Wann findet die Entrückung bzw. erste Auferstehung statt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Elli,

      Elli59 schrieb:

      Es ging mir zunähst nur darum, dass wir klären, wo in der heiligen Schrift die Toten lebendig auferstehen. Du meintest die Aussage "stiegen auf die Ebene" wäre ein Beweis. Dies konnte ich nicht so sehen und ich erklärte es mit unterschiedlichen Übersetzungen.

      Elli59 schrieb:

      Nach meinem Verständnis nicht.
      ich schlage vor unser Gespräch zu dieserm Endzeit-Thema hier wegen unüberbrückbaren "Verständnisproblemen" zu beenden.
      l.g.y.
    • Hallo Bemo,

      Bemo schrieb:

      @Yokurt
      Danke Yokurt, ich sehe es prinzipiell genauso. Nur habe ich derzeit immer noch Mühe das Gericht über die Heidenvölker in Matthäus 25 richtig einzuordnen. Von daher würde es mich stark interessieren, wo du es im Ablauf der letzte Ereignisse einordnest?

      Geht es dort um:
      1.) Die Heiden aller Zeitalter (setzt eine allgemeine Auferstehung vor oder nach den 1000 Jahren voraus), oder
      2.) Die Heiden, die zur Wiederkunft noch lebendig sind?
      Danke für die Einladung :) meine adv. Sicht dazu hier anführen zu dürfen---scheint ja nicht selbstverständlich zu sein, aber----
      ich bin ja lernfähig :)
      also---ich versuche meine Gedanken "verständlich" dazu zu ordnen und zu erläutern.
      bis bald
      l.g.y.
    • Bemo schrieb:

      @Yokurt
      ...Nur habe ich derzeit immer noch Mühe das Gericht über die Heidenvölker in Matthäus 25 richtig einzuordnen. Von daher würde es mich stark interessieren, wo du es im Ablauf der letzte Ereignisse einordnest?

      Geht es dort um:
      1.) Die Heiden aller Zeitalter (setzt eine allgemeine Auferstehung vor oder nach den 1000 Jahren voraus), oder
      2.) Die Heiden, die zur Wiederkunft noch lebendig sind?

      Auch wenn ich nicht direkt angesprochen war: ich denke
      • es gibt ein allgemeine Auferstehung nach den "1000 Jahren" und ein Endgericht
      • wenn wir darauf Mt 25 anwenden, dann sind bei diesem Endgericht nicht alle "verloren" - was aber im allgemeinen adventistisches Verständnis ist.
      Liebe Grüße, Heimo
    • "stiegen auf die Ebene" wird erst zur "Auferstehung", wenn man Offenbarung 19,11-21 berücksichtigt und diese Ereignisse dort der ersten Wiederkunft zuordnet. Dort wird von der Vernichtung all derjenigen berichtet, die auf Seiten der "unheiligen Dreieinigkeit" (Tier, falscher Prophet, Drache) stehen. Des Weiteren sollte man noch das Kapitel 13 hinzuziehen, aus dem deutlich hervor geht, dass es am Ende nur zwei Gruppen von Menschen geben wird: Diejenigen, die das Zeichen des Tieres tragen, und diejenigen, die es nicht tragen. Durch bildhafte Aufzählung "allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven" wird aufgezeigt, dass es wirklich um alle Menschen geht. Die gleiche Aufzählung finden wir dann wieder in Kapitel 19,18. Es ist daher mehr als offensichtlich, dass in Kapitel 13 und 19 die gleiche Gruppe an "Ungläubigen" gemeint ist. In Kapitel 19 erfolgt dann ihre komplette Vernichtung. Da die Gläubigen bei der ersten Wiederkunft entrückt werden, muss die Erde leer sein für 1000 Jahre. Wenn nach Abschluss der 1000 Jahre wieder von Nationen auf der Erde die Rede ist, müssen diese "lebendig" geworden sein. "Die andern Toten aber wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet wurden" (Offb 20,5) deutet diese Auferstehung nur an, die sich dann aber im "stiegen auf die Ebene" erfüllt. Wenn in Offb 20,5 noch steht: "Dies ist die erste Auferstehung." dann bezieht sich dies nicht auf die im selben Vers angekündigte und noch ausstehende Erfüllung der "Auferstehung der Ungerechten". Es ist ganz typische Offenbarungssprache, dass in einem größeren Bild nachfolgende Bilder dezent angedeutet werden. Diesem Muster würde ich auch Offb 20,5 zuordnen. Wenn man die "Auferstehung der Ungerechten" der ersten Auferstehung zuordnen würde, dann wären auch die Ungerechten "selig und heilig" - denn es müsste auch für sie Offb 20,6 gelten: "Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre." Die "Ungerechten" werden definitiv keinen Teil an der ersten Auferstehung haben! Die erste Auferstehung ist daher nur etwas, was die Gläubigen in Christus betrifft.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Für mich gibt es ein paar Auslegungsregeln, d.h. wichtige Ereignisse werden klar und unmissverständlich mehrfach beschrieben.
      Die Wiederkunft Jesus wird im Wesentlichen sehr gut beschrieben. Mir ist das unverständlich, dass einige hier, zwei oder sogar drei verschiedene Entrückungen hineininterpretieren müssen.. Ja, so etwas ist Eisegese
      Die sogenannte unsichtbare Entrückung wird an keiner Stelle beschrieben, ebenso die leibhaftige Auferstehung der Ungläubigen nicht..

      Deine Erklärung Bemo, gehen genauso in die Richtung wie bei den Disp. Texte werden zitiert die sehr kompliziert zusammengesucht wirken..
      Die Auslegung "stiegen auf die Ebene" mit einer leibhaftigen Auferstehung gleichzusetzen ist nicht erlaubt, auch hier Eisegese. Die anderen Übersetzungen erklären den gesamten Zusammenhang auch besser.

      Wie ich schon mehrfach schrieb, wenn die eine Auferstehung gut und mehrfach beschrieben wird, warum die anderen entweder gar nicht, oder wie bei den Ungläubigen nur Andeutungsweise und sehr knapp.
      Zu sagen, es muss so sein, weil ich es mir nicht anders vorstellen kann, reicht nicht aus, um sagen zu können: "So ist es und nicht anders".

      Für mich ist das Ganze auch sehr rätselhaft, aber ich denke doch, dass die Bibel hierfür noch eine gute Erklärung bieten wird.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Bemo, ich habe meine Sicht erklärt.
      Du musst es nicht so sehen wie ich. Die Disp. sehen das auch anders als ich. Jeder hat seine Auslegungsmethode und ich habe meine.

      Ich bleibe dabei: Wichtige Begebenheiten stehen klar erklärt. Wenn ihr meint, das "stiegen hinauf" eine Erklärung für eine leibliche Auferstehung ist, dann ist das so...Ich wundere mich, dachte zuerst, dass nur Yokurt das so meint, offensichtlich ist das offizielle Lehre der Adventisten.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Hallo Bemo,

      In deinem # 84 finde ich auch meine grundsätzliche Endzeit-Sicht wieder.

      Gut sichtbar ist für mich, dass viele in der Schrift geschilderten Ereignise, ganz allgemein um welche Thematik es sich handelt,
      die "Saubere Exegese" ganz entscheident von der Zusammenschau zur jeweiligen Thematik abhängt.

      Je gründlicher und sorgfältiger und umfassend wie möglich, diese Zusammenschau erfolgt, umso grösser die
      Chance die gewollte bibl. Botschaft heraus zu arbeiten.
      ===================================================================================
      schau mal wieviele auf diesen Text "sie stiegen herauf auf die Ebene" von dir angeführte Text"Abschnitte"
      nötig waren um eben diesen Text "widerspruchsfrei" in die ganze "Szenerie" einzuordnen nötig waren. !!!!

      Offb. 19/11-21
      zuordnen zur ersten Wiederkunft Jesu
      Offb.13
      etc

      Hier sehe ich eine der größten Schwierigkeiten bei zu wenig "Hintergrundverständnis"!!!

      man fällt dann u.U. einfach wieder zurück zu seiner Aussage dass für ihn trotzdem "die leibhaftige Auferstehung der Ungläubigen" dort nicht beschrieben wird, Punkt.
      weil sie dort nicht ausführlich und deutlich ---sondern nur dezent, wie Du das zu Recht anführst---beschrieben wird.und weil, weil weil---------

      weil eben deine angeführten Belegstellen ---für ihn schlicht und einfach keine sind, oder er nicht bereit ist diese zu prüfen. etc.
      Ist ja gerade bei der Offb. und den letzten Ereignissen sicher nicht so einfach.

      der Erklärungen kein Ende--- :) gut für´s Forum
      gedeihlichen Sabbat-Beginn
      l.g.y.

      PS: ich komm schon noch auf deine Frage wie ich Mt. 25/31-46 in unser Endzeit-Verständnis einordne---und warum, zurück

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yokurt ()

    • @Elli59
      Schade, dass du auf meine Fragen nicht eingegangen bist. Ich "muss" deine Sicht nicht teilen - deswegen fragte ich ja auch nicht. Mir ging es eigentlich darum, dass deine - auf mich abwertend wirkende - Behauptung "sehr kompliziert zusammengesucht" für die Leser dieses Forums keine leere Behauptung/Worthülse bleibt. Wenn es berechtigte Anwände von dir gegeben hätte, hätte ich mich korrigieren oder verteidigen können. Aber so ist die Diskussion mit dir vorerst auch zu Ende. Jeder hat ja seinen bisherigen Erkenntnisstand dargelegt...

      Zum "stiegen hinauf", weil du was zur (offiziellen) adventistische Lehre geschrieben hast: Im "Was Adventisten glauben" wird diese Formulierung nicht erklärt. Wohl aber das die "Auferstehung der Ungerechten" (Joh 5,29) am Ende der 1000 Jahre stattfindet. "Die" adventistische Lehre ist kein allumfassender Bibelkommentar. Ich halte es auch nicht für zwingend, das man "stiegen hinauf" als Auferstehung auslegen muss - liegt nur für mich (und yokurt) sehr nahe, es so zu sehen (auf Grund des gesamtbiblischen Zusammenhangs). Wesentlich ausschlaggebender ist für mich Offb 20,5 weil dort die Auferstehung der Ungerechten (Joh 5,29) nach 1000 Jahren angekündigt wird. Sollte diese Ankündigung unerfüllt bleiben?
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Bemo schrieb:

      Kannst du mir erklären, was an meiner "Zusammenstellung" von Texten "sehr kompliziert zusammengesucht" ist? Was habe ich deiner Meinung nach methodisch falsch gemacht? Wo war ich willkürlich und warum?
      Ob du etwas methodisch falsch gemacht hast, kann ich nicht genau beschreiben, weil ich diese Methode die du anwendest nicht beurteilen kann. Ich habe die von dir angegebenen Texte gelesen und nichts verstanden, wobei ich mich gefragt habe, warum ich deinen Zusammenhang verstehen sollte...Für mich müssen wichtige Zusammenhänge klar beschrieben sein.Ich erklärte mich schon zuvor.

      Bemo schrieb:

      Schade, dass du auf meine Fragen nicht eingegangen bist. Ich "muss" deine Sicht nicht teilen - deswegen fragte ich ja auch nicht. Mir ging es eigentlich darum, dass deine - auf mich abwertend wirkende - Behauptung "sehr kompliziert zusammengesucht" für die Leser dieses Forums keine leere Behauptung/Worthülse bleibt. Wenn es berechtigte Anwände von dir gegeben hätte, hätte ich mich korrigieren oder verteidigen können. Aber so ist die Diskussion mit dir vorerst auch zu Ende. Jeder hat ja seinen bisherigen Erkenntnisstand dargelegt..
      Ich hätte deine Fragen genauer beantworten sollen, ich dachte ich hätte, aber wohl doch nicht, deshalb habe ich oben dies nachträglich getan, Sorry
      Berechtigte Einwände ist gut, wenn du mir Material für drei Abende zum Studieren gibst.
      Dafür muss man Lust haben und aus meiner Sicht ergibt es keinen Sinn, wenn dem so wäre, dann würde ich dir schreiben, lass mir Zeit, es ist kompliziert. Ich mache das so, wenns mich interessiert, studiere ich und bleibe dran.
      Für mich ist es zu wirr gewesen.
      Ich glaube nicht dass Satan während den 1000 Jahren gebunden sein soll, auf einer leeren und wüsten Erde auch nicht. Eure Begründungen sind aus meiner Sicht sehr fehlerhaft. Eine Erklärung von mir, und auch Norbert( Satan gebunden und losgelassen), blieben auch unbeantwortet...muss auch nicht, aber lass mir bitte auch das Recht, auf nicht alles zu reagieren, gerade dann, wenn du mir mehrere Kapitel aus der Offenbarung vorlegst, die für mich keinen Zusammenhang erkennen lassen..

      Bemo schrieb:

      Zum "stiegen hinauf", weil du was zur (offiziellen) adventistische Lehre geschrieben hast: Im "Was Adventisten glauben" wird diese Formulierung nicht erklärt. Wohl aber das die "Auferstehung der Ungerechten" (Joh 5,29) am Ende der 1000 Jahre stattfindet. "Die" adventistische Lehre ist kein allumfassender Bibelkommentar. Ich halte es auch nicht für zwingend, das man "stiegen hinauf" als Auferstehung auslegen muss - liegt nur für mich (und yokurt) sehr nahe, es so zu sehen (auf Grund des gesamtbiblischen Zusammenhangs). Wesentlich ausschlaggebender ist für mich Offb 20,5 weil dort die Auferstehung der Ungerechten (Joh 5,29) nach 1000 Jahren angekündigt wird. Sollte diese Ankündigung unerfüllt bleiben?
      Danke für die Aufklärung!
      Ja, die Auferstehung der Ungerechten nach den 1000 Jahren steht definitiv in der Schrift!. Es gibt kaum Erklärungen...die ich vor kurzem erst erkannt habe. Ich tausche mich gerne aus und denke, vielleicht kann jemand anders mir das erklären, dann das Argument "stiegen hinauf" fand ich doch ohne Sinn, deshalb fragte ich auch Yokurt mehrmals. Nun, ich frage mich was das soll..

      Ich meinte gehört zu haben, dass Adventisten glauben, dass am Ende der 1000 Jahren die Toten auferstehen, um gemeinsam mit Satan gegen die heilige Stadt anzukämpfen. Dies habe ich auch wohl falsch verstanden.
      So entstehen Missverständnisse, wenn nicht genau kurz und knapp, so wie das in einem Forum üblich ist,erklärt wird

      Tut mir leid, dass wir hier verschiedene Meinungen haben. Ich erkenne immer wieder eine persönliche Gekränktbarkeit bei so manchen Adventisten, wenn gegen der allgemeinen adventistischen Lehre Widerspruch eingelegt wird. Das mag ich nicht, warum eigentlich.? Du gehörst zu den Sachlichen, was ich auch an dir sehr schätze, aber du bist leicht gekränkt, wenn ich gegen eure Lehre etwas schreibe.
      Wir suchen doch alle die Wahrheit und dürfen uns dementsprechend austauschen, warum ist das so schwierig...
      Ich will hier keine Kämpfe, nur einen Austausch...

      Gut, wenn auch du meinst, dass die Diskussion mit mir beendet ist, dann nehme ich das so an...

      Vielleicht geht noch etwas mit Norbert,...Ich denke nicht, dass er mit mir sich nicht mehr austauschen möchte, obwohl wir doch deutlich unterschiedliche Meinungen vertreten.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • @Elli59, Wer entscheidet, was in der Schrift ein wichtiges, was ein unwichtiges Ereignis ist? Du? Aber wie ich sehe, ergeht es dir anhand deines immer gleichen "verteidigungs Musters" auch mit anderen immer gleich :)

      ---------------

      Matth. 25 beschreibt, wie auch schon gesagt wurde, dass es am Ende nur 2 Gruppen von Menschen geben wird. Es ist kein (chronologisches) Logbuch. Auch die Offenbarung muss man im Kontext der Bibel studieren. Viele Dinge sind genauso geschrieben, wie die Schöpfung im AT.....erst steht ein grober Ablauf da, dann wird ins Detail gegangen. So sind viele Bücher geschrieben oder Filme gedreht.

      Sich um den Begriff "auf die Ebene steigen" zu "streiten" ist Unsinn. Denn auch hier geht es (im Kontext und mit Logik betrachtet) um die leibhaftige Auferstehung der Toten. Die Bibel kennt keine andere. Es ist also ein "Streit" um die Übersetzung, nicht aber um das Ereignis selber.

      Es ist wichtig, die Botschaft, das Evangelium der GANZEN Bibel zu verstehen. Es geht um die Rettung der Menschen, dich, mich persönlich, für das ewige Leben. Es geht um die Bildung eines geheiligten Charakters. Gott ändert sich nicht. Die Bedingungen der Erlösung und der Rettung sind immer die selben. Gott ändert die Höhe der Latte nicht, auch wenn sich es so viele mit verschiedenen Lehren und Theorien herbei wünschen würden.

      Bei der Wiederkunft Jesu wird es nur 2 Gruppen von Menschen geben.....die eine Gruppe geht gleich mit Ihm in die Ewigkeit, die andere Gruppe aber in die unwiederrufbare Vernichtung nach 1000 jährigem Todesschlaf.
      (In dieser Zeit sind dem teufel "die Hände gebunden",.....oder stellt sich hier einer tatsächlich vor, Gott legt dem teufel buchstäblich Handschellen und Fußketten an!!? ...würde mich nicht überraschen).



      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon.
    • @Elli59
      Ich bin nicht "leicht gekränkt, wenn du etwas gegen unsere Lehre schreibst". In diese Ecke möchte ich mich nicht stellen lassen. Wenn ich "leicht gekränkt" bin, dann wenn unbegründete Behauptungen gegen meine Ansichten aufgestellt werden. Einfach nur zu schreiben, dass ist falsch ohne erklären zu können was daran falsch ist - und das in einem öffentlichen Forum - ist mir einfach zu wenig. Dein Hinweis, du hättest ja schon alles erklärt in deinen Beiträgen beantwortet mir leider überhaupt nicht meine ganz konkreten Fragen, wo ich in meinen Ausführungen daneben liege.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Hallo Elli59, hast Du noch Zweifel, dass der Satz "Dies ist die erste Auferstehung" Offb. 20:5. sinngemäß zu Vers 4. und 6. gehört?

      Die Verseinteilung der Buchdrucker folgt eben manchmal nicht dem Sinn des Textes. (vgl. Genesis 2:4. zweiter Teil zu Vers 5. gehörig)

      Der Satz Vers 5. "Die andern Toten aber ... bis die tausend Jahre vollendet wurden." ist ein "Einschub", der die Ereignisse nach den 1000 Jahre ab Vers 7. ankündigt.

      Die Verse 4. und 5. handeln aber nur von den Ereignissen vom Beginn bis Ende der tausend Jahre.

      Daher hätte der "Verseinteiler" den Satz "Dies ist die erste Auferstehung" besser als Beginn in den 5. Vers genommen.

      Der 5. Vers erster Teil meint eben nicht die erste Auferstehung (Gläubige) sondern die zweite Auferstehung (Ungläubige) am Ende der tausend Jahre.

      Bitte lies Offenbarung 20 im Zusammenhang desselben Kapitels und den Kapiteln vorher und nachher.
    • "Verse" im Zusammenhang mit komplexen Themen bedürfen sehr oft zum Verstehen einer komplexen Zusammenschau
      zumindest der wesentlichsten Aussagen an anderen Stellen zu eben dieser "Thematik"

      Da hilft auch kaum das Lesen des Verses in verschiedenen Bibelübersetzungen kaum weiter, besonders dann nicht
      wenn seriöse Übersetzungen nicht von lediglich "Übertragungen" unterschieden wird.

      Wirklich hilfreich für eine möglichst bibeltreue "Exegese" solcher Verse--besonders im Buche der Offb.
      ist so ein Vorgehen nicht.

      Wie also dann?

      +) Wird auch nur die allernötigste Zusammenschau von Bibelabschnitten als "Belege" angeführt heißt es:
      "das ist zu lang, das ist unerlaubtes Zusammentragen von Texten, das ist zu wirr, das ist unverständliche "Eisegese" :)
      das artet in "Belehrung" aus, etc.

      +) Folgt man der Aufforderung "kurz und bündig, wie das in einem Forum üblich sei ( ?( ) zu antworten
      wird die Antwort u.U. wieder missverständlich bleiben.
      Resümee: ?
      Entweder der Gesprächspartner versucht sich besser/intensiver vorzuinformieren (Seminare, Fachliteratur, Studium etc)
      oder die Thematik kann in einem Forum nicht "argumentativ" behandelt werden,

      Es bleibt dann nur ein Darlegen und ein Austausch über die jeweiligen Glaubensüberzeugungen ohne das "Warum" einzufordern.
      ================================================================================================
      Wenn aber schon das "Warum" im Raum steht, dann kann es schon schön frustrierend sein, -----

      Elli59 schrieb:

      Ich meinte gehört zu haben, dass Adventisten glauben, dass am Ende der 1000 Jahren die Toten auferstehen, um gemeinsam mit Satan gegen die heilige Stadt anzukämpfen. Dies habe ich auch wohl falsch verstanden.
      So entstehen Missverständnisse, wenn nicht genau kurz und knapp, so wie das in einem Forum üblich ist,erklärt wird
      falsch verstanden? :)
      kurz und bündig:
      "Und sie stiegen herauf auf die Ebene der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt" (Offb. 20/9ff)


      l.g.y.
    • Lesen oder hören ist manchmal nicht dasselbe.

      Ich benutzte den heute volkstümlichen rev. Luthertext (im Vergleich zum Grundtext), weil er am bekanntesten ist. Die Verseinteilung in manchen Bibelausgaben kann irreführend sein.

      Es geht hier doch nicht darum, adventistische Formulierungen zu verteidigen sondern herauszufinden, was die Bibel wirklich sagt.
    • Hallo freudenboten

      freudenboten schrieb:

      ich benutzte den heute volkstümlichen rev. Luthertext (im Vergleich zum Grundtext), weil er am bekanntesten ist.
      -) Alle Bibelübersetzungen haben ja ihre Schwächen---das sollte uns allen bewußt sein, wenn wir versuchen herauszufinden "was die Bibel WIRKLICH sagt" ?(

      -) besonders "volkstümliche und bekannteste" Bibelübersetzungen neigen oft allzusehr dazu zum Zwecke der guten Verständlichkeit sich vom "Grundtext" (welchen verwendest Du dazu) so weit zu entfernen, dass die bibl. Grundaussage sehr bis ganz unverständlich wird----somit zu einer Gefahr für den Leser.

      -) insbesondere zur Gefahr wird, wenn ggf der Vers zur alleinigen Grundlage der Auslegunge wird, also keinerlei Zusammenschau der rel. Texte und Themen erfolgt-
      Womit wir wieder bei unserem Problem hier im Forum sind.

      freudenboten schrieb:

      Es geht hier doch nicht darum, adventistische Formulierungen zu verteidigen sondern herauszufinden, was die Bibel wirklich sagt.
      hm----was die Bibel WIRKLICH" sagt-??---die Realität, die verschiedenen großen und kleinen christlichen Denominationen, zeigen doch, dass
      jede ein anderes ocft stark abweichendes Verständnis davon hat, was "die Bibel wirklich meint"
      :) :)

      wir Adventisten sind auch davon überzeugt---und bezeugen (verteidigen :) ) unser Verständnis unter gleichzeitigem Hinweis darauf, dass auch hier ggf. Korr/Veränderungen/Erweiterungen etc in der Zukunft nicht auszuschliessen sind.

      mit anderen Worten: Adventisten verstehen schon ein Forum als eine Möglichkeit ihren Glauben zu bezeugen---und ggf. zu argumentieren, warum nicht??
      ========================================================================================================
      Ich habe z.B deine # im Thread "biblische Gleichnisse" nachgelesen------wo du doch auch dein Verständnis (dass mir gut gefällt) bezeugst.
      soll heissen--- es ist für dich das, was die Bibel "wirklich" ???? meint, oder nicht ? :) ---kann ja wohl nicht anders sein.

      Und stößt doch auf engagierten Widerstand derjenigen User, welche meinen, die Bibel sagt "wirklich" etwas diametral und fundamental anders :D

      tja---so treibt wohl die Christen diese Frage ---ob hier im Forum oder anderswo--- alleamt an und um, -------
      Viele subjektive Wahrheiten---würde mich interressieren was die Bibel "wirklich" dazu sagt---vielleicht erfahren´s wir mal
      l.g.y.
    • Hallo Bemo,

      wie ich Mt. 25/31-46
      in mein Endzeit-Geschehen einordne?
      da erlaube ich mir auch zunächst schon mal auf Gesagtes dazu zurückzugreifen

      Stofi schrieb:

      Matth. 25 beschreibt, wie auch schon gesagt wurde, dass es am Ende nur 2 Gruppen von Menschen geben wird.
      +) nämlich "Schafe" und "Böcke" V.32 (die bibl. Definition unterscheidet hier nicht, wie Du angeführt hast in Heidenvölker und Andere!)

      +) sie gemeinsam werden als "alle Völker" definiert V. 32----sonst wird es Niemanden mehr geben.

      +) es ist ein unversales die ganze Welt betreffendes Geschehen
      =========================================================================================
      +) die Schafe (Gläubige)--- "Gesegnete erben das ewige Reich V.34 (aus bestimmten Gründen V.35-40)

      +) sie werden ---als Gerechte---hingehen, "in das ewige Leben" V.46
      =========================================================================================
      +) die Böcke (Ungläubige) ----werden als "Verfluchte" definiert, "in das ewige Feuer" V. 41 (aus bestimmten Gründen V.42-45)

      +) sie werden "hingehen zur ewigen Strafe" V. 46
      ========================================================================================

      Stofi schrieb:

      Es ist kein (chronologisches) Logbuch.
      Die "Schafe" werden zum Zeitpunkt der Wiederkunft Jesu (ob in den Gräbern schlafend oder zu dieser Zeit lebend,
      "auferweckt/verwandelt" und mit Jesus in den Himmel genommen = die erste Auferstrehung. V.46

      Die "Böcke aller Zeiten" (schlafend in den Gräbern) bei Jesu Wiederkunft bleiben in den Gräbern
      und werden um jene (Alle!!) vermehrt welche alle bei JW getötet werden, vermehrt. (Offb.19/21)

      Nach den 1ooo Jahren werden alle Böcke "heraufsteigen auf die Ebene de Erde" :) Offb. 20/9
      "diese zur ewigen Strafe" Mt. 25/46

      Stofi schrieb:

      Es ist wichtig, die Botschaft, das Evangelium der GANZEN Bibel zu verstehen.
      So kurz und bündig wie möglich :)
      So lang wie nötig
      ich denke wir verstehen uns schon was ich sagen wollte, mal sehen :)
      l.g.y.
    • hallo freudenboten,
      oft wird bei "Feststellungen/Aussagen/ etc einfach darauf verzichtet oder vergessen dazu noch zu schreiben, was diese Feststellungen nun
      für die Exegese ganz allgemein zu bedeuten hat, bzw. bei der Anwendung auf ein bestimmtes Thema

      freudenboten schrieb:

      Die Bibel ist historisch und chronologisch "exakt", weil "inspirierte" Prophetie.
      was also bedeutet dies in Bezug auf meine Sicht der Endzeit bzw. zur meinem Verständnis der Einordnung
      von Mt. 25/31-46 in dieses Szenario? :)

      freudenboten schrieb:

      Beachte den "Weissagungsbeweis" der Apostel Jesu.
      Gerne---auch hier
      +) welchen Weissagungsbeweis der Apostel meinst Du hier?
      +) und wenn ich diesen "Beweis" beachte-----bedeutet das dann was genau für meine Endzeit-Sicht incl. Mt 25 ?

      l.g.y.