Keine Zeichen und Wunder in der Gemeinde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Keine Zeichen und Wunder in der Gemeinde

      Kapitel 5: Wunder sind noch kein Beweis für Gottes Nähe

      Macht euch nicht von Wundern abhängig

      Für die Gemeinde geschrieben — Band 2, p. 47.1 (EGW)
      Niemand soll meinen, daß eine Bewegung nur dann von Gott oder eine Botschaft nur dann wahr ist, wenn sie durch übernatürliche Erscheinungen und durch Wunder bestätigt wird. Wer das denkt und lehrt, wird damit in der Gemeinde unheilvolle Gefühlsbewegungen wecken. Wenn der Heilige Geist am Herzen des Menschen wirkt, dann geschieht das in erster Linie durch das Wort Gottes. Christus selbst hat gesagt, daß sein Wort Geist und Leben ist ...{FG2 47.1}

      Für die Gemeinde geschrieben — Band 2, p. 47.2 (EGW)
      Satan versucht heimtückisch, unter dem Deckmantel besonderer Heiligkeit menschliche Ideen einzuschleusen. Aber die Wahrheit wird sich durchsetzen. Gottes Wort darf nicht durch Zeichen und Wunder verdrängt werden. Nach der Wahrheit muß man wie nach einem verborgenen Schatz suchen. Erkenntnis Gottes gewinnt man nicht am Wort Gottes vorbei. Haltet fest an dem, was Gott in seinem Wort offenbart hat, und wißt, daß Menschen nur durch die Kraft dieses Wortes innerlich bereit werden, die Erlösung anzunehmen. Darum ging es Jesus, als er davon sprach, daß es nötig sei, sein “Fleisch zu essen” und sein “Blut zu trinken”. Und im Johannesevangelium heißt es: “Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen”. Johannes 17,3.{FG2 47.2}
      Für die Gemeinde geschrieben — Band 2, p. 47.3 (EGW) Wir werden es in der Zukunft mit falschen Botschaften, falschen Propheten, falschen Träumen und Visionen zu tun bekommen. Laßt diese verführerischen Stimmen nicht die Stimme Gottes in seinem Wort übertönen. Fallt nicht darauf herein, wenn Satan seine zerstörerischen Ziele durch Wunder und außergewöhnliche Kraftwirkungen zu erreichen sucht. Christus hat in seinem Wort klare Weisungen gegeben, so daß niemand Irrtum für Wahrheit zu halten braucht. Wenn der 48Heilige Geist wirkt, dann geschieht das immer in Übereinstimmung mit dem, was Gott in seinem Wort offenbart hat. Unser Glaube und unsere Hoffnung stützen sich auf Gott, nicht auf fragwürdige Gefühle. Brief 12, 1894.

      entnommen aus " Für die Gemeinde geschrieben Band 2" von Ellen G. White

      Nur son paar Gedanken dazu....
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Also hier soll noch jemand behaupten, dass die Schriften von Ellen White vom Worte Gottes ablenken sollten. Anhand dieser Worte kann man diese Kritik schnell über Bord schmeißen.

      Ihre Gabe des Heiligen Geistes erhebt das Wort Gottes wogegen viele heutige "anscheinende" übernatürliche Gaben Gottes Wort eher durch Emotionen in den Hintergrund setzen. Vielen Dank Baptist für diese tollen Gedanken. :thumbsup:
    • @Baptist

      Ich bedanke mich zwar für die Mühe, die du in deinen Beitrag gelegt hast, aber die Erklärug entzieht sich etwas meinem Verständnis. Die Beantwortung der Frage gehst du unter dem Ansatz "Wunder gegen das Wort Gottes", wenn auch unbewußt. Und da das Wort Gottes entscheidend ist für die Veränderung und Arbeit des Heiligen Geistes an uns, ziehst du daraus den Schluss, dass die Wunder kein Zeichen des Gottes Geistes, Seiner Gegenwart in der jeweiligen Gemeinde sein soll.

      Wie ich den Thread verstanden habe, ist vielmehr nicht die Frage "Wort gegen Wunder" oder "Wunder ohne Wort", sondern "Wort zusammen mit Wundern". Die Frage ist also nicht, ob die anderen wahre Gemeinde darstellen weil sie viele Wunder erleben, sondern warum die Adventgemeinde so wenige Wunder erlebt, die quasi die Wahrheit tragen soll. Die Aposteln haben sich oft den Wundern bedient, was natürlich keine Wunder in dem Sinne waren, sondern die Gaben des Heiligen Geistes: Heilen, Dämonen austreiben.. Heute hat komischerweise niemand oder nur ganz wenige solche Gaben in der Gemeinde. Die Frage ist: Warum?

      Ich kann mir folgende zwei Lösungsansätze vorstellen:

      1) Wir wissen was Wahrheit ist, befolgen sie jedoch nicht in dem Maße wie Gott sie von uns erwartet. Wir sind erkaltet und somit nicht würdig, die Gaben des Heiligen Geistes zu empfangen.

      2) Gott hat einen anderen Plan für heute und gibt explizit keine oder nur wenige Gaben anzahlmäßig. Die Frage wäre hier: warum?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • zum einen sollte man sich die Frage stellen: was ist ein Wunder, was ist das für Inhalt, wir möchten immer große Wunder,

      wenn eine Gemeinde sich immer wieder weiterentwickelt, geschehen kleine Wunder im Alltag jedes einzelnen, geschehen diese kleinen Wunder nicht, so ist irgendwann Stagnation,

      Ich glaube das größte Wunder und zugleich auch Geschenk ist, wenn ich zurück blicke und sehe wie Gott mich verändert hat, wer war ich davor und wer bin ich heute,

      Danke Christus, king123


      mit diesen sogenannten Wundern in der Gemeinde, die können einen auch
      vom Herrn wegführen, denn der Wiedersacher schläft nicht und kann uns, so
      glaube ich auch ganz gut mit Wundern verführen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jan () aus folgendem Grund: Doppelpost. Beiträge zusammengeführt + Rechtschreibung

    • ingeli schrieb:

      mit diesen sogenannten Wundern in der Gemeinde, die können einen auch vom Herrn wegführen, den der Wiedersacher schläft nicht und kann uns, so glaube ich auch ganz gut mit Wundern verführen.

      Wäre interessant von dir zu lesen, wie die Wunder in einer Adventgemeinde vom Herrn wegführen sollten. Wunder kann nur derjenige vollbringen, der Gottes Willen tut, bzw kann nur an einem Gläubigen geschehen. Früher war das kein Problem, dass die Gaben des Heiligen Geistes eingesetzt waren. Dadurch fanden viele zum Glauben, wie wir in der Apostelgeschichte und den Evangelien nachlesen können. Ich denke, auch heute wären die Wunder vom großen Vorteil. Viel mehr Menschen würden an Gott glauben, und nicht starr werden aufgrund des lange Zeit nicht beantworteten Gebets.

      Joh 14.13 Und was ihr bitten werdet in meinem Namen, das werde ich tun, damit der Vater verherrlicht werde im Sohn. 14.14 Wenn ihr etwas bitten werdet in meinem Namen, so werde ich es tun.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Ich meine damit allgemein die Gemeinden, wo Christus und sein Wort die Mitte ist, da wird es nicht sein, sondern bei jeden einzelnen Glied in der Gemeinde kann es sein, im stillen Kämmerlein kann Christus uns frei machen von Sünde und unsere Seele heilen, wenn wir zu IHM gehen und IHM bitten, und auch unsere Sünden erkennen, den nur so kann Heilung erfolgen, durch die Erkenntnis,

      oft erwartet der Mensch Heilung und sündigt tapfer weiter.

      Jesus heilte die Menschen, im äußeren, durch seine Erlösertat haben wir Christus den Inneren Arzt und Heiler und Erlöser in uns, wer zu IHM geht, bei dem kann CHRISTUS Wunder vollbringen,

      ich halte auch nichts von Massenheilungen, wo Menschen in Ekstase verfallen,
    • In 1.Korinther 12 sind doch diese Geistesgaben aufgezählt.

      Interessant ist aber dabei auch der ganz letzte Vers, der zu Kapitel 13 mit dem Hohelied der LIEBE überleitet:
      "Strebt aber eifrig nach vorzüglicheren Gnadengaben, und ich will euch einen noch weit vortrefflicheren Weg zeigen: "

      Prophetisch Reden / Weissagen , Heilen, Weisheiten, Erkenntnisse, Wunder, in Sprachen zu reden,.. das ist alles nichts wert im Vergleich zur Liebe (1.Kor.13,1-3), die Wunder sind wie gesagt eben nur oberflächlich und solche können auch von Satan kommen, aber die Liebe nur von Gott!


      Ob wir wegen weniger Wundern dafür mehr Liebe haben, weiß ich nicht.

    • Jan schrieb:

      In 1.Korinther 12 sind doch diese Geistesgaben aufgezählt.

      Interessant ist aber dabei auch der ganz letzte Vers, der zu Kapitel 13 mit dem Hohelied der LIEBE überleitet:
      "Strebt aber eifrig nach vorzüglicheren Gnadengaben, und ich will euch einen noch weit vortrefflicheren Weg zeigen: "

      Prophetisch Reden / Weissagen , Heilen, Weisheiten, Erkenntnisse, Wunder, in Sprachen zu reden,.. das ist alles nichts wert im Vergleich zur Liebe (1.Kor.13,1-3), die Wunder sind wie gesagt eben nur oberflächlich und solche können auch von Satan kommen, aber die Liebe nur von Gott!


      Ob wir wegen weniger Wundern dafür mehr Liebe haben, weiß ich nicht.

      Der Text sagt aber nicht, dass mit der Liebe alles aufhört und keine weitere Gaben mehr notwendig werden. Paulus möchte insbesondere hervorheben, dass ohne Liebe alles Werk ohne Bedeutung ist und die Liebe damit die höchste Stufe einnimmt. Deine Antwort klingt so, als möchtest du das Fehler der Wunder in der Adventgemeinde durch die überaus große Liebe der Mitglieder rechtfertigen. Leider ist dies in der Gemeinde oft nicht der Fall. Selbst wenn man viel lieben würde, sollten die Gnaden Gottes doch auch mit dabei sein. Die Liebe ist eher als Motivation der Handlungen zu verstehen. Die Geistesgaben dagegen werden eingesetzt, um bestimmte Ziele zu erreichen. Wichtige Gaben sind die Gabe der Heilung durch Handauflegung oder die Dämonenaustreibung. Jesus hat gesagt, dass man im Glauben auch die Berge versetzen kann. Die erste Gemeinde hat die Kranken geheilt, in und aus Liebe. Heute ist das ein seltener Fall.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • eine Frage: was ist wirklich lieben in der Gemeinde, und selber viel lieben würde, wie schaut das in der Praxis aus. Oft ist dieses Wort ein Schlagwort und nur mehr eine Floskel.

      ein konkretes Beispiel bitte ! :!:



      Das die Frage von vorhin nicht untergeht:

      :?: Gibt es in den Adventgemeinden Heiler bzw. Heilung eine seperate Veranstaltung oder ähnliches ? :?:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jan () aus folgendem Grund: Doppelpost. Beiträge zusammengeführt

    • Jacob der Suchende schrieb:

      Jesus hat gesagt, dass man im Glauben auch die Berge versetzen kann. Die erste Gemeinde hat die Kranken geheilt, in und aus Liebe. Heute ist das ein seltener Fall.
      dann sind wir eben alle ungläubig!


      @Ingeli: Auch in der Adventgemeinde gibt es richtige Heilungen, aber überwiegend bspw. in Afrika; in Deutschland hab ich das noch nicht wirjlich erlebt. Bei uns gibt es aber auch Krankensalbungen (nach Jakobus 5):

      Verse 14-16:
      "Ist jemand von euch krank? Er soll die Ältesten der Gemeinde zu sich rufen lassen; und sie sollen für ihn (oder über ihm) beten und ihn dabei mit Öl salben im Namen des Herrn. Und das Gebet des Glaubens wird den Kranken retten, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden begangen hat, so wird ihm vergeben werden. Bekennt einander die Übertretungen und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet! Das Gebet eines Gerechten vermag viel, wenn es ernstlich gemeint ist."

      - häufig hilft das aber auch nicht , keine Ahnung wieso

    • Jesus sagte " GEH HIN UND SÜNDIGE FORTAN NICHT MEHR " und noch eines glaube ich ist auch ein wichtiger Punkt, so wie es für unsere Seele gut ist,

      Jesus weiß sehr wohl ob eine Krankheit gut für uns ist, oder eine Heilung,

      in den Afrikanischen Ländern so glaube ich, sind die Menschen zum einen für das Evangelium leichter zu erreichen und zum anderen sind die Menschen nicht so mit Sünden belastet wie der Europäische Mensch, Jesus kann mehr wirken.

      Jan@ wir sind nicht mehr ungläubig, aber mehr an den matrialistischen Welt verhaftet und vielleicht uns schon zu weit von Gott entfernt, das der Weg zurück einfach schon ein bisschen länger ist. Wir spekulieren was wir alles aufgeben müßen, sollen, und die Menschen so glaube ich entscheiden sich ohne wenn und aber für den Herrn.
    • Ich wollte damit keine Aussage treffen.
      Was du da geschrieben hast habe ich nie und nirgends behauptet.

      Ich habe lediglich eine Frage gestellt. Die ich mir aber selbst nicht beantwortet habe.

      Sinn des Treat war es eine Diskussion zu starten bezüglich der Wunder die in gewissen Charismatischen kreisen ja normal zu sein scheinen die es bei uns nicht gibt "Zungenrede wie sie die Charismatiker verstehen z.B."

      Ich habe nicht geurteilt oder etwas fest gesagt.

      Diese Textstellen habe ich nur gelesen und fand sie interesant.

      Es ist auch wichtig zu verstehen dass wenn in deiner Adventgemeinde keine übernatürlichen Dinge geschehen Du dennoch in der richtigen Gemeinschaft bist.

      Mehr nicht!
      weniger auch nicht!
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • @Baptist:

      Wäre die Adventgemeinde heute die einzige, in der Wunder geschehen würden, würden Adventisten darauf pochen, dass nur bei ihnen der Geist Gottes richtig wirkt. Da dies aber nicht der Fall ist, bleibt nur der Gedanke, die anderen Gemeinden ins schlechte Licht zu stellen und ihnen den Geist Gottes absprechen.
      verwirrtwegr
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)

    • Why Miracles are Less Important Today



      The way in which Christ worked was to preach the Word, and to relieve suffering by miraculous works of healing. But I am instructed that we cannot now work in this way, for Satan will exercise his power by working miracles. God’s servants today could not work by means of miracles, because spurious works of healing, claiming to be divine, will be wrought.

      For this reason the Lord has marked out a way in which His people are to carry forward a work of physical healing, combined with the teaching of the Word. Sanitariums are to be established, and with these institutions are to be connected workers who will carry forward genuine medical missionary work. Thus a guarding influence is thrown around those who come to the sanitariums for treatment.

      Selected Messages Book 2, p. 54.4 (EGW)




      hier ist eine Antwort auf deine Frage, nun wollte ich das auf deutsch posten, musste aber feststellen, dass die Übersetzung nicht korrekt ist, deswegen lasse ich das lieber in englisch.
      Gruß
      Sunlight
    • warum die Wunder heute weniger wichtig sind.

