Ostern - die Bedeutung der Auferstehung Jesu Christi für den Glauben!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Halte es für wichtig zu wissen, wann Jesus gestorben und wann ER aufERstanden ist; hängt doch mit dem zentralen Inhalt unseres Glaubens zusammen und soll auch wissenschaftlich erhärtet werden!
      Und wenn wissenschaftlich die Aussagen der Bibel bewiesen werden, ist das doch ein strarkes Argument für unseren Glauben, oder etwa nicht?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Halte es für wichtig zu wissen, wann Jesus gestorben und wann ER aufERstanden ist; hängt doch mit dem zentralen Inhalt unseres Glaubens zusammen und soll auch wissenschaftlich erhärtet werden!
      Und wenn wissenschaftlich die Aussagen der Bibel bewiesen werden, ist das doch ein strarkes Argument für unseren Glauben, oder etwa nicht?
      WENN das so wichtig für den Glauben wäre, würde Gott es ganz sicher in die Bibel schreiben lassen. Hat ER aber nicht getan, weil sich die Menschen (die Christen) dann auf ein Todes- und Auferstehungstag konzentrieren würden, anstatt an den Erinnerungstag an Gottes unaussprechliche Macht, Seine Weisheit und Liebe, die sich in der Schöpfung darstellt. Gott hat ganz genau gewusst, was wir uns erinnern sollen und wie... nämlich im Sabbat und dem Abendmahl...PUNKT.


      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Dass endlich der Termin des Todes Jesu immer auf den 3. April eines Jahres gelegt wird - und die Auferstehung auf den 5. April! Auch das II. Vatikanum befürwortete das Ende der verschiedenen Ostertermine!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • DIE AUFERSTEHUNG JESU
      I.) Die biblischen Belege:
      1. )

        Bibelstelle

        Matth.28,5+6: " Der Engel [sagte]: >>Jesus...ist auferweckt worden... .<<

      2. )

        Bibelstelle

        Matth.28,7: >> Er [=Jesus] ist von den Toten auferweckt worden...!<<

        1.) + 2.) Passiv-Berichterstattung: Jesus ist auferweckt worden
      3. )

        Bibelstelle

        Matth.28,9: "...Jesus kam ihnen (den beiden Marias) entgegen..." (Am Ostersonntag-Morgen)

        3.) Aktive Begegnung Jesu mit 2 Frauen!
      II.) 2 Augenzeugenberichte:

      Maria Magdalena + "die andere Maria" ( = Maria Kleopas ?)

      = 1. historischer Beweis der Auferstehung Jesu!


      III.) Wer ist tot und wer lebt ?

      Mohammed ist + bleibt tot † 8. Juni 632 n.Chr.
      *571 n.Chr. 8.6.632 n.Chr. = 61 Jahre

      IV.) Wirkungsgeschichte

      "Christentum steht oder fällt mit der Auferstehung"
      (Theodosius Harnack, Vater von Adolf Harnack)

      "Das leere Grab Christi war die Wiege der Gemeinde..."
      (Pressense´ in W.M. Smith: Therefore stand Christian Apologetics, 1965)

      Ohne den Glauben an die Auferstehung gäbe es überhaupt kein Christentum! (S.267 DBIT *)...
      Das Christentum steht oder fällt mit der Wahrheit der Auferstehung (a.a.O.)

      >Ist Christus aber nicht auferstanden, so ist euer Glaube vergeblich/nichtig!< (1.Kor.15,17)
      "Die Auferstehung Christi ist ein historisches Ereignis!" (DBIT, S.271)

      Wilbur Smith: "...die Tatsache der Auferstehung ist eine historische Sache!" (W.M.Smith: "Therefore Stand Christian Apologetics, 1965, S.386)

      "Christus war mehrmals nach seiner Auferstehung erschienen!" (DBIT, S.276)

      "Die Tatsache, daß Christus am 3. Tage in voller Kontinuität des Leibes und der Seele auferstand - diese Tatsache scheint mir so sicher zu sein, wie historische Beweisführung sie nur machen kann." (E.G.Selwyn: The Approach to Christianity (London, 1925), S.199)

      "Es gibt einige Besonderheiten im Leben unseres Heilandes, die so sehr auf den Messias gehen, daß jemand der sie von Jesus von Nazareth glaubte, damit gleicherweise glaubte, daß er der Messias war. Die wichtigste unter ihnen ist seine Auferstehung von den Toten. Und da diese der große Beweis und das Zeichen seiner Gottessohnschaft war, ist es keineswegs merkwürdig, daß der Glaube an seine Auferstehung gleichgesetzt wurde mit dem Glauben an ihn als den Messias; denn die Verkündigung seiner Auferstehung war die Verkündigung, daß er der Messias sei." (J.Locke: A Second Vindication of the Reasonableness of Christianity, S. 339f.)

