Insemination und Künstliche Befruchtung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @BlaueBlume,

      ist zwar jetzt ein wenig heikel ausgerechnet in einem christlichen Forum.
      Solange wir es krampfhaft versuchten, klappte es nicht.
      Schon gar nicht mit Temperaturmessung zwecks Eisprung. (Ich weiß natürlich nicht, ob ihr das macht)
      Wenn nämlich das Thermometer den Sprung macht, ist es praktisch fast zu spät.
      D.h., wenn morgens laut Temperatur der Eisprung gemessen und erfolgt ist, ist es am abend darauf zu 99% zu spät.................unmittelbar danach allerdings noch nicht. ;)
      Das sind jetzt natürlich unsere Erfahrungen und ich als Mann kann das auch nicht so richtig erklären.
    • Yppsi schrieb:

      st zwar jetzt ein wenig heikel ausgerechnet in einem christlichen Forum.
      N ageh, Vppsi, gele, da reden wir leber püber die "Seele" !


      Und uns sowie unsere Gemeiuden - die eine Möglichkeit der Meinungsbildung als in diesen Kreis passend wahrnehmen könnte - die reden lieber über Vegan - Oder ??
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • @BlaueBlume

      Ich hoffe Du bist mir nicht böse, aber ich halte dieses Forum nicht der geeignete Ort um Dir Trost zu spenden und Ratschläge zu geben, ich hoffe Du hast einen tollen Seelsorger in Eurer Gemeinde der Euch ernst nimmt ohne mit Neunmalklugen Sätzen daher zu kommen.
      Ich persönlich kann und möchte Dir leider auch keine Ratschläge geben, da ich Dich dafür einfach zu wenig kenne. Aber ich persönlich möchte keine InVitro Befruchtung druchführen, wenn man mir sagen würde, dass bei einer solchen Befruchtungsart ein Teil der befruchteten Eizellen weggeworfen wird. Ich würde Dir daher raten, dich genau zu informieren, wie die verschiedenen Befruchtungsarten genau geschehen und dann liegt es an Dir zu entscheiden, was Du mit Dir vereinbaren willst und kannst. Wenn ihr einen guten Seelsorger habt, wird er zu Euch stehen, egal wie ihr Euch entscheidet.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Die erweiterte Familie ( Gemeinde) finde ich nicht geeignet , um Persönliches zu besprechen. Dazu hat man Freunde oder Familie,
      oder "anonymen Meinungsaustausch", der eventuell einen neuen Gedankenanstoß geben kann oder auch nicht.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Die erweiterte Familie ( Gemeinde) finde ich nicht geeignet , um Persönliches zu besprechen. Dazu hat man Freunde oder Familie,
      oder "anonymen Meinungsaustausch", der eventuell einen neuen Gedankenanstoß geben kann oder auch nicht.
      Hi

      Ich weiss jetzt nicht, wie die Seelsorge bei den Adventisten abläuft. Aber bei uns hat jedes Geschwister einen persönlichen Seelsorger, in grossen Gemeinden kann man den auch wechseln, wenn man mit einem nicht zufrieden ist. Der Seelsorger soll dabei nicht jemand sein, der Taten verurteilt und sagt wie man etwas zu tun hat, sondern er soll eine Hilfe und ein Stütze sein. In vielen Dingen ist es jedoch besser, wenn man sich an eine Fachperson wendet: Seien es grosse psychische Probleme, finanzielle Dinge, Gesundheit etc. Etwas vom wichtigsten ist die absolute Verschwiegenheit des Seelsorgers. Ich weiss von Geschwistern Dinge, die sonst niemand weiss und es kann ab und zu auch eine echte Last sein.
      Ist das bei den Adventisten auch so?

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:



      Ich persönlich kann und möchte Dir leider auch keine Ratschläge geben, da ich Dich dafür einfach zu wenig kenne. Aber ich persönlich möchte keine InVitro Befruchtung druchführen, wenn man mir sagen würde, dass bei einer solchen Befruchtungsart ein Teil der befruchteten Eizellen weggeworfen wird.
      Erstens : Situation in STA - Gemeide in etwa genau so.



      Zweitens : Das istt ein Informationsdefizit, darüber rden wir nicht, das ist nicht unser Problem - -Dies ist meiner Meinung nach den Kirchen zuzuschreiben, welche als lächerliche Minderheit in den Kommissionen vertreten sind un - wenn überhaupt - und das Gemeindeglied bestenfalls hört, der Herr Bischof habe aber wieder einmal dagene gestimmt - gegen was ??


      Ich äreger nmich schon lange nicht mehr über das Verschlossensein neuen Problemen gegenüber. Dabei ist die Sache ganz einfach, was die Klassifikation entspricht :

      Homologe IVF : samen des Partners wird in der Petrischale mit ei
      mehrern eiern, dem Mutterstock der PArtnerin entnommen, zusammengebracht. Die so gezeugten menschlichen (! ) Individuen werden dann einer Präimplantatuionsdiagnostik unteworefen - männlich - weiblich - Diabetesneigung - Krebgefahr - blond - - -herausgesucht und die anderen - vernichtet oder alls EXperimentiermaterial verwendet.
      Heterologe Insemionatgion : Der Spender ist nicht PArtner der Embroyempfängerin.

      Leihmutter : ich will doch nicht neun Monate schwanger herumlaufen - wir implantieren in Indien oder Rumänien oder - - -

      Das ganze Kapitel gehört nach ASVG nicht unter "Krankheiten" und wird von den Kassen nicht bezahlt. ein Riesengeschäft ! (Nicht für die missbrauchten, hochgepäppelten, rund um den erball ins Fremde gfelogegen, dann ausgebrannt und krank ihrer Heimat zurückgestellten Leihmütter !




      Und die Diskussionen der Ethikkomission sind - zum Erschrecken. Der heutige wähler nur ist in nseiner Unkenntnius glücklichst, dass er wieder einmel mehr etwas darf / dürfte, was ehedem verboten war. Se lebe Rot / GRün / LInksliberal !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Okay... Also ich weiß nicht wieso das ganze jetzt in so verworrene Bahnen abgleitet...

      Ich wollte hier keine Seelsorge, Trost oder der gleichen.
      Nicht mal irgend einen Ratschlag. Das ihr mich nicht kennt ist mir schließlich durchaus bewusst ;)

      Es ging mir lediglich darum, was ihr von dem ganzen "Künstliche Befruchtung - Thema" in Bezug auf den Glauben haltet.

      Es wäre einfach schön gewesen jemanden hier anzutreffen, der in einer ähnlichen / gleichen Situation ist / war oder jemanden kennt der das gleiche durch gemacht hat und mir seine Erfahrungen dazu schildern hätte können.
    • BlaueBlume schrieb:

      Es ging mir lediglich darum, was ihr von dem ganzen "Künstliche Befruchtung - Thema" in Bezug auf den Glauben haltet.

      Es wäre einfach schön gewesen jemanden hier anzutreffen, der in einer ähnlichen / gleichen Situation ist / war oder jemanden kennt der das gleiche durch gemacht hat und mir seine Erfahrungen dazu schildern hätte können.
      Zunächst mussten wohl die Begriffe erklärt werden, aber zum konkreten Fall :

      Ein STA - Ehepaar guten Standes in der gemeinde - wünsche sich vergebens ein Kind. Hindernis, gefunden nach endlosen, teuren, unangenehm en , belastenden Untersuchungen : Sie ist gegen sein Sperma "allergisch.". Das habne die beiden als ein gemeinsam zu tragendes Schicksal angenommen. Halt "kinddeerloses Ehepaar". Punkt.

      Wer warum worauf verzichtet, das alle anderen haben - oder fast alle - verzichtet um des Glaubens willen - - das wissen wir nicht., wissen wir nicht. .

      Nur : Ab IVF werden - neben dem brutalen Eingriff - aus der Petrischale heraus Geschöpfe Gottes,menschliche Individuen - - in den Gully gespült. Und die Implikationen der zuvor stattgehabten Präimplantationsdiagnostik kann m man sich doch ausmalen ..

      Ohne zu richten werden - würden - wir doch eine Ideallinie hochhalten dürfen - sollen. Somancher hält sich in Not dann nicht daran. ein jeder sei seines Meinung gewiss.


      :
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Also ok, mein Standpunkt:
      Beide medizinisch checken lassen.
      Wenn alles i.O., dann müsste es irgendwann klappen.
      Wenn es nicht klappt, dann soll es nicht sein.
      Dann aber zu sagen, "jetzt helfen wir nach, wenn Gott was dagegen hat, kann er es ja verhindern", ist nichts anderes als Gott herauszufordern, bzw ihm einen Deal vorzuschlagen.
      Also kurzum, wenn es auf natürlichem weg nicht klappt, dann würde ich nichts machen, sondern akzeptieren.
    • Hallo nochmal,

      ich danke euch für eure Meinungen.

      Ich habe alles mit sehr viel Interesse gelesen und bin mir nun sicher, dass wie alles neue was nicht speziell in der Bibel erwähnt wird, jeder selbst beten und so mit Gott herausfinden muss was richtig für einen ist.

      Für mich war es eines Tages einfach total glasklar. Ich kann es nicht richtig beschreiben, aber ich hab auf einmal einfach gefühlt was für mich der richtige Weg ist.

      Wenn ich versuchen würde es in Worte zu fassen würde ich es folgendermaßen beschreiben:

      Was wäre wenn? Was wäre wenn ich es nicht versuchen würde? Nicht alles geben würde? Nicht die medizinischen Möglichkeiten nutzen würde? Aufgeben würde selbst etwas zu tun?

      Ich wäre unzufrieden! Ich würde immer wieder Gott fragen warum bekomm ich keine Kinder? Warum muss ich so leiden? Warum hilfst du mir nicht? Siehst du nicht wie ich leide? Ich würde mir selbst Vorwürfe machen, dass ich nicht alles gegeben habe! In meinem Hinterkopf wäre immer der Gedanke, was ist wenn Gott nicht nur will, dass ich mich zurück lehne und nichts tue. Darauf warte, dass er alles regelt. Und dann dachte ich mir, vielleicht hat er es ja bereits geregelt. Und zwar nicht nur für mich, sondern für alle Frauen. Auch diejenigen die evtl. gar nicht an ihn glauben. Weil er uns alle liebt!! Er will nicht, dass wir leiden. Er hat uns die Medizin Geschenkt. Die Medizin, die uns in unserer kaputten Welt hilft zu LEBEN. Die Medizin, die es auch möglich machen kann ein Baby zu bekommen… Wieso sollte Gott mir diese Möglichkeit in Aussicht stellen? Mir die Möglichkeit geben etwas zu tun? Wenn er mir dann verbietet sie zu nutzen???? Würde er sie mir vor die Nase halten und sie immer wieder wegziehen. Mich immer trauriger machen, weil die Hilfe vor meiner Nase ist, ich sie aber nicht nutzen DARF?? Nein, auf keinen Fall. Er würde mich nicht noch zusätzlich quälen. Er weiß wie es mir geht. Er weiß wie mich dass alles belastet. Er würde diese Schmerzen nicht noch schlimmer machen, indem er zulässt, dass die Menschen, sicherlich nur durch seine Hilfe, eine Methode finden ungewollt Kinderlosen Paaren zu helfen, um seine KINDER dann diese Möglichkeit nicht nutzen zu lassen!!!


      Im August haben wir uns dann dafür entschieden eine ICSI (künstliche Befruchtung) machen zu lassen. Das bedeutet, dass ich als Frau Hormone erhalte die dafür sorgen, dass mehrere Folikel (Eier) heran wachsen. Diese werden dann entnommen und außerhalb meines Körpers mit dem Sperma meines Mannes befruchtet. Nach 3-5 Tagen werden diese dann wieder eingesetzt. Für uns war klar wenn wir das machen, lassen wir uns 2 Eizellen einsetzen und wenn mehrere lebensfähig sind, werden wir diese auf keinen Fall wegwerfen, sondern einfrieren lassen. In unserem Fall wurden 13 Eizellen entnommen. Davon waren leider nur 5 normal gebildet und 3 davon ließen sich befruchten. 3 Tage später wurden mir 2 befruchtete Eizellen wieder eingesetzt und die 3te wollten wir einfrieren lassen. Leider haben wir dann erfahren, dass sich die 3te Eizelle nicht weiterentwickelt hat und somit leider kein Leben entstehen konnte…

      Nun hieß es warten und beten, dass es klappt und sich eine oder beide befruchtete Eizellen in meinem Körper wohl fühlt/-en und sich einnisten. Nach den längsten 2 Wochen meines Lebens haben wir endlich das Ergebnis erfahren!! POSITIV. Es hat tatsächlich geklappt. Ich bin tatsächlich schwanger. Mein Mann und ich und auch Gott sind soooo unendlich glücklich.

      DANKE GOTT! Denn eine Schwangerschaft ist und bleibt ein Wunder!!!

      Abschließend noch ein wirklich passender Bibeltext:

      „Endloses Hoffen macht das Herz krank, ein erfüllter Wunsch schenkt neue Lebensfreude.“ Sprüche 13, Vers 12, (Hoffnung für Alle)

      „Lang hingezogenes Harren macht das Herz krank, aber ein eingetroffener Wunsch ist ein Baum des Lebens.“ Sprüche 13, Vers 12, (Elberfelder 1871)

      Ich hoffe sehr, dass jedes kinderlose Paar zusammen mit Gott herausfindet, was der richtige Weg ist, ohne dass euer Herz zulange krank ist und ihr eure Lebensfreude findet, euren Baum des Lebens.
    • Zum Thema : IN den USA - bei der GK - ist man dabei, eine ethikkommision zusmmenzustellen.

