Insemination und Künstliche Befruchtung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stofi schrieb:

      Deshalb würde mich eben interessieren, wie sich künstliche Befruchtung moralisch (weltlich und christlich) vom "künstlichen" Abbruch unterscheiden? Beides ist ein "künstliches" Eingreifen ins Leben ....

      .
      Wenn dabei immer wachsende eizellen vernichtet oder für etwas anderes benötigt werden, ist da sicherlich kein Unterschied. Allerdings kenne ich mich zu wenig damit aus. Angenommen, es entsteht nur genau eine wachsende Zelle, so ist der Unterschied gewaltig, beim einen wird Leben geschaffen (und auch das geht nur mit Gottes Hilfe), im andern Fall vernichtet. Man sollte als Mensch nicht meinen man könne Leben schaffen, man kann ihm höchstens ein wenig nachhelfen, mehr ist da nicht.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • (Naja, Hefezellen wachsen, bzw, vermehren sich auch, wenn man sie richtig ansetzt.) Aber eben, was berechtigt den Menschen auf künstlichem Wege ein neues Leben zu schaffen? Am Leben sozusagen basteln... Wenn aber ein Schwangeschaftsabbruch vllt.(?) das selbe "am Leben basteln" ist, wo ist hier der moralische Unterschied.... gegen dem einen sagt keiner 'was, das andere wird verurteilt ?
      .
    • Stofi schrieb:

      (Naja, Hefezellen wachsen, bzw, vermehren sich auch, wenn man sie richtig ansetzt.) Aber eben, was berechtigt den Menschen auf künstlichem Wege ein neues Leben zu schaffen? Am Leben sozusagen basteln... Wenn aber ein Schwangeschaftsabbruch vllt.(?) das selbe "am Leben basteln" ist, wo ist hier der moralische Unterschied.... gegen dem einen sagt keiner 'was, das andere wird verurteilt ?
      .
      Ich bin der festen Überzeugung, dass ohne Gott kein menschliches Leben möglich ist. Wenn dem nicht so wäre, wäre es auch nicht schlimm, wenn man den Rest der künstlichen Befruchtung als Stammzellen missbrauchen würde. Man sollte sich als Mensch nicht grösser machen als man ist. Der Mensch wird nie von sich aus Leben erstellen können. Wir können nur höchstens etwas modifizieren ohne dass wir eigentlich wissen, was wir tun.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Stofi schrieb:

      Deshalb würde mich eben interessieren, wie sich künstliche Befruchtung moralisch (weltlich und christlich) vom "künstlichen" Abbruch unterscheiden? Beides ist ein "künstliches" Eingreifen ins Leben ....

      .
      Stofi, das ist eben einfüe mich ärgerliches globales Problem. Da haben wir mehr als einhunder Jahre alte "Grundsätze", welche bis zum Gehtnichtmehr mit Pseudoargumenten von heute immer wieder neu untermauert werde, (Z. B. :Jazz ist verboten, da erotische Gefühle erregend - da habe ich exoerimentell mit Vivaldis "Vier Jahreszeiten" und PachelbelsKanon auch erreicht. !)

      Und dann habenbwir ganz neue Herasforderungen : Was macht die Flugbegleiterin mit derDatumsgrenze ? Wie ist das mit der Reanimation ? Ist es vorGott erlaubt, bei einer jungen Patientin , dauerbewusslos wegen des inoperablen Hirntumors, die Lungenentzündung gnädig sein zu lassen oder muss ich laut oberätzlicher Anweisung jeden zweiten Tag das Antibioticum wechseln ? ichhabe dann schiesslich die Kanüle vom Kolben geogen und in den Tupfer gespritzt, mein Nach folger für den Wocheenddienst hat meine sehr vorsichige Andeutung auch angenommen.) (Tod unet Fieberanstieg Sonntag abends.) Wir sind conscientious objectors,noncombattants. Dabei kommen wir bei einem Kämpfer schon auf eine Unmenge Versorgungs- und Techiküpersonal und die ganze elektronische Steuerung mit einer Unmenge Techiker vor den Bildschimen im Bunker. Und ohne Sanitäter kämpfen (Vietnam !) die Amis aber schon sehr lustlos.

      Aber in jedes gebrenen Menschen ist uns die Heimkunft des Heilands verheissen - ud ichbereue mein Urteil. (Franz Wer
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • DonDomi schrieb:

      Stofi schrieb:

      (Naja, Hefezellen wachsen, bzw, vermehren sich auch, wenn man sie richtig ansetzt.) Aber eben, was berechtigt den Menschen auf künstlichem Wege ein neues Leben zu schaffen? Am Leben sozusagen basteln... Wenn aber ein Schwangeschaftsabbruch vllt.(?) das selbe "am Leben basteln" ist, wo ist hier der moralische Unterschied.... gegen dem einen sagt keiner 'was, das andere wird verurteilt ?
      .
      Ich bin der festen Überzeugung, dass ohne Gott kein menschliches Leben möglich ist. Wenn dem nicht so wäre, wäre es auch nicht schlimm, wenn man den Rest der künstlichen Befruchtung als Stammzellen missbrauchen würde. Man sollte sich als Mensch nicht grösser machen als man ist. Der Mensch wird nie von sich aus Leben erstellen können. Wir können nur höchstens etwas modifizieren ohne dass wir eigentlich wissen, was wir tun.
      Liebe Grüsse
      DonDomi
      So imlich alle beruchteten eizelen - ja, nicht immer alle - entwickeln suich ja wunschgemäss weiter : Dann kommt die Zellentnahme un das auosrtieren : Blun - bwill die Frau nich; Mädche - wil die Frau nicht; Ha, edlich : Blond, blauäugig, Knabe, keine Diabetesneigung - - hurrah !. Interesanterweise haben Behindertenverbände sic im Parlament gegen diese Unmenschlichkeit gewehrt.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -