KOMMENTAR ZUM BEITRAG VON FREUDENBOTEN ZUM BUCH LEVITIKUS!

    • KOMMENTAR ZUM BEITRAG VON FREUDENBOTEN ZUM BUCH LEVITIKUS!

      Also, wenn das Buch der Thora - das typischste Alttestamentliche Buch Levitikus (= 3. Mose) , in der Bibel fehlen würde, würde mir das nicht das geringste ausmachen.

      Das einzige Kapitel was noch Sinn macht, weil es prophetische Messianische Stellen enthält, ist Kapitel 16, wo es um den JOM KIPPUR - den großen jüdischen VERSÖHNUNGSTAG geht, der die Vorschattung des echten Versöhnungstages für alle Menschen, den Todestag Jesu Christi am Karfreitag auf Golgatha beschreibt!

      Für uns Christen ist das Buch Levitikus geradezu unverständlich und nicht die bevorzugte und liebste Bibellektüre! Ganz im Gegenteil, durch das Lesen des Levitikus kann einem das Bibellesen ganz verleidet werden. Als ich mich nach meiner Konfirmation 1979 daran machte, die Bibel von vorne bis hinten am Stück durchzulesen, bin ich an 3.Mose gescheitert und habe die Bibel beiseite gelegt und dann später mit dem NT weitergemacht!
      Als ich im Jahr 2016 in 365 Tagen die 5 BÜCHER MOSES lesen wollte, war ich froh, als ich das 3. Buch Mose hinter mir hatte - aber wirklich!
    • Glaubensschatz aus Levitikus: »Du sollst deinen Nächsten lieben!« (3.Mose 19:18)

      Es gibt wenige aber entscheidende Aussagen im 3. Buch Moses! Man könnte sie als "Glaubensschätze aus Levitikus" bezeichnen:
      Eine der wichtigsten des ganzen AT findet sich ausgerechnet hier:

      Bibelstelle

      Du sollst dich nicht rächen noch Zorn bewahren gegen die Kinder deines Volks. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst; ich bin der HERR. (3.Mose 19,18)

      Folgende 2 Messianischen Prophezeiungen finden sich im Levitikus - Buch:

