Das Apostolische Glaubensbekenntnis und seine biblischen Begründungen

    • Apostolisches Glaubensbekenntnis ist durch und durch biblisch!

      freudenboten schrieb:

      Die aufgeführten Sätze enthalten zwar einige biblische Fakten, sind aber vermischt mit unbiblischem Gedankengut durch griechisch-römische "Kirchenlehrer"

      Ähnlicher Weise gibt es "Grund zur Klage gegen" das römische Glaubenssymbol. Es weicht vor allem in seiner ersten Hälfte von der biblischen/apostolischen Lehre ab und betont in seiner zweiten Fakten ohne gebührenden Zusammenhang.

      Es ist ...
      ... finde ich, eine gute und auch biblische Zusammenfassung unseres Glaubens! (Leider würden selbst im "heiligen Württemberg" viele Menschen, dieses Apostolische Glaubensbekenntnis nicht mehr auswendig können, wie uns unser Diakon mitteilte! Traurig, traurig...!)

      Aber dass es dort unbiblisches Gedankengut gäbe, kann ich absolut nicht erkennen! Es ist in meinen Augen durch und durch biblisch!
    • 30 Bibelstellen als Apostolisches Glaubensbekenntnis

      Norbert Chmelar schrieb:

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis


      Das Apostolische Glaubensbekenntnis wird von der Christenheit als das bedeutendste Bekenntnis bezeichnet, welches den christlichen Glauben kurz zusammenfasst. Laut christlicher Tradition soll jeder der 12 Apostel Jesu dazu einen Glaubenssatz verfasst haben. Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?

      1. Ich glaube an Gott den Vater [Matthäus 6,9b)], den Allmächtigen [Hiob 37,23a)] den Schöpfer des Himmels und der Erde. [1.Mose 1,1]
      2. Und an Jesus Christus [Markus 1,1], seinen eingeborenen Sohn [Johannes 3,16] unseren Herrn. [1.Korinther 1,9]
      3. Empfangen durch den Heiligen Geist [Lukas 1,35], geboren von der Jungfrau Maria. [Matthäus 1,18 / Lukas 2,7 / Jesaja 7,14 / Matthäus 1,22-23]
      4. Gelitten unter Pontius Pilatus [Markus 15,15], gekreuzigt [Markus 15,25], gestorben [Lukas 23,46] und begraben. [Markus 15,46]
      5. Hinabgestiegen in das Reich des Todes. [1.Petrus 3,19]
      6. Am dritten Tage auferstanden von den Toten. [1.Korinther 15,4]
      7. Aufgefahren in den Himmel. [Apostelgeschichte 1,9]
      8. Er sitzt zur Rechten des Allmächtigen Vaters [Apostelgeschichte 7,55f.], von dort wird er kommen [Matthäus 24,30] zu richten die Lebenden und die Toten. [2. Timotheus 4,1]
      9. Ich glaube an den Heiligen Geist, [Hebräer 10,15]
      10. Die heilige christliche Kirche [Matthäus 16,18], Gemeinschaft der Heiligen, [Römer 15,26]
      11. Vergebung der Sünden, [Apostelgeschichte 10,43]
      12. Auferstehung der Toten [1.Korinther 15,21] und das ewige Leben. [Johannes 3,16 / Johannes 6,47 / Römer 6,23 / 1.Johannes 5,20]
      13. Amen!

      30 Bibelstellen als Beleg dafür, dass das Apostolische Glaubensbekenntnis biblisch begründet werden kann!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis


      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?


      5. Hinabgestiegen in das Reich des Todes.

      1Petr 3,19 In ihm ist er auch hingegangen und hat gepredigt den Geistern im Gefängnis
      Statt 1. Petrus 3,19 verweise ich lieber auf :

      Epheser 4,9 Das aber: Er ist hinaufgestiegen, was ist es anders, als daß er auch hinabgestiegen ist in die unteren Teile der Erde?


      Denn das entspricht eher dem Sinn des lateinischen Textes sowohl des Bekenntnisses als auch der Vulgata. Zum Vergleich :

      Apostolisches Bekenntnis : "descendit ad inferos" <> Vulgata Epheser 4,9 : "descendit primum in inferiores partes terrae"


      Die Berufung auf 1. Petrus 3,19 hätte u.A. die Voraussetzungen, dass 1. Inferos gleichzusetzen ist mit der Vorstellung von einer Welt und Gesellschaft der aktiv wahrnehmenden und interagierenden Verstorbenen. Inferos leitet sich aber lediglich ab von "unterhalb befindlich". 2. Geister im Gefängnis wären Verstorbene und unter der Erde, 3. Jesus ging nach bzw. während seines Todes zu jenen Geistern. - Es gibt deutlich schlüssigere Auslegungen.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • Lieber Azatoth!
      Vielen Dank für diesen Hinweis! Wenn ich ein Lateiner wäre (ich wollte in der 5.Klasse immer Latein lernen, weil ich schon damals sehr Geschichte-orientiert war, durfte es aber nicht, weil mein Onkel - selber Lehrer sagte: "Ha, mit Latein fangsch heut nix meh an!" ' was absoluter Unfug war! so musste ich ob ich wollte oder nicht nun leider Französisch lernen, was mir noch weniger gebracht hat...) wär' ich wohl auch auf diese wichtige Stelle aus Epheser 4,9 gekommen!
      Nochmals vielen Dank für Deinen Beitrag!
      MfG
      NCH