Die Wunder Jesu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Und doch haben ja Jesu Wunder ihn eindeutig als "Gott in Menschenform" ausgewiesen.
      @Norbert Chmelar, du benutzt dieses Argument schon zum -zigsten mal, trotz der vielen bibl. Texte und Geschichten, wo auch andere (Propheten, Jünger, Apostel) wirklich große Wunder taten.

      Kannst Du mir, bitte, erklären, wieso so viele andere Menschen, sowohl im Alten, als auch im Neuen Testament große Wunder taten, inklusive Totenerweckung? Kannst du mir erklären, wieso sogar der Schatten vom Petrus Kranke gesund "gemacht" hatte? (Apg. 5,15) Oder der Mantel Elias das Wasser teilte? (2.Könige 2,14).
      Kannst Du mir auch sagen, wieso Jesus selber Seinen Nachfolgern noch größere Wundertaten zugesprochen hatte, als Er selber getan hat? (Joh.14,12)
      Wie vereinbarst du diese Fakten mit deiner, unendlich sich wiederholenden, Beweisführung, das eben die Wunder Jesu Ihn "eindeutig" als Gott beweisen?

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Stofi schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Und doch haben ja Jesu Wunder ihn eindeutig als "Gott in Menschenform" ausgewiesen.
      @Norbert Chmelar, du benutzt dieses Argument schon zum -zigsten mal, trotz der vielen bibl. Texte und Geschichten, wo auch andere (Propheten, Jünger, Apostel) wirklich große Wunder taten.
      Kannst Du mir, bitte, erklären, wieso so viele andere Menschen, sowohl im Alten, als auch im Neuen Testament große Wunder taten, inklusive Totenerweckung? Kannst du mir erklären, wieso sogar der Schatten vom Petrus Kranke gesund "gemacht" hatte? (Apg. 5,15) Oder der Mantel Elias das Wasser teilte? (2.Könige 2,14).
      Kannst Du mir auch sagen, wieso Jesus selber Seinen Nachfolgern noch größere Wundertaten zugesprochen hatte, als Er selber getan hat? (Joh.14,12)
      Wie vereinbarst du diese Fakten mit deiner, unendlich sich wiederholenden, Beweisführung, dass eben die Wunder Jesu Ihn "eindeutig" als Gott beweisen?
      Die anderen Wunder wurden durch Gott, den Heiligen Geist bewirkt. Aber es hat im AT noch niemand wie Jesus den Lazarus nach 4 Tagen des leiblichen Todes vom Tode auferstehen lassen! (Joh.11) Das konnte nur der Gott in Jesus! (---> siehe 2Kor 5,19)

      Und dass Jesu Nachfolgern noch größere Wundertaten gelungen sind (Joh.14,12) wurde nachweislich niemals in der Weltgeschichte bisher berichtet! [Außer den beiden Totenauferweckungen des Petrus (Apg.9) und des Paulus (Apg.20) !]
      Oder hat irgendwann, irgendwer nach 100 n.Chr. einen Toten erweckt oder gar "Berge versetzt"? (Mt.17,20; 21,21) oder Massen von Kranken geheilt, oder Brote vermehrt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Apostelgeschichte 3:16. "Und durch den Glauben an seinen Namen (Jehoschuah=Jhwh rettet) hat sein Name diesen, den ihr seht und kennt, stark gemacht; und der Glaube, der durch ihn (Jesus) gewirkt ist, hat diesem die Gesundheit gegeben..."

