Griechische Begriffe »Aion« und »aionios«

    • Griechische Begriffe »Aion« und »aionios«

      Ich möchte hier die griechischen Wörter »aion« (Äon/ Ewigkeit) und »aionios« (ewig) in zweierlei Hinsicht untersuchen:
      1. auf seine reine Wortbedeutung!
      2. auf seine theologische Bedeutung bzw. unterschiedliche Anwendung des Wortes auf verschiedene Objekte

      A.) Die Wortbedeutung von »aion« und »aionios« / sprachwissenschaftliche Untersuchung:

      1. Die Begriffe "aionios" und das dazugehörende Substantiv (= Hauptwort) "Aion" können laut Nestle-Aland (Standardwerk des NTlichen Bibel-Griechisch) auf verschiedene Arten übersetzt werden. Das Wörterbuch gibt dafür an: "Zeit(dauer), Zeit(raum), Weltzeit, Lebenszeit, Menschenalter, Ewigkeit."
      2. Im Begriffslexikon zum Neuen Testament lesen wir auf Seite 1.459 zu den Begriffen »aion« bzw. »aionios« folgendes: "lange Zeit, Zeitdauer, womit sowohl eine genau begrenzte, als auch eine unbegrenzte Zeit gemeint sein kann."

      Da es hier also keine eindeutige Übersetzungsmöglichkeit zu geben scheint, müssen wir uns daher nun mit dem zweiten Aspekt der Untersuchung beschäftigen:

      B.) Die theologische Bedeutung bzw. unterschiedliche Anwendung des Wortes auf verschiedene Objekte

      ----> Hier verweise ich auf meinen folgenden Beitrag im Forum zum Thema "Ewigkeit / Äon - ewig / aionios"

      und anschließend daran auf neue theologische Aspekte:


      Norbert Chmelar schrieb:

      Ewig ist nur Gott, denn ER - JHWH - DER EWIGE ist "ohne Anfang und ohne Ende" - Der immer Seiende - jenseits von Raum und Zeit!
      Aber durch den "ewigen Sohn" - auch ohne Anfang und Ende - laut dem Bibelbuch Offenbarung(!) - wurde Gott sichtbar in Raum und Zeit - in IHM (=IESUS - HEILAND - MESSIAS) kam der Himmel auf die Erden!

      Norbert Chmelar schrieb:

      Was zur Bedeutung des Wortes » Aeon « :
      Du hattest geschrieben: "Zur Bestätigung eigener Meinung (zweite Ansicht) sagt Norbert, dass das Wort `Aeon` nicht die Bedeutung `ewig`, sondern einen zeitlich begrenzten Abschnitt meint.(---> siehe oben unter A.) 2.!) Die Konsequenz einer solchen Sicht wurde genannt, dass auch die Gerechten, die `Aeon` mit Gott sein werden - damit also auch nur eine begrenzte Zeit sein werden."


      ---> Auch hierzu habe ich mir Gedanken gemacht: Ja, ich sehe das in der Tat so, dass auch das "ewige Leben" in Äonen - Zeitabschnitte eingeteilt sein kann. Warum? Wegen der Blätter von den Bäumen des Lebens (---> siehe Offb 22,2!). Diese - so schreibt das NT - „dienen zur Heilung der Völker”. Was heißt das? Ich könnte mir vorstellen, dass wenn ein Äon des ewigen Lebens abgelaufen ist, sich der erlöste Mensch im Paradies wieder durch die Blätter des Lebensbaumes erneuern muss, um die Lebenszeit für den neuen Aion zu erhalten! ---> In diesem Sinne wäre somit nämlich immer noch ein Unterschied zwischen Mensch und dem EWIGEN GOTT vorhanden und der erlöste Mensch ist sich dadurch immer bewusst wie abhängig er von seinem Schöpfer ist.
      Schon sehr oft habe ich darüber nachgedacht und rumüberlegt: "Warum muss es in der Ewigkeit noch diese Blätter vom Lebensbaum des Paradieses geben ? Warum ist noch Heilung im »heilen Himmel auf Erden« notwendig? Mit meinen vorhin gemachten Überlegungen wäre eine Lösung dieses Problemes gefunden!

      Hier im Forum hat auch schon einmal jemand geschrieben, dass wenn das Wort olam bzw. aion sich auf Gott JHWH bezieht es dann eine andere Bedeutung hat, als wenn man diese Begriffe auf die Menschen/Menschheit anwendet! Und in der Tat so ist das! ===> Denn nur JAHWEH/JEHOWAH - DER EWIGE , »DER DA WAR UND DER DA IST UND DER DA KOMMT« ist ... e w i g ... im wahrsten Sinne des Wortes - ER war ohne Anfang und wird ohne Ende sein , denn JEHOWAH ist »das A und das O (griechische Alphabet des ersten und letzten Buchstabens!) - der Anfang und das Ende - der ALLMÄCHTIGE!«

      Norbert Chmelar schrieb:

      Elia02 schrieb:

      "Ewigkeit" kann also man auch im Sinne von "Vor unserer Schöpfung" verstehen, es muss nicht immer "ohne jeden Anfang" bedeuten)

      Micha 5 (Sch2000)
      1. Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar gering unter den Tausendschaften von Juda; aber aus dir soll mir hervorgehen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Hervorgehen von Anfang, von den Tagen der Ewigkeit her gewesen ist.

      Also: sein "Hervorgehen", also seine Geburt, war in den Tagen der Ewigkeit. In Betlehem war also nicht seine erste Geburt.
      Fangen wir von hinten an: Also: sein "Hervorgehen", also seine Geburt, war in den Tagen der Ewigkeit. In Betlehem war also nicht seine erste Geburt. ===> Doch! Jesus war nie geschaffen! Sondern als GOTT selbst wurde ER bei seiner menschlichen Geburt "gezeugt von Gott, dem Heiligen Geist" um so als EWIGER GOTT JEHOVAH(=JHWH) in Maria, der Jungfrau Mensch werden zu können, wie es uns im Johannes-Evangelium berichtet wurde: Joh.1,14: "Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit."Und so ist damit auch klar, dass JESUS, der selbst DER EWIGE GOTT ist (Joh.1,1/ 1.Joh.5,20/ Micha 5,1), selbstverständlich "vom Vater ausgegangen ist", weil Christus nämlich laut Jesaja 9,5 selbst dieser »EWIG-VATER« ist = DER EINGEBORENE SOHN GOTTES!

      "Ewigkeit" kann also man auch im Sinne von "Vor unserer Schöpfung" verstehen, es muss nicht immer "ohne jeden Anfang" bedeuten: ---> Das stimmt nur insofern, als es nur dann gilt, wenn es sich nicht auf den Sohn Gottes bezieht! Denn Christus hat die selbe EWIGKEIT wie der Vater!

      hnitschke schrieb:

      Dieses "ewig" kann grundsätzlich nicht wörtlich iSv anfangs- und endlos verstanden werden, da schließe ich mich meinen beiden Vorrednern an. Beispiel:

      und der Rauch ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit (Off 14, 11)

      Gemeint sind die Gottlosen, die das "Tier" anbeten. Die Folge für sie liegt in der ZUKUNFT, der Rauch wird irgendwann aufzusteigen BEGINNEN, und ganz sicher wird er nicht ohne Ende aufsteigen: m.E. Beleg genug dafür, dass die Bibel grundsätzich mit Ewigkeit so etwas wie Äonen meint, jedenfalls nichts Anfangs- oder Endloses.
      Es geht um die Wahrheit Gottes von dem ewigen SEIN seines(=Gottes!) EINGEBORENEN SOHNES ! Um die Ewigkeit Christi beweisen zu können, verweise ich auf Micha 5,1

      Bibelstelle

      Und du, Bethlehem Efrata, die du klein bist unter den Tausenden in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist.
      In Sachen Übersetzung von "Ewigkeit(en)" mit »Äon(en)« gebe ich Dir Recht! Ja, das ist der allgemeine Sprachgebrauch, der
      als » a i o n « einen genau begrenzten Zeitpunkt mit Anfang und Ende bezeichnet! ---> Daher ist auch die sogenannte “ewige (= äonenlange) Verdammnis" nur von "Ewigkeit zu Ewigkeit" , also von einem Zeitabschnitt*** zum anderen! Wenn aber das Wort "Aion/Äon" im Zusammenhang mit Gott und seinem Sohn gebraucht wird, dann bedeutet es selbstverständlich "ohne Anfang und ohne Ende"! ---> Denn wie sollte auch der ALLMÂCHTIGE EWIGE SCHÖPFER UND SEIN EINGEBORENER SOHN je auch einen Anfang gehabt haben? Nein, Gott, der dreifaltige und dreipersönliche GOTT JEHOWAH war immer - ist immer - und wird immer sein ! Er ist und bleibt EWIG und damit ohne Anfang und ohne Ende! - ER ist das A und das O - das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende - DER EWIGE SEIENDE!!! ---> Und da es im NTlichen Griechisch kein anderes Wort in Bezug auf Gottes Ewigkeit gibt, wird eben hier im NT auch das Wort "Äon" bzw. das Adjektiv "aionios" verwandt, wenn es mit Gott in Bezug gebracht wird! Echt EWIG ist daher nur JHWH GOTT! Auch benSalomo hat auf diesen unterschiedlichen Zusammenhang des griechischen Aion hingewiesen, je nach dem auf welches Objekt es sich bezieht!

      Fortsetzung folgt! ---->

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Sonstiges Theologisches zu »aionios« = »ewig«: Teil 2 - Fortsetzung!

      Sonstiges Theologisches zu »aionios« = »ewig«:

      Wir müssen auch im Alten Testament uns klar machen, dass auch hier "ewig" nicht endlos sein kann, wenn wir in Psalm 77 blicken:
      Die Frage aus Psalm 77,8: "Wird denn der Herr auf ewig verstoßen und keine Gnade mehr erweisen?" und Vers 10: "Hat Gott vergessen gnädig zu sein?" beantwortet der Psalm ist und Jeremia in Klagelieder 3,31f.: "Denn der Herr verstößt nicht ewig; sondern er betrübt wohl und erbarmt sich wieder nach seiner großen Güte." Psalm 103,9: "Er (JAHWEH) wird nicht für immer Hadern noch ewig zornig bleiben

      *** Mark.3,29: "Wer aber gegen den Heiligen Geist lästert, hat keine Vergebung ewiglich, sondern ist ewiger Sünde schuldig." (= Die Sünde wider den Heiligen Geist ist die schlimmste aller Sünden, die "weder in diesem Zeitalter (Aion) noch in dem zukünftigen vergeben wird;" (Matth.12,32). ewiglich bezieht sich also auf nur 2 Zeitalter! ---> dazu näheres bei der sprachwiss. Untersuchung und zu Jud.7 !!!

      Judas 7: "wie Sodom und Gomorra ... als ein Beispiel vorliegen, indem sie die Strafe des ewigen (aionios) Feuers erleiden."

      Hier folgt nun die systematische Auslegung! Die Strafe Sodoms und Gomorras wird in Matth.10,14-15; 11,20-24 erwähnt; diese Stellen erfordern einen Rückgriff auf das AT; Hesekiel 16,46-55 ergibt dass aionios hier mit "langandauernd" übersetzt werden muß! Lesen Sie hierzu auch bitte aus dem Buch von Karl Geyer: "Ewiges Gericht und Allversöhnung", 3. Aufl. 1974, Seite 15-18! Auch dieses Buch ist wärmstens zu empfehlen!

      Wie wir also bereits vorher gesehen haben, macht im Gesamtzusammenhang der Schrift es nur Sinn, wenn man "aion"/ "aionios" mit lange Zeit bzw. Zeitdauer also im Sinne von eine genau begrenzte Zeit übersetzt!
      Siehe v.a. die Ausführungen von Karl Geyer zu Judas 7 !!!
      Auch ein theologisches Argument spricht dafür, dass man aion/ aionios nicht mit Ewigkeit/ ewig übersetzen darf:

      Denn nur .. G O T T , J A H W E H (Jehova) .. i s t .. echt .. e w i g ..!!!
      So wird denn auch JHWH mit .. DER .. E W I G E .. übersetzt; denn der Name Gottes lautet ja: "Ich werde sein, der ich sein werde" oder "Ich bin, der ich bin" also "der Ewige" (2.Mose 3,14). E W I G .. I S T .. A L L E I N .. G O T T im wahrsten Sinne des Wortes; er ist ohne Anfang und Ende, der immer Seiende"! ICH BIN DAS ALPHA UND DAS OMEGA (DAS A UND DAS O), DER ANFANG UND DAS ENDE, SPRICHT .. G O T T .. D E R .. H E R R, .. DER DA .. I S T .. UND DER DA .. W A R .. UND DER DA KOMMT, .. D E R .. A L L M Ä C H T I G E .. ! ! ! (Offb.1,8)

      Beitrag von Elia02 ()

      Dieser Beitrag wurde von Jacob der Suchende aus folgendem Grund gelöscht: OT ().
    • In Kürze :


      Schmoller : Handkonkordanz zum Neuen Testament, weist aus :


      aiwn = saeculum - "Zeitalter" 6 mal.
      aiwn = in saeculum "Zeitpunkt" 19 mal
      aiwn = in saecula (Mehrzahl) 5 mal
      aiwn = in saecula saeculorum 8 mal ( aiwn oder aiwnas twn aiwniwn ) - am ehesten unsere Vorstellung "Ewigkeit" ausdrückend.
      aiwn = hoc saeculum 17 mal
      aiwn = mundus, mundi saecula 6 mal.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Die Texte zeigen, dass aion, -os in Verbindung mit Welt/ursprünglicher Schöpfung verstanden wird.

      Es gibt keine abstrakte (platonische) Zeit in der Bibel. Jesu sprach von der "Zeit dieser Welt".

      Demgemäß war das "Wort-Elohim" schon vor Beginn der "Ewigkeit=Schöpfung" in der Gottheit.

      Beitrag von Elia02 ()

      Dieser Beitrag wurde von Jacob der Suchende aus folgendem Grund gelöscht: OT ().