Sexualität

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nein, Norbert, ich antwortete auf DIESEN Thread hier. Pfingstrosen stellte die Frage: Ist Sexualität etwas verwerfliches? Und es gab die Gedanken, dass es doch Gottes Schöpfung ist. Dass auch mal Posts über dieses Leben hinaus kommen, gehört dazu ... dem Grundgedanken weiterführend. Wenn Gott also der Schöpfer .. auch des Sexes ist, dann kann Sexualität, wie Gott sie erschaffen hat, nicht verwerflich sein. Denn ER hat uns (und die Tiere) so geschaffen. Für die Ewigkeit. Deshalb tue ich mich, z.B., wundern, warum die gesamte Christenheit nicht an Sexualität in der Ewigkeit glaubt.

      Und wenn sich Antworten mit denen im anderen Thread inhaltlich decken, macht doch nichts. Das kann nur eine Bereicherung, Ergänzung usw. sein. Wie bei anderen Themen auch.

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon.
    • Stofi schrieb:

      Deshalb tue ich mich, z.B., wundern, warum die gesamte Christenheit nicht an Sexualität in der Ewigkeit glaubt.
      Ich verweise auf die Beiträge Ehe auf der neuen Erde? Jesus sagte, dass in der Ewigkeit nicht mehr geheiratet wird! Wahrscheinlich werden wir etwas haben was viel besser sein wird als die Sexualität (Spekulation/Annahme von mir !)
    • @Norbert, noch mal für dich:

      Stofi schrieb:

      Hm, naja, anders gefragt: welche Stellen der Bibel hätten die Pharisäer können sollen, wie Jesus ihnen "vorgeworfen" hat


      Pfingstrosen schrieb:

      Ob es noch andere Textstellen in der Bibel gibt, als die üblich bekannten?
      Was, besser gesagt: WIE liest du ..... ? Was haben sie Jesus gefragt? Worum ging es da? War es wirklich eine Frage, ob es auf der Neuen Erde eine Ehe gibt? Übrigens: es gibt nur den einen einzigen Text, auf den man sich ALLGEMEIN und immer beruft 8o

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon.
    • Also Ewigkeit hin oder her : Was sagt eine biblische Anthropologie und unsere Beobachtung ( ! ! ) uns hier,und jetzt ?

      Sexualität ist allegegnwärtig. : Den Hirsch interssiert die Hirschkuh nur, wenn sie empfängnisbereit ist. - ur Brunftziet. Demn Amnn interssiert (Eyecatcher, Sxe appeal - oha, pfui !) eben dies - rund um das JAhr; allerdings : sind sie einmal im monat empfängnisbereit, so sind Frauenin dieser Zeit attraktiver..

      Ein Prediger aus der Schweiz bedankt sich nach einem Bogenhofenevent, dass ich ihn mit dem Auto auf einem für mich kleinen Uweg nach Wels zur Bahn bringe : Er komme so drei Stunden früher nach hause, seine Frau werde sich freuien - das ist gelebte S>exualität eines Paares ! Das ist, was das Hohelied vorgibt, was der "Preidger" vorgibt - - - - unn dich kann mir Priscuilla und Aquila sowie Andronicus und Junia nur in dieser inigen, allumfassenden Zweisamkeit vorstellen bei dem, was wir von ihtre gemeinsamen Dienst am Evangelium wissen..




      Die Frau, das hehre, erhabene Wesen : Da bringt in "SalvationService" wieder einmal ein Mann Moralisches - das heisst : Sexualmoralisches - und warnt beispielhaft mit einer Situation, wo "er" sie bedrängt und "sie " schliesslich nachgibt. Ja, schön wär's, Bruder ! Ich kenen - aus Gemeindkresen - duurch die Jahrzehnte mehrere Fälle, wo sie sagte : "An michund meine Bedürfnisse denkst du ganrnicht !" - "Hör'auf mit deiner Frömmigkeit, wozu habe ich dich !" - -Dies ist keine Hrabwürdigung des Mädchens ( 1. Mose 3, 16.), dies ist ein Hinweis auf gegenseitige Verantwortung, auf Achten der Bedürfnisse , welche man weckt : Hohelied 2, 7.; 3, 5..und 9, 3.) respektvolen Umgang.

      Ich bin dein und du bist mein, nach dir steht mein Verlangen - -.(3, 16., und 7, 11. paaphasiert)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Stofi schrieb:

      Auch und vor allem. <<<<<<< Schließlich schaffte Gott den Menschen sehr komplizierte und geniale Sexualorgane..... nicht für die Sünde, sondern für das ewige Leben !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


      .
      Die sind wohl - - Nebesache. Das Ewig - weibliche zieht uns hnan (Goethe, Faust Ii, Schluss) Art und Grad der Gecsjhlechtlichkeit eines Menschen reichen vonder letzten FAser seines Körpers bis in die höchsten Wipfel seines Geistes" (Nietzsche). " Eros, du im Kamof Unbvesiegbarer - - der du auf den Wangen eines jungen Mädchens schlummerst - - und wen du erfasst, der verlert die Vernunft" - (Sophokles, Antigone).

      WAs ist mit den Augen, dem glänzend - zustimmenden Blick ? Wa s ist mit der Haut, diesen fast 2 m2 an Sexualorgan ? . im Schmwimmbad , rivial un duralt : "Darf ich dir den Rücken einschmieren ?", anders herum "Möchtest du mir den Rücken einschmieren ?" (Beim Rückne blieb es dann oft nicht ! Oder : Statt den Schaltknüppel im Kleinwagen von ehedem vergreift er sich am Knnie der Beifahtrerin.Sie legt dann etweder beide Beine gechlossen nach rechts - oder öffnet leicht mit dem linke Ovberschenkenl nach links - und so weiter..,
      Weder Rücken noch OberschenkelInnenseiten sind "primäre" Geschlechtsorgane ! Und deren besondere , hier zielgerichtet Sensibilität ist - ja, von wem gegebn ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Stofi schrieb:

      Schließlich schaffte Gott den Menschen sehr komplizierte und geniale Sexualorgane.
      Das einzige was die Menschen "kompliziert" macht, ist ihre Erziehung......Wer sich vor der EHE gehörig die Hörner abgestoßen hat,
      bereut später nicht was er alles versäumt hat und kann mit den höhen und Tiefen in der Ehe und im Alter besser umgehen.... ;)
      i
    • DonDomi schrieb:

      Stofi schrieb:

      .... dann Frage ich mich, warum die allgemeine Christenheit glaubt, in der Ewigkeit gibt es dann keinen Sex und keine Fortpflanzung. :D

      .
      Nur weil es in der Ewigkeit etwas vielleicht nicht mehr gibt, heisst das noch lange nicht, dass es schlecht sein muss. Deine Schlussfolgerung ist eine, die sehr Viele in sehr vielen Dingen machen und das halte ich für falsch.
      Ewigkeit hin oder her, wieso hier und jetzt eine total verfahrene Situation ? Riesige Schwieringkeiten brachte uns in Europa / USA die Tatsache aus dem Viktorianismus . "Darüber redet man ncht" - auch nicht Ehepaare miteinander !! Prediger meiden das Thema, man eupehmisiert das Vokabular bis zur Unverständlichkeit,; ein Prediger, schlecht vorbereitet, (kann und darf vorkommen !) liest halt was aus Jesaia, dort Kaptel 66, 10, und 11 - " Denn dafür sollt ihr saugen und satt werden an den Brüsten - -", stottert, wird rot : "Nein, ich kann nicht mehr weiterlesen!"

      Seit etwa 1750 sind wir prüde geworden,zusammen mit den Petite bourgeois - das massiver Verleugnen hat Ehen ge- bis zerstört; wir alle sind noch so bis 1960 unter dem Schutz ( ? ) des Jugendschutzgesetzens aufgewachsen. auch die heutige Elterngeneration artkuliert heute noch Ungenügendes und provoziert den "Sexualkiundeunterricht" - dem mit vollem Recht schwere Bedenken entgegestehen.

      "Bible times" : Könnt Ihr uch vorstellen, dass ein Teenager, der Probleme und Nöte seiner Mutter überhapt bewusst, sie mehr als ahnend , ihr vom Feld ein Aphrodisiakum heimbrigt ? (Madragora officialis, in 1. Mose 13 , ab Vers 14. ?)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • "

      Bogi111 schrieb:

      Das einzige was die Menschen "kompliziert" macht, ist ihre Erziehung......Wer sich vor der EHE gehörig die Hörner abgestoßen hat,
      bereut später nicht was er alles versäumt hat und kann mit den höhen und Tiefen in der Ehe und im Alter besser umgehen..
      Was soll das jetzt genau sein: "Hörner abstoßen"?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Bogi111 schrieb:

      Das einzige was die Menschen "kompliziert" macht, ist ihre Erziehung
      Das ist für mich eine 'Katze, die sich in den Schwanz beißt', denn weil der Mensch kompliziert ist,
      meint er, erziehen zu müssen, und seine Erziehungsmaßstäbe unterliegen komplexen äußeren und inneren Bedingungen.

      Bogi111 schrieb:

      Wer sich vor der EHE gehörig die Hörner abgestoßen hat,
      bereut später nicht was er alles versäumt hat
      Das ist eine Meinung, die in unserer Gesellschaft Männern häufig zugestanden wird,
      deshalb auch die 'Hörner', die 'abgestoßen' werden,
      aber Frauen mit vorehelichen 'Erfahrungen' werden auch heute durchaus immer noch anders betrachtet,
      insbesondere, wenn es um häufig wechselnde Geschlechtspartner geht ...
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
    • Pfingstrosen schrieb:

      Was soll das jetzt genau sein: "Hörner abstoßen"?
      Diese Formulierung ist wohl ein Euphemismus dafür, dass man meint,
      junge Männer müssten sexuelle Erfahrungen außerhalb der Ehe sammeln dürfen,
      damit sie dann im 'gestandenen Alter' von etwa 30 Jahren in der Lage sind,
      eine vernünftige eheliche Beziehung mit einer 18-jährigen Jungfrau einzugehen.
      Diese Vorstellung ist zumindest in unserer Kultur stark verankert,
      man betrachte nur die 'klassische' Literatur ...

      @Bogi111
      ja, ich weiß, dass Du etwas anderes meinst,
      aber das hat eben mit 'Hörner abstoßen' nicht unbedingt etwas zu tun;
      ich denke, Dir geht es darum, dass Du sowohl Männern als auch Frauen zugestehst,
      aus ihren Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht zu lernen
      und sich im Fall des Falles nach ernsthafter Prüfung neu zu orientieren
      in der Hoffnung, es beim nächsten Mal besser zu machen ...
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
    • Ghasel schrieb:

      damit sie dann im 'gestandenen Alter' von etwa 30 Jahren in der Lage sind,
      eine vernünftige eheliche Beziehung mit einer 18-jährigen Jungfrau einzugehen.
      Wer kann schon mit seinen Gefühlen,geschweige denn mit Geschlechtverkehr in jungen Jahren richtig umgehen.

      Es gibt leider genug "Quälerei" in der Sexualität, bei besonders ganz "Frommen".....

      Nur wenn man sich gut versteht, muss es Intim nicht unbedingt der "Knaller" sein...
      Da gibt es schon sehr große Unterschiede.... ;)
    • philoalexandrinus schrieb:

      Seit etwa 1750 sind wir prüde geworden,zusammen mit den Petite bourgeois - das massiver Verleugnen hat Ehen ge- bis zerstört; wir alle sind noch so bis 1960 unter dem Schutz ( ? ) des Jugendschutzgesetzens aufgewachsen. auch die heutige Elterngeneration artkuliert heute noch Ungenügendes und provoziert den "Sexualkiundeunterricht" - dem mit vollem Recht schwere Bedenken entgegestehen.
      Ja und mit den 1968ern schlug das Pendel ins andere Extrem: Freie Liebe und freier Sex! Jede/r mit Jedem. Parole: Freie Sexualität!
      Sprüche wie "Wer zweimal mit der selben pennt, gehört schon zum Establishment!" Freigabe der Pornographie etc...===> War das denn besser?
    • Norbert Chmelar schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Seit etwa 1750 sind wir prüde geworden,zusammen mit den Petite bourgeois - das massiver Verleugnen hat Ehen ge- bis zerstört; wir alle sind noch so bis 1960 unter dem Schutz ( ? ) des Jugendschutzgesetzens aufgewachsen. auch die heutige Elterngeneration artkuliert heute noch Ungenügendes und provoziert den "Sexualkiundeunterricht" - dem mit vollem Recht schwere Bedenken entgegestehen.
      Ja und mit den 1968ern schlug das Pendel ins andere Extrem: Freie Liebe und freier Sex! Jede/r mit Jedem. Parole: Freie Sexualität!Sprüche wie "Wer zweimal mit der selben pennt, gehört schon zum Establishment!" Freigabe der Pornographie etc...===> War das denn besser?
      Ja und nein -nur so plakativ kannich es nicht sehen:
      SoMitte der Neunziger sind zwei Schulmädchen von einem ???????"angebaggertworden (nach Schnellbahnstation Floridsdorf), Die haben sofort wie am Spieß geschrien- Passanten - Polizei -Festnahme. Solcherart erzogene Mädchen sind leider immernoch nicht die Mehrheit.
      DieAchtundsechziger haben den Marsch durch die Institutionen durchgezogen undbestimmen für Kindergartenerzieher, Lehrer- - die Pflichtseminare samt Tendenz-bzw. Inhaltsvorgabe.. Der "Sexualkundeunterricht" ist ein Skandal,bekämpft von einer katholischen Gruppe in einem maßgebenden Gremium (dort die Minderheit!)und diese unterstützt von den STA.
      Aberwir haben doch im Threadtitel die Frage nach dem durch die Schöpfung Gegebenenund nicht nach dem gutbürgerlichen "Hörnerabstossen" und dem , was amSchulhof und in Klasse läuft.
      DerEinfluss von USA: Dort sind erstens COED - Schulen das Ideal (bei uns schön langsamdie einzige Möglichkeit). Und natürlich Colleges. Und natürlich"Virginity" - Gewissen - eh scho' wissen - Entwicklungen muss das"Adventist Review" mit einem Artikel kontern: "When Sex is NOTSex" - www.adventistworld..org./2014/may//when-is-sex-not-sex.html STA -von der "Welt" übernommener Grundsatz: "Virginity"= Hymen intakt !!, das genügt !!!)
      1.Mose 13, 14. ff
      War das denn besser? Prüde war en die Leute in derBibel nicht - siehe Mose 13, 14. Ff. Prüde war unsere Umwelt - siehe Arthur Schnitzlers"Jugend in Wien" oder Stefan Zweigs "Die Welt von gesters2, dort"Eros matutinus. Und wir Frommen waren noch ein bisserl prüder.Unwissenheit, Angst, schlechtes G<Gewissen, , absurdes Missverhalten("Er hat mich zweimal vergewaltigt - und so habe ich jetzt zwei prächtigeKinder !" Dies in einer aufrechten, voll gemeinde- und gesetzeskonformen>Ehe - - Prediger öffentlich auf Jugendtreffen: Ach, ich bin gerneverheiratet. Die Socken sind gestopft, die Hemden gebügelt, der Frühstück stehtauf dem Tisch!“: ""Ach, ich bin gerne verheiratet.>" Sie gehtzu seiner Mutter: "Ich habe ihm das und das erlaubt, jetzt muss er mich heiraten!"(Nein nein, eine Schwangerschaft hat sie - in der Vor-Pille-Zeit – nicht riskiert!)- - "das ist der Fluch der bösen Tat, dass sie fortlaufend Böses muss gebären- - was für eine Familienatmosphäre, i der die Kinder durch Randbemerkungen dasolch Negatives mitbekommen! Und inzwischen ihre Kinder erziehen allesinnerhalb der Gemeinde.
      War das denn besser?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Da sitetwas im Net verschwunden, also - rekonstruiert - sa GAnze nochmals.




      Die einzige dringende Legitimation diesesThreads ist es, die Situation in der Gemeinde unter Kindern, Heranwachsenden, Jugendlichen, der Ergfolgsgeneration - und Alten !! zu verbessern - uf der Grundlage der Bibel !


      Die "Achtundsechziger" sind keine Entschuldigung und kein egenargument, dass Sexualität ehedem (und heute noch ?) in den Gemeinden im Stil der Petite bourgeois des 19. JAhrhunddererts - mit wirkung bis 1960 - bis heute !! hochgehaten worden sind. Die Die Welt verdrängt - verleugnet - dämonisiert Sexualität - WIR also noch mehr ! Wir sind schliesslich zur Heiligkeit berufen ! /(Man lese Arthur Schnitzlers "Jugend in Wien", Stefan Zweigs "Welt von gestern" - dort "Eros matutinus - - - -und den lächerlichen Jugendschutz der Nachkriegszeit bis etwa 1960 und bedenke, dass die "Welt" erst etwa 1980 entscheidnde Änderungen im Strafrecht vollzog. (Das auf gerichtliche Anordnung erfolgte Überkleben von Filmplakaten durch "Censor bars" ! - des Jugendschutzes wegen !)) "Zweimal hat er mich vergewaltigtt - ich war ganz überrascht - und davon habe ich jetzt zwie wunderbare Kinder !" (Predigersgattin + Zwiischenkriegszeit, in aufrechter Ehe seitens der Gemeinde und der Zivilbehörde)

      15 Jahre später : Sie kommt heulend zu meiner Mutter :"Er hat mich vergewaltgt !" - am Tag nach der Hochzeit. Meine Mutter : "N o, und was hast glaubt beim Heiraten ?"

      Aber es persistiert eine gewisse Grunddhaltung , auch hietr, auch heute - von diesem und jenem Prediger vertreten :


      "Ich bin gerne verheiratet : Die Socken sind gestopft, die Hemden gebügelt, das Frühstüch auf dem Tisch" - bei einer Jugendveranstaltung !!


      Da ist sie zu seine Mutter gegangen und hat gesagt : ich habe ihm dies und das erlaubt ( nein, vor der Zeit dre "Pille" ist sie kein Schwangeschaftsrisiko eigegangen !) - jetzt muss er mich heiraten !". Na ja, hat die Mutter gesagt, Horstl, was ist dir denn da eing'fallen ?" Kinder und Kindeskinder leben mit dieser Familiengeschichte =Bild der Familie weiter

      Und wie weit wir vom biblischen Ideal weg sind, auch in der Askese - - Für des Englischen Kundige :


      "When is Ses Not Sex ?" wwww.adventistworld.org/2014/may/when-is-sex-not sex - -



      ""Adventist ministry and sexuality" . ministrymagazine.org. /archive/1994/11/adventist-ministry ///Len Mc Millan ministrymagazine.org/authors/mcmillan-len
      Diee im zweiten Beitrag dikutierte HAltung - insbesondere das Beispiel - entspricht "leider" dem christlichen Idealdieses und jener - zu beider Unheil.


      Statt Vegan u dHydrotherapie wäre ein "stimmungswechsel" in der Gemeinde hier notwednigst. - zu aller Heil !






      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Bogi111 schrieb:

      Das einzige was die Menschen "kompliziert" macht, ist ihre Erziehung......Wer sich vor der EHE gehörig die Hörner abgestoßen hat,bereut später nicht was er alles versäumt hat und kann mit den höhen und Tiefen in der Ehe und im Alter besser umgehen.... ;)
      i
      Dem ennstpricht die evangeischeTheologie neuerdings : Alles, was der in ferner Zukuft liegenden Ehe nützt, ist gut..

      Nun : Für das "Hörnerabstossen" benötigt der junge Her aus besseren Kreisen eine Reihe von DAmen eben nich aus höheren Kreisen - er benützt sie.

      Inzwischen geben wir ja beiden, ihm und ihr, das Recht auf Asprobierbeziehungen..

      Ist das den Worten Jesu entsprechend : Matth 19, 4.,5. ?


      Ihr sollt Sterbende erlebt haben, wie da die Gespenster der Vergangenheit auftauchen Namen, Hilfe herbeirufend, genannt werden, bei deren Nennung die jahrzehntelang treue e Ehefrau (vice versa geht es auch !) neben dem Abschied den zusätzlichen Schwerz erlebt : Nicht ich, die alle waren in der Tiefe seines Bewusstseins - jharzehntelang.


      "Der erste Kuss, der erste Schmiss, wie schmeckten beide ach so süss !" (Aus einem Studetenlied) Selig, wer sich diese Erinnerung lebendi un d positiv besetzt bewahren kann !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Pfingstrosen schrieb:

      Warum Männer und Frauen "ein Fleisch" sein sollen, aber von "ein Geist" steht nichts, oder? Woran das wohl liegt? ?(
      "Es sit der Geist, der sich den Körper baut" (Schiller) - das halte ich inzwischen für falsch. wie das inEwigkeit sein wird, ist uns ebenso unbegreiflich wie der "Auferstehungsleib".und die Ewigkeit überhaupt.

      Natürlich ist im Idealfall bei einem Paar eine allseitige Harmonie, ein umfallumfassendes Miteinader zu wünschen. : Sulamith und ihr Freund wollten kaum über den Kantschen kategorischen Imperativ diskutieren, wohl aber Gott danken für den schönen Sonuntergang,da draussen gemeinsam erlebt, aneinandergelehnt, des anderen Atmung spurend - - .

      Wenn zwei nicht miteinander "Klassisches" tanzen können - ach TAnzen ist ja gegen unsere Grundsätze ! - wenn ihnen dieses vordergrndige eingehen af die Bewegungen des PArtners nicht gelingt - mögen sie die "Beziehung" racsh beenden - dann läuft nämlich sonst auch nichts in harmonischer Zweisamkeit - ausser derDIskussin über KAnt vielleicht.

      Und : Lassen wir die späteren Mode/Moralzwänge beiseite ( von Hans Peter Duerr hervorheolt : bodenlanges NaAchthemd mit "Kohabitationsschlitz) so verschmelzen zwei da doch, Leib an Leib, des anderen Herzschlag spürend, Haut mit Haut erlebend - - -und im Geit vereint.

      wenn dabei der eine so zwischendurch einmal schnell auf den Wecker schaut oder der andrere zweimal das HAndy abstellen muss - beides scho mir untergekommen - ist das eine sehr schwere Verletzung des anderen !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -