Faszination Mensch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Faszination Mensch

      Wir sprechen oft über die Fehler, Unzulänglichkeiten, Sünden und Bosheiten der Menschen.
      Das alles verdient seine Beachtung, aber ich möchte hier nun anbieten und einladen, dass wir mal darüber nachdenken, was wir am Menschen eigentlich lieben, schätzen, was uns fasziniert, rührt, reizt, beeindruckt.

      Ich hätte gerne ganz bewusst, dass es um "den Menschen" generell geht, nach dem Motto: Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist, der in ihm ist?!
      Fehler brauchen hier nicht verschwiegen werden, aber vielleicht kann man es mal so sehen, dass dies den Menschen auch ausmacht.
      Wir kommen nicht fertig zur Welt und es wäre schlimm, wenn es so wäre.

      Also: Was fasziniert euch am Menschen?
      (Man darf auch gerne schreiben, was man an sich und in sich selbst beobachtet hat, das man faszinierend findet)

      Lg
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Dem schließe ich mich an und füge bei: mich fasziniert die Kreativität des Menschen; sein Schöpfungsdrang und seine Sehnsucht nach Ausdruck und Entfaltung.
      Das sind wunderschöne Eigenschaften, denen man Raum geben sollte, finde ich.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Also: Was fasziniert euch am Menschen?

      Dessen geistlichen Leistungen in Dichtkunst, Musik und die genialen Erfindungen, welche der Mensch gemacht hat, wie z.B. den Otto-Motor, das Auto (das der gebürtige Schorndorfer Gottlieb Daimler (1834-1900) erfunden hat!) und andere Dinge, die dem Menschen dienen und sein Leben leichter machen.
      Dass der Mensch andere lieben kann, wie Mutter und Vater, wie Bruder und Schwester, wie Freund und Freundin.
      Des Menschen Fähigkeit, mit anderen Menschen mitfühlen und mitleiden zu können.
      Des Menschen Gerechtigkeitssinn!
      Des Menschen Humor
      Die Ausdauer des Menschen im Sport und dass er in der Lage ist auch Krankheiten durchzustehen.
      Wenn die Sonne den Menschen glücklich macht und dass er sich freuen kann an der Natur und an den Tieren.
      Das Lächeln eines Babys.
      Wenn Kinder unbekümmert miteinander spielen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Cool ! :thumbup:
      Danke für die Eröffnung des Threads !

      Mich faszinieren Menschen, die der "Mainstream" der Gesellschaft als seltsame Menschen, schwarze Schafe, komische Vögel, aufgeschlossene Einzelgänger, verlorene und vergessene Menschen tituliert. Meistens haben diese Menschen wunderbare Seelen, eine tolle Persönlichkeit und gehen sehr achtsam und einfühlsam mit anderen Menschen um.

      Mich faszinieren auch ehemalige Strafgefangene. Die meisten besitzen ein sehr gut Gespür dafür, ob man "echt" und "authentisch" ist.

      Ebenso faszinieren mich Menschen die direkt und ehrlich sind. Meine besten Freunde, die ich auf einer Hand abzähle, kennen mich so gut, dass sie über mich urteilen können, aber gerade sie tun es nicht. Es fasziniert mich auch, dass diese Menschen eher die Hand gegen mich erheben würden (nein sie sind nicht gewalttätig) als mir verlogen und heuchlerisch die Hand zu reichen. Da ich selbst sehr direkt bin, manchmal zu schonungslos, fasziniert mich diese Eigenschaft auch bei anderen, ich mag es nämlich nicht, wenn man aus falscher Rücksichtnahme oder sonstigen Gründen "schleimt" oder "falsch" ist.

      Mich fasziniert ein lieber Freund von mir, er ist einer der besten Ingenieure, die ich kenne. Ich mag seine liebe und geduldige Art, ebenso schätze ich ihm für sein Fachwissen umgemein. Besonders faszinierend fand ich es, als wir im Sender einen Blitzeinschlag hatten. Mehr als 4km Leitung wurden beschädigt und es war nicht mehr möglich vom Studio aus zum senden. Wir mussten den gesamten Sendebetrieb fast direkt zur Sendeanlage verlegen. Der Sender befindet sich auf einer Aussichtsplattform und wir sendeten "mobil" vom darunter liegenden Cafe in einer abgetrennten Räumlichkeit aus. Beim Transport des Equipments wurde am Mikrofonprozessor die Eingänge beschädigt, mein Freund schaffte es trotzdem, dass wir die Mikrofone aufbereiten konnten, er baute eine kleine improvisierte Schaltung, die im wesentlichen aus einem herkömmlichen Nagel mit aufgelöteter Pin - Büchse bestand. Das war nicht nur faszinierend, sondern genial !

      Auch die Eigenschaften und die Liebe meiner Mutter zu mir fasziniert mich sehr. Nein, ich bin kein "Mama - Kind", doch meine Mama hatte es alles andere als leicht. Mein Vater war bei Scientology und seit dem Einstieg bei dieser Sekte war er sehr gewalttätig gegenüber meiner Mutter und mir. Ich war 10, da prügelte mein Vater meine Mutter vor meinen Augen fast halbtot. Er packte sie bei den Haaren und schleuderte sie mit dem Gesicht solange auf den Parkett des Vorhaus bis sie regungslos liegen blieb. Das ist nur eine Begebenheit von vielen... Meine Eltern ließen sich damals auch scheiden, da mein Vater eine Affäre hatte. Der Terror durch meinen Vater ging auch danach weiter, er verübte auch ein paar Straftaten, kam deswegen in das Gefängnis, gelernt hat er leider nichts daraus. Meine Mutter hatte es mit mir nicht einfach, sie war Alleinverdienerin und verdiente nicht viel. Ich empfinde nicht, dass ich "wenig" hatte, im Gegenteil. Mich fasziniert es bis heute, wie meine Mutter das alles hinbekommen hatte. Als Jugendlicher kam ich leider mehrmals auf die dumme Idee meiner Mutter Geld aus der Brieftasche zu stehlen, ebenso hatte sie es nicht leicht, da ich als Jugendlicher viel Zeit im Krankenhaus verbringen musste. Ich hatte niemals Mangel - Im materiellen Sinne konnte man freilich nicht alles haben, doch das ist auch gut so. Viel mehr aber zählt, dass ich niemals den Mangel an einem liebenden Elternhaus hatte. Meine Mutter hat mich so gut es ging in allen Dingen unterstützt, mich gelehrt mich selbst zu verwirklichen und ich zu sein. Ebenso faszinieren mich meine Großeltern, die mich viel unterstützten und mit ihrer Liebe, Besonnenheit, Geduld, Weisheit und Ehrlichkeit immer zur Seite standen. Heute bin ich froh und dankbar, dass wir uns gegenseitig unterstützen können und das wir in der Familie zusammenhalten, komme da was wolle...

      Mich faszinieren die Menschen in der Marktgemeinde in welche ich im Vorjahr umgezogen bin. Die Menschen hier sind offener, bodenständiger und es gibt mehr Zusammenhalt, als in meinen vorherigen Wohnort. Mir wurde ein sehr herzlicher Empfang bereitet und die positive, brüderliche Art mit der man hier aneinander begegnet ist ein großer Segen. Das ist wahrlich heilend, es tut der Seele gut und es bereitet große Freude. Ich freue mich auf ganz kleine alltägliche Begegnungen mit Menschen, sei es mit den Kassiererinnen im Supermarkt oder mit Nachbarn - Man "dutzt" sich, begegnet sich einander mit einem Lächeln, freut sich, wenn man sich sieht und natürlich bereit es mir auch große Freude für andere Menschen da zu sein, wie aber auch Hilfe anzunehmen.

      Der Priester der Gemeinde in welcher ich den Dienst als "Regens Chori und Kirchenmusiker übernommen habe, fasziniert mich sehr. Ich bin zwar nicht katholisch, aber das ist ja auch egal... Der Priester empfing mich so herzlich, wir hatten und haben tolle Gespräche über Jesus. Sein Herz brennt total für Jesus und auch seine Predigten drehen sich ausschließlich um Jesus. Mich fasziniert seine praktische Art zu predigen, kein heiliges Geschwafel sondern alltägliche, praktische Zusprüche wie man jeden Tag mit Jesu leben kann. Wir lachen auch viel gemeinsam, er hat so eine liebe, herzliche Art, die ich vorbildlich finde und mich ebenso fasziniert, besonders gut gefällt mir wenn wir uns aus unserem Leben erzählen und davon sprechen, was Jesus in unserem Leben für uns getan hat.
    • Seele1986 schrieb:

      Also: Was fasziniert euch am Menschen?
      Das Gott mich geschaffen hat. Eine Kindheit erlebt in der man sich austoben und auch viel Unsinn gemacht hat.

      Eine Jugend des Sports im Verein, der Freiheit und Unabhängikeit dem Wein ,Weib und Gesang zu fröhnen...
      Viele interessante Menschen,mit unterschiedlichen Gaben und Charakteren kennengelert und befreundet gewesen.
      Beruflich in der unteschiedlichen Branchen, Techniken und Fachleuten zusammengearbeitet.
      Schöne Erlebnisse aber auch grausame erlebt. Vieles ist zerbrochen,aus den Leben geglitten und immer wieder
      das Herz offen gehabt für neue Freundschaften und Liebe.
      Mit Gott an unserer Seite habe wir einen Schatz an Vielfalt und Schönheit das für das ganze Leben reicht.
      Mit unseren Gaben und Fähigkeiten ereichen wir grandioses.
      Wir dürfen in unserem Leben Aufgabe,Sinn und Zufriedenheit leben,ja Glück erleben.
      Obwohl wir so viele Fehler haben, werden wir von Menschen und Gott geliebt.
      Es ist beglückend sich Sabbats zu treffen, miteinader in der Bibel zu forschen und gemeinsam Singen und Beten.
      Wir dürfen unseren ganzen Seelenmüll bei Jesus abladen. Er schenkt Freiheit und nimmt uns die Angst.

      Gott, wie schön wird es einmal erst bei Dir sein!
    • Danke Gabriel, dass du andere in dein Leben schauen lässt

      Durch Offenheit und Ehrlichkeit macht man sich verletzlich, es tut aber unheimlich gut und schafft echte Freundschaften. Das schätze ich in unserem Männerkreis seit Jahren. Wir sind zusammengeschweißt und einer ist für den anderen da. Das nenne ich echte Gemeinschaft.
      „Herr, du weißt, dass ich von Tag zu Tag älter werde – und eines Tages alt. Bewahre mich vor dem Drang, bei jeder Gelegenheit etwas sagen zu müssen. Erlöse mich von der Leidenschaft, die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen. Lehre mich nachdenklich und
      hilfreich, aber nicht beherrschend zu sein . . . lehre mich die wunderbare Weisheit, dass ich mich irren kann. Erhalte mich so liebenswert wie möglich.“ Theresa von Avila
    • Ich habe schon mehrmals die Ausstellung "Körperwelten" besucht und war jedes mal mehr fasziniert, wie wir gebaut sind. Wenn man die tote Materie anschaut, die Organe, Verbindungen, Muskeln, den Verdauungsapparat... Und was erst das Gehirn. Ein Kleinball-großes Stück Gewebe, wie Knetmasse..... was zum Mars "fliegen kann" und komplizierte Roboter entwickeln kann.

      Was ist das Leben? Es stehen Plastinate da, ohne Leben ... die aber mal gelebt haben. Es kommt der Gedanke, wie faszinierend das LEBEN ist. Was ist das, was nur Gott zum denkenden, arbeitenden, FÜHLENDEN Menschen machen kann? Wo sitzt es? (rhet) . Man stellt sich vor, wie Gott den Menschen einst im Paradies aus der Erde liebevoll gebastelt hat... aber es war nur ein Stück Erde, wie in der Ausstellung ein Stück Fleisch....dann blies ER ihm den Odem des Lebens ein... und schon war jemand da, für den es sich gelohnt hat zu sterben ...... einfach unfassbar, wenn man den Unterschied zwischen tote Materie und den lebenden Menschen sieht.

      .
    • Es gibt kein "NICHTS"!!!

      Stofi schrieb, wenn auch in "Anführungszeichen" : Aus sichtbaren "Nichts"...
      Meine Anmerkung hierzu: "Es gibt gar kein >>NICHTS<<!!!" ___----> ====> Das ist ein philosophisch - theologisches Axiom***!

      Das sogenannte Entstehen des Menschen aus sichtbarem "Nichts" war aber zustandegekommen durch die Vereinigung von männlicher Samenzelle und weiblicher Eizelle bei der Zeugung! Dies ist zwar ein sexuell - körperlicher Akt - aber doch in letzter Konsequenz ein göttliches Wunder, das immer wieder einmalig ist! Denn an "Gottes Segen ist alles gelegen!"
      Man kann nur staunen und unseren liebevollen Schöpfer und Erhalter voll Ehrfurcht loben und anbeten!
      __________________________________________________________________________________________________________________________________________________

      *** Axiom = eine feststehende Aussage und ein feststehender Tatbestand und eine nicht hinterfragbare Tatsache ohne Voraussetzungen.
    • Ich bewundere an einem Menschen, wenn er sich willentlich offen macht für Veränderung und nicht zu feige ist auch mal mit anderen Augen auf etwas zu blicken. Deshalb ist es für mich oft ein Wunder, wenn ein alter Mensch sich verändert.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Mich beeindrucken Geschichten wie die von Gabriels Mutter; diese unbezwingbare Durchhaltekraft im Übel.
      Menschen, die sich für andere vollkommen aufopfern, sich selbst ignorieren, damit jemand anderes so gut wie möglich leben und wachsen kann.

      Dieses berühmte "Du sollst es mal besser haben als ich", anstatt zu sagen "Mir ging es auch nicht besser, warum solltest du es besser haben" (denn diese Haltung gibt es durchaus auch!)
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      Menschen, die sich für andere vollkommen aufopfern, sich selbst ignorieren, damit jemand anderes so gut wie möglich leben und wachsen kann.
      Ja nur sollte das mit Maßen gelebt werden...niemand kann auf Dauer, ohne Schaden, nur geben.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Was zeichnet die von Gott geliebten Menschen aus?

      Ich hab diesen Text gefunden:
      Mal 2,6 Verlässliche Weisung war in seinem Munde, und es wurde nichts Böses auf seinen Lippen gefunden. Er wandelte mit mir friedsam und aufrichtig und hielt viele von Sünden zurück.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Mich faszinieren Neugier, Staunen und Forschungsdrang des Menschen. Dass er sich nicht mit Halbheiten zufriedengeben will, sondern alles ganz genau wissen will und unermüdlich ist, wenn er für etwas entfacht ist: untersucht, ausprobiert, überlegt, gräbt, bis ihm Dinge klar werden. Ein ganz wesentlicher Motor für zahlreiche Dinge, die wir heute haben und nutzen.
      (Zu wünschen wäre natürlich, dass er dies nicht als Möglichkeit zur Macht, sondern als Lernen und zugleich als Lehren auffasst)
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)