Kommentare: Christus ist Sieger - Tägliche Andachten

    • Kommentar zu Christus ist Sieger vom 15.Mai - Ein grausamer Gott?

      Neu

      Stofi schrieb:

      Gott möchte sein Volk führen — wenn es ihn nur führen lässt! 15. Mai

      Aber das Volk ließ sich von Samuel nicht umstimmen und weigerte sich, auf ihn zu hören.„Wir wollen einen König haben!“, riefen sie. 1.Samuel 8,19 (Hfa).

      Als er in eine unangenehme Lage gebracht wurde, beachtete und gehorchte er dem ausdrücklichen Befehl Gottes nicht, sondern wagte es, ihn zu übertreten. Siehe 1.Samuel 15,1-3.9-11;

      Brief 12, 1888.
      Der Hinweis am Schluss auf 1.Samuel 15,1-3 kann nicht unkommentiert bleiben! Mir hat es nie eingeleuchtet, warum JAHWEH seinen König Saul deshalb verworfen hatte, weil er gnädig gegen die Amalekiter war und deren Schafe und Tiere für Israels Heer aufhob, da die Soldaten Hunger hatten.
      Dieser grausame Befehl des HERRN auch die unschuldigen Babys und Saüglinge zu töten
      (" 2 So spricht der HERR Zebaoth: Ich habe bedacht, was Amalek Israel angetan und wie es ihm den Weg verlegt hat, als Israel aus Ägypten zog.
      3 So zieh nun hin und schlag Amalek. Und vollstreckt den Bann an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel. ")
      ist für mich die schlimmste Stelle in der ganzen Schrift, die keinen gnädigen und barmherzigen Gott erkennen lässt, sondern einen rachsüchtigen und grausamen Gott!
      Es kann zwar im Sinne des ATlichen "Aug um Aug, Zahn um Zahn" noch verstanden werden, dass Amalek, das Israel hinterhältig angegriffenen hatte und dabei wohl auch Frauen und Kinder und Saüglinge getötet hat und nun deswegen JHWH Rache an Amalek übt, aber was können denn dafür die unschuldigen Babys der Amalekiter dafür?

      Diese Stelle bereitet einem Christen, der die Feindesliebe Jesu sich als Vorbild nehmen will, erhebliches Kopfzerbrechen!
    • Neu

      DonDomi schrieb:

      Stofi schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Stofi schrieb:

      PS. Nicht du kannst entscheiden, was so wichtig und deshalb unbedingt in die Bibel rein geschrieben werden sollte..... es ist immer noch der Geist Gottes, der das entscheidet. . Genau dieser ist es auch, der auch dir die Augen öffnen kann, damit du in der Schrift Seine Wahrheit findest, wo du bis jetzt glaubst, sie nicht drin steht. Aber anscheinend willst du das garnicht.
      Manchmal würde ich mir echt wünschen, dass Du Deine Ratschläge auch an Dir selbst anwendest.Liebe GrüsseDonDomi
      Habe ich ´was Falsches gesagt?

      .
      Du erteilst ja vielen Usern hier immer wieder Ratschläge und kanzelst ihre Glaubensmeinungen ab. Mach mal ein Experiment und der Annahme, dass jemand anderes aus dem Forum würde so über Deine Glaubensansichten urteilen und Dir, die von Dir hier verbreiteten Ratschläge erteilen würde. Dann wende diese an Dir selbst an und Du weisst, was ich meine.Es tut mir Leid, mehr kann ich in diesem Zusammenhang nicht für Dich tun.

      Liebe Grüsse
      DonDomi

      Erstens hast du noch gar ichts für mich getan und zweitens kann ich hier gar keine Ratschläge finden, die ich angeblich erteilt haben soll. Ich antworte als auf konkrete Aussagen, von dir kommen aber stets allgemein Verurteilungen, die eben keinen konkreten Zusammenhang haben. Wenn du "meine Behauptungen" mit der Bibel in der Hand widerlegen würdest, das wäre evtl. mal was akzeptables. Aber nur so in die Luft zu schießen......

      .
    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Stofi schrieb:

      Gott möchte sein Volk führen — wenn es ihn nur führen lässt! 15. Mai

      Aber das Volk ließ sich von Samuel nicht umstimmen und weigerte sich, auf ihn zu hören.„Wir wollen einen König haben!“, riefen sie. 1.Samuel 8,19 (Hfa).

      Als er in eine unangenehme Lage gebracht wurde, beachtete und gehorchte er dem ausdrücklichen Befehl Gottes nicht, sondern wagte es, ihn zu übertreten. Siehe 1.Samuel 15,1-3.9-11;

      Brief 12, 1888.
      Der Hinweis am Schluss auf 1.Samuel 15,1-3 kann nicht unkommentiert bleiben! Mir hat es nie eingeleuchtet, warum JAHWEH seinen König Saul deshalb verworfen hatte, weil er gnädig gegen die Amalekiter war und deren Schafe und Tiere für Israels Heer aufhob, da die Soldaten Hunger hatten.Dieser grausame Befehl des HERRN auch die unschuldigen Babys und Saüglinge zu töten
      (" 2 So spricht der HERR Zebaoth: Ich habe bedacht, was Amalek Israel angetan und wie es ihm den Weg verlegt hat, als Israel aus Ägypten zog.
      3 So zieh nun hin und schlag Amalek. Und vollstreckt den Bann an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel. ")
      ist für mich die schlimmste Stelle in der ganzen Schrift, die keinen gnädigen und barmherzigen Gott erkennen lässt, sondern einen rachsüchtigen und grausamen Gott!
      Es kann zwar im Sinne des ATlichen "Aug um Aug, Zahn um Zahn" noch verstanden werden, dass Amalek, das Israel hinterhältig angegriffenen hatte und dabei wohl auch Frauen und Kinder und Saüglinge getötet hat und nun deswegen JHWH Rache an Amalek übt, aber was können denn dafür die unschuldigen Babys der Amalekiter dafür?

      Diese Stelle bereitet einem Christen, der die Feindesliebe Jesu sich als Vorbild nehmen will, erhebliches Kopfzerbrechen!
      Zum Thema Amalek bitte Exodus 17:8.-16. lesen. Sie hatten die gleiche Chance wie Midian (Jethro) Kap. 18, einen Bund mit Israel/dem Ewigen zu schließen. So ähnlich war es mit den kanaanitischen Stämmen, welche zu Abrahams Zeit ihre Chancen hatten Genesis 15:12.-21.

      Gottes Barmherzigkeit hat keine Grenzen, aber die Möglichkeiten der Menschen sind sehr wohl begrenzt.

      Matthäus 23:37.f. "Jerusalem, Jerusalem, die du tötest die Propheten... euer Haus soll euch wüst gelassen werden..."
    • Neu

      Stofi schrieb:

      Wenn du "meine Behauptungen" mit der Bibel in der Hand widerlegen würdest, das wäre evtl. mal was akzeptables. Aber nur so in die Luft zu schießen......
      Ich muss nicht Recht haben und daher gibt es für mich auch nichts zu widerlegen, meine Aussage sollte auch kein Angriff sein, es sollte mehr ein Hinweis sein, wie du auf andere wirkst. Was du damit machst, ob du das Ernst nehmen möchtest, ist einzig und allein dir überlassen. Du darfst es auch als Unsinn ansehen, ich habe kein Problem damit.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Diese Stelle bereitet einem Christen, der die Feindesliebe Jesu sich als Vorbild nehmen will, erhebliches Kopfzerbrechen!
      Es fühlt sich "das Leben wieder zu nehmen" falsch an, aber der das Leben gibt, hat auch das Recht es zu nehmen....
      und im großen Ganzen weiß man dass Gott keine Fehler macht.
      Nebenbei gesagt,es wird das Erdenleben doch überschätzt.
      Anders ist die verschwenderische Masse an Lebendigem und das Sterben auf vielfältige Weise nicht zu "ertragen".
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Es kann zwar im Sinne des ATlichen "Aug um Aug, Zahn um Zahn" noch verstanden werden, dass Amalek, das Israel hinterhältig angegriffenen hatte und dabei wohl auch Frauen und Kinder und Saüglinge getötet hat und nun deswegen JHWH Rache an Amalek übt, aber was können denn dafür die unschuldigen Babys der Amalekiter dafür?
      Es ist die Gesinnung die weitergepredigt wird. Hass und Ablehnung gegenüber anderen. Spätestens wenn diese "Babys" erwachsen geworden wären, ginge der Krieg weiter. Siehe die heutigen Palestinenser......hat sich nicht viel geändert.

      Glaubst Du das in Europa ohne Kriege sich etwas geändert hätte? Der "Nationalismuß" kam immer aus der Religion....