Warum spürt die Christenheit so wenig vom Heiligen Geist?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, liebe Stofi alles richtig!
      Aber hat jetzt an Fronleichnam der Heilige Geist gewirkt oder nicht?
      Da ich nicht annehme, dass Du glaubst, dass in der Monstranz Jesus leibhaftig gegenwärtig ist, könnte man von Dir, der Du doch sonst um klare Worte nicht verlegen bist, eine klare Antwort erwarten!
      Also nochmals, hat vorgestern am katholischen Fronleichnamsfest nun der Heilige Geist geweht/gewirkt oder nicht?
    • Bogi111 schrieb:



      Stofi schrieb:

      Niemals darf man aber nach Frieden streben durch Glaubens-Kompromisse oder auf Kosten der Wahrheit.
      Meine Logik Deiner Aussage! Wer die Wahrheit hat bestimmt auch wer der "Feind" ist den ich bekämpfen darf, oder mit dem ich keine Gemeinschaft habe. Liebe macht keine Kompromisse!
      Mein verständniss von Jesus ist die Nähe zu Menschen zu suchen,von Jesus und seinen Werten Zeugniss zu geben.
      Von bösen menschenverachtenden und gotteslästerlichen Aktionen distanziere ich mich!

      Bogi, warum unterscheidest du nach so vielen Jahren immer noch nicht zwischen Sünde (LÜge) und den Menschen ?? Warum spulst du immer den gleichen Vorwut ab.. das schon seit "hunderte" von Jahren? Es geht um eine religiöse Zusammenarbeit - die Wahrheit kann niemals mit der Lüge Bündnisse schließen. Du kannst jede Woche die ganze Stadt zu dir zum Grillen einladen, aber das ist wohl ganz was anderes. Den Menschen sollst du immer begegnen... immer bereit Zeugnis abzugeben. Aber eine geistliche Ehe zu schließen ist Gott ein Gräuel. Liest du keine Bibel oder was?

      .

      ..
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Ja, liebe Stofi alles richtig!
      Aber hat jetzt an Fronleichnam der Heilige Geist gewirkt oder nicht?
      Da ich nicht annehme, dass Du glaubst, dass in der Monstranz Jesus leibhaftig gegenwärtig ist, könnte man von Dir, der Du doch sonst um klare Worte nicht verlegen bist, eine klare Antwort erwarten!
      Also nochmals, hat vorgestern am katholischen Fronleichnamsfest nun der Heilige Geist geweht/gewirkt oder nicht?


      Nee, ICH glaube das nicht, aber die Katholiken glauben es.

      Nochmal: was verstehst du unter Wehen des Heiligen Geistes bei einer Prozession? Ich habe keine Ahnung, was du sagen (fragen) willst.

      .
    • Ich glaube nicht, dass der Heilige Geist sich bei einer Fronleichnamsprozession bemerkbar macht, daher lehne ich wie Luther auch derartige Umzüge ab, wissen kann man es allerdings nicht. Wenn ein Katholik schon seit frühesten Kindheitstagen gesagt bekommt, hier in der Monstranz - in der Heiligen Hostie - ist Christus leibhaftig verwandelt gegenwärtig und an Fronleichnam folgen wir unserem Heiland nach, so wird dieser wohl Glauben, dass hier auch der Heilige Geist wirke...
      Es steht im Evangelium ja zumindest dass "der Geist weht, wo er will"!

      PS: Ein Fronleichnamsfest ist zumindest nicht in der Bibel erwähnt, es gibt es ja auch erst seit 1264 und hat sehr viel mit der Einführung der Transsubstantiation zu tun, die auch erst 1215 durch das vierte Laterankonzil in der RKK eingeführt wurde.


      Aus Wikipedia:
      [/quote]Die Anregung zu der Schaffung dieses Festes geht auf eine Vision der heiligen Juliana von Lüttich, einer Augustinerchorfrau, im Jahre 1209 zurück. Diese berichtete, sie habe in einer Vision den Mond gesehen, der an einer Stelle verdunkelt war. Christus habe ihr erklärt, dass der Mond das Kirchenjahr bedeute, der dunkle Fleck das Fehlen eines Festes des Altarssakraments. Das mit der Bulle Transiturus de hoc mundo in der lateinischen Kirche eingeführte Fest war das erste, das von einem Papst in den liturgischen Kalender der Gesamtkirche aufgenommen wurde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Stofi schrieb:

      PS: Norbert, was ist das, wenn man Jesus unzählige male TÄGLICH "auf die Erde holt, ihm jedesmal dabei alle Schmerzen "zufügt", Ihn immer neu kreuzigt um buchstäblich Sein Blut zu trinken und Sein Leib zu essen........? Was ist das für dich? Glaubst du, so etwas kann Gott durch Seinen Heiligen Geist segnen?
      Dass bei der kath. Eucharistie/Kommunion Jesus jedesmal alle Schmerzen zugefügt würden, wird so meines Wissens nicht von der RKK gelehrt. Die RKK lehrt dass das Messopfer die unblutige Vergegenwärtigung des Kreuzesopfers sei. In der Messe werde Leiden, Tod und Auferstehung Jesu gegenwärtig.
      Dass ich das als Potestant anders sehe, dürfte klar sein. Für mich ist beim Abendmahl Jesus nur im Heiligen Geist anwesend, die Handlung der Kommunion ist aber mit keiner Verwandlung der Substanzen von Brot und Wein in Leib und Blut Jesu verbunden, sondern das Abendmahl ist - wie es Zwingli gegen Luther proklamierte - nur ein symbolhaftes »Gedächtnismahl«.
    • Stofi schrieb:

      Bogi, warum unterscheidest du nach so vielen Jahren immer noch nicht zwischen Sünde (LÜge) und den Menschen ?
      Ich frage mich was Du mir sagen willst? Ich weis für mich wann ich gelogen habe aber nicht immer wann ich gesündigt habe. Das versuche ich dann mit Jesus und meinem Nächsten in Ordnung zu bringen.
      Ich maße mir nicht an andere auf Grund ihrer Religionszugehörigkeit zu Richten!

      Stofi schrieb:

      Es geht um eine religiöse Zusammenarbeit - die Wahrheit kann niemals mit der Lüge Bündnisse schließen.
      Also sind wir wieder dabei, Du bestimmst die Wahrheit und andere arbeiten mit der Lüge???

      Stofi schrieb:

      Aber eine geistliche Ehe zu schließen ist Gott ein Gräuel. Liest du keine Bibel oder was?
      Was ist für Dich eine geistliche EHE???

      Ich habe durch die Taufe im Namen des Vaters,des Sohnes und des HL.Geistes einen Bund mit Gott geschlossen!!! Stehe im Auftrag seines Geistes und seines Auftrages!

      Aus Deinen Argumenten kann ich nur schließen das Deine Quelle des Handelns und Richtens, das Gesetz ist.

      Mein Vorbild ist David...Psalm 96

      9 Betet an den HERRN in heiligem Schmuck; es fürchte ihn alle Welt!
      10 Sagt unter den Heiden: Der HERR ist König. Er hat den Erdkreis gegründet, dass er nicht wankt. Er richtet die Völker recht.
      11 Der Himmel freue sich, und die Erde sei fröhlich, das Meer brause und was darinnen ist;
      12 das Feld sei fröhlich und alles, was darauf ist; jauchzen sollen alle Bäume im Walde
      13 vor dem HERRN; denn er kommt, denn er kommt, zu richten das Erdreich.

      Er wird den Erdkreis richten mit Gerechtigkeit und die Völker mit seiner Wahrheit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bogi111 ()

    • Bogi111 schrieb:


      Stofi schrieb:

      Es geht um eine religiöse Zusammenarbeit - die Wahrheit kann niemals mit der Lüge Bündnisse schließen.
      Also sind wir wieder dabei, Du bestimmst die Wahrheit und andere arbeiten mit der Lüge???

      Stofi schrieb:

      Aber eine geistliche Ehe zu schließen ist Gott ein Gräuel. Liest du keine Bibel oder was?
      ...
      ...


      Aus Deinen Argumenten kann ich nur schließen das Deine Quelle des Handelns, das Gesetz ist.

      Nein, nicht ich bestimme, was Wahrheit und was Lüge ist, sondern das Wort Gottes tut es. Ich möchte mich ausschließlich nach IHM richten. Ohne jegliche Glaubenskompromisse. Deshalb bete ich mit David. "....lasse mich erkennen die Tiefen in Deinem (wunderbaren) Gesetz."

      Die Quelle meines Handels ist der Glaube..... als würdest du wirklich etwas anderes denken können!? tz tz tz
      Und ja, das Gesetz ist der ALLEINIGE Maßstab für ALLE Dinge!! Es ist erforderlich, das Gesetz IM HERZEN (im Blut) zu haben. Dann widerspricht die Zunge nicht dem Herzen oder der "Hand". . Man sieht ja, wo das hinführt, wenn die Gebote Gottes nicht zum Maßstab gemacht werden => tausend verschiedene Kirchen, Glaubenschaos, Tausend und eine haarsträubende Lehre, usw.

      .

      .

      .
    • Stofi schrieb:

      Man sieht ja, wo das hinführt, wenn die Gebote Gottes nicht zum Maßstab gemacht werden => tausend verschiedene Kirchen, Glaubenschaos, Tausend und eine haarsträubende Lehre, usw.
      Und schon sind wir dabei die christlichen Kirchen (Papsttum) am kritisieren..
      Es scheint mir das Du das Heidentum der heutigen Zeit nicht erkennst...
      Die religiösen "Systeme" und das Böse, die Menschen versklaven ,ausbeuten,missbrauchen....
    • Vatikanbank - YouTube

      Bogi111 schrieb:

      Und schon sind wir dabei die christlichen Kirchen (Papsttum) am kritisieren..
      Es scheint mir das Du das Heidentum der heutigen Zeit nicht erkennst...
      Die religiösen "Systeme" und das Böse, die Menschen versklaven ,ausbeuten,missbrauchen....
      Fast 500 Beiträge zum Thema Vatikanbank......
      man kann wohl nicht wirklich so tun, als ob man Heidentum und Papsttum, Geld und Macht....fein säuberlich trennen könnte....deshalb ist Kritik auch angebracht.......
      Was aber nicht heißt, dass man einen gläubigen Menschen nicht ernst nimmt....sind doch verschiedene Ebenen, die
      als Thema trennbar sind, finde ich. So sollte man das auch handhaben. Ich helfe doch keinem Katholiken, wenn ich das Wort Gottes so behandle wie seine Denomination.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Stofi schrieb:

      Nochmal: der Kampf Wahrheit gegen Lüge, Licht gegen Finsternis.... nimmt zu, umso näher Jesu Wiederkunft ist.
      Dieser Kampf wird auch und besonders die Gemeinde nicht meiden, in der die Wahrheit gepredigt wird.

      Die Wahrheit Gottes entzweit (Bruder-Schwerster, Schwiegermutter-Schwiegertochter, Vater-Sohn, ..etc).

      Trotzdem ruft Jesus zur Besinnung, zur Feindesliebe, zur Geduld auf.

      ER verspricht aber einen PERSÖNLICHEN Frieden im Herzen, wenn man zu Ihm kommt.

      Niemals darf man aber nach Frieden streben durch Glaubens-Kompromisse oder auf Kosten der Wahrheit. SO einen Frieden hat Jesus niemals gemeint, sondern im Gegenteil, dem den Krieg vorausgesagt.

      .
      Ich frage mich einmal mehr, ob du in der selben Welt wie ich lebst.
      Ich stelle heute etwas ganz anderes fest:
      - Der Glaube hat den gleichen Stellenwert wie alles andere oder sogar einen kleineren
      - Es wird gar nicht nach dem Frieden in der Gemeinschaft gestrebt, sondern das eigene Ich steht im Vordergrund
      - Um Glauben wird gar nicht mehr gestritten, der wird einfach links liegen gelassen
      - Glauben und Gott behauptet jeder selbst zu finden, z.B. in der Natur
      - Unsere Zeit wird derart mit allem vollgestopft, dass der Glaube einfach vergessen wird
      - Was der Papst tut ist ja schön und Recht, aber niemand, ausser ein paar Alte interessiert sich dafür.

      Wenn ist es eher so, dass der Geist der Gleichmacherei, wie in der Gemeinde Laodizäa beschrieben, herrscht. Aber Ökumene und Frieden ist sicherlich nicht das Problem. Zumindest nicht in unserer westlichen Welt.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • HeimoW schrieb:

      Stofi schrieb:

      Aber eine geistliche Ehe zu schließen i
      Wer schließt eine "geistliche Ehe"?
      Mir scheint hier eher geistlicher Verfolgungswahn dokumentiert!

      Sorry, natürlich habe ich eine geistliche Ehe mit Andersgläubigen gemeint.

      Leute, (wie hier schon ein paar mal gesagt wurde), liest ihr nicht die Bibel? seht ihr keine Nachrichten, wisst ihr wirklich nicht, was abgeht?