      Christus predigte die Botschaft der Erlösung und wirkte Wunder in der Heilung von Kranken. Mir wurde aber gezeigt, dass wir diese Methode der Heilung nicht anwenden können, weil Satan diesen gesamten Bereich zum bevorzugten Mittel seiner Verführungsstrategie machen wird. Deshalb können die Gottesdiener heute nicht im Sinne der Wunderheilung arbeiten, weil es Heilungen geben wird, die den Schein eines göttlichen Wunders haben werden, solche aber nicht sind.
      In Sachen Krankheit und Gesundheit hat uns Gott einen anderen Weg gewiesen. Wir sollen medizinische Einrichtungen und Gesundheitszentren dazu benutzen, um den Menschen die Zusammenhänge zwischen Fragen der Gesundheit und des Glaubens deutlich zu machen.


      es ist sehr schwer den Inhalt getreu wiederzugeben, aber so ungefähr wird es schon sein.

      ich habe das aus dem Buch:
      für die Gemeinde geschrieben. Band 2, aber da ist es nicht korrekt übersetzt, deswegen habe ich das hier probiert zu übersetzen.
      Gruß
      Sunlight
    • Jacob der Suchende schrieb:

      @Baptist:

      Wäre die Adventgemeinde heute die einzige, in der Wunder geschehen würden, würden Adventisten darauf pochen, dass nur bei ihnen der Geist Gottes richtig wirkt. Da dies aber nicht der Fall ist, bleibt nur der Gedanke, die anderen Gemeinden ins schlechte Licht zu stellen und ihnen den Geist Gottes absprechen. verwirrtwegr

      Ich hab echt keinen blassen Schimmer was du mir damit wieder sagen willst.
      Ich spreche keinem anderen was ab ich will nur nicht dass man über die Adventgemeinde denkt sie ist falsch weil wenig oder keine "wunder" propagiert werden.
      Aber auf der Ökumenischen Pseudospur bin ich sicher auch nicht wo ich sage" Ja jeder ist die richtige Gemeinde überall ist viel Wahrheit usw."
      Ich denke man kann sehr wohl sagen nachdem man es geprüft hat dass die krassen Charismatischen Phänomene wie Lachen im Herrn, sich am boden kriechend bellend wie ein Hund benehmend sehr wohl von Satan ist und nicht von Gott. Soviel Unterscheidungsvermögen hat uns Gott gegeben dass wir nicht immer im Zweifel sein müssen und zur Sicherheit lieber die Klappe halten damit ja keiner irgendwie sich auf den Schlips getreten fühlt. Vom Richten spreche ich nicht aber vom für mich beurteilen.

      Außerdem wenn ich glaube dass Ellen White eine Prophetin Gottes war, dann glaube ich auch dass die Adventgemeinde einen speziellen Auftrag hat. Keiner hier sagt dass ich damit anderen den Glauben abspreche.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • @Baptist:

      Ich habe dich keinswegs irgendwie kritisiert oder gemeint, du würdest den Glauben anderer irgendwie absprechen. Ich habe an dich nur generell geschrieben, was so die gängige Meinung der Adventisten in dieser Frage ist. Viele nämlich wissen nicht mal, was E.White dazu geschrieben hat, stufen alle Wunder in anderen Gemeinden automatisch als satanisches ab, weil sie damit ihre Gemeinde rechtfertigen. Generell ist nicht E.G.White oder die Gemeinde zu kritisieren, sondern ein leichtfertiger Umgang in dieser Frage bei vielen.

      Bei Wundern muss es nicht unbedingt um charismatischen Zirkus handeln, was du beschrieben hast. Auch gibt es ganz normale Heilungen. Da wir heute "falsche" Heilungen in der Welt erleben, muss sich der Geist Gottes in dieser Praktik zurückziehen, wie Sunlight aus E.G.White zitiert hat. Eine plausible Erklärung. Wahrscheinlich wird in privaten Kreisen dann trotzdem geheilt (also geschehen Wunder), nur gelangen sie nicht an die Öffentlichkeit (selbst in adentistische nicht), damit eben nicht der genannte, öffentliche Ruf nach Heilung entsteht.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)