Kommentare: Christus ist Sieger - Tägliche Andachten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • .....man müsste sich etwas Zeit nehmen, die Bibel zu studieren.... und mit der Geschichte vergleichen, bevor man solche Komnentare abgibt. Warum hat das Volk Gottes solch schlimme "Gerichte" Gottes erfahren müssen, bis zur Verschleppung, Sklaverei, uvm. Womit haben sie Gott gereizt, wodurch/womit wurden sie untreu! War Diebstahl, oder Lüge oder schlechter Umgang mit den Eltern, ..... der Grund? Nein! Es war immer der Sonnenkult, Dienst einem fremden Gott, die geistliche Hurerei..... der Auslöser. Logischerweise schaut jeder ernste Christ nach, was Sonnenkult bedeutet, beinhaltet,... damit man nicht etwas Falsches tut, was Gott nicht akzeptieren kann. Dass die Sonntagsheiligung zum Sonnenkult gehört, ist übrigens nicht so schwer heraus zu finden.
      Dem satan sind die Gründe, die die Christen dem Sonntag geben, völlig egal, Hauptsache, die feiern ihn.

      .
    • Stofi schrieb:

      Nein! Es war immer der Sonnenkult, Dienst einem fremden Gott, die geistliche Hurerei..... der Auslöser. Logischerweise schaut jeder ernste Christ nach, was Sonnenkult bedeutet, beinhaltet,..
      Seltsam das spätestens seit der Reformatoren der Sonnenkult in Europa keine Rolle mehr spielte, sondern nur allein die Bibel galt...

      Das der HL Geist bis offensichtlich 1844 gewatet hatte, um wieder vereinzelt Menschen an den Sabbat zu erinnern und Jesus als Erlöser wieder in den Mittelpunk der Verkündigung zu stellen..
      Das heist bis dahin standen alle Menschen unter der Hure Babylon, unter Satan ...
      Das die Neue Gemeinde Zeit brauchte um Jesus in den Mittelpunkt zu stellen und Satan immer wieder sie ablenkt um auf das Papstum zu schauen
      um vom Pharisäerismus in den eigenen Reihen abzulenken...bis heute..
      Über solche Helfer ist Satan dankbar....
    • Satan freut sich überhaupt nicht, wenn Christen am Sonntag in die Kirche gehen!

      Stofi schrieb:

      .....man müsste sich etwas Zeit nehmen, die Bibel zu studieren.... und mit der Geschichte vergleichen, bevor man solche Komnentare abgibt. Warum hat das Volk Gottes solch schlimme "Gerichte" Gottes erfahren müssen, bis zur Verschleppung, Sklaverei, uvm. Womit haben sie Gott gereizt, wodurch/womit wurden sie untreu! War Diebstahl, oder Lüge oder schlechter Umgang mit den Eltern, ..... der Grund? Nein! Es war immer der Sonnenkult, Dienst einem fremden Gott, die geistliche Hurerei..... der Auslöser. Logischerweise schaut jeder ernste Christ nach, was Sonnenkult bedeutet, beinhaltet,... damit man nicht etwas Falsches tut, was Gott nicht akzeptieren kann. Dass die Sonntagsheiligung zum Sonnenkult gehört, ist übrigens nicht so schwer heraus zu finden.
      Dem Satan sind die Gründe, die die Christen dem Sonntag geben, völlig egal, Hauptsache, die feiern ihn.
      Stofi, Entschuldigung, aber so einen Quatsch wie den letzten Satz hast Du lange nicht mehr geschrieben!
      Satan freut sich überhaupt nicht, wenn Christen am Sonntag in die Kirche gehen! Satan hasst jeden Dienst für Gott! Und dass die sonntagshaltenden Christen Satan feiern würden (???) - also wirklich - so einen Unsinn habe ich selten gelesen! Mir ist in den Kirchen noch nichts dergleichen vorgekommen. Wir rufen unseren Herrn Jesus Christus an, wenn wir den Gottesdienst besuchen, ob am Sonntag oder am Sabbat!