      1. In Sachen »Karfreitag als Versöhnung«: Lev.16,30: "an diesem Tage werdet ihr gereinigt ... von allen euren Sünden."
      2. In Sachen »Jesu Blut des neuen Bundes«: Lev.17,11b): "Denn das Blut wirkt Entsühnung, weil das Leben in ihm ist."
      Noch folgende Bibelstellen in 3. Mose sind sinnvoll:
      • Lev.10,3: " ... Das hat der HERR gemeint, als er sprach: »Ich will geheiligt werden durch die, welche zu mir nahen, und geehrt werden vor dem ganzen Volk!« ... "
      • Lev.11,44a): " Denn ich bin der HERR, euer Gott; darum sollt ihr euch heiligen und sollt heilig sein, denn ich bin heilig "
      • Lev.18,5: " Darum sollt ihr meine Satzungen und meine Rechtsbestimmungen halten, denn der Mensch, der sie tut, wird durch sie leben. Ich bin der HERR! "
      • Lev.18,21: " Du sollst auch von deinen Kindern keines hergeben, um es dem Moloch durch [das Feuer] gehen zu lassen,1 und du sollst den Namen deines Gottes nicht entweihen; ich bin der HERR! 1 Der heidnischen Gottheit Moloch wurden Kinder durch Verbrennen geopfert.
      • Lev.18,22: " Du sollst bei keinem Mann liegen, wie man bei einer Frau liegt, denn das ist ein Gräuel. " = Gottes Verbot der Homosexualität im AT!
      • Lev.19,2-4.11-13a).16-18a): " 2 ... Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig, der HERR, euer Gott!3 Ihr sollt jeder Ehrfurcht vor seiner Mutter und seinem Vater haben und meine Sabbate halten, denn ich, der HERR, bin euer Gott.
        4 Ihr sollt euch nicht an die Götzen wenden und sollt euch keine gegossenen Götter machen, denn ich, der HERR, bin euer Gott. 11 Ihr sollt nicht stehlen und nicht lügen noch einander betrügen!
        12 Ihr sollt nicht falsch schwören bei meinem Namen, sodass du den Namen deines Gottes entheiligst! Ich bin der HERR.
        13 Du sollst deinen Nächsten weder bedrücken noch berauben. 16 Du sollst nicht als Verleumder umhergehen unter deinem Volk! Du sollst auch nicht auftreten gegen das Blut deines Nächsten! Ich bin der HERR.
        17 Du sollst deinen Bruder nicht hassen in deinem Herzen; sondern du sollst deinen Nächsten ernstlich zurechtweisen, dass du nicht seinetwegen Schuld tragen musst!
        18 Du sollst nicht Rache üben ... " (= Wiederholung von 5 der 10 Gebote aus 2. Mose 20!)
      • Lev.19,34: " Der Fremdling, der sich bei euch aufhält, soll euch gelten, als wäre er bei euch geboren, und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid auch Fremdlinge gewesen im Land Ägypten. Ich, der HERR, bin euer Gott. "
      • Das 20. Kapitel berichtet 12 Mal von der Todesstrafe und sogar vom Verbrennen bei Familien-Unzucht (Vers 14)
      • Lev.21,7.8: " 7 ...[der Priester] ist seinem Gott heilig. 8 Du sollst ihn für heilig achten, denn er bringt das Brot deines Gottes dar. Er soll dir heilig sein; denn ich bin heilig, der HERR, der euch heiligt. "
      • Lev.22,32.33: " 32 Und ihr sollt meinen heiligen Namen nicht entheiligen; sondern ich will geheiligt werden in der Mitte der Kinder Israels, ich, der HERR, der euch heiligt, 33 der ich euch aus dem Land Ägypten geführt habe, um euer Gott zu sein; ich bin der HERR. "
      • Levitikus 23 berichtet von den 5 (6)Jahresfesten Israels: Passah + Chat Hamazzot (Fest der ungesäuerten Brote) / Schawuot (Pfingsten) / Rosch Haschana / Jom Kippur / Sukkoth (Laubhüttenfest)
      • In Lev.24,20 finden wir das bekannteste Zitat des AT: das »Auge um Auge, Zahn um Zahn«
      • In Lev.25 soll alle 50 Jahre ein Jubeljahr ausgerufen werden!
      • Lev.25,23: " ... das Land gehört mir ... " = Eine wichtige Stelle auch heutzutage auf die Frage, wem das "Heilige Land" eigentlich gehört! Den Juden und/oder (auch) den Palästinensern? Gott JAHWEH sagt: „Das Land Israel gehört Gott!
      • Lev.25,35: " Wenn dein Bruder verarmt neben dir und sich nicht mehr halten kann, so sollst du ihm Hilfe leisten, er sei ein Fremdling oder Gast, damit er bei dir leben kann. "
      • Lev.26,1.2: " 1 Ihr sollt keine Götzen machen; ein Götterbild und eine Säule sollt ihr euch nicht aufrichten, auch keinen Stein mit Bildwerk in eurem Land aufstellen, dass ihr euch davor niederwerft; denn ich, der HERR, bin euer Gott. " = Wiederholung des 2. Gebotes aus 2. Mose 20!2 Haltet meine Sabbate und fürchtet mein Heiligtum; ich bin der HERR! "
      • Lev.26,6: " Denn ich will Frieden geben im Land, dass ihr ruhig schlaft und euch niemand erschreckt. Ich will auch die bösen Tiere aus eurem Land vertreiben, und es soll kein Schwert über euer Land kommen. " = Die Verheißung des ewigen Friedens - des »Schalom« Gottes in Zukunft!
      • Lev.26,13: " Ich, der HERR, bin euer Gott, der ich euch aus dem Land Ägypten herausgeführt habe, damit ihr nicht mehr ihre Knechte sein solltet; und ich habe die Stangen eures Joches zerbrochen und euch aufrecht gehen lassen. " ==> Gott ist ein Gott der Freiheit und der Befreiung!
      • Lev.26,33: " Euch aber will ich unter die Heidenvölker zerstreuen ... " ==> Hier wird die Vertreibung der Juden 606 v.Chr. / 586 v.Chr. + ab 70 n.Chr. prophezeit! -----> Aber in Lev.26,41-45 wird auch die Rückkehr der Juden seit 1882 und 1948 vorausgesehen!
      • Lev.26,41-45: " 41 weswegen ... ich ... sie in das Land ihrer Feinde brachte. Und wenn sich dann ihr unbeschnittenes Herz demütigt, sodass sie dann ihre Schuld annehmen, 42 so will ich an meinen Bund mit Jakob gedenken, und auch an meinen Bund mit Isaak und auch an meinen Bund mit Abraham, und ich will an das Land gedenken.
        43 ... sie aber werden ihre Schuld büßen, eben deshalb, weil sie meine Rechtsbestimmungen missachtet haben und ihre Seele meine Satzungen verabscheut hat.
        44 Jedoch, auch wenn sie im Land der Feinde sein werden, so will ich sie nicht so verwerfen und sie nicht so verabscheuen, dass ich ein Ende mit ihnen mache oder meinen Bund mit ihnen breche; denn ich, der HERR, bin ihr Gott.
        45 Und ich will zu ihren Gunsten an meinen ersten Bund gedenken, als ich sie aus dem Land Ägypten herausführte vor den Augen der Heidenvölker, um ihr Gott zu sein. Ich bin der HERR. " ===> Vertrieben aus Kanaan hat sie (die Juden!) der allmächtige Gott, aber laut Vers 44 nicht endgültig verworfen! Die Juden sind als Volk nicht zum Ende gekommen, weil "GOTT MIT IHNEN WAR" und bist heute ist! Jahwehs Hund mit Israel gilt auch heute noch!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Also, wenn das Buch der Thora - das typischste Alttestamentliche Buch Levitikus (= 3. Mose) , in der Bibel fehlen würde, würde mir das nicht das geringste ausmachen.

      Das einzige Kapitel was noch Sinn macht, weil es prophetische Messianische Stellen enthält, ist Kapitel 16, wo es um den JOM KIPPUR - den großen jüdischen VERSÖHNUNGSTAG geht, der die Vorschattung des echten Versöhnungstages für alle Menschen, den Todestag Jesu Christi am Karfreitag auf Golgatha beschreibt!

      Für uns Christen ist das Buch Levitikus geradezu unverständlich und nicht die bevorzugte und liebste Bibellektüre! Ganz im Gegenteil, durch das Lesen des Levitikus kann einem das Bibellesen ganz verleidet werden. Als ich mich nach meiner Konfirmation 1979 daran machte, die Bibel von vorne bis hinten am Stück durchzulesen, bin ich an 3.Mose gescheitert und habe die Bibel beiseite gelegt und dann später mit dem NT weitergemacht!
      Als ich im Jahr 2016 in 365 Tagen die 5 BÜCHER MOSES lesen wollte, war ich froh, als ich das 3. Buch Mose hinter mir hatte - aber wirklich!
      Genau das ist ein Problem: Lev. 23 ist genauso wichtig wie 16 (+ Lichterfest, + Überlebensfest) weil das ganze Gedenk-Kirchenjahr und die NT-Prophetie darauf aufbaut. Auf welcher Grundlage beruht das stellvertretende "Opfer" Jesu Christi. Was ist "Sündenvergebung"? (Levitikus 1-7) u.s. w. u. s. w.

      Thora und Offenbarung bezeugen: Nichts ist wegzulassen, alles zu erfüllen Matth. 5:17.ff. Darin steckt ein "Fahrplan" der Erlösung durch Christus. Die Sinnbilder kehren bis in die Offenbarung Jesu wieder.
    • Das Gedenk-Kirchenjahr und die jüdischen Feste

      freudenboten schrieb:

