Was ist die Drei-Engels-Botschaft bei den Adventisten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leopold schrieb:

      Das Evangelium ist das prophetische Wort.
      Es gibt die Gruppe, die Gott nachfolgt und die, die sein Wort verachten. Mehr gibt es am Ende der Welt nicht.
      Wie schon gesagt wurde die 3EB beinhalten die Identität der Adventisten.
      1. EB kam 1798
      2. EB kam am 19.4.1844
      3. EB kam am 22.10.1844 in die Geschichte.
      Was Du hier schreibst ist aber weder Evangelium, noch prophetisches Wort.
      Es ist (bestenfalls richtige / schlechtestenfalls irrige) Auslegung biblischer Prophetie.

      Es wäre sehr traurig, wenn das unsere Identität als Christen, bzw. als STA wäre!
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Leopold schrieb:

      Das Evangelium ist das prophetische Wort.
      Es gibt die Gruppe, die Gott nachfolgt und die, die sein Wort verachten. Mehr gibt es am Ende der Welt nicht.
      Wie schon gesagt wurde die 3EB beinhalten die Identität der Adventisten.
      1. EB kam 1798
      2. EB kam am 19.4.1844
      3. EB kam am 22.10.1844 in die Geschichte.
      Was Du hier schreibst ist aber weder Evangelium, noch prophetisches Wort.Es ist (bestenfalls richtige / schlechtestenfalls irrige) Auslegung biblischer Prophetie.

      Es wäre sehr traurig, wenn das unsere Identität als Christen, bzw. als STA wäre!
      Ich wiederhole: Es sind sechs (bitte: SECHS") Engel in der Perikope. Biite, man lasse einmal und immer wieder die ganze Botschaft auf sich einwirken !


      Samt dem Mittelteil, der Verheissung, des Ruhens in Gottes Annahme! "Selig sind - - - "
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Lieber Glaubensmensch.

      Hier hast Du etliche Antworten von Nicht-STA bekommen, die Du nicht den STA anlasten darfst.

      Das Datum 22.10.1844 stammt nicht von William Miller, sondern von einem Kirchen Mann, der bei Miller mit arbeitete. Miller hat sich dessen Auslegung lediglich 2 Wochen vor dem 22.10. angeschlossen, es also quasi "abgesegnet". Miller selbst war immer gegen eine genaue Festlegung. Aber all diese Leute waren keine STA. Miller war Baptist. Die STA formierten sich erst rund 20 Jahre später.

      Ich denke, das Wort "ewiges Evangelium" beinhaltet mehr als nur die Botschaft, das Jesus für unsere Sünden gestorben ist. Diese Nachricht ist lediglich der Haupt Inhalt des Evangeliums. Das ganze Evangelium umfasst mMn. aber den ganzen Willen Gottes für den Menschen. Und dieser muss in aller Welt verkündet werden. Und weil es, so weit ich weiß, keine andere Kirche als nur die STA den "ganzen Willen" Gottes verkünden, richtet sich der Ars an die STA, die Verkündigung aber an die ganze Welt.

      Von den in der UNO erfassten Mitgliedsländern sind noch nicht mal eine Hand voll bis jetzt nicht von den STA betreten worden. Keine andere christliche Kirche hat einen solchen Verbreitungsgrad bis heute erreicht..

      Liebe Grüße von benSalom o.
    • benSalomo schrieb:

      Das Datum 22.10.1844 stammt nicht von William Miller, sondern von einem Kirchen Mann, der bei Miller mit arbeitete. Miller hat sich dessen Auslegung lediglich 2 Wochen vor dem 22.10. angeschlossen, es also quasi "abgesegnet". Miller selbst war immer gegen eine genaue Festlegung. Aber all diese Leute waren keine STA. Miller war Baptist. Die STA formierten sich erst rund 20 Jahre später.
      Das steht aber in "DER GROSSE KAMPF" von Ellen Gould White ganz anders! Da wird auch nicht von dem besagtem Kirchenmann geschrieben, sondern William Miller habe das Datum aus Daniel 9,25 iVm. Dan.8,14 wohl schon um 1818 entdeckt; dann aber 25 Jahre gewartet, bevor er damit an die Öffentlichkeit ging!

      Zitat:
      "Miller und seine Mitarbeiter glaubten anfangs, die zweitausenddreihundert Tage würden im Frühjahr 1844 ablaufen, wohingegen die Weissagung auf den Herbst jenes Jahres verweist. ...
      Er hatte zwei Jahre auf das Studium der Bibel verwandt[Anmerkung von mir: also von 1816 -1818], als er im Jahre 1818 zu der ernsten Überzeugung kam, daß Christus in ungefähr fünfundzwanzig Jahren [Anmerkung von mir: also - 1843!] zur Erlösung seines Volkes erscheinen würde. ... Miller fühlte, daß es seine Pflicht sei, das Licht, das er empfangen hatte, andern mitzuteilen. ... Er zögerte noch sie vorzutragen, damit er nicht, falls er selber irrte, andere verführte. Das veranlasste ihn, die Beweise seiner Schlußfolgerungen nochmals zu prüfen ...
      Nach fünf Jahren [Anm. von mir: also von 1818-1823], die er in dieser Weise zugebracht hatte, war er von der Richtigkeit seiner Auslegung vollständig überzeugt. ... Neun Jahre wartete er...bis er im Jahre 1831 zum ersten Mal öffentlich die Gründe seines Glaubens darlegte. ... Nur dadurch, daß seine Glaubensbrüder ... ihn dazu aufforderten, ließ sich Miller bewegen, seine Auffassungen öffentlich vorzutragen. Er war nun fünfzig Jahre alt und des öffentlichen Auftretens ungewohnt. ... Seinem ersten Vortrag folgte eine religiöse Erweckung, bei der dreizehn Familien mit Ausnahme von zwei Personen bekehrt wurden. Man bat ihn sofort, auch an anderen Orten zu sprechen. ... Im Jahre 1833 erhielt Miller von der Baptistenkirche, der er angehörte, die Erlaubnis zu predigen. ... Im Jahre 1833, zwei Jahre, nachdem Miller angefangen hatte, die Beweise der baldigen Wiederkunft Christi öffentlich zu verkünden, erschien das letzte der von Christus erwähnten Zeichen, die er als Vorläufer seiner Wiederkunft angekündigt hatte. Jesus sagte: "Die Sterne werden vom Himmel fallen" ...Diese Weissagung erfüllte sich treffend und nachdrücklich durch den großen Meteorregen vom 13. November 1833."

      (aus: ELLEN G.WHITE: DER GROSSE KAMPF ZWISCHEN LICHT UND FINSTERNIS, Advent- Verlag GmbH, ohne Jahreszahl und ohne Auflage, Hamburg, insg. 736 Seiten, Verlagsarchiv Nr. 1344 685,
      ISBN: 3-8150-0555-8: die Seiten 331 - 336)

      Ja, es stimmt: William Miller war ein Baptist! Und auch richtig die Kirche der "Siebenten Tages Adventisten" wurde 20 Jahre später (gerechnet von 1843 an!) Anno Domini 1863 n.Chr. gegründet!

      Frage: Wie hieß dieser angebliche Kirchenmann und von wann bis wann lebte dieser, falls es diesen wirklich geben sollte?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • benSalomo schrieb:

      Von den in der UNO erfassten Mitgliedsländern sind noch nicht mal eine Hand voll bis jetzt nicht von den STA betreten worden. Keine andere christliche Kirche hat einen solchen Verbreitungsgrad bis heute erreicht..
      Willst Du wirklich behaupten, es gibt mehr Länder in der Welt, wo es STA gibt, als Länder in denen es Katholiken gibt? Kannst Du das belegen?
      Liebe Grüße, Heimo
    • 1844 - 1844 - 1844 - - - endllos - - -


      es darf darauf hingewiesen werden, dass neben dem Chiliasmus (Christus kommt im Jahr 1000 n.Chr. wieder) es eine Fülle von Theologen gab - auch in Deutschland, dort vielleicht besonders!! - welche so um 1750 - 1800 - 1850 (Lindermann kam keineswegs aus dem NIchts!) (Ach ja, den Sabbat hatten auch einige!) das Thema der mehr oder unmittelbar bevorstehenden Wiederkunft samt vorheriger Endzeit vertraten und predigten.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Ihr diskutiert völlig am Thema vorbei :D . Die Frage ist: WAS IST DIE DREIFACHE ENGELSBOTSCHAFT?

      Vom Substantiellen dazu habe ich hier nicht viel gelesen. Es geht nicht um die Vergangenheit, es geht um eine höchstaktuelle Botschaft der 3 Engel, die in der Letzen Zeit, srich jetzt und bald, erneut mit großer Kraft um die Erdkugel geht (Lauter Ruf). Was ist das wohl, dass es so eine WIchtigkeit zur Vorbereitung auf die Wiederkunft hat? Was ist darin so EINZIG wichtig, ohne dem man den Herren nicht sehen wird? ICh glaube, DAS wären alles Antworten auf die Ausgangsfrage. Sonst hat die 3fache EB keinen Sinn.

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Stofi schrieb:

      Vom Substantiellen dazu habe ich hier nicht viel gelesen. Es geht nicht um die Vergangenheit, es geht um eine höchstaktuelle Botschaft der 3 Engel, die in der Letzen Zeit, srich jetzt und bald,
      Was ich nicht ganz verstehe steht diese Botschaft schon seit ca.2000 Jahren in der Bibel! (Offenbarung)

      Warum man meint das es gerade jetzt so dringlich wäre Menschen zu retten verstehe ich nicht?
      Zitat:
      Die Dreifache Engelsbotschaft

      Der erste Engel verkündete das Kommen des Gerichts.

      Offenbarung 14:6 Und ich sah einen andern Engel durch die Mitte des Himmels fliegen, der hatte ein ewiges Evangelium den Bewohnern der Erde zu verkündigen, allen Nationen und Stämmen und Zungen und Völkern.

      Sollte gerade diese Botschaft so weiter getragen werden wie es Jesus gebot und nicht wie manche Kirche es für sich vereinnahmt...?
    • @Bogi111, in der Bibel stehen Prophetien und Botschaften, die explizit für die letzte Zeit geschrieben wurden. Siehe z.B. Daniel...dieser schrieb schon mehr als vor 2000 Jahren etwas für die Zeit des Endes.

      Grade das macht Gott so groß, denn ER, als ein liebervoller Vater sorgt sich die GANZE Geschichte bis zur Wiederkunft um Seine Kinder. ER will sie bis Ende dieser Welt begleiten und sie stehts informieren, was ER vor hat zu tun.

      Die letzte Zeit ist eine sehr schwere Zeit um den Glauben zu bewahren. Die Attaken satans werden bis dato nicht gewesene Intensität und Ausmaßen annehmen. Deshalb ist eine besonders starke Ausgießung des Heiligen Geistes voraussgesagt (versprochen), der der 3fahen Botschaft besondere Kraft verleiht... blos muss sie jemand auch in den Gemeinde und in die Welt herausrufen. (Die Zeit zur Bekehrung wir immer knapper, deshalb).


      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Hallo und vielen Dank für eure Antworten, aus denen ich vieles entnehmen konnte.

      Hintergrund meines Fragens ist, dass ich persönlich die Adventgemeinden sehr unterschiedlich wahrnehme. Im Internet (Youtube und co) stößt man ja eher auf den konservativ- bis radikal-dventistischen Teil. Da habe ich aber ganz ehrlich ein bisschen meine Probleme damit, wenn ich „Evangelisationen“ von Olaf Schröer oder Christopher Kramp mir anhöre, die aus stundenlangen ausführlichsten Vorträgen über Daniel und Offenbarung bestehen und nur am Ende mal in einem Nebensatz Jesu Tod am Kreuz erwähnen. Da werden meiner Meinung nach die Prioritäten gravierend falsch gesetzt, weswegen ich diese Vorträge als Nichtadventist auch nicht empfehlen kann.

      Die Adventgemeinde hier vor Ort ist da ganz anders, da hat man das Wort „Dreiengelsbotschaft“ anscheinend noch nie gehört (bis auf ältere Mitglieder vielleicht). Abgesehen davon, dass dort samstags der Gottesdienst stattfindet, entscheidet die sich nicht von einer Freien evangelischen Gemeinde, zu der ich gehöre.
    • Und genau das ist das Problem. Die Adventgemeinde hat in den meisten Fällen keine Identität mehr (LEIDER). Alles ist das selbe, was andere auch haben. Nur der Sabbat und manchmal!!!! auch noch das Schweinefleisch unterscheidet sie.

      Namentlich ausschließlich über Jesus zu prediden ist zu wenig und auch unlogisch. Man muss auf die aktuellen Probleme und Gefahren aufmerksam machen. Paulus hat es auch so getan und nicht andauernd nur über Jesus gepredigt.
      Ein aufmerksamer Zuhörer erkennt jedoch rasch, dass Jesus trotzdem, (auch wenn Er nicht andauernd genannt wir), in der Mitte ist und dass alles, was geschieht, im Prinzip um die Erlösung, um Ihn geht.

      Jesus ist die Wahrheit, aber auch der Weg und das Leben........... das Leben muss jeder selber führen, sich selber entscheiden, Fronten beziehen... dazu dienen Predigten, Aufklärung, Studium, usw. So haben die Vorträge im Internet sehr wohl seine Berechtigung. Wer sie jedoch nicht hören kann, soll sie weg klicken.

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Stofi schrieb:

      Paulus hat es auch so getan und nicht andauernd nur über Jesus gepredigt.
      Dann lies dir den guten Paulus nochmal durch.
      Jesus Christus war das Zentrum all seines Denkens und Redens, all seiner Ableitungen und Themen.

      Dabei geht es nicht um eine "Namensnennung" Jesu, um die Leute zu befriedigen, sondern um die Bedeutung dieses Mannes, des Gottessohnes.
      Wenn man allerdings das Gewicht auf andere Dinge legt, um sich exklusiv zu machen, dann ist da nicht mehr viel mit Jesus, das ist klar. Dann ist er eine Schlussbemerkung.
    • Seele1986 schrieb:

      Stofi schrieb:

      Paulus hat es auch so getan und nicht andauernd nur über Jesus gepredigt.
      Dann lies dir den guten Paulus nochmal durch.Jesus Christus war das Zentrum all seines Denkens und Redens, all seiner Ableitungen und Themen.

      Dabei geht es nicht um eine "Namensnennung" Jesu, um die Leute zu befriedigen, sondern um die Bedeutung dieses Mannes, des Gottessohnes.
      Wenn man allerdings das Gewicht auf andere Dinge legt, um sich exklusiv zu machen, dann ist da nicht mehr viel mit Jesus, das ist klar. Dann ist er eine Schlussbemerkung.


      Nichts anderes habe ich geschrieben. Und auch Paulus hat sich der aktuellen Probleme und Warnungen in seinen Briefen angenommen. Ich bitte dich, jetzt fangen wir noch an zu werten, an welcher Stelle einer Predigt soll Jesus genannt werden, damit es auch eine richtige Predigt ist, nicht? ...........ohmaj, wie dunkel.

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Stofi schrieb:

      Und genau das ist das Problem. Die Adventgemeinde hat in den meisten Fällen keine Identität mehr (LEIDER). Alles ist das selbe, was andere auch haben. Nur der Sabbat und manchmal!!!! auch noch das Schweinefleisch unterscheidet sie.

      Das die Christen sich im Glauben und der Botschaft Christi immer näher kommen ist ja wunderbar.

      Überall wo Jesus gepredigt und gelebt wird kann uns nur freuen.

      Das Du der Adventgemeinde,Jesu Braut, die Identität absprichst,ist schon ein hartes Stück.

      Ich hoffe Jesus wird Dich mal nicht nach Deinen Masstäben richten...

      Manchmal glaube ich wirklich Du bist nicht von diesem Stern.

      Wie vermutet, Du gukst vermutlich zu viele Filmchen...und Lebst in einer Filmwelt. :saint:
    • Bogi111 schrieb:


      Was ich nicht ganz verstehe steht diese Botschaft schon seit ca.2000 Jahren in der Bibel! (Offenbarung)
      Warum man meint das es gerade jetzt so dringlich wäre Menschen zu retten verstehe ich nicht?
      Naja ich würde sagen, weil die 1.EB erst 1798 erfüllt hat. danach die zweite im Jahre 1844 und die dritte am 22.10.1844.
      Interessanterweise bleiben diese bis zum letzten Tag dieser Erde Wahrheit und bedürfen besonderer Beachtung. Meiner Meinung nach kann man nicht die 3 EB vollständig verstehen (was sie ist und was sie beinhaltet), wenn man nicht versteht wo sie zuerst in diese Welt gekommen sind.

      Bedenkt man, dass die Aufgabe dieser 3EB ist, dass zwei Menschklassen dadurch hervorgerufen werden, dann ist es recht logisch, dass dies am Ende der Welt sein muss. Vorher haben sich noch längst nicht alle Dinge erfüllt, damit die 3EB richtig Wirken kann. z.B. die 3.EB warnt eindeutig vor dem Sonntagsgesetz (SG). Wir haben aber noch nicht dieses SG, was die Merkmal dafür erfüllt…
    • Leopold schrieb:

      die 3.EB warnt eindeutig vor dem Sonntagsgesetz (SG). Wir haben aber noch nicht dieses SG, was die Merkmal dafür erfüllt…
      Nein, das tut sie nicht! Es ist eine bestenfalls denkbare Auslegung, keinesfalls aber Aussage der Botschaft des Engels. Wer nicht unterscheidne kann zwischen dem Wort Gottes und seiner Auslegung wird scheitern genau wie die Pharisäer. :(
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hallo GlaubensMensch

      GlaubensMensch schrieb:

      Hintergrund meines Fragens ist, dass ich persönlich die Adventgemeinden sehr unterschiedlich wahrnehme. Im Internet (Youtube und co) stößt man ja eher auf den konservativ- bis radikal-dventistischen Teil.

      Die Einschätzung habe ich auch. Die Flügelkämpfe scheinen in der Adventgemeinde besonders ausgeprägt zu sein, da können selbst Politiker noch etwas lernen. ;) Und da sich einige berufen fühlen, diese Auseinandersetzungen auch noch über das Internet zu führen, kann auch noch jeder zuschauen.

      Das Wort "Dreiengelsbotschaft" ist mir außerhalb der Adventgemeinde auch noch nie begegnet.

      GlaubensMensch schrieb:

      Die Adventgemeinde hier vor Ort ist da ganz anders, da hat man das Wort „Dreiengelsbotschaft“ anscheinend noch nie gehört (bis auf ältere Mitglieder vielleicht).

      Der große Unterschied zwischen den theologischen Miller-Nachfahren und den anderen Kirchen und Freikirchen ist, dass diese die Apokalypse des Johannes von Patmos auf die heutige Zeit bezogen sehen und auslegen. Da liegt dann bei manchen auch die Verlockung nahe, daraus einen Fahrplan für die Weltgeschichte basteln zu wollen.

      Die anderen christlichen Konfessionen gehen normalerweise davon aus, dass sich die Aussagen der Offenbarung auf die Zeit in Rom in der 2. Hälfte des 1. Jahrhunderts beziehen, wahrscheinlich auf die finsteren Zeiten um Nero. Natürlich lassen sich daraus auch Analogien und Rückschlüsse für die heutige Zeit ziehen, aber es ist nach deren (und auch meiner) Auslegung nicht die primäre Absicht dieses Buches gewesen.