      "In der Tat, wenn man alle Beweise zusammen faßt, kann man sagen, daß kein historisches Ereignis besser...bewiesen ist, als die Auferstehung Christi!" (Brooke Foss Westcott(1825 -1901) Prof. in Cambridge, zitiert von Paul Little): Ich weiß, warum ich glaube, Hänssler, 1977, S.56)

      "Alles weist unzweifelhaft darauf hin, daß Jesus am 3. Tag auferstand!" ... die Auferstehungsgeschichte ist wahr!" (M.Green: Dann lebt er also doch, Hänssler, 1975, S. 79)

      DBIT = DIE BIBEL IM TEST: Tatsachen und Argumente für die Wahrheit der Bibel, von Josh Mc.Dowell, Hänssler-Verlag, 3. Auflage, 1992

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • HeimoW schrieb:

      Jesus ist historisch, ob man ihn auf den Tag genau datieren kann, oder nicht. Alles vergebliche Mühe, wenn nicht Spekulation.
      Und das zitieren apologetischer Literatur macht Ihn, bzw. die Datumsspekulationen nicht plausibel. Erinnert mich an Tit 3,9
      Du hast natürlich recht,aber wir Menschen sind nun als neugierige Wesen geschaffen. Ich denke es liegt in unsere Natur zu forschen.
      Natürlich sollten wir es auch gut sein lassen wenn's nicht mehr weitergeht.

      Es gibt auf Grundlage der Evangelien zwei mögliche wissenschaftliche Todesdaten (man weiß ja nicht, wann das Neulicht zu sehen war). Das wars! Da muss man aufhören.
      Zur Geburt kann man relativ sicher sagen, dass es zwischen späten Frühling und frühem Herbst war (wegen der Hirten) - also Mitte Mai bis Mitte Oktober. Auch waren die Volkszählungen im Altertum immer nach der Erntezeit - in Judäa wohl direkt nach dem Sukkotfest (sonst hätte es vermutlich einen Aufstand gegeben). Wenn man jetzt die Daten von Johannes dem Täufer dazunimmt kommt man auf September/Oktober. Das Jahr? 6 oder 5 (oder 7)? Ich habe schon viel gelesen, dass man die Jahre noch mehr eingrenzen könnte - aber nichts davon war auch nur annähernd wissenschaftlich.

      Also forschen ja, aber bitte keine Ergebnisse erfinden.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • In Exodus 12:2.

      "Dieser Monat soll bei euch der erste Monat sein,..."

      Heute abend beginnt der "erste Neumond", der in diesem Jahr genau mit der Tag-Nacht-Gleiche=Frühlingsanfang zusammenfällt.

      Am 14. Tag dieses "Neumonds" (Vorabend) setzte Jesus sein erneuertes "Passah des neuen Bundes" ein.

      Des Todes und der Auferstehung Jesu zu "gedenken", dazu hat Gott die acht Tage des "Ungesäuerten" eingesetzt.

      Kennt jemand Versammlung/-en, die am 29./30. März "Mahl des HErrn" feiern.
    • Das Lamm an dem kein Fehler ist = Jesus Christus unser Passahlamm!

      Hallo freudenboten,

      freudenboten schrieb:

      Hat jemand einen Vorschlag, wodurch Jesus vor seinem "Abendmahl" mit den Jüngern den Vers. Exodus 12:3. "Am zehnten Tage..." erfüllte?