      Zum blauen Satz: Hier gebe ich Dir Recht, Stofi! Ja, der Glaubensabfall des Volkes Israel vom EWIGEN GOTT JAHWE und die Hinwendung zu den Götzen Baal und Astarte war der Hauptgrund für Gottes Gerichte! (Von mir aus kann man dies als »Sonnenkult« bezeichnen!) Aber nicht nur! Da wir z.Z. in Schorndorf bei den APIS am Sonntag in der Bibelstunde den Propheten Amos durchnehmen, gehörte auch die soziale Ausbeutung im Norddeich Israel zu den Folgen, warum Gott Gericht über sein Volk brachte! ---> im Norddeich führte v.a. - laut Amos - die Bedrückung der Armen und Witwen und die Anhäufung von unmermesslichem Vermôgen, das soweit ging, dass arme Landwirte sich gegenüber den Großgrundbesitzern versklaven mussten - zur Verbannung nach Assyrien im Jahre 722 v.Chr.!


      Ich muss aber deutlich protestieren gegen Deine Auffassung, dass die Sonntagsheiligung zum Sonnenkult gehört! Das ist so was von falsch, falscher geht's kaum!
    • Stofi schrieb:

      Dass die Sonntagsheiligung zum Sonnenkult gehört, ist übrigens nicht so schwer heraus zu finden.
      Nochmals, das ist eine Unterstellung, die meines Erachtens nicht gerechtfertigt, bzw. zumindest stark übertrieben ist.

      Dass Abgötterei die zentrale Sünde (Israels) war ist unbestritten. Aber wenn jemand am Sonntag der Auferstehung Christi gedenkt, das dann mit Sonnenanbetung oder -Verehrung gleichzusetzen kann nur als böswillige Unterstellung empfunden werden.

      Warum meinst Du eine gute Sache (den Sabbat) unbedingt mit so üblen und falschen Argumenten unterstützen zu sollen? Es gibt doch viel bessere und wahrhaftige. So wie Du das machst diskreditierst Du letztlich die, die den Sabbat heiligen und apologetisch verteidigen, statt den Sabbat zu stützen.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Bogi111 schrieb:

      Das der HL Geist bis offensichtlich 1844 gewatet hatte
      Das ist auch nicht korrekt, denn erstens haben unsere Pioniere den Sabbat erst später erkannt, und zweitens haben sie ihn von den Siebenten Tags Baptisten übernommen.

      So weiß man, dass eine Siebenten-Tags-Baptistin – Mrs. Rachel Oakes – im Jahr 1843 mit ihrer Tochter nach Washington in New Hampshire gezogen ist. Dort überzeugte sie einen Methodistenprediger namens Frederick Wheeler, der die Adventhoffnung verkündigte, den Sabbat als den Tag des Herrn anzunehmen. Ihm schloss sich die Mehrheit seiner Kirche an. Das war im März 1844, also noch vor der „großen Enttäuschung“, die die Anhänger der Erweckungsbewegung Millers erleben sollten.

      Vermutlich aufgrund eines Kontaktes mit dieser Gemeinde oder mit Mrs. Oakes selbst, akzeptierte im August desselben Jahres Thomas M. Preble, ein Baptistenprediger – ebenfalls Millerit in New Hampshire – auch den Sabbat. Er schrieb in der Zeitschrift „Hope of Israel“ vom 28 Februar 1845 einen Artikel über die Sabbatwahrheit.[1] Dieser Artikel wurde unter anderem von Joseph Bates gelesen, einem der einflussreichen Pioniere unserer Kirche.

      Wie er später schreibt hat er mehr als 20 Jahre lang den ersten Tag der Woche strikt als „Sabbat“ gehalten, „mit gutem Gewissen vor Gott, auf See, in fremden Ländern, wie in der Heimat.“ Bis er den Artikel von Thomas M. Preble „las und mit der Bibel verglich“, dann war er überzeugt, dass es nach der Bibel keine Änderung des Sabbats auf den Sonntag gäbe. Er sah eine Menge Probleme herankommen, wenn er den Wechsel vom Sonntag auf den Sabbat vollziehen würde, aber für ihn war klar was Jesus wollte: „Folge mir nach“![2]

      Er schrieb ein kleines Büchlein mit 50 Seiten unter dem Titel „The Seventh Day Sabbath, a perpetual sign, from the beginning to the entering into the gates of the Holy City, according to the commandment”, das im Jahre 1846 gedruckt wurde, und soweit bekannt unter anderem auch James White und seine spätere Frau E.G. Harmon dazu führte, die Sabbatwahrheit zu prüfen. Nach einigem Widerstand haben sie sich dann im Herbst 1848[3] entschlossen diese Wahrheit anzunehmen.




