Der Geist

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seele1986 schrieb:

      Du denkst an eine "göttliche Ehe"? Die Verbindung zwischen Gott-Vater und dem (weiblichen) Geist. - Diese Vorstellungen gibt es... Gott als "Familie" in sich.
      Ja , aber wenn dann nur als Symbol einer Einheit und in diesem Fall wäre die Menschheit das Kind.

      Was mich aber sehr fasziniert ist, dass entgegen der Dreieinigkeitslehre, Jesus alles ist. Die Weisheit, die Wahrheit, das Leben, der bis zum Ende bei uns ist, Durch den wir , zu dem wir gemacht sind, dem wir gehören.

      Wer ist der Geist, wenn nicht der auferstandene und verherrlichte "Jesus", der uns vertritt. Kein Dritter. Eher die Einheit, von der oben schon die Rede ist....aber das ist ein anderes Thema....



      1Joh 1,3 was wir gesehen und gehört haben, verkündigen wir auch euch, damit auch ihr mit uns Gemeinschaft habt; und zwar ist unsere Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.
      1Joh 2,22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Der ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.
      1Joh 2,24 Ihr! Was ihr von Anfang an gehört habt, bleibe in euch! Wenn in euch bleibt, was ihr von Anfang an gehört habt, werdet auch ihr in dem Sohn und in dem Vater bleiben.
      1Joh 4,14 Und wir haben gesehen und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als Retter der Welt.
      2Joh 3 Mit uns wird sein: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und von Jesus Christus, dem Sohn des Vaters, in Wahrheit und Liebe.
      2Joh 9 Jeder, der weitergeht und nicht in der Lehre des Christus bleibt, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat sowohl den Vater als auch den Sohn.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Pfingstrosen schrieb:

      Was mich aber sehr fasziniert ist, dass entgegen der Dreieinigkeitslehre, Jesus alles ist. Die Weisheit, die Wahrheit, das Leben, der bis zum Ende bei uns ist, Durch den wir , zu dem wir gemacht sind, dem wir gehören.
      Jetzt muss ich mich schon selbst zitieren;-)
      Ich weiß nicht , ob das verständlich ist, was ich damit versucht habe auszudrücken.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Pfingstrosen schrieb:

      Was mich aber sehr fasziniert ist, dass ... Jesus alles ist. Die Weisheit, die Wahrheit, das Leben, der bis zum Ende bei uns ist, Durch den wir , zu dem wir gemacht sind, dem wir gehören.

      Dazu passt:

      Bibelstelle

      " JESUS CHRISTUS: GESTERN, HEUTE UND DERSELBE AUCH IN EWIGKEIT! " (Hebräer 13, 8)
      AMEN!
    • Geist als Gesinnung
      Das "vermutliche" Attentat in Berlin wird die Gemüter wieder heiß laufen lassen.
      Es ist offensichtlich, dass ein Mensch aus politischen oder religiösen Gründen aggressiv werden kann und auch noch schrecklichere Reaktionen zeigt.
      Schafft Religion eine falsche Gesinnung?
      Was ist Religion, was Glaube?
      Was ist der Unterschied bei einem Menschen, der Gottes Geist hat.
      Ist Gottes Geist Gottes Gesinnung?
      Ist der Mensch von Geistern besetzt?
      Gesinnung als Geist?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Zum Thema Geist.
      Neulich kam eine Doku über das Stift Heiligenkreuz( bei Wien).
      Das Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei, die schon 1133 gegründet wurde und seither ohne Unterbrechung besteht. Das Kloster ist die größte kulturelle und geistliche Attraktion des Wienerwaldes und wird jährlich von ca. 120.000 Touristen aus aller Welt besucht.

      Unsere Spiritualität - Stift Heiligenkreuz
      Ich bitte mal darum , dass man speziell den Teil mit der Anbetung Mariens liest.
      Weiblichkeit ist ein so enormer Faktor.
      In der Dokumentation betonte der Pater:" ...durch sie(Maria) weht der heilige Geist in ihren "Hallen"......

      Eine Anbetung Marias als Himmelskönigin ist in der Bibel nicht vorgesehen, auch findet sich kein Bericht ihrer angeblichen Auferstehung, auch keine Mittlerposition.
      1Tim 2,5 Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus,
      Timotheus sollte man sowieso immer wieder lesen.

