Urknall vor Milliarden von Jahren und die biblische Schöpfung: passen beide zusammen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Urknall vor Milliarden von Jahren und die biblische Schöpfung: passen beide zusammen?

      Widerspricht der - angeblich wissenschaftlich nachgewiesene - URKNALL vor 13,7 Milliarden Jahren eigentlich dem biblischen Schöpfungsbericht?

      Meine Meinung hierzu ist: Am Anfang der Bibel - AT - heißt es: "Am Anfang schuf Gott...!" (1.Mose 1,1). Wann dieser Anfang war, sagt uns die Bibel ausdrücklich nicht.

      ===> Daher schließe ich daraus, dass es durchaus sein kann, dass Gott mit dem Urknall vor 13,7 Milliarden Jahren den Beginn von Raum und Zeit geschaffen hat.

      ===> D.h. dass für mich der Urknall vor 13,7 Milliarden Jahren dem biblischen Schöpfungsbericht nicht widerspricht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Der Urknall ist m.E. eine Erfindung von Wissenschaftlern als sie nicht mehr weiter wussten?
      Von Nichts kommt nichts, das wussten sie, also mussten sie etwas erfinden. Dann haben sie halt den Urknall (doofes Wort) erfunden.
      Es war ja niemand dabei, also hatten sie freie Hand.
      Wenn man allerdings daran glaubt, daß Gott die Welt erschaffen hat, dann ist es egal, ob man glaubt, daß er zuerst einen Urknall ausgelöst hat und dann die Erde, das Weltall usw gemacht hat.
      Ist allerdings m.E. dann völlig unnötig an einen Urknall zu glauben.
    • Der Urknall widerspricht tatsächlich nicht der Bibel, die Evolution aber. Er ist natürlich lächerlich.

      Der Urknall widerspricht übrigens der Wissenschaft, aber da man nichts anderes hat - besser als Gott.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Hallo @Norbert Chmelar, ich habe Dir auf deine Frage, Wissenschaft vs. Bibel schon in beiden Threads geantwortet.

      Ich verteidige die Wissenschaft, weil das ja keine blöden Kerle sind. Bloß haben sie nicht in allem Recht. Vor allem gibt es in der Wissenschaft die Priorität Gott aus der Natur völlig aus zu lassen. Deshalb suchen, forschen und erklären sie auch unter diesem Aspekt (obwohl schon viele von denen dabei grade gläubig geworden sind ... genau nach Röm 1,20 Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben.).
    • Stofi schrieb:

      Wenn Gott (nach der Bibel) vor einer langen Zeit, vor Milliarden (?) von Jahren, DIE Himmel und DIE ERDE erschaffen hat, dann schließt diese Tatsache einen Urknall doch völlig aus, oder?
      Die Wissenschaft nennt die Schöpfung Gottes eben Urknall - dies - "URKNALL" ist ein wissenschaftlicher Begriff, der sich für die Entstehung des Weltalls eingebürgert hat!
      Selbstverständlich hat Gott den Urknall - oder wie auch immer man es ausdrücken will - angestoßen!
      Selbstverständlich hat Gott alles geschaffen! Das Universum, die Erde und den Menschen ("Adam und Eva")

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar () aus folgendem Grund: Richtiges Satzende-Zeichen!

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Stofi schrieb:

      Wenn Gott (nach der Bibel) vor einer langen Zeit, vor Milliarden (?) von Jahren, DIE Himmel und DIE ERDE erschaffen hat, dann schließt diese Tatsache einen Urknall doch völlig aus, oder!
      Die Wissenschaft nennt die Schöpfung Gottes eben Urknall - dies - "URKNALL" ist ein wissenschaftlicher Begriff, der sich für die Entstehung des Weltalls eingebürgert hat!Selbstverständlich hat Gott den Urknall - oder wie auch immer man es ausdrücken will - angestoßen!
      Selbstverständlich hat Gott alles geschaffen! Das Universum, die Erde und den Menschen ("Adam und Eva")


      Urknall versteht einen Anfang durch eine extrem starke Explosion der Urmaterie oder wie man es auch nennt, in einem leeren Weltraum, die (so die meisten Gläubigen) Gott ausgelöst (angestoßen) haben soll. Und genau das ist kein schönes Gottesbild.
      Gott braucht keinen Urknall, damit Er etwas formen oder schaffen kann, sondern ER selber schafft durch die Macht Seines Wortes konkrete Dinge, die im FERTIG Zustand da stehen. Die Bibel sagt doch im Psalm 33:

      "Die Himmel sind durch das Wort des Herrn gemacht, und ihr ganzes Heer durch den Hauch seines Mundes.
      Er türmt die Wasser des Meeres auf wie einen Damm und sammelt die Fluten in Speicher.
      Die ganze Erde fürchte den Herrn, und vor ihm scheue sich alles, was auf dem Erdboden wohnt!
      Denn er sprach, und es geschah; er gebot, und es stand da. ..."

      .
    • Hi

      Man sollte sich nicht durch das Wort Urknall blenden lassen. Im Prinzip ist das dieser Moment in dem alles geschaffen wurde resp. seinen Anfang nahm. Die Wissenschafter können übrigens nicht erklären, wie der Urknall entstanden ist, aber es deutet zur Zeit Vieles darauf hin, dass mit dem Urknall unsere Schöpfung entstanden ist. Die Bibel sagte ja nur: Gott sprach und es wurde. Was genau da geschehen ist, kann man anhand der Bibel nicht feststellen und genau, das versucht die Wissenschaft zu erforschen. Die Wissenschaft wird aber nie über den Urknall hinaus sehen können, da davor mathematisch und physikalische eine Singularität herrscht und diese kann man nur überwinden, wenn man Information über diese hinaus hat, da die Zeit für uns Menschen aber nur eine Richtung kennt, können wir nie darüber hinaus etwas sagen. Ich finde es immer wieder spannend, wie sich am Ende solche Dinge decken. Wissenschaft und Glaube kann problemlos im Einklang stehen, nicht umsonst findet man unter grossen Wissenschaftler auch überdurchschnittlich viele gläubige Menschen.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Yppsi schrieb:

      Wer an die Bibel glaubt, der braucht keinen Urknall.
      Der Urknall widerspricht aber auch nicht der Bibel!

      Stofi schrieb:

      Gott braucht keinen Urknall, damit Er etwas formen oder schaffen kann, sondern ER selber schafft durch die Macht Seines Wortes konkrete Dinge, die im FERTIG Zustand da stehen. Die Bibel sagt doch im Psalm 33:

      "Die Himmel sind durch das Wort des Herrn gemacht, und ihr ganzes Heer durch den Hauch seines Mundes.
      Dem stimme ich voll und ganz zu!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Stofi schrieb:

      Denn er sprach, und es geschah; er gebot, und es stand da. ..."
      GOTT IST DER SCHÖPFER! Keine Frage!

      DonDomi schrieb:

      Man sollte sich nicht durch das Wort Urknall blenden lassen.
      So sehe ich das auch!

      DonDomi schrieb:

      Im Prinzip ist das dieser Moment in dem alles geschaffen wurde resp. seinen Anfang nahm. Die Wissenschaftler können übrigens nicht erklären, wie der Urknall entstanden ist, aber es deutet zur Zeit Vieles darauf hin, dass mit dem Urknall unsere Schöpfung entstanden ist.
      Ja! - Der Zeitpunkt in dem GOTT DER EWIGE Raum und Zeit geschaffen hat, im Sinne der Einstein'schen Formel: E = m x c² (Energie = Masse mal Lichtgeschwindigkeit im Quadrat - oder hoch 2!)

      DonDomi schrieb:

      Die Bibel sagte ja nur: Gott sprach und es wurde. Was genau da geschehen ist, kann man anhand der Bibel nicht feststellen und genau, das versucht die Wissenschaft zu erforschen.
      Deshalb ist die Bibel ja nicht in 1. Linie ein "Wissenschaftsbuch", sondern ein "Glaubensbuch"!

      DonDomi schrieb:

      Wissenschaft und Glaube kann problemlos im Einklang stehen, nicht umsonst findet man unter grossen Wissenschaftlern auch überdurchschnittlich viele gläubige Menschen.
      Ganz genau so sehe ich das auch! Z.B. waren Isaak Newton (angeblich sei er auch FREIMAURER gewesen!?!) und Johannes Keppler und auch Immanuel Kant oder Galilei Galileo tiefgläubige Christen; in neuester Zeit sind auch Max Planck und Prof. Werner Gitt zu nennen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar () aus folgendem Grund: Rechtschreib-Fehler!

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Wer an die Bibel glaubt, der braucht keinen Urknall.
      Der Urknall widerspricht aber auch nicht der Bibel!


      DOCH, tut er!! Gott ist ein kreativer Gott. Er schafft bis heute immer noch, da ER Freude am Schaffen hat! Es gab KEIN Punkt oder Auslöser - BENG! - die Schöpfung ist da. Das gab es eben NICHT. Gott fing an (wann wie wo, haben wir keine Ahnung, "in den Anfängen"), und ER schaffte, gab eine Sache zu anderen.... wie Er auch die Bewohnte Erde schaffte, die war auch nicht auf ein mal da, sondern in 6 Tagen, jeden Tag kam etwas vollständiges dazu.

      .
    • Stofi schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Wer an die Bibel glaubt, der braucht keinen Urknall.
      Der Urknall widerspricht aber auch nicht der Bibel!
      DOCH, tut er!! Gott ist ein kreativer Gott. Er schafft bis heute immer noch, da ER Freude am Schaffen hat! Es gab KEIN Punkt oder Auslöser - BENG! - die Schöpfung ist da. Das gab es eben NICHT. Gott fing an (wann wie wo, haben wir keine Ahnung, "in den Anfängen"), und ER schaffte, gab eine Sache zu anderen.... wie Er auch die Bewohnte Erde schaffte, die war auch nicht auf ein mal da, sondern in 6 Tagen, jeden Tag kam etwas vollständiges dazu.

      .
      Doch Stofi: er fing eben an, die Bibel sagt klar: Gott sprach es werde ... und es ward. Unsere Welt hat einen Anfang, das genau sagt doch der Schöpfungsbericht in der Bibel. Das sagt auch die Wissenschaft, das es einen Anfang gibt. Im weiteren schliesst ein Anfang ja nicht eine Weiterentwicklung aus.
      Ob es nun exakt 6 Tage waren oder nicht, darüber gibt es hier bereits Ellenlange Diskussionen, aber das es einen Anfang gab, das sagt sowohl Wissenschaft, wie auch die Bibel. Ob das einfach so aus dem Nichts entstanden ist und was vorher war, das kann die Wissenschaft nicht beantworten und auch in der Bibel findet man nicht viel dazu.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Stofi schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Wer an die Bibel glaubt, der braucht keinen Urknall.
      Der Urknall widerspricht aber auch nicht der Bibel!
      DOCH, tut er!! Gott ist ein kreativer Gott. Er schafft bis heute immer noch, da ER Freude am Schaffen hat! Es gab KEIN Punkt oder Auslöser - BENG! - die Schöpfung ist da. Das gab es eben NICHT. Gott fing an (wann wie wo, haben wir keine Ahnung, "in den Anfängen"), und ER schaffte, gab eine Sache zu anderen.... wie Er auch die Bewohnte Erde schaffte, die war auch nicht auf ein mal da, sondern in 6 Tagen, jeden Tag kam etwas vollständiges dazu.

      .
      Liebe Stoffi, da muss ich Norbert recht geben. Er hat natürlich gar nicht verstanden wieso er recht hat, aber es ist durchaus möglich, dass der Anfang in Form eines Knalls war. Was Norbert natürlich nicht verstanden hat, ist dass der Urknall der Wissenschaft widerspricht - aber was solls.

      Die Bibel ist absolut uneindeutig. Wir haben einmal: Am Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster über der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. (1. Mose 1,1-2).. Man könnte auch übersetzten: Bevor Gott begann das Weltall (Merismus: Himmel und Erde) zu schaffen, gab es die Erde nicht (tohu wabohu = Verstärkung von "nicht vorhanden"). Wann Gott begonnen hat, ist vollkommen unklar. Johannes 1 sagt auch nichts über einen konkreten Zeitpunkt aus. Womöglich hat Gott das Weltall Milliarden Jahre von Adam geschaffen - mit der Bibel lässt sich das nicht bestimmen.

      Aber ich halte die Idee, das Gott durch eine Knall geschaffen hat etwas unreif. In Johannes 1,3 steht, dass alles durch das Wort entstanden ist - wozu ein Urknall?
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Vielleicht hat ja das Wort Gottes den Urknall ausgelöst. Das dazu Energie notwendig ist, sagt sogar die Wissenschaft. Die ersten Sätze in der Bibel sind ja sehr Abstrakt und Beschreiben etwas sehr grosses nur in wenige Worten. Vielleicht würde man das heute anders hinschreiben, weil das wissenschaftliche Verständnis grösser ist, vielleicht aber auch nicht...

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Stofi schrieb:

      Es gab KEIN Punkt oder Auslöser - BENG! - die Schöpfung ist da. Das gab es eben NICHT.
      Liebe Stofi,
      Da widersprichst Du dir aber, wenn Du vorher geschrieben hast:

      "ER selber schafft durch die Macht Seines Wortes konkrete Dinge, die im FERTIG Zustand da stehen." und

      "Denn er sprach, und es geschah; er gebot, und es stand da. ..." (Psalm 33,9)

      Wenn Gott handelt, passiert es sofort: sei es mit dem Urknall (=Beginn von Raum und Zeit) oder mit der Schöpfung Adams!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar () aus folgendem Grund: Ergänzung!

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Stofi schrieb:

      Es gab KEIN Punkt oder Auslöser - BENG! - die Schöpfung ist da. Das gab es eben NICHT.
      Liebe Stofi,Da widersprichst Du dir aber, wenn Du vorher geschrieben hast:

      "Denn er sprach, und es geschah; er gebot, und es stand da. ..." (Psalm 33,9)

      Wenn Gott handelt, passiert es sofort: sei es mit dem Urknall (=Beginn von Raum und Zeit) oder mit der Schöpfung Adams!


      @Norbert Chmelar, Gott schafft durch Sein Wort, nicht durch ein BigBaaang! Die Wisseschaft und du und auch die meisten Christen sagen, die Entstehung aller Dinge geschah als Folge des BigBang! (Christen nennen es die Theistische Evolution, weil Gott die "Zündschnur zündete"). Wogegen die Bibel wirklich eindeutig von Gottes schöpferischem Wort und Weisheit spricht. Als das Gegenteil einer Explosion.

      Ausserdem hast du (auch sonst jemand) KEINE Chance zu wissen und zu definieren, wann Raum und Zeit entstanden sind oder wie das damit überhaupt ist.

      .
    • Vitez Kojo schrieb:

      Liebe Stoffi, da muss ich Norbert recht geben. Er hat natürlich gar nicht verstanden wieso er recht hat, aber es ist durchaus möglich, dass der Anfang in Form eines Knalls war. Was Norbert natürlich nicht verstanden hat, ist dass der Urknall der Wissenschaft widerspricht - aber was solls.
      Die Bibel ist absolut uneindeutig. Wir haben einmal: Am Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster über der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. (1. Mose 1,1-2).. Man könnte auch übersetzten: Bevor Gott begann das Weltall (Merismus: Himmel und Erde) zu schaffen, gab es die Erde nicht (tohu wabohu = Verstärkung von "nicht vorhanden"). Wann Gott begonnen hat, ist vollkommen unklar. Johannes 1 sagt auch nichts über einen konkreten Zeitpunkt aus. Womöglich hat Gott das Weltall Milliarden Jahre von Adam geschaffen - mit der Bibel lässt sich das nicht bestimmen.

      Aber ich halte die Idee, das Gott durch eine Knall geschaffen hat etwas unreif. In Johannes 1,3 steht, dass alles durch das Wort entstanden ist - wozu ein Urknall?


      Versuche es anders, @Vitez Kojo, stell Dir vor, Gott schafft irgendwann vor extrem langer Zeit Planeten, Galaxien, Sterne, Nebel.... UND auch ein Kugel, die im Plan war daraus einen Bewohnten Planeten zu machen. Gott schuf also dies unschöne, leere Kugel, bedeckt mit Wasser .. und steckte sie irgendwo in eine dunkle Ecke im Universums. Und lies aber Seinen Geist dabei. Wo der Geist Gottes ist, dort tut sich auch etwas. Und so reifte diese Kugel so lange, viele Mio Jahre, bis "der Teig so weit war, um daraus schöne Brötchen zu formen und zu backen". Edelsteine sind entstanden, Kristale, Quarze, Ablagerungen, Drusen mit prächtigem Inhalt. Zeit dazu hatten sie genug (wie die Wissenschaft es auch bestätigt).

      Und dann ruft Gott am einem (ersten) Tag die Kugel aus der Finsternis zu sich ins Licht (es werde Licht) => die Reifezeit im Dunkeln reicht jetzt, jetzt wird etwas gemacht, jetzt übernimmt das Licht. Es folgen 6 Tage der Schöpfung, jeden Tag gab Gott dem Planeten eins mehr zum Leben benötigendes.

      Gott schafft bis heute noch!! weil Er LIebe ist! An ein Big Bang glaube ich niemals, Gott ist ein Gott der Ordnung, nicht des Chaos, das bei einer Explosion entsteht.

      .


      .
    • Stofi schrieb:

      Wogegen die Bibel wirklich eindeutig von Gottes schöpferischem Wort und Weisheit spricht.
      Da stimme ich voll und ganz zu!

      Stofi schrieb:

      Ausserdem hast du (auch sonst jemand) KEINE Chance zu wissen und zu definieren, wann Raum und Zeit entstanden sind
      Gott hat auch '(Welt)Raum und Zeit' geschaffen! Die Wissenschaft meint bewiesen zu haben, dass dies vor 13,7 Milliarden Jahren war und nennt dies "Urknall" - wir Chrsiten nennen es "Schöpfung"!
    • DonDomi schrieb:

      @Stofi
      Was ist eigentlich Dein Problem am Urknall?
      Ich nehme an, dass sich Stofi am Wort "Knall" stört, das für Sie zu negativ ist, weil ja die Schöpfung Gottes etwas Positives ist!
      Aber warum sollte denn der "EWIGE" nicht durch eine "Riesen-Explosion" auch seine Macht und Herrlichkeit und Größe demonstriert haben? Ich sähe darin nichts Negatives!
      Vielleicht wollte Gott dadurch auch die Engel, die wohl vor dem Universum schon um Gott herum waren, beeindrucken? Man stelle sich mal vor - so wie es die Wissenschaft zu erklären versucht - wie aus einem Mini-Materie-Teil plötzlich sich alles entwickelt hat durch einen riesigen von Gott angestoßenen ENERGIESCHUB! Dass die Materie nicht von sich aus entstanden sein kann, sondern dass Gott der Schöpfer dieses allen ist, dürfte für gläubige Christenmenschen doch wohl offensichtlich sein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()