      [1] Adventist Heritage, Vol.2 No.1, p. 67

      [2] Bates J., The seventh day Sabbath…, New Bedford 1845, p. 40

      [3] Testimonies for the Church, vol. 1, p. 75



      Liebe Grüße, Heimo
    • Danke HeimoW für die detaillierte Beschreibung wie der Sabbat in die Adventbewegung eingezogen ist.

      HeimoW schrieb:

      Das ist auch nicht korrekt, denn erstens haben unsere Pioniere den Sabbat erst später erkannt, und zweitens haben sie ihn von den Siebenten Tags Baptisten übernommen.
      So weiß man, dass eine Siebenten-Tags-Baptistin – Mrs. Rachel Oakes – im Jahr 1843 mit ihrer Tochter nach Washington in New Hampshire gezogen ist. Dort überzeugte sie einen Methodistenprediger namens Frederick Wheeler, der die Adventhoffnung verkündigte, den Sabbat als den Tag des Herrn anzunehmen. Ihm schloss sich die Mehrheit seiner Kirche an. Das war im März 1844, also noch vor der „großen Enttäuschung“, die die Anhänger der Erweckungsbewegung Millers erleben sollten.

      Die obige Passage wird auch sehr gut dargestellt in dem Film der immer mal wieder auf HOPE CHANNEL kommt, »TELL THE WORLD« ==> Also, ich sehe folgende Schritte in der Sabbat-Lehren-Entwicklung:
      1. 1843: Die Siebenten-Tags-Baptistin – Mrs. Rachel Oakes - Anhängerin der Millerbewegung (1833-1843/44) überzeugt den Methodistenprediger Frederick Wheeler - ebenfalls ein Millerit - vom Sabbat.
      2. März 1844: Methodist Frederick Wheeler übernimmt den Sabbat offiziell in seiner Methodisten-Gemeinde! Die Mehrheit der Methodisten hält aber bis heute am Sonntag fest!
      3. August 1844: Baptistenprediger Thomas M. Preble - ebenfalls Anhänger der Millerbewegung - übernimmt ebenfalls den Sabbat!
      4. 28 Februar 1845: Joseph Bates liest einen Artikel Prebles zum Sabbat und erkennt die Sabbat - Wahrheit.
      5. 1846: Bates schreibt ein Buch über den Sabbat, welches auch James White und Ellen Harmon, seine spätere Frau lesen.
      6. 1846 - 1848 : James White und Ellen Harmon widersetzen sich der Sabbatlehre und halten weiterhin den Sonntag.
      7. Herbst 1848: Ellen Harmon und James White nehmen die Sabbat-Wahrheit an. Der Sabbat wird Bestandteil des Kirchennamens 1863 und seitdem offizielle Lehre der STA.
      Fazit: Also ziemlich genau 4 Jahre nach der großen Enttäuschung (22.Okt.1844) wird die Sabbatlehre 1848 in die Adventbewegung eingefürt!I
    • @Bogi111, @Norbert Chmelar, @HeimoW und Co. , dass Ihr gegen die Behauptung über Sonnenkult so reagiert, verwundert mich nicht. Der Sonnenkult ist auf unserer Erde die Religion satans, die nicht immer weniger oder garnicht, sondern im Gegenteil, immer mehr und verbreiteter auf unserer Erde präsent ist. Ich beschäftige mich damit schon seit langen Jahren. Es gibt erdrückende Beweise (die allerdings legitim der Geschichte zu entnehmen sind), dass satan seine Religion, SEHR GUT GETARNT auf der ganzen Erdkugel verbreitet hat. Vor allem aber in alle christlichen Kirchen, sogar, LEIDER, auch in die STA. Es ist mir durchaus bewusst, dass das Thema bei den meisten, bei der Mehrheit und vor allem bei Predigern und der kirchlichen Obrigkeit, einen heftigen Protest hervorruft. Nichts, desto trotz, es ist eine beweisbare Tatsache, dass sich alle heidnischen Feste, Symbole und Anbetungsbräuche unter anderen Namen in die Krichen eingeschlichen haben. Die eine Kirche hat sie aber BEWUSST übernommen (nach vorheriger "Taufe") . Es ist ein perfides Spiel satans, seine Blendung, sein Betrug... .....unter einem Decknahmen mit seiner Religion die Anbetung des wahren Gottes in den Hintergrund zu verdrängen. Im AT ist vieles vom Sonnenkult beschrieben, was wir heute überall in der christlichen Welt wiederfinden.

