quo vadis Germaniae?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So ein Theater.

      Es ist eine Zerstörung demokratischer Grundregeln, was dort abgelaufen ist und wird der AFD viele Stimmen bringen.
      Der SED Nachfolgerpartei, (die SED hat noch vor vierzig Jahren Menschen töten lassen, die in den Westen wollten) eine Ministerpräsidenten zuzugestehen, aber einen don der FDP abzulehnen, weil die AFD für diesen gestimmt hat ist so etwas von heuchlerisch, dass damit das Demokratieverständnis der "Deutschen politischen Landschaft" fragwürdig wird - und damit der AFD recht gegeben, nicht in Worten, aber in der Praxis.
      Und dann einem gewählten Ministerpräsidenten Blumen vor die Füße werfen, oder einem Gratulanten die Hand nicht zu reichen, das zeigt das "demokratische Bewusstsein" der Linke, es ist wie zu der Zeit als die SED regierte.
      Von dem, dass man die Reichen erschießen sollte (also nicht nur die Republikflüchtlinge), mal ganz abgesehen.

      So gesehen ist "quo vadis germaniae" eine Frage, deren Antwort abzusehen ist: in den undemokratischen Abgrund.

      Zum Fremdschämen!
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Und dann einem gewählten Ministerpräsidenten Blumen vor die Füße werfen, oder einem Gratulanten die Hand nicht zu reichen, das zeigt das "demokratische Bewusstsein" der Linke, es ist wie zu der Zeit als die SED regierte.
      Das hat mir weder am 5.2. noch am 4.3.2020 gefallen. = politische Unkultur! So was hätte es weder bei Schmidt, noch bei Kohl oder Strauss gegeben ...!

      Aber bis zum 25.4.2021 - nächste Landtagswahl in Thüringen hat der Wähler all das längst wieder vergessen! Das Gedächtnis der deutschen Wähler ist - leider - sehr kurz !
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • freudenboten schrieb:

      Ich meine die Absprache zwischen "FDP" und der Alternative für Dumme/AfD.

      Das war (wohl?) keine Absprache.
      Das war eine Falle der AfD, in die alle getappt sind.
      Daß die AfD nicht ihren eigenen Kandidaten, sondern geschlossen einen bestimmten Gegenkandidaten wählt, damit hat wohl niemand gerechnet.
      Naja, sicher ist es natürlich nicht, aber es bleibt die Hoffnung, daß es so war.
    • Yppsi schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Ich meine die Absprache zwischen "FDP" und der Alternative für Dumme/AfD.
      Das war (wohl?) keine Absprache.
      Das war eine Falle der AfD, in die alle getappt sind.
      Daß die AfD nicht ihren eigenen Kandidaten, sondern geschlossen einen bestimmten Gegenkandidaten wählt, damit hat wohl niemand gerechnet.
      Naja, sicher ist es natürlich nicht, aber es bleibt die Hoffnung, daß es so war.

      Es war so, was der Landtagsabgeordnete Stefan Möller von der AFD Thüringen ja so zugegeben hatte! („Wir haben CDU und FDP ins Messer laufen lassen!”).


      Die Wahl von FDP-Kemmerich zum MP am 5.2.2020 mit Stimmen der AFD erschütterte CDU und FDP. Bei der CDU sprach Bundeskanzlerin Merkel (CDU) von Südafrika aus: „Diese Wahl muss korrigiert werden!” und es führte zum angekündigten Rücktritt der Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK), weil diese sich in Erfurt mit ihrer Forderung nach sofortigen Neuwahlen bei der dortigen CDU Thüringen nicht durchsetzen konnte!
      Bei der FDP hat Lindner Kemmerich erpresst: „Entweder trittst Du zurück oder ich!” Im "Kadaver-Gehorsam" folgte ein demokratisch gewählter MP seinem Parteivorsitzenden! Aber binnen 4 Tagen dreimal umzufallen, wie das Kemmerich getan hat (----> siehe meinen Beitrag NR. 227 auf Seite 12), zeigte, dass der nicht MP-tauglich war!

      Frau Merkel, Herr Lindner, was hat das alles noch mit Demokratie zu tun? ----> Die FDP hat mit der Abwahl in Hamburg, wo sie mit 4,9% aus dem Landtag gewählt wurde, bereits ihre Quittung erhalten! Die CDU wird die in einem Jahr wohl bei der Neuwahl des Landtags bekommen ...
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Haben die keine "gute Kinderstube" ?

      Und traurig genug, dass der Anstand bei der LINKEN verloren gegangen ist...
      Einmal am 5.2.2020 als die LINKEN-Fraktionsvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow dem gewählten Ministerpräsidenten Kemmerich (FDP) den Blumenstrauß vor die Füsse warf ...
      und ebenso gestern als der neu gewählte Ministerpräsident Bodo Ramelow (DIE LINKE) seinem Konkurrenten Höcke (AFD) den Handschlag zur Gratulation zur Wahl verweigert hat. Haben die beiden keine "gute Kinderstube" ?
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • Wo bleibt die Vernunft der Staatsmänner?



      Heute in der BRD stellt sich ja die Frage ob ein deutscher Staatsbürger Wehrdienst leisten soll nicht mehr, seit dieser von der Merkel-Regierung abgeschafft wurde und wir nur noch eine Freiwilligen - Armee und eine "Berufs-Bundeswehr" haben. Vorher war das für Jeden eine Gewissensentscheidung. Ich wurde wegen "Glotzofon" 1982 mit 5 als untauglich eingestuft, Jahre später - zu Zeiten der Hochrüstung der NATO mit Pershing II und
      Cruise-Missiles - Raketen und Stationierung dieser Raketen auf westdeutschem Boden im Rahmen des von BK Schmidt (SPD) erfundenen NATO-Doppelbeschlusses - wäre ich trotz meiner hohen Kurzsichtigkeit eingezogen worden!
      Generell befürworte ich eine Armee und eine militärische Verteidigungsbereitschaft aber ausschließlich zur Landesverteidigung! Die ganzen Auslandseinsätze der BW lehne ich ab, allenfalls einige wenige unter UNO - Mandat wären akzeptabel! Aber „dass Deutschland am Hindukusch (Afghanistan) verteidigt wird” wie es der ehem. SPD- Verteidigungsminister Struck meinte, ist so was von abwegig! Dass 1999 ausgerechnet der GRÜNE Außenminister Fischer eine GG-widrige Bombardierung und ersten Kriegseintritt Deutschlands nach dem Ende des 2. Weltkriegs auf dem Balkan befürwortet hat, ist traurig genug.
      Heute, wo die Rüstungsausgaben in der ganzen Welt steigen, was so ein unverantwortlicher Unfug ist, wäre es höchste Zeit für ein Verbot aller Atomwaffen und eine Ächtung aller A-B-C–Waffen! Und Zeit konventionell radikal abzurüsten. Die dadurch freiwerdenden Milliarden-Beträge wären gerade jetzt in Zeiten der Corona-Krise anderweitig weitaus besser ausgegeben. Wo bleibt die Vernunft der Staatsmänner?

      Ein 2% - NATO - Ziel im deutschen Bundeshaushalt ist so was von unverantwortlich! Viel wichtiger sind politische Initiativen für Frieden und Abrüstung!
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • Neu

      Schwertwal schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Wo bleibt die Vernunft der Staatsmänner?
      Zumindest waren sie so vernünftig an der schwarzen Null festzuhalten.Das gibt nun finanziellen Spielraum.


      Wenn Nullen an der schwarzen Null festhalten...

      Was ich weiß hat Deutschland mittlerweile einen massiven Investitionsrückstand, auch bei Ersatzinvestitionen und Renovierungen der Infrastruktur. Deutschland täte gut daran, sein Geld nicht für das Stopfen fragwürdiger Löcher im EU-Budget und im "Retten" des erst 2,5 Jahrzehnte alten Euros zu versenken, sondern sich zu bemühen, in möglichsten allen Bereichen der Infrastruktur zu den Besten der Welt zu gehören. Darüber hinaus habt ihr in Deutschland sehr hohe Stromkosten, was besonders die Industrie stark trifft. Das ist zum Beispiel der Grund, warum kein neues Edelstahlwerk in Deutschland gebaut wird. (Die Deutschen Edelstahlwerke in Witten und Krefeld, Kind & Co,, Buderus und die anderen investieren nur in die Verbesserung des Status Quo, nicht in ein komplett neues Stahlwerk ohne Altlasten auf der grünen Wiese. Der Grund ist neben der ausufernden Bürokratie auch vor allem der hohe Strompreis, der bei einigen Gigawattstunden Jahresverbrauch gewaltig ist.
      Andererseits will man sich keine Diskussionen mit den Grünen, Linken und anderen Protestierenden antun. Mich wundert ja, dass Elon Musk so naiv ist und direkt in der Nähe von Berlin eine Gigafacotry baut. Sein Unternehmen Grohmann Automatisation ist ja in der Eifel - wäre dort kein Standort gewesen?
      Ich meine, Berlin hat ja mit dem Flughafen oder mit dem Mietdebakel gezeigt, was die Hauptstadt kann. Als Unternehmer würde ich auch nie in der Nähe einer rot-grünen Hochburg bauen, die von Leuten, die in der DDR sozialisiert worden sind, regiert wird. Das geht einfach nicht, da fehlt es am kleinen 1 Mal 1 des wirtschaftlichen Denkens.

      Deutschland täte - wie Österreich - gut, iin die Zukunft zu investieren und sich zu bemühen, auch in den Details der Abläufe besser zu sein als die Besten der Welt. Eine schwere Aufgabe? Ja! Machbar? Ja! Und die Ergebnisse: Wohlstand, wenn er nicht von der Regierung verhindert wird.... (Rote und Grüne brauchen eine Unterschicht, um die sie sich kümmern können. Das ist ihre Daseinsbereichtungung, die den "Reichen" als gemeinsamen Feind legitimiert. Das ist einfacher als Wohlstand für alle zu schaffen...)
      "Der Unterschied zwischen dem, was wir tun,
      und dem, wozu wir fähig sind,
      würde die meisten Probleme dieser Welt lösen."

      Ghandi
    • Neu

      Was Karl Marx richtig erkannte, war die falsche Verteilung des Kapitals/der Produktionsmittel in der Gesellschaft. Was er nicht erkannte, war die Bedeutung der "Bildung" in der bürgerlichen Weltordnung. Diesbezüglich hatte die Reformatoren des MA schon weiter gedacht.
      Egoismus oder Gemeinsinn sind heute noch wichtiger als "Besitzverhältnisse".
      Denn was haben "Verschwörungstheoretiker" gemeinsam mit betrügerischen "Managern"...?
    • Neu

      freudenboten schrieb:

      Egoismus oder Gemeinsinn sind heute noch wichtiger als "Besitzverhältnisse".
      Wir glauben das es heute anders ist. Es war schon immer der Grund!!!
      Thema unserer heutigen Andacht!
      Matth.6
      24 Niemand kann zwei Herren dienen:

      Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten.

      Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

      25 Darum sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung?

      Jeder muß sich selbst fragen, welcher Antrieb sein Handeln beflügelt.

      Liebe zu Gott, oder Annerkennung, Lob oder Bezahlung???

      Früher reichte ein Handschlag als Vertrag! Was gilt unser Wort heute noch?