      Apostelgeschichte 19:13.ff. "Es unterstanden sich aber einige von den Juden, die als Beschwörer umherzogen, den Namen des Herrn Jesus zu nennen über denen, die böse Geister hatten, ...Aber der böse Geist antwortete und sprach zu ihnen: Jesus kenne ich wohl, und von Paulus weiß ich wohl; aber wer seid ihr? Und der Mensch, in dem der böse Geist war, stürzte sich auf sie und überwältigte alle..."
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Stofi schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Und doch haben ja Jesu Wunder ihn eindeutig als "Gott in Menschenform" ausgewiesen.
      @Norbert Chmelar, du benutzt dieses Argument schon zum -zigsten mal, trotz der vielen bibl. Texte und Geschichten, wo auch andere (Propheten, Jünger, Apostel) wirklich große Wunder taten.Kannst Du mir, bitte, erklären, wieso so viele andere Menschen, sowohl im Alten, als auch im Neuen Testament große Wunder taten, inklusive Totenerweckung? Kannst du mir erklären, wieso sogar der Schatten vom Petrus Kranke gesund "gemacht" hatte? (Apg. 5,15) Oder der Mantel Elias das Wasser teilte? (2.Könige 2,14).
      Kannst Du mir auch sagen, wieso Jesus selber Seinen Nachfolgern noch größere Wundertaten zugesprochen hatte, als Er selber getan hat? (Joh.14,12)
      Wie vereinbarst du diese Fakten mit deiner, unendlich sich wiederholenden, Beweisführung, dass eben die Wunder Jesu Ihn "eindeutig" als Gott beweisen?
      Die anderen Wunder wurden durch Gott, den Heiligen Geist bewirkt. Aber es hat im AT noch niemand wie Jesus den Lazarus nach 4 Tagen des leiblichen Todes vom Tode auferstehen lassen! (Joh.11) Das konnte nur der Gott in Jesus! (---> siehe 2Kor 5,19)
      Und dass Jesu Nachfolgern noch größere Wundertaten gelungen sind (Joh.14,12) wurde nachweislich niemals in der Weltgeschichte bisher berichtet! [Außer den beiden Totenauferweckungen des Petrus (Apg.9) und des Paulus (Apg.20) !]
      Oder hat irgendwann, irgendwer nach 100 n.Chr. einen Toten erweckt oder gar "Berge versetzt"? (Mt.17,20; 21,21) oder Massen von Kranken geheilt, oder Brote vermehrt?
      Norbert, das ist doch keine Antwort. Wer sagt Dir, dass einen 6 Stunden Toten leichter ist zu erwecken (kann ein Mensch vollbringen), als aber nach 3 Tagen...soll nur ein Gott schaffen?.....
      Und sag mal, wo du in der Bibel lesen kannst, dass sogar Jesu Schatten heilende Kräfte hatte, wie es bei Petrus war?
      Du kannst auch garnicht wissen, welche "gigantischen" Wunder seit Jesus auf dieser Welt geschehen sind. Ich glaube Jesus, wenn Er SELBER sagt...Ihr könnt NOCH GRÖßERE WUNDER tun.... also auch größer, als jemanden nach 3 Tagen erwecken. Größer bedeutet größer.
      Jedefalls hast du dein Argument, Jesus musste als Mensch wegen Seinen Wundern ein Gott gewesen sein..... nicht verteidigen können und du kannst es auch nicht. Dieses Argument ist, nachweislich, keines..... ich fürchte nur, dass du es trotz vielen (bibl.) Widersprüchen dazu weiterhin benutzen wirst.

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • ... weil "Gott in Jesus" war!

      Stofi schrieb:

      Und sag mal, wo du in der Bibel lesen kannst, dass sogar Jesu Schatten heilende Kräfte hatte, wie es bei Petrus war?
      Von einem Schatten Jesu , der Wunder bewirkte, ist mir nichts bekannt, aber es gab bei Jesus etwas ähnliches: Als eine blutflüssige Frau nur Jesu Gewand berührte, hörte der Blutfluss sofort auf und sie wurde gesund, weil Kraft von Jesus ausging, göttliche Kraft, weil - und ich wiederhole es wieder erneut, dass Du es auch kapierst - "Gott in Jesus" war!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Stofi schrieb:

      Und sag mal, wo du in der Bibel lesen kannst, dass sogar Jesu Schatten heilende Kräfte hatte, wie es bei Petrus war?
      weil Kraft von Jesus ausging, göttliche Kraft, weil - und ich wiederhole es wieder erneut, dass Du es auch kapierst - "Gott in Jesus" war!

      Göttliche Kraft. ;) Du schreibst es ja selbst.

      Ausgestattet mit der göttlichen Kraft seines Vaters.
    • Norbert, man sieht, dass Du bereits alles durcheinander bringst. Ich wiederhole für dich noch mal:

      - Jesu Wunder auf dieser Welt sind KEIN Beweis dafür, dass Er Gott war.
      - was Er tat, hat Er in der Kraft Seines Vaters im Himmel getan
      - diese Kraft des Vaters ist JEDEM Menschen zugesagt, der sich ernsthaft um die Sache Gottes in dieser Welt bemüht und eine genau solche, intensive Beziehung mit Ihm praktiziert.
      - die Proheten, die Jünger, die Apostel haben ebenso unfassbare Wunder getan....aus derselben (DERSELBEN) Kraft Gottes.

      So, wie der Geist Gottes in Jesus war, so kann Er in jedem Menschen sein, der zu Gottes Familie gehört. Der Geist Gottes im Herzen eines Menschen, wie auch in Jesus, macht aus keinem einen Gott..... sondern nur einen gesegneten Menschen.

      Übrigens: Die Blutflüssige Frau hat Jesus berührt, sie hatte einen direkten Kontakt mit Ihm.... und wurde geheilt.
      Aber ein "heilbarer" Schatten .... das ist noch um Läääängen größer, eigentlich nur unfassbar. Nach deinen Behauptungen müsste Petrus genauso ein Gottmensch gewesen sein.....und du ein "Olymp" voller Götter haben?
      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Die göttliche Kraft war und ist vom Heiligen Geist.

      Der/die Ruach Elohim/Pneuma Theou war Mitschöpfer-in der Genesis, nicht Geschöpf.

      Eine "Kraft" kann nur Geschöpf sein, nicht Schöpfer. Diese Unterscheidung fehlt leider im Arianismus.

      Das war ja der Unterschied zwischen den Jüngern Jesu oder den Pharisäern nach Jesu Passah/Pfingsten:

      Erstere waren vom Geist Gottes geleitet/motiviert, letztere vom Neid derer, die die Offenbarung des Ein-dreien gemäß Jesus v. N. (Matth. 28:19.) ablehnten.
    • Der Geist Gottes ist der Heilige Geist......


      .Jesus sagte, dass Er nichts von sich aus tut oder redet, sondern, was Sein Vater Ihm ein - gibt. Kurz vor Seinem Tod sagte Er: Matthäus 26:53
      Oder meinst du, ich könnte nicht meinen Vater bitten, und dieser würde nicht sofort mir mehr als zwölf Legionen Engel senden?

      Es ging ums Überleben, hier sieht man deutlich, dass WENN Jesus Seine Haut retten wollte, könnte Er das selber eh nicht tun, sondern auch wieder Seinen Vater darum bitten!



      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Krieg, Not an allem. Deutsche osdaten hatten vom Balkankrieg einen besonders bsartigen Stamm von Streptokokken mitgebracht.. Antibiotikum : Prontosil rubrum, sonst nichts.

      Ein scharlachtotes Afmilienmitglied de vorherige Generation machte mir die Bedeutung des Arztes : "Ja, das ist Scharlach," zum Todesurteil. andere Kinder waren schon gestorben.

      Vereitertes Auge, Vvereitertes Ohr, aber so, dass mein Polster mehrmals täglich gewechselt werden musste.

      Das Gebet meines VAters , die SAche Gott anheimstellend, bittend, aber nicht fordernd - "Dein Wille geschehe".

      Der Arzt zwei Tage später - ein Durchunddurchnazi - . "An diesem Bett ist ein anderer gestanden !". - - Keine Spätschäden.


      - - - von wegen Wunder.
      r
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Stofi schrieb:

      - Jesu Wunder auf dieser Welt sind KEIN Beweis dafür, dass Er Gott war.
      Doch, das sind sie und wer z.B. das Johannesevangelium studiert sieht, dass die Schriftgelehrten und Pharisäer dies (Jesus erhebt den Anspruch Gott zu sein) erkannt haben - nicht zuletzt deshalb verfolgen und töten sie ihn. Die sieben Zeichen Jesu, die Johannes für sein Evangelium ausgewählt hat. Sie sind "geschrieben,damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes" (Joh 20,30,31).