      Gott offenbart nicht alles auf einmal. Wie unsere Pioniere irgendwann den Sabbat wieder entdeckten, so entdeckten etwas später Einige den Sonnenkult WIEDER. Der Götzendienst ist heute aktueller, denn je, denn keiner will etwas vom Sonnenkult oder falscher Anbetung hören. Eben, ...so gut und schlau hat es satan getarnt.... Zum Glück finden sich immer weitere und weitere Seelen, die ihn durchschauen und sich davon distanzieren. ... Wie gesagt, Gott hat niemals so sehr etwas gestraft, wie den Götzendienst.... Götzendienst, bzw. VERMISCHUNG des Wahren mit dem Faschen ist Gott ein Gräuel.

      .

      .
    • @Norbert Chmelar, die Wahrheit kann man nicht übernehmen. Vielmehr führt der Heilige Geist zu der biblischen Wahrheit hin. Gott öffnet die Augen und die Herzen, um SEINE Wahrheit, wie auch den Sabbat, in Seiner Schrift zu erkennen. Du führst viele Daten und Entwicklungen und Übernahmen, und, und ..auf. Vergisst aber, dass der Heilige Geist, für den grade DU so vehement einstehst, eine Überzeugungs- Arbeit leistet an denen, die offen und ehrlich nach Wahrheit suchen. Überhaupt scheint es mir hier so, dass grade die Befürworter der Person des Heiligen Geistes aber KAUM bis gar nicht IHM irgendeine Arbeit zugestehen, sondern zerbrechen sich die Köpfe für andere, obwohl es die Arbeit des HG ist.

      .

      .
    • Stofi schrieb:

      @Bogi111, @Norbert Chmelar, @HeimoW und Co. , dass Ihr gegen die Behauptung über Sonnenkult so reagiert, verwundert mich nicht. Der Sonnenkult ist auf unserer Erde die Religion satans, die nicht immer weniger oder garnicht, sondern im Gegenteil, immer mehr und verbreiteter auf unserer Erde präsent ist....
      .
      Tut mir leid, aber auf den Punkt gebracht: das ist für mich religiöser (Verfolgungs)wahn.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Das ist auch nicht korrekt, denn erstens haben unsere Pioniere den Sabbat erst später erkannt, und zweitens haben sie ihn von den Siebenten Tags Baptisten übernommen.
      Danke für Deine Egänzung, sollte nur "Symbolisch" sein.....

      Wie jetz erst im WIKI nachgeschaut hat der HL Geist doch schon früher den Sabbat ins Bewusstsein

      der Menschen gebracht!
      Zitat:
      Die erste urkundliche Erwähnung der Siebenten-Tags-Baptisten war die Mill Yard Seventh Day Baptist Church in London im Jahre 1653 unter der Leitung von Dr. Peter Chamberlen. Die erste Gemeinde der Siebenten-Tags-Baptisten in Amerika wurde im Dezember 1671 in Newport (Rhode Island) gegründet.
      Siebenten-Tags-Baptisten – Wikipedia
    • Stofi schrieb:

      Der Sonnenkult ist auf unserer Erde die Religion satans, die nicht immer weniger oder garnicht, sondern im Gegenteil, immer mehr und verbreiteter auf unserer Erde präsent ist.
      Stoffi offensichttlich hat Dich die lang anhaltende Sonne bisschen verblendet...
      Als was für ein armseliges Würtchen Du den Satan hällst....

      Das Volk Gottes sollte den Liebenden, von Knechtschaft befreienden und segnenden Gott verherrlichen
      der Menschen ohne Gegenleistung beschenkt und sich der Schwacher ,Armen und Kranken widmet.
      das hat er der Gemeinde aufgetragen!

      Was machen aber die Pharisäer, Fanatiker und selbsternannten Führen mit den Menschen.
      Da Jesus die Wahrheit ist, ist es unsere Aufgabe sich für Gottes Gerechtigkeit einzusetzen und seine
      Erlösungsbotschaft bezeugen..
      Der Sabbat ist dafür eine Zeichen, Gott dankbar zu sein für die geschenkte Freiheit und Warnung nicht andere auszubeuten! Ob Arbeitkraft,Religion oder Idiologie...