      Lev. 23 ist genauso wichtig wie 16 (+ Lichterfest, + Überlebensfest) weil das ganze Gedenk-Kirchenjahr und die NT- darauf aufbaut. Auf welcher Grundlage beruht das stellvertretende "Opfer" Jesu Christi.
      Das ganze Gedenk-Kirchenjahr baut auf den jüdischen Festen des Alten Testaments auf:
      1. Passah ................................................................ ==> Osterfest ("Jesus Christus ist unser Passahlamm!" - 1Kor 5,7)
      2. Chat Hamazzot (Fest der ungesäuerten Brote) ==> Abendmahl ("Jesus Christus ist das Brot der Welt!" - Joh 6,51)
      3. Schawuot (Pfingsten) …....……............................ ==> Pfingsten ("Der Heilige Geist kommt auf die Jünger Jesu!" - Apg.2)
      4. Rosch Haschana .***......................................... ==> Neujahrsfest am 1.1. ("Erinnerung an die Beschneidung Jesu nach 8 Tagen!" - Luk.2,21)
      5. Jom Kippur (Versöhnungsfest)…...................... ==> Karfreitag = Erfüllung von Lev.16,30: "gereinigt ... von allen euren Sünden." durch "Es ist vollbracht!" - Joh.19,30
      6. Sukkoth (Laubhüttenfest) ................................. ==> Erntedankfest / Weihnachten ("Geburt in der Hütte des Stalls zu Bethlehem" - Luk.2,7)
      7. Tag der letzten Posaune***der Wiederkunft Jesu = Advent des Herrn Jesus Christus!
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      *** Rosch Haschana - der jüdische Posaunentag, der das neue Jahr ankündigt, wird zur Vorschattung der letzten Posaune, die ertönt wenn der Herr Jesus wiederkommt um eine neue Schöpfung Himmels und der Erden aufzurichten!
    • Das ganze Gedenk-Kirchenjahr baut auf den jüdischen Festen des Alten Testaments auf:
      1) Passah ................................................................ ==> Osterfest ("Jesus Christus ist unser Passahlamm!" - 1Kor 5,7)
      2) Chat Hamazzot (Fest der ungesäuerten Brote) ==> Abendmahl ("Jesus Christus ist das Brot der Welt!" - Joh 6,51)
      3) Schawuot (Pfingsten) …....……............................. ==> Pfingsten ("Der Heilige Geist kommt auf die Jünger Jesu!" - Apg.2)
      4) Rosch Haschana .***.......................................... ==> Neujahrsfest am 1.1. ("Erinnerung an die Beschneidung Jesu nach 8 Tagen!" - Luk.2,21)
      5)Jom Kippur (Versöhnungsfest)…........................ ==> Karfreitag = Erfüllung von Lev.16,30: "gereinigt von allen euren Sünden." durch "Es ist vollbracht!" - Joh.19,30
      6) Sukkoth (Laubhüttenfest) ................................. ==> Erntedankfest / Weihnachten ("Geburt in der Hütte des Stalls zu Bethlehem" - Luk.2,7) = 1. Kommen Jesu!
      7) Tag der letzten Posaune***der Wiederkunft Jesu = Advent des Herrn Jesus Christus! = 2. Kommen Jesu!


      freudenboten schrieb:

      Die obige Aufstellung mag schnell "kopiert" sein, ist aber nicht mehr aktuell und auch nicht korrekt.
      Warum sollte die nicht stimmen ? - Ist doch biblisch! Wie wäre es dann aktuell und auch korrekt - Deiner Meinung nach?
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • 1. + 2. sind verkürzt und nach falschem Kalender (Osterstreit) Vergessen: Yom Tenuphah immer nach Wochen-Sabbat

      3. stimmt, besser als bei Juden, aber nur ein Tag, der erste. Bundesschluss/Offenbarung vom Horeb/Thorah

      4. nicht Neujahr (persisch) sondern "Siebte Posaune/Yom Teruah" Beginn des "Endgerichts im Himmel" Daniel 7:9.10.

      5. nicht Versöhnung sondern "Entsühnung/End-Reinigung" = Wiederkunft Christi, nur jedes "Fünfzigsten Jahr" mit "Letzter Posaune".

      6. Neue Schöpfung nach den "Tausend Jahren"/Geburt Jesus "Zelten unter uns" Joh. 1:14. Lukas 2

      Fehlt: Chanukkah/"Licht der Welt" Maleachi 3:1. Empfängnis Jesu durch Maria Lukas 1:28.ff./ elf Monate später Besuch der "Weisen", Flucht nach Ägypten

      Fehlt: Purim/"Überlebensfreude" (Buch Esther) vier Wochen vor Passah, Rückkehr des Jesuskindes

      Zusammenfassend sind es "Fünf Jahreszeiten": Lichterfest, Purim, Frühjahr (Ostern), Pfingsten, Herbstfeste.

      Die alle sind auch in Offenbarung 1-22 zu finden als Leitfaden.