QUO VADIS GERMANIAE?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EIN NEUER GRUNDGESETZ - ARTIKEL IN SACHEN "REGIERUNGSBILDUNG" !

      Zum Beispiel ein folgender neuer Grundgesetz - Artikel:

      Überschrift: Regierung für das Deutsche Volk
      (Absatz 1:) Nach einer Bundestagswahl muss es das Ziel sein eine Regierung für das Deutsche Volk zu bilden, die dem Allgemeinwohl und den in Artikel 20 festgelegten Grundsätzen entsprechen soll.
      (Absatz 2:) Hierfür ist es notwendig, dass mit Abschluss eines Koalitionsvertrages die Parteiprogramme für die Dauer der Legislaturperiode in den Hintergrund treten.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Zum Beispiel ein folgender neuer Grundgesetz - Artikel:

      Überschrift: Regierung für das Deutsche Volk
      (Absatz 1:) Nach einer Bundestagswahl muss es das Ziel sein eine Regierung für das Deutsche Volk zu bilden, die dem Allgemeinwohl und den in Artikel 20 festgelegten Grundsätzen entsprechen soll.
      (Absatz 2:) Hierfür ist es notwendig, dass mit Abschluss eines Koalitionsvertrages die Parteiprogramme für die Dauer der Legislaturperiode in den Hintergrund treten.
      Dieser neue Artikel könnte als Artikel 38 a (Wahl des Bundestages - Nach der Wahl) zwischen die seitherigen Artikel 38 (Wahl des Bundestages - Wahlgrundsätze) und Artikel 39 (Wahl des Bundestages - Wahldauer) eingeschoben werden oder nach Artikel 39
      als Artikel 39 a!
      Oder aber er wird als Artikel 49 ins Grundgesetz aufgenommen!

      III. Der Bundestag

      Artikel 38
      (1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.
      (2) Wahlberechtigt ist, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat; wählbar ist, wer das Alter erreicht hat, mit dem die Volljährigkeit eintritt.
      (3) Das Nähere bestimmt ein Bundesgesetz.

      Artikel 39
      (1) Der Bundestag wird vorbehaltlich der nachfolgenden Bestimmungen auf vier Jahre gewählt. Seine Wahlperiode endet mit dem Zusammentritt eines neuen Bundestages. Die Neuwahl findet frühestens sechsundvierzig, spätestens achtundvierzig Monate nach Beginn der Wahlperiode statt. Im Falle einer Auflösung des Bundestages findet die Neuwahl innerhalb von sechzig Tagen statt.
      (2) Der Bundestag tritt spätestens am dreißigsten Tage nach der Wahl zusammen.
      (3) Der Bundestag bestimmt den Schluß und den Wiederbeginn seiner Sitzungen. Der Präsident des Bundestages kann ihn früher
      einberufen. Er ist hierzu verpflichtet, wenn ein Drittel der Mitglieder, der Bundespräsident oder der Bundeskanzler es verlangen.

      ...

      Artikel 49
      (aufgehoben)
    • Das was das "Klima-Kabinett," heute am Freitag, 20. September 2019 beschlossen hat, ist laut Aussagen von Experten viel zu wenig und für einen umfassenden Klimaschutz nicht ausreichend!
      Dass der Preis für die Tonne CO² nur 10 € betragen soll, sei absolut unzureichend sagen Experten, er hätte um eine Wirkung zu erzielen 50 € je Tonne CO² betragen müssen!

      Vor allem, so ist meine Meinung - Es fehlen :

      • KEROSINSTEUER FÜR FLUGBENZIN
      • ENTWICKLUNG SYNTHETISCHER KRAFTSTOFFE!
      • AUSBAU DES ÖFFENTLICHEN PERSONEN NAHVERKEHRS!
      • VERLAGERUNG DER TRANSPORTE VON DER STRASSE AUF DIE SCHIENE!
      • AUFFORSTUNGSPROGRAMM VON 100 BÄUMEN PRO GEMEINDE!
      WAS SCHWARZ - ROT BESCHLOSSEN HAT REICHT NICHT AUS UM DAS KLIMA ORDENTLICH ZU SCHÜTZEN!!!

      Deshalb müssen die Bürgerinnen und Bürger der BRD Morgen und auch alle weiteren Freitage auf die Straße gehen und mehr Druck machen !!!

      FÜR DAS KLIMA! - FÜR DIE ZUKUNFT! - FÜR DIE JUGEND!
    • Also ein Christ braucht sich dann gar nicht um Umwelt und Naturschutz kümmern weil es kommt ja eh " bald " die neue Erde ?

      Ich denke schon daśs unser Land ein Vorbild ist.Würden sonst soviele Flüchtlinge ob wegen der Wirtschaft oder den Menschenrechten zu uns kommen wollen.
      Und immerhin haben wir einen der größten ökologischen Fussabdrücke pro Person Warum sollte ein Chinese oder Inder die Umwelt schützen wenn wir das schon nicht machen ?
      Wie DonDomi schon ansprach würden dann ja auch neue Technologien entwickelt.
      Im Augenblick sind uns da die Japaner und Amis beim E-Auto voraus.Woher dann der ganze Strom dafür kommt ist zugegeben eine zu beantwortende Frage.

      Das Problem beim Klimaschutz ist vielleicht dass er nicht so greifbar ist , wie wenn jetzt einzelne Tierarten aussterben.

      Und in wiefern bedroht es die Glaubensfreiheit der Adventisten , wenn nun nach 30 Jahren mal ernsthaft das Problem angepackt wird ? Gesetze an die man sich halten muss gab es schon immer.
    • Schwertwal schrieb:

      Also ein Christ braucht sich dann gar nicht um Umwelt und Naturschutz kümmern weil es kommt ja eh " bald " die neue Erde ?
      Schlägt die Heilige Schrift vor, gegen Sklaverei zu demonstrieren? Nein.
      Meinen wir deshalb Sklaven halten zu können, sollen? Nein

      Das persönliche Verhalten ist gefragt, je nach eigenem Verständnis des Wortes Gottes und dem eigenen Verantwortungsbewusstsein.

      Was jetzt abläuft unter dem Thema Klima ist pseudoreligiös, von Lobbys getrieben und begründet auf einer Hypothese, die ich nicht teilen kann (der Mensch kann das Klima substantiell nach seinem Wunsch beeinflussen).
      Darüber hinaus ist es (der Deutsche Ansatz) absurd, weil die wesentlichen Treiber Länder wie China, Indien, USA, etc. sind. Aber Deutschland meint wieder den Musterschüler spielen zu müssen, wie beim Atomausstieg und den erneuerbaren Energien, die die Bevölkerung substantiell belasten - ohne Benefit.


      Schwertwal schrieb:

      Und in wiefern bedroht es die Glaubensfreiheit der Adventisten , wenn nun nach 30 Jahren mal ernsthaft das Problem angepackt wird ? Gesetze an die man sich halten muss gab es schon immer.
      Ich befürchte ernsthaft, dass das eine neue Ideologie ist, die "religiös" ist und - falls erfolgreich - in eine Art Weltregierung / Diktatur ausarten kann.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Was jetzt abläuft unter dem Thema Klima ist pseudoreligiös, von Lobbys getrieben und begründet auf einer Hypothese, die ich nicht teilen kann (der Mensch kann das Klima substantiell nach seinem Wunsch beeinflussen).
      Deutschland hat in der Welt schon einen besonderen Ruf und viele schauen auf uns!

      Die beste und ehrlichste Botschaft ist das eigene Vorbild.

      Ich denke unsere Politiker haben einen moderaten Weg gefunden viele zufrieden zu stellen.....
      Hände in den Schoß zu legen oder sich aufs Beten zurückzuziehen ist für mich keine Option.

      Gerade wir als Christen habe da einige möglichkeiten, beim Ruhen,Essen, Fortbewegung,Wohnen , Lebenshaltung und Spenden Vorbild zu sein.

      Natürlich wird wie immer überzogen...
      Ich habe noch gut im Ohr die Worte meiner Chefin 1984,als mein zweiter Sohn geboren wurde.

      Wie kann man in der heutigen Zeit der Überbevöllkerung...ein zweites Kind in die Welt setzen....
      Jetzt jammern wir das wir keinen Nachwuchs haben und "Fremde" auch nicht haben wollen.....
    • HeimoW schrieb:

      Mir scheint Dir fehlen zwei wesentliche Aspekte:
      1. Wir brauchen und werden die Welt nicht retten, sie geht unter - spätestens wenn Jesus wiederkommt (und Duschreibst immer Du würdest das für bald erwünschen).
      2. Was die Deutsche Regierung beschließt hat Auswirkungen auf die Lebensqualität in Deutschland, global gesehen ist es irrelevant.


      Ja, früher wurden unsere Flüsse verseucht, jetzt die in Indien.
      Sprich, je höher die Auflagen und damit die Kosten in Deutschland, umso mehr verlagern die Firmen ihre Produktion in's Ausland, bzw produzieren viel Teile nicht mehr selbst, sondern kaufen in Asien produzierte Zulieferteile.
      So wird das Klima nicht gerettet und die Umweltverschmutzung nur bei uns geringer.
    • Den Politikern ist egal ob die Produktion abwandert. Arbeitsplätze sind ja egal. wer braucht schon Geld zum überleben bzw. um Rechnungen zu bezahlen. Das Endziel ist das Land zu vernichten bzw. man scheint sich eine 2. Wirtschaftskrise zu wünschen. Die USA ist ja das "große Vorbild" das Verhältnis von arm & reich sollen/werden sich noch mehr angleichen.
    • HeimoW schrieb:

      Was jetzt abläuft unter dem Thema Klima ist pseudoreligiös, von Lobbys getrieben und begründet auf einer Hypothese, die ich nicht teilen kann (der Mensch kann das Klima substantiell nach seinem Wunsch beeinflussen).

      Eine Lobby ist ja per se nichts Schlechtes. Ich versteh darunter erstmal eine Unterstützergruppe.Und in Berlin mangelt es von diesen ja in allen wirtschaftlichen Bereichen wahrlich nicht.Das gehört denke ich zum normalen Politikbetrieb dazu , auch wenn man es nicht so offen ausspricht.Die Frage ist , welche Motive stecken dahinter.
      Und welche Motive könnten 1989 Robert Jastrow , William Nierenberg , und Frederick Seitz vom amerikanischen George Marshall Institut gehabt haben , eine Studie zur Klimaerwärmung falsch wiederzugeben ?


      Dass Deutschland alleine aus der Atomkraft austreten kann spricht ja eher gegen eine Einheitsunion die alles bestimmt.


      Yppsi schrieb:

      Ja, früher wurden unsere Flüsse verseucht, jetzt die in Indien.

      Die Rückkehr zum Rhein der 60er und 70er ist aber glaub ich nicht die Lösung. Und auf ewig wollen sie vielleicht auch nicht im stinkenden Ganges baden.Aufruhr gegen die Produktionsbedingungen in der Textilindustrie gibt es ja bereits.