      Wenn wir uns nicht klar machen, dass der Geist Gottes nie dem Wort Gottes widersprechen würde, das die Apostel deutlichst beschreiben und eine eigene Personifizierung aus dem Geist gestalten, dann öffnet man dem Missbrauch
      genau so die Tür für "Offenbarungen", wie es die RKK mit der Maria gemacht hat, finde ich.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Ruth Lapide sagt:
      Nichts geht ohne den Geist Gottes.
      Er ist keine dritte Person der Trinität.
      Der Geist der Heiligkeit, eine Emanation(Emanation_(Philosophie))
      die Austrahlung Gottes, die Güte Gottes, die Liebe Gottes, die Vorsehung Gottes
      die uns führende Liebe Gottes...
      Zitatende

      Wenn das Juden so sehen, dann ist das eigentlich eine Sichtweise, die mich Gott näher bringt und meine Gedanken werden nicht auf eine dritte Person gelenkt, die gefühlt "neu" wäre....aber nur, weil man sie zu einer dritten Person macht....nicht weil Gott das so beschreiben würde....

      Apg 1,8 aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.Röm 15,13 Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Bogi111 schrieb:

      Durch die Sünde kann er dem Menschen nicht mehr persönlich begegnen.
      Ist er Abraham nicht persönlich begegnet? Oder Mose? Oder Hiob?
      Oder auch Kain?

      Keiner hat Gott je gesehen. Auch Adam und Eva im Garten nicht. Auch wir auf der neuen Erde nicht.
      Gott ist Geist.
      Durch den Menschensohn sehen wir Gott: Wenn ihr mich seht, seht ihr den Vater.
      Und wer von uns hat Jesus gesehen? Das ist wieder im Geist.

      Gott als Wesen ansich können wir nicht sehen. Wir können sehen, was er tut, was er wirkt,
      und die Schönheit in seinem Reich, wenn wir einmal dort sein werden, das wird er selbst sein - alles in allem - aber sehen können wir ihn nicht.

      Man sollte diese Ableitungen lassen, was Gott kann oder nicht kann.
      Jesus ist kein Kausalzusammenhang, sondern der Geliebte Gottes, der freiwillig sein Leben für uns hingegeben hat.
      So wie du für deine Frau, deine Kinder oder andere geliebte Menschen sofort dein Leben hingeben würdest.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      Ist er Abraham nicht persönlich begegnet? Oder Mose? Oder Hiob?
      Oder auch Kain?
      Ich lese folgendes:
      1 Mose 4
      Und der HERR sah gnädig an Abel und sein Opfer,
      5 aber Kain und sein Opfer sah er nicht gnädig an. Da ergrimmte Kain sehr und senkte finster seinen Blick.
      6 Da sprach der HERR zu Kain: Warum ergrimmst du? Und warum senkst du deinen Blick?
      7 Ist's nicht so: Wenn du fromm bist, so kannst du frei den Blick erheben. Bist du aber nicht fromm, so lauert die Sünde vor der Tür, und nach dir hat sie Verlangen; du aber herrsche über sie.
      Es könnte auch Gott oder Jehova stehen... Steht nicht ob es der Vater,Sohn oder der HL. Geist sprachen.

      Persönlich meinte ich, Angesicht zur Angesicht. Im AT wirkten viele Engel als Boten. Warum im NT nicht?
    • Bogi111 schrieb:

      Persönlich meinte ich, Angesicht zur Angesicht.
      Ich weiß, dass du das meintest, deshalb habe ich zum "sehen" ja etwas geschrieben.
      Allerdings heißt es sowohl bei Mose "er redete mit Gott von Angesicht zu Angesicht",
      als auch bei Hiob "Ich hörte von dir mit meinen Ohren, nun aber habe ich dich gesehen von Angesicht".
      Dennoch meinen beide nicht, dass sie Gott gesehen haben wie einen Menschen.

      Bei Abraham erscheinen drei Männer, wovon es heißt, Gott sei ihm erschienen.

      "Kann nicht, wegen der Sünde" gibt es in der Bibel nicht.
      Wenn man sich von der römischen Lehre doch so sehr abzugrenzen meint, sollte man sich auch so langsam davon verabschieden. Es ist römische Lehre, gekoppelt an Opferkultlehren.
      Der Sohn besänftigt durch sein Blutopfer die Gottheit, dessen Zorn auf der Welt liegt.
      Gott ist so nicht.

      Bogi111 schrieb:

      Warum im NT nicht?
      Dort kommen einige Engel vor ...
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Wir dürfen uns schon freuen, wenn man mit Jesus die Herrlichkeit des Vaters sehen wird.



      Mk 8,38 Wer sich aber meiner und meiner Worte schämt unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, dessen wird sich auch der Menschensohn schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln.
      Lk 9,26 Wer sich aber meiner und meiner Worte schämt, dessen wird sich der Menschensohn auch schämen, wenn er kommen wird in seiner Herrlichkeit und der des Vaters und der heiligen Engel.
      Röm 6,4 So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, auf dass, wie Christus auferweckt ist von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, so auch wir in einem neuen Leben wandeln.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Pfingstrosen schrieb:

      Und ist es nicht auch so, dass gerade wir Adventisten immer davon sprechen, dass es Jesus war, der im AT mit dem Volk mitgewandert ist.
      So nimmt dies Paulus wohl im NT auf, wenn er in 1.Korinther 10,1-4 schreibt: "

      Bibelstelle

      "Ich will euch aber...nicht in Unwissenheit darüber lassen, dass unsre Väter alle unter der Wolke gewesen...sind; und sind alle auf Mose getauft worden(?)...und haben alle dieselbe geistliche Speise gegessen und haben alle denselben geistlichen Trank getrunken; denn sie tranken von dem geistlichen Felsen, der ihnen folgte; der Fels aber war Christus."
      Was ich nicht verstehe ist in diesen Versen warum "alle auf Mose getauft worden sind"?
      4Mo 3,3 Das sind die Namen der Söhne Aarons, die zu Priestern gesalbt waren und denen man die Hände füllte zum Priestertum.
      Christus = der Gesalbte und wenn die Priester, voran Aaron "Gesalbte" waren, warum sollen diese(!) nicht gemeint sein. Im Text
      Die "Gesalbten" waren ein wichtiger Bestandteil der jüdischen Religion:
      3Mo 16,32 Es soll aber solche Entsühnung schaffen ein Priester, den man gesalbt und dessen Hände man gefüllt hat, dass er Priester sei an seines Vaters statt. Und er soll die leinenen Kleider anlegen, die heiligen Kleider,

      Es ist nicht immer gleich Jesus gemeint, auch wenn Paulus von dem "Gesalbten" spricht.
      Auch wir sind Gesalbte
      2Kor 1,21 Gott ist's aber, der uns fest macht samt euch in Christus und uns gesalbt hat

      Nein: der Gesalbte Jesus, der Gesalbte Aaron, der gesalbte Priester usw.

      Taufe auf Mose: Ich denke da an Jordan, Johannes, rotes Meer und den Durchzug der Juden und ihren Auszug durch Mose aus Ägypten..
      Ihr forscht in der Schrift, weil ihr glaubt, dass sie euch das ewige Leben geben kann. Und gerade sie verweist auf mich! Dennoch weigert ihr euch, zu mir zu kommen, damit ich euch das ewige Leben schenken kann. .. (Joh 5, 39.40)
    • Ganz gleich wie man das »auf Mose getauft - Sein« ansehen will (sei es symbolisch beim Durchzug durchs Rote Meer oder wörtlich durch Salbung des Moses-Bruder Aaron) - fest steht, dass wir Christen getauft sind auf den dreieinigen Gott - auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes! Amen.
    • Wir sind mit den Gottesgeist - wie wir ihn auch begrifflich verstehen mögen - gesalbt, durch die Taufe (die Katholiken und Orthodoxen trennen da:
      Kindertaufe, damit die Seelen nicht verloren gehen, und die Salbung dann wenn die Jungendlichen selber entscheiden können (Firmung) ob sie zu Christus gehören wollen)

      Wir Christen sind Christen weil der Gottesgeist in uns wirkt - für mich die Lebenskraft des Vaters, die mich zur Nachfolge Christi "drängt" und die deswegen "heilig" ist, weil sie durch Christus errungen wurde - in seiner Nachfolge

      Diese Textstelle, auf die du dich beziehst, ist als Original heftigst umstritten.
      Ihr forscht in der Schrift, weil ihr glaubt, dass sie euch das ewige Leben geben kann. Und gerade sie verweist auf mich! Dennoch weigert ihr euch, zu mir zu kommen, damit ich euch das ewige Leben schenken kann. .. (Joh 5, 39.40)