      Das die Weltenführer sich von der Menschlichkeit und Gerechtigkeit abwenden,bekommt ja jeder Ungläubige schon mit.
      Wenn ich diese Freiheit nicht lebe und meine Rechte an andere abgebe, brauche ich mich nicht zu wundern, wohin die Reise geht.
      Deshalb hat uns Gott das schöne Beispiel von den 10 Jungfrauen gegeben....

      Sie alle haben sich für den Bräutigam begeistert....mehr oder weniger...
      nur 50 % kannte er aber.....jeder ist ganz allein dafür zuständig ob ihn Jesus kennt....
      Die ganze "Wahrheitsdiskussion" ist dabei völlig daneben und nicht zielführend.
      Wie Du schon erkannt hast, Gottes Geist führt seine Gemeinde! Jeder "Abspalter oder Ankläger der Brüder" bleibt irgendwann auf der Strecke......
    • Bogi111 schrieb:

      Zitat:
      Die erste urkundliche Erwähnung der Siebenten-Tags-Baptisten war die Mill Yard Seventh Day Baptist Church in London im Jahre 1653 unter der Leitung von Dr. Peter Chamberlen. Die erste Gemeinde der Siebenten-Tags-Baptisten in Amerika wurde im Dezember 1671 in Newport (Rhode Island) gegründet.
      Siebenten-Tags-Baptisten – Wikipedia
      Hallo Bogi, das habe ich bereits hier ----> Sabbatgebot noch gültig? gebracht und vor mir schon stephan am 18.Febr.2011 ---> siehe hier---> Der neue Bund
    • Bogi111 schrieb:

      Stofi schrieb:

      Der Sonnenkult ist auf unserer Erde die Religion satans, die nicht immer weniger oder garnicht, sondern im Gegenteil, immer mehr und verbreiteter auf unserer Erde präsent ist.
      Stoffi offensichttlich hat Dich die lang anhaltende Sonne bisschen verblendet...Als was für ein armseliges Würtchen Du den Satan hällst...

      Im Gegenteil, wie du (nicht) lesen kannst. Ich halte ihn für ein sehr, sehr intelligentes und schlaues Wesen, der andere so verblenden kann, dass sie gar nicht merken, wie er sie genau dort rein manövriert, wo er sie haben will. Meinst du, er hat 1/3 der vollkommenen Engel im Himmel, die die Gegenwart Gottes hautnah erlebten und täglich Jesus sahen... mit seiner Dummheit verführt? Selbst diese haben ihn nicht durchschaut. (Der Mensch ist niedriger, als ein Engel).
      Man sieht das doch auf jedem Schritt. Theologen, große religiösen Männer, Prediger..... blind! Kleine Ausnahmen erkennen es. Das sind solche, die ernsthaft mit Jesus leben, in Gottes Wort studieren, eine lebendige Gemeinschaft mit Gott pflegen, keine Kompromisse eingehen. Aber ich vermute sehr stark, dass diese "meine" Andachten hier keiner von euch, außer Norbert, liest. Dagegen wettern, kritisieren, das habt ihr drauf, aber sich rein zu lesen und darüber nachzudenken, zu beten..... ??? HeimoW sagte mal, für solche Dinge hat er keine Zeit. Ok, aber so sehen eure Kommentare auch aus.... nämlich kein Wissen über den Sonnenkult , über die Religion satans, mit allen Konsequenzen.....
      .Sagt über mich, was ihr wollt. Für mich ist das Thema Götzendienst ein sehr ernstes, ja, LEBENSWICHTIGES Thema, ich möchte nämlich mit keinem "Millimeter" etwas im Sinne- und für satan tun.

      .
    • Stofi schrieb:

      Man sieht das doch auf jedem Schritt. Theologen, große religiösen Männer, Prediger..... blind!
      Da sind wir aber froh das Du den Durchblich hast....

      Stofi schrieb:

      Das sind solche, die ernsthaft mit Jesus leben, in Gottes Wort studieren, eine lebendige Gemeinschaft mit Gott pflegen, keine Kompromisse eingehen.
      Damit meinst Du sicher nur Dich!

      Stofi schrieb:

      Aber ich vermute sehr stark, dass diese "meine" Andachten hier keiner von euch, außer Norbert, liest.
      *editiert*

      Für mich hat es wenig mit Bezeugen, was man mit Jesus erlebt hat zu tun.