      .
    • Bogi111 schrieb:

      Stofi schrieb:

      Man sieht ja, wo das hinführt, wenn die Gebote Gottes nicht zum Maßstab gemacht werden ==> tausend verschiedene Kirchen, Glaubenschaos, Tausend und eine haarsträubende Lehre, usw.
      Und schon sind wir dabei die christlichen Kirchen (Papsttum) am kritisieren..Es scheint mir, dass Du das Heidentum der heutigen Zeit nicht erkennst...
      Die religiösen "Systeme" und das Böse, die Menschen versklaven, ausbeuten, missbrauchen....
      • Wenn das Tötungsverbot nicht mehr gilt und die Liebe der Frau zu ihrem eigenen Kind erkaltet, dann haben wir in Europa und den USA Millionen abgetriebener Kinder - einen regelrechten "Babycaust"!
      • Wenn das Habgier-Verbot nicht mehr eingehalten wird, dann haben wir unverdiente Millionen+Milliarden Bonzen-Gehälter auf Kosten der einfachen Angestellten und Arbeiter! Niemand auf der Welt dürfte mehr als eine Million im Jahr verdienen, weil niemand so gut sein kann, dass er mit seinem Grips und Können je mehr verdienen kann als die besagte Million!
      • Wer Millionen Waffen, Landminen, Atombomben und sonstiges Teufelszeug produziert, der ist Mitschuld an den Kriegen auf dieser Welt, seien es die Bürgerkriege in Syrien (Stellvertreter-Krieg der "Großmächte" USA und Russland!), im Jemen (Stellvertreter-Krieg um die arabische Vormachtstellung in Nahost zwischen Iran und Saudi-Arabien!) oder im Kongo oder wo auch immer! Und dass diese Kriege Millionen von Flüchtlingen und Asylanten hervorrufen, ist ebenso offensichtlich!
      • Wer den Regenwald im Amazonas immer noch weiter kaputt macht, der zerstört die grünen Lungen unserer Erde und versündigt sich gegen seinen Schöpfer!
      Angesichts all diesem Unheil in der Welt und drastischer Verstößen gegen Gottes Gebote und Schöpfungsordnung wäre es wirklich allerhöchste Zeit, dass der Herr Jesus wiederkommt und all diesem Treiben ein Ende bereitet! So lasst uns jeden Tag um das Kommen des Herrn beten, mit den Worten der Urchristen, "Maranatha! Komm, Herr Jesus!"

      Lieber Bogi!
      Noch haben wir keine Kircheneinheit! Und so ist Deine Gleichsetzung der christlichen Kirchen mit dem Papsttum unzulässig!
      Denn wir Evangelischen können bei aller Symphatie für den jetzigen "Reform-Papst" (ist er das überhaupt???) Franziskus ein laut I. Vatikanischem Konzil unfehlbares Papstamt niemals akzeptieren! Und solange unser Reformator Martin Luther (und ebenso Ulrich Zwingli und Jean Calvin!) nicht aus dem Kirchenbann entlassen wird, solange sind sämtliche Ökumenischen Bestrebungen nur zum Schein, nicht Ernst gemeint und typische jesuitische Täuscherei und Trickserei!
      Seit die Ökumenische Bewegung existiert (also seit 1948 mit der Gründung des Ökumenischen Rates der Kirchen!) ist es das Ziel Roms, dass alle anderen christlichen Kirchen unter die Kutte des Papstes kriechen und in den Schoß der sogen. "Mutterkirche" zurückkehren, ganz egal welche bibelwidrigen Dogmen und Vorstellungen Rom auch nach wie vor vertritt!
    • Stofi schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Stofi schrieb:

      Aber eine geistliche Ehe zu schließen i
      Wer schließt eine "geistliche Ehe"?Mir scheint hier eher geistlicher Verfolgungswahn dokumentiert!
      Sorry, natürlich habe ich eine geistliche Ehe mit Andersgläubigen gemeint.

      Leute, (wie hier schon ein paar mal gesagt wurde), liest ihr nicht die Bibel? seht ihr keine Nachrichten, wisst ihr wirklich nicht, was abgeht?

      .
      Mitarbeit in der Ökumene oder das Wertschätzen von anderen christlichen Glaubensgemeinschaften haben nichts mit einer Ehe zu tun. Ich glaube diese Aussage findet man hier sehr oft. Das Leben besteht auch nicht nur aus Ehe, sondern beinhaltet auch Freunde, Arbeitskollegen, Nachbarn etc. Mit all denen arbeitet man vielleicht auch einmal zusammen und trotzdem ist man weit weg von einer Ehe. Btw. dieses Niedermachen von andern Christen und andern christlichen Glaubensgemeinschaften hat in der Herrlichkeit keinen Platz und wir sollten unsere Zeit auf dieser Erde auch nützen um das schon mal zu üben. Solche Dinge sagt mir auch der Heilige Geist. Man sollte nicht nur diese Dinge hören, die man hören möchte, sondern alles. Mir gelingt dies auch nicht immer, aber ich arbeite daran.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Stofi schrieb:

      Leute, (wie hier schon ein paar mal gesagt wurde), liest ihr nicht die Bibel? seht ihr keine Nachrichten, wisst ihr wirklich nicht, was abgeht?
      Doch, aber wir interpretieren es offensichtlich anders als Du.


      Stofi schrieb:

      Wenn man Regeln unterschreibt, wenn man überhaupt unterschreibt.... dann ist es ein Vertrag.... (in dem Fall eine "Ehe").
      .
      Stofi, tut mir leid, aber so eine Aussage fällt in die Kategorie Unsinn und ist für einen Gläubigen völlig unpassend. Da verwahren wir uns dagegen, dass gleichgeschlechtliche Partnerschaften "Ehe" genannt werden, nicht zuletzt auch wegen der geistlichen Symbolik, die uns Gott in der Ehe geschenkt hat - und dann banalisierst Du den Ehebegriff derartig. Schade!

      Darüberhinaus unterschreibt man viele Regeln (z.B. akzeptiert man auch Regeln, wenn man hier postet), das kann ja nicht das Kriterium sein. die Frage ist: WELCHE Regel man akzeptiert.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Stofi schrieb:

      Wenn man Regeln unterschreibt, wenn man überhaupt unterschreibt.... dann ist es ein Vertrag.... (in dem Fall eine "Ehe").

      .
      Hui, bin ich mit vielen Personen verheiratet. Hier eine kleine Auswahl:
      - Kreditkarteninstitut
      - Arbeitgeber
      - Versicherungsvertreter diverser Art
      - Wohnungsvermieterin
      - Mit dem Vorstand des Orchestervereins
      - Mit dem Alpinen Sportklub
      - Dem Kletterhalleninhaber
      - Verkäufern von diversen Artikeln
      - Einstellhallenbesitzer
      - Mit dem Bahninhaber
      - Mit dem örtlichen Busbetrieb
      - Dem Internetprovider
      Wahrscheinlich gibt es noch viele mehr, ich habe den Überblick verloren.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Lieber Bogi!
      Noch haben wir keine Kircheneinheit! Und so ist Deine Gleichsetzung der christlichen Kirchen mit dem Papsttum unzulässig!
      Der unterschied zwischen uns ist ich versuche die Dinge geistlich zu betrachten,Du offensichtlich Dogmatisch und parteiisch.
      Was hat der Protestantismus besseres hervorgebracht als das Papsttum?
      Schau mal was die Protestanten in Amerika getrieben haben.

      Jede Kirche hat Menschen die Jesu Botschaft für ihre Zwecke missbrauchen. Das wird sich nie ändern!

      Unsere Aufgabe ist nicht die Welt zum Paradiese zu machen,sondern Jesu Botschaft zu verkündigen,
      damit jeder diese Botschaft hört um gerettet zu werden.
      Unter diesem gesichtspunkt sehe ich Einheit oder Ökumene.

      Das fast in jeder Gemeinde Ankläger der Brüder auftauchen ist für mich realität.
      Ich habe viele kommen und gehen sehen....
      Schau Dich nur hier im Forum um, kennen sich doch die meisten in der Bibel aus...

      Es liegt vermutlich nicht am HL Geist,das wir uns hier auf hohen theologischem Niveau uns um Banalitäten streiten. Letztendlich zählen für Jesus Werte zu Liebe und nicht das richtige praktizieren!
      Das hatte er schon bei seinem ausewählten Volk kritisiert.