      Zeichen
      1.Das Wasser in Wein verwandelt.Joh 2,1-11Die Jünger sahen die Herrlichkeit Jesu und glaubten
      2.Die Genesung des Sohnes eines königlichen Beamten.Joh 4,46-54Der königliche Beamte und sein Haus glauben
      3.Die Genesung eines Mannes, der 38 Jahre lang krank gewesen war.Joh 5,1-18Konfrontation mit „den Juden“, da Heilung am Sabbat
      4.Die Speisung der fünftausend.Joh 6,1-15Die meisten Jünger verlassen Jesus (mein Fleisch essen, mein Blut trinken)
      5.Jesus läuft auf dem See.Joh 6,16-21Jesus ist Herr der Elemente (als Schöpfer)
      6.Die Genesung des Blindgeborenen.Joh 9Gerichtsankündigung an die Pharisäer, „…wenn ihr blind wäret“
      7.Die Auferweckung von Lazarus.Joh 11,1-44Die Jünger sahen die Herrlichkeit Jesu und glaubten - Pharisäer: Beschluss Jesus zu töten



      Diese Zeichen bauen auf, von der Offenbarung der Herrlichkeit Jesu (siehe die Parallelen zu Herrlichkeit Gottes als Thema der Heiligen Schrift, in der es nicht um die Herrlichkeit von Menschen geht) im kleinen Kreis der Jünger (Weinwunder zu Kana) bis zum Höhepunkt, der Auferweckung des Lazarus. "Als aber Jesus es hörte, sprach er: Diese Krankheit ist nicht zum Tode,sondern um der Herrlichkeit Gottes willen, damit der Sohn Gottes durch sieverherrlicht werde. Sie spricht zu ihm: Ja, Herr, ich glaube, dass du der Christus bist, derSohn Gottes, der in die Welt kommen soll.Jesus spricht zu ihr: Habe ich dir nicht gesagt, wenn du glaubtest, sowürdest du die Herrlichkeit Gottes sehen?Viele nun von den Juden, die zu Maria gekommen waren und sahen, was ergetan hatte, glaubten an ihn." Joh 11,4.27.40.45.
      "Es ist in dieser Einheit zwischen dem Sohn und dem Vater begründet, wenn Jesus Lazarus aus dem Tod ins Leben rufen und wenn darin seine doxa als die doxa des Vaters und die doxa des Vaters als seine doxa offenbar werden wird."[1]

      So denke ich, wenn wir glauben, dann können auch wir die göttliche Herrlichkeit Jesu in diesen Zeichen finden. Wer es nicht glauben will, der wird es eben nicht erkennen - wie die Pharisäer.



      [1] Die Auferweckung des Lazarus Joh 11,1-44 als Zeugnis narrativer Christologie; Otfried Hofius, Zeitschrift für Theologie und Kirche, Vol. 102, No. 1 (Februar 2005),, p 30f
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW, Norbert behauptet, dass Jesus deshalb halb Gott halb Mensch war, da keiner, außer Gott, solche Wunder tun könnte, die Jesus tat. Und das ist einfach nicht wahr (siehe oben). Denn viele Menschen taten zum Teil sogar größere Wunder, waren aber keine Halbgötter. Das war das Thema, woraus du nur einen Satz herausgerissen hast.

      Aber selbst das stimmt nicht so, wie es in deinem Beitrag behauptet wird. Jesus hat auf dieser Erde Seinen Vater repräsentiert. Zu jeder Zeit hat Er den Vater verherrlicht, nicht sich selber. Dass man aber an Ihn die Herrlichkeit Gottes (Seines Vater) erkannt hat, das kann man sich gut vorstellen. Vllt. wie man es am Mose gesehen hat, nur etwas mehr, halt.

      Jesus Wundertaten waren unter anderem Seine Visitenkarte, sozusagen. Der Nachweis Seiner Vollmacht, ...damit man Ihm glaubt, bzw. an Ihn, als an den Messias, glaubt.... was ja Tausendfach geklappt hat. Immer hat Jesus den Gott der Himmel als Seinen Vater tituliert, niemals sich selber als Gott. Immer gab Er in allem die Eher Seinem Vater im Himmel.
      Nur einmal, kurz vor Seinem Tod, hat Er sich als König feiern lassen, als Er nach Jerusalem einzog.

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Stofi schrieb:

      Jesus Wundertaten waren unter anderem Seine Visitenkarte, sozusagen. Der Nachweis Seiner Vollmacht, ...damit man Ihm glaubt, bzw. an Ihn, als an den Messias, glaubt.... was ja Tausendfach geklappt hat. Immer hat Jesus den Gott der Himmel als Seinen Vater tituliert, niemals sich selber als Gott. Immer gab Er in allem die Eher Seinem Vater im Himmel.
      Nur einmal, kurz vor Seinem Tod, hat Er sich als König feiern lassen, als Er nach Jerusalem einzog.
      Ich frage mich ernstlich wie kann ein so intelligenter,gebildeter und belesener Mensch, sich so hartnäckig dagegen sträuben,

      das Jesus Christus,Gottes Sohn,König,Erlöser,Richter und der Weg,die Wahrheit und das Leben ist. Eben GOTT, als Hoherpriester und Richter!
      Ohne ihn kommt keiner ins Buch des Lebens!

      Stofi schrieb:

      Jesus Wundertaten waren unter anderem Seine Visitenkarte, sozusagen.
      Ich hoffe das Jesus bei seiner Wiederkunft, Deine Visitenkarte erkennt....(Reth.Frage)

      Auch EGW hat nie sowas von sich gegeben...von wem hast Du das? Du tust mir echt leid....
    • Bogi111 schrieb:

      Ich frage mich ernstlich wie kann ein so intelligenter,gebildeter und belesener Mensch, sich so hartnäckig dagegen sträuben,
      das Jesus Christus,Gottes Sohn,König,Erlöser,Richter und der Weg,die Wahrheit und das Leben ist. Eben GOTT, als Hoherpriester und Richter!

      Ich frage mich auch was ernstlich. ;)

      Unterstrichen hast die Widersprüche ja selber. :whistling:
    • Bogi111 schrieb:

      Ich frage mich ernstlich wie kann ein so intelligenter,gebildeter und belesener Mensch, sich so hartnäckig dagegen sträuben,
      das Jesus Christus,Gottes Sohn,König,Erlöser,Richter und der Weg,die Wahrheit und das Leben ist. Eben GOTT, als Hoherpriester und Richter!
      Ohne ihn kommt keiner ins Buch des Lebens!

      Wenn du mich meinst, dann frage ich dich ernsthaft, wo ich denn mit nur einem einzigen Buchstaben gesagt habe, Jesus wäre nicht der Sohn Gottes, der Hohepriester, der Erlöser, .... ???

      Ich wäre mich nur dagegen, dass Jesus auf dieser Erde als halb Gott und halb Mensch war.
      Es ist echt schon bedenklich, was du immer aus dem Geschriebenen zum total Anderem verdrehst und anklagst. Gehört es in die Sparte: falsche Aussage oder falsche Verdächtigung? Es beruhigt mich, dass ich nicht die einzige bin, der es schon längst aufgefallen ist. Ein Meister der Verdrehung, eben. :D

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Jesus hat sich mit Gott identisch erklärt!

      Stofi schrieb:

      HeimoW, Norbert behauptet, dass Jesus deshalb halb Gott halb Mensch war, da keiner, außer Gott, solche Wunder tun könnte, die Jesus tat. Und das ist einfach nicht wahr (siehe oben). Denn viele Menschen taten zum Teil sogar größere Wunder

      Jesus hat auf dieser Erde Seinen Vater repräsentiert. Zu jeder Zeit hat Er den Vater verherrlicht, nicht sich selber. Dass man aber an Ihm die Herrlichkeit Gottes (Seines Vater) erkannt hat, das kann man sich gut vorstellen.

      Jesus Wundertaten waren unter anderem Seine Visitenkarte, sozusagen. Der Nachweis Seiner Vollmacht, ...damit man Ihm glaubt, bzw. an Ihn, als an den Messias, glaubt.... was ja Tausendfach geklappt hat.
      Immer hat Jesus den Gott der Himmel als Seinen Vater tituliert, niemals sich selber als Gott. Immer gab Er in allem die Ehre Seinem Vater im Himmel
      Niemand auf Erden hat je größere Wunder getan, die Jesus eindeutig als wahren Gott ausweisen, als unser Herr und Heiland Jesus Christus! Niemand!!!

      Stimmt! - Als Mensch Jesus von Nazareth hat Jesus Gott (=JAHWEH) seinen himmlischen Vater groß gemacht! Deshalb konnte Jesus ja auch sagen : “Der Vater ist größer als ich!" (Joh.14,28) Und doch hat sich Jesus (v.a. im Evangelium des Johannes!) mit Gott identisch erklärt, wenn er beispielsweise sagte: "Wer mich sieht der sieht den Vater!" (Joh.14,9) oder "Ehe Abraham wurde BIN ICH!" (Joh. 8,58) - In diesem Vers (Joh.8,58) betont Jesus seine »vorweltliche göttliche Ewigkeit«! Und Ausleger und Bibelgelehrte sagen uns dass in diesem Vers der Gottesname »ICH BIN« - = also JAHWEH! - gemeint sei und sich Jesus also selbst als dieser JAHWEH bezeichnet! Die Zuhörer Jesu aus den Reihen der Schriftgelehrten und Pharisäern haben dies genauso verstanden und aufgefasst! Deshalb - weil sich Jesus mit diesen seinen Worten selbst zu Gott machte [was Jesus ohne Zweifel ist, nämlich "wahrer Gott und wahrer Mensch"!] - wollten sie ihn ja steinigen und hoben Steine auf! (---> siehe Joh.8,59)

      Stofi schrieb:

      Nur einmal, kurz vor Seinem Tod, hat Er sich als König feiern lassen, als Er nach Jerusalem einzog.
      Ja, da wurde Jesus in Nazareth als der »KÖNIG VON ISRAEL« als der verheißene und kommende Messias Israels von den Juden anerkannt.
      »Gelobt sei Davids Sohn, der da kommt im Namen des HERRN! - HALLELUJAH!« - A M E N !

      Nur erwarteten sie dann bald darauf die »Aufrichtung des Messianischen Reiches« und den Sieg über Römer und deren
      Vernichtung! Sie hatten nicht bedacht, dass der Messias aber zuvor leiden sollte! (---> siehe Jes.52,13 - Jes.53,12)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • freudenboten schrieb:

      Erstere waren vom Geist Gottes geleitet/motiviert, letztere vom Neid derer, die die Offenbarung des Ein-dreien gemäß Jesus v. N. (Matth. 28:19.) ablehnten.
      Letztere lehnten sozusagen alles was Jesus lehrte ab. Als der geheilte Blinde nämlich fragte ob sie auch Jünger von Jesus werden möchten, sagten diese:
      Da riefen sie zum andernmal den Menschen, der blind gewesen war, und sprachen zu ihm: Gib Gott die Ehre! wir wissen, daß dieser Mensch ein Sünder ist. 25 Er antwortete und sprach: Ist er ein Sünder, das weiß ich nicht; eines weiß ich wohl, daß ich blind war und bin nun sehend. 26 Da sprachen sie wieder zu ihm: Was tat er dir? Wie tat er deine Augen auf? 27 Er antwortete ihnen: Ich habe es euch jetzt gesagt; habt ihr's nicht gehört? Was wollt ihr's abermals hören? Wollt ihr auch seine Jünger werden? 28 Da schalten sie ihn und sprachen: Du bist sein Jünger; wir aber sind Mose's Jünger. 29 Wir wissen, daß Gott mit Mose geredet hat; woher aber dieser ist, wissen wir nicht.

      Die Wunder Jesus wurden erkennbar von einer schöpferischen, heilsfördernden, heilenden, menschenfreundlichen, segensreichen KRAFT bewirkt, also von dem allein wahren Gott, den Jesus Vater im Himmel nennt, und welcher vom Himmel sprach, dies ist mein geliebter Sohn, auf IHN sollt ihr hören und der in ihm war und aus ihm wohl nicht rein zufällig diese Art Wunder zeigte, als NUR schöpferische und KEINE zerstörerischen Wunder.

      a) Jesus verwandelte Wasser in köstlichen Wein, nicht in stinkiges Blut
      b) Jesus heilte Kranke und Gebrechliche, liess sie zu sich kommen, statt Gesunde krank zu machen, zu befehlen solche von ihm uns seiner Luxusbehausung /Priesterdienst ja fern zu halten.
      c) Jesus auferweckte Tote zu neuem Leben, statt Menschen zu töten/verbrennen und zum Töten/, gar zu Massenmorden aufzufordern.

      Gesegnete Grüsse renato23
    • Genau, Jesus tat Seine Wunder nicht aus sich heraus, sondern aus der Kraft Gottes, Seines Vaters im Himmel. Und genau in derselben Kraft haben die Propheten im AT, wie die Jünger und Apostel im NT AUCH Wunder getan.... Kranke geheilt, sogar der Schatten reichte dafür schon, oder Tote auferweckt. Das alles bewirkt ein und derselbe Gott.


      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon