Was liest Du gerade?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da bin ich aber froh - da ich mir gerade zwei große Tassen Kaffee koche, jetzt am Mittwoch, 5.12 2018 um 17:45 Uhr am Vorabend des Nikolaus-Tages!

      Den trinke ich, weil ich noch einige Erdbeer-Schnitten (Kuchen) von gestern übrig habe und damit ich fitt bin wenn unser Pfarrer heute Abend um 19:30 Uhr darüber referiert, warum es seit dem 1.Advent 2018 in den EKD-Gliedkirchen eine neue Perikopen (=Predigttext) - Reihe gibt. Angeblich wird dann über ⅓ mehr über das Alte Testament gepredigt werden als bisher...
    • Diese Literatur finde ich derzeit interessant:

      Erstaunliches Weltall
      ---------------------
      - N. Pailer: Licht.Welten. Spurensuche eines Astrophysikers:
      wort-und-wissen.de/buecher/ast/lichtwelten.html
      - N. Pailer & A. Krabbe: Der vermessene Kosmos. Ursprungsfragen kritisch betrachtet. 2., stark erweiterte Auflage:
      wort-und-wissen.de/buecher/ast/kosmos.html
      (Lieferung in Deutschland versandkostenfrei)

      Das adventistbookcenter.de verkauft ein interessantes Buch:

      Dan M. Appel. The Choice - die Entscheidung.

      Das Leben in Gentry County scheint ideal zu sein … doch als schockierende Geheimnisse ans Tageslicht kommen, bilden sich zwei Fronten und jeder ist gezwungen, sich für eine Seite zu entscheiden. Bereits vor einem Jahr verstarb Brendas Ehemann. Doch dann kam er plötzlich wieder nach Hause. Einfach so. Er entriegelte die Tür mit seinem Schlüssel, hängte den Mantel in den Schrank und begann, Brenda jeden Abend zu besuchen...
      Das spannendste adventistische Buch seit Jahren.
    • ​Die Zukunft ist kein Geheimnis

      Top life spezial - Biblische Themen leicht verständlich

      Die Zukunft ist kein Geheimnis
      Die Bibel über Europa und die Entwicklung der Weltgeschichte
      ©2014 TOP LIFE Wegweiser-Verlag Wien, 3. Auflage mit 48 Seiten im Format DIN A5

      Inhalt:

      Editorial
      EUropa - aus Sicht der Bibel
      Die biblischen Voraussagen auf Jesus Christus
      Von der Zerstörung Jerusalems...
      Die Zeichen der Zeit *
      Prophezeiungen, die sich noch erfüllen
      Licht am Horizont
      Anhang: Fragen spezial



      Sehr interessantes Heft! Erwähnt werden das Standbild aus Metallen aus Daniel 2/ Daniels Traum von den 4 Tieren.

      * DIE ZEICHEN DER ZEIT
      1. Kriege/Unruhen
      2. Hunger
      3. Erdbeben
      4. Christenverfolgung
      5. Religiöse Verführung
      6. Ungerechtigkeit als Lebensform
      7. Weltweite Verbreitung des Evangeliums
      Mir fehlt als das wichtigste Zeichen der Zeit als Punkt 8. Israels Wiederherstellung. Für mich ist "ISRAEL" das Endzeitzeichen schlechthin!
      Interessant dürfte auch der Abschnitt BEDEUTUNG DER PROPHETIE IM 21. JAHRHUNDERT auf Seite 43f. sein.
      Ich bin im Moment auf Seite 31 angelangt...
      PS: mir wurde das Heft am Weihnachtsmarkt der Vereine letzten Sonntag, 2.Dezember 2018 (1. Advent) vom Stand der Schorndorfer Adventgemeinde geschenkt.
    • Bitte These mit konkreten Beispielen unterlegen ...

      freudenboten schrieb:

      Die Orthodoxen Kirchen befinden sich leider noch im Cäsaropapismus, schlimmer als die Katholiken im MA.
      Gut, dass auch bei den Orthodoxen (es gibt zwei "große" Richtungen: die Russisch-Orthodoxen und die Griechisch-Orthodoxen; wobei mir die jeweiligen Unterschiede nicht klar sind!) manches im Argen liegt, ist wohl so; aber sie sind immerhin ordentliche Mitglieder im Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) in Genf und können daher nicht "schlimmer als die Katholiken im MA" sein! ----> Denn schließlich lehnen sie wie die protestantischen und anglikanischen Kirchen im ÖRK das Unfehlbarkeitsdogma des Papstes innerhalb der RKK ab.

      Könntest Du bitte Deine These mit konkreten Beispielen unterlegen ...
      Mir stehen die Orthodoxen Christen viel näher als manch ein papsttreuer Katholik/ eine papsttreue Katholikin. Und ich bin der Meinung, dass bei den Orthodoxen auch Jesus im Mittelpunkt steht und nicht der russische/griechische Patriarch. Liege ich da so falsch?
    • Neu

      Walnüsse: Polyphenole schützen das Gehirn - WELT

      "Besser als Plätzchen: Nüsse sind gesund, sie enthalten gutes Fett und machen nachhaltig satt. Wissenschaftler haben für eine Sorte sogar zeigen können, dass Walnüsse klug machen – unter bestimmten Voraussetzungen.
      Es war eine ungewöhnliche Studie, an der vor kurzem 64 Studenten der Andrews University in Berrien Springs (US-Bundesstaat Michigan) teilgenommen haben. … "
      Liebe Grüße, Heimo
    • Neu

      Welch ein Verlust



      Mit großem Schmerz hat die Priesterbruderschaft St. Petrus die Nachricht vom Tod des Philosophen Robert Spaemann vernommen. Spaemann war von der ersten Stunde an ein treuer Freund und Förderer der Bruderschaft. Als er schon zuvor die hl. Messe im überlieferten Ritus für sich wiederentdeckt hatte, war ihm bewusst geworden, welch ein wertvoller Schatz der Kirche zu verloren gehen drohte. Deshalb unterstützte er alle Bemühungen, ihn zu erhalten. In diesem Anliegen wusste er sich eins mit Kardinal Ratzinger, mit dem er freundschaftlich verbunden war. Auf die Initiative Spaemanns geht auch die Gründung der Laienbewegung Pro Missa Tridentina zurück, deren zweiter Vorsitzender er eine Zeit lang war.


      Die Wertschätzung der überlieferten Liturgie war Ausdruck einer Haltung, die sich für alles Gute, Wahre und Schöne ihre Sensibilität bewahrt hatte. So war auch seine Philosophie. Er vertrat eine nichtreduktionistische Philosophie, also eine Philosophie, die die Phänomene rettete, statt sie hinweg zu interpretieren. Damit stand er ganz in der Tradition jener “ewigen Philosophie”, die bei den alten Griechen ihren Ausgang nahm und die so weit ist, dass sie es nicht nötig hat, Gott aus ihrem Sichtfeld auszuschließen. Damit hatte Spaemann auch das nötige Rüstzeug, um gegen den Trend der Zeit die Würde und das Lebensrecht des Menschen von seiner Empfängnis an bis zum natürlichen Tod zu verteidigen. All seine Voraussagen bezüglich des Gangs der Dinge in Sachen Euthanasie haben sich erfüllt. Sie waren nicht Ausdruck eines Pessimismus gewesen, sondern des wachen Gespürs für den Zeitgeist und seine Gefahren. Frei von Menschenfurcht, nur der Wahrheit verpflichtet, erhob er seine Stimme, ob gelegen oder ungelegen. Möge sein Vorbild und sein Denken noch nach seinem Tode weiterhin fortwirken!


















      Aus unserer Gemeinde ist Prof. Robert Spaemann verstorben.
      Die Beerdigung findet statt am Mittwoch, 19. Dezember:
      Requiem um 10.45 Uhr in der Christus Erlöser Kirche, Leharstraße 14, 70195 Stuttgart-Botnang;
      anschließend um 13.00 Uhr Beerdigung auf dem Friedhof Bauernwaldstraße 46, 70195 Stuttgart-Botnang

      Herr, gib ihm die ewige Ruhe - Requescat in pace.