Wilde Ehe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Yppsi schrieb:

    menoflip schrieb:

    Danke, auch noch Jemand wo es verstanden hat.
    Ja, ich denke wir haben's jetzt alle verstanden?

    Unzucht ist, wenn Verheiratete fremdgehen.
    Unverheiratete dürfen tun was sie wollen, wenn Liebe im Spiel ist.?

    Habe ich's nicht schön zusammengefasst in 2 Sätzen? ;)
    Ehebruch ist meiner Ansicht nach mit Treuebruch, Hintergehen, Fremdgehen gleichzusetzen. Und das ist nach meinem Empfinden gleich zu werten, ob dies bei verheirateten oder unverheirateten Paaren geschieht..
  • jüngerjesu schrieb:

    Der Satz: "Geschlechtsverkehr vor der Ehe ist Sünde" ist in der Bibel nicht zu finden. Trotzdem aktzeptiert Gott Sex nur in der Ehe.
    Wo Geschlechtsverkehr außerhalb von Gottes Ordnung, also außerhalb der Ehe stattfindet, gebraucht die Bibel zwei Worte um dies zu benennen. Im neuen Testament sind es die griechischen Worte “porneia” (wovon z.B. unser modernes Wort “Pornographie” abgeleitet ist) und “moicheia”.

    “Porneia” bezeichnet ganz allgemein jeden Geschlechtsverkehr mit einem Menschen, mit dem man nicht verheiratet ist.
    Es wird in den deutschen Übersetzungen meistens mit “Unzucht” oder “Hurerei” wiedergegeben.
    Bei "moicheia" ist einer der beiden Personen verheiratet.

    Markus Kettner (online-predigten.de) bietet dazu eine Audio-Datei an:
    Sex in- und außerhalb der Ehe, nach biblischen Maßstäben
    Also das stimmt überhaupt nicht, was Du da so schreibst. Es steht nirgends in der Bibel, dass Gott Sex nur in der Ehe akzeptieren würde. Und dass Geschlelchtsverkehr bei Unverheirateten gleichgesetzt sei mit Unzucht oder Hurerei, ist auch ohne jeglichen biblisch einwandfreien Beleg, weil dem nicht so ist.
    Dieser Markus Kettner scheint auch seinen absolut persönlichen Standpunkt in die Bibel hineinzudichten., weil dies nirgends niedergeschrieben ist, wie er es gerne hätte.

    Man spricht ja in der Bibel nicht einmal von Hurerei oder Unzucht, wenn 2 Töchter ihren Vater betrunken machen und dann ihn zum Inzest verführen um schwanger zu werden. Und auch wo der Ehemann mit der Magd ein Kind zeugt, dann wird das ja auch nicht verteufelt. Wo 2 Menschen sich in Liebe zugetan sind und nicht heiraten aber zusammenleben wollen, da hat der Vater im Himmel garantiert nichts dagegen, wenn die Liebe echt und man sich treu. ist,

    Gesegnete Grüsse, renato23
  • philoalexandrinus schrieb:

    Jesus ? Oh doch, Matthaeus 19, in der Sprache der Evangelien halt.
    Dort wird nicht von Erotik und Liebe gesprochen, sondern vom Gesetz. Dass das manche auch erotisch finden, ist mir klar, entspricht aber nicht so ganz meinen Vorstellungen ;)
    Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
    (Leonardo da Vinci)
  • Seele1986 schrieb:

    philoalexandrinus schrieb:

    Jesus ? Oh doch, Matthaeus 19, in der Sprache der Evangelien halt.
    Dort wird nicht von Erotik und Liebe gesprochen, sondern vom Gesetz. Dass das manche auch erotisch finden, ist mir klar, entspricht aber nicht so ganz meinen Vorstellungen ;)
    Jesus bezieht sich auf die Schöpfungsordnung; die Sehnsucht, das Verlangen nach einem Partner des anderen Geschlechtes ist im Schöpfungsideal gegeben und von Jesus mit einem Zaun der Sichreheit versehen : Hier, in diesem Rahmen könnt ihr - - dürft ihr - - findet ihr Sicherheit - - inzwischen : Nicht alle halt ( Matth. 19, 12. !)

    Ausonius, 310 - 395 n. Ch. : An meine Frau

    Frau, lass uns leben , wie wir gelebt, und beibehalten
    die Namen, die wir uns gaben in der ersten Nacht !
    Kein Tag soll werden, der uns ändern mag :
    Dir bin ich Jüngling, du mein Mädchen.
    Wäre ich älter gar als Nestor,
    du noch betagterals Sybille,
    das hohe Alter ignorieren wir,
    der Wert der Jahre zählt, nicht ihre Zahl !

    - - das wäre eine peinliche Aussage, müsste die Angesprochene nachdenken, wessen spontaner, zärtlicher Worte sie sich erinnert, da bei der Party mit Flaschendrehen - - oder war es in Pizejs Scheune beim Jugendlager ? Oer nein, mit ein bisserl Aperol nach einem Ausflug ?

    Jüngling, oh handle so an der Frau, dem Mädcher, der ersten des Lenbens, dass Du sie gehn lassen kannst ohne dein Siegel, aufdass sie finde den Mann ihres Lebens, des ganzen, sein Siegel innerlich tragend, in Stolz und Gewissheit - - -
    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
  • eieiei was ist denn hier passiert als ich nicht da war..

    Was mich als erstes stutzig gemacht hat ist "mir gefällt dieser glaube nicht" oder "mir gefällt jener glaube besser."

    Was ist das denn? Es geht doch nicht um mich. Ich selber bin doch kein Maßstab. Da wir als sündige Menschen leben, machen wir doch nach paulus "das schlechte was ich nicht tun will und das gute, dass ich tun will, mache ich nicht". Schon allein deswegen würde ich ganz stark nachdenken, was gerade los ist. Will ich etwas wirklich sehr? Dann bin ICH im Mittelpunkt und es soll MIR gefälligst gut gehen und was ICH mache ist sowieso gut, weil es MIR gefällt.

    Gefällt es mir, muss ich stark prüfen ob ich damit Gott die Ehre gebe und anderen z.b Kindern ein Vorbild damit bin.

    Jeder wünscht sich jemanden, mit dem er ganz vertraut ist, dass man sich so stark aufeinander verlassen kann und einfach ein super Partner ist. Und am besten wäre es doch wenn sich zwei Menschen finden, die zusammen das erste mal gemeinsam die Sexualität entdecken. Der Wunsch nach Nähe und auch besonders sexueller Nähe ist für Männer schon wichtig. Zwar ist Sex schon was feines an sich, aber mit jemandem (den man vielleicht sogar liebt und ggf auch geliebt wird) wo kein tieferes vertrauen da ist für einen festen Bund (Ehe) halt noch nicht perfekt.

    Daher lasst doch versuchen den richtigen Partner zu finden und die Leute die suchen im Gebet zu unterstützen, dass Gott ihnen, sobald sie für eine feste Bindung bereit sind, den richtigen Partner schenken möge.
  • warum sollte nur festes Vertrauen und Bund in der Ehe sein und sonst nicht ? das kann auch bei Unverheiratete Paare sein.

    wenn mir jemand eine Frau zeigt wo mich Heiraten würde alle mit meine Probleme, Schwächen usw. wo mich annimmt wie ich bin, auch weil ich kein Beruf habe, dann würde ich warten bis zur Ehe mit dem Sex.

    Aber so eine Frau wird man in der Adventgemeinde nicht finden, da alle nur von Leistungsdenken getrimpft werden von Kind auf, und so auch beigebracht werden das Adventisten was besseres sind.

    Ich vermute auch das bei manche Narzissten sind, oder Perfektionisten, und auch in anderen Freikirchen nicht auch auch viel besser in Bezug auf Finanzielle Sicherheit.

    also dann habe ich lieber Sex vor der Ehe als ich nur Leistung bringen muss, den viele Christen lieben nur an dem Mann weil er eine Arbeit hat, und was leistet, oder das Geld aber nicht die Person lieben die meisten, gibt da paar ausnahmen aber sehr wenige.

    Und ich habe auch keine Lust auf eine Partnerschaft die nur Leistung, oder Geld an dem Mann liebt.







    Peter_P schrieb:

    aber mit jemandem (den man vielleicht sogar liebt und ggf auch geliebt wird) wo kein tieferes vertrauen da ist für einen festen Bund (Ehe) halt noch nicht perfekt.
  • wenn die Adventgemeinde Kompromisse wegen der ACK/Ökueme tut läuft auch gefahr anderen Götter zu dienen und Fremd Gott zu gehen.

    daher sollte sich die Kirchenleitung der STA erstmal selber anschauen welche Kompromisse sie wegen der ACK/Ökumene und Charismatik macht und nicht Christen Verurteilen wegen Sex vor der Ehe, Zehnten, usw.

    wie sich das anhört Sex zu legalisieren? jeder ab 18 kann Sex in der Ehe oder vor der Ehe haben, das kann jeder selbst entscheiden.

    den es steht allen Frei Sex zu haben und nicht nur Verheiratete.





    Stofi schrieb:

    Wenn du Sex vor der Ehe legalisierst, läufst du Gefahr, mehrmals Sex vor mehreren Ehen zu treiben. Deshalb gehört sich Anstand und auch Kultur.. ... Sex soll der Höhepunkt der Liebe (EHE) sein, nicht ihr Anfang.
  • Stofi schrieb:

    Wenn du Sex vor der Ehe legalisierst, läufst du Gefahr, mehrmals Sex vor mehreren Ehen zu treiben. Deshalb gehört sich Anstand und auch Kultur.. ... Sex soll der Höhepunkt der Liebe (EHE) sein, nicht ihr Anfang.

    .
    Was soll das heissen "Sex vor der Ehe legalisierts " ? Ich verwehre mich grund der Bibel und grund der Erfahrung vor Sex ( Knutschen bis Penetration !) als Partyspass. In der Parxis sah es nun so in STA - Kreisen aus : "Sex" - das hiess konkret . sie hat ihn verführt, er fragte dann den Prediger- "Ja, jetzt musst du sie heiraten !" oder : War Freitag die "Standesamtliche" so durfte man sabbats ihre etwas stärker als sonst glänzenden Augen zur Kenntnis nehmen (dass die prima nox bei der Frau unter anderem die Schilddrüse aktiviert und eine leicht hyperthyreote Gesamtlage bedingte - das wussten schon die alten Römer !)

    Anstand und Kultur : Ja; bitte keine Trivialisierung von in die Festpaltte deines Lebens einschneidend vermerktenen, nicht löschbaren ganzheitlichen Erfahrungen !

    Nur, Stofi, was heisst "Legalisieren" ? Was ist mit der persönlichen Haltung (durch einige Bibeltexte "belegbar" ,) DAS - "Sex" = Penetration = zwingt Dich zur Ehe !" (Jaja, biblisch ! Rahel und Lea !)

    Man bewahre sich - für ein zukünftiges Leben mit dem Gemahl hier auf Erden. Man bewahre die Augenblicksbegegnung - hier und da im Alltag oder auf dem MV - Sommerlager ! in Verantwortumg dem entgültigen , noch unbekannten, aber ersehnten Lebenspartner gegenüber ! Diese "Ehe" dann soll ohne Schatten der Vergangenheit gebaut und erhalten werden .

    Die gängige Gleichung "Sex" = "Ehe" = (zuerst Standesamt, dann Prediger - - dann "dürft ihr alles, vorher : Nixxxx! !" - Zitat ! eines in der STA Grossgewordenen !) ist Tasache, aber realitätsfremd.. Da muss dann die "Adventist World" den Artikel setzen : "When Sex is Not Sex" . Das Geknutsche mit eindeutigem Ziel des Orgasmus, nur mit striktem Intakthalten des Hymen als erwarteter Saturday Night - Spass ist en Problem für Pacific Union oder Southern University - - - - -

    Und letztlich, Stofi, was hast Du zu legalisieren ?
    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
  • renato23 schrieb:

    jüngerjesu schrieb:

    Der Satz: "Geschlechtsverkehr vor der Ehe ist Sünde" ist in der Bibel nicht zu finden. Trotzdem aktzeptiert Gott Sex nur in der Ehe.
    Wo Geschlechtsverkehr außerhalb von Gottes Ordnung, also außerhalb der Ehe stattfindet, gebraucht die Bibel zwei Worte um dies zu benennen. Im neuen Testament sind es die griechischen Worte “porneia” (wovon z.B. unser modernes Wort “Pornographie” abgeleitet ist) und “moicheia”.

    “Porneia” bezeichnet ganz allgemein jeden Geschlechtsverkehr mit einem Menschen, mit dem man nicht verheiratet ist.
    Es wird in den deutschen Übersetzungen meistens mit “Unzucht” oder “Hurerei” wiedergegeben.
    Bei "moicheia" ist einer der beiden Personen verheiratet.

    Markus Kettner (online-predigten.de) bietet dazu eine Audio-Datei an:
    Sex in- und außerhalb der Ehe, nach biblischen Maßstäben
    Also das stimmt überhaupt nicht, was Du da so schreibst. Es steht nirgends in der Bibel, dass Gott Sex nur in der Ehe akzeptieren würde. Und dass Geschlelchtsverkehr bei Unverheirateten gleichgesetzt sei mit Unzucht oder Hurerei, ist auch ohne jeglichen biblisch einwandfreien Beleg, weil dem nicht so ist.Dieser Markus Kettner scheint auch seinen absolut persönlichen Standpunkt in die Bibel hineinzudichten., weil dies nirgends niedergeschrieben ist, wie er es gerne hätte.

    Man spricht ja in der Bibel nicht einmal von Hurerei oder Unzucht, wenn 2 Töchter ihren Vater betrunken machen und dann ihn zum Inzest verführen um schwanger zu werden. Und auch wo der Ehemann mit der Magd ein Kind zeugt, dann wird das ja auch nicht verteufelt. Wo 2 Menschen sich in Liebe zugetan sind und nicht heiraten aber zusammenleben wollen, da hat der Vater im Himmel garantiert nichts dagegen, wenn die Liebe echt und man sich treu. ist,

    Gesegnete Grüsse, renato23
    Da lies einmal Matthäus , Kapitel 19. Du machst einen grossen - aber durchaus geläufigen - Fehler im Lesen des At / der Bibel überhaupt : Was die Töchter Lots getan haben oder Simson getrieben hat - ist NICHT dies und das für uns legalisierendes Vorbild !
    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
  • philoalexandrinus schrieb:

    Was soll das heissen "Sex vor der Ehe legalisierts " ?
    Vieleicht sehnt sich Stofi nach der Zeit als der Kuppelparagraph noch galt!

    In den 1970 war die Volljährigkeit noch bei 21 Jahren,da galt der Schwulenparagraph und wenn ein Mann bei einer unverheirateten Frau übernachtete, konnte er angezeigt werden...
    Was eine Welt wenn Jungen und Mädchen getrennt aufwachsen und dann mit 14 verheiratet werden.
    Ganz im Sinnen der menschlichen Gesetze.. Ob sich Gott so Liebe vorgestellt hat.

    Ich empfehle mal wieder das "Hohe Lied der Liebe" sich mal reinzuziehen....
  • Noch mehr wer - - - (Volljährigkeit !) einem Paar zu - eh' scho' wissen ! - überlässt - bedroht war also die gesamte Beherbergungswirtschaft oder auch wohlmeinende Verwandte der Elterngeneration, IHN einfangen wollend ! - ist der Kuppelei schuldig. Die Gendarmerie machte deshalb des öfteren Kontrollen der Meldungsbücher in Hotels und Gasthöfen der Urlaubsregionen. Und vor gar nicht so langer Zeit hat die (inzwischen jung an Krebs verstorbene) "ständige Begleitung" des Bankers Julius Meinl V. ihn auf "Kranzelgeld" verklagt : Eine finanzielle Abgeltung dafür , dass sie ihm den "Beischlaf" unter dem Aspekt einer zu erwartenden Eheschliessung "gestattet" hatte. Er hat sie dann geheiratet, statt zu zahlen.

    Weder der Kuppeleiparagraph noch der "Kranzelgeld" - Paragraph sind noch in den Gesetzbüchern. Nur : Die stammen ja aus der Zeit einer "Bürgerlichen Gesellschaft", in der das Gross- und Kleinbürgertum seine Normen gegenüber dem bis dahin den Mainstream bestimmenden Adel zum allgemeinen Gesetz machte. Das Proletariat hat durchgehend seiner eigenen "Parallelmoral" entsprochen.

    Gegen die RKK weiss man alles mögliche einzuwenden. Aber sollten wir uns nicht fragen, wieweit wir simpel das Gross / Kleinbürgertum und dessen Werte hochhalten ?
    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
  • Peter_P schrieb:

    . Und am besten wäre es doch wenn sich zwei Menschen finden, die zusammen das erste mal gemeinsam die Sexualität entdecken. Der Wunsch nach Nähe und auch besonders sexueller Nähe ist für Männer schon wichtig. Zwar ist Sex schon was feines an sich, aber mit jemandem (den man vielleicht sogar liebt und ggf auch geliebt wird) wo kein tieferes vertrauen da ist für einen festen Bund (Ehe) halt noch nicht perfekt.

    Daher lasst doch versuchen den richtigen Partner zu finden und die Leute die suchen im Gebet zu unterstützen, dass Gott ihnen, sobald sie für eine feste Bindung bereit sind, den richtigen Partner schenken möge.
    Nein, das - "für Männer schon wichtig" ist zwar ein in konservativen Kreisen immer noch hochgehaltenes Bild ( - er drängt. sie ziert sich, schüchtern, schämt sich - ) (Siehe Valentin Zyewicz in "Saalvation&Service" = Sexualität im 19. Jahrhundert) und entspricht NICHT der Bibel (1. Mose 3, 16.; 2. Mose 21, 10.; Ruth, Bathseba; Paulusworte). Da sehe ich eine Bringschuld des Mannes !
    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
  • menoflip schrieb:



    wenn mir jemand eine Frau zeigt wo mich Heiraten würde alle mit meine Probleme, Schwächen usw. wo mich annimmt wie ich bin, auch weil ich kein Beruf habe, dann würde ich warten bis zur Ehe mit dem Sex.

    Junge Junge, du schreibst dich hier um "Kopf und Kragen"! Merkst du das denn nicht?


    Soll ich mal meine Glaskugel anwerfen?

    "Du wirst nie und nimmer eine Frau zum Heiraten finden! Weder bei den STA, noch sonstwo! Ausser du würdest dich radikal ändern, und mit diesem kindischen, einfältigen Geschreibe aufhören!"


    Und jetzt sei nicht gleich wieder eingeschnappt, sondern denke einfach mal darüber nach!
  • Bogi111 schrieb:

    philoalexandrinus schrieb:

    Was soll das heissen "Sex vor der Ehe legalisierts " ?
    Vieleicht sehnt sich Stofi nach der Zeit als der Kuppelparagraph noch galt!
    In den 1970 war die Volljährigkeit noch bei 21 Jahren,da galt der Schwulenparagraph und wenn ein Mann bei einer unverheirateten Frau

    übernachtete, konnte er angezeigt werden...
    Was eine Welt wenn Jungen und Mädchen getrennt aufwachsen und dann mit 14 verheiratet werden.
    Ganz im Sinnen der menschlichen Gesetze.. Ob sich Gott so Liebe vorgestellt hat.

    Ich empfehle mal wieder das "Hohe Lied der Liebe" sich mal reinzuziehen....


    "Ihr Unverständigen!!!" Selbstverständlich meinte ich damit die Praxis, dass man bei unverheirateten leichter auseinander geht, als wenn man schon verheiratet ist. Bei Ledigen macht man sich oft nicht so viele Gedanken. Wie viele Partner hat man im Bett, bis man einen findet, den man dann auch tatsächlich heiratet? Man soll sich als Christ auch an der Kultur orientieren, und das Richtige tun. Du kriegst z.B. bis heute, IM 21. JH, keine Auskunft über deinen Partner im Krankehaus (oder wo auch immer), wenn du mindestens eine eingetragene Partnerschaft hast. Oft schreibt ihr 2 nur reflektorisch, ohne vorher darüber nachzudenken, was ich überhaupt geschrieben habe, nichtwahr :tanz: :wink:

    .

    .
  • Yppsi schrieb:



    "Du wirst nie und nimmer eine Frau zum Heiraten finden! Weder bei den STA, noch sonstwo! Ausser du würdest dich radikal ändern, und mit diesem kindischen, einfältigen Geschreibe aufhören!"


    Naja, sag sowas nicht. Wie geht das Sprichwort: auf jeden Topf findet man einen passenden Deckel ?... . JEDER ist für irgendwelche Augen schön und passend. .. UND: Gleich und Gleich gesellt sich gern. Es tummelt sich sicher irgendwo eine menoflippine rum. ..und die sucht er doch.

    .
  • Seele1986 schrieb:

    Peter_P schrieb:

    eieiei was ist denn hier passiert als ich nicht da war..
    eieiei wer bist du denn?
    wer bist denn du?

    menoflip schrieb:

    wenn mir jemand eine Frau zeigt wo mich Heiraten würde alle mit meine Probleme, Schwächen usw. wo mich annimmt wie ich bin, auch weil ich kein Beruf habe, dann würde ich warten bis zur Ehe mit dem Sex.

    Warum würdest du dann warten?
  • menoflip schrieb:

    warum sollte nur festes Vertrauen und Bund in der Ehe sein und sonst nicht ? das kann auch bei Unverheiratete Paare sein.

    wenn mir jemand eine Frau zeigt wo mich Heiraten würde alle mit meine Probleme, Schwächen usw. wo mich annimmt wie ich bin, auch weil ich kein Beruf habe, dann würde ich warten bis zur Ehe mit dem Sex.

    Aber so eine Frau wird man in der Adventgemeinde nicht finden, da alle nur von Leistungsdenken getrimpft werden von Kind auf, und so auch beigebracht werden das Adventisten was besseres sind.

    Ich vermute auch das bei manche Narzissten sind, oder Perfektionisten, und auch in anderen Freikirchen nicht auch auch viel besser in Bezug auf Finanzielle Sicherheit.

    also dann habe ich lieber Sex vor der Ehe als ich nur Leistung bringen muss, den viele Christen lieben nur an dem Mann weil er eine Arbeit hat, und was leistet, oder das Geld aber nicht die Person lieben die meisten, gibt da paar ausnahmen aber sehr wenige.

    Und ich habe auch keine Lust auf eine Partnerschaft die nur Leistung, oder Geld an dem Mann liebt.





    Peter_P schrieb:

    aber mit jemandem (den man vielleicht sogar liebt und ggf auch geliebt wird) wo kein tieferes vertrauen da ist für einen festen Bund (Ehe) halt noch nicht perfekt.

    Ich glaube mit dieser Einstellung wirst du es schwierig haben eine Partnerin zu finden. Eine Partnerschaft funktioniert nur wenn beide Kompromisse eingehen und davon spüre ich bei Dir leider nicht sehr viel.

    Liebe Grüsse
    DonDomi