grundsatz,die "Herrschaft" ausgeübt wird.
    • Neu

      HeimoW schrieb:

      Wo?

      Wer hat in den letzten 50 Jahren entschieden, den Papst als Oberhaupt seiner Kirche anzuerkennen?

      Dass der Papst "von außen" so gesehen wird, ist was anderes...
      Ws gibt im Orient Kirchen, die sich der RKK angeschlossen haben, aber ihre Eigenheiten behalten durften. Ihre Priester durften z.B. heiraten, was den RKK-Priestern seit Gregor streng verboten ist

      benSalomo.
    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Das antichristliche Dogma des I. Vatikanischen Konzils ("Unfehlbarkeit des Papstes wenn es um Lehrfragen geht!') als «kirchen-konziliaren Irrtum» erklären und das so auch in deren Welt-Katechismus aufnehmen!

      Den Kirchenbann über Martin Luther sofort aufheben!

      Die Orthodoxen und Evangelischen Kirchen auch offiziell als vollgültige Kirchen anerkennen, die Teil der »einen heiligen christlichen katholischen, apostolischen und allgemeinenen Kirche« sind und fortan nicht mehr als "kirchliche Gemeinschaften" betrachtet werden , sondern als „Teilkirchen” der einen christlichen Kirche! Auch das muss so in den Welt-Katechismus der Römisch-Katholischen Kirche aufgenommen werden!
      Bitte um Mitteilung, was die Affaire um den Pastor Kopfermann in Hamburg in den 1990er Jahren war!
      Soviel ich weiß, lieber Norbert, können Konzilsbeschlüsse nicht einfach aufgehoben werden, da sich Konzilien angeblich nicht irren können.

      Soviel ich weiß, vertritt die RKK die Ansicht, der Bann über Luther habe sich durch die geschichtliche Entwicklung erledigt, da die RKK heute größtenteils Luthers Positionen vertrete.

      Beim Punkt drei wird es schwierig. Um Deinen Wunsch zu erfüllen, müsste die RKK die Lehre von der apostolischen Sukzession aufgeben. Doch daraus zieht sie zu einem erheblichen Teil ihre Daseinsberechtigung. Da würde sie ihr eigenes Grab schaufeln.

      Wegen der Sache mit Kopfermann recherchiere bitte selber im Internet. Ich habe keine Lust, hier die schmutzige Wäsche von damals nochmal aus zu breiten. Seine Anhänger haben übrigens damals versucht, mit meiner Gemeinde im Norden das gleiche Spielchen zu treiben, doch Gott hat sie bewahrt.. Die Billy-Graham-Gesellschaft in Deutschland wäre damals wegen der Charismatiker beinahe pleite gegangen.

      Liebe Grüße von benSalomo
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Entscheidend ist für mich,auf welchem göttlichen Grundsatz, die "Herrschaft" ausgeübt wird.
      Zumindest die drei offiziellen Papsttitel müssen als ein Angriff gegen Gott gewertet werden (---> siehe Dan.7,25a)!):
      1. Heiliger Vater (---> Was sagt Jesus hierzu in Mt 23,9: "Und ihr sollt niemand euren Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater: der im Himmel.") ===>Der Papst macht sich zu Gott, Vater!
      2. PONTIFEX MAXIMUS = Oberster Brückenbauer (---> Der einzigste Brückenbauer zwischen Gott und den Menschen ist Jesus Christus, wie es Paulus uns in 1Tim 2,5 sagt: "Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich ... Christus Jesus") ===> Dadurch macht sich der Papst zu Gott, Sohn!
      3. VICARIUS FILII DEI = Stellvertreter des Sohnes Gottes (---> der einzige Stellvertreter Jesu Christi auf Erden ist der Heilige Geist! Jesus sagt uns in Joh 15,26: "Wenn aber der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird Zeugnis geben von mir." ===> Dadurch macht sich der Papst zum Heiligen Geist!
      Diese 3 Papsttitel greifen eindeutig die Dreieinigkeit Gottes an! ===> Schon aus diesem Grunde kann das Papstamt keine Autorität haben!

      benSalomo schrieb:

      Soviel ich weiß, lieber Norbert, können Konzilsbeschlüsse nicht einfach aufgehoben werden, da sich Konzilien angeblich nicht irren können.
      Luther hat vor dem Reichstag in Worms am 18.4.1521 eindeutig nachgewiesen, dass sich "Päpste und Konzilien oft geirrt haben!" ===> Wenn es der RKK wirklich Ernst ist mit der Ökumene, so wird diese RKK sicher Wege finden, dass man Vatikanum I für obsolet halten kann, weil die Christenheit neue Erkenntnisse durch den Heil.Geist erhalten hat. Und die RKK weiß ganz genau, dass ein Führungsanspruch des Papstes - wenn überhaupt - von den anderen christlichen Kirchen nur dann akzeptiert werden wird, wenn es keinen unfehlbaren Papst in Lehrfragen gibt. Derartige Dogmen können m.E. nur von einer Versammlung der ganzen Kirche (=Konzil) einvernehmlich beschlossen werden, so wie es in den ersten 4 Jahrhunderten innerhalb der Kirche auch war!

      benSalomo schrieb:

      Soviel ich weiß, vertritt die RKK die Ansicht, der Bann über Luther habe sich durch die geschichtliche Entwicklung erledigt, da die RKK heute größtenteils Luthers Positionen vertrete.
      Wenn das dann aber endlich so sein sollte, bräche dem Papst auch kein Zacken aus der Krone, wenn der Papst dies zusätzlich durch einen symbolischen Akt untermauern würde und offiziell erklären würde: "Der Kirchenbann über Martin Luther ist aufgehoben!" ---> eine derartige Erklärung müsste dann auch in den Katechismus der Katholischen Kirche aufgenommen werden, damit er "rechtsverbindlich" würde!
    • Neu

      hnitschke schrieb:

      1260 Tage = 42 Monate je 30 Tagen = eine Zeit plus 2 Zeitten plus eine halbe Zeit (= 3 1/2 Jahre)

      Die Zufluchtsdauer der "Frau" in der Wüste wird mit 1260 Tagen (Off 12,6) oder eine Zeit und 2 Zeiten und eine halbe (Off 12,14) angegeben.
      Die Heiden werden Jerusalem 42 Monate lang "zertreten" (Off 11,2) und die 2 Zeugen werden 1260 Tage lang auftreten (Off 11,3).
      Die Zeit der Lästerungen des 1.Tieres aus dem Meer (Antichrist) dauert 42 Monate (Off 13,5) oder eine Zeit und 2 Zeiten und eine halbe Zeit (Dan. 7,25 und 12,7),

      Die Häufung der 1260 Tage ist m.E. so auffallend, dass ich sie konkret 1 zu 1 umsetzen würde.

      Der sog. Islamische STaat (IS) dauerte vom 29.06.2014 (Ausrufung des Kalifats) bis 09.12.2017 (der irakische Regierung-Chef erklärt den IS für besiegt und beendet). Das sind 1260 Tage.

      Kein Kommentar
      Hallo,

      da mich die 3,5 Jahre auch gerade umtreiben, möchte ich es gerne kommentieren:
      Auch zur Zeit Elias kommt diese Zeitspanne vor, da war der Himmel einmal für 3,5 Jahre verschlossen, als Ahab und Isebel die Baalspriester förderten, bzw. vom Gott Israels abgefallen waren.
      Ich habe deshalb, weil die endzeitliche Drangsal auch so signifikant in 2 x 3,5 Jahre unterteilt ist, mir die Zeit von Elia und Elisa angeschaut.

      Mir ist aufgefallen; Es gab damals die unheilige Verbindung von Juda / Südreich und Israel / Nordreich: Der König des Südreichs heiratete die Tocher des Königspaares des Nordreiches, sie wird in der Bibel als gottlose Frau bezeichnet. Auch haben die Könige des Nord- und Südreichs dann miteinander militärisch koaliert, was schief ging. Die ganze Sache ging dann so aus, dass Elisa Jehu salbte, der Ahabs Familie ausrottete.
      Mir ist nun aufgefallen (ich gebe zu, es ist hochspekulativ) dass die Tochter von Trump von Jared Kushner geheiratet wurde.
      Zwar ist Kushner kein König, aber seine Familie ist wohl sehr mächtig (interessant auch der Wikieintrag zu den Geldsummen, die Jareds Vater an die Schulen/Unis überwiesen hat, an denen sein "Söhnchen" studiert hat) insbes. sehr gut befreundet mit Netanjahu, den Kushner wohl schon seit Kindestagen an kennt, Als Jude könnte er für das Südreich stehen.
      Und Israel als Nordreich könnte man mit dem Christentum in Verbindung bringen, somit Trump als Herrscher des Nordreichs, zumal die USA einen Bürgerkrieg hatten zwischen Nord- und Südstaaten, bei dem der Norden gewann. Ausserdem ist Trump papstfreundlich eingestellt, scheint mir.
      Nun ist Trumps jüdischer Schwiegersohn ja auch sein enger politischer Berater und die Tochter von Trump ist sogar zum Judentum konvertiert. Die Bibel äußert sich ja nicht gerade positiv darüber, wenn jemand schon Jesus angenommen hatte und dann Jesus wieder ablehnt, wie das bei einer Konversion vom Christentum zum Judentum wohl der Fall ist.

      Zu den 3,5 Jahren IS muss ich auch zu bedenken geben, dass die Weltöffentlichkeit damit evt. auf eine falsche prophetische Fährte angesetzt werden soll. Es ist ja bekannt, dass der IS von westlichen Mächten lange finanziert und unterstützt wurde. Ich halte es jedenfalls für denkbar, dass gewisse (zionistische?) Kreise den Moslems einen "schwarzen Peter" zuschieben möchten und diese offizielle Verkündung des Siegs über den IS durch den Irak exakt nach 3,5 Jahren Teil so eines "Spielchens" ist.
      Wie Ihr merkt, hege ich ein ausgeprägtes Misstrauen gegenüber Regierungen, Geheimdiensten, Medien... Es sind ja auch schon einige Lügen von offizieller Seite aufgeflogen.