Zeichen und Wunder in der Gemeinde ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hanan schrieb:

      Hat Jesus nicht gesagt "Glaubt durch meine Wunder, die keiner vor euren Augen vollbracht hat, außer ich, dass Ich es bin." ?
      Er sagte auch….“glückselig sind, die nicht sehen und doch glauben“. Und der Glauben Jesu der sich im Halten der Gebote und im Besitz des Zeugnisses Jesu zeigt ist es, der die Übrigen von dem Samen am Ende im Ausharren rettet.

      Bibelstelle

      Offenb. 12,17 / Und der Drache wurde zornig über die Frau undging hin, um Krieg zu führen mit den übrigen von ihrem Samen, welche die Gebote Gottes befolgen und das Zeugnis Jesu Christi haben.

      Bibelstelle

      [Offenb. 14, 12 / Hier ist das standhafte Ausharren der Heiligen, hier sind die, welche die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus bewahren!

      Der Glaube der Übrigen ist auf das Wort hin gewachsen, während wir bei den Endzeitzeichen die Wunder in der Schrift eigentlich ausschließlich im Zusammenhang von Verführung finden.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Atze schrieb:

      während wir bei den Endzeitzeichen die Wunder in der Schrift eigentlich ausschließlich im Zusammenhang von Verführung finden.
      Die Frage ist dann, was man als "Wunder" betrachtet und bezeichnet.

      Die Sache ist (ich kann nur für mich sprechen), was man so landläufig als "Wunder" versteht, wenn wir davon sprechen, sehe ich nirgendwo.
      Vielleicht haben da andere mehr Erfahrung und können anderes berichten, ich sehe es bislang nicht.

      Was ich auch schon gehört habe, sind natürlich Sachen wie Spontanremissionen,
      oder dass vor allem Babys oder Kinder, die bei einem Unfall eigentlich hätten tot sein müssen, keinen Kratzer hatten.
      Sowas wäre dann in meinen Augen Gottes Hand.

      "Wunder" im Zusammenhang mit dem Bösen kenne ich nicht.
      Ich kenne lauter Geschichten von gewissen Heilern, Predigern, Gesundbetern und Strömungen, die sich diesem Thema ja besonders angenommen haben,
      aber von alledem, was ich da höre und mitbekomme, glaube ich kein Wort; das sind Geschichten in meinen Augen.
      Wenn man das dann als "die Wunder der Verführung" betrachtet, gut, dann ist das eben Auslegungssache; ich sehe es nicht.

      Bei 100 Zuhörern sagen, dass drei Bauchschmerzen haben, das kann ich auch. Und so sprechen und predigen, dass die Bauchschmerzen weg sind, das kann ich auch.
      Das ist Psychologie.

      Ich kenne keine Veranstaltung, wo Blinde sehend werden oder bspw. einem Menschen wie Stephen Hawkings (Amyothrophe Lateralsklerose) gesagt wird "Steh auf!", und er steht auf.
      Ich kenne bisher immer nur Erzählungen von jemandem, der mal jemanden kennengelernt hat, der was gemacht hat ...

      Sorry, seht es mir nach. Ich glaube an Wunder - sowohl im Guten wie im Bösen - aber das, was ich bislang da mitbekomme, ist für mich hinfällig.
      Meistens sind die Sachen irgendwo weit weg und man wird immer darauf verpflichtet, dass dann zu glauben.
      Ich finde das eine ziemliche Zeitverschwendung.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • freudenboten schrieb:

      Jesus wird denen antworten, die sagen werden: "Haben wir nicht in Deinem Namen viele Zeichen und Wunder getan?"

      "Weichet alle von mir, ihr Übeltäter!"
      Ja, das sind dann immer so Sätze, freudenboten. Und wie differenzierst du das?

      Da heilt vielleicht jemand andere (gibt es ja, sowas) und sagt, das tue Gott, und glaubt das auch selbst.
      Ist das dann "Wunder des verstellten Engels in der Endzeit", oder ist das ein Wunder durch Gott?

      Wie sortiert man das?

      Oder aber man nimmt einfach nur diesen Text, den du zitierst und sagt, Jesus wird das dann irgendwann sagen; zu wem, weiß nur er ...
      Nun, dann kann man zu diesen Themen überhaupt nichts sagen, denn wir wissen es ja nicht.

      Oder gilt ein Wunder nur als göttlich, wenn es "im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" geschah, wenn also die Formel stimmt?
      Dann klingt es wieder sehr nach katholischer Kirche ...

      Das ist mir alles zu puddingartig ...
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      Die Frage ist dann, was man als "Wunder" betrachtet und bezeichnet.
      Ich meine damit in der Hauptsache Erscheinungen wo sich der Fürst der Finsternis als Engel des Lichts verstellt. Fatima ist da so das Paradebeispiel wenngleich hier für denjenigen der sich ein wenig mit der Schrift beschäftigt leicht als Verführung zu entlarven genau wie die falschen Christusse die auf Erden wandeln.
      Aber nach Mk. 13, 22 ist es wohl zuletzt nicht immer so leicht. Feuer vom Himmel ist in der Vergangenheit schon mehrfach ein Zeichen Gottes gewesen. In der Endzeit ist es aber ein Zeichen der Verführung (Offenb. 13, 13-14).
      Warum heute keine Erscheinungen mehr? Wir haben die Wundertaten Gottes in der Schrift denen wir Glauben schenken können um zu wissen, dass Gott groß und allmächtig ist. Diesen sollen wir glauben schenken. Das Evangelium und der Beweis der Existenz Gottes ist in dieser Form nicht mehr nötig.

      In der Geschichte von dem reichen Mann und dem armen Lazarus lesen wir….

      Lk 16 29-31 schrieb:

      Sie haben Mose und die Propheten; auf diese sollen sie hören! Er aber sprach: Nein, Vater Abraham, sondern wenn jemand von den Toten zu ihnen ginge, so würden sie Buße tun! Er aber sprach zu ihm: Wenn sie auf Mose und die Propheten nicht hören, so würden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn einer aus den Toten auferstände!
      Anders sehe ich es mit persönlicher Gottes-, und Gebetserfahrung von der ich natürlich auch berichten kann. Auch, dass Gott noch heute (Wunder-)Heilungen vollbringt oder auch Manna regnen lassen könnte wenn Not herrscht halte ich für möglich. Wenn das allerdings im Kreise einer ausgeflippten Menge geschieht die undefinierbare Worte dazu stammeln…..das Hauptaugenmerk dabei nicht auf Schrift und Charakterformung legen sondern darauf die eigene Gefühlswelt hochzupeitschen anstatt mit klarem und nüchternem Verstand Gott dafür zu danken und zu loben muss ich auch das als Verführung deklarieren.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Was ist ein wunder ? Was naturalis, was praeternaturalis, was supranaturalis ? - -Der Gläubige kann in stiller heiliger Scheu stillen von Wundern in seinem Leben berichten, der Marktschreier gehört wohl nicht zu dieser auserwählten Schar. Zudem ist die Geschichte oft simpel erlogen, auch wenn sie in Druck erschien (ich habe Beispiele zur Hand !)


      Verbuchte Wunder, welche zur Diskussion Anstoss geben : eine Tänzerin mit M. Addison (Ausfall der Nebennierenrinde) kam geheilt von Lourdes zurück. Der Sohn eines Predigers (Bericht des VAters vom Podium !) hatte unerklrlicheSchmerzen und Schwächen in den Beinen. In ihrer letzten Not konsultierte die Familie eine Hexe im oberen Ennstal - man musste ihr nur eine Harnprobe per Post schicken - und sie diagnostizierte einen "Rückenmarkskrebs". Jatzt endlich dachten die Neurochirurgen an die bis dato verabsäumte ""Kippung" - eine Rö - Untersuchung des Wirbelkanals. Es fand sich eine an sich guartige, operable Fettgeschwulst.

      Eine und die andree der unzäligen Formen einer Epilepsie wirkt gespenstisch , ist sie doch garnicht so, wie man es im Rotkreuzkurs gelernt hat. Eine Katalepsie = Körperstarre, Betroffener liegt gestreckt zwischne zwei Sesseln, nur mit Nacken und Fersen aufliegend - ein Arc de Cerccle - da die Person wie bei einer "Brücke rückwärts" brettsteif am Boden - und das bunte Bild dessen, was man früher "Hysterie" nannte - - werden als "Wunder" vermarktet und weitererzählt - - - bei letzteren Phänomenen wirkt ein Nichtbeachten oder gegbenenfalls ein Kübel kaltes Wasser als "Exorzismus" !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      kam geheilt von Lourdes zurück
      Ja, das gibt es. Es ist die "Kraft des Glaubens". Es steht ja nirgendwo, dass nur der Glaube "im Namen Jesu" gemeint ist, sondern er sagte "Glaube versetzt Berge".

      Siedler berichteten von Kämpfen mit den Ureinwohnern auf den polynesischen Inseln, dass deren Wunden binnen Stunden heilten,
      und jeder Schamane (ich meine richtige, nicht diese Gestalten auf Astro.TV) wird über unser Verhalten bei Krankheitsfällen wahrscheinlich nur den Kopf schütteln, weil wir die Vernetzung von Geist und Materie nicht verstanden haben bzw. vergessen haben.

      Der buddhistische Mönch Phra Khru Ba wurde von Drogenkartellen an der Grenze von Thailand und Myanmar mehrmals vergiftet, weil er die Kinder und Jugendlichen von den Drogen wegholt;
      der sitzt dann auf seinem Kissen im Lotossitz und kotzt nach und nach das ganze Gift wieder aus, dass man ihm untergemischt hatte, steht danach wieder auf und macht weiter, als wär das alles nur ein Husten gewesen ...

      Diese ganzen Zusammenhänge und Vernetzungen wussten alte Kulturen allesamt.
      Das ist aber seit Judentum und Christentum alles heidnisch und satanisch, also was soll man machen?
      Wie gut das klappt, was es unserer westlichen Welt gebracht hat, das sieht man ja ...

      Das Verhalten von Menschen bei Krankheiten ist oft unterirdisch.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Vielleicht ist ja Sensibilität schon ein Wunder.....Vorahnungen , Träume, Gedanken was man zu tun hat...rechtzeitig....

      Wo fängt der Schutz Gottes an und wann merkt man Gaben, die er verteilt hat?

      Wenn man jetzt auch noch in Venezuela lebt oder in einem Flüchtlingslager etc..... dann
      ist es irgendwie jeder Tag ein Wunder.... :sad:

      Was würde man jemandem sagen, der geträumt hat, dass auch wir hier "hungern" werden?
      Dass er die Klappe halten soll?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!