      Nein, was nicht ausdrücklich in der Bibel - alelaubt, aufgetragen oderverboten gilt - dazu haben wir docj was zu sagen. Es ist zum Beispiel langvevor IVF, Leihmuttercshaft, Patinetenverfügung - - etwa dei "Pille" nie disdiskutiert worden - nein, nicht gleich verboten oder empfohlnen, aber saclich durchbesprochen ! Und eine eigene erhebung aus 1984 ergab, dass sie - gar nicht als Medikament wahrgenommen wird

      (Ach ja, unter uns in der Jugendstunde - nein, nachher - krsierte der Witzüber die "Pille", welche der PApst erlaubt . Keksgross, aus schaumgummi, und ganz fest zwischen den Knien festhalten !)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      die "Pille", welche der PApst erlaubt . (????)

      Das wäre mir neu - noch immer gilt die sogen. "Pillen-Enzyklika" HUMANE VITAE des Papstes Paul VI., der die Pille als Instrument der Geburtenregelung verboten hatte - gegen den Rat seiner Berater!
      Seitdem nannte man ihn nur noch spöttisch/verspottend "PILLEN-PAULE"! Hohn und Spott ergoss sich auf den Vatikan. Bis heute ist das Pillen-Verbot rechtsverbindlich für jede Katholikin - Nur hält sich nienmand daran...
    • - bitte ganz lesen ! - - : aus `Schaumgummi, und ( im gegebenen Fall lange) ganz fest zwischen den Knien festhalten !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Es sei off topics hier angehängt : Bioethikbefasst sich auchmit der FRage der eileiterunterbindung (ehedem als "schwere Körperverletzung" in unserem StGB), der "kosmetischen Chirurgie", deren Berechtigung und deren Risiken), , sondern auch mit dem Weg hin zm Tod. Patientenverfügung ? Reanimieren ? Wie lange, wie oft ? Antibiotika absetzen und die Infektion ist gnädiger als der Oberarzt ? Beatmungsmaschine abschalten ? Triage ? ( Nach einem schweren Verkehrsunfall : Wer kommt in den ersten und einzigen Hubschrauber, der leicht Verletzte mit guten Überlebenschancen oder der Schwerverletzte, der während des Fluges stirbt, während der Leichtverletzte bis zum nächsten Hubschraubertransport am Feld verstorben ist?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Hallo zusammen! Nur eine hundertprozentige Gesundheit des reproduktiven Systems der Frau gibt gute Chancen auf eine Schwangerschaft starken Nachwuchs. die Hoffnung auf eine erfolgreiche Schwangerschaft gibt es immer, auch wenn die Integrität dieses Systems ist. Ein markantes Beispiel – das IVF-Verfahren, die nach der Entfernung der Eileiter.Manchmal ivf wird die letzte Hoffnung der Frauen hinsichtlich der Geburt eines Kindes.
      Wer sich sehnlichst ein Kind wünscht, sollte sich von seinem Alter nicht abhalten lassen. Klappt es mit der Schwangerschaft nicht mehr von selbst, bietet die moderne Medizin Hilfe.Wichtig ist, dass man sich an ein Zentrum für Reproduktionsmedizin wendet, in dem die Gynäkologen Erfahrung mit der Kinderwunschtherapie verschiedener Paare haben.
      Die besten Erfolgsaussichten bietet die IVF, die In-Vitro-Fertilisation. Denn für viele Paare, die ungewollt kinderlos bleiben, ist es die letzte Chance, sich den großen Traum von einer Familie zu erfüllen. Künstliche Befruchtungen können Menschen sehr glücklich machen. Bevor eine künstliche Befruchtung bei unerfülltem Kinderwunsch in Betracht kommt, stehen allerdings Beratungsgespräche und ärztliche Untersuchungen an: Hier gilt es zunächst, die Gründe für die ungewollte Kinderlosigkeit herauszufinden, die bei Männern und Frauen etwa zu gleichen Teilen zu finden sind.will sagen, in der Ukraine -niedrige Preise, um dort die künstliche Befruchtung zu machen werden. Das Personal ist sehr freundlich, die Ärzte sind hochqualifiziert. Die heutige Medizin macht es ganz zuverlässig Empfängnis in den ersten Wochen der Schwangerschaft diagnostiziert.
    • Dabei möge man bitte bedenken: Da werden x Eizellen in der Petrischale befruchtet und - sobald sich je ein paar Zellen abzwicken lassen - diagnostiziert. Geschlecht, Krankheitsneigung - und das auserwählte Ei in den Uterus implantiert. Die anderen menschlichen Individuen wandern in den Gully. Aber es ist doch so schade drum: Daher werden sie zu Stammzellexperimenten verwendet, weil es ja sonst jammerschade um sie wäre!!

      Nur weil Origines - EIN KATHOLIK!! - von der Beseelung bei der Befructung (unsterbliche Seele! ein Horrorbegriff! sprach, dürfen wir alles, was wir können. Und übrgens: 1. Mose 2,7.: Erst mit dem ersten Atemzug ist der Mensch eine "Lebendige Seele"! Vorher ist er ein mehr oder weniger differerenzierter Zellhaufen! 1. Korinther 6, 19. tun wir mit Veganpropaganda genüge, man bringe doch nicht herein, wie wir sonst mit Tempeln und Tempelchen des Heiligen Geistes umgehen!
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Yppsi schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Dabei möge man bitte bedenken:
      daß der User sich hier m.E. nur anmeldete, um diese Werbung zu posten!?
      Das Gefühl habe ich auch. Der ganze Text scheint mir werbungstypisch oberflächlch.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • ...dabei ist mir eine Frage aufgekommen:
      Wenn künstliche Befruchtung eigentlich mehr oder weniger Zuspruch findet, oder sagen wir mal, kein Verbrechen ist (keiner würde, glaube ich, es als Verbrechen ansehen) .... dennoch bleibt es ein aktiver Eingriff ins Leben, oft mit einem langen Leidensweg verbunden.
      Wie anders ist aber das Gegenteil: Schwangeschaftsabbruch? Was ist hier der Unterschied? ..und was der Unterschied bei gläubigen Menschen?

      .
    • Der Unterschied ist zunächst einaml historish :Der Schwangerschaftsabbruch war und ist ( ! ) unter strafrechtlichen Sanktionen; seit unserer Ära Kreisky wird er nur , in den ersten drei Schwangercshaftsmonaten erfolgend, nich strafrechtlich verfolg. D ie eifache IVB - ist den Juristen halt noch nie augefallen. anders etwa Leihmutterschaft alsAubeutung der Frauen in fernen Ländern.

      Faktisch ist mit der Befruchtung der menschlichen Ezielle ein neues, einmaliges , nie wieder kommndes menschliches Individuum entstanden., das nach unserem Recht bereits "Rechtsperson"ist, nach US - Recht aber erst nach erfolgter Geburt (rechlich geschützte) "Parsonality" Aber was geht mich die aufklärerische US - Rechtsphilosophie an !!

      Völlig übersehen wir dabeidei Auswahl soundsoviele Embryonen , befruchtete Eizellen also, einmalige Individuen, werde "verworfen" Oder zur Stammzellenbeschaffung // Verrabeitung ins Labor geschickt.

      Wennn ein hochrangiger STA - Arzt ANN, gegenüber in die Kamera lächend, darüber sagte :"My church has no stance on it !" - schämen soll er sich !! Ich warte nicht erst auf eine entcsheidung der GK !

      Ich habe, lange bevor der Fristenlösung, ganz zwei "Indikationen" gestellt - womit der Abortus sowieso juristisch im Rahmen der" Indikationslösung "starffrei war. Es war in beiden Fällen die Entscheidung in meinem menschlichen Entsheidungsrahmen mit all seine Fehlermöglichkeiet !) :Bleibt wenigstens die Mutter am Leben oder riskiere ch den Tod von Mutter und Ungeborenem.. Eine Triage, halt nicht zwischen einem und unzählign andern bei Mssenerkehrsunfällen, sonder nur innerha eine Familie. Meine Gutachten wareninderartigen Fällen grartis.

      Eine junge Sozialarbeiterin, welche erstens sagte, bald hätten wir den Kreiky und solche Scherereien ( ! ) nicht mehr,habe sich angebrüllt, dass sie dazu da sei, dem zu erwatenden Kind eine sichere Geburt und eine Aufnahme unter liebenden Menschen zu beschaffen, von mir bekomme sie sie die "indikation" nicht, ihre Beqemlichjeit sei mir aber schon sehr egal. Ferunde unter den Sozialarbeiter(innnen) habe ich mi r damit nicht gecshaffen
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -