Die Erlösung der Welt durch Jesus: muss Jesus Gott sein?

    • »DAS ENDE DER SCHRIFT!«

      Pfingstrosen schrieb:

      So wie das hier geschrieben ist, würde Jesus uns alle zum Vater bringen, um dann selbst der Vater zu sein.......

      28 Wenn aber alles ihm untertan sein wird, dann wird auch der Sohn selbst untertan sein dem, der ihm alles unterworfen hat, auf dass Gott sei alles in allem.

      drückt für mich etwas anderes aus.
      Liebe Pfingstrosen,
      1. Korinther 15,28 ist das, was Theologen »DAS ENDE DER SCHRIFT!« nennen - oder auch »DIE WIEDERHERSTELLUNG ALLER DINGE IN DEN FRÜHEREN [GUTEN!] ZUSTAND« (Apostelgeschichte 3,21)
      ===> D A S ... ZIEL ALLER HEILSGESCHICHTE! ---> „auf dass Gott sei alles in allem.” !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar () aus folgendem Grund: Störung im Internet unter

    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Gane MacShowan schrieb:

      Der Name "Jesus" (hebräisch= Jehoschua) bedeutet "JHWH rettet"!

      Na endlich,das hat aber auch gedauert,genau um das geht es....um Rettung vom ewigen Tod!!!

      Und das geht nur über den Glauben an Jesus!!!

      Und da ein Mensch keinen erlösen kann,muss Jesus Gott sein! Ein menschgewordener Gott ohne Sünde!

      Hallo, ich misch mich einfach mal an dieser Stelle ein.

      Nach meinem Verständnis war es doch Ziel dieses Threads, genau für deinen Punkt die Begründung zu liefern: Wo steht in der Bibel, dass Jesus Gott sein muss, um die Menschheit zu erlösen? Es ist unbestritten, dass du davon überzeugt bist, aber wie kommt das aus der Bibel heraus?

      Folgende Gedanken aus der Bibel lassen mich an dieser von dir geäußerten Idee zweifeln:

      Bibelstelle

      Apostelgeschichte 5,31: Gott hat ihn (=Jesus) durch seine Macht zum Herrscher und Retter erhoben, (HfA)

      Bibelstelle

      Apostelgeschichte 13,23: Einen von Davids Nachkommen hat Gott nun dem israelitischen Volk als Retter gesandt, wie er es zugesagt hatte, und das ist Jesus. (NGÜ)


      Bibelstelle

      1.Johannes 4,14: Wir haben es selbst erlebt, und darum bezeugen wir: Gott, der Vater, hat seinen Sohn in diese Welt gesandt, um sie zu retten. (HfA)


      Alle drei Texte sagen aus, dass Jesus in Gottes Auftrag rettet. Wenn es gemäß der Bibel ausreicht, dass Jesus in Gottes Auftrag handelt, wieso muss er dann deiner Meinung selbst Gott sein, um dass zu können, was er nach der Bibel bereits aufgrund von Gottes Auftrag vermag?

      Oder habe ich dich falsch verstanden?
    • Neu

      hgp03 schrieb:

      Oder habe ich dich falsch verstanden?
      Hallo,erstmals herzlich willkommen hier im Forum!

      Erstaunlich das Dein Glaubensbruder Dich animieren musste für ihn zu antworten,weil er sich offensichtlich vergallopiert hat und etwas wesentlich wichtiges gesagt hat.
      Das Du es anders verstehst liegt nicht an der Bibel...

      Ansonsten ich möchte kein neue Auseinandersetzung wegen meines Heilandes anfangen. Wenn Du mit ihm nichts anfangen kannst
      dann ist das ok.
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      hgp03 schrieb:

      Oder habe ich dich falsch verstanden?
      Erstaunlich das Dein Glaubensbruder Dich animieren musste für ihn zu antworten,weil er sich offensichtlich vergallopiert hat und etwas wesentlich wichtiges gesagt hat.Das Du es anders verstehst liegt nicht an der Bibel...

      Ansonsten ich möchte kein neue Auseinandersetzung wegen meines Heilandes anfangen. Wenn Du mit ihm nichts anfangen kannst
      dann ist das ok.

      Stichwort: Diskussionsstil

      Es gibt hier nicht viele Forenteilnehmer, die es immer wieder schaffen, innerhalb eines einzigen Beitrages mehrere degradierende Unterstellungen unterzubringen (und diese als "Tatsachen" zu präsentieren), gleichzeitig aber NICHTS zum Thema beizutragen, geschweige denn ein (Gegen-)Argument vorzubringen...
    • Neu

      Gane MacShowan schrieb:

      Es gibt hier nicht viele Forenteilnehmer, die es immer wieder schaffen, innerhalb eines einzigen Beitrages mehrere degradierende Unterstellungen unterzubringen (und diese als "Tatsachen" zu präsentieren), gleichzeitig aber NICHTS zum Thema beizutragen, geschweige denn ein (Gegen-)Argument vorzubringen...
      Es geht mir hier nicht um Ping-Pong zu spielen. Ich habe DIR geschrieben!!!

      Dein Bruder wird es kaum von sich selbst gemacht haben. Was sollen diese Spielchen???

      Jezt auch noch den "Moralapostel" zu spielen?

      Unter 4 Augen wäre es nocht mit entsprechenden Unterton gewesen....

      Es müsste Dir doch langsam klar sein,wenn es um Jesus meinen Heiland und Erlöser,meinen Gott geht, da kenn ich kein Zweifel!!!
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Gane MacShowan schrieb:

      Es gibt hier nicht viele Forenteilnehmer, die es immer wieder schaffen, innerhalb eines einzigen Beitrages mehrere degradierende Unterstellungen unterzubringen (und diese als "Tatsachen" zu präsentieren), gleichzeitig aber NICHTS zum Thema beizutragen, geschweige denn ein (Gegen-)Argument vorzubringen...
      Es geht mir hier nicht um Ping-Pong zu spielen. Ich habe DIR geschrieben!!!
      Dein Bruder wird es kaum von sich selbst gemacht haben.

      Doch, denn ich kenne den neuen Forenteilnehmer gar nicht und hatte auch keinen Kontakt zu ihm.
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      hgp03 schrieb:

      Oder habe ich dich falsch verstanden?
      Hallo,erstmals herzlich willkommen hier im Forum!

      Erstaunlich das Dein Glaubensbruder Dich animieren musste für ihn zu antworten,weil er sich offensichtlich vergallopiert hat und etwas wesentlich wichtiges gesagt hat.
      Das Du es anders verstehst liegt nicht an der Bibel...

      Ansonsten ich möchte kein neue Auseinandersetzung wegen meines Heilandes anfangen. Wenn Du mit ihm nichts anfangen kannst
      dann ist das ok.
      Hallo und danke für das Willkommen.

      Es ist schade, dass du mich und meine Absichten anscheinend vollkommen missverstanden hast. Ich hatte gefragt, weil mich die trinitarische Sicht auf diesen Aspekt interessiert hätte, nicht weil ich scharf auf "Auseinandersetzungen" bin. Ich kenne Gane nicht und nach dem, was ich hier gelesen habe, benötigt er mit Sicherheit nicht meine Hilfe, um seine Diskussionen zu führen.

      Ich habe keinerlei Problem damit, dass Jesus mein Retter ist, oder damit, dass sein Name "JHWH rettet" bedeutet. Ich verstehe dies allerdings so, wie ich es aus den o.g. Bibeltexten herauslese. Da du das offensichtlich anders verstehst, wollte ich einfach wissen, wie du DEINE Meinung mit den genannten Bibeltexten zusammenbringst.

      Wenn du allerdings nicht an solch einem Gespräch interessiert bist, dann will ich dich nicht dazu zwingen (und kann es auch nicht).
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Hallo,erstmals herzlich willkommen hier im Forum!
      Erstaunlich das Dein Glaubensbruder Dich animieren musste für ihn zu antworten,weil er sich offensichtlich vergallopiert hat und etwas wesentlich wichtiges gesagt hat.
      Das Du es anders verstehst liegt nicht an der Bibel...

      Ansonsten ich möchte kein neue Auseinandersetzung wegen meines Heilandes anfangen. Wenn Du mit ihm nichts anfangen kannst
      dann ist das ok.


      und das ist jetzt was für eine Antwort!!? "Tiefsinnig" und .... sag ich mal, typisch. ... :verwirrt:

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon.
    • Neu

      hgp03 schrieb:

      Es ist schade, dass du mich und meine Absichten anscheinend vollkommen missverstanden hast. Ich hatte gefragt, weil mich die trinitarische Sicht auf diesen Aspekt interessiert hätte, nicht weil ich scharf auf "Auseinandersetzungen" bin. Ich kenne Gane nicht und nach dem, was ich hier gelesen habe, benötigt er mit Sicherheit nicht meine Hilfe, um seine Diskussionen zu führen.
      Tut mir leid das ich es falsch eingeschätzt habe! Da auf meine Antwort lange Zeit von Gene nichts kam,war für mich nur diese "Variante" logisch...leider Falsch!

      Was die trinitarische Sicht betrifft hatte es hier ein Thema gegeben das sich über Jahre hinzog,wo auch die Unteschiede von Seiten der JZ deutlich begründet waren. Das führte mich dazu, zu behaupten das wer Jesus als Gott und Erlöser ablehnt,auch mit der Tinität nichts anfangen kann.

      Wenn Jesus Dein Erlöser ist,dann freue ich mich für Dich und wünsche Dir Gottes Segen!
    • Neu

      @ Bogi

      Die Freude darüber, dass Jesus für jemnden der Erlöser ist - bedeutet sie nun, dass Jesus hierfür NICHT Gott sein muss?

      Wenn er nämlich trotzdem dafür Gott sein müsste, , es aber weder für den neuen Teilnehmer (willkommen!!) noch für mich und Andere tatsächlich ist - wäre die Freude dann nicht verfrüht?

      Wenn er aber dafür NICHT Gott sein müsste: wie wichtig und richtig ist dann noch ein Glaube an die sog. Dreieinigkeit bzw. ob man (dirzufolge) "mit der Trinnität etwas anfangen" kann"?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hnitschke ()

    • Neu

      hnitschke schrieb:

      @ Bogi

      Die Freude darüber, dass Jesus für jemnden der Erlöser ist - bedeutet sie nun, dass Jesus hierfür NICHT Gott sein muss, ja oder nein?

      Wenn er nämlich trotzdem dafür Gott sein müsste (Ja), es aber für den neuen Teilnehmer (willkommen!!) nicht ist - wäre die Freude dann nicht verfrüht?

      Wenn er aber dafür NICHT Gott sein muss (Nein): wie heilsnotwendig ist dann noch ein Glaube an die sog. Dreieinigkeit?

      Bitte klare Kante, danke
      Ich denke nicht, dass man als Mensch sagen kann Jesus "muss" Gott sein um uns zu erlösen. Ich halte jegliche "Vorschrift" an Gott, wie er die Menschheit erlösen "kann" für überheblich.

      Nichtsdestoweniger glaube ich, dass uns die Heilige Schrift zeigt, dass Jesus Gott ist. Ich glaube auch, dass die Trinität das beste mir bekannt Erklärungsmodell für die biblischen Beschreibungen von Gott, Jesus und dem Heiligen Geist sind. Man muss mir hier nicht entgegnen, dass und warum man das anders glaubt, es ist hinreichend dokumentiert und zur Kenntnis genommen. ;)

      Was "heilsnotwendig" ist und ob überhaupt irgendein Dogma heilsnotwendig ist, das ist eine Frage die bei der Wiederkunft Christi geklärt wird. Der Glaube an Ihn und die Beziehung zu Ihm sind jedenfalls die Basis. Ob dieser Glaube beinhalten muss, dass ich Ihn richtig (also als Gott [nach meiner Erkenntnis]) anerkenne, darüber möchte ich nicht urteilen...
      Liebe Grüße, Heimo