Wilde Ehe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Satz, dass Jonathan schwul ist, war nicht von mir!!!

    HeimoW schrieb:

    Bogi111 schrieb:

    David hatte mit Jonathan auch einen sehr engen Freund, den er sehr liebte.

    Norbert Chmelar schrieb:

    Das deutet sehr stark darauf hin, dass Jonathan schwul gewesen ist.
    Ja, aber das in die homoerotische Ecke einzuordnen scheint mir inakzeptabel - angesichts der sonstigen Aussagen des AT
    HeimoW - Du hast mich nicht richtig zitiert! Das habe ich nämlich nicht geschrieben, sondern genau das Gegenteil! Ich habe nur aus der von Bogi angegebenen Internetseite zitiert und diesen Satz als pure Behauptung dargestellt!!! ----> siehe:

    "Das deutet sehr stark darauf hin, dass Jonathan schwul gewesen ist. Sonst
    wäre er, der Vater, eines solchen starken Gefühls nicht fähig, das in
    die damaligen Geschichtsbücher einging." (Zitat aus erwähnter
    Internet-Seite: schwule-seelsorge.de/41233/home.html) ==> ALSO N I C H T VON MIR !!!
    Der fettgedruckte Satz ist eine reine Behauptung - nicht belegbar! ==> DIES WAR VON MIR !!!
  • HeimoW schrieb:

    Wie soll ich schreiben, dass das was ich zitiert habe nur ein Zitat Deinerseits ist, wenn Du es ohne Zitatfunktion hineinschreibst?
    Was ich nicht habe ---> siehe NR. 157 !!!

    Norbert Chmelar schrieb:

    Das deutet sehr stark darauf hin, dass Jonathan schwul gewesen ist. Sonst wäre er, der Vater, eines solchen starken Gefühls nicht fähig, das in die damaligen Geschichtsbücher einging. (Zitat aus erwähnter Internet-Seite: schwule-seelsorge.de/41233/home.html)
    Bitte genau lesen!
  • Norbert Chmelar schrieb:

    So viel mir bekannt ist, ist Sex außerhalb der Ehe eine schwere Sünde!
    Diese steht im Zusammenhang mit dem - nach lutherischer Zählung - sechstem Gebot: >>Du sollst nicht ehebrechen.<<(2.Mose 20,14 / 5.Mose 5,18)
    das ist falsch, ich habe das Jahrelang auch geglaubt aber bin zum schluss gekommen das Sex vor der Ehe keine Sünde ist, wenn überhaupt Sünde, ist es nicht mehr als jede andere Sünde, wenn genauso wie Mord, Ehebruch, Lästern usw.

    Nur Unzucht, Huerrei, Ehebruch usw. ist als Sünde, dies ist aber nur Unzucht/HUererei wenn es eine Reine Sexuelle Beziehung ohne Liebe ist.



    Ichverstehe unter Unzucht NICHT den klassischen Sex zwischen zweiMenschen, die sich lieb haben.

    Ich habe von einigen Paarengelesen und auch im Freundeskreis mitbekommen, die sagen: "Wirhaben es nicht geschafft."

    Sie haben deswegen einschlechtes Gewissen. Freunde von mir deckten schnell eine großebreite Decke über ihr Bett, damit niemand, der sie aus der Gemeindebesucht, weiß das sich darunter zwei Bettdecken befinden.

    Siefangen an ihre Umwelt zu belügen und die Zeit wo eigentlich rosaWolke aufziehen, zieht plötzlich ne dunkle Wolke auf.

    Irgendwiegehen die meisten Christen eh davon aus, dass wenn man zusammen ineinem Bett pennt oder wenn man zusammen wohnt – dann auch Sex hat.Komisch. Schließen die von sich auf Andere?

    Der größteSchwachsinn ist, wenn jemand sagt: "Gott sorgt sich ja so sehrum uns Menschen und ohne Sex vor der Ehe können wir uns viel wenigerverletzen und weiß ich was … Gott ist so gut zu uns …"

    Ichhatte vor der Ehe Sex und es tat immer weh, wenn die Beziehungen dannauseinander gingen. Aber es wird weder schwerer noch leichter, wennman Sex hatte. Es ist nicht der Sex, der verletzt. Es sind dieUmstände, die persönliche psychische Stabilität und die(ehemalige) Enge der Beziehung zum Partner. Ob man Sex hatte odernicht, spielt für die Stärke der Verletzung meiner Meinung nachkeine Rolle!

    Wie sieht es nun aus, wenn man ausgenutzt wirdund sich raus stellt, dass jemand nur ne Beziehung einging, weiler/sie Sex wollte?

    Ganz ehrlich? Ist sowas nicht schon vorhererkennbar? Auch hier kommen die Verletzungen nicht vom Sex, siekommen aus der Enttäuschung, dass der andere einen nicht liebt undman drauf reingefallen ist.





    Unzucht(griech.: Porneia) – kommt von Porno, bedeutet aber in derÜbersetzung weitaus mehr. Damals gab es im Tempel die Prostituierte.Männer gingen in einen Tempel, hatten Sex mit den Frauen und dientendamit gleichzeitig irgendeiner Gottheit. Das wird in der Bibel auchals Götzendienst bezeichnet. Unzucht heißt Prostitution, Sex mitTieren, Sex mit Kindern, Vergewaltigung usw. also richtig kranke undperverse Sachen.


    Ehebruch(griech: Moicheia) = Jemand pennt mit einer verheirateten Frau bzw.mit einem Mann und bewirkt damit einen "Bruch" in dessenEhe. Also richtig Stress, Vertrauensmissbrauch und so. Außerdem istEhebruch wenn ein Single mit jemanden Verheirateten pennt.





    a)es ist keine Hurerei: Es gibt keine Bibelstelle in der dasgriechische Porneia mti Sex vor der Ehe genannt wird. Da geht esimmer um Prostitution, Vergewaltigung, Inzucht, Sex mit Tierenusw.
    b)Ehebruch ist es auch nicht per Definition. Damit etwas Ehebruch ist,muss erstmal eine Ehe bestehen.

    Abernur weil es kein Ehebruch ist, heißt es nicht, dass es okayist...

    ABER:Die vermeintlich eindeutigen Bibelstellen die gegen Sex vor der Ehesprechen SIND garnicht so eindeutig. Natürlich war es zur Zeit JesusTeil der Kultur, dass man nicht vor der Ehe miteinander geschlafenhat. Fakt ist aber auch, dass die Leute damals mit 14 geheiratethaben - also eine ganz andere Lebensweise hatten als heute.
    Wirmüssen nun trennen:
    a)was sagt Gott in seinem Wort als Anweisung an uns
    b)was wird in der Bibel nur erichtet, ohne dass es eine Anweisungist

    Wirsehen zum Beispiel, dass in der Bibel berichtet wird, dass die Ehedamals immer von den Eltern arrangiert wurde. Das ist logischerweisenicht als Anweisung zu verstehen. Das WAR damals einfach so und dieBibel erzählt das.

    Esgibt in der Bibel zwei wesentliche Punkte auf die sich die Meinungstützt, Sex vor der Ehe sei falsch:
    a)Paulus sagt: "Wenn sich ein paar nicht enthalten kann, soll esheiraten" (das "enthalten" wird hierbei auf Sexgedeutet)
    b)Im AT musste ein Paar das Sex hatte heiraten

    Undman kann das durchaus so interpretieren. Ich hab das selber langegelaubt und kann das so stehen lassen...

    ABER:Vieles von dem was gesagt wird, ist einfach unsere (heutige)christliche Tradition. Bei a) redet Paulus von Ehelosigkeit. Ihm gehtes hier also eigentlich garnicht um das Thema "Sex vor der Ehe"sondern darum, ob jemand GRUNDSÄTZLICH heiraten soll, oder ehelosbleibt - also ein ganz anderes Thema. Man muss das "enthalten"nicht zwangsweise auf Sex deuten. Viel naheliegender ist, dass hier"sich der Ehe enthalten" gemeint ist.
    Undes gibt ansonsten KEINE EINZIGE neutestamentliche Bibelstelle, dieSex vor der Ehe verbietet - nur Stellen, die mit der Brechstange sohingebogen werden.

    Alleindas sollte schon zeigen, dass das Thema bei Gott bei weitem keinesooooo große Priorität hat, wie bei vielen Christen. Denn wenn demso wäre, gäbe es ein elftes Gebot "Du darfst nur in der EheSex haben"

    Ähnlichesgilt für die alttestamentlichen Stellen. Dass ein Mann und eineFrau, die Sex hatten, gezwungen waren zu heiarten, war in ersterLinie ein Schutz für vergewaltigte Frauen, die ohne Mann mittelloswaren, aber entjungfernt kaum eine Chance hatten, einen Mannabzubekommen. Daher hat man den Vergewaltiger gezwungen diese Frau zuheiraten - und damit finanziell zu versorgen. Das klingt heute etwasabsurd, war aber damals eine tolle Sache.
    Hiermüssen wir auch wieder fragen: Ist das heute noch aktuell? Und WENNwir diese Stelle anwenden, dann müssen wir auch ALLES anwenden.Sprich: Wer meint, ein Paar das Sex hatte, müsse heiraten, derbefürwortet auch, dass eine Frau ihren Vergewaltiger heiraten muss -was heute definitiv KEINE so tolle Sache mehr ist.

    Manmuss sich immer fragen, worum ging es Gott?
    Undich glaube nicht, dass ihm um trockene Gesetze ging, um uns Menschenzu strafen. Ihm ging es eher darum, die Frauen damals zuschützen

    Dennochdenke ich, dass Sexualität in eine gefestigte Beziehung gehört. Ichbin der Meinung, dass das Emotionale/Seelische und das Körperlichein gleichem Maße wachsen sollen, finde es also auch nicht ok, direktbeim ersten Date in die Kiste zu gehen...

    Obman jetzt gleich zusammenziehen muss... Keine Ahnung, ich sehe esnicht als falsch an. Aber ich glaube man kann auch zu lange "prüfen".Beziehung ist nie einfach, Beziehung ist immer Arbeit. Egal wie langeman prüft und wartet.





    >Laßt euch nicht irreführen! Weder der Unzüchtige nochGötzendiener, Ehebrecher, Lustknaben,
    >Knabenschänder, Diebe, Geizige, Trunkenbolde, Lästerer oder Räuberwerden das Reich Gottes ererben.“

    Liesmal genau... denn viele Christen lassen sich durch diese Stelle"irreführen".
    Siezeigen mit dem Finger auf Prostituierte und Alkholiker...

    ...sievergessen abe rauch, dass da was von "Geiz" und "Lästern"steht. Wenn sie also über ihren Chef lästern sind sie kein Stückbesser als ein Ehebrecher.


    quelle: Himmlisch PLaudern






    Alsoich denke im 1. Korinther Kapitel 7 wird dieses Thema ganz gutbehandelt
    Ebennicht... das ist das große Missverständnis. In 1. Korinther 7 gehtes um ein ganz anderes Thema:
    Heiratenvs. Ehelos bleiben!

    Daherwird auch immer dieser eine Vers "Wenn sie sich nicht enthaltenkönnen, sollen sie heiraten." aus dem Zusammenhang gerissen.Das heißt eben NICHT: "Wenn sie Sex haben wollen, müssen sievorher heiraten!" sondern:
    "Weres grundsätzllich nicht schafft, ohne Partner zu sein, der sollgrundsätzlich heiraten!"

    MitSex vor der Ehe hat das nichts zu tun.

    Zwischen"in einer festen Beziehung miteinander schalfen" und "mitallem wild rumvögeln was nicht bei drei auf den Bäumen ist"gibt es noch ein paar Unterschiede.







  • Norbert Chmelar schrieb:

    Das Handbuch zur Theologie der Siebenten-Tags-Adventisten befasst sich ....

    Unter der Überschrift „Abweichungen von der Ehe“ wird weiter unten ausgeführt:
    54
    „Weil die Ehe ein als Bündnis geschlossenes Verhältnis und von Gott gesegnet ist, schützt und
    heiligt es die intime Beziehung von Ehemann und Ehefrau. Darum sind sexuelle Beziehungen
    außerhalb der Ehe unvereinbar mit dem Plan Gottes für die Ehe. Obwohl in der Gesellschaft
    voreheliche Beziehungen oder das Zusammenleben mit einem Partner, ohne mit ihm verheiratet zu sein, geduldet oder sogar akzeptiert sind, bleiben die sexuellen Beziehungen nach den biblischen Vorgaben der Ehe vorbehalten.“




    Sexuelle Beziehungen sind nur wenn es in der Beziehung nur um Sex ohne Liebe geht, wo hauptsächlich nur Sex ist und keine Liebesbeziehung, das hat also nichts zu tun das alle Beziehungen auserhalb der Ehe Sexuelle Beziehungen sind, auch das reine Zusammen leben ohne Verheiratet zu sein, wenn es um eine Liebes Beziehung geht, also ist das falsch, und es ist egal was die Kirche Lehrt sondern was wirklich in der Bibel steht, und da steht nicht das alles auserhalb der Ehe als Sexuelle Beziehungen anzusehen ist, wenn ist es nur wenn eine Ehe besteht und der Mann oder die Frau wo Verheiratet ist mit einem auserhalb der Ehe einlässt, dann ist es eine Sexuelle Beziehung.
  • Mal unabhängig vom Inhalt oder der Diskussion an sich - aber was soll ich von jemanden halten, der "Pennen mit einer Frau" schreibt... ?(

    @menoflip
    Hast du diesen fettgedruckten Text geschrieben? Ich kann nicht so richtig erkennen, was Quelle ist und was dein eigener Text ist.
    Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

    Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
  • menoflip schrieb:

    Norbert Chmelar schrieb:

    Sexuelle Beziehungen sind nur wenn es in der Beziehung nur um Sex ohne Liebe geht, wo hauptsächlich nur Sex ist und keine Liebesbeziehung, das hat also nichts zu tun das alle Beziehungen auserhalb der Ehe Sexuelle Beziehungen sind, auch das reine Zusammen leben ohne Verheiratet zu sein, wenn es um eine Liebes Beziehung geht, also ist das falsch, und es ist egal was die Kirche Lehrt sondern was wirklich in der Bibel steht, und da steht nicht das alles auserhalb der Ehe als Sexuelle Beziehungen anzusehen ist, wenn ist es nur wenn eine Ehe besteht und der Mann oder die Frau wo Verheiratet ist mit einem auserhalb der Ehe einlässt, dann ist es eine Sexuelle Beziehung.


    Hast du das alles jetzt wirklich in einem einzigen Satz geschrieben?

    Du hast recht, wenn du schreibst, daß nirgends in der Bibel steht, man müsse warten, bis man verheiratet ist.
    Aber rechtfertigt dies, daß man mit x-Männern oder Frauen Sex hat, bis man endlich den/die Richtige(n) gefunden hat?
    Ist es nicht eher so, daß man damit warten soll, bis man sich sicher ist, daß man zusammen bleibt?
  • es muss jeder für sich entscheiden ob mit oder Ohne Trauschein, und ob so zusammen leben oder Heiraten, und jeder muss sich persönlich nur alleine vor Gott zu verantworten, aber nicht vor der Gemeinde, Gemeindeleiter, Prediger, Vorsteher, usw.

    Und die Gemeinde, Vereinigung, Verband, usw. hat nicht das recht in das Privat leben einzumischen und auch nicht zu entscheiden ob man Heiraten darf oder nicht, und auch nicht das der Gemeindeausshuss entscheidet wer Heiraten darf.

    Ich finde diese STA Strukturen, was so in Gemeindeordnung steht falsch, und sollte ich mal Heiraten werde ich mir nur einen Pastor der Adventgemeinde nehmen und nicht in Räumen der Adventgemeinde Heiraten, oder in einer andere Kirche Heiraten.



    Bogi111 schrieb:

    Als ich mit 29 Jahren eine geschiedene 21 Jährige heiraten und den kirchlichen Segen haben wollte,
    wurde er mir verweigert. In einer Haustrauung gab mir ein eingesegneter Freund der Familie und Gemeindeleiter,
    den Segen Gottes!
    Das hatte zu folge das der Vorsteher die Gemeinde Zwang meine Frau aus der Kirche auszuschließen.

    Da ich zu einer anderen Gemeinde gehörte und die Gemeinde sich weigerte mich auszuschließen,wollte er die Gemeinde auflösen...
    Nach Kurzer Zeit wurde der Vorsteher seines Amtes enthoben und wir wieder gemeinsam in die Gemeinde aufgenommen.

    Die Gemeinde hatte mich bis zum Sabbatschulleiter gefördert,trotzdem musste ich mit dem Makel leben,eine Geschiedene
    geheiratet zu haben.

    Leider ging diese Ehe nach 18 Jahren zu Bruch.
  • Yppsi schrieb:

    Aber rechtfertigt dies, daß man mit x-Männern oder Frauen Sex hat, bis man endlich den/die Richtige(n) gefunden hat?
    das habe ich nicht behauptet, also stell nicht so eine Behauptung auf was ich nicht behauptet habe.

    Ich hatte nur Beziehungen auserhalb der Ehe, und war noch nie Verheiratet, wir hatten auch Sex, und es ist nicht so das ich ausprobiere mit X FRauen Sex habe, sondern es waren einfach dann umstände wo zur trennung geführt hat.

    Aber mit erst Sex in der Ehe hat das nichts zu tun.
  • Bemo schrieb:

    Hast du diesen fettgedruckten Text geschrieben? Ich kann nicht so richtig erkennen, was Quelle ist und was dein eigener Text ist.

    Nein habe ich nicht, darum geht auch nicht ob ich geschrieben habe, sondern das vieles aus Kontext gezogen, und nur die Kirche so gelehrt da man nur schönes Bild möchte das jeder Verheiratet sein soll, und die Ledige nicht respektiert werden.
  • es gibt auch Frauen und Männer, in einer Beziehung die auch lange zusammen sind, ohne eine Ehe.

    Und wenn es nicht steht das Sex vor der Ehe Unzucht, Hurerei ist dann ist es nicht, es ist nur das es die Kirche so Lehre, stimmt aber nicht mit der BIbel.

    Unzucht ist nur wenn man zu einer Hure geht, und Sex hat wo keine Liebes Beziehung ist, oder auch wo nur eine Beziehung nur um Sex ohne Liebe geht, oder in einer Ehe wo der Mann oder die Frau dann eine Affäre hat, oder, das hat aber nichts mit zu tun Sex vor der Ehe, das steht nicht in der Bibel.

    Zeig mir eine einzige stelle der Bibel wo steht das man erst in der Ehe Sex haben darf und das es Unzucht ist Sex vor der Ehe ?
  • menoflip schrieb:

    Yppsi schrieb:

    Ist es nicht eher so, daß man damit warten soll, bis man sich sicher ist, daß man zusammen bleibt?
    auch in der Ehe gibt es keine Garantie das man Ewig zusammen bleibt,
    Doch die gibt es!
    Nämlich dann, wenn man sich wirklich liebt!
    Wenn der eine immer will, daß es dem anderen besser geht.
    Wenn dies beidseitig geschieht und nicht von einer Seite ausgenutzt wird, dann hält die Ehe bis einer stirbt!
  • das ist falsch, Unzucht ist nur wo es nur um Sex geht, und keine Liebes Beziehungen, wenn es aber eine Beziehung ist mit Hingabe zum Partner, wo man sich liebt ist es keine Unzucht und Hurerei.

    Und ich habe auch keine Lust mehr auf eine Kirche, Gemeinde, oder wie die STA Organisation wo nur Verurteilt Beziehung auserhalb der Ehe, aber sie selber schlimme Sünden tun, wie ACK/Ökumene, usw.


    Gane MacShowan schrieb:

    Es mag erschreckend klingen, aber Jesus und die ganze die Bibel kennen nur zwei Alternativen,
    in denen die Beziehung Mann und Frau gelebt wird: Entweder sie führt in die Ehe oder sie ist
    Hurerei. Unter Hurerei (Unzucht) versteht die Bibel nicht nur die Prostitution, also die Hingabe
    des eigenen Körpers für sexuelle Zwecke gegen Bezahlung, sondern jedes ungeregelte, unrechtmäßige geschlechtliche Verhalten."

    Hier wird der Standpunkt der Bibel unmissverständlich dargelegt: Uneheliche Beziehung = Hurerei!
  • dann schau an wieviele Ehe geschieden ist, aber darum geht es nicht, dies kann auch in einer Beziehung, auserhalb der Ehe sein, ich werde deswegen nicht mehr den Standpunkt, Strukturen, usw. der STA vertreten, sondern die Bibel alleine.


    Yppsi schrieb:

    Doch die gibt es!
    Nämlich dann, wenn man sich wirklich liebt!
    Wenn der eine immer will, daß es dem anderen besser geht.
    Wenn dies beidseitig geschieht und nicht von einer Seite ausgenutzt wird, dann hält die Ehe bis einer stirbt!
  • menoflip schrieb:

    Yppsi schrieb:

    Aber rechtfertigt dies, daß man mit x-Männern oder Frauen Sex hat, bis man endlich den/die Richtige(n) gefunden hat?
    das habe ich nicht behauptet, also stell nicht so eine Behauptung auf was ich nicht behauptet habe.
    Nein das hast du nicht behauptet.
    Du versuchst nur, deine Fehltritte schön zu reden.

    In etwas anderem gebe ich dir recht:
    Es muß kein Pfarrer oder Standesbeamter das Versprechen, für immer zusammen zu bleiben, abnehmen.
    Das kann man auch Gott, ohne daß andere Menschen involviert sind, geben. (Nur wird das i.d.R. von Menschen nicht anerkannt)
  • menoflip schrieb:

    dann schau an wieviele Ehe geschieden ist,


    Yppsi schrieb:

    Doch die gibt es!
    Nämlich dann, wenn man sich wirklich liebt!
    Wenn der eine immer will, daß es dem anderen besser geht.
    Wenn dies beidseitig geschieht und nicht von einer Seite ausgenutzt wird, dann hält die Ehe bis einer stirbt!


    Ja, eben weil........................

    Du mußt schon lesen und zu verstehen versuchen, was ich schreibe!
  • Yppsi schrieb:

    Nein das hast du nicht behauptet.
    Ich tue hier nichts schön reden, zeig mir dann eine stelle wo davon spricht das Sex auserhalb der Ehe Unzucht, oder Huerrei ist.

    Sondern ich mache nur das was wirklich im Kontext, und ob es so auch wirklich in Bibel steht, und nicht was die Kirche Lehrt.

    Du musst nicht meiner Meinung sein, aber ich muss auch nicht deiner Meinung sein.
  • mit Standdesamt habe ich keine Probleme, aber mit dem wie die Strukturen der STA ist, das der Gemeindeausschuss entscheidet ob man Heiraten darf in der Adventgemeinde, so das man nur Heiraten darf wenn beide Mitglied der Adventgemeinde, dann gleiche Überzeugung, Gleicher Glaube, usw.

    Aber man darf nicht Heiraten einen Partner von anderer Konvession, oder eine Geschiedene auch nicht, und es steht da wer eine Geschiedene Heiratet wird die Mitgliedschaft enzogen wenn es keine Biblsiche Gründe für die Scheidung gibt wie Ehebruch usw.

    Nur was maßt sich da eine Gemeinde, Gemeindeausschuss an ? Jesus sagte: wer ohne Sünde ist werfe den ersten stein und hat auch die Frau wo Ehebruch gemacht hat nicht verurteilt.


    Yppsi schrieb:

    In etwas anderem gebe ich dir recht:
    Es muß kein Pfarrer oder Standesbeamter das Versprechen, für immer zusammen zu bleiben, abnehmen.
    Das kann man auch Gott, ohne daß andere Menschen involviert sind, geben. (Nur wird das i.d.R. von Menschen nicht anerkannt)