      *editiert*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tricky () aus folgendem Grund: Bitte richtet euch persönliche Bewertungen per PN aus.

    • Stofi schrieb:

      Ok, aber so sehen eure Kommentare auch aus.... nämlich kein Wissen über den Sonnenkult , über die Religion satans, mit allen Konsequenzen.....
      Richtig, ich habe keine Ahnung über die Religion Satans, wozu auch, ich versuche den Weg Jesu zu gehen, da muss ich den Weg, der zu Satan nicht führt. Warum sollte ich mich mit einem Weg befassen, der an einen Ort führt, wo ich gar nicht hin will. Das mach ich im wirklichen Leben nicht und im Glauben erst recht nicht.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Ja nicht dem Satan den kleinen Finger reichen...!

      Die liebe Stofi wird sich wohl auf diesen Auszug berufen, der die Vermischung des Heidentums (= Sonnenkult!) mit dem Christentum dokumentiert. ===> Deshalb wird sich Stofi von all diesen “Verdunkelungen" des wahren Glaubens fernhalten um ja nicht dem Satan auch nur den kleinen Finger zu reichen, Stofi so ist es doch - oder etwa nicht?

      Auszug:
      »Im Rom der Kaiserzeit war der Sonnengott Sol Invictus höchst populär. Im dritten Jahrhundert nach Christus wurde dieser Kult, der henotheistischen Charakter trug, von einer Reihe von Kaisern (vor allem Aurelian) stark gefördert und fast zu einer Staatsreligion erhoben. Damals wurde der Sonntag (dies solis) zum allgemeinen Feiertag erklärt - woran man auch in christlicher Zeit festhielt, um sich vom jüdischen Sabbat abzugrenzen. Auch Konstantin der Große war vor seiner Konversion zum Christentum wie sein Vater ein Anhänger des Sonnengottes gewesen. Zahlreiche Elemente dieser Religion wurden von den Christen übernommen - angefangen mit der Licht- und Finsternismetaphorik bis hin zum Weihnachtstermin: Der 25. Dezember war zuvor als Geburtstag des Sonnengottes bzw. von Mithras gefeiert worden.
      Auch nach der Durchsetzung des Christentums hielt sich der Kult des Sol Invictus bis zum Ende der Spätantike. Einer der letzten großen Tempel (im syrischen Baalbek) wurde erst 554 n. Chr. unter Justinian I. zerstört.
      Für die christlich-abendländische Kultur bedeutsam ist die Übereinstimmung des Sol-Feiertags am 25. Dezember mit dem christlichen Weihnachtsfest und seiner Nähe zu den Saturnalien. Die Festschreibung des Geburtstages Christi auf den 25. Dezember geschah kirchlicherseits in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts, nach der konstantinischen Wende, am Vorabend des Mittelalters. Der wirkliche Geburtstag Jesu ist unbekannt.« (aus: Sonnenkult – Wikipedia / siehe auch ----> Sol_(römische_Mythologie = Artikel : Sol (römische Mythologie) aus Wikipedia!)
    • Yppsi schrieb:

      Ich möchte nur wissen, was unser Glaube - soweit er sich von Stofis Glaube unterscheidet - , mit dem hier zu tun haben soll:
      Der Punkt ist, es gibt Parallelen zu anderen Mythen und mythologischen Figuren bzw. einander abgekupferte Bilder, Szenen und Erzählungen.

      Das betrifft aber nicht nur den Sonntag (statt des Sabbats), sondern vieles andere mehr, sodass auch die Adventisten in Schwierigkeiten kämen, wenn man das so aufrollen wollte.
      Man kann es nun negativ sehen und sich sagen, dass man sich strikt von aller Parallele abgrenzen muss;
      oder man sieht es positiver und erkennt, dass all dies überall auf der Welt schon vorgeschattet ist.

      Der Sohn des (Sonnen-)gottes, der die Welt erlöst, ist älter als das Neue Testament.

      Justin der Märtyrer sagte sinngemäß, wir hätten ja kaum was anderes, als die Söhne Jupiters, mit unseren Erzählungen;
      er klärt die Sache dann schlicht, indem er sagt: alle anderen, ähnlichen Geschichten hat der Teufel den Menschen gegeben, um die Wahrheit unglaubwürdig zu machen.

      Ich hatte bereits mal eine vergleichende Auflistung gemacht, fürchte aber, dass manche dann wirklich die Krise kriegen.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)