Entwicklung der Trinitätslehre in der Adventgemeinde

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Wäre das nicht passiert, wäre es niemals zur Gründung der Kirche der Siebenten Tages Adventisten (STA) gekommen,
      Wenn Gott will, wird gegründet ......außerdem , soweit ich mich erinnere lehnten Männer die Berufung ab, bevor EGW zum Werkzeug Gottes wurde.
      Aber cool, wusste gar nicht, dass wir auf Nr.5 stehen.... ;)

      Egw war so weise die "Dreieinigkeit" nicht zum Streitthema zu machen, aber sie trennt den Geist nicht vom Sohn und vom Vater, das kann man in ihren zahlreichen Schriften, an der Art wie sie es verwendet, herauslesen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit dem Missbrauch des Geistes Gottes heute einverstanden wäre. Nur wenn ich aus aus dem Geist Gottes einen Gottgeist mache, kann ich ihn anbeten......können kann ich vieles, aber Jesus hat uns das nicht vorgelebt.

      Deshalb gilt im Namen Jesu!!!! den Vater anzubeten.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Bemo schrieb:

      Dies sind vermutlich die frühesten Aussagen/Veröffentlichungen von Ellen White zur Personalität des Heiligen Geistes:

      Cooranbong, Australia,
      February 6, 1896
      To My Brethren in America:
      ...
      Evil had been accumulating for centuries and could only be restrained and resisted by the mighty power of the Holy Spirit, the Third Person of the Godhead, who would come with no modified energy, but in the fullness of divine power. Another spirit must be met; for the essence of evil was working in all ways, and the submission of man to this satanic captivity was amazing. {TM 392.2}
      ...
      Übersetzung: An meine Brüder in Amerika: Der seit Jahrhunderten tobende Teufel konnte nur zurückgehalten werden durch die gewaltige Kraft des Heiligen Geistes (zuk. abgekürzt: HG), die dritte Person der Gottheit, der mit der vollen göttlichen Gewalt kommen sollte. Ein anderer teuflischer Geist musste auf alle möglichen Wege seine satanische Kapazität erweisen, was erstaunlich war

      The prince of the power of evil can only be held in check by the power of God in the third person of the Godhead, the Holy Spirit. {SpTA10 37.1} (1897)

      Übersetzung: Der Prinz in der Gewalt des Teufels kann nur unter Kontrolle gehalten werden durch die Kraft Gottes in der dritten Person der Gottheit, den HG

      Sin could be resisted and overcome only through the mighty agency of the Third Person of the Godhead, who would come with no modified energy, but in the fullness of divine power. It is the Spirit that makes effectual what has been wrought out by the world’s Redeemer. It is by the Spirit that the heart is made pure. Through the Spirit the believer becomes a partaker of the divine nature. Christ has given His Spirit as a divine power to overcome all hereditary and cultivated tendencies to evil, and to impress His own character upon His church. {DA 671.2; LJ.670.1} (1898)
      ...
      Übersetzung: Sünde kann nur überwunden werden durch das Agieren der Dritten Person der Gottheit, die im Volbesitz der göttlichen Kraft kommen sollte. Es ist der Geist der uns sagt, was der Welten Erlöser getan hat. Der Geist zeigt uns unser armes Herz. Durch den Geist wird der Gläubige Teilhaber der göttlichen Natur. Christus gab seinen Geist als göttliche Kraft zu überwinden alle teuflischen Tendenzen und seinen (Christi) Charakter über seine Kirche auszudrücken.

      Christ gave His representative, the third person of the Godhead, the Holy Spirit. This Gift could not be excelled.... {CTr 301.4; CS.295.3}
      He claimed the gift of the Spirit, that He might pour it out upon His people.... [Christ] having reached His throne, the Spirit was given as He had promised, and like a rushing, mighty wind, it fell upon those assembled, filling the whole house. It came with a fullness and power, as if for ages it had been restrained, but was now poured forth upon the church, to be communicated to the world. What followed this outpouring? Thousands were converted in a day.—Manuscript 44, 1898. {CTr 301.5; CS.295.4}
      ...
      Übersetzung: Christus gab seinen Repräsentanten/Stellvertreter, die dritte Person der Gottheit,den HG.Dieses Geschenk kann nicht (? ausgedrückt / beschrieben?) werden. Er erklärte dass der Geist über sein Volk kommen werde. Als Christus auf seinem Thron [im Himmel] saß, wurde der HG gegeben, wie versprochen worden war und man sah ihn wie einen Wind über die Versammelten kommen das ganze Haus ausfüllen/erleuchtend (?). Er kam mit Gewalt und Vollmacht, die seit Jahrhunderten erwartet wurde - nun aber über die Kirche um die Welt zu erreichen. Was folgte seiner Ausgießung ? Tausende bekehrten sich an einem Tage(Anm.: Am Pfingsttage!).

      Diese Aussagen wurden in der Folge immer wieder "neu" im Review & Herald oder anderen Zeitschriften zu Ellen Whites Lebzeiten veröffentlicht (mindestens 10 Jahre vor ihrem Tod).
      Da Ellen White getaufte Methodistin war, ist anzunehmen dass sie schon vor 1896, vor 1888 und vor 1863 an die göttlich-biblische Lehre der Dreieinigkeit geglaubt hat! Die "Verschwörungstheorie", dass EGW in ihren frühen Jahren bis 1888 Anti-Trinitarierin gewesen sei, entbehrt daher jeglicher Grundlage!Weil die Methodisten - Familie Harmon (Geburtsname der Ellen G. White) Anhänger der Milleriten waren und an dem Datum der Wiederkunft Jesu am Dienstag, 22.10.1844 fetsgehalten hatte, wurde die gesamten Familie Harmon aus der Methodisten-Kirche ausgeschlossen. Wäre das nicht passiert, wäre es niemals zur Gründung der Kirche der Siebenten Tages Adventisten (STA) gekommen, die von 1863 bis heute (2018) binnen 155 Jahren mit 20 Millionen Adventisten die 5.grösste Kirche der Welt wurden.
      So aus der linken Hand : NA soooo alleinstehend ware die Harmons nicht, die waren in einer immer grösser werdenden Gruppe Erwartender, welche dann allerdings nach dem Great Disappointment etwas (stark) schrumpften und denen Himes mit einer Vison im Ackerfeld eine neue Interpretation brachte : Das himmlische Heiligtum ! Und man vergesse doch bitte hier in Europa nicht, dass Czechowski , ein ehemalger Ordensmann, kam und Erzberger, eine St. Chrischona - Aboslventen und schon aktiv tätigen Seelsorger (Gefängnisse ?) "bekehren" konnte. - zu diesem suchten dann die Leute der "Getauften Christen" lindermanns aus dem Wuppertal Kontakt - - - Von dieser Gruppe hat Daniel Heinz ein Gesangbuch, vielleicht dokumentieren Lieder daraus deren Haltung zur Trinität. Dies schon 1876 ! Die TRinität war für dei Vohwinkler kein Problem !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Rosen schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      mit 88 Seiten! (Sehr gründliche und ehrliche Untersuchung!)
      Ich denke auch die "Gegenseite", die direkt aufgrund dieses von Dir verlinkten Beitrags tätig geworden ist, hat alles gründlich und ehrlich untersucht.Welche Seite einen nun mehr überzeugt ist einem jeden selbst überlassen.
      Damit wir uns nicht wiederholen, verweise ich mal auf dieses Thema, wo Du auch sehr fleissig warst, Norbert,

      Entwicklung der Trinitätslehre in der Adventgemeinde

      Hallo Norbert,
      vielleicht können wir unseren Austausch hier ungestört fortsetzen. nachdem mein Beitrag in dem Thema
      "Was schrieb Ellen White über den Heiligen Geist?"
      gelöscht wurde:

      Beitrag von Rosen (Vor 5 Stunden) Dieser Beitrag wurde von Jacob der Suchende aus folgendem Grund gelöscht: OT (Vor 3 Stunden)."


      In dem von Dir verlinkten Text wird Prescott wiedergegeben, der ein "hohes Tier" war bei den Adventisten zur Zeit des zweiten Weltkriegs und Trinitarier:
      "Da das Endliche nicht das Unendliche begreifen kann, ist es vergebens, eine Analyse der Gottheit zu versuchen oder die vollkommene Einheit des Vaters, Sohnes und Heiligen Geistes mit einem Triumvirat von Männern oder sogar Engeln zu vergleichen. Wir dürfen auch nicht glauben, dass die drei eigenständigen Personen der Gottheit irgendwelchen Begrenzungen unterliegen, denen Menschen unterliegen. ... Glauben müssen wir es, aber erklären oder sogar ganz verstehen können wir es nicht."

      Ich finde den Text insofern seltsam, als er behauptet, dass man als Mensch Gott sowieso nicht begreifen könne und eine Analyse vergebens wäre. Gleichzeitig stellt er aber die Behauptung auf es gäbe eine vollkommene Einheit des Vaters, Sohnes und Heiligen Geistes und drei eigenständige Personen der Gottheit, was bereits eine Auslegung ist und nicht so in der Bibel steht. Woher will er denn das dann so genau wissen?
      Alles in allem klingt dieser Text von Prescott nicht viel anders als das, was die katholische Kirche auch lehrt.
      ...
      Ab hier habe ich meine weiteren Gedanken nun selbst rausgenommen, weil ich fürchte, dass sonst auch dieser Beitrag wieder gelöscht wird.
      Übrigens wurde nicht mein Beitrag nach OT verschoben, nur die Kritik darüber. So wurder der Beitrag selbst Dir u.a. also vorenthalten.
      Ausserdem finde ich es schade, dass dieses Thema hier nicht in der aktuellen Themenübersicht erscheint.
    • Neu

      • Liebe Rosen,, liebe Admiins (weiter in blau hiningeflickt)

      Rosen schrieb:

      Hallo Norbert,
      vielleicht können wir unseren Austausch hier ungestört fortsetzen. nachdem mein Beitrag in dem Thema
      "Was schrieb Ellen White über den Heiligen Geist?"
      gelöscht wurde:

      "Beitrag von Rosen (Vor 5 Stunden) Dieser Beitrag wurde von Jacob der Suchende aus folgendem Grund gelöscht: OT (Vor 3 Stunden)."

      Das Folgende scheint demnach Jacobs Text zu sein(?)

      In dem von Dir verlinkten Text wird Prescott wiedergegeben, der ein "hohes Tier" war bei den Adventisten zur Zeit des zweiten Weltkriegs und Trinitarier:
      "Da das Endliche nicht das Unendliche begreifen kann, ist es vergebens, eine Analyse der Gottheit zu versuchen oder die vollkommene Einheit des Vaters, Sohnes und Heiligen Geistes mit einem Triumvirat von Männern oder sogar Engeln zu vergleichen. Wir dürfen auch nicht glauben, dass die drei eigenständigen Personen der Gottheit irgendwelchen Begrenzungen unterliegen, denen Menschen unterliegen. ... Glauben müssen wir es, aber erklären oder sogar ganz verstehen können wir es nicht."

      Hier endet offenbar Jacobs Text und beginnt Rosens Kommentar(?)


      Ich finde den Text insofern seltsam, als er behauptet, dass man als Mensch Gott sowieso nicht begreifen könne und eine Analyse vergebens wäre. Gleichzeitig stellt er aber die Behauptung auf es gäbe eine vollkommene Einheit des Vaters, Sohnes und Heiligen Geistes und drei eigenständige Personen der Gottheit, was bereits eine Auslegung ist und nicht so in der Bibel steht. Woher will er denn das dann so genau wissen?

      So wenig neu dieser Einwand ist, so berechtigt ist er!


      Alles in allem klingt dieser Text von Prescott nicht viel anders als das, was die katholische Kirche auch lehrt.
      ...
      Ab hier habe ich meine weiteren Gedanken nun selbst rausgenommen, weil ich fürchte, dass sonst auch dieser Beitrag wieder gelöscht wird.