      Bibelzitat: Exodus 12: Verse 3 - 6:

      2 Dieser Monat soll bei euch der erste Monat sein, und von ihm an sollt ihr die Monate des Jahres zählen.
      3 Sagt der ganzen Gemeinde Israel: Am zehnten Tage dieses Monats nehme jeder Hausvater ein Lamm, je ein Lamm für ein Haus.
      4 Wenn aber in einem Hause für ein Lamm zu wenige sind, so nehme er's mit seinem Nachbarn, der seinem Hause am nächsten wohnt, bis es so viele sind, dass sie das Lamm aufessen können.
      5 Ihr sollt aber ein solches Lamm nehmen, an dem kein Fehler ist, ein männliches Tier, ein Jahr alt. Von den Schafen und Ziegen sollt ihr's nehmen
      6 und sollt es verwahren bis zum vierzehnten Tag des Monats. Da soll es die ganze Versammlung der Gemeinde Israel schlachten gegen Abend.

      Ich bin der Meinung, dass man diesen Vers Ex.12,3 in Anwendung auf Jesus nicht isoliert betrachten sollte, sondern diese im Zusammenhang der Verse 3 - 6 betrachten sollte.
      Jesus war so gesehen in Vers 3 dieses Lamm Gottes (Joh.1,29.36) für das Haus Israel! Aber in der Folgezeit der NTlichen Gemeinde nicht nur für das Haus Israel, sondern für das Haus der ganzen Oikumene (=bewohnte Welt)! ---> siehe 1.Joh.2,2!
      Vers 5 - das » Lamm ... an dem kein Fehler ist « ist eine Vorausschattung auf die Sündlosigkeit des Gottessohnes Jesus (--> siehe Hebr.4,15 LU/ 2Kor 5,21 HfA/ 1Joh 2,1 GNB / 1Joh 3,5 NGÜ / 1Petr 1,19 NLB / Hebr 7,26 NEÜ), der daher analog zum jüdischen Passahlamm unser "christliches Passahlamm" (1Kor 5,7) wurde - ohne Sünde!
      Und so wie in Vers 6 das jüdische Passahlamm am 14. Tage des Monats Nisan (der an anderer Stelle im AT auch »Abib« genannt wird) geschlachtet wurde, so hat es Gott auch so gelegt, dass Jesus auch an einem 14. Nisan sterben sollte, als das wahre Passahlamm, welches die jüdischen Opfer nur vorgeschattet hatten!
      Interessant ist auch, dass wir vom 10. bis zum 14. Nisan eine Spanne von 5 Tagen haben, die sich auch im Leben Jesu widerspiegelt - vom Palmsonntag (triumphaler Einzug in Jerusalem) bis zu seinem Todestag (schändlicher Kreuzestod). Was für ein Kontrast!
      Die folgende Tabelle soll dies veranschaulichen:

      Jüdischer KalenderWochentagUnser KalenderLiturgischer TagBiblisches Ereignis
      9./10. NisanSonntag29. März 33 n.Chr.PalmsonntagEinzug Jesu in Jerusalem - Mk.11,1-11
      10./11. NisanMontag30. März 33 n.Chr.KarmontagVerfluchung Feigenbaum - Mk.11,12-14
      11./12. NisanDienstag31. März 33 n.Chr.KardienstagTempelreinigung Jesu - Mk.11,15-19
      12./13. NisanMittwoch1. April 33 n.Chr.KarmittwochAbendmanl + Fusswaschung - Jo.13
      13./14. NisanDonnerstag2. April 33 n.Chr.GründonnerstagTodesurteil Jesu um 12 Uhr - Jo.19,1-16
      14. NisanFreitag3. April 33 n.Chr.KarfreitagKreuzigung und Tod Jesu - Mk.15,1-41

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Also Matthäus 21/Markus 11/Lukas 19:28.ff./Johannes 12:12.ff

      Oder war es schon die "Salbung" Johannes 12:1.-11. Matth. 26:6.-13./Markus 14:1.-9.?

      Matth. und Markus sprechen von "zwei Tagen vor dem Passah", Johannes hingegen von sechs.

      Am Abend des sechsten begann der fünfte Tag vor Passah, dann wären "Salbung in Betanien" und "Einzug in Jerusalem" am selben Tag geschehen.

      Jesus aß mit seinen Jüngern das "Letzte Passah-Lamm" nach Sonnenuntergang des dreizehnten (Zwischen den Abenden=vierzehnter).

      Wenn man die "zwei Tage" als grob gerundet auffasst, dann sind es zwischen 10./11. und 13. abends aufgerundet "zwei Tage".