Sinai-Bund

    • Stofi schrieb:

      Gottes Gesetz wurde nicht nur für Israel gegeben, 17.April

      Wenn ihr nun auf mich hört und euch an den Bund haltet, den ich mit euch schließen will, dann werde ich euch aus allen Völkern auserwählen. Mir gehört die ganze Welt, aber ihr seid in besonderer Weise mein Eigentum. Ja, ihr sollt ein heiliges Volk sein, das allein mir gehört.2.Mose 19,5,6 (Hfa).

      Seinem erhabenen Wesen entsprechend, wollte Gott die Verkündigung seines Gesetzes zu einem Ehrfurcht gebietenden Hoheitsakt machen ... Den Anordnungen entsprechend, trafen sie ihre Vorbereitungen. Auf ein weiteres Gebot hin ließ Mose einen Zaun um den Berg herum errichten, damit weder Mensch noch Vieh in den heiligen Bereich eindringen konnte. Siehe 2.Mose 19,10-12.23 ...

      Am Morgen des dritten Tages richteten sich aller Augen auf den Berg. Sein Gipfel war mit einer dichten Wolke bedeckt, die immer dunkler wurde, bis sie sich herabsenkte und den ganzen Berg in Finsternis und Furcht erregendes Geheimnis hüllte. Dann ertönte ein Schall wie von einer Trompete, durch den das Volk aufgefordert wurde, Gott zu begegnen. Mose führte es bis an den Fuß des Berges. Aus der dichten Finsternis flammten grelle Blitze, und Donnerschläge hallten vom Berge, die sich als Echo an den umliegenden Höhen brachen. Siehe V. 16-18 ...

      Nun hörte der Donner auf, die Posaune schwieg, die Erde hatte sich beruhigt.Eine Zeit lang herrschte feierliches Schweigen. Dann hörte man die Stimme Gottes aus der dichten Finsternis, die ihn verhüllte. Siehe V. 19. Vom Berge, umgeben von einer Engelschar, verkündete er sein Gesetz. Siehe 2.Mose 20 ...

      Jahwe offenbarte sich aber nicht nur in der Furcht erregenden Majestät des Richters und Gesetzgebers, sondern auch als der mitleidsvolle Hüter seines Volkes. „Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe.“ 2.Mose 20,2. Sie kannten ihn schon als ihren Führer und Befreier, der sie aus Ägypten geleitet und ihnen den Weg durch das Meer gebahnt, der Pharao und seine Heerscharen besiegt und sich dadurch allen Göttern Ägyptens überlegen gezeigt hatte: Er verkündete ihnen nun sein Gesetz.

      Es wurde nicht ausschließlich zum Wohle der Hebräer verkündigt. Gott zeichnete sie wohl aus, als er sie zu dessen Hütern und Bewahrern machte (siehe Römer 3,2), aber es sollte ein heiliges Vermächtnis für die ganze Welt sein. Die in den Zehn Geboten aufgestellten Forderungen sind allen Menschen zur Unterweisung und Lebensführung gegeben. Es sind zehn Regeln, die kurz, umfassend und gebieterisch die Pflichten gegen Gott und den Nächsten enthalten, und deren wesentliche Grundlage die Liebe ist. Patriarchen und Propheten 278.279.

      .
      Ich möchte hier ergänzen, dass E. White den "inklusiven" Sinn der Zehn Gebote noch nicht verstehen konnte, sie war ja Methodistin. Die ganze Thora wurde am Horb gegeben. Und sie muss auch als Ganzes interpretiert werden.