Entwicklung der Trinitätslehre in der Adventgemeinde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hnitschke schrieb:

      Danke für die Belehrung, aber erstens hättest du das Norbert sagen sollen, der diese 11 Zitate voller Enthusiasmus postete mit der Bemerkung, sie bewiesen eine Hinwendung EGWs zur DEL.
      Diese Kritik an mir hat das Thema verfehlt, da ich ja gerade mit diesen 11 - es gibt noch viel mehr pro-trinitarische EGW-Stellen! - Zitaten von Frau White zwischen 1888 und 1909 nachgewiesen habe, dass der EGW-Schriften wegen sich die STA-Kirche mehrheitlich in Richtung pro Dreieinigkeitslehre entwickelt hatte! ----> siehe auch meinen Beitrag NR. 47!
    • hnitschke schrieb:

      Aber EGW hat den HG NICHT JHWH genannt.
      Wie Ellen White (um mal wieder zur normalen Schrift zurückzufinden) was genannt hat, ist mir herzlich egal.

      hnitschke schrieb:

      Danke für die Steilvorlage
      Ey bitte, die kam nicht von mir, sondern von Rosen. Bedanke dich bei ihr ;)

      Die Überlegung "wenn es aber so wäre, dann wäre es ja so" die ist schon ziemlich stark ...
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • hnitschke schrieb:

      wieso mache ich mir dann die Welt, wie es mir gefällt? Dasselbe könnte man, wenn schon, auch u.a. dir vorwerfen.
      Weil das Gesamtbild aller Ellen White Zitate ab ca. 1883, die Entwicklung der offiziellen Gemeindezeitschrift und der Glaubenspunkte eine sehr deutliche Sprache sprechen. Es gibt bei uns in der Kirche Kirchenhistoriker, Dozenten und Professoren, die sich seit Jahrzehnten mit diesen Thema auseinandersetzen. Es ist nun mal nicht damit erledigt, ein paar Ellen White Zitate zusammen zusuchen, um dann nach 30min zu einer Meinung zu kommen. So wird die Wirklichkeit extrem vereinfacht und ggf. zurechtgebogen.

      Wieso du dir die Welt, so machst, wie sie dir gefällt, weiß ich nicht - aber du tust es, weil du Zweifel säst, obwohl die Sache mehr als eindeutig ist in ihrer historischen Gesamtheit. Du schürst damit Misstrauen gegen die Institutionen der STA. Du wünscht dir indirekt, die STA hätte die Lehre der Dreieinigkeit niemals angenommen und argumentierst jetzt, Ellen White hätte das (vielleicht) niemals so gewollt, nur "ein paar" leitende Brüder, die ihre Texte absichtlich falsch interpretierten (oder gar fälschten) - sehe ich das so richtig? Ich glaube nicht, dass du nach ein paar gelesenen Texten im Internet, glaubwürdig genug bist, auch nur irgendein respektables Urteil über die Kirchengeschichte der STA abzugeben, von daher solltest du erstmal deine Zweifel für dich behalten und ihnen durch intensives Literaturstudium auf den Grund gehen.


      hnitschke schrieb:

      Ob EGW zuletzt sich wirklich der DEL zuwandte, mag eure Meinung sein, aber ich habe den Eindruck, diese Meinung ist umstritten, nach so manchen Äußerungen, die zu hören oder zu lesen sind (und die von euch natürlich verneint und durch die Mods im Forum unterdrückt werden mit Begründungen, die man so oder so" sehen kann)-
      Lass mich dir als Adventist sagen, der seine Kirche relativ gut kennt: Die kirchenhistorische Entwicklung der Dreieinigkeit ist quasi so gut wie garnicht umstritten. Es sind nur einzelne, die im Internet "laut schreien". Auch dieses Forum hier ist nicht repräsentativ für den deutschsprachigen Adventismus - und erst recht nicht für den weltweiten Adventismus. Und bitte, lass die Polemik mit der Unterdrückung. Geh mal nach Saudi-Arabien oder Nordkorea, dann weißt du, was Unterdrückung heißt. Der inflationäre Gebrauch dieses Wortes relativiert nur das Leiden der wirklichen Opfer. Niemand zwingt dich hier zu bleiben, wenns dir doch so sehr an die Substanz geht.