      So lange wir hier leben, müssen wir uns mit den Worten Paulus zufrieden geben das Gute zu wollen...
    • Bogi111 schrieb:

      Unsere Aufgabe ist nicht die Welt zum Paradiese zu machen,sondern Jesu Botschaft zu verkündigen,
      damit jeder diese Botschaft hört um gerettet zu werden.
      Unter diesem gesichtspunkt sehe ich Einheit oder Ökumene.
      Zur Rettung gehört aber kein Weichspülsozialevangelium, sondern auch der Aufruf zur Buße, Umkehr und in den Gehorsam ( Gott gegenüber)hinein....
      Ich hab aber den Eindruck man passt das Evangelium den Menschen an und arbeitet mit dem Zeitgeist und nicht entgegen des Zeitgeistes.
      Es werden die "Brüder" angeklagt, die davor warnen und nicht diejenigen, die schön mitschwimmen. Klar gibt es auch Ausnahmen und Gläubige, die sich selbst eine Aufgabe geben und mit ihrem Engagement andere "Probleme" kompensieren.
      Aber es gibt eben auch die "Führer", die strategisch vorgehen und so meine ich, dass es Stofi darum geht, wenn sie
      kirchenpolitische Übereinkommen als "Ehen"" Verträge" oder wie immer man es nennt...Bindungen, die
      offensichtlich zu etwas führen sollen, das eine "Einheit" sein soll.
      Ich höre Bedford Strohm und Marx noch von weiteren Bestrebungen sprechen....man ist hartnäckig daran Vorstellungen zu verwirklichen, die nichteinmal ernsthaften Gläubigen beider Kirchen recht sind.
      Die da mitmachen sind entweder nicht im Wort oder eben nicht in der Vorstellung der RKK gegründet. Der Kompromiss funktioniert doch nur, wenn man weder das eine noch das andere ernst nimmt. Soll das dann die Führung des Geistes Gottes sein, das ist doch sicher nicht dem Charakter Gottes entsprechend.
      Sorgfalt spielt eine große Rolle.
      Suche nach "sorgfältig" - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Pfingstrosen schrieb:

      Zur Rettung gehört aber kein Weichspülsozialevangelium, sondern auch der Aufruf zur Buße, Umkehr und in den Gehorsam ( Gott gegenüber)hinein....
      Das hört sich so nach selbsterlösung an. Wer die Sehnsucht nach Jesus und gerechtem Leben hat, wird von ihm neu geboren. Er schenkt es uns.
      Alles andere ist Fanatismus und Diktatur!!!

      Pfingstrosen schrieb:

      Ich hab aber den Eindruck man passt das Evangelium den Menschen an und arbeitet mit dem Zeitgeist und nicht entgegen des Zeitgeistes.
      Typische Kritik von Menschen die in Schubladen denken. Nichts greifbares aber die haupsache klingt fromm.

      Pfingstrosen schrieb:

      Es werden die "Brüder" angeklagt, die davor warnen und nicht diejenigen, die schön mitschwimmen.
      Wieder eine fromme Rechtfertigung und Selbsüberschätzung, der Nestbeschmutzer.

      Pfingstrosen schrieb:

      Aber es gibt eben auch die "Führer", die strategisch vorgehen und so meine ich, dass es Stofi darum geht, wenn sie
      kirchenpolitische Übereinkommen als "Ehen"" Verträge" oder wie immer man es nennt...Bindungen, die
      offensichtlich zu etwas führen sollen, das eine "Einheit" sein soll.
      Es gibt meschen mit Friedensabsichten,die diplomatisch eine Basis erarbeiten,auf der man sich ohne Vorurteile und anfeindungen begegnen kann!!! Wer ständig von irgendeiner "Einheit" faselt ist Weltfremd oder versucht anderen Sand in die Augen zu streuen.

      Pfingstrosen schrieb:

      Soll das dann die Führung des Geistes Gottes sein, das ist doch sicher nicht dem Charakter Gottes entsprechend.
      Was ein Glück das wir diese Glaubenswächter haben, die für Andere sich das Richten im Namen Gottes anmaßen.
      Jeder sollte erst mal vor seiner eigenen Haustür kehren...
      Wer selbst nicht in Verantwortung stand, hat ganz wenig Ahnung wie in demokratischer Ordnung Kompromisse erarbeitet werden, in Wahrung von Recht,Ordnung und Menschenwürde.
      Bevor wir auf andere Kirchen mit dem Finger zeigen,sollten wir erst unsere Hausaufgaben machen. Und da hat jede Gemeinde erstmal genug mit sich selbst zu tun!