      Offenbar wurde er aber NICHT gelöscht, und wenn die Admins sagen, es werde nichts gelöscht, glaube ich ihnen. Trotzdem habe ich im OT keinen Beitrag Rosens abgelegt gefunden, in dem sie auf ein "hohes Tier" namens Prescott abstell. Oder hab ich ihn übersehen?


      Übrigens wurde nicht mein Beitrag nach OT verschoben, nur die Kritik darüber. So wurder der Beitrag selbst Dir u.a. also vorenthalten.
      Ausserdem finde ich es schade, dass dieses Thema hier nicht in der aktuellen Themenübersicht erscheint
      Lassen wir es dahingestellt sein, wo Rosens Beitrag (NICHT die Kritik darann) geblieen ist - aber könnte/dürfte Rosen den Betrag, falls sie ihn noch gespeichert hat, evtl. HIER wiederholen und die Admins schiben ihn dann gfs. in den OT? Mich würde der Beitrag schon interessieren.
    • Neu

      HNITSCHKE, mein ganzer Beitrag Nr. 24 ist von mir, da ist nix von Jacob drin.
      Ich habe dort in (kleinen) Anführungszeichen auch den Löschvermerk eines Mods hinkopiert, um zu zeigen, dass ein Beitrag von mir an ursprünglicher Stelle gelöscht wurde.
      Das Ende das Beitrags, das ich dann beim Wiederholungsversuch, meine Gedanken hier zu äußern, rausgenommen hatte, weil ich fürchtete, dass dieses dazu führt, dass wieder mein ganzer Beitrag gelöscht wird, war etwas spekulativ von mir, es ging um Praktiken wie sie in Geheimdiensten anzutreffen sind und wie ich sie leider auch in den Kirchenstrukturen vermute. Ich führe ihn Dir jetzt also hier doch noch einmal auf, weil Du danach fragst und hoffe, dass wenn er wieder Missfallen erregt, dass er ins OT verschoben wird, wo Du ihn dann lesen kannst, statt dass er einfach komplett gelöscht wird.
      Also ich beendete obige Gedankengänge ursprünglich mit dem Absatz:

      "Es ist doch bekannt und schon herausgekommen, dass die Jesuiten und andere im verborgenen arbeitenden Hasser des Protestantismus überall ihre Leute hingeschickt haben um von innen zu zersetzen. Die V-Leute des Vatikan gewissermassen. In den Staaten und der Politik läuft es mit den gleichen Methoden, siehe NSU/Verfassungsschutz usw.. Die, die die Verfassung schützen sollen, untergraben sie selber. Und die, die das Wort Gottes schützen sollten, haben es selbst untergraben. Aber Gott entgeht es nicht."
    • Neu

      Aha.
      Alles verstanden- bei den Kirchenstrukturen stellst du aber nur Vermutungen an. Dass Kirchenleitungen den Weg in die von ihnen gewünsche Richtung mit manchmal fragwürdigen Mitteln lenken, mag sein, ob das aber mit SOLCHEN vergleichbaren Methoden geschieht`? Ich weiß es nicht und kann es deshalb nicht behaupten..

      Zu denken git mir allerdings ein Gottesdienst, in dem der Pfarrer von der Kanzel her Phil 2,6 mit den Worten vorlas, Jesus habe es nicht für einen Raub angeselen, Gott zu sein. Darauf hinerher angesprochen, sagte er, er wisse, dass dort "Gott gleich" stünde, aber "Gott" sei dasselbe..

      Wenn die Stützung eines Dogmas ein Falschzitat rechtfertigt, möchte ich nicht wissen, welche Mittel manchmal in der Kirche den Zweck heiigen.
      LG Hajo
    • Neu

      Na ja, ich kann keinen größeren Unterschied erkennen zwischen den Aussagen : "Jesus IST GOTT GLEICH" (Phil.2,6) oder "Jesus ist Gott".

      ===> Wenn Jesus Gott gleich ist, dann ist er auch Gott!

      ----> siehe zur genaueren Argumentation zu Phil.2,6 ff. folgende Beiträge von mir. ----->

      Das Opfer Jesu - was ist das Besondere daran? und den folgenden!