      hnitschke schrieb:

      Wenn man nichts zu fürchten hat . warum unterdrückt man dann bestimmte Angriffe auf die historische Hinwendung der STA zur DEL?
      Ja, Angriffe, genau - weil es eben Angriffe sind und keine vernünftige Kritik, die ohne rhetorische Manipulation und böswillige Unterstellungen auskommt.

      hnitschke schrieb:

      Es sind doch wohl ernst zu nehmende Echtheitszweifel.
      Nein, so schätze ich deine Zweifel aus obengenannten Gründen eben nicht ein.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • DIE BIBEL NENNT DEN HEILIGEN GEIST »PARAKLET(OS)« = »TRÖSTER«!

      hnitschke schrieb:

      Seele1986 schrieb:

      Rosen schrieb:

      Selbst wenn Jesus JHWH wäre, wäre damit noch lange nicht gesagt, dass der heilige Geist etwas Drittes ist.
      Selbst wenn Jesus JHWH wäre, würde das noch keine Trinität nahelegen.
      Das stimmt.Aber wenn Jesus JHWH wäre und der Heilige Geist auch JHWH wäre, dann würde das eine Trinität nahelegen.
      Auch das stimmt.Aber EGW hat den HG NICHT JHWH genannt. Und die Bibel nennt ihn auch nicht so (im Gegenteil, sie hat für ihn, den Tröster, eigenartigerweise überhaupt keinen Namen)


      Hajo
      Nun Luther übersetzt das griechische Wort »Parakletos« im Deutschen mit »Tröster«. Und ja, seit dem Weggang Jesu in seiner Himmelfahrt ist der göttliche Tröster bei uns, verHERRlicht uns Jesus als wahren Gott und wahren Menschen und leitet uns in alle Wahrheit! Der Name des HG ist daher für uns PARAKLET bzw. PARAKLETOS!
      Der HG ist für jeden Christen der »STELLVERTRETER JESU CHRISTI AUF ERDEN« - und damit eben nicht der Papst, der sich diesen Titel antibiblisch angeeignet hatte!
    • Seele1986 schrieb:

      Rosen schrieb:

      Selbst wenn Jesus JHWH wäre, wäre damit noch lange nicht gesagt, dass der heilige Geist etwas Drittes ist.
      Selbst wenn Jesus JHWH wäre, würde das noch keine Trinität nahelegen.
      Das stimmt.Aber wenn Jesus JHWH wäre und der Heilige Geist auch JHWH wäre, dann würde das eine Trinität nahelegen.
      Ich schrieb dazu, der HG wäre eben nicht JHWH (und weder EGW noch die Bibel nennten ihn so) - was für mich DEINE Steilvorlage für das Fazit sei, dass deine eigene Logik dadurch hinfällig sei, dass es eben NICHT so ist.
      Also: DU und nicht Rosen argumentierst, eine Trinität werde nahegelegt, wenn der HG Gott seI. Ich dagegen bestreite Letzteres mit dem Erebnis, dass die Trinität eben nicht nahegelegt werde.
      Wieso du mir das Argument in die Schuhe schiebst, wenn es ja so wäre, dann wäre es so . und es ironisch als stark bezeichnest - weiß ich nicht. Das sagst DU und damit fällt deine Ironieauf dich selber zurück.
      MEIN Fazit war ein ganzz anderes: wem es ja NICHT so ist, wiie du es als These hinstellst, dann legst du auch keine Trinität nahe. Darin kann ich keine Schlussfolgerung sehen, die dich zum Verspotten berechtigt.

      Dies alles so haarklein, weil du schon mal leichtfertig mit einem anderen Post (o´von Junker) umgegangen bist, indem du seine Meinung dadurch völlig verfälscht hast, dass du ein Zitatt aus dem Zusammenhang gerissn und unvollstöndig wiedergegeen hast - was du damit beschönigst, das Zitat-Torso nur als Aufhänger benutzt zu haben.
      Eben - das ist es ja, und so geht es nicht,
      auch mir gegenüber nicht
    • Damit nicht doch noch der Goldene Hamster (für ständige Wiederholungen, egal durch wen), ausgelobt wird, nur relativ kurz:

      @Norbert
      Deine 11 Zitate habe ich NICHT kitisiert, sondern mich dafür bedankt und sie kommentiert.
      Dass die Gottheit in 3 götlichenPersonen beseht, bestreitet niemand.
      Den Begriff von 3 WESEN habe ich deshalb gebraucht, weil der HG für Nichttrinitarier nich DIE - einzelne - PERSON ist, sondern Gabe und Kraft, ergänzt um verschiedene Himmelsboten.
      Dass es beim Dissens EGW-Kellog nur um den Pantheismus ging, habe ich anders gelesen und gehört. Nach meinen Infos ging es auch darrum, dass K. auf einmal die DEL vertrat. Aber ich will meine Infos nicht überbewerten und lasse es dahingestellt sein.
      Bleibt noch der angebliche Name des HG. Aber m.E. ist Paakletos nicht sein Name, sonden eine Art Titel: der Tröster.

      @Bemo
      Dass ich gegen die STA in Sachen Info-Unterdrükung , polemisiere, weise ich zurück Im Gegenteil habe ich aaO (Sabbatthread) Heimow zugestanden, keine unlauteren Motive, sondern als Hausherr seine Gründe zu haben, so dass die Sache für mich ihr Bewenden habe, auch wenn es ein Zeichen von Schwäche sei.
      .
      Ich säe auch keine Zweifel und schüre kein Misstrauen gegen die STA, sondern verweise darauf, dass andere Quellen dies tun. Ich habe bisher genug gelesen und gehört über gewisse Vorwürfe im Zusammenhang mit EGW, um nicht blind auf eine OBJEKTIV mögliche Wahrheit heutiger (sich von jeder Betriebsblindheit freisprechen könnenden???) Adventisten zu setzen - aber auch, um trotzdem nicht alles für bare Münze zu nehmen, was Andere insb. im Netz den damaligen Aventisten vorwerfen.

      Dass EGW meinte, Jesus sei der Name JHWH gegeben worden , glaube ich trotz Quellenangaben weiterhin nicht bedingungslos. Allerdings habe ich dazu geschrieben, es könne dahingestellt bleiben, weil es kein Beleg für ihre Hinwendung zur DEL wäre, denn sie sage damit gfs. nur das, was in Joh1,1 steht, zwischen beiden "Lagern" umstritten ist und wofür sie keine eindeutige Partei ergreift.

      Es würde mich freuen, wenn Advensten hier im Forum DARAUF eingehen oder sich KONKRET mit meinen Kommentaren zu den - interessanten, im Forum neuen, aber in beide Richtungen auslegungsfähigen - EGW-Zitaten ausinandersetzen.
      Das geschieht nicht, statdessen hagelt es Verteidigungsparolen der historischen EGW-STA-Angelegneheit, die immer wieder in billigen Vorwürfen gipfeln

      Dann eben nicht... Mich bestärkt es in dem Gedanken, dass das nur die schwache Position in der konkreten Frage verdecken könnte ob EGWs 11 Zitate wirklich prro T-Dogma zu werten oder mehrdeutig und auslegungsfähig sind -- eine Frage, die in diesem Thread nicht OT ist

      Wenn man begründet, warum diese Zitate jeinen Beweus liefern, EGW habe sie DEL anerkannt, sollte man erwarten, dass sich ein Admin damit auseinanderse tzt, statt zu behaupten, man mache sich die Welt nach eigenem Gefallen.

      Und bevor es wieder heißt, ich wolle eine Diskussion "erzwingen" - Geht auf meine Zitatkommentare ein oder lasst es bleiben, ganz wie es passt. Ich fordere gar nichts . sondern wundere mich nur.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hnitschke ()

    • @hnitschke

      was geht und was nicht, zeige ich dir noch im Verlauf der Zeit, die wir hier so verbringen.

      Ich habe Rosen zitiert und dazu etwas geschrieben. Ich sprach mit dir gar nicht.
      Hör bitte auf, den Polizisten hier zu spielen.


      hnitschke schrieb:

      Wieso du mir das Argument in die Schuhe schiebst, wenn es ja so wäre, dann wäre es so . und es ironisch als stark bezeichnest - weiß ich nicht.
      Das betraf nicht dich. Du hast dir den Schuh selbst angezogen.
      Ich gehe mit dir hier nicht Gesprächsverläufe durch.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Bemo schrieb:

      @Pfingstrosen
      Dann klingen folgende Aussagen von Ellen White für dich falsch?
      Offensichtlich alles Zitate nach 1900,aus Artikeln zu welchen Themen?Was soll damit besonders betont werden?
      Normalerweise war EGW sehr zurückhaltend zu diesem Thema, weil sie keinen Anlass zu theologischen Streitigkeiten geben wollte, so wie ich sie verstanden habe.
      Sobald es um das Handeln des Geistes Gottes geht, ist es kein Selbstzweck, sondern eine Verteilung von Gaben und
      Erkenntnis, Erfüllung mit Liebe und Erfüllung der Gebote.

      Wie übersetzt du "three great powers of heaven"?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Offensichtlich alles Zitate nach 1900,aus Artikeln zu welchen Themen?Was soll damit besonders betont werden?
      Vermutlich gab es zu allen Zeiten Leute die,die Kraft des HL.Geistes geleugnet haben und damit immer wieder zwietracht
      in die Gemeinschaft gebracht haben. Welchen Grund sollte es sonst geben?
      Die Beispiele hier müssten doch langsam reichen....

      Schlimm, wenn STA-Gläubige die anderen noch darin bestärken!
      Wie soll dann der HL.Geist für Einheit sorgen???
    • Auch durch Schreibfehler können Missverständnisse entstehen. Deshal vorsorgglich ein edit hineingeflickt:

      hnitschke schrieb:


      Wenn man begründet, warum diese Zitate jeinen [edit: nicht "jeinen", sondern "keinen"] Beweus liefern, EGW habe sie DEL anerkannt, sollte man erwarten, dass sich ein Admin damit auseinanderse tzt, statt zu behaupten, man mache sich die Welt nach eigenem Gefallen.

      Und bevor es wieder heißt, ich wolle eine Diskussion "erzwingen" - Geht auf meine Zitatkommentare ein oder lasst es bleiben, ganz wie es passt. Ich fordere gar nichts . sondern wundere mich nur.
    • 1) Da ich die Siebenten-Tags-Adventisten Reformationsbewegung (die die Namen "Reformationsbewegung" gerichtlich nach der Trennung von 1951/52 zugesprochen bekamen) seit über 20 Jahren kenne, auch von mir die Bestätigung, dass sich die beiden Reformationsbewegung (auch die Internationale Missionsgesellschaft) heute klar zur Trinitätslehre bekennen. Bei der erst genannten Gemeinschaft gibt es zwei Glaubensrichtlinien: 1. Die seit 1925 unveränderten Glaubensgrundsätze, die heute noch gültig sind, aus denen keine Dreieinigkeitslehre hervorgeht und auch nicht, dass der h/Heilige Geist eine Person ist (sondern eine Kraft), und 2. die 2005 herausgegebenen "Fundamentalen christlichen Glaubenslehren" (der Link von Norbert ist nur eine deutlich gekürzte Zusammenfassung dieser Glaubenslehren), die ebenfalls gültig sind, darin steht: „Nach der Schrift besteht die Gottheit ... aus drei göttlichen Würdenträgern – dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist – die in Einigkeit zusammenwirken ...“. Liest man diese umfangreiche Schrift durch, dann ist zu sehen, dass zwischen den Begriffen "Gottheit" und "Gott" keine Unterscheidung getroffen wird. Zudem wird dort der h/Heilige Geist - mit Zitaten von Ellen White - als "Person" bezeichnet. Es wird behauptet, dass in der neuen 2005 Schrift keinen Erweiterung oder ein Widerspruch zu den Glaubensgrundsätzen von 1925 vorliegt, sondern nur eine Auslegung dessen was anscheinend schon immer geglaubt wurde. Ich habe auch bei der Internationalen Missionsgesellschaft angefragt, sie sehen bei sich keine Unterschiede zu dem was die Siebenten-Tags-Adventisten Reformationsbewegung "heute" über Trinität lehen. Man hat also auch bei den Reformationsbewegungen das was durch die "Großen Gemeinde", so werden dort die Siebenten-Tags-Adventisten genannt, bezüglich Trinität anerkannt wird nachvollzogen.

      2) Ohne Frage ist Ellen White "der historische Adventismus". Denn könnte man bei Ellen White keine Aussagen finden die man trinitarisch interpretieren kann, dann hätten wir heute wohl auch keine Trinitätslehre im Adventismus. Ich weiß nicht, was Ellen White geschrieben hat und was nicht, und ob alles von ihr dazu veröffentlicht wurde. Aber es geht mir so wie Hnitschke, dass ich in keiner der von Norbert zitierten Aussagen - oder die die ich sonst noch dazu kenne - ein Lehre erkennen kann die sagt: Drei Personen = ein Gott/Wesen. Und so ging es wohl auch historisch vielen Menschen.
      Es ist bei deutschen Zitaten von Ellen White auch immer wichtig sich das Original anzusehen, denn nicht wenig oft finden sich bei der Übersetzung tendenziöse Formulierungen, beispielsweise muss "threefold" (bezüglich der Zitate von Norbert), nicht mit "dreifaltig" übersetzt werden (was ja die Dreifaltigkeitslehre sehr nahelegt, sondern mit "dreifach" (siehe: dict.cc | threefold | Wörterbuch Englisch-Deutsch). Sprich, es könnten einfach drei "Kräfte" vorliegen, und diese wirken "dreifach", diese müssen deshalb aber nicht "ein" Gott sein. Beispielsweise würde das Zitat von Norbert: "im Namen dieser dreifaltigen Mächte der himmlischen Welt" ("baptizing the believers in the name of the threefold powers in the heavenly world"), anders klingen, wenn man es mit: "tauft die Gläubigen im Namen der dreifachen Mächte in der himmlischen Welt" übersetzt. Man konnte aus vielen heute trinitarisch interpretierten Aussagen Ellen Whites, damals nicht automatisch darauf schließen, ob sie diese Aussage nun trinitarisch verstanden haben wollte oder nicht, man musste ihre Lehren dazu insgesammt kennen.

      3) Weiter ist zu bemerken, dass wir hier über die Entwicklung der "Trinitätslehre" sprechen, und dabei spielt die Frage, ob der h/Heilige Geist nur eine Kraft und/oder eine Person ist, eigentlich gar keine Rolle. Denn auch wenn er eine Person wäre, sagt dies nichts darüber aus, ob diese Person dann auch "eine Substanzunion" bzw. "ein einziges Wesen" mit Vater und Sohn ist. Man diskutiert mit dieser Frage meist am Treadthema vorbei. ABER: Natürlich wurde dieser Punkt, völlig zu Unrecht, immer wieder als Beleg für die Dreieinigkeitslehre, die EIN-Gottlehre, gebracht. Für den Kern der Trinitätslehre ist es völlig belanglos, was der h/Heilige Geist ist, es geht primär nur um die Frage, ob diese drei Personen oder Kräfte eine einzige "Goldmünze" (= ein Gott) sind oder ob es drei getrennte Goldmünzen (= drei getrennte Götter oder göttliche Kräfte) sind. (Nur damit wir nicht über etwas das am Thema vorbeigeht hier diskutieren).

      hnitschke schrieb:

      Nr.11
      „Jehova/Jahweh ist der Name, den Christus empfangen hat.“
      Quelle:sta-forum.de/index.php?attachm…ttheit-dreieinigkeit-pdf/

      Die einzige klare trinitarische Aussage. Aber es ist gleichzeitig die einzige, bei der ich starke Zweifel an der Echtheit habe, s.u. Bei einigen anderen Zitaten habe ich zwar ein leises Unbehagen, unterstelle aber trotzdem erstmal die Echtheit
      Das Jesus den Namen seines Vaters trägt, geht für mich auch aus Johannes 17,12 hervor: "Als ich bei ihnen war, bewahrte ich sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast;" (hier steht zwar nicht "Jehova", aber man kann diese Aussage auch
      wortwötlich verstehen, wie ich es tue). Wenn Ellen White also schreibt: "Jehovah is the name given to Christ." (The Signs oft the Times, 3. Mai 1899), dann sehe ich hier eine Übereinstimmung mit Joh. 17,12.
      Und dass der Sohn den Namen seines Vaters erste "gegeben" werden musste sagt genau was? Ja, dass er ihn nicht immer hatte. Und dass zwei Menschen den selben Familiennamen tragen, sagt genau was? Dass sie deshalb ein einziger Mensch sind? Nein. Ich verstehe also nicht, wo du bei der Aussage von Ellen White ein historisches Argument (von ihr) für die Dreieinigkeitslehre siehst, ich sehe dort genau das Gegenteil (bezüglich dem "geben"), und so wurde es wohl auch von vielen historisch verstanden.

      Liebe Grüße, Junker
      "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert." Albert Einstein
    • Ein neuer Rekord der "Schliesseritis" durch den Moderator HeimoW! 15 Beiträge wurden gelöscht, in meinen Augen ein Ding der
      Unmöglichkeit! Ich weiß jetzt natürlich nicht mehr, was ich geschrieben hatte, aber wenn es um die Dreieinigkeitslehre gegangen sein sollte, hätte man es doch ins Dreieinigkeits-Thema verschieben können...!
    • Ich kann die Moderatoren verstehen. Die wichtigsten Argumente (Bibel) zur Gottheits-Frage wurden wiederholt bereits vorgetragen. Jeder Teilnehmer hatte Gelegenheit, die Schlüsse daraus zu ziehen. Wer bei seinem Vorurteil bleiben will, braucht keine weitere Diskussion sondern die Antworten vom Geist der ewigen Gottheit.
      Was E. White angeht, zeigte ihr Leben einen Sinneswandel in der Gottheits-Frage. Spätestens bei der Kellogg-Krise bekannte sie sich zur Ewigen Dreiheit. Das sollten auch neu-arianisch Denkende ehrlich zugeben.
    • hnitschke schrieb:

      Bemo schrieb:

      Danke, Hajo, du hast mir gezeigt, wie unsinnig es ist zu behaupten, Ellen White hätte an keine Dreieinigkeit geglaubt.

      "...ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt."

      ediit von Hajo: Im Anschluss an Obiges ging ich in meiner Antwort an Bemo zuletzt auf Norberts EGW-Zitat Nr.11 ein, das ich ursprünglich im Falle der Echtheit als trinitarisch sah, wovon ich aber bei näherer Betrachtung abrücke, wie folgt:

      eigentlich bedeutet diese Aussage nicht weniger, aber auch nicht mehr als das, was wir schon in Joh 1,1 lesen: "und das Wort war Gott". - was eben gerade kein Trinitätsbeweis ist, denn die Bedeutung ist "...war göttlich". Im Dauersreit zu Joh 1,1 zwischen Anhängern und Gegnern des T-Dogmas hat somit EGW m.E. überhaupt keine Partei ergriffen.

      Also: für mich hat selbst das Zitat Nr.11 - ob echt oder nicht - keine letzte Beweiskraft. Ob EGW zuletzt die DEL anerkannte, werden m.E. beide Seiten immer unterschiedlich interpretieren - ganz ohne sich dadurch die Welt so zu machen, wie es ihnen gefällt, sondern indem sie ihrem Glauben und ihrer Überzeugung folgen - wie immer "so oder so".
      Hajo

      @ Junker,
      danke für deinen Beitrag weiter oben. Ja, es ist egal, ob der HG eine bzw. DIE (dritte) "Person" ist oder nicht. Denn immer geht es darum, ob der Summand(HG) gleichzeitig die Summe (Gott) ist.

      Du hast eine überzeugende Antwort gegeben, warum selbst eine Echtheit des EGW-Zitats (wonach Jesus den Namen Jahwe erhalten haben soll) keine .Hinwendung der Prophetin zur DEL BEWEIST. Ich hatte mich inzwischen auch schon selber - in deinem Sinne - korrigiert, s.o-

      @Freudenboten
      Davon, dass sich EGW eindeutig der DEL zugewandt habe, kann keine Rede sein. Es gibt hier 11 ins Deutsche übersetzte Zitate. Ich habe sie dahingehend kommentiert, dass und warum sie keine Beweiskraft haben. Es ist so billig, hier immer nur das Gegenteil zu behaupten, sich aber nicht auf eine argumentative Auseinandersetzung im Einzelnen einzulassen. So ist man immer fein raus

      @Norbert
      "dreifältig" beweist für dich eine Hinwendung Richtung DEL. Und was sagst du zu Junkers Hinweis, dass auch eine Übersetzung "dreifach" möglich wärre?

      @HeimoW
      Wenn man das Thema DEL nicht totschweigen kann, sollte man es nicht totzensieren wollen. Das Argument, dazu sei schon alles gesagt, ist ein Totschlagargument. Auch bin ich der Meinung, dass das Threadthema mit den Fragen verbunden ist, ob sich EGW einer biblischen Wahrheit oder einer Irrlehre zugewandt hat Das wird von den Admins anders gesehen, was - nicht nur ich - als kleinlich empfinde..

      Ihr solltet m.E. so viel Respekt vor der Gegenmeinung haben, dass ihr nicht weiterhin Beiträge lÖSCHT. Hast du nicht selber mal verkündet, es werde nichts gelöscht? Aber dann wurde aus Widerwillen gegen bestimmte Angriffe auf die Historie der STA gelöscht (ok, dachte ich, eine Ausnahme) und jetzt hier in diesem Thread auch wieder (also Gewohnheit). Deine Bekundungen sind Makulatur, du hast die Zensur längst selber eingeführt- Sehr bedauerlich.

      Auch von mr hast du Beiträge gelöscht, z.B.
      mein Post, warum Bogi es sich zu einfach machte mit der Beauptung, die Person HG habe von Stephanus deshalb nicht im offenen Himmel gesehen werden können, weil diese Person in dem Moment neben Stephanus stand. Eine absurde Begründung, aber ich will die Widerlegung nun nicht wiederholen.

      Es wäre doch so einfach, den Dreieinigkeitsthread wieder zu öffnen und abzuwarten, ob er sich von alleine erschöpft.

      Es gibt starke Argumente für das, was die STA gauben: den Sabbat. Und es gibt starke Argumente dagegen, was STA glauben, die DEL.. Eigenartigerweise aber wird bei ähnlich starker Frequentierung nur die Diskussion über die DEL "abgewürgt". Eure Begründung ist einseitig, ohne jede Achtung vor der Gegemeinung.

      Vielleicht sagst du mir, ich könne ja gehen, wenn es mir nicht passe (derartige Sprüche und sogar Sperre.-Drohungen für zu Unzufriedene hatten wir schon). Egal - solange man nur seine Posts wiederfindet. Andernfalls werde ich es mr tatsächlich überlegen.

      Wo bitte soll man sich denn sonst noch über die DEL generell austauscen? Ihr verbietet uns einfach den Mund,
      Aber nochmal: auch jeder generelle Austausch über die DEL betrifft auch die Entwicklung der DEL in eurer Gemeinde.

      Denn diese Lehre ist bei Adventisten nicht unumstritten, und deshalb ist jede Diskussion darüber FÜR SICH SELBST ein Weg-Zeichen für die Entwicklung der DEL bei den Adventisten. und zwar ganz aktuell.

      Hajo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hnitschke ()

    • ... eine nicht kleine Minderheit

      Norbert Chmelar schrieb:

      hnitschke schrieb:


      Kopie aus meinem Post im Thread über die Entwicklung der Trinität bei den Adventisten

      @HeimoW
      Wenn man das Thema DEL nicht totschweigen kann, sollte man es nicht
      totzensieren wollen.
      ...
      Auch von mr hast du Beiträge gelöscht, z.B.
      mein Post, warum Bogi es sich zu einfach machte mit der Beauptung, die
      Person HG habe von Stephanus deshalb nicht im offenen Himmel gesehen
      werden können, weil diese Person in dem Moment neben Stephanus stand.
      Eine absurde Begründung, aber ich will die Widerlegung nun nicht
      wiederholen.
      ...
      Es wäre doch so einfach, den Dreieinigkeitsthread wieder zu öffnen und abzuwarten, ob er sich von alleine erschöpft.

      Denn diese Lehre ist bei Adventisten nicht unumstritten, und deshalb
      ist jede Diskussion darüber FÜR SICH SELBST ein Weg-Zeichen für die
      Entwicklung der DEL bei den Adventisten. und zwar ganz aktuell.

      Hajo
      Lieber Hajo,
      1. deiner o.g. Kritik schließe ich mich an!
      2. Zu Bogis Argument: Ich find das gut und keinesfalls würde ich sein Statement als absurde Begründung abqualifizieren!
      3. Ich sehe das auch so, dass die Dreieinigkeitslehre innerhalb der Adventisten umstritten ist, wie wir hier ja im Forum sehen! Trotz eindeutiger Entwicklung von Frau White in Richtung Befürwortung der DEL zwischen 1888 und 1898/1909 gibt es wohl eine nicht kleine Minderheit bei den STA, welche die DEL ablehnen und zur anti-trinitarischen Gesinnung der frühen Advent-Pioniere - wie z.B. von James White und Uriah Smith (von dem ich gerade sein Doppelwerk über Daniel/Offenbarung im Original von 1897 auf Deutsch lese!) zurückkehren wollen. Man wird abwarten müssen, ob diese Minderheit irgendwann wieder zur Mehrheit wird...
      4. Ich weiß ja, dass Du lieber Hajo die DEL als "Haupt-Irrlehre" der frühen Kirche ansiehst! Nur der HG kann Dich hier vom Gegenteil überzeugen, da Du sämtliche Pro-DEL - Argumente als nicht stichhaltig abtust, was ich sehr bedauerlich halte, da Du ja schließlich nicht auf den Kopf gefallen bist...!

    • Danke lieber Norbert, ich gebe das Kompliimet, aber auch das Bedaauern

      (dass DU die vielen stichhaltigen Argumente GEGEN die DEL ignrierst

      und
      nach wie vor eine Entwicklung der STA-Prophetin hin zur DEL als offenkundig ansiest - ohne auf die Gegenargumente incl. der Übersetzung "dreifach" statt "dreifältig" einzugehen -)

      an dich zurück.

      Gute Nacht (bevor Heinow uns lösch)
    • hnitschke schrieb:

      Danke lieber Norbert, ich gebe das Kompliimet, aber auch das Bedaauern

      (dass DU die vielen stichhaltigen Argumente GEGEN die DEL ignrierst

      und
      nach wie vor eine Entwicklung der STA-Prophetin hin zur DEL als offenkundig ansiest - ohne auf die Gegenargumente incl. der Übersetzung "dreifach" statt "dreifältig" einzugehen -)

      an dich zurück.

      Gute Nacht (bevor Heinow uns lösch)

      Norbert Chmelar schrieb:

      Werde morgen bzw. Heute am Sonntag dann mal intensiv auf Deine 11 Gegenargumente zu Ellen Gould Whites trinitarisch zu verstehenden Aussagen eingehen. Jetzt muss ich 4 Stunden »Augenpflege« machen...!
      Gute Nacht! :sleeping:
      Tauscht euch dazu bitte per PN aus, ihr erspart euch und uns den Ärger und das Löschen!
      Liebe Grüße, Heimo
    • @Heinow
      Immerhin finde ich ein Post von mir, das mir wichtig war, heil und unversehrt wieder, danke.

      Norbert und ich wollen uns aber nicht über Wahrheit oder Unwahrheit der DEL austauschen, sondern ob EGW sich dieser Lehre zuwandte oder nicht: Zum Threadthema gehört dies m.E. punktgenau! Die Entwicklung dieser Lehre wurde m.E: durch EGW begünstigend oder bremsend mitbestimmt. Und bei der heutigen Diskussion berufen sich die einen darauf, dass die STA-Prophetin die DEL zuzletzt anerkannte und die anderen auf das Gegentei

      Du hast Norberts 11 EGW-Zitate zugelassen und sogar SELBER ERGÄNZT! - dann lasse bitte auch einen Austausch darüber zu. Ich möchte ihn HIER, öffentlich, und nicht per PN., wo ich nun GERADE nicht nachsehen werde.

      @Norbert
      Lass dir Zeit, es eilt nicht. Aber bloß keinen neuen Grundsatzdisput über die DEL Der Zensor wartet nur darauf ;)

      Gute Nacht